C. S. Forester

 4 Sterne bei 141 Bewertungen
Autor von Fähnrich Hornblower, Leutnant Hornblower und weiteren Büchern.

Lebenslauf von C. S. Forester

Cecil Scott Forester - in Kairo als Cecil Lewis Troughton Smith geboren - war ein englischer Schriftsteller. Er starb am 2. April 1966 in Fullerton / USA.

Alle Bücher von C. S. Forester

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Fähnrich Hornblower (ISBN: 9783104026886)

Fähnrich Hornblower

 (18)
Erschienen am 21.11.2012
Cover des Buches Leutnant Hornblower (ISBN: 9783104026893)

Leutnant Hornblower

 (12)
Erschienen am 21.11.2012
Cover des Buches Der Kapitän (ISBN: 9783104026923)

Der Kapitän

 (9)
Erschienen am 21.11.2012
Cover des Buches Hornblower auf der » Hotspur « (ISBN: 9783104026909)

Hornblower auf der » Hotspur «

 (9)
Erschienen am 21.11.2012
Cover des Buches Hornblower in Westindien (ISBN: 9783104026978)

Hornblower in Westindien

 (9)
Erschienen am 23.11.2012
Cover des Buches Unter wehender Flagge (ISBN: 9783104026947)

Unter wehender Flagge

 (8)
Erschienen am 23.11.2012
Cover des Buches Tödliche Ohnmacht (ISBN: 9783423249713)

Tödliche Ohnmacht

 (9)
Erschienen am 01.08.2013
Cover des Buches Der Kommodore (ISBN: 9783104026954)

Der Kommodore

 (7)
Erschienen am 23.11.2012

Neue Rezensionen zu C. S. Forester

Neu
A

Rezension zu "Fähnrich zur See Hornblower" von C. S. Forester

Unterhaltsam mit kleinen Abstrichen
Andreas-Schvor 2 Jahren

Bei Fähnrich zur See geschrieben von C.S. Forester handelt es sich um den Auftakt der Hornblower-Romane, die auch einen breiten Bekanntheitsgrad aufgrund einer Verfilmung weltweit erfahren haben.
Es wird der Aufstieg des jungen Fähnrich Horatio Hornblower in der britischen Marine zur Zeit der napoleonischen Zeit erzählt. Der junge Protagonist zeichnet sich durch Draufgängertum, Intelligenz und Geschicklichkeit aus.
Das Buch umfasst 240 Seiten. Hier ist meiner Meinung nach ein kleines Manko vorhanden. Aufgrund der bescheidenen Seitenanzahl werden die verschiedenen Abenteuer zu schnell zum Abschluss gebracht. Auch sind die Zeitsprünge zwischen den Kapitel teilweise erheblich. Hier hätte ich mir doch eine ausführliche Beschreibung erwartet. Dies hätte folglich auch den Spannungsgrad nochmals erhöht.
Der Schreibstil von C.S. Forester vermittelt einen guten Überblick des Gesellschaftsbildes der damaligen Zeit in der britischen Marine. Bei den seemännischen Ausdrücken und Beschreibung übertreibt meiner Meinung nach der Autor etwas. Weniger wär mehr.
Zusammenfassend kann man aber eine 4-Sterne Bewertung mit ruhigen Gewissen vergeben. Wenn man historische Romane mit Marinebezug gerne liest, ist man mit dieser Serie gut bedient. An die Qualität der Sharpe-Serie von Bernard Cornwell kommt C.S. Forester aber nicht ganz heran.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Tod den Franzosen" von C. S. Forester

1810 - Portugall - Wellington gegen Napoleons Truppen
karatekaddvor 4 Jahren

C.S. Forester (1899 – 1966) schrieb 1932 den Roman Death to the French. Unter dem Titel Tod den Franzosen brachter der Ullstein Verlag diesen Roman im Jahr 1988 heraus. Ein schmales Taschenbuch von gerade einmal 159 Seiten. Was den Schriftsteller geritten hat, den Kampf zwischen den Truppen des Duke of Wellington und Napoleons Armee im Jahr 1810 zu erzählen, weiß ich nicht. Ein paar Jahre später mussten Franzosen und Engländer jedenfalls (zum zweiten Mal in diesem Jahrhundert) Verbündete werden.

* * *

Der Roman erzählt davon, wie der Scharfschütze Matthew Dodd von seinem 95. Regiment abgeschnitten wird, während sich Wellingtons Truppen auf Lissabon zurückziehen müssen. Er versucht natürlich Anschluss an die britischen Truppen zu gewinnen, jedoch dauert dieses Unterfangen Monate. Die verbringt er mit portugiesischen Freischärlern. Die Bauern, schlecht ausgerüstet und militärisch völlig unerfahren führen unter seiner Führung einen Partisanenkrieg gegen die Franzosen.

Es ist ein französisches Linienregiment das in der Gegend, inzwischen auch nur noch mit Fetzen bekleidet und wegen fehlendem Nachschub hungernd, umherzieht. Sergeant Godinot führt eine Gruppe, deren Angehörige durch dieses „Gespenst“ den Scharfschützen Dodd immer mehr dezimiert werden. Am Ende werden die Bauern von den Franzosen, Dodd befindet sich gerade auf einem Aufklärungsgang, hingemetzelt.

Es bleibt am Ende nur die Frage: schafft es Dodd zurück zu den Rotröcken? Überlebt der erfahrene französische Sergeant den portugiesischen Krieg?   

 

* * *

Der Roman lebt nicht allein von der Geschichte dieses hervorragenden Soldaten im grünen Rock der Sharpshooters, die im wahrsten Sinne des Wortes gegenüber handelnde französische Gruppe, die am untersten Ende der Nahrungskette steht, gibt das Salz des Romans. Vor allem deshalb, weil sie sich immer fast in die Augen sehen können. Der Szene, in der die Franzosen versuchen eine Brücke über den Tejo zu schlagen unter englischem Kanonenbeschuss ist sehr eindringlich und zeigt, Krieg hat vielleicht gelegentlich Helden, aber eben nichts Heldenhaftes.

 

* * *

Mich erinnerte der Roman an eine englische Serie mit Sean Bean, Sharpshooters. Bean verkörperte darin den Scharfschützen Richard Sharpe. Auch so ein Typ, ähnlich wie Dodd, ebenfalls im 95th. Rifle Regiment, auch in Portugal (und an vielen anderen Kriegsschauplätzen) eingesetzt. Sharpe allerdings schafft es bis zum Offizier, weil er Wellington das Leben rettet.

 

* * *

Cecile Scott Forester ist der Erfinder des fiktiven englischen Seehelden Horatio Hornblower.

© KaratekaDD

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Fähnrich zur See Hornblower" von C. S. Forester

Unterhaltsam
Reebock82vor 5 Jahren

Ich habe im Fernsehen die britische Serie "Hornblower" von 1998 gesehen und war begeistert. Mir gefiel dieser korrekte Fähnrich und so habe ich mich dann an das erste Buch gewagt. 
Es ist erstaunlich unterhaltsam und nur an sehr wenigen Stellen langatmig. Erfrischend fand ich die Zeitsprünge. Nach einem Absatz landet man bei einem Ereignis, das ein paar Monate später stattfindet. Groß erklärt wird das nicht, aber es ist auch nicht nötig. Ich hatte das Gefühl, dass der Autor sich von einem "Ereignis" zum nächsten gehangelt hat, ohne sich lange mit dem Dazwischen aufzuhalten. 
Sehr gefallen hat mir, wie Hornblower im Buch dargestellt wird. Er ist ein Mensch, der sehr unerfahren einen relativ hohen Posten auf einem Kriegsschiff erhält. Im Buch wird dabei noch viel deutlicher, wie unsicher er die ganze Zeit ist. 
Um es kurz zu halten: Wer gerne Seefahrtsbücher liest und/oder ein Fan der Serie ist, dem gefällt dieses Buch auf jeden Fall. 

Kommentare: 1
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

C. S. Forester wurde am 27. August 1899 in Kairo (Ägypten) geboren.

Community-Statistik

in 136 Bibliotheken

auf 11 Wunschzettel

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks