C. M. Spoerri Leon: Glück trägt einen roten Pony

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 20 Rezensionen
(15)
(9)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Leon: Glück trägt einen roten Pony“ von C. M. Spoerri

Ich bin Leon, dreiundzwanzig. Alles andere geht euch nichts an. Ihr wollt meine Geschichte lesen? Nun, wer einen Fantasyroman erwartet, den muss ich enttäuschen. Mein Leben ist definitiv kein Roman – auch mit noch so viel Fantasie nicht. Und selbst die Tatsache, dass eines Tages ein Geistermädchen auf meiner Türschwelle stand und mein Leben auf den Kopf stellen wollte, war alles andere als fantastisch. Okay, sie war ja nett anzusehen, mit ihrem roten Pony und den nussbraunen Augen. Aber ehrlich ... dieses ›Leon, Leon, du musst dein Leben ändern und dein Glück finden‹-Gerede braucht keiner.
Solltet ihr nun auf einen schnulzigen Liebesroman mit ›Und wenn sie nicht gestorben sind, dann knattern sie noch heute‹ hoffen, werdet ihr hier ebenfalls nicht fündig. Jetzt mal unter uns: Ihr wisst schon, dass das Leben kein rosaroter Ponyhof ist, oder?
Warum ihr das Buch dennoch lesen solltet? Keine Ahnung. Mir egal. Ich weiß nur, dass ich mir einen Türspion anschaffen werde, denn der hätte mir diese ganze Geschichte erspart.

Sehr schön!

— Jenny081180

Ein Buch das mir sehr gut gefallen hat und eine tolle Message mit sich bringt

— spozal89

Großartiges Buch mit grandiosem Humor und einer bewegenden Botschaft!

— LILA992

Lustig und dabei doch tiefgründig

— LillyTheCat

ernste Themen, die einen erst später bewusst werden

— pikkuosmo

Ernste Themen mit Humor und Sarkasmus verpackt. Ein tolles Buch, das ich jedem empfehlen kann.

— Kikis_Buecherkiste

Geister mal anders ... ;)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

So eine schöne Geschichte!

— SteffiDe

Toller humorvoller Roman - Schmunzeln garantiert

— thora01

Sarkamus steht an erster Stelle und dann kommt das Glück

— Jjeanny

Stöbern in Fantasy

Animant Crumbs Staubchronik

Ein historischer Roman über wunderschöne Bälle, die Arbeiterschicht im 19. Jahrhundert und über ganz viel Frauenpower.

woerterwirbelwind

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie

Hat mich leider nach Band 1 enttäuscht!

buecher-traeumerin_

Dämonenglut

Ein spannendes Finale 👍🏻 Mit ein paar Ungereimtheiten

Iceblaze

Höllenkönig

Tolle Geschichte, viele Details, aber nichts für zwischendurch, da man konzentriert dabei sein sollte. Echt lesenswert!

Phoenicrux

Die Legenden der besonderen Kinder

Optisch, haptisch und inhaltlich eine absolut perfektionierte Symbiose. Man sollte natürlich die 3-teilige Reihe dazu kennen.

BettinaR87

Tochter des dunklen Waldes

Wahnsinnig bildlicher Schreibstil kreiert eine tolle Atmosphäre bei der mehr drin wäre

Lotta22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sarkasmus pur!

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    Jenny081180

    14. May 2018 um 16:58

    Man muss ihn einfach lieben, den Leon! Auch wenn er das ja gar nicht will ;-) Mit diesem Buch hat sich Corinne einmal in eine ganz andere Richtung gewagt, und meiner Meinung nach hat sich das auch total gelohnt, für uns Leser! Leon kann einem nur ans Herz wachsen, trotz, oder gerade wegen, seiner sarkastischen Art. Ein wundervolles Buch, das auch zum Nachdenken anregt. Klare Lese-Empfehlung! Für die liebe Corinne gibt's von mir verdiente fünf Sterne!!!!!

    Mehr
  • katholisches Geistermädchen

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    spozal89

    02. April 2018 um 08:52

    Leons liebste Beschäftigung ist, bei Facebook irgendwelche Leute anzupöbeln. Aber auch im echten Leben ist der dreiundzwanzigjährige ein echter Idiot und Pessimist. Da staunt er nicht schlecht, als auf einmal Feli, ein Glücksehlichkeits-Geist, vor seiner Haustüre steht. Was will der Geist mit der nervigen "Alles ist gut" Stimme bloß von ihm. Und warum sieht der Geist so hammermäßig sexy aus. Damit er Feli endlich wieder los wird, lässt er sich auf ihre Tipps ein und gerät somit promt an Stella, die genauso aus sieht, wie der kleine Geist, der ihm ständig glückliche Sachen ins Ohr flüstert."Leon - Glück trägt einen roten Pony" war mein erstes Buch, dass ich von der Autorin C.M Spoerri gelesen habe. Ich habe es auf der Leipziger Buchmesse entdeckt und bin froh das ich es gekauft habe.Schon beim Lesen des Klappentextes fand ich es toll, dass wir hier mal einen nicht typischen Protagonisten haben. Er ist wirklich ein A... und mir seinem sarkastischen Humor alles andere als sympatisch - denkt man im ersten Moment. Aber er ist wiederrum so echt und seine Spüche sind teilweise so trocken, dass ich ihn trotzdem gleich nach den ersten paar Seiten mochte. Und Feli und Stella sind mit ihrer absolut netten und süßen Art das genaue Gegenteil von ihm. Somit hat sich das in der Geschichte prima ergänzt.Darüber hinaus finde ich die Message des Buches einfach klasse. Es geht im Grunde um Cybermobbing und dessen Folgen, sowie darum, dass manche Menschen einfach immer nur das negative raus lassen. Sie beleidigen z.B andere um sich selbst besser zu fühlen. Die Autorin geht in ihrem Nachwort nochmals genauer darauf ein und das hat die Geschichte für mich super abgeschlossen (also unbedingt die Anmerkungen lesen).Für mich ist dieses Buch eine tolle Entdeckung gewesen und ich bin wirklich froh darüber. Daher kann ich nur 5 Sterne vergeben und eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Wenn ein Glücksgeist und das Schicksal in dein Leben funken ist nichts mehr so wie es mal war…

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    LILA992

    29. March 2018 um 14:57

    Zum Inhalt:Leon ist nicht nur ein Arschloch. Er ist auch der König unter den Internet- Trollen, dass heißt eine seiner Lieblingsbeschäftigungen ist es im Internet irgendwelche wildfremde Leute zu beleidigen und zur Schnecke zu machen und dass machte er verdammt gern. Bis plötzlich ein Glücksgeist in sein Leben tritt. Schlimm genug das er überhaupt einen Geist sieht, aber dieser verfolgt ihn jetzt auch noch und führt sich auf wie seine Mutter. Als dann auch noch Stella in sein Leben tritt, ändert sich plötzlich alles und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Vom Cover kann ich nur schwärmen, denn das ist absolut fantastisch geworden. Diese Farben die mit einander verknüpft sind, der junge Mann den man automatisch mit Leon verbindet und das Mädchen im Hintergrund passen absolut perfekt zur Story. Hier muss ich nun auch noch ein paar Worte zum Klappentext finden. Ich bin eigentlich selten jemand der sich von Klappentexten beeindrucken lässt, aber dieser hier hat es geschafft. Denn ich MUSSTE dieses Buch danach einfach lesen. Mir blieb nichts anderes übrig! Und ich wurde nicht enttäuscht, denn genau der Witz, die lockere Art und dieser mitreißende Schreibstil herrscht auch im Buch. Am Anfang war ich ja regelrecht entsetzt von Leon und von seiner Art sein Leben zu leben. Er ist eben ein richtiger Bad Boy und macht diesen Begriff all Ehre. Am liebsten hätte ich ihn mal geschüttelt und gesagt das er endlich mal etwas aus seinem Leben machen soll, aber das hat ja dann Feli für mich getan und sie hat ihren Job sehr gut gemacht. Von Stella war ich einfach nur begeistert und war froh das sie ein paar mal ihren Weg zu Leon gefunden hat, auch wenn an einigen Stellen der Zufall geholfen hat. Oder war es Schicksal?Auf jeden Fall bin ich absolut begeistert. Vom Cover, von der Story, von den Charakteren und von der wichtigen Botschaft die die Autorin mit verbaut hat. Damit es kein Internettroll mehr gibt von den man sich klein machen lässt und diese so ihre Lust verlieren. Sehr bewegend fand ich auch das Nachwort und so bekommt ihr zwei Zitate aus dem Buch. Das erste von dieser fantastischen Geschichte und das zweite aus diesem bewegenden Nachwort.Aus „LEON – Glück trägt einen roten Pony“ von C. M. Spoerri:„Glück und Liebe verbrennen dich nicht. Sie wärmen, geben Geborgenheit. Und ja, es tut weh, wenn sie gehen, aber das Ziel ist es, immer wieder danach zu suchen, sie festzuhalten, solange sie bei einem bleiben, und sich daran zu wärmen, daran zu erfreuen.“Aus dem Schlusswort der Autorin zu „LEON – Glück trägt einen roten Pony:„Keiner von uns ist gegen Negativität gefeit. Wir alle tendieren ab und an dazu, auf unseren Schatten zu blicken, statt die Wärme der Sonne zu fühlen, die diesen erzeugt. (…) Dabei geht Fröhlichkeit so einfach. Ein Lächeln braucht weniger Muskeln als eine traurige Miene.“

    Mehr
  • Lustig und dabei doch tiefgründig

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    LillyTheCat

    25. February 2018 um 11:43

    Die Charaktere Leon - Der Troll. Oh ... Halt. Entschuldigt. Der Protagonist! Ich wollte Protagonist sagen, ehrlich. Also. Leon. Der Protagonist. Aber er ist eben auch ein Troll. Besser gesagt: ein Internet-Troll. Sein Hobby ist es, Leute im Internet zu beleidigen. Ach, und Sarkasmus ist sein zweiter Vorname. Zynismus sein dritter. Kein Wunder, dass Feli der Meinung ist, hier Hand anlegen zu müssen. Und er macht es ihr nicht leicht. Was soll ich sagen: Ich liebe Leon. Er hat Pepp, ist stur wie ein Esel und wenn Menschen ... oder Geister ihm helfen wollen, wird er nur noch abweisender. Ist das nicht eine tolle Voraussetzung für einen Hauptcharakter?? Felicitas - Nicht unbedingt Protagonistin, aber Quälgeist. Man könnte fast meinen, sie würde gerne mal einen ziehen, zumindest findet Leon das. Ich finde Feli einfach nur klasse :D Sie hat Pepp, lässt sich nicht unterbuttern und findet immer die richtigen Postkarten ... ähm, Worte, um Leon doch mal die Meinung zu sagen. Sie ist einfach das perfekte Gegenstück zu Leon und zusammen ergeben sie wirklich eine hochexplosive Mischung ;) Meine Meinung Ich liebe ja Sarkasmus und Zynismus. Und Trolle. Ich habe den Klappentext gelesen und gedacht: »Hey, das kann wirklich nur genial werden.« Buch gekauft, Buch gelesen. Zunächst zum Schreibstil. Corinne schreibt hier aus Sicht von unserem Haupttroll, das ganze Buch über. Könnt ihr euch vorstellen, wie schwierig das sein muss? Ein ganzes Buch lang quasi negativ zu sein? Stelle ich mir schwierig vor. Aber das hat sie meisterhaft umgesetzt. Wir spüren Leons Gedanken hautnah, haben viel zu lachen und auch ein paar Kopfschüttler. Spektakuläre Bildbeschreibungen braucht man hier aber nicht zu erwarten, denn ... hey, es ist eine Romanze, die eine Botschaft vermitteln soll, kein High.Fantasy-Epos! Aber keine Angst, die Beschreibungen fehlen kein Stück. Die Geschichte selbst? Super. Ich habe richtig Angst, euch zu spoilern, deswegen ... ja. Deswegen werde ich hier nur kurz sagen: GENIAL! :D Und wie gesagt: Das Buch hat eine Botschaft, die sich jeder von uns wirklich zu Herzen nehmen sollte, ich momentan allen voran :) Die Charaktere? Oh, wow! Super umgesetzt. Man ist wirklich drin in Leons Charakter, Feli ist ein Dauergrinser und dann ... Ja, Charakter Nummer drei will ich nicht verraten. Aber sie oder er ist mindestens genauso toll. Leons negative Art wirkte auf mich zu keiner Zeit anstrengend und ich finde es toll, wie man sieht, dass die Suche nach Glückseligkeit ein Prozess ist, kein Zustand, der von Heute auf Morgen geändert werden kann. Ich bin begeistert. Und wirklich. Leute. Da steht zwar, dass wir keinen Liebesroman erwarten sollen, aber was denkt ihr denn. Es ist unter Romance deklariert ;) All die Herz-Schmerz-Suchtis unter uns (ich gehöre dazu) kommen hier nicht zu kurz. Und keine Angst: Es ist nicht unrealistisch <3 Ich kann nur sagen: Ich bin begeistert. Es ist ein wirklich guter Unterhaltungsroman, der einem viele Lacher und Schmunzler ins Gesicht zaubert und toll zu lesen ist. 5 Sterne. Übrigens ... Ich habe derzeit auch ein rotes Pony. Hallo, Glück!Eure Caro

    Mehr
  • Leon... was wäre wenn sein Glück keine Pony tragen würde?

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    pikkuosmo

    08. February 2018 um 11:02

    Leon ist 23 Jahre jung, arrogant und ein totaler Mobber! Richtig Mobber, er mobt Leute über das Internet! Er hat keine wirklichen richtigen Freunde und seine Seele ist so schwarz wie Kaffee. Seine Seele ist kurz davor zu verderben und für immer schwarz zu werden, doch dann kommt Feli und macht ihn darauf aufmerksam und langsam aber sicher, auch wenn man es am Anfang nicht merkt ändert er sich. Dann kommt auch noch Stella ins spiel.. Sie ist ein gemobt von ihn, aber alles ändert sich... Warum ich dem Buch nur 4 Sterne gebe ist, weil das letzte Kapitel im Buch, nicht wirklich passt und es einfach aussieht als ob ein paar Seiten noch gefüllt werden müssten. Aber zu 4 Sternen macht mich das Buch auch glücklich, da es ein sehr ernstes Thema wie Cibermobbing anspricht und wie sehr sich ein Mensch ändern kann, wenn ihn jemanden seine "Schwächen" aufzeigt. C.M. Spoerri hat einen super Schreibstil der sich gut lesen lässt und man kommt gut mit der Geschichte mit. Das Cover, passt auch perfekt zum Buch und lässt einen die Vorstellung zu Leon noch vollenden. Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Buch!

    Mehr
  • Hat mir sehr gut gefallen!

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    Kikis_Buecherkiste

    06. February 2018 um 13:40

    Klappentext:Ich bin Leon, dreiundzwanzig. Alles andere geht euch nichts an. Ihr wollt meine Geschichte lesen? Nun, wer einen Fantasyroman erwartet, den muss ich enttäuschen. Mein Leben ist definitiv kein Roman auch mit noch so viel Fantasie nicht. Und selbst die Tatsache, dass eines Tages ein Geistermädchen auf meiner Türschwelle stand und mein Leben auf den Kopf stellen wollte, war alles andere als fantastisch. Okay, sie war ja nett anzusehen, mit ihrem roten Pony und den nussbraunen Augen. Aber ehrlich ... dieses 'Leon, Leon, du musst dein Leben ändern und dein Glück finden'-Gerede braucht keiner. Solltet ihr nun auf einen schnulzigen Liebesroman mit 'Und wenn sie nicht gestorben sind, dann knattern sie noch heute' hoffen, werdet ihr hier ebenfalls nicht fündig. Jetzt mal unter uns: Ihr wisst schon, dass das Leben kein rosaroter Ponyhof ist, oder? Warum ihr das Buch dennoch lesen solltet? Keine Ahnung. Mir egal. Ich weiß nur, dass ich mir einen Türspion anschaffen werde, denn der hätte mir diese ganze Geschichte erspart.Mein Eindruck:Als ich damals auf der Seite der Autorin die Leseprobe gelesen habe, stand für mich fest, dieses Buch muss ich haben!! Daher war es klar, dass ich mir das Buch sofort beim Verlag bestellt habe, als es hieß, Vorbestellungen sind ab sofort möglich. C. M. Spoerri hat mit diesem Buch zwei Themen verarbeitet, die ihr sehr am Herzen liegen. Cypermobbing und die Angewohnheit der Menschen, sich immer auf das Negative in ihrem Leben zu konzentrieren, anstatt auf die noch so kleinen positiven Dinge zu sehen. Leon, der Protagonist, hat ein außergewöhnliches Hobby, Cybermobbing und sich in seiner Negativspirale zu verkriechen. Er findet es „witzig“ andere Menschen im Netz zu beleidigen und ihnen üble Dinge an den Kopf zu werfen. Und warum? Weil er anscheinend nur einen Blitzableiter sucht, da er mit seinem Leben unzufrieden ist, er ist einsam und frustriert und anstatt sein Leben zu ändern, macht er anderen Menschen das Leben schwer.Eigentlich fange ich nie damit an, das Ende eines Buches zu bewerten, aber hier muss ich mal eine Ausnahme machen. Die Autorin hat für dieses Buch sehr schöne Schlussworte gefunden, die einfach erwähnt werden sollten. Sie erzählt, wie sie auf die Idee kam und was sie dazu verleitet hat, dieses Buch zu schreiben. Außerdem erzählt sie uns aus ihrer Sicht als klinische Psychotherapeutin, wie man die negative Sicht ein wenig ändern kann. Selten sieht man so ein schönes Schlusswort in einem Buch. Hier ein fettes Lob meinerseits. So kommen wir dann mal zum Hauptteil des Buches. Für mich war es das erste Buch der Autorin und die Geschichte, in die ich sehr gut hineingekommen bin, hat mir sehr gut gefallen. Corinnes Schreibstil ist einfach herrlich leicht und den Humor, den sie hat, ist ganz nach meinem Geschmack. Ich muss zugeben, dass ich während des Lesens immer mal wieder an die FBM 2017 denken musste. Ich hatte Corinne damals am Stand getroffen und eine lebenslustige und fröhliche Frau kennengelernt und während des Lesens habe ich immer wieder gedacht, wie gut doch der Schreibstil zur Autorin passt. So habe ich mir ihren Schreibstil vorgestellt und ich wurde nicht enttäuscht. Durch die Charakterbeschreibung fiel es mir leicht, mich in Leon, Stella oder in Feli hineinzuversetzen. Sie kamen alle sympathisch und authentisch rüber, auch die Nebencharakter. Ok, ob ein Geist in einem Buch authentisch sein kann, darüber kann man sich streiten. Je nachdem ob man daran glaubt oder nicht. Aber Felis Charakter gefiel mir sehr gut und sollte es Geister geben, wäre es doch schön, wenn sie so wären wie Feli. Fazit: Ein tolles Buch, das mit Humor und Leichtigkeit ernste Themen anspricht. Es war definitiv nicht das letzte Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. 

    Mehr
  • "Leon: Glück trägt einen roten Pony" von C.M. Spoerri

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. February 2018 um 17:13

    Klapptext:>>Ich bin Leon, dreiundzwanzig. Alles andere geht euch nichts an. Ihr wollt meine Geschichte lesen? Nun, wer einen Fantasyroman erwartet, den muss ich enttäuschen. Mein Leben ist definitiv kein Roman auch mit noch so viel Fantasie nicht. Und selbst die Tatsache, dass eines Tages ein Geistermädchen auf meiner Türschwelle stand und mein Leben auf den Kopf stellen wollte, war alles andere als fantastisch. Okay, sie war ja nett anzusehen, mit ihrem roten Pony und den nussbraunen Augen. Aber ehrlich ... dieses 'Leon, Leon, du musst dein Leben ändern und dein Glück finden'-Gerede braucht keiner. Solltet ihr nun auf einen schnulzigen Liebesroman mit 'Und wenn sie nicht gestorben sind, dann knattern sie noch heute' hoffen, werdet ihr hier ebenfalls nicht fündig. Jetzt mal unter uns: Ihr wisst schon, dass das Leben kein rosaroter Ponyhof ist, oder? Warum ihr das Buch dennoch lesen solltet? Keine Ahnung. Mir egal. Ich weiß nur, dass ich mir einen Türspion anschaffen werde, denn der hätte mir diese ganze Geschichte erspart.<

    Mehr
  • Was wäre wenn Gück und Schicksal real wären?

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    Mikaey0

    30. January 2018 um 22:30

    Meinung: Ich will euch meinen ersten Gedanken beim Beenden des Buches nicht vorenthalten: „Wenn das Glück aufs Schicksals trifft, krachts gewaltig.“ Der zweite Gedanke war: Wie „zur Hölle“ soll ich das rezensieren? Muss ich Abstriche auf meinem Glücksbarometer machen, wenn ich nur vier statt fünf Sterne vergebe? Mir Sorgen machen, dass mich das in einen Strudel aus Negativität reißt? Die Antwort auf beide Fragen lautet Nein. (Auch wenn das schon leicht an den Sarakasmus des Protagonisten grenzt.) Denn Leon ist nicht einfach nur eine Figur in einem Roman. Diese Geschichte ist viel mehr ein Schlag ins Gesicht für alle Hater/Antimenschen da draußen, auch wenn die Autorin das vermutlich nicht damit bezwecken wollte. Dennoch habe ich das im Endeffekt ein bisschen so gesehen. Leon ist das genaue Gegenteil von dem perfekten Schwiegersohn. Er ist laut, er ist knurrig, er hasst alles und jeden und zieht seine Kraft aus dem Zurechtstutzen anderer Leute. Es bereitet ihm kurzweilige Freude, andere runterzuputzen, zu deprimieren und zu verletzen. Über Konsequenzen denkt er nicht nach, wozu auch? Die wenigen richtigen Freunde, die es interessieren würde, kann er an einer Hand abzählen. Bis Feli auftaucht. Feli ist der sinnbildliche Eimer mit Eiswasser, der über ihm ausgekippt wird. Sie ist ein wahrer Sonnenschein, sieht immer das Positive und versucht aus Leon einen besseren Menschen zu machen. Leon macht es ihr allerdings nicht sehr einfach. Ich habe von Fr. Spoerri schon viele Geschichten gelesen. Fantasy, sowohl als auch Romance und diese ist keins von beidem. Für mich ist es das, was es sein soll (laut Schlusswort der Autorin) - ein Roman, der uns den Spiegel vorhalten soll. Ein Roman über das Leben, verpackt in einen hübschen Umschlag. Mit viel Witz, Sarkasmus und der mir bereits bekannten Lockerheit. Das Bedürfnis etwas zum Schreibstil zu sagen habe ich nicht, denn ich finde, dass die Wirkung der Geschichte eine viel größere Rolle spielt. Und so sitze ich hier und stelle mir die Fragen: Bin ich glücklich? Bin ich immer glücklich? Sollte man immer glücklich sein? Ja, nein und nein. Denn die Botschaft des Buches ist bei mir angekommen. Für mich lautet sie: Schätze jeden Moment deines Lebens. Such das Glück, denn es steht nicht hinter der nächsten Ecke und winkt dir zu. Es ist okay auch mal unglücklich zu sein, solange man keine negativen Vibes verbreitet. 🌺 Fazit: 🌺 Mit Leon hat die Autorin nicht nur eine unterhaltsame Geschichte geschaffen, sondern auch gesellschaftskritisch für mich einen Standpunkt bezogen, den ich voll und ganz nachvollziehen kann. Themen wie Cybermobbing, Selbstfindung und Einsamkeit werden hier verarbeitet. Ich kann nicht sagen für welche Art von Lesern dieses Buch geeignet ist, das müsst ihr selbst herausfinden. Wer wissen will, welche Rolle Feli und auch Stella in der Geschichte spielen, der sollte sich auf die Suche nach seinem Glück machen (sprich lesen ;)). Und obwohl Leon auf seine charmante Hals-über-Kopf Art und Weise mein Herz erobert hat, vergebe ich „nur“ 4 von 5 Sterne. Denn diese Geschichte reflektiert das Leben und das Leben ist nun mal nicht perfekt.

    Mehr
  • Amüsante und witzige Liebesgeschichte

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    BookishMoments

    28. January 2018 um 13:22

    So beginnt es: Troll! Selber Troll ;-) Zitat: Guck die doch an, du Opfer! Kein Wunder, hast du kein Profilbild. Wahrscheinlich hat die Kamera Selbstmord begangen, als sie ein Selfie von dir schießen sollte. (Seite 8) Beurteilung: Als ich so intensiv von Corinne angefixt wurde, was dieses neue Werk von ihr angeht, musste ich am Releasetag sofort auf die Amazon-Seite gehen und es mir holen, um es unbedingt zu lesen. Und schon von den ersten Zeilen an, war mir nach intensivem Schmunzeln zumute und ich bekam das Dauergrinsen nicht mehr aus meinem Gesicht. Woran das wohl lag? Wer weiß, wer weiß. Der Protagonist Leon hat es nämlich total in sich und seine Sprüche sind richtig frech. Aber was will man von einem Typen erwarten, der sich alles nimmt, was bei 1 nicht auf den Bäumen ist?!? Genau - nichts! Ich stehe dennoch auf solche wortgewandten Typen, die kein Blatt vor den Mund nehmen und all das, was ihnen durch den Kopf geht, frei heraus sagen. So macht er es auch in diesem Buch.Das Buch ist aus der Sichtweise von Leon in der Ich-Perspektive geschrieben und man erlebt seinen Alltag, wo er arbeitet, wie er wohnt und was er so treibt, wenn er nicht gerade beobachtet wird von einem Geistermädchen, was ihm ziemlich auf die Pelle rückt. Aber warum fragt ihr euch sicherlich oder? Dafür müsst ihr dieses Buch kaufen und lesen. Weil das Geistermädchen hat eine Aufgabe zu lösen und es gibt kein Entkommen vor ihr. Leon hat es versucht und ist kläglich gescheitert. Fand es stellenweise richtig witzig, wie er sich anstellte. Ob er noch zur Vernunft kommen wird?!?"Guten Abend." Ihre Stimme klang ebenso zart und rein, wie ihr Äußeres wirkte. "Darf ich mich vorstellen? Ich bin...." "Ich habe keine Stripperin im Ministranten-Look bestellt", fiel ich ihr ins Wort und sah mit Genugtuung, wie ihre großen Augen sich noch mehr weiteten. (Seite 10)In manchen Situationen hätte ich ihn aber auch an die Wand klatschen können, weil er schon recht unfreundlich war. Und sein Umfeld, welches sich guter Arbeitskollege nennt macht das alles nicht wirklich besser, da der noch schlimmer ist wie Leon selbst. Da hat sich das Geistermädchen ja ganz schön was vorgenommen.Der Schreibstil von Corinne ist sehr besonders und sie lässt sehr viel an Gefühlslagen und Verhaltensweisen mit einfließen in ihre Charaktere. Dennoch lässt sich das Buch locker, flüssig und leicht lesen und man kommt flott durch. Hatte 4 Tage dafür gebraucht, weil ich noch ein anderes Buch parallel las.Ihr Blick glitt zu gewissen Regionen, die sie mit meinen Boxershorts nicht zu Gesicht bekommen hätte, und ihr Lächeln wurde breiter. "Du scheinst schön geträumt zu haben. Das ist doch schonmal ein Anfang." (Seite 17)Geistermädchen. Über sie kann ich halt sagen, dass sie mir echt sehr sehr leid tat aufgrund von Leons Ausbrüchen, die er gelegentlich hatte. Fand sie dennoch sehr taff und sie hat das eiskalt durchgezogen. Respekt! Sie ist aber auch sehr verletzlich und ein falscher Satz, ein falsches Wort und sie ist betrübt.Leon - ja was soll ich noch großartig zu diesem gutaussehenden und attraktiven Mann sagen?!? Klar kann ihm keine Frau widerstehen. Auch ich nicht. Nur seine Art, wie er mit anderen umgeht, finde ich nicht sooooo pralle. Er gelobt dennoch Besserung - zumindestmal sah es hin und wieder so aus. Fazit: Es ist mein allererstes Buch in diesem Genre von Corinne und ich fand es richtig richtig amüsant und witzig, aber auch emotional und spannend. Eine leichte, lockere Liebesgeschichte mit einem Fantasy-Effekt drin für jedermann. "Leon - Das Glück trägt einen roten Pony" ist ein Einzelband und ein Buch für zwischendurch. Ich werde auf jeden Fall noch ihre weiteren Bücher, die sie bisher rausgebracht hat als auch ihre neuen Werke im Augenschein behalten und lesen. Bewertung: Cover: 6/6 Schreibstil: 6/6Charaktere: 6/6Handlung: 6/6Grundidee: 6/6Spannung: 6/6

    Mehr
  • Leon: Glück trägt einen roten Pony

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    SteffiDe

    23. January 2018 um 15:08

    Cover:Das finde ich echt sehr schön gestaltet, es passt alles zusammen und auch die Farbauswahl ist toll.Klappentext:Ich bin Leon, dreiundzwanzig. Alles andere geht euch nichts an. Ihr wollt meine Geschichte lesen? Nun, wer einen Fantasyroman erwartet, den muss ich enttäuschen. Mein Leben ist definitiv kein Roman – auch mit noch so viel Fantasie nicht. Und selbst die Tatsache, dass eines Tages ein Geistermädchen auf meiner Türschwelle stand und mein Leben auf den Kopf stellen wollte, war alles andere als fantastisch. Okay, sie war ja nett anzusehen, mit ihrem roten Pony und den nussbraunen Augen. Aber ehrlich ... dieses ›Leon, Leon, du musst dein Leben ändern und dein Glück finden‹-Gerede braucht keiner. Solltet ihr nun auf einen schnulzigen Liebesroman mit ›Und wenn sie nicht gestorben sind, dann knattern sie noch heute‹ hoffen, werdet ihr hier ebenfalls nicht fündig. Jetzt mal unter uns: Ihr wisst schon, dass das Leben kein rosaroter Ponyhof ist, oder? Warum ihr das Buch dennoch lesen solltet? Keine Ahnung. Mir egal. Ich weiß nur, dass ich mir einen Türspion anschaffen werde, denn der hätte mir diese ganze Geschichte erspart.Meinung:Auch mit diesen neuen Buch, hat die Autorin ein echt großartiges Buch zum Leben erweckt, Diese Geschichte ist einfach nur unglaublich toll geschrieben und regt auch gleichzeitig zum Nachdenken an. Der Schreibstil ist schön locker und angenehm zu lesen, man wird schnell in den Bann des Buches gezogen. Ich habe es in einen Rutsch verschlungen, ich musste die ganze Zeit mitfiebern, ob Leon noch die Kurve bekommt. Alle Charaktere sind auch Klasse beschrieben, so lebendig und man kann sie sich gut vorstellen. Kann ich ganz klar empfehlen zu lesen.

    Mehr
  • Leon - 4/5 Sterne

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    Lina_Lila

    03. January 2018 um 20:33

    Corinne selbst hatte ja mehrfach betont, dass Leon seine Geschichte etwas ganz anderes sein wird, wie das, was sie sonst veröffentlicht hat. Und tatsächlich ist das auch so. Als Fan der Autorin musste ich Leon aber natürlich trotzdem lesen ;) Und auch wenn mich diese Art der Geschichte nicht so mega begeistern konnte, wie ihre Fantasy Werke es stets machen, bereue ich keine Sekunde die ich mit Leon, Feli und Stella verbracht habe ♥Hier geht es nicht um wilde Abenteuer voller Magie, sondern um ein sehr ernstes Thema bzw sogar zwei ;) Zum einen wäre da Internet-Mobbing... In der heutigen Zeit wo doch so gut wie jeder im Internet und den Social Media unterwegs ist sogar ein sehr aktuelles. Und eines, womit wahrscheinlich auch so gut wie jeder schonmal in irgendeiner Art und Weise in Kontakt gekommen ist. Leon verbildlicht einen Typen dessen liebste Beschäftigung es ist, genau dem nachzukommen - andere anonym fertig zu machen um sich selbst wie Gott zu fühlen. Grausam oder? Gott sei dank, hat jemand etwas gegen diese scheußliche Art von ihm - Feli, die Glückseligkeit :) Dank Feli (und Stella) düfen wir erleben, wie Leon mehr und mehr "bekehrt" wird und seine blöde Art gezwungenermaßen immer mehr ablegt. Ihm bekommt das ganz gut ;) Denn hinter dieser Maske verbirgt sich tatsächlich ein recht liebenswerter Kerl ;) Wahnsinn was Leon in dieser kurzen Zeit für eine Entwicklung durch macht ♥ Da kommt es der Autorin zu gute, dass sie in Bezug auf die Psyche vom Fach ist ;) Denn sie hat es mal wieder geschafft, die Charaktere unheimlich authentisch darzustellen ♥Das zweite Thema, welches mich sehr nachdenklich zurück lässt, ist die Sache mit dem Glück. In wie weit haben wir selbst in der Hand unser Glück zu finden? Und damit meine ich nicht das Glück mal bei einem Los etwas zu gewinnen, sondern das Glück welches uns unser Leben als Glücklich bezeichnen lässt. Ständig hat man nur die Dinge im Kopf, die einen unglücklich gemacht haben oder machen - nie denkt man an die glücklichen Momente. Und wieso verdammt nochmal, habe ich nicht mehr von diesen glücklichen Momenten? Tja, ich weiß es nicht. Aber ich weiß, dass ich die Sache mit dem Glück nun mehr in meine eigenen Hände nehmen werde und mich nicht darauf verlasse das Feli irgendwann kommt um mir den Weg zu weisen.Ja, irgendwie sehe ich diese Glücksache jetzt mit anderen Augen - oder sehe es überhaupt. Denn vorher habe ich mir darüber nie wirklich Gedanken gemacht. Ich denke ich werde mich von einigen Dingen trennen, die mir dieses Glücklichsein rauben- danke dafür Corinne ♥Ihr seht schon, Leons Geschichte ist wirklich etwas gaaaanz anderes. Der Schreibstil der Autorin ist aber auch hier wieder fantastisch. Vorallem die Züge und Eigenschaften ihrer Charaktere. Leon ist zwar anfangs wirklich ein richtiges A...., aber sein Humor, sein Sarkasmus und seine allgemeine Art sind dennoch einmalig und haben mir beim Lesen viel Spaß bereitet ;) Alles in allem ist "Leon: Glück trägt einen roten Pony" eine sehr ruhige Geschichte die dafür aber sehr tiefgründig ist und einen zum grübeln bring. Sogar dafür Sorgt, dass man sein eigenes Leben irgendwie in Frage stellt. Das hat mir zwar gut gefallen, aber noch viel lieber mag ich die magischen Abenteuer die ich sonst mit den Geschichten der Autorin erleben. Denn damit kann ich meinem eigenen Alltag entfliehen, träumen und abschalten :) Was ich einfach lieber mag, als mich meinem Leben zu stellen :D Hahaaaa, na das hört sich ja an :)

