C.D. Gerion

 3.7 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von DAS BUCH DER BÜCHER, Die Freisprechung und weiteren Büchern.
Autorenbild von C.D. Gerion (©)

Lebenslauf von C.D. Gerion

C.D.Gerion hat seine Schreibkarriere erst nach einem ungewöhnlich abwechslungsreichen Lebens- und Berufsweg begonnen: Kindheit in der norddeutschen Provinz, High-School Abschluss in den USA, Abitur in Deutschland, Studium in Hamburg, Tokyo, Taipei und Hong Kong; langjährige Berufstätigkeit im diplomatischen Dienst, zuletzt neun Jahre als Leiter diverser deutscher Auslandsvertretungen (Einsatz vor allem in Ostasien: China insgesamt sechs Jahre, Japan zwölf Jahre).

Seine Bücher sollen in erster Linie spannende, auch humorvolle Unterhaltung bieten, dem Leser darüber hinaus aber auch ungewöhnliche Einblicke und überraschende Erkenntnisse bescheren.


Autorenwebseite:  www.cdgerion.de/

Kontakt:  c.d.gerion@outlook.de


Alle Bücher von C.D. Gerion

Cover des Buches DAS BUCH DER BÜCHER (ISBN: 9783947002856)

DAS BUCH DER BÜCHER

 (9)
Erschienen am 12.03.2020
Cover des Buches Die Freisprechung (ISBN: 9783966070027)

Die Freisprechung

 (0)
Erschienen am 07.02.2019
Cover des Buches Die Freisprechung (ISBN: 9783742704429)

Die Freisprechung

 (0)
Erschienen am 21.02.2019

Neue Rezensionen zu C.D. Gerion

Neu

Rezension zu "DAS BUCH DER BÜCHER" von C.D. Gerion

Sehr bewegende und tragische Geschichte
Leseratte61vor 2 Monaten

Klappentext:

Der fünfzehnjährige Adib aus Kabul, Afghanistan, auf die Straße gesetzt von der eigenen Familie, auf der Flucht vor Taliban und Sicherheitskräften zugleich, schlägt sich durch bis nach Deutschland und kämpft verzweifelt darum, hier endgültig anzukommen. Seine deutschen Pflegeeltern setzen alles daran, ihm zu helfen, müssen aber bald erkennen, dass sich so eine Vergangenheit nicht einfach abstreifen lässt. Unversehens sind sie in ein Abenteuer verstrickt, das ihnen alles abverlangt und dessen Ausgang höchst ungewiss ist. Eine Geschichte vom Fliehen, vom Ankommen und von der Unmöglichkeit, die eigene Vergangenheit zu verdrängen. Nicht zuletzt auch eine tragische Geschichte von Freundschaft und Trennung, von Liebe und Verlust. Eine Geschichte, in der Poesie und Grausamkeit dicht beieinander liegen. Ein spannendes und gleich in mehrfacher Hinsicht horizonterweiterndes Leseerlebnis. 

Fazit:

Mit dem Titel konnte ich zuerst überhaupt nichts anfangen, doch der Klappentext erläuterte mir recht deutlich, um was es in diesem Buch geht.

Durch den lockeren Schreibstil war ich schnell von der Geschichte gefangen und erlebte die Flucht von Adib mit. Es gab viele Momente in denen ich die Luft anhalten musste und dann doch wieder einen Hoffnungsschimmer. Obwohl es sich um eine fiktive Geschichte handelt, erschien sie mir sehr glaubwürdig und nachvollziehbar. Adibs Werdegang wird sehr realistisch beschrieben und ich hatte das Gefühl direkt an seiner Seite zu sein. Ich wurde direkt in die Handlung hineingezogen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Der Weg von Afghanistan nach Deutschland ist voller Hindernisse und Gefahren und ich konnte mit Adib bangen, leiden und fühlen. Nach vielen Umwegen kommt Adib endlich in Deutschland an und auch jetzt muss er viele Schwierigkeiten überwinden.

Für mich besonders erwähnenswert sind die vielen geschichtlichen und politischen Details, die geschickt in die Geschichte eingeflochten wurden.

Der erste Teil des Buches hat mich gepackt und die Flüchtlingsgeschichte und den Fluchtweg mit all seinen Schwierigkeiten konnte ich gut nachvollziehen. Das Lesen fiel an einigen stellen schwer, da mir die Schwierigkeiten auf der flucht regelrechte Albträume bescherte. Leider konnte mich das letzte Drittel nicht mehr vollständig überzeugen, ich hatte das Gefühl, der Autor wollte mit dieser Wendung noch eine Steigerung erzwingen. Da wäre weniger wohl mehr gewesen.

Mich hat das Buch sehr nachdenklich gemacht und ich kann mir vorstellen, dass es solche tragischen Geschichten wirklich gibt.

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "DAS BUCH DER BÜCHER" von C.D. Gerion

Afghanistan – Deutschland – Afghanistan….
Lujomavor 2 Monaten

Der 15-jährige Adib aus Kabul ist auf der Flucht vor den Taliban und den Ereignissen der letzten Monate. Sein Weg führt ihn nach Europa, wo er schließlich bei Pflegeeltern Auf- und Annahme findet. Das Ehepaar tut alles um Adib die Eingewöhnung und ein gutes neues Leben zu ermöglichen. Doch die Vergangenheit lässt dem Jungen keine Ruhe. Schließlich ist es ein Geschenk der Pflegeeltern, dass eine Kettenreaktion auslöst und in ein Abenteuer mit ungewissen Ausgang mündet.


Der Klappentext des Buches hat mich sehr neugierig gemacht, habe ich doch einige Zeit eine aus Afghanistan geflüchtete junge Familie begleitet. So las sich die Beschreibung der Flucht mit den einzelnen Stationen im Iran, der Türkei, Griechenland und Italien recht zügig. Schlepper, verstecken auf LKW‘s und in Häusern, Hunger und Angst vor Polizeikontrollen… Adibs Erinnerungen, die er in einem Tagebuch festhält, sind sehr eindrücklich. Über die Fluchtgründe erfährt man erst so nach und nach etwas… doch was da alles beschrieben wird, dass verursacht schon beim Lesen Alpträume. Schrecklich, dass Kinder und Jugendliche so was durchmachen, wenn es sich in Adibs Schicksal auch sehr bündelt. Das letzte Drittel des Buches liest sich dann eher wie ein Abenteuerroman und gefiel mir nicht mehr. Da, wo es zu Beginn alles sehr realistisch wirkte, erweckte es nun den Anschein, dass es allein der Fantasie des Autors entsprungen ist. Schade, bis dahin hätte ich dem Buch mehr Sterne gegeben…


Leider gefiel mir die Qualität des Buches nicht. Es ist sehr schwer und liegt nicht gut in der Hand beim Lesen. Der Einband ist glatt und damit rutschig. Zudem war auch immer mal ein Rechtschreibfehler zu finden.


„Das Buch der Bücher“ ist ein interessantes Fluchtzeugnis, das mich sehr berührt hat. Leider war es dann am Ende ein Zuviel, so dass ich nur 3 Sterne vergeben mag.

Kommentare: 11
38
Teilen

Rezension zu "DAS BUCH DER BÜCHER" von C.D. Gerion

sehr emotionale und berührende Geschichte
Vampir989vor 2 Monaten

Klapptext:

Der fünfzehnjährige Adib aus Kabul, Afghanistan, auf die Straße gesetzt von der eigenen Familie, auf der Flucht vor Taliban und Sicherheitskräften zugleich, schlägt sich durch bis nach Deutschland und kämpft verzweifelt darum, hier endgültig anzukommen. Seine deutschen Pflegeeltern setzen alles daran, ihm zu helfen, müssen aber bald erkennen, dass sich so eine Vergangenheit nicht einfach abstreifen lässt. Unversehens sind sie in ein Abenteuer verstrickt, das ihnen alles abverlangt und dessen Ausgang höchst ungewiss ist. Eine Geschichte vom Fliehen, vom Ankommen und von der Unmöglichkeit, die eigene Vergangenheit zu verdrängen. Nicht zuletzt auch eine tragische Geschichte von Freundschaft und Trennung, von Liebe und Verlust. Eine Geschichte, in der Poesie und Grausamkeit dicht beieinander liegen. Ein spannendes und gleich in mehrfacher Hinsicht horizonterweiterndes Leseerlebnis. 

Meine Meinung:

Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch und wurde nicht enttäuscht.Der Autor hat hier ein wirklich lesenswertes Buch geschrieben.

In dem Buch geht es um den 15jährigen Adib der aus seiner Heimatstadt nach Deutschland flieht.Ich habe Adib kennen gelernt und ihn bei seiner Flucht begleitet.Dabei erlebte ich viele interessante Momente.

Der Schreibstil ist leicht,locker und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.

Der Autor beschreibt alles sehr realistisch und man könnte glauben das es eine wahre Geschichte ist.Und bestimmt gibt es auch Flüchtlinge die so etwas durchgemacht habe.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise des Autors wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Vor meinen Augen sah ich Adib wie er mit großer Angst nach Deutschland flüchtet ohne zu Wissen was ihn dort erwartet.Schon allein die beschwerliche Flucht hat mich sehr berührt und bewegt.Auch in Deutschland war das Leben dann nicht so einfach.Die Vergangenheit hinter sich zu lassen und zu vergessen viel Adib sehr schwer.Dem Autor ist es hervorragend gelungen Gedanken und Gefühle zum Ausdruck zu bringen.Ich habe mitgelitten,mitgebangt und mitgefühlt.Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angekommen.Auch der Abschluss hat mir sehr gut gefallen.

Ich hatte sehr viele einfühlsame und bewegende Lesestunden mit dieser Lektüre.Es hat mich auch sehr nachdenklich gemacht.Natürlich vergebe ich glatte 5 Sterne und danke dem Autor für diesen wundervollen Roman.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

C.D. Gerion wurde am 31. Oktober 1955 in Deutschland geboren.

C.D. Gerion im Netz:

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks