Drachenfrieden

von C. M. Hafen 
4,3 Sterne bei12 Bewertungen
Drachenfrieden
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

kadiyas avatar

Leider ist die Reise nun zu Ende:(

Plushs avatar

Ich wüsste gern noch so viel mehr über Leotrim!

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Drachenfrieden"

›Nicht alle Leben sind gleich viel wert.‹
Kann der Drachenfrieden trotzdem gewahrt werden?
Um das herauszufinden, folgt der junge Ambro dem Ruf der Mutter aller Wasser. Zusammen mit seinem Drachenbruder macht er sich auf den Weg zu ihr und wird in den Himmelsbergen mit der folgenschwersten Überraschung seines Lebens konfrontiert.
Ambro erkennt, wie blind er bislang war. Nun muss er stark sein. Ist er all dem gewachsen?
Im dritten Band der Trilogie kommt auch Dakota hinter so manches Geheimnis ihrer Andersartigkeit und erkennt letztlich, wer sie wirklich ist. Und selbst die Chronistin erfährt die größte Kehrtwende ihres Lebens.
Vieles verbindet sich, anderes trennt sich, einiges wird heil – das Leben in Leotrim gerät zwischen die Fugen des Schicksals.

Eine ergreifende All-Age-Fantasygeschichte mit vielschichtigen Charakteren!

Bände der Trilogie »Das Drachenvolk von Leotrim«:

Band 1: Drachenbrüder
Band 2: Drachensichel
Band 3: Drachenfrieden

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783945227626
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:220 Seiten
Verlag:O'Connell Press
Erscheinungsdatum:01.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Y
    yelanahvor 10 Monaten
    Klasse Buch


    DA die ersten beiden Bücher mich schon gefesselt hatten und das Folk von Leotrim mich in seinen Bann gezogen hatte, musste das dritte Buch auch her. 
    Ein klasse Ende für eine tolle Trilogie. Ich liebe diese Geschichten und Leotrim. Die Charaktere sind so lebendig beschrieben, dass man sie fast atmen hören kann und das gefällt mir sehr gut. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    kadiyas avatar
    kadiyavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leider ist die Reise nun zu Ende:(
    Ein toller Abschluss einer schönen Trilogie

    Ambro folgt dem Ruf der Mutter aller Wasser und reist mit seinem Drachenbruder zu den Himmelsbergen, wo ihm einige Fragen beantwortet werden- und auf der Reise wird das Band zu seinem Smok noch fester, müssen sie doch einige brenzlige Situationen meistern.
    Dakota ihrerseits erfährt auch viel über sich, ihren Ursprung und ihre Bestimmung.Auch die Chronistin wird näher beleuchtet und dem Leser werden viele Fragen aus den vorhergehenden Büchern beantwortet.
    Ein kleiner Wermutstropfen ist dabei: das Buch in sich wirkt unruhig, da so viele Charaktere drin vorkommen- und ein großer Wermutstropfen: leider ist die Reise hier zu Ende- wobei da noch sooooooo viel Stoff für ein viertes Buch wäre.
    Ich mochte die Triologie sehr und danke dem Verlag für die großzügige Bereitstellung der Rezi-Exemplare- und der Autorin für eine tolle Geschichte mit ganz viel Herz, liebevoll gezeichneten Charakteren und einen wunderschönen Urlaub vom Alltag in Leotrim:) 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    S
    SimonexXvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Buch ist wirklich toll. Diese Bindung zu einander. Alles wirklich schlüssig und sehr schön mitzuerleben :)
    Toll <3

    Das Buch ist wirklich sehr toll. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich wirklich super lesen.
    Charaktere und Orte sind gut beschrieben und man kann sich ein gutes Bild schaffen. 


    Ich persönlich mag diese Geschichte sehr. *.*


    Vielen Dank für diese tolle Geschichte. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Zsadistas avatar
    Zsadistavor einem Jahr
    Rezension zu "Drachenfrieden"

    Ambro hat seine Aufgabe gefunden und akzeptiert. Er folgt dem Ruf der „Mutter aller Wasser“. Doch auch Norwin hat seine Aufgabe gefunden, auch wenn sie Ambro nicht sehr begeistert.

    Auch Dakota erfährt über sich etwas, was ihr nicht sehr gefällt. Und ganz nebenbei tut sie aus Unwissenheit etwas wirklich Schreckliches.

    Und dann gibt es auch immer noch, die Drachen, die von den Menschen gequält und unbedingt befreit werden müssen.

    „Drachenfrieden“ ist der dritte Band der Trilogie um „Das Drachenvolk von Leotrim“ aus der Feder der Autorin C. M. Hafen.

    Ich habe alle Bänder der Trilogie nun gelesen und die Geschichte im Ganzen sacken lassen.

    Die ersten beiden Bände haben mich wirklich absolut begeistert. Der dritte Band hängt mir noch etwas nach.

    Die Geschichte an sich passt schon. Jedoch hätte ich mir in der Masse der Geschehnisse noch einen vierten Band gewünscht. In „Drachenfrieden“ wird einfach zu viel auf zu wenigen Seiten abgehandelt. Von Kapitel zu Kapitel wird von links nach rechts gesprungen. Ständig ist man an einer anderen Stelle in der Geschichte. Ich kam, ehrlich gesagt, manchmal nicht mehr mit, über welche Person ich gerade lese.

    Dadurch wurde auch etwas von der Tiefe der Story weggenommen. Ich hätte mir die ruhige Erzählweise der ersten beiden Bände gewünscht. Mir kam das Buch sehr gehetzt vor. Klar, im Abschlussband wollte die Autorin alle Stränge der Geschichte beenden und aufklären. Trotzdem fand ich das einfach zu viel des Guten.

    Der Schreibstil war hier zwar immer noch spannend und gut, allerdings halt etwas zu hektisch. Die Figuren waren immer noch sympathisch, die Geschichte wunderbar und die Drachen einfach genial.

    Als Autorin und Verlag sollte man hier vielleicht auf eine Neuauflage und einen erweiterten vierten Band nachdenken.

    Keine Frage, „Drachenfrieden“ ist zwar ein Abschlussband, der so weit alle Fragen beantwortete, trotzdem war er zu unruhig und vollgepackt.

    Im Ganzen kann ich die Trilogie aber wirklich empfehlen. Man muss den Abschlussband halt so nehmen wie er ist, auch wenn er einem vor lauter durch rennen etwas atemlos zurück lässt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Zantalias avatar
    Zantaliavor einem Jahr
    Kein gelungener Abschluss der Reihe

    Meine Meinung: 

    Ich habe mich schon sehr auf den Abschluss der Trilogie gefreut. Ambro und Norwin haben mich immerzu von sich überrascht und ihre Verbindung war für mich einzigartig. Leider hatte ich den Eindruck, dass eben diese Beiden im dritten Band zu kurz geraten sind. Persönlich habe ich mir noch mehr Erzählungen der Brüder erhofft bzw. erwartet. 
    Allgemein kann ich schreiben, dass ich sehr enttäuscht war von diesem Buch. Im Vergleich zum Vorgänger "Drachensichel" hatte ich den Eindruck als wäre die Geschichte unvollständig. Oft las ich Kapitel, die in ihrer Schreibweise abgehackt wirkten und die Geschichte nicht rund laufen ließen. Dagegen gab es aber auch wieder einzelne Kapitel, die mich richtig berührten und auch "normal" geschrieben waren. Hervorzuheben sind hierbei die Szenen in denen der Drache Nerina eine Rolle spielte. Die Geschehnisse rund um diesen Drachen begeisterten mich in ihrer Art, wie sie erzählt wurden. 
    Im Laufe der gesamten Geschichte hatten sich einige Charaktere angesammelt. Sei es Ambro und sein Drache, Dakota, die Chronistin, Nev und viele weitere. Alle diese erzählten im dritten Band ihre Geschichte weiter mit Hilfe von Perpektivenwechsel. Zu Beginn hatte ich hierbei meine Schwierigkeiten. Da der zweite Teil der Reihe schon vor knapp einem Jahr von mir gelesen wurde, brachte ich des öfteren die Charaktere beim lesen des aktuellen Buches durcheinander. Die Masse der Charaktere erschlug mich regelrecht. Hierbei fände ich es hilfreich zu Beginn einen kurzen Rückblick  aller Geschehnisse zu lesen, ansonsten hätte ich wohl vorher die Vorgänger nochmals lesen sollen. 
    Auch das Ende der Reihe konnte mich nicht ganz von sich überzeugen. Es ging so schnell dem Ende zu, dass ich auch hier den Eindruck hatte, es fehlte etwas. Auch an dieser Stelle hätte ich mir mehr Informationen gewünscht. 

    Fazit: 


    Persönlich hatte ich mir viel mehr erwartet und wurde enttäuscht. Im Vergleich zu den Vorgängern ist der Abschlussband in fast allen Punkten schlecht verlaufen. Der Schreibstil wirkt abgehackt, die Masse der Charaktere und deren Erlebnisse erschlugen mich zu Beginn. Einzig die einzelnen Kapitel, die dem Drachen Nerina gewidmet waren konnten mich von sich überzeugen. Potenzial ist vorhanden, aber die Umsetzung nicht gut gelungen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Plushs avatar
    Plushvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich wüsste gern noch so viel mehr über Leotrim!
    Rezension zu "Drachenfrieden" von C. M. Hafen

    Inhaltsangabe: Ambro folgt dem Ruf der Mutter aller Wasser. Zusammen mit seinem Drachenbruder macht er sich auf den Weg und wird in den Himmelsbergen mit der folgenschwersten Überraschung seines Lebens konfrontiert. Nun muss er stark sein. Ist er all dem gewachsen? Auch Dakota kommt hinter so manches Geheimnis ihrer Andersartigkeit und erkennt letztlich, wer sie wirklich ist. Und selbst die Chronistin erfährt die größte Kehrtwende ihres Lebens. Vieles verbindet sich, anderes trennt sich, einiges wird heil – das Leben in Leotrim gerät zwischen die Fugen des Schicksals.

    Meine Meinung: Auch der dritte und vorerst letzte Teil der Leotrim-Reihe glänzt wieder durch seine ruhige Andersartigkeit und den magischen, poetischen Schreibstil. Hier kommen viele Geheimnisse einer Welt zusammen, die mich vom ersten Buch an gefangen nahm. Ich liebe die Sprache des Buches!

    Dieses Mal hatte ich allerdings meine Probleme, wieder schnell in die Geschichte hineinzuschlüpfen. Nachdem das Lesen der vorigen Bände schon eine Weile zurück liegt, hätte ich mir für den dritten Band eingearbeitete Hinweise auf vorangegangene Geschehnisse gewünscht. Ohne diese Gedächtnisstützen dauerte es oft eine Weile, bis der Groschen fiel und teilweise musste ich Stellen dann doppelt lesen, um sie richtig schätzen zu können. Meine Empfehlung lautet also, die drei Teile direkt in einem Rutsch zu lesen, um die Geschichte richtig genießen zu können.

    Die einzelnen Handlungsstränge werden in diesem Band zusammengeführt und die Schicksale der Charaktere kreuzen sich hier und da auf faszinierende und überraschende Weise. Berührend lösen sich einige Geheimnisse auf, die Geschichte weckt viele Emotionen.

    Durch die Komplexität der Welt – zusammen mit der eher geringen Seitenzahl der drei Bände – konnten nicht annähernd alle Fragen geklärt werden, auf die ich so gerne eine Antwort gehabt hätte. Dies ist von der Autorin durchaus so gewollt. Und doch sorgte es bei mir manchmal für Verunsicherung beim Lesen. Habe ich etwas nicht begriffen oder gibt es gar keine Antwort?

    Auch das Ende ist dementsprechend sehr offen gehalten. Einerseits lässt das darauf hoffen, dass wir Leser irgendwann doch noch einmal nach Leotrim zurückkehren dürfen. Andererseits ließ mich es mich etwas unzufrieden zurück. Mit zu viel Ungewissheit komme ich einfach nicht zurecht. ;-) Das ist aber ganz klar eine Frage des persönlichen Geschmacks und ich kann die Reihe dennoch uneingeschränkt jedem empfehlen, der sich gern auf magisch-poetische Art in eine andere Welt entführen und von ihr verzaubern lässt!

    Ich hoffe, es war nicht das letzte Mal, dass wir nach Leotrim reisen durften!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Lotta22s avatar
    Lotta22vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gelungener Abschluss der Trilogie!
    Gelungener Abschluss der Trilogie!

    !Achtung es handelt sich hierbei um den Abschluss einer Trilogie!

    Ambro folgt dem Ruf der Mutter aller Wasser in Richtung der Himmelsberge. Die Chronistin erfährt, dass sie nicht alleine ist und Dakota ist auf der Suche nach ihrer Identität...

    All das und noch viel mehr bietet der Abschluss der Trilogie rund um das Drachenvolk von Leotrim. 

    Der Schreibstil von Carolin Hafen ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Er macht es dem Leser leicht in die Welt von Leotrim einzutauchen. Nach und nach werden so viele der noch offenen Fragen geklärt...

    Leider war es etwas schwierig wieder komplett in die Handlung hereinzukommen. Die ersten beiden Bände lagen etwas zurück und teilweise hätte ich mir im Buch ein paar mehr gut eingefügte Hinweise zu dem, was schon passiert ist gewünscht. 

    Insgesamt war ich froh, nochmal Ambro und all den anderen tollen Charakteren durch ihre Geschichte folgen zu dürfen. Vielleicht geht es in Leotrim doch noch weiter? Wer weiß...
    So vergebe ich 4 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    ManuelaBes avatar
    ManuelaBevor einem Jahr
    Drachenfrieden

    Mit Drachenfrieden schließt die Autorin C. M. Hafen ihre Trilogie um Das Drachenvolk von Leotrim ab. Die Handlungsstränge finden sich zusammen und Schicksale erfüllen sich. Ambro sieht seinen zukünftigen Weg und auch Dakota und Hangameh erfahren mehr über sich selber.


    Die Autorin schildert auch in diesem Band auf gefühlvolle Weise den Weg von Ambro und Norwin. Der Schreibstil ist flüssig und schnörkellos und die einzelnen Handlungsstränge werden stimmig aufeinander zugeführt. Alle Fragen werden nicht beantwortet, dennoch lässt mich das Ende befriedigt zurück und meine eigenen Gedankenwelt kann sich ausmalen wie es letztendlich weiter geht. Es kam bei mir zwar nur wenig atemlose Spannung auf, aber die gesamte Geschichte hat mich fasziniert. Die unterschiedlichen Schicksale und wie alles zusammen hängt hat mich in den Bann gezogen und mich gut unterhalten. Ich würde dem Leser empfehlen die Trilogie in einem Rutsch zu lesen, da es zu Anfang der Folgebände kein „Was bisher geschah“ gibt. Außerdem erschließt sich so die Komplexität der Geschichte am besten. Da aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird kann man sich in die Gedankenwelt der Protagonisten gut hinein versetzen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    anke3006s avatar
    anke3006vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr gelungener Abschluss der Trilogie
    Leotrim - Eine sagenhafte Reise

    Nicht alle Leben sind gleich viel wert.‹ Kann der Drachenfrieden trotzdem gewahrt werden? Um das herauszufinden, folgt der junge Ambro dem Ruf der Mutter aller Wasser. Zusammen mit seinem Drachenbruder macht er sich auf den Weg zu ihr und wird in den Himmelsbergen mit der folgenschwersten Überraschung seines Lebens konfrontiert. Ambro erkennt, wie blind er bislang war. Nun muss er stark sein. Ist er all dem gewachsen? Im dritten Band der Trilogie kommt auch Dakota hinter so manches Geheimnis ihrer Andersartigkeit und erkennt letztlich, wer sie wirklich ist. Und selbst die Chronistin erfährt die größte Kehrtwende ihres Lebens. Vieles verbindet sich, anderes trennt sich, einiges wird heil – das Leben in Leotrim gerät zwischen die Fugen des Schicksals. Carolin Hafen hat mich mit ihrem wunderschönen Erzählstil von Anfang an begeistert. Auch hier im dritten Teil schafft sie es wieder mich in de Welt von Leotrim zu entführen. Figuren, die einem ans Herz gewachsen sind, haben sich in dieser Trilogie wunderbar weiterentwickelt. Neue Figuren vervollständigen die Geschichte und am Ende möchte man Leotrim nicht mehr verlassen. Ich kann diese Trilogie "Drachenbrüder", "Drachensichel" und "Drachenfrieden" nur empfehlen.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Mrs_Nanny_Oggs avatar
    Mrs_Nanny_Oggvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der dritte Teil der Leotrim - Reihe entführt wieder in die wunderbare Welt der Drachen und Menschen, lässt aber auch einige Fragen offen.
    Der Kartograph von Leotrim

    Drachenfrieden ist der dritte und letzte (?) Teil der Leotrim-Reihe. Alle Protagonisten aus den vorhergehenden zwei Bänden gehen nun miteinander auf das Ende der Geschichte zu. Viele Fragen werden geklärt, einige bleiben auf am Schluss noch offen.
    Norwin und Ambro sind immer noch auf ihrer Reise quer durch Leotrim. Sie wissen, dass die Mutter aller Wasser sie gerufen hat. Unterwegs treffen sie De Botte, der seine Aufgabe als Bote wieder aufgenommen hat. De Botte trifft auch auf Dakota und Nerina, die inzwischen in Hangamehs Höhle sind. Doch Hangameh ist mit Yari, Nev und Amon ebenfalls auf Reisen, nämlich quer durch Leotrim zu Mersan, dem Chronisten des Westens. Schließlich erfahren Norwin und Ambro, welche Aufgaben im Leben für sie bestimmt sind und das Leben geht weiter, wenn auch nicht so, wie sie es gedacht haben.

    Der dritte Teil ist in der gleichen schönen, poetischen Sprache geschrieben, wie auch schon die beiden Bände davor. Die Geschichte besticht durch ihre Vielschichtigkeit, ihre Weisheit, ihre Geheimnisse, ihre Andeutungen. So ist es gar nicht schlimm, dass am Ende nicht alle Fragen geklärt sind, obwohl es mich schon interessiert hätte, woher Dakota nun genau kommt und warum sie über das Meer zu Hangameh geschickt wurde. Auch ob Krywult und sie doch irgendwann einmal zusammen sein werden. Aber wer kann das schon sagen? Wissen wir alles über unsere Vergangenheit? Schon gar nicht über unsere Zukunft! "Die Zukunft ist ein leiser Gedanke, ein kleines Vielleicht, verbunden durch Ereignisse, wie die Lichter am Himmel, die zusammen ein Bild ergeben". Dakota hat so eine Zukunft. Schön, dass ich mir ausmalen kann, was das für eine ist.

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    CarolinHafens avatar
    Abschluss der Trilogie "Das Drachenvolk von Leotrim"

    Drachenfrieden ist Band 3 meiner Reihe und ich lade dich herzlich zu dieser Leserunde ein!

    Klappentext:

    ›Nicht alle Leben sind gleich viel wert.‹

    Kann der Drachenfrieden trotzdem gewahrt werden?

    Um das herauszufinden, folgt der junge Ambro dem Ruf der Mutter aller Wasser. Zusammen mit seinem Drachenbruder macht er sich auf den Weg zu ihr und wird in den Himmelsbergen mit der folgenschwersten Überraschung seines Lebens konfrontiert.

    Ambro wird klar, wie blind er bislang war. Nun muss er stark sein. Ist er all dem gewachsen?

    Im dritten Band der Trilogie kommt auch Dakota hinter so manches Geheimnis ihrer Andersartigkeit und erkennt letztlich, wer sie wirklich ist. Und selbst die Chronistin erfährt die größte Kehrtwende ihres Lebens. 

    Vieles verbindet sich, anderes trennt sich, einiges wird heil – das Leben in Leotrim gerät zwischen die Fugen des Schicksals.


    Der Verlag verlost 10 eBooks und 3 Taschenbücher. 

    Spring in den Los-Topf und kehre ein letztes Mal nach Leotrim zurück. Du kannst dich bis zum 14. Mai bewerben, dann werde ich mit den O´Connells die Gewinner auslosen. 

    Leotrim ist eine Geschichte über das Anderssein. Was fällt dir dazu ein, was verbindest du damit?


    Wir lesen uns!

    Caro




    Das Drachenvolk von Leotrim:

    Drachenbrüder - Band 1

    Drachensichel - Band 2

    Drachenfrieden - Band 3


    Facebook-Seite: Das Drachenvolk von Leotrim

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks