C. S. Steinberg Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 28 Rezensionen
(9)
(15)
(5)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Magie der Schatten, Barshim und Cashimac“ von C. S. Steinberg

Die Alte Welt, zwei Länder, in denen Magie so selbstverständlich ist, wie das Atmen. In den Hallen Natriells schwebt ein in Leder gebundenes Buch. Mit einem Bann belegt. Man gab ihm den Namen ‚Buch des Lebens‘. In ihm ist eine alte Legende auf brüchigem Pergament geschrieben. Sie erzählt von den Wächtern, den Vigils, und von den Boten, zwei Elementar-Magier, die das Ende der Alten Welt bedeuten. In jener Nacht übergibt ein Drache zwei Kinder, Barshim und Cashimaé, in die Obhut der Alten Welt. Gezeichnet von der Angst der Worte und von der eigenen Vergangenheit fürchten die Magier, die um die alte Saga wissen, dies sei das Erwachen der Boten. Doch wo Furcht ist, ist der Wunsch nach Macht nicht weit. Tamin, ein Mitglied des Kreises Natriells, erkennt die unglaubliche Macht, die in diesen zwei Magier steckt und will sie sich zu eigen machen. Barshim und Cashimaé wachsen in einem Umfeld aus Misstrauen und Angst auf, bis sie glauben, dass niemand es gut mit ihnen meint und alle ihren Weg beeinflussen wollen. Doch was ist, wenn eine alte Legende falsch interpretiert wird? Wenn jene, die die Elemente beherrschen, auf Rache aus sind? Wenn sich die letzten Seiten des Buches füllen, ziehen Schatten über das Land. Die Legende beginnt gerade erst. Am Ende wird nichts mehr sein, wie es einmal war.

Zum NIkolaus hat mir mein Mann die Taschenbuch Ausgabe geschenkt. Es sieht toll aus. Und ich mag die neuen Chars :)

— TabeaLesewurm

Stöbern in Fantasy

Phönix

Eine komplexe Story, die mit ihrer beklemmenden Atmosphäre und der wendungsreichen Handlung nicht zur Ruhe kommen lässt

aly53

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Ascheatem

Für mich ein wahres Meisterwerk! Das müsst ihr lesen!

annso24

Gwendys Wunschkasten

Das ist King! Wenn auch mit leisen Tönen.

NiliBine70

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Allen die gerne düstere Fantasy lesen, und kein Problem mit blutigen und brutalen Szenen haben, kann ich das Buch empfehlen.

Nenatie

Bitterfrost

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Akademie-Feeling

Lielan

Das Erwachen des Feuers

Ein gesunder Mix aus Fantasy, Steampunk und Abenteurroman

Ally91

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die schönsten Sprüche und Zitate über die Liebe aus euren Lieblingsbüchern

    DieBuchkolumnistin

    Du bist verliebt oder hast gerade Liebeskummer? Wir sammeln für Dich und mit Dir die schönsten Zitate und Sprüche über die Liebe aus unseren Lieblingsbüchern! In den letzten Wochen haben wir auf Facebook jede Menge Buchzitate gesammelt und diese stießen auf großen Anklang bei den Lesern. Deswegen würden wir das nun gerne auch auf LovelyBooks machen und sammeln hier mit Euch gemeinsam die besten, schönsten, kreativsten und romantischsten Sprüche und Zitate zum Thema Liebe und Liebeskummer aus Euren Lieblingsbüchern. So können wir uns gegenseitig besonders schöne Bücher aus dem Bereich Liebe empfehlen und man hat auch immer ein Zitat, wenn man es mal für Karten etc. benötigt. Ich entdecke über solche Sprüche und Zitate auch sehr oft Bücher für mich, die ich erst wegen dem Cover gar nicht gelesen hätte. Wenn aber jemand einen Spruch daraus twittert oder in einer Rezension etwas zitiert, dann macht mich das neugierig auf den Roman.  Hier drei wunderbare Beispiele: ......................................................................................................... "Du bist so vertieft darin, du zu sein, dass du keine Ahnung hast, wie absolut nie da gewesen du bist." John Green "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" “Manchmal gehen zwei Menschen aneinander vorbei, sehen sich kurz in die Augen, und alles, was bleibt, ist ein Wunsch. Ein Traum von dem, was hätte geschehen können. Und dann gehen sie mit jedem Schritt weiter voneinander fort und von all ihren Träumen.“ Kai Meyer "Arkadien fällt" Du bist wunderschön. Ich gehe langsam auf Dich zu und bemerke, dass auch andere Dich beobachtet haben. "Kennen Sie diese Frau?" fragen sie mich neidisch, und während Du mir zulächelst, sage ich einfach nur die Wahrheit: "Besser als mein eigenes Herz." Nicholas Sparks "Weit wie das Meer" .......................................................................................................... Wie es geht? Einfach beim Lesen den Spruch zum Thema Liebe merken & danach hier eintragen sowie das Buch anhängen! Bitte nicht mehr als fünf Sätze bzw. keine ganzen Textpassagen posten. Inspiration gefällig - ab in unsere Stöberecke Liebesromane und weiteren Nachschub fürs Herz entdecken!

    Mehr
    • 188
  • Das Ende der alten Welt?

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    Starbucks

    13. August 2013 um 00:39

    Wenn die Legende stimmt, so bedeutet das Leben von Barshim und Cashimaé das Ende der alten Welt. Die beiden Kinder werden von einem Drachen in die Welt gebracht. Um ihre Macht zu brechen, werden si e zwar getrennt, aber nichts kann ihre Verbindung wirklich trennen. Soweit der Anfang von ‚Magie der Schatten – Barshim und Cashimaé‘ von C.S. Steinberg, dem ersten Teil einer Trilogie. Die Idee hat viel Potential, und die Geschichte hat auch einen tollen Anfang. Später finde ich den Verlauf allerdings etwas ernüchternd und auch verwirrend. Ich bin mit dieser Geschichte daher nicht ganz warm geworden, obwohl mi r die beiden Protagonisten eigentlich gut gefallen haben. Beide kommen mal sympathisch rüber, dann auch wieder weniger, aber das ist in Ordnung. Am besten gefiel mir hier die Einführung der beiden Freunde, Mariella und Ilias, die zeigen, was echte Freundschaft bedeutet. Alles in allem ist das Buch fast immer spannend, aber eben auch sehr komplex. Ich habe mich manchmal etwas gewundert, und auch, wenn man weiß, es ist eine Trilogie, so sollte man jeden Teil doch auch für sich lesen können. Manchmal verweist man sich innerlich doch darauf, dass es ja noch kommen könnte, aber jeder Teil sollte doch in sich soweit auch abgeschlossen sein. Ich vergebe 3,5 Sterne für dieses Buch. Ich werde aber eher nicht zum zweiten Teil greifen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Magie der Schatten - Band 1: Barshim und Cashimae" von C. S. Steinberg

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    C_S_Steinberg

    Nach der ersten Leserunde zu „Savinama – der Wächter“ Möchte ich euch herzlich zu einer neuen einladen und damit zum:  Auftakt der Trilogie. „Magie der Schatten“ Band 1 – Barshim und Cashimaé. Mit Rücksprache des Verlages stellen wir 25 Taschenbücher für die Leserunde zur Verfügung. Die Leserunde wird von mir hinterher selber Geführt werden. Was ist Wichtig für die Teilnahme? Ihr mögt Fantasy! -         Ihr erwartet keine Trolle oder Orks oder andere blutige Schlachten. -         Ihr erwartet Liebe, aber keine Vergötterung.  High Fantasy etwas anders ;) die Kriege kommen später ;)   Dazu möchte ich euch ans Herz legen z.B. bei Amazon: Die Leseprobe durchzulesen. --Leseprobe Solltet ihr dann immer noch echtes Interesse haben, seid ihr herzlich willkommen. Zudem solltet ihr auch danach an der Leserunde teilnehmen. Ich stelle mich offen euren Fragen und freue mich auf einen regen Austausch mit euch.   Start der Bewerbung: 18.01.2013 Letzte Stichtag: 31.01.2013 Bekanntgabe der Gewinner: 02.02.2013 Beginn der Leserunde: 18.02.2013 (bis dahin sollte die Post das doch geschafft habe.   WICHTIG: Bestimmt werden einige Fragen ;) Muss man Savinama der Wächter gelesen haben um mit Magie der Schatten beginnen zu können? NEIN! Magie der Schatten ist eine total eigenständige Geschichte. Die, die Savinama vorher gelesen haben, wissen nur schon etwas mehr ;). Eingeladen sind auch alle die sich Magie der Schatten so gekauft haben.   „Magie der Schatten“ Band 1. Erschien November 2012 Im Mainbook Verlag als Ebook und im Dezember 2012 als Taschenbuch. Genre: High Fantasy Inhalt: Die Alte Welt, zwei Länder, in denen Magie so selbstverständlich ist, wie das Atmen. In den Hallen Natriells schwebt ein in Leder gebundenes Buch. Mit einem Bann belegt. Man gab ihm den Namen 'Buch des Lebens'. In ihm ist eine alte Legende auf brüchigem Pergament geschrieben. Sie erzählt von den Wächtern, den Vigils, und von den Boten, zwei Elementar-Magier, die das Ende der Alten Welt bedeuten. In jener Nacht übergibt ein Drache zwei Kinder, Barshim und Cashimaé, in die Obhut der Alten Welt. Gezeichnet von der Angst der Worte und von der eigenen Vergangenheit fürchten die Magier, die um die alte Saga wissen, dies sei das Erwachen der Boten. Doch wo Furcht ist, ist der Wunsch nach Macht nicht weit. Tamin, ein Mitglied des Kreises Natriells, erkennt die unglaubliche Macht, die in diesen zwei Magier steckt und will sie sich zu eigen machen. Barshim und Cashimaé wachsen in einem Umfeld aus Misstrauen und Angst auf, bis sie glauben, dass niemand es gut mit ihnen meint und alle ihren Weg beeinflussen wollen. Doch was ist, wenn eine alte Legende falsch interpretiert wird? Wenn jene, die die Elemente beherrschen, auf Rache aus sind? Wenn sich die letzten Seiten des Buches füllen, ziehen Schatten über das Land. Die Legende beginnt gerade erst. Am Ende wird nichts mehr sein, wie es einmal war.   Und damit freue ich mich auf einen neuen Regen Austausch Eure Corinna

    Mehr
    • 781

    hexe2408

    11. May 2013 um 16:50
  • Magie der Schatten

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    Amy-Maus87

    04. April 2013 um 11:08

    Magie der Schatten ist der erste Band einer Trilogie, die neben dem Begleitbuch „Savinama –Der Wächter“ entstanden ist. Inhalt: Zwei Kinder werden in jener Nacht in Natriell von einem riesigen Materielldrachen niedergelegt. Die Prophezeiung sagte bereits voraus, dass zwei mächtige Elementar –Magier kommen werden und das Ende der alten Welt bedeuten werden. Angst bereitet sich aus und doch ist den Magiern der alten Welt klar, dass diese Macht gebündelt werden muss. Die stärksten Magier nehmen sich den Kindern an, um ihnen den richtigen Weg zu weisen und um heraus zu finden, ob sie dir Prophezeiung entsprechen. Meine Meinung: Ich habe bereits vor dem ersten Band sehr begeistert das Begleitbuch gelesen und war natürlich sehr daran interessiert, die Geschichte über Natriell und die Prophezeiung, die die alte Welt bedroht, zu erfahren. Dieser Teil konzentriert sich stark auf die beiden Kinder, die im Laufe des Buches zu erwachsenen Magiern heran reifen. Wir sehen sie hier aufwachsen, mit Ängsten lebend und viel Ablehnung spürend und nicht jeder der Magier hat gutes im Sinn, wenn er an die Kinder denkt. Diese Fantasy Geschichte ist sehr bildhaft und detailreich dargestellt worden, sodass ich mich sehr gut in den Zeilen verlieren konnte. Wir erleben hier das Aufwachsen der Kinder und die Schwierigkeiten, die mit alledem verbunden sind. Das Buch wechselt die Perspektive zwischen Barshim und Cashimae, sodass es möglich war, sich noch besser in die beiden Protagonisten hinein zu versetzen. Obwohl beide Elementar-Magier zu sein scheinen, unterscheiden sie sich in ihrer Art und ihrem Wesen. Nichts zuletzt deswegen weil beide getrennt voneinander aufgewachsen sind und schon viele schlechte Erlebnisse über sich ergehen lassen mussten, die sie stark in den Jahren prägen. Die Prägung durch die Erlebnisse und Abenteuer, die beide einzeln aber auch zusammen bestreiten, sind das Hauptaugenmerk des Buches und enden in einem spannenden „Showdown“, der großes Interesse auf den zweiten Teil weckt und lieb gewonnene Charaktere, die aus dem Begleitbuch bekannt sind, wieder auferstehen lässt. Für Fantasy Freunde sicherlich eine interessante und magische Geschichte. Wer Interesse daran hat, in die alte Welt einzutauchen, dem kann ich das Begleitbuch „Savinama – Der Wächter“ nur ans Herz legen. Ich für meinen Teil, warte gespannt auf den zweiten Band…

    Mehr
  • Viele Ideen - wenig Erklärungen

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    Spatzi79

    31. March 2013 um 13:04

    Ein Drache bringt die beiden Kinder Barshim und Cashimae in die Welt. Gemäß einer uralten Prophezeiung kann es sein, dass diese beiden das Ende der alten Welt bedeuten. Dementsprechend besorgt sind die Magier, die sich um die Erziehung der Kinder kümmern sollen. Schon früh zeigen die beiden, welche große Macht in ihnen steckt. Dies verführt den ehrgeizigen Magier Tamin dazu, sie für eigene Zwecke einsetzen zu wollen. Barshim und Cashimae werden voneinander getrennt und wachsen unter unterschiedlichen Umständen auf. Doch ihre Verbindung zueinander kann niemals zerstört werden, wie sich zeigen wird. Die Bewertung dieses Buches fällt mir nicht leicht. Ich habe bereits „Savinama“ von der Autorin gelesen, in dem ein anderer Teil der Geschichte dieser Welt erzählt wird. Dementsprechend wusste ich, worauf ich mich einlasse, dass ich hier keine gängige Jugendfantasy zu erwarten habe, sondern eine recht komplexe Geschichte. Außerdem handelt es sich hier um den Auftaktband zu einer Trilogie, es ist also damit zu rechnen, dass nicht alle offenen Fragen auch schon in diesem Buch beantwortet werden. Trotzdem ist es mir recht schwergefallen, mich hier durchzulesen. Die beiden Hauptfiguren waren mir die ganze Geschichte durch herzlich unsympathisch, daran konnte auch ihr teilweise schweres Schicksal nichts ändern. Auch der Zugang zu der Geschichte ist mir leider nicht wirklich gelungen, mir fehlte streckenweise der rote Faden in der Handlung und vieles fand ich einfach nicht genügend erklärt und daher zu verwirrend. Es gibt einige Sprünge, die mir überhaupt nicht gefallen haben und die zwar den Einfallsreichtum der Autorin zeigen, für mich aber einfach einen Bruch in der Geschichte darstellten, mit dem ich nicht zurechtgekommen bin. Leider, denn die Idee der Geschichte gefällt mir sehr gut, konnte mich dieser Auftaktband daher nicht ganz überzeugen und ich glaube auch nicht, dass ich die folgenden Bände der Trilogie noch lesen werde.

    Mehr
  • Ein würdiger Anfang für eine Trilogie

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. March 2013 um 19:22

    Titel: Barshim und Cashimae Autorin: C.S. Steinberg Verlag: mainbook Preis: 9.99€ [D] ISBN: 978-3981357196 Seiten: 340 Format: Taschenbuch Reihe: Magie der Schatten Klappentext: Die Alte Welt, zwei Länder, in denen Magie so selbstverständlich ist, wie das Atmen. In den Hallen Natriells schwebt ein in Leder gebundenes Buch. Mit einem Bann belegt. Man gab ihm den Namen Buch des Lebens . In ihm ist eine alte Legende auf brüchigem Pergament geschrieben. Sie erzählt von den Wächtern, den Vigils, und von den Boten, zwei Elementar-Magier, die das Ende der Alten Welt bedeuten. In jener Nacht übergibt ein Drache zwei Kinder, Barshim und Cashimaé, in die Obhut der Alten Welt. Gezeichnet von der Angst der Worte und von der eigenen Vergangenheit fürchten die Magier, die um die alte Saga wissen, dies sei das Erwachen der Boten. Doch wo Furcht ist, ist der Wunsch nach Macht nicht weit. Tamin, ein Mitglied des Kreises Natriells, erkennt die unglaubliche Macht, die in diesen zwei Magier steckt und will sie sich zu eigen machen. Barshim und Cashimaé wachsen in einem Umfeld aus Misstrauen und Angst auf, bis sie glauben, dass niemand es gut mit ihnen meint und alle ihren Weg beeinflussen wollen. Doch was ist, wenn eine alte Legende falsch interpretiert wird? Wenn jene, die die Elemente beherrschen, auf Rache aus sind? Wenn sich die letzten Seiten des Buches füllen, ziehen Schatten über das Land. Die Legende beginnt gerade erst. Am Ende wird nichts mehr sein, wie es einmal war. Meine Meinung: Das Buch beginnt mit der Szene, in der Barshim und Cashim von einem Drachen in der "Alten Welt" abgesetzt werden. Sofort wird man mitten ins Geschehen geworfen und man findet sich in einer neuen, völlig fremden Welt mit vielen unbekannten Gesichtern wieder. Was für den Anfang ein bisschen verwirrend war und den Wunsch nach ein bisschen mehr Erklärungen im Buch weckte, legt sich mit der Zeit und man lernt die Charaktere so nach und nach kennen.  Cashim wird dem Kreisführer Natriells und Barshim bei der Magierin Filyma als Schützling zugeteilt.  Zugleich gibt es einige Zeitsprünge, die einem im Buch noch öfter begegnen werden. Sie durchlaufen das Kindesalter, wachsen heran, lernen sich kennen und schließlich auch lieben. Cashim ist zuerst der ruhige, sowie liebe Typ, während Barshim schon eher finstere Züge zeigt, ein ziemlicher Wildfang ist, dem Leser aber dennoch ans Herz wächst. Beide sind sie Elementarmagier, was sie sehr mächtig macht und aufgrund einer falsch gedeuteten Legende im Land gefürchtet. Demzufolge kann man vielleicht schon leicht erahnen, wie sie sich im Laufe der Geschichte entwickeln werden. Und das kann man sagen: bestimmt nicht ins Gute. Mit der Zeit nimmt sich Tamin, ein junger Magier ohne Erinnerung an seine Vergangenheit, der Ausbildung Cashims an um ihre Macht für sich zu nutzen. Er verfolgt irgendwelche fanatischen, die Welt an sich reißen wollende Pläne, die einem leider das ganze Buch über nicht so recht ersichtlich werden wollen. Was ich sehr schade fand, denn er verkörpert sozusagen den stereotypischen Tyrannen im Fantasyroman, der aus unersichtlichen Gründen Hass gegen alle hegt. Entweder das, oder er ist einfach durchgeknallt und ich hoffe, dass der nächste Teil der Reihe etwas mehr Auskunft über seine Gründe gibt. Als Gegensacher von Barshim und Cashim spielt er eine tragende Rolle im Buch, wobei er beide immer auf Trab hält und im Verlauf der Geschichte wirklich so rüber kommt, als sei er dem Wahnsinn verfallen. Besonders Cashim tyrannisiert er, die er, nachdem sie eine Kopfblinde ( Nichtmagierin) getötet hat, bei sich aufnehmen muss um ihr die Regeln des Kreises näher zu bringen. Dabei verliert Cashim über ihre Magie, die sie erst nach 5 Jahren zurückerlangen soll. Die sanftmütige Cashim und jemanden töten? Passt nicht so ganz zu dem, was ich vorher über sie schrieb. Nun ja, sie entwickelt sich weiter. Verübeln kann ich ihr es nicht, so wie sie von Tamin behandelt wird. Einer der wirklich lobenswerten und genialen Aspekte dieses Buches ist die Entwicklung der Charaktere. Ich könnte ein Loblied dafür singen, denn sie werden...böse. Nicht direkt böse, aber weit hergeholt ist dieser Begriff für die beiden nicht. Denn eine Erklärung warum sie so geworden sind gibt's gratis dazu, denn meistens sind Charakterwandlungen in Büchern nicht sehr ersichtlich.  Sie wollen einfach Rache für die Behandlung, die ihnen von denen, die die Prophezeiung falsch gedeutet haben, zuteil wird. Getreten von der Welt, ausgestoßen und falsch verstanden befinden sich die beiden quasi immer auf der Flucht. So werden die ´beiden sehr vielschichtig und facettenreich, sowie zu einigen der interessantesten Protagnisten, die mir je untergekommen sind. Ein Punkt, der mir jedoch nicht so gut gefallen hatte, waren die vielen Zeitsprünge. Zwar wäre es ein bisschen zu viel Handlung, die man dann noch in den Roman einbauen müsste, aber mir hätten hier und da an kleineren Stellen einfach ein bisschen mehr ausgebaute Zeiträume besser zugesagt. Von der Spannung wurde diese fast die ganze Zeit über durchgehalten, jedoch gab es immer wieder ein paar Abschnitte, die sich zäh lesen gelassen haben. Zum Schluss wurde die Geschichte dann dennoch so spannend, das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das einzige Manko an dem Buch, dass ich noch zu bemängeln habe, waren die Sprünge von der fiktiven Welt in die "reale" Welt, die mir nicht ganz so real erschien. Immerhin, wer hat denn schon von Indianern gehört, die Mariella und Ilias hießen? Aber nun gut. Fazit: Ein spannender Fantasyroman mit großartigen Protagonisten, die einen immer wieder überraschen und so gar nicht 0815 sind.

    Mehr
  • Licht und Schatten

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    Nicecat

    24. March 2013 um 10:11

    Magie der Schatten nimmt und mit in eine magische Welt. Dort ist der Glabe an Magie, Drachen und die Kraft der Elemente allgegenwertig. Doch alles soll sich verändern und diese Veränderug beginnt mit der Ankunft von Barschim und Cashimae. Diese Kinder sollen irgenwann das Ende der Alten welt bedeuten, so lautet jedenfalls ein Prophezeiung. Die Kinder Wachsen in einer Welt aus Angst und Misstrauen auf, nur bei ihren Pflegeeltern finden sie am Anfang Liebe und Geborgenheit. Doch dies soll allzubald enden denn ein Mitglied des Kreise, einer magischen Vereinigung strebt nach macht und will die Kinder auf seine Seite ziehen. Als diese Vorhaben misslingt beginnt Tamir auf den falschen wegen zu wandeln. Das junge Paar zu dem die Kinder angewachsen sind wird getrennt und Cashimae wird ihrer magischen fähigkeiten beraubt. Für sie beginnen 5 jahre tortur denn ausgerechnet Tamir soll sie lehren sich an die Regeln und gesetzte zu halten. Vor den Drachenkindern liegt ein langer und beschwerlicher Weg in eine ungewisse Zukunft. Werden sie einander wiederfinden? Wird Cashimea ihre Magie zurück erhalten und was ist mit der Prophezeiung? Viele Fragen auf denen es in diesem Band nicht auf alle eine Antwort geben wird denn es ist der Beginn einer tollen Trilogie.

    Mehr
  • Für Fantasyfans echt empfehlenswert :)

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    xlady

    23. March 2013 um 17:57

    Meine Meinung: Das Cover ist mystisch und mir gefällt das Farbenspiel mit dem gelb und dem blau. Die Geschichte ist  fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Die Sprünge die zwischen den Welten entstehen finde ich absolute nicht verwirrend. Es ist ein Buch welches man kaum aus der Hand legen kann, sobald man sich einmal zu Recht gefunden hat. Die Figuren sind gut beschrieben und man schließt diese direkt ins Herz. Jeder ist einzigartig und hat seine Macke, ich finde es super beschrieben. Ich kann mich richtig in die Figuren hineinversetzen. Der Schreibstil ist sehr außergewöhnlich, das gefällt mir. Mein Fazit ist,  dass dieses Fantasybuch einfach gelesen werden muss! Ich bin schon auf den nächsten Teil gespannt.

    Mehr
  • Rezension zu "Magie der Schatten, Barshim und Cashimac" von C. S. Steinberg

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    irishlady

    12. March 2013 um 21:01

    Eine Rezension für dieses Buch zu schreiben, fällt mir leider etwas schwer, da ich die große "Story" nicht so ganz nachvollziehen bzw. verstanden habe. Magie der Schatten von C.S. Steinberg war der Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie. Es geht um zwei Wesen, die von einem Drachen in den Kreis Natriells gebracht wurden. Diese beiden sollen Elementarmagier sein und ausgebildet werden. Die Ausbildung von Cashimae übernimmt der Kreisführer Natriells, Shorbo, und die von Barshim übernimmt Filyma, Kreismagierin von Natriell. Die beiden Kreise Natriell und Lyiell haben jedoch vor den beiden Wesen Angst , denn eine alte Legende besagt, dass es zwei Elementarmagier seien werden, die die alte Welt mit ihren magischen Wesen zerstören werden. Die Kinder sollen also so erzogen werden, dass die Legende nicht wahr wird, während Cashimae und Barshim mit zunehmenden Alter ihre Zukunft selber gestalten und nicht fremdbestimmt bleiben wollen. Die große Macht, die die beiden wahrscheinlich besitzen, will sich allerdings auch ein anderer Magier, namens Tamin, zu Nutze machen und will Cashimae und Barshim auf seine Seite ziehen. Als dies nicht gelingt, entfacht ein Streit, der zum Krieg zwischen den Mächten kommt...und zwischendrin die Liebe zwischen Cashimae und Barshim. Der Schreib- und Sprachstil der Autorin haben mir gut gefallen, obwohl sich schon einige Fehler in der Rechtschreibung eingeschlichen haben. Am interessantesten und für mich am Nachvollziehensten fand ich die Geschichte um Cashimae und Barshim. Hier war ich immer gespannt, wie es weiterging. Probleme bereitet hat mir die magische Welt. Hier hätte ich gerne erfahren, wie diese Welt aussieht, wie sie zusammengesetzt ist usw. Auch über die beiden Länder/ Kreise und über die Begriffe Kreiswächter, Kreismagier und Elementarmagier hätte ich mir einführende Worte gewünscht. Man wurde doch schon so in die Geschichte geworfen... Warum es genau zu einem Konflikt kommt und warum Tamin genau böse ist, blieb mir leider verborgen... Dennoch hat mir das Buch nicht schlecht gefallen und vlt. klärt sich einiges auch noch in Band 2. Als Einstieg hätte ich mir gerne nur wirklich einen Einstieg bzw. eine Einführung in diese magische Welt gewünscht. Das Buch hat Potential, nur ich bräuchte etwas mehr Transparenz...

    Mehr
  • Rezension zu "Magie der Schatten, Barshim und Cashimac" von C. S. Steinberg

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    07. March 2013 um 09:04

    Inhalt: In einer besonderen Nacht werden den Magiern der Alten Welt die 2 Kinder Barshim und Cashimae übergeben. Sie scheinen Bestandteil einer alten und gefürchteten Prophezeiung zu sein, die das Ende der Alten Welt voraussagt. Und obwohl sie getrennt voneinander aufwachsen, ist ihr Schicksal doch verbunden. Die beiden verfügen schon als Kinder über eine beachtliche Magie, eine außergewöhnliche Ausstrahlung und eine besondere Beziehung zueinander. Als Cashimae in jungen Jahren einen Fehler macht und dabei einen Menschen tötet, wird sie vorübergehend ihren Kräften beraubt und zu Tamin, einem machtgierigem Ratsmitglied, in die Lehre geschickt. Aber Tamin hat eigene Pläne und versucht sie zu manipulieren und für seine Zwecke einzusetzen. Doch Barshim und Cashimae lassen sich nicht so leicht beeinflussen und kämpfen sich mit vereinten Kräften durch die Intrigen. Werden sie die Prophezeiung erfüllen? Meinung: Eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben, fällt mir ziemlich schwer. Denn einerseits kann man die Liebe der Autorin zu ihrem Roman praktisch greifen, aber andererseits handelt es sich bei Magie der Schatten Band 1 um sehr anspruchsvolle Lesekost, die mich leider nicht wirklich überzeugen konnte. Bereits der Einstieg in die Geschichte fällt etwas schwer, da der Leser direkt in eine neue und unbekannte Welt, mit vielen fremden Bezeichnungen und Namen geworfen wird. Auch wenn man sich im Laufe der nächsten Seiten etwas besser in der Welt rund um Natriell und Liyiell zurechtfindet, stellt sich jedoch ziemlich rasch das Gefühl ein, die wichtigsten Zusammenhänge nicht zu kennen oder nicht zu verstehen. Die Autorin hat viele interessante Ideen, die sie alle in diesem ersten Teil andeutet, aber fast keine davon führt sie weiter aus. So hat der Leser am Ende des Romans sehr viele Fragen und darauf viel zu wenig Antworten erhalten. Dies ist schade, da es dadurch sehr schwer fällt der komplexen und anspruchsvollen Geschichte zu folgen und Zusammenhänge herzustellen, was mich als Leser immer etwas frustriert. Auch die Charaktere sind auf ihre Art ausgefallen und eindrucksvoll, wenn auch nicht unbedingt sympathisch. Barshim ist schon als Kind ein Treibauf, der seine Kräfte zu seinem eigenen Vorteil einsetzt und sich wenig um andere schert. Diese Charaktereigenschaften begleiten ihn auch ziemlich lange, doch gegen Ende entwickelt er auch ein paar gute Wesenszüge, die mir eine gewisse Hoffnung für den 2. Teil geben. Cashimae war mir als Kind sehr sympathisch, jedoch ist sie mir spätestens seit dem Mord entglitten und ich habe auch im restlichen Roman keinen Zugang mehr zu ihr und ihren Gefühlen und Handlungen gefunden. Auch einige der Nebencharaktere haben sich im Laufe des Romans leider vom Positiven ins Negative entwickelt, so dass es mir zusammenfassend echt schwer fiel mich mit den Figuren zu identifizieren, oder ihre Handlungen nachzuvollziehen. Doch zusammen mit Barshims Wandlung gegen Ende des Romans, kommen 2 Nebencharaktere, Mariella und Ilias, ins Spiel, die mir auf Anhieb ans Herz gewachsen sind und von denen ich gerne im 2. Teil mehr lesen würde. Der Schreibstil der Autorin hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Man hat als Leser das Herzblut, welches ohne Zweifel in dem Roman steckt, herausgelesen. So schafft es die Autorin trotz der fehlenden Informationen die Geschichte meist spannend zu halten, durch geschickte Formulierungen das Besondere ihrer Welt in Worte zu fassen und die Hoffnung auf mehr Informationen über den gesamten Roman hinweg am Leben zu erhalten. Fazit: Magie der Schatten Band 1 ist ein anspruchsvoller High-Fantasy-Roman, der zwar auf interessanten Ideen basiert, aber dafür etwas zu wenig Erklärungen gibt. Da auch die Charaktere eher unsympathisch sind und zumeist nur schwer nachvollziehbar handeln, reicht der ansprechende Schreibstil leider nicht aus um mich zu überzeugen. Ich hätte dem Buch gerne 3 Buchherzen gegeben, doch leider haben mir dafür ein paar Antworten zuviel gefehlt. Da ich im Roman jedoch sehr viel Potential entdeckt habe, würde ich dem 2. Teil durchaus noch eine Chance geben.

    Mehr
  • Rezension zu "Magie der Schatten, Barshim und Cashimac" von C. S. Steinberg

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    Rilana

    05. March 2013 um 14:13

    Die Handlung Bashirm und Cashimae. Zwei Kinder, in die Alte Welt gebracht von einem uralten Elementardrachen. Aufgezogen von den mächtigsten Magiern des Kreises von Natriell. In den Kindern schlummert eine große Macht. Doch können diese beiden kleinen, so unschuldig wirkenden Geschöpfe Teil einer alten Prophezeiung sein und damit das Ende der Welt bedeuten? Neid, Missgunst und Hass schlagen den Drachenkindern entgegen. Und aufgewogen wird als dies von nur wenig Gutem. Sind tatsächlich sie diejenigen, die dazu bestimmt sind böse zu sein? Mein Eindruck Auf Seite 4, noch vor dem Vorwort, befindet sich eine kleine Hilfestellung. Dort wird erklärt, wie die altmagische Sprache ausgesprochen wird und ein paar der mehrfach verwendeten altmagischen Wörter übersetzt. Allein das bildet schon einen schönen Einstieg in die Atmosphäre des Romans, denn es wird eine ganz eigene und besondere Welt geschaffen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft und ausdrucksstark. Man kann sich wunderbar in die Welt von Barshim und Cashimae hineinversetzen. Dadurch, dass immer mal wieder auf die altmagische Sprache zurückgegriffen wird, wirkt die Geschichte authentischer. Die Charaktere in diesem Roman sind unglaublich interessant gestaltet. Sie sind vielseitig und schwer einzuschätzen. Man kann sie nur schwer bis gar nicht als gut oder böse einordnen und sobald man denkt, dass man es doch geschafft hat, überraschen sie einen doch wieder und alles läuft ganz anders als gedacht. Allerdings kann die Mischung aus komplizierter fremder Welt und heftigen Wendungen manchmal ein wenig verwirrend sein. In manchen Szenen tappt man tief im Dunkeln und so wirklich ändert sich das auch nicht bis zum Ende des Romans. Aber Barshim und Cashimae ist ja nur der erste Teil der Trilogie und es gibt ein Begleitbuch (Savinama), das vor dem Lesen von Magie der Schatten schon ein wenig für Aufklärung und Gewöhnung an die Alte Welt sorgen kann. Das Ende von Barshim und Cashimae jedenfalls lässt auf eine spannende und ereignisreiche Fortsetzung hoffen. Mein Fazit Wer eine Geschichte über wahre Helden erwartet, über eine sanftmütige Prinzessin, die auf einen stolzen Ritter in weißer Rüstung hofft, der wird von diesem Roman grundlegend enttäuscht werden. Denn Gut und Böse liegen hier ganz dich beieinander, was verwirrend und faszinieren zugleich sein kann. Und genau dieses Schema zieht sich durch den ganzen Roman. Das macht die Geschichte zwar recht anspruchsvoll, doch wenn man sie auf die Alte Welt einlassen kann, dann will man gar nicht mehr heraus.

    Mehr
  • Rezension zu "Magie der Schatten, Barshim und Cashimac" von C. S. Steinberg

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    KatharinaJ

    05. March 2013 um 12:49

    Die geheimnisvollen Kinder Cashimae und Barshim werden Nachts in einer Wüste von einem Drachen an den Magierzirkel übergeben. Zwei auserwählte des Zirkels sollen dafür Sorge tragen dass die beiden getrennt voneinander aufwachsen und lernen mit ihrer Magie umzugehen. Doch was ist mit der alten Prophezeiung über den Untergang der Welt? Sind die beiden Kinder wirklich die die sie scheinen und werden sie die Erde, wie wir sie kennen, vernichten? Die Wege der zwei Kinder kreuzen sich immer wieder und aus Fremden werden Freunde. Gemeinsam begreifen beide über welche Macht sie eigentlich verfügen und lernen diese zu kontrollieren. Der Magier Tamin will diese Macht für sich nutzen und versucht Cashimae an sich zu binden um dadurch auch Barshim in eine Falle zu locken. Als dies jedoch nicht glückt kennt Tamin nur noch ein Ziel – Die Vernichtung der beiden und ihrer Magie. Anfangs noch etwas verwirrend, zieht einen „Magie der Schatten“ schnell in seinen Bann. Eine schöne Geschichte mit jeder Menge Magie, Macht, Liebe und auch Intrigen. Ein kleiner Wehrmutstropfen war für mich die Undurchsichtigkeit der Story an manchen Stellen – Dinge die man vielleicht aus der Vorgeschichte „Savinama“ kennen sollte oder die eventuell noch im zweiten Teil des Buches aufgeklärt werden. Hier vergaß die Autorin ab und an den Leser an die Hand zu nehmen. Trotzdem ein schönes und spannendes Buch – Ich freue mich bereits auf Teil 2. Da ich zwischen drei und vier Sternen schwanke gebe ich heute 4 Sterne und lass mich von Band 2 nochmals überzeugen :o)

    Mehr
  • Rezension zu "Magie der Schatten, Barshim und Cashimac" von C. S. Steinberg

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    Star_walker

    03. March 2013 um 19:06

    Die zwei Kinder Barshim und Cashimae werden von einem Drachen den Magiern übergeben, um sie großzuziehen. Sie scheinen etwas mit einer Prophezeiung zu tun zu haben, die eine neue Ordnung der Welt herbeiruft. Während die beiden an unterschiedlichen Orten heranwachsen, kreuzen sich ihre Wege immer wieder. Aus einer Freundschaft entwickelt sich liebe... Aber das Schicksal hat es nicht gut mit ihnen gemeint. Denn der Magier Tamin will die große Macht, die von den Beiden ausgeht selbst besitzen und versucht sie zu manipulieren und letztendlich zu vernichten. Erlebe die Entwicklung der beiden Kinder Cashimae und Barshim, deren Charakter sich durch Schicksalsschläge verändert. Ein Buch voller Zauberei, Spannung und einer Welt voller (sowie einer ohne) Magie! Direkt am Anfag wird man in eine neue Welt voller Magie hineingeworfen. Auch wenn es einem erst schwer fällt, sich dort zurechtzufinden, findet man durch die detaillierten Beschreibungen und vielen Vergleiche, die einem alles veranschaulichen, schnell in diese Welt hinein. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr anschaulich und lässt einen in das Buch hineintauchen. Außerdem regt er einem zum Nachdenken an. Also Achtung! Dieses Buch ist nicht für Abende geeignet, an denen man völlig übermüdet noch anfängt ein Buch zu lesen. Die Charaktere sind alle unterschiedlich. Wenn ich auch leider sagen muss, dass manche nicht immer nachvollziehbar handeln, sind trotzdem alle sehr genau beschrieben. Jeder hat seine eigenen Handlungsweisen und eigene Antriebe. Was mir besonders gefallen hat, war, dass diese während des Buches eine Entwicklung mitgemacht haben. So wir das fröhliche Mädchen z.B. zu einer entschlossenen jungen Frau. Gegen Ende passieren allerdings immer wieder Sachen, die nicht so ganz nachvollziehbar sind. Eine Flucht, die zu leicht gelingt, oder das Christentum, dass auf einmal eine Hexe verbrennen will. Diese Dinge haben einen verwirrt und man hatte das Gefühl, dass sie nicht wirklich in das Buch passen. Außerdem scheint einem etwas vorgeschichte zu fehlen, wenn man das Buch Svanima nicht gelesen hat. Es werden immer wieder Dinge angeschnitten, die aber nicht genauauer erläutert werden. Das fand ich sehr schade und hat eingige Fragen aufgeworfen. Trotzdem protzt das Buch mit vielen überraschenden Wendungen und einem spannenden Ende. Fazit: Wenn man über die ein oder andere kleinigkeit, die nicht wirklich in das Buch passt, hinwegsieht, macht es wirklch spaß das Buch zu lesen. Aber Achtung, man muss sich wirklich Zeit für dieses Buch nehmen und etwas darüber nachdenken, um in den vollen Genuss zu kommen! Im Endefekt vergebe ich zwischen drei und vier Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Magie der Schatten, Barshim und Cashimac" von C. S. Steinberg

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    Sophie333

    02. March 2013 um 16:32

    In einer Nacht übergibt ein Drache zwei Kinder, Barshim und Cashimaé, in die Obhut der Alten Welt. Den beiden eilt eine Prophezeiung voraus. Sie wachsen getrennt bei zwei Ratsmitgliedern auf und auch nach mehrern Aufeinandertreffen werden sie immer wieder getrennt. dabei besteht zwischen ihnen eine große Verbundenheit. Nicht nur ihre Magie ist außergewöhnlich, sondern auch ihre Charakterzüge. Bedeuten beide wirklich das Ende der Welt?! Der Einstieg in diesen ersten Band erwies sich für mich als ziemlich schwer. Auch mit den Erläuterungen der Autorin. Als ich dann bis zur Hälfte des Buches das Gefühl hatte etwas zu verstehen, folgten wieder verwirrende Passagen die es mir schwer machten überhaupt noch etwas zu verstehen. Hier muss ich dann auch gestehen, das ich bis zum Schluss nicht wirklich wusste, worum es überhaupt geht. Die Idee eine eigen Welt zu erschaffen, gefiel mir jedoch sehr gut. Nur wie das alles zusammenhing war verwirrend. Auch deswegen hatte ich das Gefühl, das ein oder andere Mal einfach drüberweg zu lesen. Und mir damit wichtige Informationen für das Gesamtbild und Verständnis verloren gegangen sind. Die Charaktere, auch wenn ich gestehen muss das mir bis zum Schluss keiner symphatisch war, fand ich gelungen. Ich konnte zwar zu keinem einen Bezug aufbauen. Aber den Leser darüber im Unklaren zu lassen, wer böse, wer gut ist, hat mir gefallen. Jeder Charakter hatte zudem seine Eigenarten. Jeder war anders und man konnte sich von ihnen ein Bild machen. Da es der erste Teil ist, ist natürlich keiner vollkommen durchschaubar. Aber auf seine eigene Art und Weise authenisch. "Magie der Schatten" konnte mich leider nicht fesseln. Auch wenn es Erläuterungen der Autorin gibt, blieb für mich doch vieles unklar.

    Mehr
  • Rezension zu "Magie der Schatten, Barshim und Cashimac" von C. S. Steinberg

    Magie der Schatten, Barshim und Cashimac

    mithrandir

    Zwei neugeborene Kinder werden dem Kreis der Magier überbracht und in ihre Obhut entlassen. Ihnen ist eine große Zukunft vorausgesagt worden, die eventuell den Untergang der Alten Zeit einläuten kann. So sagt es eine Prophezeiung. Die Kinder wachsen bei zwei Ratsmitglieder getrennt heran und während Barshim bereits in jungen Jahren mit Begeisterung seine magischen Kräfte benutzt, ist Cashimae hier sehr verhalten. Bei ihrem ersten gemeinsamen Treffen entwickeln die Kinder eine enge Verbundenheit zueinander, die auch durch die nachfolgenden Jahre der getrennten Erziehung nicht leidet. Doch zu viele andere Magier sind an dem Schicksal der beiden aus oftmals persönlichen Gründen interessiert und so müssen sich Barshim und Cashimae durch Intrigen kämpfen, die ihre Spuren auch an ihnen hinterlassen. Wird sich ihr Schicksal erfüllen? Meine Meinung: "Magie der Schatten - Carshim und Cashimae" ist der erste Band einer Trilogie aus der Feder von C. S. Steinberg. Die der Geschichte zugrundeliegenden Ideen fand ich sehr interessant, leider hatte ich jedoch ein wenig Schwierigkeiten mit der Umsetzung. Der Schreibstil ist zuweilen ein wenig holprig und ich war nicht immer in der Lage, der Autorin direkt zu folgen und blieb verwirrt zurück. Irgendwie begleitete mich meist das Gefühl, irgendwelche wichtigen Informationen überlesen zu haben. Dabei ist es den vielseitigen Charakteren nicht gelungen, mich für sie gefangen zu nehmen. Die wenigsten von ihnen waren in ihrem Verhalten geradlinig und nachvollziehbar und die für mich beim Lesen wichtige Sympathie für zumindest einem von ihnen, wollte einfach nicht aufkommen. Das Ende ließ mich noch ratloser zurück als ich schon zu Beginn war und da ich mich mit keinem Schicksal eines der Charaktere verbunden fühlte, muss ich gestehen, dass ich leider auch nicht das Verlangen verspüre, die Trilogie weiterzuverfolgen. Fazit: Ehrlich gesagt habe ich lange überlegt, wie ich dieses Buch rezensieren soll, denn ich habe das Gefühl, dass es komplett inhaltlich an mir vorbeigezogen ist. Die Autorin hat sicherlich viel Herzblut und Mühe in dieses Buch gesteckt und mir persönlich tut es immer sehr leid, wenn ich ein Buch nicht so gut bewerte, weil diese Aspekte dabei oftmals ein wenig zurückstehen. Doch leider habe ich den Eindruck, dass die Autorin hier sehr viel Potential verschenkt hat.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks