Butz Peters Tödlicher Irrtum

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(19)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödlicher Irrtum“ von Butz Peters

Die Akten, die die Ermittlungsbehörden in drei Jahrzehnten über die "Rote Armee Fraktion" angefertigt haben, umfassen nicht weniger als 11 Millionen Seiten. Dies allein ist ein klares Indiz dafür, wie sehr die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland über viele Jahre auch eine Geschichte des bewaffneten Kampfes gegen diese Republik gewesen ist. Dutzende Menschen fanden durch die RAF den Tod, bevor die dritte und letzte "Generation" der deutschen Terrororganisation 1998 ihre Selbstauflösung bekannt gab.<p> Butz Peters legt mit <i>Tödlicher Irrtum</i> eine minutiöse, glänzend recherchierte Dokumentation der Geschichte der RAF vor, von ihren ersten Anfängen Ende der sechziger Jahre an bis zum Ende der neunziger Jahre. Der erste Eintrag der am Ende des Bandes abgedruckten Chronologie vermerkt die Frankfurter Kaufhausbrände am 2. und 3. April 1968 und die Festnahme von Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Thorwald Proll und Horst Söhnlein. Das letzte Datum ist der 15. September 1999, an dem das RAF-Mitglied Horst-Ludwig Meyer bei einem Schusswechsel mit der Wiener Polizei starb und Andrea Klump verhaftet wurde. Dazwischen: Zahllose Banküberfälle, Sprengstoffanschläge, Flugzeugentführungen, Geiselnahmen und kaltblütige Erschießungen. Und: Zerstöre Leben sonder Zahl. Auch die Kinder von Baader, Meinhof, Ensslin und Co. wurden Opfer des "Befreiungskampf" ihrer Eltern.<p> Von all dem berichtet Peters in angemessener, dokumentarischer Distanz. Sein Urteil indes ist deutlich -- und ebenso angemessen: Als "armselig" bezeichnet er den 510-zeiligen Abgesang auf den bewaffneten Kampf 1998 ("Heute beenden wir dieses Projekt"): Kein einziges Wort über die 34 von der RAF ermordeten Menschen. "Kein Wort an die Angehörigen. Und kein Wort an die von ihr Verstümmelten (&#133;). Ein armseliger Abgang." In der Tat! -- <i>Andreas Vierecke</i>
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tödlicher Irrtum" von Butz Peters

    Tödlicher Irrtum
    halbkreis

    halbkreis

    28. September 2012 um 11:26

    Spannend wie ein Krimi. Und flott geschrieben - wobei mich die Schreibe etwas zwiespältig zurücklässt. Denn Peters arbeitet viel mit einem Stilmittel, das mir eigentlich gegen den Strich geht: Kurz, abgehackte bzw. (grusel) Einwortsätze. Muss man mögen. Oder nicht. Ich nicht so. Aber. In diesem Buch ist das gerade noch aushaltbar, weil es eben ein flottes Buch ist, in dem sich die Ereignisse überschlagen - ich kann es nicht wirklich in Worte fassen, also, es war störend, vor allem anfangs, aber grundsätzlich aushaltbar. In einem Roman wäre das sich anders gewesen. Abgesehen davon lohnt sich dieses Buch auf jeden Fall, alles sehr sauber durchrecherchiert und mit Fußnoten etc. belegt, Peters hat also richtig viel Aufwand betrieben, und das merkt man. Es bleiben kaum Fragen offen. Außer vielleicht die, warum ich erst dieses Buch gelesen habe, wo doch eigentlich Austs "Der Baader Meinhof Komplex" meist als Standardwerk zu dem Thema angesehen wird? Nun, da Aust ja nun selbst sehr nah, vielleicht etwas zu nah am Thema dran war, wollte ich erstmal mit einem Blick von außen anfangen. Der Aust wird bestimmt nochmal nachgelegt. Bis dahin war der Peters ein guter, übersichtlicher, unterhaltsamer und sehr umfangreicher Überblick über die Geschichte der RAF. Einen Stern Abzug dafür, dass mir der Schreibstil ein wenig Unbehagen bereitet hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Tödlicher Irrtum. Die RAF in Deutschland" von Butz Peters

    Tödlicher Irrtum
    Sokrates

    Sokrates

    19. September 2011 um 10:19

    Butz Peters Buch über die RAF ist in sachlich-prägnantem Stil geschrieben, der die juristische Herkunft des Autors gut verrät. Peters gelingt es besser als allen anderen 'RAF-Biographien' die Herkunft und das Vorgehen der RAF darzustellen. Hierzu trägt in nicht geringem Maß auch sein Stil bei. Spannend und überaus informativ und meiner Meinung nach das beste Buch zu einem sehr aktuellen zeitpolitischen Thema.

    Mehr
  • Rezension zu "Tödlicher Irrtum" von Butz Peters

    Tödlicher Irrtum
    Jens65

    Jens65

    09. June 2008 um 22:06

    Obwohl das Buch ca. 750 Seiten umfasst habe ich es an einem Wochenende gelesen. Es handelt sich hierbei um ein Standardwerk zum Thema RAF. Es wird nichts ausgelassen und nichts erfunden, alle Hintergründe und Details über drei RAF- Generationen werden beleuchtet . Interessante Details z.b. wie das Logistiksystem der RAF funktionierte, welche Aufgaben einzelne Mitglieder hatten werden hier auch für politische Laien verständlich und spannend beschrieben. Eine Dokumentation, Chronik der Ereignisse spannender als mancher Krimi. Für Leser die sich für die Geschichte der RAF im Zusammenhang mit der Geschichte der BRD interessieren ein absolutes Muss. 5 Sterne ohne Einschränkung.

    Mehr
  • Rezension zu "Tödlicher Irrtum" von Butz Peters

    Tödlicher Irrtum
    Silkchen

    Silkchen

    30. September 2007 um 21:26

    Wer den ultimativen Überblick über die Geschichte der RAF von Beginn bis zum Ende haben möchte, findet hier genau die richtige Lektüre.