C. S. Steinberg Savinama - Der Wächter

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(13)
(7)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Savinama - Der Wächter“ von C. S. Steinberg

Einst sandten Leben und Tod vier Wächter aus. Einen für jedes Element. Und sie sandten einen fünften Wächter, den Ecares Vigil - Mittelpunkt der Ewigkeit. Sein Name ist Savinama - die Legende des ersten Wächters, Waage der Ewigkeit, Bote von Anfang und Ende. Wenn er erscheint, droht der Untergang der Welt und aller Hoffnungen. Sein Weg trägt Asche unter den Füßen, sein Wort ist Geburt und Tod. Und doch steht sein eigenes Sein auf dem Spiel. Was ist, wenn die Elemente beginnen in Gut und Böse zu unterscheiden? Wenn Leben und Tod verbannt werden? Und was, wenn der Preis für das Überleben der Welt zu hoch ist? - „Savinama - der Wächter“ ist das Begleitbuch zur 2012 erscheinenden Trilogie "Magie der Schatten".

Etwas für die Romantiker, etwas für die Realisten. Der Anfang lässt erst an eine einzige Liebes Geschichte denken, doch die Wendung kommt. Eines der wenigen Bücher die mich zum weinen gebracht haben. Viel Geschichte, viele Glaubensrichtungen, versteckt in einer einzigartigen Geschichte. Ich liebe den Wächter :)

— TabeaLesewurm
TabeaLesewurm

Stöbern in Fantasy

Die Stadt der verbotenen Träume

Wow.. mal was völlig anderes.. Interpetationen sind erlaubt ;)

littleturtle

Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien

Lass Dich verzaubern von der wundersamen Welt der Fabelwesen, und tauche ein in die Welt von Elfen, Einhörnern und Drachen.

Angela_Matull

Herbstprinzessin: Donnergrollen

Toller Auftakt der Reihe

vonnee

Das Erwachen des Feuers

Grandioser Auftakt!

Babyv

Mia - Die neue Welt

Eine schöne Geschichte mit Spannung und Romantik, welche in einer faszinierenden Parallelwelt spielt.

elafisch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr gutes Buch

    Savinama - Der Wächter
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. September 2016 um 14:46

    Sehr gutes Buch, welches ich wärmstens weiterempfehlen kann. Das Buch bietet Romantik, Spannung, Freude und Traurigkeit. Es hält immer wieder überraschende Wendungen bereits. Liest sich jedoch zu jeder Zeit flüssig und gut. Das Buch entführt einen in eine andere Welt. Ich habe es sehr gern gelesen und empfehle es auf jeden Fall weiter.

  • Die schönsten Sprüche und Zitate über die Liebe aus euren Lieblingsbüchern

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Du bist verliebt oder hast gerade Liebeskummer? Wir sammeln für Dich und mit Dir die schönsten Zitate und Sprüche über die Liebe aus unseren Lieblingsbüchern! In den letzten Wochen haben wir auf Facebook jede Menge Buchzitate gesammelt und diese stießen auf großen Anklang bei den Lesern. Deswegen würden wir das nun gerne auch auf LovelyBooks machen und sammeln hier mit Euch gemeinsam die besten, schönsten, kreativsten und romantischsten Sprüche und Zitate zum Thema Liebe und Liebeskummer aus Euren Lieblingsbüchern. So können wir uns gegenseitig besonders schöne Bücher aus dem Bereich Liebe empfehlen und man hat auch immer ein Zitat, wenn man es mal für Karten etc. benötigt. Ich entdecke über solche Sprüche und Zitate auch sehr oft Bücher für mich, die ich erst wegen dem Cover gar nicht gelesen hätte. Wenn aber jemand einen Spruch daraus twittert oder in einer Rezension etwas zitiert, dann macht mich das neugierig auf den Roman.  Hier drei wunderbare Beispiele: ......................................................................................................... "Du bist so vertieft darin, du zu sein, dass du keine Ahnung hast, wie absolut nie da gewesen du bist." John Green "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" “Manchmal gehen zwei Menschen aneinander vorbei, sehen sich kurz in die Augen, und alles, was bleibt, ist ein Wunsch. Ein Traum von dem, was hätte geschehen können. Und dann gehen sie mit jedem Schritt weiter voneinander fort und von all ihren Träumen.“ Kai Meyer "Arkadien fällt" Du bist wunderschön. Ich gehe langsam auf Dich zu und bemerke, dass auch andere Dich beobachtet haben. "Kennen Sie diese Frau?" fragen sie mich neidisch, und während Du mir zulächelst, sage ich einfach nur die Wahrheit: "Besser als mein eigenes Herz." Nicholas Sparks "Weit wie das Meer" .......................................................................................................... Wie es geht? Einfach beim Lesen den Spruch zum Thema Liebe merken & danach hier eintragen sowie das Buch anhängen! Bitte nicht mehr als fünf Sätze bzw. keine ganzen Textpassagen posten. Inspiration gefällig - ab in unsere Stöberecke Liebesromane und weiteren Nachschub fürs Herz entdecken!

