Byron Preiss Drachenland

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drachenland“ von Byron Preiss

Illustr. 461 S. (Quelle:'Sonstige Formate/01.07.1989')

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Ein wirklich tolles Buch. Annie J. Dean kann Gefühle wundervoll in Worte zu fassen. Ich freue mich auf Band 2

Sandra251

Irrlichtfeuer

Ich durfte diese sympathische junge Autorin auf dem Bloggertreffen des Verlages 2016 kennen lernen und freue mich schon auf neues von ihr

Kerstin_Lohde

Nachtmahr - Das Vermächtnis der Königin

Gute Dinge brauchen ihre Zeit.

nickypaula

Ein Käfig aus Rache und Blut

Wahnsinn! Absolut großartiger und mehr als empfehlenswerter Auftakt!

Schnapsprinzessin

FederLeicht - Wie Nebel im Wind

So schön und die perfekte Fortsetzung! Ich will endlich wissen wie es weitergeht... bis Dezember scheint mir wie eine Ewigkeit!

Schnapsprinzessin

Grünes Gold

Die Söldner des Klingenrausches erledigen ihren dritten und letzten Kontrakt, nichts für schwache Nerven.

Shellan16

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Drachenland" von Byron Preiss

    Drachenland
    simoneg

    simoneg

    01. October 2011 um 22:08

    Der Winzling Amsel, Erfinder und Einsiedler, ist in bitterer Not. Von seinen Landsleuten geächtet, muß er in einem Windschiff über das Drachenmeer fliegen. Kein Zauber kann ihn schrecken, keine Gefahr ihn zurückhalten, denn er hat nichts Geringeres zu tun, als einen Krieg zu verhindern... Die Welt von Amsel wird von Fandoranern und Simbalesen bewohnt. Die Völker haben keinen Kontakt zueinander und ihre Länder sind durch ein stürmisches Meer getrennt. Doch im rückständigen, abergläubischen Fandora geschehen seltsame Dinge, deren Ursache nur die Sibalesen sein können: Ein Windschiff stürzt unbemannt in eine Stadt und richtet Verwüstungen an, am Strand wird ein totes Kind gefunden und ein junge Frau, die sich mit ihrem Geliebten treffen wollte, wird übel zugerichtet aufgefunden. All das führt dazu, dass man den Krieg ausruft. Doch auch in Simbala gibt es ein totes Kind. Wer ist Schuld? Die Fandoraner? Irgendwie war das alles total blöd. Bis auf ein paar Personen in Simbala und Amsel sind alle handelnden Personen unglaublich dumm. Da macht sich echt ein Truppe aus Bauern und Fischern auf, um ein Volk anzugreifen, von dem sie nichts wissen und von dem sie aber alle glauben, dass es ihnen total überlegen ist. Auf der anderen Seite sieht es kaum anders aus. Die meisten reagieren völlig unlogisch. Nur der alte und der neue Herrscher bewahren die Ruhe und wollen zunächst die Ursache für die Tötung des Kindes klären. Alle anderen schreien nach Krieg und Vergeltung. Als dann auch noch die Fandoraner an ihrer Küste landen, gerät die Situation außer Kontrolle. Wenn es Sinn des Buches sein sollte, zu zeigen, dass Krieg dumm ist, könnte man das grad mal so gelten lassen. Ich finde, man muß das echt nicht lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenland" von Byron Preiss

    Drachenland
    Kitsune87

    Kitsune87

    11. January 2009 um 20:42

    Es ist zwar nicht, wie auf dem Buchrücken steht, mit Eragon zu vergleiche, jedoch gut zu lesen.