C. S. Forester Fähnrich zur See Hornblower

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(4)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fähnrich zur See Hornblower“ von C. S. Forester

Wir schreiben das Jahr 1794. Bleich um die Nase herum und sichtlich seekrank meldet sich ein jünger Fähnrich namens Horatio Hornblower an Bord des englischen Kriegsschiffs Justinian zum Dienst. Nicht, aber auch gar nichts gibt zunächst Anlaß, in dem siebzehnjährigen Schlaks einen künftigen Seehelfen zu vermuten. Aber Hornblower erweist sich als ebenso strebsam wie aufgeweckt, Besteckaufgabe bei der Navigation bilden kein Problem für ihn, und wenn es sein muß, schreckt er auch vor einem Duell auf Leben und Tod nicht zurück. Relativ rasch erfolgt seine Versetzung auf die Fregatte Indefatigable, und er erhält mehrfach die Gelegenheit, sich zu bewähren. Etwa als es gilt, mit nur vier Mann, die seinem Befehl unterstellt werden, eine gekaperte, schwer beschädigte französische Brigg als Prise in einen englischen Hafen zu bringen. Oder tollkühn an der Spitze eines Enterkommandos, das in der Nähe der Girondemündung eine gegnerische Korvette erstürmt. Mittlerweile ist auch Spanien auf Napoleons Seite in den Krieg eingetreten. Vor Cadiz vermag sich Hornblower bei der Erbeutung einer Galeere erneut auszuzeichnen, doch dann bestimmt das Schicksal ihm das entsetzliche Los, in spanische Kriegsgefangenschaft zu geraten. Der erste Band aus der Reihe der weltberühmten Hornblower-Romane.

Für Fans der Fernsehserie ist dieses Buch ein Genuss :)

— Reebock82
Reebock82

Stöbern in Historische Romane

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

Edelfa und der Teufel

Ungewöhnlicher historischer Roman, der im Piemont des 16. Jahrhunderts spielt - auch Fantastisches wie der Teufel fehlt nicht.

Rufinella

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsam

    Fähnrich zur See Hornblower
    Reebock82

    Reebock82

    Ich habe im Fernsehen die britische Serie "Hornblower" von 1998 gesehen und war begeistert. Mir gefiel dieser korrekte Fähnrich und so habe ich mich dann an das erste Buch gewagt.  Es ist erstaunlich unterhaltsam und nur an sehr wenigen Stellen langatmig. Erfrischend fand ich die Zeitsprünge. Nach einem Absatz landet man bei einem Ereignis, das ein paar Monate später stattfindet. Groß erklärt wird das nicht, aber es ist auch nicht nötig. Ich hatte das Gefühl, dass der Autor sich von einem "Ereignis" zum nächsten gehangelt hat, ohne sich lange mit dem Dazwischen aufzuhalten.  Sehr gefallen hat mir, wie Hornblower im Buch dargestellt wird. Er ist ein Mensch, der sehr unerfahren einen relativ hohen Posten auf einem Kriegsschiff erhält. Im Buch wird dabei noch viel deutlicher, wie unsicher er die ganze Zeit ist.  Um es kurz zu halten: Wer gerne Seefahrtsbücher liest und/oder ein Fan der Serie ist, dem gefällt dieses Buch auf jeden Fall. 

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Fähnrich zur See Hornblower" von Cecil S. Forester

    Fähnrich zur See Hornblower
    Aki

    Aki

    06. January 2009 um 18:01

    Geschichte über einen jungen Arztsohn, der zur englischen Marine zur Zeit der napoleonischen Kriege geht und sich vom seekranken Fähnrich bis zum Admiral hocharbeitet.
    meiner Meinung manchmal etwas langatmig.