    Mehr
    • 187
  • Savinama - Der Wächter

    Savinama - Der Wächter
    Themistokeles

    Themistokeles

    21. August 2013 um 14:42

    Eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben fällt mir extrem schwer, weil es einfach so ist, dass die Geschichte auf mich extrem komplex gewirkt hat und ich zum einen immer noch nicht ganz sicher bin, ob ich die wirklich ganz verstanden habe. Zudem war es auch so, dass sich Savinama sehr schwergängig lesen lies, denn durch die Fülle an Informationen, die in dieser Geschichte enthalten waren, kam man beim Lesen nur sehr langsam voran. Davon abgesehen ist es leider auch noch so, dass die Autorin noch keinen gänzlich ausgereiften Schreibstil hat und daher an manchen Stellen einem auch mal ein sehr abgehackter Satz begegnet. Und die Geschichte ist manchmal sehr sprunghaft geschrieben, woran man sich auch erstmal gewöhnen muss, ganz besonders, da einfach so eine Fülle an Informationen in ihr vorhanden ist. Wenn man sich dann aber einmal in diese Welt, die Zusammenhänge und vor allen Dingen die Dauer der Handlung des Romans, die sich über mehrere Jahre erstreckt, eingefunden hat, dann ist es ehrlich ein sehr schöner Fantasyroman, der sich von den meisten seiner Art, besonders der modernen, abhebt. Es wird eine ganz besondere Geschichte erzählt, bei der man einfach merkt, wie viele Gedanken sich die Autorin darüber gemacht hat. Von daher muss man als Leser auch einfach immer dranbleiben, denn es gibt einfach so viel zu erfahren, manchmal auch nur in einzelnen Sätzen, dass man einfach sehr aufmerksam lesen muss. Gleichzeitig ist es aber auch so, dass die Autorin sich nicht nur viele Gedanken um ihre Welt und die Handlung des Buches gemacht hat, sondern ganz eindeutig auch um die Charaktere, die sehr schön ausgearbeitet sind, ihre Stärken und Schwächen haben, einem auch emotional näher kommen und vor allen Dingen auch jeder für sich etwas ganz besonderes ist. Einer der interessantesten Charaktere war für mich auf jeden Fall auch Savinama selbst, obwohl ich da nicht tiefer drauf eingehen kann, da es einfach schwer ist, etwas zu dem Buch zu sagen, ohne etwas der Handlung zu verraten, da sie einfach so dicht gestrickt ist. Es ist aber auf jeden Fall ein Fantasyroman, der sich zu lesen lohnt, besonders dann, wenn man mal wieder etwas ganz anderes lesen will, dass man so noch nicht unbedingt gelesen hat und was eigentlich alles, was einen guten (Fantasy)Roman ausmacht, in sich vereint.

    Mehr
  • Rezension zu "Savinama - Der Wächter" von C. S. Steinberg

    Savinama - Der Wächter
    TigorA

    TigorA

    "Leben entsteht und Leben vergeht. Wir alle sind eins im Kreis der Ewigkeit." Vier Wächter wurden einst geschaffen, einen für jedes der vier Elemente. Und ein Fünfter wurde geschaffen, der Ecares Vigil, der Eine Wächter, der die Waage des Lebens und die Ewigkeit darstellt. Er kennt weder Gut noch Böse. Wenn er auftaucht bedeutet es das Ende der alten Welt und ein neues Zeitalter bricht an. Sein Name ist Savinama und die Zeit für ihn ist gekommen, die Welt zu vernichten und etwas Neues entstehen zu lassen. Doch was wenn er plötzlich lernt was Gefühle bedeuten? Wenn er beginnt Gut und Böse zu unterscheiden? Kann Liebe das Ende der Welt aufhalten? ~~~ Die Geschichte von Savinama ist auf ihre ganz eigene Weise mitreißend. Man wird einfach in das Geschehen hineingeworfen. Wir lernen die junge Priesterin Ineana kennen wie sie Savinama kennen und lieben lernt. Anfangs geht es wirklich fast ausschließlich um die Liebesgeschichte zwischen den Beiden, aber dann nimmt das Buch eine ziemliche Wendung. Die zwei dürfen sich natürlich nicht lieben wenn man bedenkt was Savinama ist. Und so gibt es ein ziemliches Hin und Her, bis Savinama die folgenschwere Entscheidung trifft sämtliche seiner Erinnerungen zu löschen und als normaler Mensch von vorn zu beginnen. Wie genau es dazu gekommen ist, werde ich hier jetzt nicht spoilern. Jedenfalls hat mir Savinama als Ecares Vigil deutlich besser gefallen als der 'normale' Savinama. Letzterer entwickelt sich zeitweise doch ziemlich zum nervigen Ekel. Ansonsten fand ich die Charaktere alle sehr nett, aber niemand fiel mir besonders auf. Die Story an sich ist natürlich schön und hat mir gut gefallen. Der Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig da der Autor doch recht sprunghaft schreibt und manchmal etwas abgehackt. Aber da konnte ich ganz gut drüber weg sehen als ich mich erstmal dran gewöhnt hatte, denn das Buch bietet auch ein paar sehr schöne Zitate und viel Emotion. Allerdings sind mir die Rechtschreibfehler sauer aufgestoßen. Ich hatte das Gefühl, dass sie sich auf jeder Seite tummelten... Nun habe ich das Buch als Ebook auf meinem Kindle gelesen, ich weiß also nicht ob es nur dort so ist und beim richtigen Buch nicht. Vom Ende des Buches hatte ich mir auch etwas mehr erwartet... ~~~ Ein wirklich gutes Buch mit einer soliden Story, etwas für Romantiker und Fantasy-Fans und alle die es werden wollen. Ich werde es also gerne weiter empfehlen auch wenn es ein paar Aspekte gab die nicht so gut waren, aber wie heißt es im Buch so schön: "Es gibt der Seiten zwei": Es hat mich tatsächlich neugierig auf die Trilogie gemacht, dessen Vorgeschichte dieses Buch darstellt und deshalb gibts 4 Sternchen.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Savinama - Der Wächter" von C. S. Steinberg

    Savinama - Der Wächter
    sonjastevens

    sonjastevens

    Hier findet die Leserunde zu "Savinama - Der Wächter" C.S. Steinberg statt. Die Bücher sind bereits verlost worden. Die Autorin freut sich besonders über Beiträge, die nicht nur eine Inhaltsangabe sind, sondern wirkliche Leseeinddrücke, die Eure Meinung und Gedanken zu dem Buch widerspiegeln. Es wäre auch toll, wenn Ihr Eure Rezension auf weitern Plattformen wie amazon, buecher.de oder Euren Blogs verteilen könntet. Wir freuen uns auf eine 'fantastische' Leserunde! Die Leserunde beginnt am Dienstag, den 4.12.2012

    Mehr
    • 422
  • Rezension zu "Savinama - Der Wächter" von C. S. Steinberg

    Savinama - Der Wächter
    Spatzi79

    Spatzi79

    20. January 2013 um 11:55

    Es gibt vier Elemente, die die Welt im Gleichgewicht halten. Jedes Element hat einen Wächter. Doch es gibt auch einen fünften Wächter, die Waage der ganzen Welt. Wenn er erscheint, bedeutet dies den Untergang der alten Welt und den Beginn einer neuen. Doch eines Tages begegnet Savinama, der fünfte Wächter, der Priesterin Ineana. Obwohl sie verheiratet ist und bereits Kinder hat, fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zum dem geheimnisvollen Fremden hingezogen. Und auch der Wächter spürt Dinge in sich, die er sich nicht erklären kann. Nach und nach zeigt im Ineana mehr vom Leben der Menschen und lehrt ihn Gefühle und Emotionen. Doch was richten sie damit an? Der Wächter vergisst seine Aufgabe und die Liebe zwischen den beiden stellt sich zwischen den vorherbestimmten Ablauf der Welt. Es ist gar nicht einfach, eine Inhaltsangabe zu diesem Buch zu schreiben, denn die Geschichte umfasst noch viel mehr als die oben angedeuteten Ereignisse. Immer wieder wird der Leser durch Sprünge in der Handlung überrascht, nicht immer ist es ganz einfach, Savinamas wechselhafter Geschichte zu folgen. Nicht nur durch den komplexen Inhalt, sondern auch sprachlich fordert das Buch den Leser. Wem es gelingt, sich auf diese beiden Punkte einzulassen, der wird mit einer ungewöhnlichen Fantasy-Story belohnt, die sich auf jeden Fall deutlich vom Mainstream abhebt.

    Mehr
  • Rezension zu "Savinama - Der Wächter" von C. S. Steinberg

    Savinama - Der Wächter
    Geschichtenabenteurerin

    Geschichtenabenteurerin

    14. January 2013 um 22:38

    Das Cover finde ich sehr schön, auch wenn ich in einer Buchhandlung nicht direkt darauf zugegangen wäre. Dennoch ist es mystisch und hat eine sehr schöne Verbindung zur Geschichte. Savinama, ein uralter Wächter der Elemente, er hält die Waage zwischen Leben und Tod, Anfang und Ende. Doch selbst ein so altes und weises Wesen wie dieser Ecares Vigel, wie man ihn nannte, kam nicht gegen die Liebe an. Eine Liebe so tief, das selbst das Schicksal der Welt ihn nicht aufhalten konnte. Doch manchmal reicht Liebe nicht aus, denn durch unvorhersehbare Erieignisse verliert er alles. Er erlernt alles von neuem wie ein Kind kann man ihm beim wachsen zusehen. Da es das Begeitbuch ist, beinhaltet es die Vorgeschichte und somit eben auch die Geschichte und alles über Savinama, den einen Wächter. Seine Erlebnisse, seine Suche nach sich selbst, nach Gefühlen die er als Wächter nicht kennt und nach dem Leben. Es ist eine wirklich berührende Geschichte, auch wenn mir der Einstieg am Anfang nicht leicht fiel, war das Ende rund um perfekt und nach dem Savinama den Wächter abgelegt hatte, wurde das Buch immer besser und besser.

    Mehr
  • Rezension zu "Savinama - Der Wächter" von C. S. Steinberg

    Savinama - Der Wächter
    Tami

    Tami

    14. January 2013 um 18:10

    Mein Lieblingszitat Die Ewigkeit wird zu einer Grenze, wenn man ihr einen Namen gibt. Genre Ein Highfantasy Roman mit Liebe, Spannung und einer ganzen Bandbreite von Emotionen. Was passiert? Ineana, eine Priesterin, trifft auf Savinama, den Wächter der Elemente. Sie verlieben sich und es scheint gut zu laufen, aber dann geschieht etwas, dass den Lauf der Welt verändert. Meine Meinung Ein wunderbares Buch, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite in Atem gehalten hat. Es geht um Liebe, und Loyalität und doch um so viel mehr. Man ist hin und her gerissen zwischen seinen Gefühlen und man kann sich nicht entscheiden, was richtig und was falsch ist, denn man fühlt. Man fühlt mit den Figuren, mit der Handlung und mit der Welt in der Ineana lebt. Man weißt was sein sollte, aber man will es nicht, man versucht sich zu rechtfertigen. Diese Rechtfertigung ist es, die sich durch das ganze Buch zieht und einen fesselt. Die Hauptfiguren, die die Autorin schafft sind tief und voller Gefühle. Auch wenn die Welt in der Ineana lebt und viele Nebenfiguren und wage umrissen werden, mangelt es dem Buch nicht an Genauigkeit oder an Liebe in der Gestaltung. Natürlich gab es hin und wieder ein paar kleine Kritikpunkte, aber es ist das Gesamtpaket was stimmen muss und das tut es. In einem Satz… Ein toller Fantasyroman, der doch irgendwie ganz anders ist, als alles, was ich bisher gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Savinama - Der Wächter" von C. S. Steinberg

    Savinama - Der Wächter
    Amy-Maus87

    Amy-Maus87

    05. January 2013 um 15:04

    Inhalt Es gibt vier Wächter auf dieser Welt. Einer steht für jedes Element. Jedoch gibt es noch einen fünften, den Ecares Vigil. Dieser Wächter wird auch als die Waage bezeichnet, weil er der Anfang und das Ende der Welt bedeutet. Er hat die Macht, über Leben und Tod. Wo heute noch leben war, kann morgen der Tod herrschen. Er ist der „kalte“ Wächter, ohne Gefühle oder Emotionen für andere, um seine Aufgabe erfolgreich beenden zu können. Um Die Waage im Gleichgewicht halten zu können. Jedoch lernt er bei seiner nächsten Mission, dass Gefühl der Liebe kennen aber auch er muss später begreifen, dass dieses tiefe Gefühl, nicht alles heilen kann... Meine Meinung Savinama - der Wächter ist das Begleitbuch zu der Trilogie "Magie der Schatten", die das Leben und Leiden des Wächters erzählt. Diese Geschichte ist sehr phantasiereich und detailgetrau dargestellt. Viele Protagonisten treten auf, die am Anfang zu Verwirrungen führen können auch die Sprache des Ecares Vigil ist gewöhnungsbedürftig und sie erfordert ein konzentriertes und aufmerksames Lesen. Die Figuren werden einem anderem innerhalb des Buches immer vertrauter, weil sie keine farblosen Charaktere sind sondern ganz eigene gut dargestellte Persönlichkeiten, dass es dann nicht mehr schwer fällt, diese auseinander zu halten oder gar eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Es ist kein Buch, welches sich binnen weniger Stunden lesen lässt. Dafür ist es zu genau und versucht die Welt der Magie, dem Leser so nahe wie möglich zu bringen. C.S Steinberger verleiht dem Wächter, der Hauptperson eine unglaubliche tiefe an Emotionen, wie ich sie selten beim Lesen eines Buches gespürt habe. Ganz gleich, ob es um die innere Zerrissenheit ging oder die unbändige Trauer, wegen des Verlustes eines geliebten Menschen. Ich konnte seine Gefühle auch tief in mir spüren. ich kann hierbei nicht genau sagen, wie ich dieses Buch genau einordnen würde. Es ist für mich eine sehr gute Mischung aus Fantasy, einen Hauch von Liebe gepaart mit tiefen beschriebenen Emotionen. Für mich persönlich eine sehr gute Mischung verschiedener Anteile, die dieses Buch aus machen. Es hat mich einfach so sehr begeistert, dass ich auch die folgenden Bände lesen werde. Denn das Leben und die Menschen rund um den Wächter lassen mich einfach nicht mehr los...

    Mehr
  • Rezension zu "Savinama - Der Wächter" von C. S. Steinberg

    Savinama - Der Wächter
    Jarven

    Jarven

    04. January 2013 um 22:52

    Das Buch Savinama- der Wächter handelt von dem Leben des Wächters Savinama. Savinama wird auch die Waage genannt, weil er die Verbindung zwischen Leben und Tod darstellt . Er ist der Bote von Anfang und Ende der alten Welt. Als er Ineana, eine verheiratete Priesterin, kennenlernt, lernt er zu lieben. Aus Liebe zu ihr und der alten Welt nimmt er sich die Erinnerung und zögert so das Ende der alten Welt hinaus. Es folgt für ihn, als normaler Magier, der keine Vergangenheit hat, eine Ausbildung als Lehrer. In dieser erlangt er seine alten Fähigkeiten wieder und entwickelt sich zu dem mächtigsten Magier der alten Welt. Durch Ineanas Tod und seinem Mord an Ineanas Mann Bevorasch bekommt er eine Depression. Er kümmert sich aber rührend um Ineanas kleine Tochter Mineschka, die ihn bereits als Ziehvater ansieht. Als Savin in den Krieg ziehen muss, ernennt ihn der Kreisführer Natriells zu seinem Nachfolger. Zurück in Lyriell zwingt ihn sein ehmaliger Lehrling brutal die alten Erinnerungen auf, was zu Folge hat, dass das Ende der alten Welt naht. Dieses wird aber verhindert, indem er den Kreisführer Lyriells bittet, ihn wieder vergessen zu lassen. Auf einem Ausflug hat der Kreisführer Natriells einen schweren, tödlichen Unfall. Kurz darauf wird Savinama zum Kreisführer Natriells ernannt. Mir hat das Buch richtig gut gefallen, weil es spannend geschrieben ist und die Geschichte einen mitreißt. Die Handlung erschafft eine eigene Welt, in die man sofort hineingezogen wird, wenn man anfängt zu lesen. Zu meinem Lieblings-Charakter hat sich Savin entwickelt, weil mir gefällt, wie gezeigt wird, wie ein alter Mann lernt, wie ein kleines Kind zu leben und im gesamtem Buch die Entwicklung eines Menschen nochmal durchmacht. Er lernt, was es heißt, Freunde zu haben und zu lieben. Die Autorin hätte das kaum besser verdeutlichen können. Am Anfang empfand ich die vielen Namen, die durch die eigene Ausprache und Sprache sehr gewöhnungsbedürftig sind, ziemlich verwirrend. Das hat sich aber nach dem ersten Kapitel gegeben und ich habe mich in dieses Buch verliebt. Savianama-der Wächter ist ein Buch, das Zeit braucht. Man muss sich erstmal wieder in das Geschehen einfinden, wenn man eine längere Zeit nicht gelesen hat. Das gibt sich aber nach einigen Seiten. Ich empfehle dieses Buch jedem wieter, der Fantasy-Romane liebt.

    Mehr
  • Rezension zu "Savinama - Der Wächter" von C. S. Steinberg

    Savinama - Der Wächter
    Woerterfee

    Woerterfee

    04. January 2013 um 14:07

    Eine Inhaltsangabe möchte ich nicht schreibe, denn Sie verrät immer sehr viel und ich finde immer, eine Rezension sollte wieder geben, was man selber von dem Buch hält. Nicht eine Kurzfassung des Inhaltes. Also Meine Beurteilung: Ein ungewöhnliches Buch, fällt mir als erstes ein. Anspruchsvoll und auf keinen Fall kann man es nebenbei lesen. Die Autorin hat eine Art zu schreiben, die ist sehr tiefgründig. Manchmal liest man einen Satz und könnte ihn in drei Richtungen deuten. Das ist sehr interessant. Denn es ist davon abhängig wie man gerade selber drauf ist. In den anderen Rezensionen wurde das ja auch angedeutet schon. Und ich glaube die anderen Beurteiler hatten genau so ihre Probleme. Wie soll man das beschreiben? Ein Gefühl: Es sind Gefühle, die einen dieses Buch erleben lassen. Von Bedrückend, über traurig, lustig, wütend. Wenn man sich darauf einlässt. Ich glaube diese Geschichte muss man mit der Seele und mit dem Kopf lesen. Es hat sogar dazu geführt, dass ich über manche Entscheidungen in meinem Leben nachgedacht habe. Durch den Lyrischen und Prosaischen Unterton in den Sätzen schafft die Autorin einen Kinofilm im Kopf des Lesers. Genug beschrieben, nicht genug um die eigene Fantasie kaputt zu machen. Ausdruckstechnisch hätte Sie eventuell noch etwas variieren können und noch mancher Rechtschreib und Satzfehler lassen einen manchmal holpern, Aber als Debüt Roman zieh ich den Hut. Eine Charakter Liste fände ich auch sehr schön. Was die Geschichte aber angeht, kann ich gar nicht anders, als 5 Punkte zu vergeben, denn ich kenne kein vergleichbares Werk. Also ein eigener Styl, wo man die Leidenschaft der Schreiberin drin findet und das zeichnet für mich einen Roman aus. Überraschend, mit zigfachen Wendungen, Gut ist nicht immer Gut. und Böse nicht immer Böse. Die Moral wird von einem selber total auf die Probe gestellt. Also… klingt hier vielleicht wie viel blabla, aber das Buch zu beschreiben ist wirklich schwer, ich empfehle einfach es zu lesen. Aber ACHTUNG: Leute die einfach nur Unterhaltung ohne Tiefen suchen, wären hier nicht Glücklich. 5 Punkte für Unterhaltung, Spannung, Abwechslung, eigenen Syle, sehr Anspruchsvoll

    Mehr
  • Rezension zu "Savinama - Der Wächter" von C. S. Steinberg

    Savinama - Der Wächter
    Kanya

    Kanya

    04. January 2013 um 02:28

    Die Handlung: Savinama, der sogenannte Wächter (auch Ecares Vigil genannt), taucht auf der Erde auf. Doch sein Auftreten bedeutet das Ende der Welt, wie die Menschen sie kennen. Aber dann passiert das Unmögliche: eines Tages verliebt er sich und beschließt sein Leben als Wächter aufzugeben und die Welt zu retten. Damit gibt er auch seine Erinnerungen als Wächter auf und beginnt ein völlig neues Leben. Doch scheint der Preis für das Weiterbestehen der Welt zu hoch zu sein... Selten ist es mir so schwer gefallen den Inhalt eines Buches mit eigenen Worten zu beschreiben, ohne zu viel zu verraten. "Savinama" ist ein sehr komplexes Buch, in dem wahnsinnig viel passiert. Es beginnt mit der Geschichte des Wächters, der eigentlich nicht lieben kann. Aber dann passiert das Unmögliche und er verliebt sich und man verfolgt sein weiteres Leben. Es gibt so viele komplexe Handlungsstränge, dass man beim Lesen gut aufpassen muss, damit man nicht durcheinander kommt. Man sollte sich für das Buch wirklich Zeit nehmen. Es ist keine einfache Lektüre für zwischendurch. Zusätzlich erschwert wurde mir der Einstieg durch viele schwierige und unbekannte Namen, bei denen ich alleine schon überlegen musste, ob das nun ein weiblicher oder ein männlicher Name ist. Da hätte ein Namensregister sehr geholfen, das hier leider fehlt. Durch diese Namensprobleme und zusätzliche unbekannte Begriffe hat es auch eine Weile gedauert, bis mich die Handlung gepackt hat. Nachdem diese Schwierigkeiten überwunden waren, konnte ich völlig in die Welt, die C.S. Steinberg erschaffen hat eintauchen. Dabei weist das Buch ein hohes Mass an Kreativität, Tiefgründigkeit und Detailverliebtheit auf, was mir sehr gut gefallen hat. Leider gabe es dann wieder einige Passagen, die für mich etwas zu sehr in die Länge gezogen waren. Andere Passagen dagegen waren spannend, rasant und haben mich sehr gefesselt. Zum Schluss sind nicht alle Unklarheiten geklärt, aber da es sich hierbei um ein Begleitbuch handelt, kann ich gut mit dem Ende leben. Die Protagonisten: Die Protagonisten, allen voran Savinama sind detailliert ausgearbeitet. Besonders gut hat mir da die Veränderung von Savinama von dem Wächter zu einem normalen Menschen gefallen. Er ist nicht grundsetzlich sympathisch und hat viele Fehler, was ihn für mich authentisch und glaubhaft macht. Die Gefühle der einzelnen Protagonisten sind sehr gut spürbar und ich habe oft mit ihnen gefühlt. Der Schreibstil: Der Schreibstil ist kurzgesagt anspruchsvoll. Das ist an sich keine Kritik, man sollte sich nur vorher darüber klar sein, dass man sich beim Lesen konzentrieren muss. C.S. Steinberg schreibt sehr tiefgründig und gut überlegt, zwischendurch sehr spannend und emotional, aber auch detailreich und ihre Beschreibungen sind traumhaft schön. Das ganze Buch ist aus der auktorialen Erzählperspektive geschrieben, was hier auch nötig ist, um die Zusammenhänge verstehen zu können. Das Cover/der Buchtitel: Das Cover ist ein wahrer Augenschmaus. Gerade durch die Schlichtheit gefällt es mir. In echt sieht es noch viel besser aus, als auf dem Bild. Die Farbgebung ist harmonisch und das Cover ist nicht, wie jedes andere. Der Titel passt sehr gut und zeigt den Kernpunkt des Buches. Fazit: Ich habe lange überlegt, wie ich das Buch bewerten soll, da es mir im Großen und Ganzen recht gut gefallen hat. Leider gibt es ein paar Punkte, die mich daran hindern, mehr als eine gute mittlere Bewertung zu geben. Dennoch ist das Buch lesenwert und gerade Fantasyfans, die nach etwas Anspruchsvollem suchen, sollten einen Blick riskieren und in die Welt von "Savinama" abtauchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Savinama - Der Wächter" von C. S. Steinberg

    Savinama - Der Wächter
    Jackys-Blog

    Jackys-Blog

    02. January 2013 um 20:04

    Inhalt Der Inhalt des Buches ist nicht mal eben so geschrieben. In diesem Buch passiert so viel und es gibt so manche Überraschung die ich nicht vorab verraten möchte. Aber es geht darum was passiert wenn Savinama "der Wächter", der neutral ist, sich zu einer Frau hingezogen fühlt und alles dafür auf gibt. Das Problem ist, das nicht nur er von seiner Entscheidung betroffen ist, sondern auch sein ganzes Umfeld. Im Prinzip die ganze Welt. Sein Handeln zieht große Kreise und er muss lernen das auch viel kaputt gehen kann. Meine Meinung Ein sehr spannendes Buch in dem es nicht einfach nur um das Thema "Gut gegen Böse" geht. Es geht darum zu entscheiden was wichtig ist und ob man immer zu seinen eigenen Gunsten entscheiden sollte. Es gibt so viele Wendungen in diesem Buch und man weis nie was als nächstes geschied. C.S. Steinberg schafft es einen immer wieder zu überraschen. Man lernt Savinama am Anfang kennen und er ist ruhig und ausgeglichen, ganz auf seine Aufgabe konzentriert. Dann lernt er Ineana kennen und verändert sich. Durch seine Liebe zu Ineana entwickelt er sich weiter, nicht immer zu seinem Vorteil. Zwischen durch konnte ich Savinama nicht leiden, er war mir durch sein Verhalten so unsympatisch geworden, aber das gehört zu seiner Entwicklung dazu. Er muss erst lernen wie man sich gegenüber anderen Menschen verhält und nicht immer nur egoistisch handeln darf. Es ist spannend zu lesen was aus Savinama wird. Aber auch wie sich die anderen Charaktere weiter entwickeln. Was aus der Welt wird, ob das Opfer was Savinama bringt die Welt rettet. Die Autorin schafft es das man in ihre Welt abtaucht und nur schwer wieder in die Realität zurück kommt :yes: Ich habe mich in Savinamas Welt sehr wohl gefühlt. Was mich als erstes bei diesem Buch angesprochen hat ist das Cover. Es ist einer seits ziemlich schlicht, aber dieses Blau springt einem ins Auge. Nehmt euch etwas Zeit für das Buch. Ich habe fast 2 Wochen daran gelesen, aber nicht weil es langweilig ist oder man die Story so schwer versteht. Nein, weil es so umfangreich ist und die Story einfach diese Zeit braucht.

    Mehr
  • High Fantasy: Savinama - der Wächter

    Savinama - Der Wächter
    C_S_Steinberg

    C_S_Steinberg

    Gratis Ebook Download aus dem Fantasy Bereich Hallo Liebe Freunde, vor Weihnachten hat sich der Verlag eine tolle Aktion überlegt.Aus dem Hight Fantasy Bereich wird vom 17.12 für 2 Tage der Roman:  "Savinama - der Wächter" kostenlos als Download zur Verfügung gestellt. Ursprünglich im Selbstverlag gestartetwurde ich in diesem Jahr vom Mainbook Verlag als Autorin übernommen.Der Verlag hat bereits das zweite Buch heraus gebracht und wird Savinama - Der Wächterim Frühjahr als Neuauflage drucken lassen. (Die letzten Taschenbücher der Erstauflage werden derzeit vom Markt genommen) Und damit wünsche ich allen, viel Spaß beim Lesen.Start 17.12. In fast allen Online Ebook Stores - z.B. Amazon. Preis: 0,00 EuroDauer: Voraussichtlich 2 Tage Genre: High Fantasy Titel: Savinama - der WächterInhalt: --  Hier könnt ihr rein lesen HIER KLICKEN Stärke: Die Druckversion umfasst 387 Seiten. Autorin: C.S.Steinberg Buch: Einst sandten Leben und Tod vier Wächter aus. Einen für jedes Element. Und sie sandten einen fünften Wächter, den Ecares Vigil - Mittelpunkt der Ewigkeit. Sein Name ist Savinama - die Legende des ersten Wächters, Waage der Ewigkeit, Bote von Anfang und Ende. Wenn er erscheint, droht der Untergang der Welt und aller Hoffnungen. Sein Weg trägt Asche unter den Füßen, sein Wort ist Geburt und Tod. Und doch steht sein eigenes Sein auf dem Spiel. Was ist, wenn die Elemente beginnen in Gut und Böse zu unterscheiden? Wenn Leben und Tod verbannt werden? Und was, wenn der Preis für das Überleben der Welt zu hoch ist?  "Manchmal braucht es Liebe, um eine ganze Welt zu retten. Manchmal reicht nicht einmal sie!" Ich würde mich über Rückmeldungen, Rezensionen und ähnliches sehr freuen. Ein kleines Weihnachtsgeschenk für euch. Alles Liebe und viel Spaß im Beginn einer uralten Geschichte Deshpari Eure Corinna

    Mehr
    • 13
  • Rezension zu "Savinama - Der Wächter" von C. S. Steinberg

    Savinama - Der Wächter
    Kitai

    Kitai

    22. December 2012 um 17:17

    C.S. Steinberg – Savinama Der Wächter Inhalt Eine Inhaltsangabe zu diesem Buch ist tatsächlich nicht einfach. Auf keinen Fall will ich zu viel verraten, schließlich gibt es unglaublich viel zu entdecken. Zunächst geht es in dem Buch um Savinama, den Wächter. Ein Wächter, der die Waage des Lebens selbst ist und nun lernen will Mensch zu sein. Wir begleiten Savinama, wie er lernt zu leben, lernt zu lernen und am Ende vielleicht sogar tatsächlich lernt. Er betritt die Welt, um deren Ende herbeizuführen. Ob und unter welchen Umständen er sie wieder verlässt, soll jeder selber herausfinden. Savins Reise beginnt mit einer Frau. Durch Ineana erfährt er was Liebe ist und beginnt zu verstehen, dass das Menschsein so viel mehr bedeutet. Noch ohne es wirklich vollständig zu erfassen, wird er gleich zu Anfang mit Gut und Böse konfrontiert und mit der Komplexität menschlicher Emotionen, die sich so häufig irgendwo dazwischen bewegen. Zwar scheint Savins und Ineanas Liebe das reinste und erhabenste Gefühl überhaupt, jedoch hat Ineana eine Familie. Auf Savinamas Reise kommen immer wieder die großen Fragen des Lebens auf, die einen zentralen Aspekt des Buches darstellen. Was bedeutet es Mensch zu sein? Welche Konsequenzen hat mein Handeln, Was darf ich nehmen, was kann ich geben? Was bin ich bereit für die Liebe zu opfern? Immer wieder spielt die Symbolik des Kreises eine Rolle. Die Kreise als politische und religiöse Gemeinschaften, der Kreislauf des Lebens, oder auch die Konsequenzen des eigenen Handelns, die zwar Wellen schlagen, die aber am Ende auch Kreise sind. Meinung Trotz einer dichten und durchdachten Erzählweise der Autorin, bleibt dem Leser soviel Spielraum, dass er sogar etwas über sich selbst lernen kann. Hier ist allerdings auch etwas Einsatz gefragt. „Der Wächter“ ist ein Roman, bei dem der Leser zum Nachdenken aufgefordert wird. Aus diesem Grund liest sich dieses Buch mit Sicherheit auch für jeden etwas anders. Auch wenn die sich die ersten Kapitel des Buches meines Erachtens etwas schwierig lesen, hat die Autorin schnell in ihren ganz eigenen Stil hineingefunden. Interessanterweise ändert sich die Erzählweise auch dann, wenn sich das Tempo der Geschichte ändert. Einige Kapitel lesen sich wie der klassische High-Fanasy Roman. Andererseits schafft die Autorin es, in sehr stimmungsvollen, magischen Momenten, dass ich nur das Bild genießen möchte, das gerade vor meinem inneren Auge entsteht. Hier wollte ich als Leser schon mal die Luft anhalten. . Manchmal verstand ich eine Szene beim ersten Lesen nicht gleich. Das ist aber keine Kritik an dem Buch, sondern ein Hinweis darauf, dass man Savinama aufmerksam lesen sollte. Es steht auch sehr viel zwischen den Zeilen geschrieben. Manchmal hat sich mir das erst ein paar Seiten später erschlossen. Das Buch hat etwas sehr mystisches an sich, was ich so bei High-Fantasy noch nicht gelesen habe. Es hat mich aber unglaublich fasziniert und schnell in seinen Bann gezogen. Man sollte sich allerdings klar darüber sein, dass es sich um ein „Begleitbuch“ handelt. Insbesondere die politischen Hintergründe werden hier nur in Andeutungen erzählt und einige Handlungsstränge bleiben offen. Der Schwerpunkt hier liegt auf dem Mystischen und auf den Legenden. Es wird deutlich, dass sich hinter dem Buch noch eine vielschichtige Geschichte verbirgt, die hoffentlich in der folgenden Triologie ausgeführt wird. Gerne würde ich mehr über die Geschichte der Kreise, Natriell und Liyell erfahren. Wie kam es zu dem Konflikt mit den „Kopfblinden“ und was verbirgt sich in der eigenen Geschichte der Magier, das dringend aufgearbeitet werden sollte? Fazit Ich kann gar nicht anders, als dem Buch 5 Sterne zu geben. Trotz meiner Anfangsschwierigkeiten. Es hat mich neugierig auf die Triologie „Magie der Schatten“ gemacht.

    Mehr
  • weitere