Symantriet

von C.I. Harriot 
4,8 Sterne bei4 Bewertungen
Symantriet
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Symantriet"

Teil 2 der fantastischen Reihe!

Seit dem Mord an ihrem Vater ist Belle auf der Flucht. Doch mit jedem
neuen Tag, den sie zwischen sich und ihre Vergangenheit bringt, weiß sie
immer weniger, vor wem sie eigentlich flieht. Zweifel durchziehen ihre Gedanken.
Steckt Gregor hinter allem? Oder hat jemand anderes seine Finger
im Spiel?
Belle weiß nur eines: Sie muss zu dem Mann, der die Antworten hütet. Nur
so kann sie herauszufinden, was tief in ihr verborgen ist.
Ihr Weg zur Wahrheit ist von Täuschungen, Intrigen und Verrat gepflastert.
Kann Belle ihn dennoch bestreiten, um nicht nur ihr Leben, sondern auch
ihr Reich zu retten?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959912822
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum:10.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MeinLesezaubers avatar
    MeinLesezaubervor 3 Tagen
    "Eine Reise durch eine phantastische Welt mit vielen Abenteuern!"

    Cover:
    Die Buchgestaltung ist bereits wie beim Vorgängerband einmalig und wunderschön. Wurden in Band I "Das Erbe der Vergangenheit" noch helle und freundlichere Farben verwendet, so erscheint im Hintergrund nun ein düsterer und in grau gehaltener Wald. Davor eine wunderschöne junge Frau mit dunklen zusammengesteckten Haaren, die uns ihren Kopf über ihren Rücken hinweg zuneigt. Ihr pompöser und voluminöser schwarzer Rock flattert im Wind. Darüber hinaus wehen vom linken Buchrand funkelnde orangerote Blüten auf die Frau zu. Der Buchrand ist umgeben von leicht zartrosa Blüten mit ergrauter Ranke.

    Inhalt:
    Sie hat alles verloren ...
    Ihr Vater ermordet ...
    Ihr Königreich ... an sich genommen von einem Tyrannen
    Ihr Volk ... verloren?
    Ist sie jetzt überhaupt noch eine Prinzessin? Eine Herrscherin?

    Gemeinsam mit ihrem Retter, dem Prinzen Chace, und dessen Gefolgsmann ist Isabelle auf der Flucht vor dem wiedergekehrten Chaver, der nicht weniger bekannt für seine Mordlust und seine Unbarmherzigkeit ist. Und er trachtet nach ihrem Leben. Denn er braucht SIE um seine gesamte Macht entfalten zu können.

    Auf der Flucht bereisen sie das weite Land von Symantriet, immer auf der Hut vor den Geschöpfen, die Chaver dienen.
    Um Antworten auf die vielen Fragen zu erhalten, die nun in Belle erwacht sind, muss sie zu einem bekannten Seher nach Habicht, auf die Burg des Königs Sephin.

    Dabei soll zunächst die Identität von Prinzessin Belle gewahrt werden, um die Bewohner von Habicht nicht in Gefahr zu bringen.

    Auf ihrer beschwerlichen Reise in ein wenig Sicherheit begegnet sie Farin, dem Sohn des persönlichen Beschützers von König Sephin und dessen Sohn Chace. Ihm wird eine hohe Aufgabe zuteil. Die Prinzessin zu schützen.

    Die einstige Freundschaft zwischen Chace und Farin aus Kindheitstagen sind längst erloschen. Ihre Rivalität bekommt auch die hübsche Belle zu spüren, in der auf einmal Gefühlte und Mächte aufkeimen, die sie vorher nicht kannte und die sie ängstigen.

    Als auf Habicht die Identität von Isabelle bekannt wird, beschließt der regierende König mit allen Wehrlosen die Burg zu verlassen ...
    Isabelle lässt er zurück ...

    Fazit: 
    Ich habe es wieder getan ... anstatt mit dem ersten Band von Symantriet - Das Erbe der Vergangenheit zu beginnen, habe ich mich direkt an den zweiten Teil gewagt. Nun gut, das war etwas unbeabsichtigt, doch enttäuscht wurde ich nicht.

    Zunächst erfasste mich die Weite und detaillierte Beschreibung der Umgebung sowie der Landschaften. Die Autorin entführte mich förmlich in ihre Ideenwelt von Symantriet. Besonders gut hat mir die ausgeglichene Weltenmischung aus dem späten Mittelalter und den Magieeinflüssen gefallen.

    Durch die Darstellung der Geschichte durch die unterschiedlichen Sichtweisen der handelnden Personen konnte man intensiver in die Gefühlswelt der Protagonisten und Nebendarsteller blicken. Dies nutzte die Autorin perfekte um Cliffhanger zu nutzen, die einen manchmal das nächste Kapitel am liebsten überblättern ließen. ... Nein, das habe ich nicht gemacht. Doch ich musste mich manchmal wirklich zurückhalten ... :-D

    Einzelne Einblendungen aus dem vorherigen Band wurden gut in die Dialoge, in Erinnerungen oder Denkphasen der Personen eingebaut. Dies machte mir den Einstieg in den zweiten Band sehr einfach.

    Bei der ersten Begegnung mit der Protagonistin Belle war ich zunächst etwas zwiegespalten, warum kann ich gar nicht so genau sagen, denn im Verlauf der Geschichte hat es mir Freude bereitet sie dabei zu beobachten, wie sie sich von einer kindlichen Prinzessin zu einer heranwachsenden Frau mit immer mehr Selbstbewusstsein entwickelt. Ihr Auftreten wurde immer taffer und sie selbstsicherer, selbst in brenzligen Situationen.

    Auch der Charakter des Farin hat mir sehr gut gefallen. Als Frauenheld der einfach jede haben kann, bringt er die am Anfang noch so zaghafte Belle in manch errötende Gefühlslage und so oft kam mir doch einfach nur das Lied von Arielle die Meerjungfrau in den Sinn als Sebastian so schön sang: "Küss sie doch ...". Doch ob es soweit kommt, sei an dieser Stelle nicht verraten.

    Was ich an dieser Stelle aber verraten möchte ist, dass es in dem Buch zu Wendungen kommt, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Ist doch gerade alles ein wenig idyllisch und scheint friedlich, lasst euch davon nicht täuschen. C. I. Harriot hat sich schon etwas einfallen lassen, um das Spannungslevel auch schön konstant zu halten und somit keine Langeweile aufkommen zu lassen.

    Ich habe definitiv ein paar absolut lesenswerte Stunden genossen und vergebe daher volle 5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kendas avatar
    Kendavor einem Monat
    Sehr gelungene Fortsetzung

    Bei „Der Kuss der Täuschung“ handelt es sich um den zweiten Band um das Optimale Leseerlebnis zu haben sollte vorher „Das Erbe der Vergangenheit“ gelesen werden.

    Die Protagonisten sind zum Teil schon aus Band 1 bekannt und haben mir auch hier wieder sehr gefallen. Ich mag Belle und ich finde sie verhält sich meist auch deutlich reifer als eine 15jährige. Sie ist recht stark und konnte mich hier deutlich beeindrucken. Allerdings muss ich auch gestehen das Belle, gelegentlich, mit ihrer zickigen Art etwas anstrengend war, allerdings ist ihr Sarkasmus sehr gelungen.
    Es gibt aber auch den einen und anderen neuen in dieser Geschichte und dazu gehört Farin. Das erste aufeinander stoßen zwischen Belle und Farin verlief alles andere als optimal und ich wusste erst nicht was ich von ihm halten sollte. Im Verlauf der Geschichte ist er mir aber immer mehr ans Herz gewachsen und irgendwie mag ich ihn sehr. Besonders gelungen finde ich wie er seiner Aufgabe nachkommt.
    Einer darf hier nicht vergessen werden, ich mag ihn nicht aber dennoch erfüllt er seine Rolle sehr gekonnt. Chaver, Sympathisch ist eindeutig anders aber er ist ein wirklich gelungener und mächtiger Gegenspieler und das mag ich sehr. Und mit ihm im Zusammenhang muss ich auch gestehen das ich Mitleid mit Gregor habe und ich bin gespannt ob und wie er wieder ins Licht kommt und was für ein Typ er wirklich ist.

    Die Idee und die Umsetzung, nun der Einstieg ist mir nicht ganz optimal gelungen, was aber eher daran lag das zwischen dem Band Eins (Selfpublisher-Fassung) und dieser Fortsetzung doch einige Zeit lag und ich einiges vergessen habe. Aber wenn das Ende noch frisch ist gelingt der Einstieg erheblich besser.
    Der Schreibstil ist sehr gelungen und konnte mich gut abholen. Die Geschichte ist spannend und ich mag die unterschiedlichen Sichtweisen. Zum einen erfahre ich was anderer Orts los ist, zum anderen sehe ich die Situation aus unterschiedlichen Perspektiven, das mag ich sehr. Das Tempo ist gelungen und ich konnte mich gut auf die Geschichte einlassen. Ich fühle mich gut unterhalten und durfte mitfiebern. Insgesamt finde ich es eine gelungene Fortsetzung die mir viel Lust auf Band Drei macht.

    Das Cover ist ein Traum und ich liebe es. Es ist noch besser als von „Das Erbe der Vergangenheit“ und auch der Klappentext ist sehr ansprechend und überzeugen.



    Fazit:
    Mir hat „Der Kuss der Täuschung“ sehr gut gefallen. Insgesamt ist es eine sehr gelungene Fortsetzung die mich gut unterhalten hat und die mir sehr viel Lust auf Band Drei macht. Ich mag die Protagonisten aber auch den Antagonisten. Die unterschiedlichen Perspektiven sind sehr gelungen und zeichnen ein sehr gutes Gesamtbild. Ich kann „Der Kuss der Täuschung“ absolut empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Bookwonders avatar
    Bookwondervor 11 Tagen
    Reading_Danys avatar
    Reading_Danyvor einem Monat

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks