C.A. Fletcher

 3,8 Sterne bei 32 Bewertungen

Lebenslauf von C.A. Fletcher

C. A. Fletcher lebt in Schottland, zusammen mit seinen Kindern und seinen Hunden. Sein Roman »Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt« erschien zuerst in England und berührte mit seiner bewegenden Geschichte über Mut, Hoffnung und Überleben in einer den Menschen fremd gewordenen Welt unzählige Leser.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von C.A. Fletcher

Cover des Buches Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt (ISBN: 9783764532321)

Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt

 (26)
Erschienen am 27.04.2020
Cover des Buches Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt (ISBN: 9783837150773)

Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt

 (5)
Erschienen am 27.04.2020
Cover des Buches Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt (ISBN: B0874GSBXS)

Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt

 (1)
Erschienen am 27.04.2020

Neue Rezensionen zu C.A. Fletcher

Cover des Buches Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt (ISBN: 9783764532321)Rosecaries avatar

Rezension zu "Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt" von C.A. Fletcher

Der Autor hält einen ganz schön hin...:D
Rosecarievor 6 Monaten

Die Menschheit steht kurz vor dem Aussterben. Aus Gründen, die inzwischen nicht mehr ganz nachvollziehbar sind – es gibt einige Theorien – sind die Menschen nicht mehr in der Lage, Nachkommen zu zeugen. Sie nennen es „die Kastrierung“ und es gibt nur noch eine Handvoll Menschen auf der Erde. Griz ist einer dieser wenigen Menschen. Er lebt mit seiner Familie und seinen beiden Hunden, Jip und Jess, auf einer Insel. Dort jagen und fischen sie und (über)leben dort ein einigermaßen zufriedenes Leben. Bis ein Fremder auf der Insel andockt und das Leben von Griz vollkommen auf den Kopf stellt.

Ich hatte echte Startschwierigkeiten, die weit über 200 Seiten hinausgingen ^^ Wir lesen ein Tagebuch, das Griz verfasst hat. In den Schreibstil musste ich erst reinfinden, denn es fühlte sich tatsächlich so an, als würde Griz vor mir stehen und von seinen Erlebnissen berichten. Das machte ihn auch besonders nahbar. Ich hatte das Gefühl, eine echte Person erzählt mir diese Geschichte. Nachdem ich einige Seiten gelesen hatte, mochte ich den Schreibstil sehr gerne. Es war mal was anderes, einfach besonders.   Das Buch erzählt die Geschichte von der Entführung von Griz‘ Hündin Jess und seine Bemühungen, sie wieder zurückzuholen. Die Entschlossenheit, mit der Griz seine Hündin und deren Entführer verfolgt, war so beeindruckend. Sie ist seine Familie und sie gehört zu ihm. Die Bindung zu seinem anderen Hund Jip fand ich so schön. Wie die beiden füreinander da sind - Jip mit seiner Wärme, seiner Aufmerksamkeit, seiner Freundlichkeit und seiner Loyalität und Griz mit seinem Mut, seinem Schutz und seiner Liebe. Die beiden haben mich während ihrer Reise sehr berührt.

Die Figuren waren authentisch und überwiegend sympathisch und die Geschichte wurde sehr ausgeglichen humorvoll und mit einer gewissen Ernsthaftigkeit erzählt.  Es war so eine ehrliche Geschichte, nichts wirkte aufgesetzt. 

Aber…

Ich habe mich über die Hälfte des Buches so sehr gelangweilt… Es passiert so wenig und was passiert, war irgendwie lahm. Die Geschichte war schon interessant, ich hätte mir nur ein bisschen mehr gewünscht. Mehr Action, mehr Spannung, mehr Drama, mehr I R G E N D W A S. Dafür, dass es sich um eine postapokalyptische Story handelt, war das Buch sehr ruhig. Das, was auf den ersten Seiten gefehlt hat, überrollt uns dann plötzlich in einer riesen Welle an Ereignissen und Erkenntnissen auf den letzten paar Seiten. Diese letzten 100 Seiten haben es noch soo rausgerissen, dass ich am Ende des Buches die Quälerei der ersten 350 Seiten fast vergessen hatte. Es war so zäh und stellenweise so uninteressant... Aber dann BÄM hier eine Wendung, da eine Überraschung, hier ein Schlag ins Gesicht. Die Verteilung von 350 Seiten Langeweile und 100 Seiten pures Adrenalin waren einfach ungeschickt.

Das Ende war MEGA und die Wendungen und Plot-Twists haben mich umgehauen.

Vielleicht war ich einfach zu ungeduldig für das Buch, aber es war mir eben zu ausschweifend, zu viel Bla Bla. Wobei das Bla Bla schon auch tiefsinnig und interessant war. Aber eben zu viel…

Die Reise war beschwerlich, aber letztlich hat sie sich gelohnt. Wer sich durch dieses Werk durchkämpft, wird es am Ende nicht bereuen. Allen, die sich diesem Buch annehmen, wünsche ich gutes Durchhalten :D

Kommentare: 12
36
Teilen
Cover des Buches Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt (ISBN: 9783764532321)dragonfly_books_s avatar

Rezension zu "Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt" von C.A. Fletcher

Ein besonderes und extrem tiefgründiges Buch, dass zum Nachdenken anregt
dragonfly_books_vor 8 Monaten

Griz lebt als einer der letzten Überlebenden mit seiner Familie abgelegen auf einer Insel, als eines Tages ein Dieb auftaucht und seinen Hund stiehlt. Sofort macht Griz sich auf, um ihn dieser zerstörten Welt zu retten, wen er liebt.

 

„Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt“ ist ein wirklich besonderes und tiefgründiges Buch, das mich komplett von sich überzeugen konnte. 

 

Das Setting war unglaublich besonders, Schottland in einer dystopischen Welt, deren Bevölkerung drastisch geschrumpft ist, da plötzlich keine Fortpflanzung mehr möglich war. Diese Welt mit Griz auf seiner Reise zu entdecken, zerstörte Zivilisationen, die nach und nach von der Natur zurückerobert werden, war zugleich spannend, faszinierend und erschreckend und die Beschreibungen haben mich zum Nachdenken gebracht.

 

Griz, der als einer der Überlebenden mit seiner Familie auf einer Insel lebt, war ein Protagonist, zu dem ich sofort eine enge Bindung aufbauen konnte. Seine Gedanken und Gefühle waren greifbar und auch wenn seine Handlungen oft unüberlegt und spontan waren, konnte ich sie doch sehr gut nachvollziehen. Mit seinem Aufbruch in diese unbekannte Welt voller Gefahren um seinem Hund zu retten, hat er sehr viel Mut und ein großes Herz bewiesen. 

Auch Brand, der als Geschichtenerzähler durch diese Welt reist, war mir keinesfalls unsympathisch  Zwar manipulativ, aber nicht herzlos konnte ich seine Beweggründe nachvollziehen und ihn daher auch gut verstehen. 

Auch die anderen Charaktere waren sehr authentisch beschrieben und mir so sehr sympathisch. Sie alle sind sehr praktisch veranlagt und versuchen das Beste aus ihrer Situation zu machen. 

 

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er hat sich flüssig gelesen und konnte mich an die Geschichte fesseln, die rückblickend von Griz als eine Art Tagebuch erzählt wird. Dadurch war alles sehr persönlich und emotional und ich habe mich Griz nochmal näher gefühlt.

Durch einige unerwartete Wendungen gab es eine kontinuierliche Spannung, die mich mitgerissen hat, und besonders das Ende war sehr überraschend. 

Die ganze Story hat einen Tiefgang, der mich sehr berührt hat und zum Nachdenken anregt, sodass ich das Buch nicht so schnell vergessen werde. 

 

Fazit: Eine bewegende, tiefgründige Geschichte mit einem faszinierenden und gleichzeitig erschreckenden Setting, einem mutigen Protagonisten, einem flüssigen Schreibstil, Spannung bis zum Ende und einem enormen Tiefgang. 

Das Buch regt zum Nachdenken an und hat mich auch jetzt noch nicht losgelassen.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt (ISBN: 9783764532321)bucherpuzzles avatar

Rezension zu "Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt" von C.A. Fletcher

Das Buch hat nicht nur ein tolles Cover sondern eine wunderschöne Geschichte!
bucherpuzzlevor einem Jahr

Meinung


Die Geschichte rund um Griz hat mir wahnsinnig gut gefallen! Je mehr ich von Griz in

dem Buch gelesen habe, ist er mir umso mehr ins Herz gewachsen.

Während dem Lesen, findet man sehr viel über den Protagonisten heraus.

Das Offensichtlichste: seinen Hund. Aber nicht nur seinen geliebten

Hund sondern auch seine tiefgründigen Gedanken und wie er das alles Wahrnimmt.

Er stürzt sich ja sehr schnell in ein rasantes Abenteuer hinein!

Die Geschichte ist an und für sich schon sehr tiefgründig und regt auch zum Nachdenken an.


Sowohl der Schreibstil als auch der Weltenaufbau ist super! Der Schreibstil

hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich konnte mir die Welt sehr gut vorstellen.

Zudem ist das Buch wunderschön aufgemacht. Und das Cover sagt

schon viel über die Geschichte aus!

Fazit

Ein wirklich schönes Buch hinter dem noch viel mehr Steckt als man zuerst annimmt!

4 von 5 Sterne!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks