C. J. Cooke

 3,9 Sterne bei 35 Bewertungen
Autorenbild von C. J. Cooke (©Daniel Dale)

Lebenslauf von C. J. Cooke

Von Shakespeare zu psychologischer Spannungsliteratur: C. J. Cooke ist das Pseudonym der Schriftstellerin Carolyn Jess-Cooke. Geboren wurde sie 1978 in Belfast. Sie arbeitet als Dozentin für kreatives Schreiben an der Universität in Glasgow. 2004 promovierte sie zu den Film-Adaptionen Shakespeares und schrieb wissenschaftliche Bücher zum Thema. Ihr schriftstellerisches Debüt gab C. J. Cooke als Carolyn Jess-Cooke 2009 mit dem Roman „The Guardian Angel’s Journal“ (deutsch: „Tagebuch eines Engels“, 2011). Das Buch erzählt die Geschichte einer Frau, die einen gewaltsamen Tod stirbt und als ihr eigener Schutzengel ihr Leben erneut durchlaufen soll. Der Roman wurde in 23 Sprachen veröffentlicht und avancierte zum internationalen Bestseller. Der Nachfolge-Roman „The boy who could see demons“ (deutsch: „Die Psychologin“, 2012) wurde bereits in Hollywood verfilmt. Für ihren Psychothriller „Broken Memory“ (2018), den sie als C. J. Cooke veröffentlichte, wird für das Fernsehen adaptiert. Neben Romanen und Thrillern verfasst C. J. Cooke auch Lyrik. Für ihre Werke hat sie bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten. C. J. Cooke lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern im Nordosten Englands.

Alle Bücher von C. J. Cooke

Cover des Buches Broken Memory (ISBN: 9783426307366)

Broken Memory

 (20)
Erschienen am 01.09.2020
Cover des Buches Verderben. Einer stirbt. Wer lügt? (ISBN: 9783426524992)

Verderben. Einer stirbt. Wer lügt?

 (15)
Erschienen am 01.04.2020

Neue Rezensionen zu C. J. Cooke

Cover des Buches Broken Memory (ISBN: 9783426307366)aly53s avatar

Rezension zu "Broken Memory" von C. J. Cooke

Beklemmend, düster und absolut verstörend
aly53vor 18 Tagen

“Broken Memory ” hat mich vom Cover her schon unglaublich angesprochen,aber richtig überzeugen konnte mich letztendlich der Klappentext, denn die Geschichte klang so unglaublich beklemmend und vielversprechend.


Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr gern. Einnehmend, fesselnd und sehr bildhaft.

Bereits zu Beginn versieht sie das Ganze mit einer Atmosphäre, der man sich unschwer entziehen kann.

Düster, unheilvoll und absolut beklemmend.

Richtig großartig fand ich die Charaktere, die einfach ausnehmend gut ausgearbeitet wurden. Angefangen bei ihrer Persönlichen bis hin zu ihren Ecken und Kanten, die sie nicht nur vielschichtig machen, sondern auch das ein oder andere Geheimnis ans Tageslicht zerren.

Allen voran fand ich Eloïse unglaublich beeindruckend. Eine Frau, die so perfekt ist, dass es fast zu schön ist um wahr zu sein.

Doch was verbirgt sich hinter dieser perfekten Fassade?

Eloïse empfand ich als sanft, verletzlich, gebrochen und so unglaublich verloren.

Eine junge Frau, die sich verloren hat und wie sehr sie auch kämpft und danach zehrt, sich nicht wiederfindet. Eloïse hat mich unsagbar beschäftigt, weil vieles so krass wirkte ,so beängstigend, so beklemmend und überaus verstörend, dass man es kaum erfassen kann.

Daneben erlebt man ihren Mann Lochlan, der nicht nur an der Suche von Eloïse fast verzweifelt, sondern dessen Leben Stück für Stück auseinanderbricht, ohne das er die Macht hat, etwas dagegen zu unternehmen.

Nach und nach erkennt er, daß er die Frau, die er liebt, überhaupt nicht kennt.

Was sagt das über die aus?

Von beiden erfährt man die Perspektiven, was unglaublich interessant war, da man auf diese Art und Weise immer tiefer in sie dringen und das ganze Ausmaß erfassen kann.

Daneben lernt man auch weitere Charaktere kennen, die absolut wichtig für diese Geschichte sind.

Am beeindruckendsten empfand ich Max und Sariah.


Wer einen Thriller mit enorm viel Nervenkitzel und vielleicht auch etwas Blut erwartet, ist hier absolut fehl am Platz.

Die Spannung wird eher unterschwellig erzeugt und das ganze Grauen kommt quasi von unten nach oben.

Ebenso ist es nicht unbedingt mit Tempo erfüllt. Was aber nicht schlimm ist, weil man mit enorm viel Wissen gefüllt wird.

Dabei taucht man immer abwechselnd in Vergangenheit und Gegenwart ein, was mir verdammt gut gefallen hat.

Durch die Hintergründe die dadurch nach und nach immer mehr offenbart werden, entwickelt es eine Dimension, der man kaum etwas entgegensetzen kann.

Schicht für Schicht wird freigelegt und trotzdem versteht man es bis zum Schluss nicht.

Man weiß Eloïse ist verschwunden, man hat aber keine Ahnung, was tatsächlich dahintersteckt, bis man mit der brutalen Wahrheit konfrontiert wird.

Oh mein Gott, das hat mich wirklich kalt erwischt. Damit hätte ich definitiv niemals gerechnet. Wobei ich sagen muss, dass man es hätte ahnen müssen.

Denn die Autorin geht sehr feinfühlig mit den psychologischen Aspekten um.

Die zunächst durcheinandergewirbelten Fäden, werden nach und nach aufgelöst und das große Ganze wird immer mehr ersichtlich.

Es ist nicht so, dass es mich emotional total hinweggefegt hätte. Vielmehr ist es so, dass es sich langsam entwickelt hat.

Das ich mich immer mehr in Eloïse’ Erlebnissen verloren habe und zusammen mit ihr fast verzweifelt bin.

Weil diese Hintergründe mich beschäftigt und gleichzeitig verstört haben. Zum Glück geht die Autorin nicht allzu detailliert auf bestimmte Bereiche ein. Aber auch das, was sie offenbart, reicht, das man völlig geschockt und erschüttert zurückbleibt.

Sie begibt sich in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele. Zeigt, dass nicht das Böse der Ursprung sein muss.

Manchmal ist es Verlorenheit oder Einsamkeit und manchmal ist es vielleicht, weil man gar nicht anders kann.

Die Idee dahinter hat mir unglaublich gut gefallen und sehr fasziniert, zumal die Autorin es sehr nachvollziehbar veranschaulicht.


Insgesamt hat es mir wirklich gut gefallen. Eben weil es nicht der typische Psychothriller ist, sondern weil es viel tiefer geht und das ganze Grauen offenbart.


Fazit:

"Broken Memory” ist ein Psychothriller, der mich nicht sofort in Schockstarre versetzt hat,sondern mich nach und nach begeistert und nicht mehr losgelassen hat.

Eine Story mit einer unglaublich ernsten und faszinierenden Thematik dahinter, was die Autorin unglaublich gut umgesetzt hat.

Beklemmend, düster und absolut verstörend.

Wer auf Tempo und permanenten Nervenkitzel verzichten kann und lieber die psychologischen Aspekte mag, der sollte sich diese Story nicht entgehen lassen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Broken Memory (ISBN: 9783426307366)Z

Rezension zu "Broken Memory" von C. J. Cooke

Spannender Thriller
ZimtsternsBuecherregenbogenvor 5 Monaten

Eine junge Frau erwacht verletzt & ohne jegliche Erinnerungen auf einer abgelegenen griechischen Insel auf. Diese Insel wird ab & an von vier Schriftstellern, als Rückzugsort genutzt. Diese vier Schriftsteller finden die junge Frau. Zeitgleich wird in London die Mutter von zwei Kindern, Eloise vermisst. Eloise die ohne Vorankündigung ihre Familie verlässt. Ihr Mann wird verrückt.
Geschrieben ist die Geschichte in der Ich - Perspektive, was ich besonders gelungen finde.
Der Anfang konnte mich leider nicht direkt begeistern. Dennoch bin ich dran geblieben & dafür wurde ich mit einem tollen tiefenpsychologischen Thriller belohnt. Die Story um Eloise baut sich langsam auf & wird dann von Seite zu Seite immer spannender. Es war spannend das Rätsel um Eloise, ihrem Verschwinden zu entschlüsseln. Die Charaktere sind gut beschrieben & wirken auf mich authentisch. Der Schreibstil ist fesselnd, spannend & schnörkellos. Die Seiten sind nachher nur noch so dahin geflogen & viel zu schnell war ich am Ende angekommen.
Das Cover ist sehr gut gelungen. Durch die Feder wirkt das Cover auf mich geheimnisvoll, wie die Story dahinter.
Ein absolut lesenswerter Thriller! Dran bleiben lohnt sich.
Ganz klare Kauf - & Leseempfehlung!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Broken Memory (ISBN: 9783426307366)Happymountains avatar

Rezension zu "Broken Memory" von C. J. Cooke

Geschmackssache
Happymountainvor 6 Monaten

„Broken Memory“ von C.J. Cooke hat mich lange Zeit aufgrund des Covers gar nicht angesprochen. Als nun eine Neuauflage samt neuem Cover herauskam, habe ich das Buch entdeckt und war gleich ganz angefixt. Recht schnell habe ich dann jedoch auch die Version mit der alten Optik beim Recherchieren gefunden und mich daran erinnert, dass mich das Cover irgendwie „abgeschreckt“ hat. Ich bin und bleibe wohl ein Cover-Käufer. :D

Der Plot gefiel mir auf Anhieb: Eine Frau erleidet Schiffbruch und landet verletzt und ohne jegliche Erinnerung am Strand einer Mittelmeerinsel, auf der gerade vier Schriftsteller eine Schreibwerkstatt abhalten. Die vier kümmern sich um die junge Frau. Recht schnell wird man jedoch aufgrund des Verhaltens der Urlauber misstrauisch. Einer von versucht zum Beispiel mit aller Macht zu verhindern, dass sie die Insel verlässt und Kontakt zur Außenwelt aufnimmt.

Zeitgleich verschwindet in London Eloise Shelley, Mutter und Ehefrau. Handy, Geldbörse, Auto … alles ist da. Nichts deutet auf ein freiwilliges Verschwinden hin, aber auch nichts auf ein Gewaltverbrechen. Ihr Ehemann Lochlan kann nicht verstehen, wieso Eloise einfach wie vom Erdboden verschluckt ist. Recht schnell merkt man jedoch, dass die Ehe der beiden nicht so perfekt war, wie es von außen wirkte.

Klingt doch gut, oder?

Die Geschichte wird abwechselnd aus Lochlans und Eloises Sicht geschildert. Leider habe ich zu beiden Hauptfiguren keine richtige Bindung aufbauen können. Eloise Kapitel empfand ich als ziemlich anstrengend, dabei hatte ich mich auf dieser Teil der Geschichte besonders gefreut. Ich hatte auf vier Krimi-Autoren gehofft, die eine junge Frau entführt haben, um auf „Ideen“ für ihren nächsten Bücher zu stoßen. Bekommen  habe ich aber ziemlich skurrile nicht logisch handelnde Nebenfiguren, die für mich ehrlich gesagt alle psychisch gestört wirkten. Am Ende ergibt dieses Bild auch durchaus Sinn, aber beim Lesen störte es mich gewaltig. Vielleicht lag es einfach an meinen komplett anderen Vorstellungen. Lochlans Kapitel mochte ich viel lieber, obwohl auch hier der Funken einfach nicht überspringen wollte. Spannend fand ich, dass hier auch immer ein paar Szenen aus der Vergangenheit und der Ehe der beiden geschildert wurden. Jedoch kam trotzdem nicht wirklich viel Spannung auf.

Zwischen den Kapiteln der beiden Hauptfiguren in der Gegenwart gab es ab und zu Rückblicke in die Kindheit von Eloise. Diese Kapitel waren die einzigen, die mich wirklich berührt und gefesselt haben. Recht schnell hatte ich eine Vorahnung, dass Eloise Dinge widerfahren sind, die niemand weiß und die ein anderes Licht auf ihren Charakter warfen. Gleichzeitig wurde aber auch die Frage bedeutsamer, wieso sie – trotz dieser Vergangenheit – ihre Kinder allein ließ? Ein Hinweis auf Ihr Verschwinden gab es für mich auch dadurch nicht.

Der Schreibstil von C.J.Cooke lag mir leider auch nicht. Es gab zu viele unnötige Schilderungen von Schauplätzen auf der Insel, aber auch im Haus des Ehepaars, die die Handlung unnötig ausbremsten. Auch wiederholten sich in meinen Augen die Gefühlsbeschreibungen der Figuren immer wieder ohne die Handlung oder die Spannung anzutreiben.

Trotzdem wollte ich bis zur Auflösung durchhalten. Aber auch da wurde ich enttäuscht. Die Erklärung der Geschehnisse war stimmig, aber entsprach absolut nicht meinem Geschmack. Ohne Spoiler kann ich leider nicht genauer darauf eingehen.

Tja, was soll ich sagen? Es gibt so Bücher, bei denen man von Anfang an merkt, dass man damit nicht warm wird. Hier war es leider so. Ich kann nicht mal zu 100 Prozent sagen, warum. Ein paar Gründe findet ihr oben erläutert. Ich denke, es fällt einfach in das große Gebiet „Geschmackssache“. Ich mochte weder den Schreibstil, noch die Figuren, noch die Auflösung. Schade. Und trotzdem würde ich euch nicht davon abraten, das Buch zu lesen. Falls es such interessiert, schnuppert aber am besten in die Leseprobe.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 58 Bibliotheken

von 15 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks