C. E. Bernard

 4,1 Sterne bei 1.507 Bewertungen
Autorenbild von C. E. Bernard (©Eva Lotte-Hill)

Lebenslauf von C. E. Bernard

Nicht nur auf Deutsch ein voller Erfolg: Christine Elizabeth Bernard ist das Pseudonym von Christine Lehnen. Die Autorin wurde 1990 im Ruhrgebiet geboren, lebte allerdings einige Zeit in Kanada, den USA, Paris und an anderen Orten dieser Welt. 2018 erscheint ihr Debütroman, der erste Band der Fantasy-Trilogie „Palace of Glass“. Das Buch verfasst die Autorin auf Englisch und bietet es unter dem Titel „Touch That Fire“ Londoner Literaturagenten an. Zuvor schrieb Lehnen einige Kurzgeschichten, die mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet wurden, beispielsweise der Preis der Jungen Akademie Europas. Sie studiert im Master Englische Literatur und Politikwissenschaften, forscht zum Thema Kreatives Schreiben und unterrichtet seit 2014 zudem an der Universität Bonn Literarisches Schreiben. Nebenbei schreibt sie für Zeitungen wie den Kölner Stadt-Anzeiger und entwirft eine Fernsehserie für ITV Studios Germany. Ihr Pseudonym wählte sie zu Ehren ihrer Großmütter, Elisabeth Surmann und Resi Lehnen, geborene Bernard.

Neue Bücher

Cover des Buches Die Schneekönigin - Kristalle aus Eis und Blut (ISBN: 9783764532796)

Die Schneekönigin - Kristalle aus Eis und Blut

 (4)
Neu erschienen am 28.09.2022 als Gebundenes Buch bei Penhaligon.
Cover des Buches Die Schneekönigin - Kristalle aus Eis und Blut (ISBN: 9783837162332)

Die Schneekönigin - Kristalle aus Eis und Blut

Neu erschienen am 26.09.2022 als Hörbuch bei Random House Audio.
Cover des Buches Die Schneekönigin: Kristalle aus Eis und Blut (ISBN: B0BF5RV727)

Die Schneekönigin: Kristalle aus Eis und Blut

Neu erschienen am 26.09.2022 als Hörbuch bei Random House Audio, Deutschland.

Alle Bücher von C. E. Bernard

Cover des Buches Palace of Glass - Die Wächterin (ISBN: 9783764531959)

Palace of Glass - Die Wächterin

 (637)
Erschienen am 19.03.2018
Cover des Buches Palace of Silk - Die Verräterin (ISBN: 9783764531973)

Palace of Silk - Die Verräterin

 (312)
Erschienen am 29.05.2018
Cover des Buches Palace of Fire - Die Kämpferin (ISBN: 9783764531980)

Palace of Fire - Die Kämpferin

 (185)
Erschienen am 23.07.2018
Cover des Buches Das Lied der Nacht (ISBN: 9783764532635)

Das Lied der Nacht

 (162)
Erschienen am 15.03.2021
Cover des Buches Palace of Blood - Die Königin (ISBN: 9783764532338)

Palace of Blood - Die Königin

 (85)
Erschienen am 21.10.2019
Cover des Buches Das Flüstern des Zwielichts (ISBN: 9783764532642)

Das Flüstern des Zwielichts

 (66)
Erschienen am 19.07.2021
Cover des Buches Der Klang des Feuers (ISBN: 9783764532659)

Der Klang des Feuers

 (49)
Erschienen am 22.11.2021

Neue Rezensionen zu C. E. Bernard

Cover des Buches Die Schneekönigin - Kristalle aus Eis und Blut (ISBN: 9783764532796)Franci_Beckers avatar

Rezension zu "Die Schneekönigin - Kristalle aus Eis und Blut" von C. E. Bernard

Sehr gutes Märchen.
Franci_Beckervor 2 Tagen

Was, wenn Märchen Wahrheit sind?

☆☆☆

Mit diesem Märchen für Erwachsene gelang C. E. Bernard eine stimmige Vorgeschichte zu der weltweit bekannten Erzählung von Hans Christian Andersen.

„Die Schneekönigin“ war schon immer eine Geschichte voller starker Frauen, dieser Besetzung blieb die Autorin treu und schuf wunderbare sowie hinterhältige weibliche Wesen. Auch den bildlichen, verwinkelten Stil, dem märchentypischen, poetischen Ton, finden wir in diesem Roman wider.

Sind die ersten Kapitel überwunden, die ausschweifenden Beschreibungen und detailgetreuen, sorgfältig zurecht gelegten Erinnerungen Gewohnheit geworden, kämpft man aktiv, der Gefahr bewusst, mit Leidenschaft an der Seite einer Mutter um das Überleben ihres Kindes. Gegen die Kreaturen und Naturgeister des Nordens – »Auf, auf, immer den Berg hinauf«.

Mystische Wesen, Kälte und Dunkelheit sähen Misstrauen, verlangen der mutigen Burgherrin, die diese - ihre - Geschichte in einer einnehmenden Erzählstimme wiedergibt, alles ab. Nehmen ihr so vieles, nur die Liebe für Unik, den Einzigen, bleibt, treibt sie an, immer weiter, dem Wispern der Schneekönigin folgend.

„Schnee wirbelte auf, rechts und links von uns, so viel, so glitzernd, so weich, als wären wir ein Schneesturm. Schnell rannte der Hengst, schnell wie der Nordwind, und Grim folgte ihm.“

Greta strafte die Sagen und Legenden über die Herrscherin des Winters niemals Lüge, folgte geflissentlich den Traditionen und betrachtete das eisige Land, die nicht endende Freiheit und die Bewohner, die den Temperaturen auf eigene Art, harmonisch, im Einklang mit der rauen Natur, trotzten, mit Stolz. Nur Kay will hier nicht bleiben, sehnt sich nach den Annehmlichkeiten des Festlands, den technischen Fortschritten – doch dort wartet auf Frauen weder Recht noch Pflicht.

Als sich fatale Ereignisse überwerfen, Gretas Liebstes und der bitterkalte Norden auf dem Spiel stehen, macht sie sich des Nachts auf die Suche nach der schützenden Legende, der einzigen Hoffnung – nur in Begleitung eines stillen Luchses.


„Das Herz ist etwas Erstaunliches, nicht? Es schlägt so lang und so kraftvoll. Und dann, irgendwann, bleibt es stehen. Es bleibt stehen und schickt die Menschen, niemand weiß, wohin.“ 

Habe ich einige Zusammenhänge und Entwicklungen erwartet? Ja.

Kamen viele Kleinigkeiten und Wendungen überraschend? Ja.

Und dieser Weg voll von verstreuten, irreführenden Hinweisen, magischen Geschöpfen und Sagengestalten, die Tiefe, die sich in der melancholischen, drohenden Handlung verbirgt, waren den Aufstieg und jede Zeile wert. Das Entdecken der eiskalten Landschaft, der C. E. Bernard einen lebendigen, ehrwürdigen Posten zuteilwerden lässt, empfand ich als unglaublich.

Alte und frische Elemente tragen zu einem gelungenen Märchen bei, das mich fasziniert zurücklässt.

Wichtig ist das Nachwort und die deutlichen Hinweise auf die Konsequenzen des technischen Fortschritts für frostige Gebiete der Welt.

„Die Tradition, ob unter Geschichtenerzählern oder anderswo, dass die Frauen vergessen und die Männer erinnert werden, ist bedauerlicherweise noch quicklebendig.“

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Schneekönigin - Kristalle aus Eis und Blut (ISBN: 9783764532796)Natalie2886s avatar

Rezension zu "Die Schneekönigin - Kristalle aus Eis und Blut" von C. E. Bernard

Atmosphärische Neuinterpretation gespickt mit Wort- und Bildgewalt
Natalie2886vor 7 Tagen

Rezension „Die Schneekönigin - Kristalle aus Eis und Blut: Roman“ von C.E. Bernard 





Meinung 


C.E. Bernard versteht sich vor allem auf eins: Wort- und Bildgewalt. Denn wie in all ihren Geschichten sind diese Eigenschaften stets Teil der Welten und ihrer Protagonisten. Mit Geschick, Kreativität und Ideenreichtum webt sie stets Abermillionen von Facetten in ihre Werke, so dass man sie schlussendlich nur bestaunen kann. 


Auch in dieser Interpretation der „Schneekönigin“ erstaunt es daher nicht, welch Detailgenauigkeit die Autorin in ihre Beschreibungen legt. C.E. Bernard beweist außerdem ein außergewöhnliches Geschick bei der Gestaltung der Charaktere, was mich immer wieder in Faszination und Staunen versetzt. 


Märchen sind und waren nie nur für Kinder gedacht. Dies zeigt sich auch in ihrem Buch der „Schneekönigin“. Neue und eigene Ideen, verbunden mit Mythen und Legenden der skandinavischen Kultur, verwandeln die Geschichte in ein atmosphärisches Epos, dem ich bis zum Schluss gebannt lauschte. 


Und am Ende erwartet den Leser noch ein ganz besonderer Coup, denn dort zeigt sich die Verbindung zum Original und erst dann erkennt der Leser das volle Ausmaß dessen, was man gerade gelesen hat. Mein größter Respekt gilt der Autorin für eine Darstellung des Feminismus, die nicht bloß Schwarz und Weiß ist, sondern viel mehr. 


Eine Märchenadaption, die durch ihre Andersartigkeit beweist, wie vielfältig Literatur sein kann. 




Fazit 


C.E. Bernard schafft einen atmosphärischen Fantasyroman, der mit größtem Geschick ihre Wort- und Bildgewalt in die Geschichte webt, so dass am Ende nichts als ein literarisches Meisterwerk vor dem Leser steht. Für diese Darstellung ziehe ich den Hut und spreche die höchste Empfehlung aus. 




Ich vergebe 5 von 5 Sterne

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Schneekönigin - Kristalle aus Eis und Blut (ISBN: 9783764532796)BettinaR87s avatar

Rezension zu "Die Schneekönigin - Kristalle aus Eis und Blut" von C. E. Bernard

Perfekte Wintereinstimmung
BettinaR87vor 13 Tagen

Greta ist die Herrin auf der Burg der Weißen Raben. Zusammen mit ihrem Mann Kay, ihrem Sohn Unik und einigen weiteren Familien leben sie lieber autark im Norden, als in der schmutzigen Stadt am anderen Seeufer. Die Winter sind lang, aber auch wunderschön. Greta liebt ihr Leben hier, doch eines Winters friert das Eis im See nicht richtig und die Tradition, an Mittwinter über das Eis zu wandern und das Lied der Schneekönigin zu singen, muss abgebrochen werden. Sorge verdunkelt die Gedanken vieler, denn ohne Eis, ohne Winter wird ihr kleines Reich doch sicherlich zerbrechen? Doch richtig schlimm wird es für Greta, als ihr Sohn Unik ins Eiswasser fällt, Fieber bekommt und sein Leben in Gefahr ist. Da ereilt sie der Ruf der Schneekönigin: Wenn sie auf den Berg in das Schloss der Eiskönigin kommt, könnte sie ihren Sohn retten ...

Der erste Eindruck

Auf Instagram erklärte die Autorin während des Schreibprozesses schon, dass sie sich gerade mit Frauenrollen in Märchen beschäftige, weil Frauen oft als Antagonistinnen oder zumindest das eigentliche Problem einer Geschichte stilisiert wurden. Die Hexe im Wald, die herrische Zweitfrau oder eben die Schneekönigin. Verfügt eine Frau über Macht, nutzt sie dies ausschließlich für schädliche Zwecke, ist doch klar.

Feministische Märcheninterpretation

So überrascht es nicht, dass diese Interpretation aus der Sicht einer Frau mit Macht geschrieben wurde. Burgherrin ist Greta und Mutter. Sie gibt den Takt vor, nach dem das Leben in der Burg für viele Familien läuft. Für sie sind Wesen wie die Schneekönigin echt oder zumindest keine reine Fantasiegebilde. Da es ihr gut geht in ihrer Burg sieht sie keinen Anlass, am Leben dort viel zu ändern. Ihren Mann indes zieht es zurück in die Stadt, wo das Patriarchat dominiert, also völlig gegensätzlich zum Status Quo. Da die Beziehung aber von echter Liebe initiiert wird, schaffen die beiden, die Diskussion auf einem Level zu führen, das so frei von blanken Vorurteilen ist, wie es nur geht. Damit wird ein Fettnäpfchen weit umschifft: Es gibt nicht die beiden Lager "Frau gegen Mann" (oder umgekehrt). Stattdessen liegt der Fokus schnell auf Greta als Mutter, die das Leben ihres Sohnes retten möchte.

Trotzdem Nähe zum Original

Dass die Geschichte eine Art Vorlage hat, ist auch vom ersten Moment an klar. Tatsächlich sind die wichtigsten Personen fast genau nach dem Märchen benannt, sodass man sich parallel zu diesem Buch immer versuchen kann, an das Original zu erinnern. Netterweise ist den vier Teilen dieser Geschichte jeweils ein Ausschnitt vorangestellt, sodass man hier kurz in der Vergangenheit schwelgen kann. Diese Interpretation versucht auch nicht, hart mit dem Original zu brechen. Vielmehr geht es um einen Wechsel der Perspektive, ein kleiner Wechsel mit großer Auswirkung. Es geht aber nicht um tiefe psychologische Ergüsse, final bleibt es ein langes Märchen, das im Detail erzählt wird und den Charakteren im Wesentlichen einfach mehr Menschlichkeit verleiht, die man als Leser:in natürlich besser nachvollziehen kann als eine stilisierte, ganz einfach gestrickte Kreatur aus einem überlieferten Märchen.

Einen besonderen Clou finden wir am Ende der Geschichte mit der Bindung dieser Interpretation an das Original. Erst dann wird einem die volle Tragweite dessen bewusst, was man hier gerade gelesen hat. Umso höher der Respekt gegenüber der Autorin, die sich dem Thema Feminismus in Märchen so intensiv angenommen hat, ohne mit der Moralkeule schwingend durch die Märchenwelt zu reiten und laut "Für Jeanne d'Arc" zu rufen.

Das Fazit

Der Schreibstil ist gewohnt pointiert. Hier ist kein Wort überflüssig, sondern sehr bewusst gesetzt worden. Sehr süß bis erhellend - die Erzählung ist leicht eingängig und lässt die Leser:innen so schnell nicht mehr los. Vielleicht am Ende, nach dem kleinen Aha-Moment. Ein wundervolles Herbst-/Winterbuch.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Was aus dem Bereich Fantasy wollt ihr 2022 lesen? Habt ihr schon Pläne?

Ich lese derzeit noch die Reihe "Die Götterkriege" von Richard Schwartz.

Danach möchte ich "Das Lied der Nacht" von C. E. Bernard lesen, wenn es mich überzeugt natürlich auch die ganze Trilogie.

Außerdem stehen die Midnight-Chronicles auf meiner "To-Read-List", allerdings wahrscheinlich erst Mitte des Jahres, da der letzte Band anscheinend im August erscheinen soll und ich es wenn dann in einem Zug durchlesen will.

Welche Bücher habt ihr euch vorgenommen? Oder lasst ihr es einfach auf euch zukommen?

9 Beiträge
LizzCheesecakes avatar
Letzter Beitrag von  LizzCheesecakevor 8 Monaten

Dieses Jahr beendet habe ich bereits "Die Tribute von Panem - Das Lied von Vogel und Schlange" (oder war es "Schlange und Vogel? ^^), welches mir wahnsinnig gut gefallen hat.
Heute werde ich wohl noch den letzten Teil von "New World" beenden, was definitiv auch ein 5-Sterne-Buch wird.
Geplant ist, endlich mal ein paar Reihen zu beenden, wie zum Beispiel "Scythe" von Neal Shusterman. Da werde ich Band 1 und 2 aber wohl vorher noch mal rereaden müssen.
Auf dem Plan stehen (Stand jetzt ^^) anschließend noch "Drood" von Dan Simmons und "Irondead - Der achte Tag" von Wolfgang Hohlbein.
Die Onleihe-Liste umfasst aber auch schon wieder 97 Titel, die ich irgendwann mal lesen möchte :D

Zum Thema

Seid ihr bereit für den neuen High-Fantasy-Auftakt? Die deutsche Fantasy-Autorin C.E. Bernard präsentiert eine epische, bewegende und beeindruckende Geschichte. In einer Welt voller Schatten und Dunkelheit vermag nur ein Lied den Kampf zu gewinnen ...

Für unsere LovelyBooks Premiere suchen wir 25 Leser*innen, die "Das Lied der Nacht" lesen und auf LovelyBooks sowie mindestens drei
weiteren Seiten rezensieren möchten.

Herzlich Willkommen zur Premiere von "Das Lied der Nacht"!

»Ich erzähle euch eine Geschichte. Sie beginnt in einem finsteren Tal mit hohen, schneebedeckten Bäumen. Sie beginnt mit einem einsamen Wanderer in den fahlen Stunden des Zwielichts, in der bläulich glänzenden Dämmerung. Sie beginnt mit einer Frage. Fürchtet ihr euch?«

Wollt ihr den in sich gekehrten Wanderer Weyd und die mutige Bardin Caer auf eine schier atemberaubende Reise begleiten? 

Gemeinsam mit Penhaligon verlosen wir 25 Exemplare des mitreißenden Fantasy-Auftakts von C.E. Bernard.
Unter allen Teilnehmer*innen werden außerdem drei Reihenabos verlost.

Wir möchten alle Gewinner*innen bitten, ihre Rezensionen bis zum 29.03.2021 sowohl hier auf LovelyBooks zu teilen, als auch auf drei anderen Plattformen (Buchshops, Blogs und Co.).

Hier können die Rezensionen geteilt werden:

- Amazon

- Thalia

- Hugendubel

- Instagram

- Facebook

- Blog

- Weltbild

- Pustet

- buecher.de

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

631 BeiträgeVerlosung beendet
anniesbookishplaces avatar
Letzter Beitrag von  anniesbookishplacevor einem Jahr

Mein Band 2 ist heute auch angekommen. Freue mich riesig. Danke! :)

Seid ihr bereit für neue märchenhafte Geschichten?

Frisch erschienen ist DURCH EISWÜSTEN UND FLAMMENMEERE, die neue Anthologie im Drachenmond Verlag. 

Gern möchten wir auch dieses Jahr mit euch gemeinsam die Märchen lesen und darüber diskutieren. Dafür verlosen wir 33 ebooks - ihr könnt natürlich auch mit dem eigenen Buch mitmachen.

Unter allen Rezis verlosen wir im Anschluss ein signiertes Print.

Hallo & herzlich Willkommen. 

Winterzeit ist Märchenzeit und ich hoffe, ihr seid zahlreich bei der Leserunde dabei. In unserer diesjährigen Anthologie kommen besonders oft die vermeintlichen Bösewichte zu Wort und außerdem haben sich auch einige Sagenadaptionen zu den Märchen gesellt. Deshalb bin ich besonders gespannt, was ihr von DURCH EISWÜSTEN UND FLAMMENMEERE handelt.

Ich freu mich auf regen Austausch!

1265 BeiträgeVerlosung beendet
Kathimausis avatar
Letzter Beitrag von  Kathimausivor 2 Jahren

Liebe Christian, ähm kann mit machen wenn schon eine lese Exemplar hat?

LG Katharina

Zusätzliche Informationen

C. E. Bernard im Netz:

Community-Statistik

in 1.851 Bibliotheken

von 819 Lesern aktuell gelesen

von 33 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks