C Alan Bradley Thrice the Brinded Cat Hath Mew'd (Flavia de Luce Mysteries)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Thrice the Brinded Cat Hath Mew'd (Flavia de Luce Mysteries)“ von C Alan Bradley

Hailed as a combination of Eloise and Sherlock Holmes by The Boston Globe, Flavia de Luce returns....

Viel besser als der Vorgänger, teils heftig und spannend

— LillyMunster
LillyMunster

Beklemmend. Ähnelt den ersten Teilen, als noch nicht die "Verschwörung" aufkam. Tragischer & erwachsener.

— kalligraphin
kalligraphin
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Flavia ist zurück auf Buckshaw

    Thrice the Brinded Cat Hath Mew'd (Flavia de Luce Mysteries)
    kalligraphin

    kalligraphin

    19. October 2016 um 11:11

    "Dreamless nights, I knew, can be the most troubling, since you come back not knowing where you’ve been or what you’ve done." Flavia ist zurück aus dem Mädcheninternat in Kanada! Anders als in ihrer Vorstellung, wird sie wird von Dogger am Bahnhof abgeholt. Nur von Dogger. Auch in Buchshaw scheint niemand auf sie zu warten, das Haus liegt recht verlassen da. Einzig ihre Cousine Undine interessiert sich – verhalten – für ihre Rückkunft. Irgendetwas scheint zu schwelen in dieser Stille und Kälte. Bald erfahren wir, dass Flavias Vater im Krankenhaus liegt. Flavia sucht Trost und das Gefühl willkommen zu sein bei Gladys. Die beiden radeln zum Vicar. Dessen Frau Cynthia beauftragt Flavia, dem Holzschnitzer in Hinley eine Nachricht zu überbringen… So kommt Flavia zu ihrer nächsten Leiche und das achte Abendteuer beginnt. Flavias Ermittlungen führen sie sogar zweimal nach London und eine ‚alte‘ Bekannte aus dem Vorgängerband, ihre kanadische Lehrerin Mrs. Bannerman, greift ihr ein wenig unter die Arme. Insgesamt ist ihr Ermittlungsradius dieses Mal ein wenig größer – Flavia scheint älter und erwachsener zu werden. Der Fall selbst ist fast der spannendste, den Flavia bisher zu lösen hatte. Und doch ist da die ganze Zeit diese absolute Stille und Einsamkeit, eine sehr beklemmende Atmosphäre beim Lesen. Flavia kommt in ‚Thrice the Brinded Cat Hath Mew'd‘ nicht so häufig in Kontakt zu den Dorfbewohnern, ja nicht einmal zu ihren Schwestern Daffy und Feely. Die Verschwörung um den Geheimbund spielt in dieser Geschichte keine Rolle – dadurch ähnelt der achte Band wieder mehr den ersten. Ich halte nun die Luft an, bis Band 9 rauskommt…!

    Mehr