C.J. Daugherty , Carina Rozenfeld Secret Fire - Die Entfesselten

(125)

Lovelybooks Bewertung

  • 114 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 9 Leser
  • 66 Rezensionen
(35)
(65)
(21)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Secret Fire - Die Entfesselten“ von C.J. Daugherty

Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben. Spannung hoch zwei: Action trifft Romantik! Spektakuläres Finale des Mystery-Zweiteilers von der Autorin der Bestseller-Serie "Night School"!

Genialer Abschluss des Zweiteilers! :)

— mii94

Wow, super Buch. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite so gefesselt, dass ich es an einem Stück lesen musste.

— Kiki_Summers

Spannung durchzieht den zweiten Teil von der ersten bis zur letzten Seite, sodass man es nicht aus der Hand legen kann!

— ZeilenSprung

Super spannender Einstieg in diese Dilogie <3

— EllaWoodwater

Ein super Abschlussband , Spannung bis zum Schluss. Daugherthy hat einen unvergleichlichen Erzählstil.

— Sternchenschnuppe

Gut. Leider ist bei mir der Funke nicht übergesprungen aber schöne Idee.

— Tess_of_love

Gelungenes Ende

— Maybefairytale

Meiner Meinung nach hätten die Autorinnen wirklich mehr aus ihrer tollen Idee herausholen können.

— monika_schulze

Gleichbleibende Action ohne nennenswertem Nervenkitzel, und tiefen Gefühlen machte den Finalband für mich zu einer riesen Enttäuschung.

— Katis-Buecherwelt

Etwas schwächer als Band 1, dennoch mit Spannung. Nur das Ende ist viel zu "abgehandelt"

— Flammenstern25

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Wenn man Bücher mit Essen vergleichen würde, wäre das "Wolkenschloss" die Praline!

Auria

Die Spur der Bücher

Sehr geniale Verwebung von Stil, Atmosphäre, Charakteren und Handlung! http://irveliest.wordpress.com

Irve

Luna

Spannend, wunderschön ... zauberhaft (nicht nur für junge Mädchen)!

kobajagi7

Illuminae

Wow! So ein tolles Buch! Ich will weiter lesen!!!

bekkxx

Turtles All the Way Down

Ein bedrückender, aber hoffnungsspendender Roman über Zwangsstörungen. Bin kein großer Green-Fan, aber dies ist eines seiner besten Bücher.

VanaVanille

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Es ist ein wunderschönes Buch, für das eigene Selbstbewusstsein, gegen das Mobbing. Ich liebe es.

ReadingCow

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Genialer Abschluss

    Secret Fire - Die Entfesselten

    mii94

    03. October 2017 um 20:08

    Inhalt Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.CharaktereTaylor ist eine sehr fürsorgliche junge Frau. Sie ist sehr stark und beschützend. Des Weiteren ist sie auch sehr liebevoll und sie gibt alles dafür ihre Aufgabe zu erfüllen. Des Weiteren ist sie sehr besorgt und hat auch Angst, dass sie ihre Aufgabe nicht erfüllen kann. Sie ist aber auch wahnsinnig schlau und nimmt alles sehr ernst. Außerdem ist sie sehr hartnäckig, mutig und stur. Sasha ist ein sehr mutiger junger Mann. Er ist sehr hartnäckig und gibt nicht so schnell auf. Er unterstützt Taylor wo er nur kann und ermutig sie nicht aufzugeben. Er ist sehr liebevoll und fürsorglich. Außerdem ist Sasha auch sehr besorgt.Louisa ist eine sehr impulsive junge Frau. Sie ist sehr neugierig und auch sehr spontan. Außerdem ist sie auch sehr fürsorglich. Louisa ist auch sehr verschlossen und ruppig. Meine MeinungDer Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Er ist sehr locker und spannend und ich bin ziemlich schnell in meinen gewohnten Lesefluss gekommen. Außerdem ist er sehr angenehm zu lesen und auch sehr abwechlungsreich. Des Weiteren ist der Schreibstil sehr frisch. Zum Inhalt sage ich euch nichts, weil ich euch nicht spoilern möchte, aber ich kann sagen, dass die Handlung ziemlich genial ist und sich die Charaktere sehr gut entwickeln.Zur AutorinC.J. Daugherty, Autorin und Journalistin, lebt in Südengland. Sie war u.a. für verschiedene amerikanische Zeitungen als Polizeireporterin tätig, veröffentlichte gemeinsam mit ihrem Mann Reiseführer und schreibt seit einiger Zeit spannende Bücher für junge Erwachsene. Mit ihren Romanen über die "Night School" erntete sie sehr schnell internationale Anerkennung. Die "Teenie-Serie mit Potential" - so der Norddeutsche Rundfunk in seinen Buchtipps - wird bereits in 18 Sprachen übersetzt! C.J. Daugherty selbst sagt über ihr Werk: "Night School kann euch dabei helfen, die Uni zu überleben, ähnlich wie ein Schweizer Messer, Dosenthunfisch und preisgünstiger Gin!"EmpfehlungIch kann euch die Bücher der Autorin nur ans Herz legen. Sie schreibt so genial und flüssig und vor allem spannend, dass ihr euch wirklich all ihre Bücher zulegen solltet. 

    Mehr
  • [Kurzrezension] Secret Fire. Die Entfesselten von C.J. Daugherty und Carina Rozenfeld

    Secret Fire - Die Entfesselten

    ZeilenSprung

    20. August 2017 um 12:43

    PRODUKTDETAILS:Titel: Secret Fire. Die EntfesseltenReihe: Secret Fire #2Autor: C.J. Daugherty und Carina RozenfeldÜbersetzer: Peter KlössGenre: Fantasy im JugendbuchbereichEmpfohlenes Lesealter: ab 14 JahrenHerausgeber: Oetinger VerlagsgruppeErscheinungstermin: 20. Februar 2017ISBN: 978-3-7891-3340-4Format: HardcoverSeiten: 448 SeitenPreis: EUR 18,99PRODUKTINFORMATIONEN:Kurzbeschreibung:Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.Der Verlag über das Buch:Spannung hoch zwei: Action trifft Romantik! Spektakuläres Finale des Mystery-Zweiteilers von der Autorin der Bestseller-Serie "Night School"!Über den Autor:C.J. Daugherty, Autorin und Journalistin, lebt in Südengland. Sie war u.a. für verschiedene amerikanische Zeitungen als Polizeireporterin tätig, veröffentlichte gemeinsam mit ihrem Mann Reiseführer und schreibt seit einiger Zeit spannende Bücher für junge Erwachsene. Mit ihren Romanen über die »Night School« erntete sie sehr schnell internationale Anerkennung. Die "Teenie-Serie mit Potential" - so der Norddeutsche Rundfunk in seinen Buchtipps - wird bereits in 18 Sprachen übersetzt! C.J. Daugherty selbst sagt über ihr Werk: "Night School kann euch dabei helfen, an der Uni zu überleben, außerdem ein Schweizer Messer, Thunfisch aus der Dose und billiger Gin!"DIE BEWERTUNGMeinung:Spannung durchzieht den zweiten Teil von der ersten bis zur letzten Seite, sodass man es nicht aus der Hand legen kann!Kurzrezension:Nachdem ich den ersten Teil dieser Reihe schon regelrecht verschlungen habe, war ich froh auch den zweiten Teil als Rezensionsexemplar lesen zu können, sodass ich meine Erwartungen schon vor vielen Lesern stillen konnte.Das Cover, welches sich sehr an den Vorgänger anlehnt, ist wieder von den Schemen eines Mädchens geschmückt. Auch um sie herum schweben alchemistische Zeichen. Wo hingegen der vorhergegangene Band sich in einem glitzernden Rosa darbot, ist es dieses Mal ein leuchtendes Blau, dass bei näherer Betrachtung metallisch glänzt.Auch dieser Band lässt sich dank der beiden beschriebenen Perspektiven locker und vor allem mit viel Spannung lesen. Der Schreibstil ist hier besonders hervorzuheben. Da dieser sich sehr nahe an den Figuren bewegt und auf die beiden Hauptprotagonisten ausgelegt ist, wird dadurch Spannung hervorgerufen. So begleiten wir ebenso die weibliche Taylor und den männlichen Sacha auf ihren gemeinsamen Abenteuern und auch in ihre Gefühlswelt.Und diese ist äußerst interessant. Denn obwohl das Hauptaugenmerk natürlich auf der Liebesgeschichte der beiden liegt, werden auch viele weitere Begebenheiten mit einbezogen.Sacha, der sich zum Beispiel ebenso um seine Familie sorgt, um seine kleine Schwester ganz besonders und Taylor, die sich vor allem auf ihre Ausbildung konzentrieren muss. Denn diese hat es in sich. Obwohl Taylor schließlich von einer mächtigen Familie abstammt, bekommt sie nicht so schnell ihre Kraft in den Zaum und so gelangen beide schon mal in ziemliche Bedrängnis.Dies ist äußerst erfrischend, weil dies die weibliche Hauptprotagonistin symphytisch und lebensnah macht.Auch Sacha, der öfter mal gerettet werden muss, wird als realer Mensch gezeichnet und nicht als übertriebene Figur, die nur dazu da ist dem Mädchen beizustehen und zu retten.Und während die Seiten durch die vielen Ortswechsel und Handlungen nur so dahinfliegen, birgt das Ende eine Auflösung, die zu dem Ganzen passt. Sie ist nicht zu einfach, aber auch nicht übertrieben schwer gehalten. Logisch reiht sich alles, was in dieser Dilogie vorkam und vorauf hin sich die beiden entwickelt und vorbereitet haben.Fazit:Das Ende dieser Dilogie ist der perfekte Abschluss, der mich noch mehr begeisterte, als schon der erste Band.Zwar wiesen einige Stellen ein paar kleine Längen auf, die sich aber mit den vielen Ortswechseln und dem darin enthaltenen Tempo wieder wettmachen. Außerdem sind genau diese Längen für die Figurenentwicklung äußerst wichtig, da sich die beiden Hauptprotagonisten nicht nur näher kommen, sondern sie auch in sich selbst genau das finden, was wichtig ist für den Abschluss und die Auflösung des Ganzen.Somit verdient sich dieses Buch 4,5/5,0 Punkten.An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem Oetinger Verlag und der Agentur Bookmark für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Super spannender Einstieg

    Secret Fire - Die Entfesselten

    EllaWoodwater

    17. August 2017 um 22:40

    ACHTUNG: In den folgenden Passagen könnten Spoiler enthalten sein. Das Buch startete direkt und ohne großartige Erklärungen. Wer also Secret Fire – die Entflammten nicht gelesen hat, der wird sich bei die Entfesselten nur schwer zurechtfinden. Ich fand den Start dadurch aber absolut super, denn da ich kurz vorher den ersten Band beendet hatte, konnte ich nahtlos weiterlesen.Leider begann der zweite Teil auch mit einer Szene, die mich erstmal völlig fassungslos zurückließ. Und anstatt weiterzulesen habe ich das Buch frustriert weggelegt, weil mir diese Entwicklung so gar nicht gepasst hat. Ja, ich weiß! Sicher hätte jeder von euch weitergelesen, um zu wissen, was da kommen mag. Aber mich hat das erstmal pappsatt gemacht. Am Ende von Teil eins erfuhr ich, wer der Böse ist, gegen den Sacha & Taylor kämpfen müssen. Und dieser Gegner wird als übermächtig, böse und unbesiegbar beschrieben. So mächtig, dass er es gegen mehrere der besten Alchemisten gleichzeitig aufnehmen konnte und gewann. Er schaffte es nebenbei sogar noch, Sacha ein weiteres Mal zu töten. Seine erschaffenen Gehilfen haben auch einige Male versucht, Sacha gefangen zu nehmen. Denn, der böse Typ braucht Sacha um den Fluch zu vollenden und, um noch mächtiger aka böser zu werden. Und trotz dieser mehr als schlecht stehenden Aussicht und der Tatsache, dass der schwarze Alchemist Sacha haben will, nehmen Lucie (eine mächtige Alchemistin/ Freundin) und Sacha die Verfolgung auf? Äääääääh… whaaat?? Da fiel mir einfach nichts mehr ein… Klar, hat Sacha erst dagegen geredet, aber so richtig rund kam mir das trotzdem nicht vor. Es war mir einfach zu unlogisch. Niemand hätte die Verfolgung eines übermächtigen Gegners, der vorher gegen mehrere Alchemisten locker gewonnen hat, am Ende zu zweit aufgenommen. Oder?Die Versuche Sacha gefangen zu nehmen, die in Band eins beschrieben wurden, wirkten am Ende der Geschichte und mit der fortlaufenden Beschreibung des Endgegners daher auch eher schwach.Warum?Na weil, wenn dieser böse Typ so super stark ist und jede Gegenwehr mühelos durchbrechen kann, wieso hat er sich Sacha dann nicht einfach geholt? Warum hat er sich immer wieder entkommen lassen? Und das durch einfaches weglaufen? Als ob weglaufen einen mächtigen Mann, mit dämonischer Macht, aufhalten würde…Fand ich auch irgendetwas toll?Na klar! Ich weiß, die ersten Passagen meiner Rezension klangen, als ob ich das Buch frustriert in die Ecke geworfen hätte. Aber so war es natürlich nicht. Denn Secret Fire – die Entfesselten war wirklich wieder sehr flüssig zu lesen und spannend geschrieben. Hätte ich nicht ständig unterbrechen müssen, hätte ich es sicher viel schneller durchgehabt. Ich mochte Sacha & Taylor sehr und das Ende hat mich wirklich überzeugt. Würde ich es empfehlen?Ja. Trotz der Schnitzer zwischendurch, bot mir diese Dilogie eine aufregende Reise in die Welt der Alchemie. Wer sich an ein paar unlogischen Handlungen der Protagonisten nicht weiter stört, dem kann ich das Buch durchaus empfehlen.

    Mehr
  • Viel besser als Band 1, pure Spannung

    Secret Fire - Die Entfesselten

    Chibi-Chan

    27. July 2017 um 21:36

    Meine MeinungAllgemeinDas sich meine Meinung oft mit anderen spaltet, erkennt man mal wieder an dieser Dilogie. Während viele von Band 1 begeistert waren, fand ich es zu klischeehaft. Während viele von Band 2 enttäuscht waren, war ich begeistert.Trotz meiner nicht so positiv ausfallenden Kritik zum ersten Teil, gab ich dem Finale der Reihe eine Chance und erneut merke ich: So etwas lohnt sich!Spannend beginnt das Buch bereits und genau diese zieht sich durch das komplette Buch bis zum Ende. Die Situationen waren abwechslungsreich und großteils nachvollziehbar. Und obwohl ich teilweise noch immer Parallelen zu anderen, bekannten Bücher entdeckt habe, so machten mir diese nichts mehr aus, da die Geschichte so viel mehr bot.Fasziniert hat mich, wie die Autorin es immer wieder schaffte, dass ich mich um den Charakter Sacha sorgte. Obwohl ich als Leser sein Schicksal kannte und wusste, was ihm zustoßen kann und was nicht, so saß ich dennoch immer fiebernd vor dem Buch.Die Sahne auf dem Tortenbuch war definitiv die Sprache. Wenn ich Bücher lese, vergesse ich oft, dass diese nicht in Deutschland spielen, doch hier wurde man durch immer wiederkehrende und bekannte französische Ausdrücke in der Welt Frankreichs gehalten.Nur ein Aspekt ging mir etwas verloren: Die Einzigartigkeit von Taylor. Es wird immer wieder betont, dass nur sie alles verändern kann und das ihre Kräfte außergewöhnlich sind. Das waren sie auch, doch stach diese Bedeutung nicht hervor und blieb oberflächlich.CharaktereDie Autorin schafft einzigartige Charaktere, die mir ans Herz gewachsen sind. Im Vorgänger hatte ich noch keine große Beziehung. Sacha war mir zu sehr der BadBoy, dem alles egal ist und Taylor nichts besonderes. Doch beide mausern sich zu einer Persönlichkeit, die ich nicht vergessen möchte.Am meisten gefiel mir jedoch Louisa, der man den typischen "harte Schale, weicher Kern"-Aussage anhängen kann. Ihre persönliche Wandlung war nicht zu aufgesetzt, realistisch und nahm mich ein.Schreibstil & SichtweiseIn diesem Band herrscht permanente Spannung. Von Anfang bis Ende zieht sich diese permanent durchs Buch, sodass ich sogar um Charakter Sacha bangte, dessen Schicksal man als Leser ja schon kennt.Durch immer wiederkehrende französische Bezeichnungen und Hinweise auf Taylors Akzent, bleibt das Gefühl eines anderen Landes aufrecht und erinnert einen immer wieder daran, wo die Handlung spielt.Geschrieben ist das Buch in der dritten Person, aus Taylors Sachas und Louisas Sicht.Cover & TitelDas Cover gleicht dem ersten stark. Erneut ist der Kopf in der Mitte, vermutlich von Taylor, umrahmt von Symbolen und dem Tier oben links in der Ecke. Die Farbe ist nun ein schönes grün, nicht wie im Internet vermutbar blau. Das Cover ist nicht individuell auf das Buch zugeschnitten. Im groben, ganzen passt es aber zum Buch.Auch der Titel passt, da jeder in diesem Buch Kräfte hat, die er entfesselt. Magisch oder einfach mental.Zitat"Was hat das Leben für einen Sinn, wenn du den Tag kennst, an dem du sterben wirst?" - Seite 222FazitDurch den zweiten Band wurde die Dilogie lesenswert für mich. Die Handlung bleibt konstant spannend und die Charaktere wuchsen mir ans Herz.

    Mehr
  • Fällt im Vergleich zum Auftaktband leider ab!

    Secret Fire - Die Entfesselten

    anette1809

    18. July 2017 um 23:02

    Die Geschichte von Sacha, der nicht vor seinem 18. Geburtstag sterben kann, und der gleichaltrigen Taylor, deren Familie auf Grund eines alten Geheimnisses eng mit Sacha und seinem Schicksal verbunden ist, geht mit "Die Entfesselten" in die zweite und entscheidende Runde. Mit großen Erwartungen habe ich den Auftaktband "Die Entflammten" beendet, hat es doch lange gedauert bis die Geschichte von Sacha und Taylor volle Fahrt aufgenommen hat und ihre miteinander verwobenen Familiengeheimnisse offenbart wurden. So geht die Handlung auch nahtlos über vom ersten in den zweiten Band über, ohne groß auf die zurückliegenden Ereignisse einzugehen. Aber was hat das Autorinnenduo aus der Vorlage des Auftaktbandes gemacht? In meinen Augen leider nicht viel! Was eine atemberaubende und spannende Quest hätte werden können, nachdem die Geheimnisse von Sachas und Taylors Familien gelüftet wurden, verliert sich in einer belanglosen Verfolgungsjagd, bei der Sacha vor den Bösen beschützt werden soll, oder im besten Fall das Böse vernichtet. Zu Gute halten muss man den Autorinnen, das die Beschreibungen der Orte und Landschaften, in denen sich Sacha, Taylor und ihre Verbündeten bewegen, immer sehr greifbar und plastisch beschrieben sind, zudem gewinnen die Nebencharaktere - allen voran Louisa - an Substanz und Sympathie. Wie schade, dass die Qualität der Ausarbeitung von Charakteren und Handlungsplätzen sich nicht auch in der Handlung selbst niedergeschlagen hat. Außer einer zweiten Romanze - neben der von Sacha und Taylor - konnte mich nicht viel überzeugen. Die Action- und Kampfszenen sind farblos und viel zu schnell und einfach abgehandelt, so verdient auch der Showdown am Ende der beiden Bücher kaum seinen Namen! Zwei Bücher wurde darauf hingearbeitet, und dann ist auf wenigen Seiten alles abgehandelt. Wer von "Die Entflammten" begeistert war, kommt um "Die Entfesselten" sicher nicht herum, wer jedoch wie ich schon beim Auftaktband Kritikpunkte angebracht hat, kann um den Abschlussband getrost einen Bogen machen, in sofern es nicht stört das Ende nicht zu erfahren, denn meine Hoffnung, dass sich der auf lange Strecken aufgebaute Spannungsbogen hält und zu einer gefährlichen, interessanten und geheimnisvollen Quest weiterentwickelt, wurde leider enttäuscht, und ich denke, so wird es noch weiteren Lesern gehen. Eine Bewertung im Mittelfeld hat sich das Ende von Sachas und Taylors Geschichte dennoch verdient, auf Grund der Weiterentwicklung der Charaktere, gut ausgearbeiteter Schauplätze und einem flüssigen und perfekt auf das Zielpublikum zugeschnittenen Schreibstil. Überraschenderweise haben mich die Figuren auf Gefühlsebene sehr überzeugt und die rar gesähten Szenen, in denen Sacha und Taylor mit ihren Familien kommunizieren, oder Louisa ihre zerbrechliche und verletzliche Seite zeigt, sind die besten im ganzen Buch. Dennoch ist es keine Dilogie, die sich aus der Masse an Jugendbüchern, die jährlich auf dem Markt erscheint, heraushebt, und die mir sicher nicht lange in Erinnerung bleiben wird. Reihen-Info: Band 1: Die Entflammten Band 2: Die Entfesselten

    Mehr
  • Leider enttäuschend

    Secret Fire - Die Entfesselten

    monika_schulze

    15. July 2017 um 17:03

    Inhalt: „Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.“ (Quelle: http://www.oetinger.de/buecher/jugendbuecher/alle/details/titel/3-7891-3340-X/21685/0/Agentur/Madeleine/Milburn/Secret_Fire_-_Die_Entfesselten.html) Taylor und Sacha bleiben nur noch wenige Tage, um den Fluch zu brechen, der Sachas Leben an seinem  18. Geburtstag beenden soll. Hilfe erhoffen sie sich dabei von den Alchemisten auf St. Wilfred. Doch auch dort sind sie nicht sicher, denn ihre Spur wurde bereits aufgenommen. Sie können sich ihrem Gegner aber nur stellen, wenn sie wissen, um wen es sich handelt. Taylor und Sacha haben schön langsam die Nase voll davon, immer zu fliehen und sich zu verstecken: Sie wollen den Fluch bezwingen, denn längst steht mehr auf dem Spiel als nur Sachas Leben … . Meine Meinung: Nachdem mich Band 1 richtig begeistert hat, wollte ich natürlich wissen, wie es mit Taylors Kräften und mit dem Fluch weitergeht. Die meisten Erlebnisse und Personen waren mir auch noch präsent, was sehr gut war, da es nicht wirklich viele Wiederholungen oder Rückblenden gab. Natürlich trifft man auch gleich auf Taylor, die gemeinsam mit Luisa an deren Fähigkeiten arbeitet. Schon im ersten Band fand ich die alchemistischen Kräfte echt faszinierend und war gespannt, wie sich die Protagonistin noch entwickeln würde. Leider scheint Taylor jedoch nicht wirklich Herr bzw. Frau über ihre Fähigkeiten zu sein und auch kaum Fortschritte zu machen. Überhaupt hatte ich das ganze Buch über das Gefühl, als würden die Alchemisten und damit auch die gesamte Geschichte auf der Stelle treten. Irgendwie scheinen sie mit ihren Nachforschungen sehr lange nicht weiterzukommen. Andererseits fallen ihnen dann alle wichtigen Informationen einfach so in die Hände, ohne dass sie großartig viel dafür tun. Besonders enttäuscht war ich, als der Bösewicht enttarnt wurde. Da hatte ich mir wirklich mehr erwartet. So kam bei mir überhaupt keine Spannung auf und deshalb hat sich auch nicht der Lesefluss bei mir eingestellt, den ich bei Band 1 verspürt habe. Der Schreibstil ist gewohnt locker leicht und flüssig und so kann man die Geschichte auch ohne viel Spannung schnell weglesen. Durch die vielen schönen Beschreibungen konnte ich mir vor allem das Setting sehr gut vorstellen, ganz so, als würde ich mich selbst an den jeweiligen Orten befinden, was einen großen Pluspunkt gab. Gut gefallen haben mir auch die Nebencharaktere, allen voran Luisa. Sie macht, im Gegensatz zu Taylor, in meinen Augen eine tolle Entwicklung durch, nicht nur was ihre Kräfte betrifft, sondern vor allem auf der menschlichen, der Beziehungsebene. Aber Luisa war ja schon im Dilogieauftakt mein Liebling. Etwas überrascht war ich darüber, dass die Liebesgeschichte relativ wenig Spielraum einnahm. Durch den Fluch und die gemeinsame Familiengeschichte der Protagonisten hätte man ja die perfekte Vorlage für eine tragische Lovestory. Doch diese spielt hier wirklich nur eine Nebenrolle, was ich dann schon etwas schade fand. Zwar hätte ich kein seitenlanges Geschnulze gebraucht, trotzdem hätte ich mich über die ein oder andere schöne, gefühlvolle Szene gefreut. Das Ende hat mich dann leider auch nicht wirklich überzeugt, denn so wie das ganze Buch über, hat mir auch hier die Spannung gefehlt. Ich hätte einen großen Showdown erwartet, aber leider lief es doch sehr unspektakulär ab, was ich sehr schade fand. Fazit: Meiner Meinung nach hätten die Autorinnen wirklich mehr aus ihrer tollen Idee herausholen können. In dieser Fortsetzung haben mir sowohl die Spannung, als auch die Entwicklung der Protagonisten gefehlt. Mir kam es so vor, als würde die Geschichte so vor sich hinplätschern und wäre dann irgendwann einfach zu Ende. Der flüssige und bildhafte Schreibstil und die tollen Nebencharaktere haben diesen Dilogieabschluss schließlich gerettet. Von mir bekommt das Buch 3 Punkte von 5.

    Mehr
  • guter Abschluss der Diologie

    Secret Fire - Die Entfesselten

    Kendra

    29. June 2017 um 23:50

    Die Entfesselten von dem Autorenduo C.J. Daugherty und Carina Rozenfeld ist der Abschlussband dieser Diologie der Secret Fire Reihe.Nahtlos knüpft das Buch an seinen Vorgänger an.  Auch wenn ich anfangs ein wenig Zeit brauchte um wieder in die Geschichte und in den Leseflow hineinzugelangen, ist es doch recht schnell gelungen.Vor allem die leichte und flüssige Schreibweise der beiden Autorinnen ist wunderbar zu lesen.  Auch die Erzählweise der Geschichte: aus der Perspektive der beiden Protagonisten finde ich sehr ansprechend und lässt uns schön in die persönliche Gedanken der beiden hineinhorchen.Dennoch muss ich zugeben, dass es ab und an ein wenig an Spannung fehlte....bzw dass es manchmal ein paar Momente gab, die sich etwas in die Länge zogen. Doch immer wieder schaffte es das Buch mein Interesse zurück zu gewinnen :-)) Denn die Charaktere sind allesamt sehr gelungen geschaffen worden.  Tyler, die sich in diesem Band sehr darum bemüht ihre alchemistischen Kräfte in Turbogeschwindigkeit anzueignen , ist ganz klar die treibende Kraft im Kampf gegen den Fluch :-) Doch auch Sascha der sich selbst ein wenig Unnütz fühlt, hat seine Momente :-))  Doch schaffen die beiden es rechtzeitig den Fluch zu brechen? Denn Saschas 18. Geburtstag steht schon sehr bald vor der Tür.....und nicht nur dieser....denn auch ihre Feinde sind ihnen stets dicht auf den Fersen. Auch das neue Liebespaar Louisa und Alastair sind Sympathieträger und ein klarer Gewinn für die Story :-)Einzig und alleine der Schluss, hat mich ein wenig enttäuscht....bzw mich nicht komplett zufrieden gestellt^^^ Wieso? das solltet ihr lieber selber lesen :-) Aber das ist ja Geschmackssache.Ein wirklich guter Abschlussband der Reihe, der für mich ruhig noch einen weiteren Teil vertragen hätte können.  Ein magischer Kampf um die Liebe und ein alter Fluch, immer wieder ein toller Stoff für Bücher :-)

    Mehr
  • ~ abbauende Story ~ Thrill & Action vorhanden ~ ein Serienabschluss ohne Wums

    Secret Fire - Die Entfesselten

    Katis-Buecherwelt

    29. June 2017 um 16:24

    Klappentext:Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben. Zum Buch:Die Buchgestaltung ist identisch mit dem ersten Band der Reihe und weicht nur farblich davon ab. Ein absoluter Eye-Catcher durch den Metallic-Effekt und der mintfarbenen Gestaltung. Im Inneren wird das Design mit den Dreiecken und der Flammenumrundung weitergeführt. Ein ansprechendes und edles Cover, was ich gern betrachte und im Buchregal zur Schau stelle. Erster Satz:"Stell dich nicht an. Los, versuch`s noch mal."Meine Meinung:"Secret Fire - Die Entfesselten" von C. J. Daugherty ist der Finalband der Thrill-Fantasy-Dilogie, auf den ich sehnsüchtig gewartet habe, nachdem mir Band 1 gut gefiel. Doch am Ende der Geschichte schlug ich das Buch mit großer Enttäuschung zu. Hatte ich zu hohe Erwartungen?Taylor und Sacha haben Zuflucht in St. Wilfred gefunden, doch wie lange sind sie dort sicher? Taylor scheitert immer wieder, ihre Kräfte gezielt einzusetzen und Sacha hat nur noch wenige Tage bis zu seinem 18. Geburtstag, der ihm den Tod bringen soll. Kann Taylor den Fluch brechen und hat ihre Liebe eine Zukunft?Der Wiedereinstieg in die Story fiel mir dank kurzer Rückblenden leicht und knüpfte direkt an Band 1 an. Ich kann mir trotzdem gut vorstellen, dass Leser, die den ersten Teil vor längerer Zeit gelesen haben, schwerer ins Geschehen einfinden werden. Bei mir lagen nur einige Wochen dazwischen, was ich als Vorteil empfand. Der Schreibstil von C. J. Daugherty ist flüssig zu lesen und vor allem bildhaft. Die Kulissen und Handlungen spielten sich in meinem Kopf wie in ein Film ab, was mir ausgezeichnet gefallen hat. Der Finalband ist von actionreichen Szenen überflutet und nahm mir in vielen Passagen die Spannung, im Vergleich zum Auftakt des Zweiteilers. Ich hatte das Gefühl, das die Action und die verschiedenen Kämpfe immer, dass gleiche waren, und langweilte mich mit der Zeit. Zu Beginn hatte ich noch große Erwartungen, aber dann baute die Erzählung weiter ab. Die Handlungen waren einfach strukturiert und vorhersehbar - keine Wendungen und Überraschungen, die mir ein WOW-Erlebnis bescherten. Die Charaktere waren mir sympathisch, aber auch hier fand ich keine Entwicklung. Die Nebencharaktere Louisa und Alastair fand ich um einiges interessanter. Und ich hätte mir mehr Ecken und Kanten in ihren Persönlichkeiten gewünscht. Die Emotionen waren vorstellbar, aber nicht greifbar und präsent genug. Ich habe einfach viel mehr Feuer und Nervenkitzel erwartet. Das Ende war ok, aber nichts besonderes. Ein spektakulärer Endkampf blieb aus, was ich schade fand. Ich hatte einige Male das Gefühl, dass die Schriftstellerin zu wenig Energie in diesen Band gesteckt hat und nur schnell fertig werden wollte. Fazit:Mit "Secret Fire - Die Entfesselten" schreibt C. J. Daugherty einen soliden Abschluss der Dilogie. Gleichbleibende Action ohne nennenswertem Nervenkitzel, und tiefen Gefühlen machte den Finalband für mich zu einer riesen Enttäuschung. ~ abbauende Story ~ Thrill & Action vorhanden ~ ein Serienabschluss ohne Wums

    Mehr
  • Viel actionreicher und rasanter als Band eins

    Secret Fire - Die Entfesselten

    Skyline-Of-Books

    28. May 2017 um 19:00

    Klappentext „Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.“   Gestaltung Blau und hellgrau ist eine richtig schöne Kombination, was durch den Glanzeffekt des Covers noch verstärkt wird. Diese geänderten Farben ist auch die einzige Änderung an der Gestaltung vom ersten zum zweiten Band. So ist die Reihe zwar einheitlich gestaltet, aber sie hätte ruhig auch etwas Abwechslung vertragen können, indem das Covermotiv etwas abgeändert wird.   Meine Meinung Der erste Band „Secret Fire – Die Entflammten“ hat mich gespannt auf die Fortsetzung gemacht, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Sacha und Taylor ausgeht. Werden sie es schaffen, den Fluch zu bezwingen? Können sie Sachas Leben retten und ihr Schicksal bezwingen? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn Sachas Geburtstag und somit sein voraussichtlicher Todestag rückt immer näher und näher…   „Secret Fire – Die Entfesselten“ war viel actionreicher und rasanter als sein Vorgänger, was mich wirklich überzeugt und gefreut hat, denn ich bin ein großer Fan von atemloser Spannung. Die Handlung war in diesem Band viel gefährlicher und für mich so auch um einiges spannender als noch zuvor. Die Liebesgeschichte zwischen Taylor und Sacha spielt natürlich auch eine große Rolle und ist ein tragendes Handlungselement, aber gerade durch den Wettlauf gegen die Zeit kommt auch noch so viel Dramatik und Rasanz hinzu, die mein Herz haben höher schlagen lassen.   Gleichzeitig fand ich manches aber auch wieder – wie schon beim ersten Band – etwas zu vorhersehbar. Viele Entwicklungen konnte ich vorausahnen und manche Lösungen erschienen mir persönlich auch zu einfach. So erhielt ich immer wieder einen kleinen Dämpfer beim Lesen, denn wenn es gerade spannend und atemlos war, gab es darauffolgend dann eine einfache Lösung oder ein Geschehnis, das ich vorhergesehen hatte und so wurde ich in meiner Begeisterung dann doch immer wieder etwas gebremst. Es fühlte sich an, als würde die Handlung mit angezogener Handbremse fahren.   Die Beziehung zwischen Sacha und Taylor hat mir gut gefallen, denn die beiden Figuren sind toll dargestellt. Sie sorgen sich füreinander und ihre gegenseitigen Gefühle wirken echt. Zwar hätte auf dieser Ebene noch etwas mehr Tiefe eingebaut werden können, aber für mich war die Bindung der beiden dennoch stark und ihre Sorge füreinander spürbar. Zudem waren mir beide Charaktere sehr sympathisch.   Fazit Mit „Secret Fire – Die Entfesselten“ wird die Dilogie zu einem stimmigen, runden Ende geführt, das viel actionreicher ist als sein Vorgänger. Gleichzeitig ist manches auch leicht vorherzusehen und einfach gelöst, aber nichtdestotrotz macht es großen Spaß, dieser gefährlichen Geschichte mit dem Kampf von Gut und Böse zu folgen. 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 1. Secret Fire – Die Entflammten 2. Secret Fire – Die Entfesselten

    Mehr
  • Ein enttäuschender zweiter Teil

    Secret Fire - Die Entfesselten

    kleeblatt2012

    17. May 2017 um 15:29

    Taylor und Sacha lernen auf dem St. Wilfreds College, was es mit dem Fluch auf sich hat, der auf Sasha lastet. Während Taylor ihre Kräfte trainiert, wühlt sich Sacha durch endlose Aufzeichnungen in der Bibliothek. Und sein 18. Geburtstag rückt immer näher, ohne dass sie herausfinden, wie man den Fluch brechen kann. Bis sie auf ein Buch stoßen, welches endlich Hoffnung aufzeigt. Zusammen mit Alistair und Louisa brechen sie auf nach Carcassonne, dem Ort, wo angeblich alles begann - und treffen auf einen Gegner, der nicht besiegt werden kann.Es ist meistens so: Vom ersten Teil total geflasht, vom zweiten total enttäuscht.Dies trifft auch in vollem Maße auf "Die Entfesselten" zu. War es am Anfang noch spannend mit der Suche Sachas und dem Training Taylor und sich ein Gegner zeigt, der mit dem Ende von allem droht, plätschert es ab da nur noch so hin. Ein Streifzug durch Frankreich, etliche unnütz verstrichene Stunden des Wartens, nur durchbrochen von Gedankengängen und dem Planen weiterer Pläne. Bis es am Ende zum Showdown kommt, der jedoch auch nicht das hält, was man sich erhofft.Es wird unheimlich viel spekuliert, gerätselt und drumherum geredet. Ich hatte zeitweise das Gefühl, dass alle zwischendrin sogar mal irgendwie vergessen haben, wie dringend die Angelegenheit eigentlich ist. Man kauft gemütlich in einer Bäckerei ein, verbringt die Nacht unter dem Sternenhimmel... aber dass der 18. Geburtstag von Sacha immer näher rückt und damit auch sein Tod, scheint in den Hintergrund zu geraten. Die Zeit drängt sehr und doch wird sie mit Nichtstun verschwendet.So kam ich nicht richtig in die Stimmung rein, die im ersten Teil "Die Entflammten" so vorherrschte. Nach der Hälfte des Buches war für mich die Luft raus. Die rasante Spannung aus Band eins hätte in den zweiten mit hineingezogen werden müssen.Auch kam es mir vor, als würden die Protagonisten lieber jeder für sich arbeiten, als gemeinsam zu einer Lösung zu kommen. So musste eine eigentlich völlig unbekannte und  - in meinen Augen - auch unwichtige Person den Stein ins Rollen bringen. Dies nahm dann noch mehr den Wind aus den Segeln, weil nicht die Protagonisten dazu fähig waren, sich die richtigen Gedanken zu machen.Dabei ist es noch nicht mal der Schreibstil der Autorin, der einem ins Stocken geraten lässt. Dieser ist gewohnt flüssig und lässt einem auch voran kommen. Doch dann gibt es wieder aussaglose Szenen und man ist versucht, das Buch zur Seite zu legen. Wüsste man nicht, dass die Autorin es besser kann, würde man dies auch sicherlich tun. Und doch wollte ich nicht aufgeben, gerade weil die Idee, die hinter dem Ganzen steckt, doch unheimlich spannend und interessant ist.Erst gegen Ende kommt dann wieder Spannung ins Spiel. Doch so schnell wie es kommt, ist es auch schon wieder vorbei. Hätte ich mir am Anfang weniger Seiten gewünscht, so waren es mir am Ende dann doch zu wenig. Der Showdown hätte etwas mehr ausgebaut werden können. Das Potenzial ist wirklich da, doch fehlte einfach das gewisse Etwas. Mehr Action, weniger Grübeleien - so hätte sich alles in der Waage gehalten. Der böse Part war irgendwie nicht vorherrschend, obwohl er ständig präsent war. Und doch wirkte es so, als wäre alles gar nicht so schlimm. Den Protagonisten fehlte es an Tiefe. Ihr Handeln konnte ich teilweise nicht nachvollziehen. Dazu kam, dass vieles einfach zu lösen war. Ein bisschen mehr "Verzwicktes" wäre schön gewesen. Auch die Liebesgeschichte zwischen Taylor und Sacha war "nicht so prickelnd". Sollte man doch denken, frisch Verliebte kleben die ganze Zeit aneinander, so war es hier genau das Gegenteil. Es war sogar etwas zu kühl, zu rational zwischen den beiden. Fazit:Ein enttäuschender zweiter Teil.

    Mehr
  • Sehr spannend

    Secret Fire - Die Entfesselten

    Emmy29

    15. May 2017 um 20:18

    Bald wird Sasha 18. Nur Taylor kann den Fluch brechen. Und um das zu vollbringen müssen sie zu Carcasonne. Dort wo der Fluch seinen Ursprung hat. Wenn sich dieser erfüllt, stirbt nicht nur Sasha, sondern bringt auch Chaos und Zerstörung über die Welt. Ich fand den zweiten Teil und somit das Finale der Dilogie etwas besser als den ersten Teil. Hier ist die erste Hälfte des Buches zwar etwas langatmig, allerdings verstehe ich die Handlungen der Charaktere vollkommen. Man wird hier super in das Buch geführt und wird auch wieder an die vorherige Geschichte erinnert. Außerdem muss ich einmal auf das wunderschöne Cover hinweisen, welches super zum ersten Teil passt. Der Schreibstil der beiden Autorinnen war mal wieder spitze. Ich fand das Ende leider etwas unlogisch und musste erst einmal gedanklich hinterher kommen, was dort eigentlich passiert ist. Auch manch andere Szenen waren leider etwas unlogisch. Das hat aber nicht meinen Lesefluss gestoppt hat. Fazit: Es ist ein spannendes Buch, welches ich etwas besser finde, als den ersten Teil. Es lohnt sich diese kleine Reihe zu lesen :)

    Mehr
  • Actionreicher und gefühlvoller Abschluss der Dilogie

    Secret Fire - Die Entfesselten

    Lilli33

    10. May 2017 um 20:14

    Gebundene Ausgabe: 384 Seiten Verlag: Oetinger (20. Februar 2017) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3789133404 empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre Originaltitel: The Secret Fire 2 Preis: 18,99€ auch als E-Book erhältlich Actionreicher und gefühlvoller Abschluss der Dilogie ACHTUNG: Meine Rezension kann SPOILER zum 1. Band enthalten. Inhalt: Nur noch sieben Tage bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird. So verlangt es der Fluch, der auf den Familien Winters und Montclair lastet. Während Sacha im St. Wilfred’s College in Oxford alte Bücher durchforstet, trainiert Taylor ihre neu gewonnenen Fähigkeiten, doch die Zeit läuft ihnen davon. Und ihr Widersacher erweist sich als gefährlicher und mächtiger, als irgendjemand vermutet hätte. Die beiden müssen alles riskieren, um Sachas Leben und gleich auch noch den Rest der Welt zu retten … Meine Meinung: Schon der 1. Band hat mich total gefesselt, und so war es auch hier wieder. Die Geschichte ist sehr actiongeladen und spannend. Da ist kein Platz für Langeweile. Nebenbei entwickelt sich natürlich auch die kleine Liebesgeschichte weiter. Sie nimmt nicht zu viel Raum ein, rundet aber die Handlung perfekt ab und war für mich absolut nachvollziehbar. Die Protagonisten Taylor und Sacha waren mir sehr sympathisch, sodass ich gerne mit ihnen mit gefiebert habe. Zuweilen hatte ich wirklich Mitleid mit ihnen. Sie sind da in eine ganz üble Geschichte geraten, aus der es schier keinen Ausweg geben kann, egal, wie man es anfängt. Doch Aufgeben kommt natürlich nicht in Frage. Taylor und Sacha beweisen sehr viel Mut, und gemeinsam sind sie auch so viel stärker als die Summe der Einzelnen. Besonders gut hat mir in diesem Band Louisa gefallen, die wir schon aus dem 1. Band kennen. Sie trainiert mit Taylor und hat einen ausgesprochen interessanten Charakter, sehr rebellisch und rechthaberisch, sie nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt auch mal dem Dekan ihre Meinung. Aber wenn es drauf ankommt, kann man sich hundertprozentig auf sie verlassen. Mir hat es sehr gut gefallen, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt hat. Ein Kampf zwischen Gut und Böse, sehr, sehr böse. Und sehr, sehr mächtig. Die Protagonisten müssen alles aufbieten, um hier bestehen zu können. Das läuft nicht immer wie am Schnürchen, sondern ist mit allerlei Zwischenfällen gespickt. Fazit: Eine tolle, actionreiche Geschichte um den Kampf zwischen Gut und Böse, um Schicksal, Liebe und Freundschaft. Die Reihe: 1. Secret Fire. Die Entflammten 2. Secret Fire. Die Entfesselten ★★★★★

    Mehr
  • Interessante Geschichte aber mit ein paar Längen drin

    Secret Fire - Die Entfesselten

    ParadiseKiss1988

    03. May 2017 um 10:24

    Der erste Satz:"Stell dich nicht so an. Los, versuch´s noch mal."Meinung:Bei "Secret Fire - Die Entfesselten" handelt es sich um den zweiten und finalen Band der Secret Fire Reihe. Hier fällt am Ende die Entscheidung, ob es Sacha und Taylor schaffen, den uralten Fluch zu brechen.Der zweite Teil geht genau da weiter, wo der erste aufgehört hat, es gibt keine lange Einleitung und auch nicht viele Wiederholungen.In "Secret Fire - Die Entfesselten" wird besoners Sachas Verzweiflung deutlich und auch sehr gut die Ohenmacht rüber gebracht, die er fühlt, weil er selbst nichts tun kann. Diese Verzweiflung selbst nichts tun zu können und auf die Rettung der anderen warten zu müssen nagt das ganze Buch über sehr an ihm. Er ist hin und her gerissen zwischen leichter Zuversicht und der Ohenmacht selbst nichts tun zu können.Für mich persönlich hat sich das Buch zwischendurch etwas gezogen. Gefühlt waren sie das ganze Buch auf dem Weg nach Carcassonne und bis es zum eigentlichen Kampf kam hat es auch sehr lange gedauert, aber umso schneller war dieser dann vorbei.Obwohl ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut hatte, konnte mich der zweite Teil leider nicht so packen, wie der Erste. Manche Stellen waren einfach zu sehr ausgedehnt, wo hingegegen andere dafür viel zu kurz oder nur mal angerissen waren.CoverDas Cover ist eher grün statt türkis, wie es auf Bildern abgebildet ist. Das Cover ist das gleiche, wie bei Band 1, lediglich die Farbe hat sich verändert. Allerdings finde ich das nicht schlimm, denn sie passen dadurch auf jedenfall zusammen.CharaktereDie Charaktere sind komplett die gleichen, wie in "Die Entflammten". Großartig verändert haben sie sich auch nicht, dh wenn man sie in Teil 1 mochte oder eben nicht, wird das in Teil 2 auch so sein.Fazit:Interessante Geschichte und gut gemachte Fortsetzung, die aber leider nicht an Band 1 ran kam.

    Mehr
  • Super zweiter Band und guter Abschluss der Ser

    Secret Fire - Die Entfesselten

    mysticcat

    02. May 2017 um 21:15

    Secret Fire - die entfesselten von C.J. Daugherty und Carina Rozenfeld ist der zweite und letzte Band der Serie. Wegen der aufbauenden Handlung sollte der Vorgängerband Secret Fire. Die Entflammten. unbedingt zuvor gelesen werden. Klappentext/Inhalt:Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben. Meine Meinung:Die Handlung baut direkt auf dem ersten Band auf, zwischen den Bänden ist auch kaum Zeit vergangen und ich war sofort wieder mittden drin im Geschehen. Im Gegensatz zum ersten Band wird die Geschichte nicht im Wechsel aus der Perspektive der beiden Protas erzählt, sondern ein allwissender Erzähler erzählt die Geschichte linear weiter. Durch verschiedene Gespräche und Dialoge bekommt man aber trotzdem einen guten Einblick in Seelenleben und Eigenart der Personen.Taylor und Sacha strengen sich beide auf ihre Art und Weise an, um den Kampf um Sachas Leben zu gewinnen. Dier Personen und ihre Motive werden in diesem Band gut dargestellt, die Handlungen passen zu den jeweiligen Chrakteren und sind nachvollziehbar.Mich hat das Buch sofort gefesselt und in seinen Bann gezogen. Wegen der vielen Mysterien und Verstrickungen gehe ich nicht näher darauf ein, da ich sonst Spannungselemente vorwegnehmen würde.Fazit: sehr spannend, schöne Entwicklung, das Ende gefällt mir.

    Mehr
  • Nicht ganz runder Abschluss

    Secret Fire - Die Entfesselten

    Seelensplitter

    30. April 2017 um 12:48

    Meine Meinung zum Jugendbuch:Secret FireDie EntfesseltenAufmerksamkeit:Diesen Punkt erfahrt ihr auf meinem Blog :)Inhalt in meinen Worten:Wie kann man einen Jahrhundert alten Fluch auflösen, und was wird es einen kosten, wenn es auf das Ende ankommt, und ist man bereit diesen Preis zu bezahlen,Das müssen Sascha und Taylor in diesem Buch zeigen und auch erkennen, wie weit ein Preis gehen kann. Dabei müssen sie sich darauf einstellen, das es bis zum Ende kommen kann.Doch wie die beiden dieses Abenteuer und auch die Fluchauflösung erleben, das erfahrt ihr in diesem Buch.Wie ich das Buch fand:Obwohl ich im ersten Teil der Reihe richtig gut zurecht fand und mich auch richtig gut unterhalten gefühlt habe, tat ich mir leider mit dem zweiten Teil schwer, und es hatte mich nicht ganz erreichen können, das lag einerseits daran, das dauernd was passierte, es aber irgendwie an der Oberfläche lag, und es nicht richtig tief in die Tiefe gegangen ist, und das zu vieles vorhersehbar war.Spannung:Leider war die Spannung in diesem Teil nicht so hoch, wie sie es im ersten Teil gewesen ist. Und darunter litt dann auch mein Lesefluss und ich musste mich leider durch das Buch zwingen, das finde ich sehr schade, denn ich hätte vermutet das die Autorin den Fahrtwind den sie im ersten Teil zeigte auch hier wieder zeigen würde.Schreibstil:Ist wie im ersten Teil eigentlich recht angenehm, jedoch passierte für mich zu wenig, und das fand ich dann im Vergleich zum ersten Teil etwas verschenkte Qualität. Dennoch die Autorin hat es drauf eine Geschichte gut zu erzählen.In diesem Buch ist es so, dass man verschiedene Perspektiven vorfindet, in die man sich immer wieder neu einfinden darf, nicht nur in Taylor und Sascha sondern auch in andere Protas.Charaktere:Waren wie im ersten Teil sehr gut gewählt und auch gut ausgeschmückt - mit Kanten und Ecken aber auch tollen Abrundungen. Und so was finde ich immer ganz angenehm.Empfehlung:Falls ihr dank dem ersten Teil der Reihe sehr hohe Erwartungen habt, dann seit bitte nicht zu enttäuscht, wenn ihr das Gefühl habt, dass das was ihr erwartet habt, nicht erfüllt wird. Es geht auf jeden Fall interessant weiter und auch das Ende (auch wenn sehr vorhersehbar) überzeugt. Eine runde Liebesgeschichte zweier Teenager die einen Fluch lösen und damit die Welt retten, oder auch nicht, das muss der Leser wohl selbst heraus finden.Bewertung:Ich möchte dem Buch leider nur drei Sterne geben. Es kam für mich einfach nicht an den ersten Teil, den ich liebte, heran. Dennoch ist es eine nette abschließende Geschichte der Secret Fire Reihe.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks