C. M. Spoerri Melinda

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Melinda“ von C. M. Spoerri

Nur ein Kuss. Kein Licht. Keine Namen. Seit sechs Jahren hat Melinda keinen Mann mehr geküsst. Als die Studentin auf der Hochzeit einer Bekannten in einem dunklen Zimmer einem Fremden gegenübersteht, fasst sie den Entschluss, den Schritt aus ihrer Männer-Abstinenz zu wagen. Schließlich ist sie bereits einundzwanzig, die drei Regeln, auf die sie sich einigen, klingen harmlos und sie würde dem Unbekannten nie wieder begegnen. Leider scheint das Glück nicht auf Melindas Seite zu sein. Ein paar Tage später stellt sich der Mann, den sie im Dunkeln geküsst hat, als ihr neuer Chef heraus – und obendrein als DER Playboy des Napa Valleys: Armando Pérez.

3 Sterne, ein netter Schmöker für Zwischendurch. Protagonisten waren sympathisch, hat mir nur leider manchmal etwas an Spannung gefehlt.

— Elysetta
Elysetta

Einfach großartig

— SteffiDe
SteffiDe

Ein gelungener 2. Band aus dem Napa Valley - Mir hat das Buch richtig gut gefallen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Lustig und schön!

— Tanasya
Tanasya

Das erste Mal im Nappa Valley (aber nicht das letzte Mal ;-))

— MarleneWinter
MarleneWinter

Großartige Figuren, grandioser Erzählstil mit umwerfenden Humor und gefühlvolle Liebesszenen - und schon hat man den perfekten Liebesroman.

— Lila-Buecherwelten
Lila-Buecherwelten

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Der Sommer der Inselschwestern

Ein leichter Roman, der einen verzaubert.

Sarah_Knorr

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Und zack - schon mag ich Armando doch

    Melinda
    Sillest

    Sillest

    08. May 2017 um 18:45

    Endlich wieder zurück im Napa Valley. Ich muss zugeben, ich war neugierig, wie C.M. Spoerri es schaffen wollte, mich davon zu überzeugen, Armando zu mögen. Und dass sie es geschafft hat, war klar. Aber zunächst alles auf Anfang.Armando und die 21 jährige Melinda könnten nicht unterschiedlicher sein, so scheint es. Er, der charismatische Frauenverführer und sie, die Unschuld in Person – weit gefehlt!Man erfährt vieles aus Armandos Vergangenheit – Geschehnisse, die ihn geprägt haben und ihn mit der Zeit abstumpfen ließen. Harte Schale, weicher Kern trifft es hier eigentlich ganz gut. Denn er kann eine zärtliche und mitfühlende Seite zeigen. Und das macht ihn sehr sympatisch. Corinne ist es somit wirklich gelungen, ihn für mich interessanter zu machen, als Alejandro.Und dann ist da noch Melinda. Sie ist sehr ängstlich und hat Probleme, Männern zu vertrauen, was bei ihrer Vergangenheit durchaus nachzuvollziehen ist. Dennoch ist sie alles andere als zurückhaltend. Ihr ist von vornherein klar was Armando mit ihr vor hat. Sie ist sehr intelligent und schafft es nach und nach ihre Scheu abzuwerfen.Beide sind zusammen ein wirklich tolles Team und haben mehr gemeinsam, als es am Anfang scheint. Es hat richtig Spaß gemacht, beide zu begleiten.Einen kurzen Auftritt gibt es sogar für Emilia und ihren Alejandro und auch noch eine tolle Neuigkeit, die hier natürlich nicht verraten wird. Dazu müsst ihr das gute Stück schon selbst lesen.Was ich euch verraten kann, ist die Tatsache, dass mir Melinda noch besser gefallen hat, als Emilia. Woran das lag? Zum einen war es schön zu sehen, dass der eigentliche Bad Boy doch nicht so schlecht ist, wie es im vorherigen Band der Fall war. Zum anderen empfand ich die Nähe zwischen den beiden Charakteren wesentlich greifbarer.Über den unglaublich angenehmen Schreibstil von Corinne muss ich eigentlich nichts mehr sagen. Das Buch hat keine 24 Stunden bei mir durchgehalten. Schöner kann man seinen Tag eigentlich nicht verbringen. Man liebt mit, man fühlt mit und es wird gerade zum Ende hin ordentlich heiß und wahnsinnig spannend. Kurzum, ein Buch, welches ich liebend gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Melinda

    Melinda
    SteffiDe

    SteffiDe

    04. April 2017 um 14:59

    Cover:Das Cover ist wunderschön gestaltet wurden, auch die Farbauswahl passt perfekt zum Buch. Einfach alles schön stimmig und schön!Klappentext:Nur ein Kuss. Kein Licht. Keine Namen. Seit sechs Jahren hat Melinda keinen Mann mehr geküsst. Als die Studentin auf der Hochzeit einer Bekannten in einem dunklen Zimmer einem Fremden gegenübersteht, fasst sie den Entschluss, den Schritt aus ihrer Männer-Abstinenz zu wagen. Schließlich ist sie bereits einundzwanzig, die drei Regeln, auf die sie sich einigen, klingen harmlos und sie würde dem Unbekannten nie wieder begegnen. Leider scheint das Glück nicht auf Melindas Seite zu sein. Ein paar Tage später stellt sich der Mann, den sie im Dunkeln geküsst hat, als ihr neuer Chef heraus – und obendrein als DER Playboy des Napa Valleys: Armando Pérez.Meinung:Dieses Buch ist einfach nur toll, habe es in wenigen Stunden verschlungen gehabt. Der Schreibstil lässt sich schön flüssig lesen und zieht einen in seinen Bann. Mir hat schon das Buch Emilia sehr gefallen und so ist es mit Melinda auch, einfach nur großartig. Ich kann es jeden empfehlen zu lesen, es lohnt sich!

    Mehr
  • MELINDA – DEIN WEG ZU MIR von C.M. SPOERRI

    Melinda
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. March 2017 um 19:01

    Zum Inhalt:Nur ein Kuss. Kein Licht. Keine Namen. Seit sechs Jahren hat Melinda keinen Mann mehr geküsst. Als die Studentin auf der Hochzeit einer Bekannten in einem dunklen Zimmer einem Fremden gegenübersteht, fasst sie den Entschluss, den Schritt aus ihrer Männer-Abstinenz zu wagen. Schließlich ist sie bereits einundzwanzig, die drei Regeln, auf die sie sich einigen, klingen harmlos und sie würde dem Unbekannten nie wieder begegnen. Leider scheint das Glück nicht auf Melindas Seite zu sein. Ein paar Tage später stellt sich der Mann, den sie im Dunkeln geküsst hat, als ihr neuer Chef heraus und obendrein als DER Playboy des Napa Valleys: Armando Pérez. Meine Meinung zum Buch:Das Napa Valley hat mich nun auch gefasst und vollends in seinen Bann gezogen! Ehrlich gesagt hatte ich ein bisschen „Angst“ das Buch könnte zu klischeehaft sein, doch zum Glück kam es so ganz anders! Natürlich ist Armando irgendwie eine Art „Mr. Grey“, doch genauso wie Melinda entwickelt er sich hier meiner Meinung nach wirklich toll. Beide haben ihre ganz eigene Geschichte und das hat die Autorin für mein Empfinden sehr schön mit in die Liebesgeschichte eingebunden. Neben der manchmal ganz schön heißen Beziehung zueinander sind Armando und Melinda ziemlich unterschiedliche Persönlichkeiten. Sie führen zwei ganz unterschiedliche Leben und doch führt ihr Weg sie zueinander. Doch was so rosarot klingt zieht auch seine Schatten mit sich. Sowohl die Vergangenheit als auch die Gegenwart legt den beiden so manche Steine in den Weg und macht es den beiden alles andere als leicht.Mir hat das Buch wirklich sehr gefallen und ich freue mich schon sehr auf die nächste Geschichte aus dem Napa Valley! Das liegt nicht nur an der gelungenen Geschichte und Personenentwicklung sondern eben auch am Stil der Autorin, denn eben diesen mag ich sehr! Neben einer rundum stimmigen Atmosphäre liegt einfach unheimlich viel Herz und an den richtigen Stellen auch die Prise Humor in ihren Zeilen <3 Fazit:Ein gelungener 2. Band aus dem Napa Valley - der übrigens auch unabhängig zum ersten Band gelesen werden kann! Mir hat das Buch richtig gut gefallen, es ist eine schöne Mischung aus Liebe, Leidenschaft und dem Leben, das eben nicht nur rosarot ist ;) https://lisakatharinabechter.jimdo.com

    Mehr
  • Melinda – Dein Weg zu mir von C.M. Spoerri

    Melinda
    Tanasya

    Tanasya

    06. March 2017 um 23:40

    "Er der Playboyaner und ich die Mauerblümchina - die Natur hatte uns nicht füreinander vorgesehen. Unsere Kinder wären wahrscheinlich nicht einmal überlebensfähig, da sie ihr halbes Leben damit verbrächten, sich zu entscheiden, ob sie lieber einen Keuschheitsgürtel oder ein bauchfreies Tanktop anziehen sollten." (Melinda)Klappentext:Nur ein Kuss. Kein Licht. Keine Namen.Seit sechs Jahren hat Melinda keinen Mann mehr geküsst. Als die Studentin auf der Hochzeit einer Bekannten in einem dunklen Zimmer einem Fremden gegenübersteht, fasst sie den Entschluss, den Schritt aus ihrer Männer-Abstinenz zu wagen. Schließlich ist sie bereits einundzwanzig, die drei Regeln, auf die sie sich einigen, klingen harmlos und sie würde dem Unbekannten nie wieder begegnen.Leider scheint das Glück nicht auf Melindas Seite zu sein. Ein paar Tage später stellt sich der Mann, den sie im Dunkeln geküsst hat, als ihr neuer Chef heraus – und obendrein als DER Playboy des Napa Valleys: Armando Pérez.Beurteilung:Zu diesem Buch hat mich - wieder mal – Tii von Tii und Anas kleine Bücherwelt „verführt“ und ich war schon vor dem Lesen präBEGEISTERT! Abgesehen vom wirklich schönen Cover steht nämlich MEIN NAME auf dem Buch!!! Gleich mal vorneweg: Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Einmal begonnen konnte ich nicht mehr aufhören.C. M. Spoerris Schreibstil ist locker, direkt, überraschend, humorvoll, sympathisch.Melinda ist eine mehr als unschuldige junge Frau. Seit einer versuchten Vergewaltigung vor 6 Jahren hat sie große Ängste einen Mann auch nur in ihre Nähe zu lassen und vermeidet es lieber gleich völlig.Armando ist als Playboy verrufen. Allerdings gefällt es mir sehr gut, dass die Autorin gleich zu Beginn deutlich macht, dass er kein Mann ist, der Frauen grundsätzlich wie Wegwerfartikel benutzt.Als diese beiden "Planeten" aufeinander treffen, kann es also nur interessant werden.Es wird von Kapitel zu Kapitel mal aus Melindas mal aus Armandos Sicht geschrieben. Das finde ich sehr gelungen, da man sich so noch sehr viel leichter in beide Protagonisten einfühlen kann.Was zusätzlich wie ein kleiner "Lese-Katalysator" wirkt ist der Humor. Ich liebe die Neckereien von Melinda und besonders die von Armando. Insgesamt lässt mich der ganze Ton dieser Geschichte lächeln.Ich glaube, es ist nicht sehr einfach erotische Sequenzen so zu schreiben, dass man als Autor damit auch die verbundenen Gefühle und die Leidenschaft zum Leser transportiert. C. M. Spoerri ist das aber wunderbar gelungen. Sie sind direkt, zugleich aber niemals vulgär oder geschmacklos.Nun, ich feiere das Buch! Und das nicht nur wegen des Namens der Protagonistin (was aber - nebenbei bemerkt - leider leider so ziemlich meine einzige Gemeinsamkeit mit ihr ist), sondern auch weil diese Geschichte einfach so unheimlich schön und außerordentlich unterhaltsam ist. Und ganz nebenbei fand ich auch die Beschreibungen der Weine sehr interessant und weiß jetzt, was „Degustation“ bedeutet. Ich habe also auch noch was bei der Lektüre gelernt!Mein erstes Buch von C. M. Spoerri, aber definitiv nicht mein letztes!!!Ausdrückliche Leseempfehlung!!! <3 5 von 5 Weinflaschen dafür!Eure Melo

    Mehr
  • Das erste Mal im Nappa Valley (aber nicht das letzte Mal ;-)

    Melinda
    MarleneWinter

    MarleneWinter

    20. February 2017 um 09:13

    Klappentext Nur ein Kuss. Kein Licht. Keine Namen. Seit sechs Jahren hat Melinda keinen Mann mehr geküsst. Als die Studentin auf der Hochzeit einer Bekannten in einem dunklen Zimmer einem Fremden gegenübersteht, fasst sie den Entschluss, den Schritt aus ihrer Männer-Abstinenz zu wagen. Schließlich ist sie bereits einundzwanzig, die drei Regeln, auf die sie sich einigen, klingen harmlos und sie würde dem Unbekannten nie wieder begegnen. Leider scheint das Glück nicht auf Melindas Seite zu sein. Ein paar Tage später stellt sich der Mann, den sie im Dunkeln geküsst hat, als ihr neuer Chef heraus – und obendrein als DER Playboy des Napa Valleys: Armando Pérez. Cover Das Cover finde ich wahnsinnig bezaubernd. Allein die Farbwahl ist so harmonisch und romantisch, es passt perfekt zu diesem Buch! Meinung Ich habe das Buch an nicht mal einem Tag gelesen. Eigentlich sollte dieser Satz schon genügen um herauszufinden ob es mir gefallen hat, oder? Natürlich hat es das! Es war für mich die erste Reise ins Napa Valley, und ich bereue nichts. Im Gegenteil, ich will unbedingt mehr davon! Der lockere Schreibstil der Autorin, versehen mit viel Witz und Charme, hat mich nur so durch die Seiten fliegen lassen. Melinda hat nicht nur Armandos Beschützerinstinkt geweckt, sondern auch meinen. Sie ist zu Beginn so „zerbrechlich“, und auf eine schöne Art und Weise naiv, wenn sie sich allerdings etwas in ihren hübschen Kopf setzt, dann versucht sie das auch durchzusetzen. Armando dagegen ist mit einer Ausstrahlung gesegnet, bei der wohl jede Frau weiche Knie bekommt, doch auch er hat seine Stärken und Schwächen, Ecken und Kanten, und genau das hat mir richtig gut gefallen. Ich möchte gar nicht viel mehr schreiben, lasst euch einfach drauf ein. Reist ins Napa Valley. Taucht ein in die Geschichte von Melinda und Armando, und lasst euch überraschen…. <3 

    Mehr
  • Melindas Weg in mein Herz

    Melinda
    Lila-Buecherwelten

    Lila-Buecherwelten

    17. February 2017 um 01:18

    Details: Seitenzahl: 360 Seiten Verlag: Sternensand Verlag Erschienen: 15. Februar 2017 (eBook), 13. März 2017 (Print) Inhalt: Nur ein Kuss. Kein Licht. Keine Namen. Seit sechs Jahren hat Melinda keinen Mann mehr geküsst. Als die Studentin auf der Hochzeit einer Bekannten in einem dunklen Zimmer einem Fremden gegenübersteht, fasst sie den Entschluss, den Schritt aus ihrer Männer-Abstinenz zu wagen. Schließlich ist sie bereits einundzwanzig, die drei Regeln, auf die sie sich einigen, klingen harmlos und sie würde dem Unbekannten nie wieder begegnen. Leider scheint das Glück nicht auf Melindas Seite zu sein. Ein paar Tage später stellt sich der Mann, den sie im Dunkeln geküsst hat, als ihr neuer Chef heraus – und obendrein als DER Playboy des Napa Valleys: Armando Pérez. Meine Meinung: Sprache: Hach, was für eine tolle Art und Weise eine Geschichte zu erzählen. Ich liebe den wundervollen Humor, der mich ständig zum Lachen und Schmunzeln gebracht hat. Er ist nicht aufdringlich, aber dennoch immer da. Dadurch liest sich die Geschichte so herrlich leicht und amüsant, dass man wirklich nicht merkt, wie die Seiten verfliegen (nämlich viel zu schnell für meinen Geschmack). Egal ob romantische Szenen, actionreiche, dramatische oder nachdenkliche – C. M. Spoerri bekommt sie alle einfach grandios hin. So grandios, dass man gar nicht anders kann als vollkommen in der Welt von Melinda im Napa Valley zu versinken und erst wieder aufzutauchen, wenn die Reise zwangsläufig endet, da man einfach nicht mehr weiterblättern kann. Leider! Die erotischen Szenen sind sehr direkt beschrieben, wirken aber dennoch niemals auch nur ansatzweise vulgär oder plump. Im Gegenteil. Trotz ihrer Offenheit fügen sie sich perfekt in die Geschichte ein und erscheinen wie ein ganz natürlicher Teil von ihr. Es gehört schon einiges dazu, das so hinzubekommen, da grade in diesem Bereich ein Buch oftmals an Glaubwürdigkeit und Pluspunkten verlieren kann. Zusammenfassend: Es gibt nichts – aber auch rein gar nichts – an dem Sprachstil auszusetzen. Ich liebe ihn. Figuren: Ich liebe aber auch Melinda. So. Das musste einfach raus. Sie ist eine wundervolle Protagonistin, die ich vom ersten Moment an ins Herz geschlossen habe. Eben weil sie nicht so selbstbewusst ist, weil sie Unsicherheit ausstrahlt und noch nicht so ganz weiß, wer sie ist und was sie vom Leben genau möchte. Das macht Melinda so greifbar und authentisch. Gleichzeitig schafft das auch eine starke Verbindung zur Leserin, denn ich bin mir sicher, dass die meisten sich in dieser zauberhaften Protagonistin wiederfinden werden. Melinda macht im Laufe des Buches eine Entwicklung durch, die sehr schön dargestellt wurde und mich erneut verblüffen konnte. Der Prozess ist so nachvollziehbar geschildert, dass man als Leser Teil davon werden darf und diese tolle Figur auf ihrem Weg wirklich begleiten darf. Was ich jedoch ebenfalls wichtig und wunderschön fand, ist, dass sich Melinda trotz ihren Veränderungen treu bleibt. Sie wird kein neuer Mensch, sondern sie wird zu sich selbst. Kommen wir zu Armando … Tja, der gute Armando. Ich glaube, ich wiederhole mich, aber: Ich liebe ihn! Ein so herrlicher Protagonist, dem man zwangsläufig ein kleines Stück (oder auch ein großes) verfallen muss. Er ist durch seine Unperfektheit perfekt. Durch seine Macken, Ecken und Kanten wird er zu einem rundum gelungenen Charakter, den man besser gar nicht hätte machen können. Auch er durchläuft eine Veränderung und wie bei Melinda war sie auch in Armandos Fall einfach großartig beschrieben. Von toll zu perfekt in nur 360 Seiten. Das muss man als Kerl erstmal hinkriegen. Handlung: Die Idee der Geschichte hat mir von der ersten Seite an gefallen und mich sofort in ihren Bann geschlagen. Wirklich. Ich habe angefangen zu lesen – und erst wieder aufgehört, als das Buch zu Ende war. Es ging einfach nicht anders. Keine einzige Seite lang wurde es langweilig, nicht ein einziges Mal gab es Längen oder sonst etwas, das ich unpassend fand. Es war einfach … perfekt. Die unschuldige Melinda trifft den Playboy der Gegend – klingt wie er 08/15 Anfang einer Liebesgeschichte, ist es aber absolut nicht! Es ist alles andere als das. Die Autorin nimmt zwar irgendwie bekannte Elemente, aber macht daraus etwas ganz Neues. Etwas Eigenes. Gerade die gefühlvolle Liebesgeschichte ist es, die mich so begeistert hat und von der ich gar nicht genug bekommen konnte. Einfach nur bezaubernd, fesselnd und magisch. Es gab auch einige Irrungen und Wirrungen, aber sie waren nie übertrieben oder nervig. Oftmals habe ich in Liebesromanen das Gefühl, als würden Hindernisse absichtlich schwer gemacht, künstlich erzeugt und so weiter. Doch hier nicht. Es gibt zwar einige Hindernisse, das schon (wäre sonst auch langweilig, oder?), aber sie kamen mir immer sinnvoll, nachvollziehbar und stimmig für die Handlung vor. Gerade weil sie eben nicht künstlich erzeugt wurden, sondern sich in den natürlichen Fluss der Dinge eingefügt haben. Ganz toll ist für alle, die „Emilia. Dein Weg zu mir“ gelesen haben, dass wir hier auf die Protagonisten des Romans treffen. Sie kommen zwar nur am Rande vor, trotzdem ist es so schön zu sehen, wie es mit ihnen weitergeht. Ein bisschen wie ein Wiedersehen mit alten Freunden. Hm … Irgendwie finde ich auch an der Handlung nicht auszusetzen. Ihr seht schon, worauf das hinausläuft, oder? Ich bin wirklich jemand, der sehr kritisch mit Texten umgeht, der in jedem Buch das Haar in der Suppe findet und so weiter. Aber ganz ehrlich? Ich will hier nicht danach suchen. Melindas und Armandos Geschichte hat mich einfach so wundervoll unterhalten, begeistert und zum Lächeln gebracht, dass ich nichts als diesen positiven Eindruck wiedergeben will. Eine umwerfende Geschichte, die ans Herz geht. Am Ende wird in Aussicht gestellt, dass die Reise ins Napa Valley vielleicht nochmal weitergehen könnte und auch mit welcher Figur. Und ich sage: Ja!!! Bitte! Ich möchte die Geschichte unbedingt lesen und freue mich jetzt schon darauf!!! Fazit: „Melinda. Dein Weg zu mir“ ist ein mitreißendes Buch voller toller Ideen und großartiger und unglaublich liebenswerter Figuren. Dazu der grandiose Schreibstil mit dem wunderbaren Humor und die einfach nur bezaubernden romantischen Szenen und schon hat man einen perfekten Liebesroman. Ich will und kann hier nichts Negatives finden.

    Mehr