    Mehr
  • Leon findet das Glück - toller humorvoller Roman

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    thora01

    26. December 2017 um 15:03

    Inhalt/Klappentext: Ich bin Leon, dreiundzwanzig. Alles andere geht euch nichts an. Ihr wollt meine Geschichte lesen? Nun, wer einen Fantasyroman erwartet, den muss ich enttäuschen. Mein Leben ist definitiv kein Roman – auch mit noch so viel Fantasie nicht. Und selbst die Tatsache, dass eines Tages ein Geistermädchen auf meiner Türschwelle stand und mein Leben auf den Kopf stellen wollte, war alles andere als fantastisch. Okay, sie war ja nett anzusehen, mit ihrem roten Pony und den nussbraunen Augen. Aber ehrlich … dieses ›Leon, Leon, du musst dein Leben ändern und dein Glück finden‹-Gerede braucht keiner. Solltet ihr nun auf einen schnulzigen Liebesroman mit ›Und wenn sie nicht gestorben sind, dann knattern sie noch heute‹ hoffen, werdet ihr hier ebenfalls nicht fündig. Jetzt mal unter uns: Ihr wisst schon, dass das Leben kein rosaroter Ponyhof ist, oder? Warum ihr das Buch dennoch lesen solltet? Keine Ahnung. Mir egal. Ich weiß nur, dass ich mir einen Türspion anschaffen werde, denn der hätte mir diese ganze Geschichte erspart. Meine Meinung: Toller etwas sarkastisch angehauchter humorvoller Roman. Dieser Roman besticht durch seine sehr humorvollen und punktgenauen Pointen. Der Schreibstil konnte mich sofort überzeugen. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und haben Ecken und Kanten. Ganz besonders hat mir der Troll Leon gefallen. Er ist von Anfang an sehr speziell und zeigt sich nicht unbedingt von seiner besten Seite. Die Kombination von Feli und Stella ist sehr spannenden und hat mich ein wenig verwirrt. Die Geschichte ist sehr spannend und thematisiert die neusten Entwicklungen in der Social Media Welt. Ich mochte ganz besonders die kleinen Fettnäpfchen in die Leon unweigerlich hineingetappt ist. Der Abschluss fand ich sehr gut. Er zeigt und die besondere Entwicklung von Leon. Mein Fazit: Wundervoller Roman. C.M. Spoerri konnte mich mit ihrer neuen Schreibrichtung sofort überzeugen. Der Roman ist tiefgründig und doch sehr sarkastisch und humorvoll.

    Mehr
  • Humor... Biss... Liebe... und eine tolle Botschaft

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    KristiesBookcreed

    25. December 2017 um 09:46

    Irgendwie habe ich es um Weihnachten mit Büchern von C.M.Spoerri. Letztes Jahr "Unlike" (welches ich übrigens wieder gelesen habe ;-)) und jetzt das hier.Aber ich bereue nichts... im Gegenteil, auch bei diesem Buch bin ich froh, dass es nicht einfach so an mir vorbeigegangen ist.Schon der Klappentext ist mega... so trocken und dennoch so genial. Er hat mich auf seine ganz spezielle Art und Weise angefixt und ab dem Punkt konnte ich gar nicht anders, als das Buch zu lesen.Leon ist... ich will es eigentlich nicht sagen, aber er ist schon auf den ersten Blick hin ein Idiot. Seine Freizeit schlägt er als Internet-Troll tot und ich dachte mir schon "Och nee!!!", doch nicht immer sind DInge so, wie sie auf den ersten Blick zu sein scheinen und so war es auch hier.Leon ist nicht durch und durch ein schlechter Mensch und diese andere Seite hat mich interessiert.Und nach dem Prinzip, wo Schatten ist ist auch Licht, gibt es da noch Feli, ein Glücksgeist. Mir kam bei ihr immer wieder der Gedanke: "Sie ist wie ein Glückskeks auf zwei Beinen!", aber auf eine positive Art und Weise.Sie möchte Leon die Glückseligkeit bringen... Leon... dem Miesepeter in Personalunion...Ihr könnt euch denken auf was das Ganze hinausläuft ;-) ...für mich war dieses Buch ein echtes Highlight. Die Beiden, die irgendwie wie Feuer und Wasser sind zu lesen war ein so geniales Erlebnis!Wie schon gesagt, bin ich froh, dass dieses Buch nicht an mir vorbeigegangen ist, denn es ist wirklich genial. Mit Witz wird einem hier sogar eine tiefere Botschaft vermittelt, denn, egal wie abgedroschen die Sprüche klingen, die Feli raushaut, so ist an ihnen doch etwas Wahrens dran.Für mich war das Buch ein absolutes Highlight zum Jahresende dem ich sehr gerne und mit voller Überzeugung 6 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Sarkamus steht an erster Stelle und dann kommt das Glück

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    Jjeanny

    22. December 2017 um 16:43

    Viele Bücher, falsch alle Bücher aus dem Fantasy Bereich die ich von der Autorin gelesen habe, haben mich mitgenommen auf eine Reise in eine andere Welt. Mit diesem vorliegenden Buch, bleiben wir in unserer Welt, das Buch ist kein Fantasy Buch im klassischen Sinne, es ist auch kein Liebesroman im klassischen Sinne. Es lädt den Leser dazu ein, zum einen Leon dabei zu begleiten sein Glück zu finden, und das alles mit einer gesunden Portion Sarkasmus.Wenn man Leon kennenlernt, hat man eigentlich Mitleid mit ihm. Er meint der geborene Rebell zu sein, ist nur dann zufrieden wenn er andere nieder machen kann, Sozial völlig unangepasst sprengt er immer wieder die Art und weise wie er damit umgeht auf andere zu reagieren. Das man dadurch nicht viele Freunde hat dürfte klar sein. Aber dieser ungehobelte Kerl besitzt einen besonderen Charme, dem er selbst nicht wirklich bewusst ist. Das Buch macht nachdenklich, denn diese Sache mit dem Glück und wie man es finden kann, ist doch gerade in dieser Zeit ein Thema was die Menschen beschäftigt. Der Schreibstil und die Art wie die Autorin das Thema aufgreift ist lebhaft und man kann sich gut in die Charakteren in die Geschichte einfinden. Mein Fazit:Das ist keine Geschichte die den Leser mit nimmt in eine Fantasy Welt, diese Geschichte nimmt den Leser mit nachdenklich darüber sein was `Glück` ist. Mir hat der Stil und die Art der Geschichte besonders gut gefallen und ich hoffe das die Autorin C.M. Spoerri noch viele Bücher in dieser Art schreiben wird. 

    Mehr
  • Rezension zu „Leon – Glück trägt einen roten Pony“ von C.M. Spoerri

    Leon: Glück trägt einen roten Pony

    Yvi33

    22. December 2017 um 00:50

    Meine Meinung:Leon ist ein echter Ekel. Er hat nur einen einzigen Freund und seine gesamte Freizeit verbringt er als sogenannter Internet-Troll. Das heißt, er beleidigt Leute übers Internet. Ich habe mich schon oft gefragt, was Menschen dazu treibt ihre kostbare Zeit mit so etwas Sinnlosem und Negativem zu vergeuden. Zumindest bei Leon bekommt man nun erstmals einen Einblick in das Leben eines solchen Menschen. Eigentlich kann Leon auch nett sein, nur hat er das irgendwie verlernt. Er versteckt sich hinter einer Maske und stößt anderen mit seiner Art vor den Kopf. Trotzdem habe ich Leon ins Herz geschlossen. Denn man merkt, dass da noch viel mehr in ihm steckt und möchte unbedingt mehr über ihn und seine Vergangenheit erfahren. Doch wer könnte die andere Seite von ihm heraus kitzeln? Diese Aufgabe hat Feli, ein Glücksgeist, der Leon Glückseligkeit bringen soll. Ihr könnt Euch vielleicht vorstellen, was bei dieser brisanten Mischung alles passiert. Leon, immer schlecht gelaunt und höchst sarkastisch und Feli, die die ganze Zeit einen Glückskeksspruch nach dem anderen rausschmettert, sorgen dafür, dass ich wahnsinnig viel Spaß beim Lesen hatte und mir tatsächlich während des ganzen Buches ein fettes Grinsen im Gesicht stand. Ich habe mich riesig amüsiert und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Doch auch die Message die das Buch vermittelt ist nicht zu verachten. Denn an Feli’s ganzen Sprüchen ist viel Wahres dran und jeder kann sich davon etwas zu Herzen nehmen und die Augen immer nach seinem eigenen Glück offen halten. Es sind die kleinen und positiven Dinge, die man achten sollte. Ja und dann ist da auch noch Stella, die sich von Leons Art nicht so einfach abschrecken lässt und ihm offen die Meinung sagt. Das stellt Leons Welt nun komplett auf den Kopf.Ich liebe die tollen Charaktere die die Autorin C.M. Spoerri hier geschaffen hat. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, aber genau dadurch ergänzen sie sich perfekt. Sie fordern sich gegenseitig und dadurch kommt niemals lange Weile beim Lesen auf. Ganz im Gegenteil. Man kann die Reaktionen und auch die Veränderungen, die die Protagonisten erleben kaum erwarten und fiebert ständig mit. Der Schreibstil von C.M. Spoerri ist unglaublich humorvoll und fesselnd. Gleichzeitig schafft sie es auch noch ein ernstes Thema zu verarbeiten und eine wundervolle Message zu vermitteln. Natürlich wird es aber auch romantisch. Ihr solltet Euch das Buch auf keinen Fall entgehen lassen. Cover:Das Cover zeigt einen ernsten Leon und Feli die über seine Schulter schaut. Das passt toll zum Buch. Noch besser ist der Klappentext. Wer einen Einblick in den Schreibstil des Buches erhalten will, ist beim Klappentext genau richtig. Wenn er Euch gefällt, dann werdet Ihr das Buch lieben.Fazit:Eine großartige Geschichte mit viel Sarkasmus, einer tollen Message und auch Liebe.Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.