, Secret Fire - Die Entfesselten

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 13 Leser
  • 39 Rezensionen
(18)
(25)
(3)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Secret Fire - Die Entfesselten“ von C.J. Daugherty

Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben. Spannung hoch zwei: Action trifft Romantik! Spektakuläres Finale des Mystery-Zweiteilers von der Autorin der Bestseller-Serie "Night School"!

Gelungener Reihenabschluss - düster, magisch, romantisch

— Lielan
Lielan

Fighting the Demon

— Hiki
Hiki

Ein solider Abschluss, der noch etwas mehr Spannung und einen fulminanteren Endkampf vertragen hätte.

— LunasLeseecke
LunasLeseecke

Noch besser als Band 1!

— Becky_loves_books
Becky_loves_books

Spannendes Finale, das sich im Vergleich zum ersten Band etwas steigern konnte.

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Tolles Finale

— LisaliebtBuecherde
LisaliebtBuecherde

Obwohl dieses Buch unter dem Genre Jugendliteratur erscheint, wird es auch bei den älteren Lesern großen Anklang finden. Eine

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Spannend, aber nicht so fesselnd wie Band 1!

— Landbiene
Landbiene

Toller Abschluss! Ich liebe diese Dilogie,sehr empfehlenswert und schöne Schätze für das Buchregal:)

— Ayda
Ayda

schöner abschluss wenn auch mit zu wenig tiefe und zu kurzen szenen

— JeannasBuechertraum
JeannasBuechertraum

Stöbern in Jugendbücher

Rabenkuss

Spannender Abschluss dieser Buchreihe, auch wenn man erahnen konnte, wie es endet.

Starlet

These Broken Stars. Jubilee und Flynn

Um einiges besser als der 1.Teil mit schöner Liebesgeschichte, freu mich auf Band 3, der muss aber dann einiges an Spannung zulegen !

ninalovesharrypotter

Mein schönes falsches Leben

Spannende Geschichte mit besonderem Thema und richtig coolem Ende.

Alinescot

Wir fliegen, wenn wir fallen

Es ist kein einfaches Buch, wo man zwei Menschen bei einer Reise begleitet. man begleitet zwei zerstöre Menschen auf der Selbstfindung.

Hoshi

Camp 21

Spannender Jugendthriller, der sich auch für unerfahrene Leser eignet

Mira20

GötterFunke. Liebe mich nicht

Ein guter Auftakt, den ich durchaus gern gelesen habe!

vivi_spr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schwache Story, wenig Spannung, langweilige Charaktere

    Secret Fire - Die Entfesselten
    Bookilicious

    Bookilicious

    23. March 2017 um 21:10

    *Inhalt*"Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben." (Quelle: Amazon) *Infos zum Buch*Seitenzahl: 448 SeitenVerlag: Oetinger VerlagISBN: 978-3789133404Preis: 18,99€ (Taschenbuch) / 14,99€ (E-Book)*Infos zur Autorin*"C.J. Daugherty, Autorin und Redakteurin, arbeitete zunächst als Gerichtsreporterin, u.a. für die New York Times und die Nachrichtenagentur Reuters. Später veröffentlichte sie Reiseführer, zum Teil zusammen mit ihrem Mann, dem Autor und Filmproduzenten Jack Jewers. Mit großer Leidenschaft schreibt C.J. nun spannende Bücher für junge Erwachsene. Sie lebt und arbeitet in Südengland. Mehr auf ihrer Website www.cjdaugherty.com." (Quelle: Amazon)*Erster Satz des Buches*"Stell Dich nicht so an."*Fazit*-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Nachdem mich der erste Band leider nicht so fesseln konnte, wie ich es mir erhofft hatte, war ich dennoch neugierig, wie sich die Geschichte weiter entwickeln würde, weswegen ich mich dazu entschied, auch den Folgeband zu lesen.-> Cover: Das Cover ist ein Blickfang und wurde passend zum Cover des ersten Buches gestaltet. -> Story: Um die Fortsetzung zu verstehen ist es wichtig, auch den ersten Teil gelesen zu haben. Da dies bei mir jedoch schon einige Zeit zurückliegt, hatte ich so meine Schwierigkeiten, mich an die Details zu erinnern, was mir das Lesen deutlich erschwerte. Die Autorin verschwendet keinerlei Zeit, um noch einmal einige Dinge in Erinnerung zu rufen, es gibt keine Rückblicke. Dies fand ich zwar sehr schade, ist für die Bewertung jedoch kein maßgeblicher Faktor. Als ich mich nach einiger Zeit wieder in die Geschichte eingefunden hatte, konnte sie mich nicht wirklich vom Hocker reißen, denn ein Spannungsbogen ist kaum bis gar nicht vorhanden, was das weiterlesen nicht wirklich verlockend gestaltete. Auch die erwartete Liebesgeschichte gestaltete sich eher zäh und die Gefühle zwischen den Protagonisten wirkten eher unglaubwürdig. Auch das anschließende Finale zeigte sich von einer eher unspektakulären Seite und ich für meinen Teil hätte mir nach der ganzen Planerei und den Versuchen das "Böse" abzuwenden, dann doch ein etwas spannenderes und überwältigerendes Finale gewünscht. -> Schreibstil: Der Schreibstil war angenehm und einfach zu verstehen, wenn auch wenig fesselnd und detailreich. -> Charaktere: In "Die Entfesselten" konzentriert sich die Autorin eigentlich nur auf wenige Charaktere, doch selbst die konnten mich in diesem Band nicht mehr überzeugen, was in Band 1 noch spannend und sympathisch wirkte, war hier nur noch ermüdend. -> Gesamt: Nachdem ich den ersten Band "ganz okay" fand, war ich gespannt, ob sich eine Steigerung zeigen würde, wurde jedoch leider enttäuscht. Stattdessen verschlechterte sich sowohl die Story und auch die interessanten Charaktere dümpelten nur noch so vor sich hin. Schade!Wertung: 2 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Gebührender Abschluss der Dilogie

    Secret Fire - Die Entfesselten
    Natalie77

    Natalie77

    20. March 2017 um 16:01

    Inhalt:Sacha und Taylor haben im St. Wilfried Collage Zuflucht gefunden. Kurz vor dem 18. Geburtstag von Sacha trainiert Taylor damit sie überleben, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und sie müssen früher Kämpfen als sie gedacht hatten. Ein Wettlauf gegen die Zeit und mit dem TodMeine Meinung:Der erste Band von Secret Fire ist noch nicht so lange her und war noch recht präsent. Secret Fire 2: Die Entfesselten macht nahtlos weiter. Als Leser landet man direkt in der Zeit kurz vor Sachas 18. Geburtstag.Es wirkt zunächst noch recht friedlich, doch diese trügerische Ruhe hält nicht lange an. Die Spannung ist recht schnell wieder greifbar, wie die Bänder der Magie, und reißt bis zum Ende nicht ab.Es gibt kaum Augenblicke zum Verschnaufen. Die Protagonisten stürzen von einem nervenaufreibenden Ereignis zum Nächsten. Man merkt auch am Fortgang der Geschichte dass der Tag X, Sachas Geburtstag, immer näher rückt. Die kurzen Kapitel und die rasante Geschichte sorgen hier für ein Leseerlebnis das man trotz der Schnelligkeit gut genießen kann.Es sind wenige Figuren auf die die Autorin sich konzentriert.Natürlich Taylor, die Sacha vor dem Tod beschützen soll. Das sie so eine ehrgeizige Schülerin ist kommt ihr auch beim Training zu Gute. Sie ist voller Selbstzweifel, doch wer wäre das nicht, wenn das Leben andere Menschen in seinen Händen liegt.Sacha vertraut ihr und doch bekommt er Angst vor dem was passieren kann. Schön fand ich das von dem Draufgänger nichts mehr zu spüren ist und ihm der Ernst der Lage durchaus bewusst ist. Er ist ruhiger geworden, aber auch nachdenklicher.Louisa und Alistair sind stets an der Seite von Taylor und Sacha. Sie sollen helfen wo sie können. Auch an Louisa erkennt man eine weichere Seite, auch wenn diese nur ab und an zur Geltung kommt. Alistair blieb mir ein wenig fern. Er ist wichtig für die Geschichte, aber ich bekam kein Gefühl für diese Figur.Noch wichtig ist der Widersacher und hier gibt es einige Überraschungen und Erklärungen, die ihr natürlich selber erlesen sollt.Ich habe nun schon öfter gelesen dass das Ende zu plötzlich kam. Ich empfand das selber gar nicht so. Das Ende war zum richtigen Zeitpunkt und sehr passend. Es war ein gebührender Abschluss dieser Dilogie, die keine Fragen offen lässt und sehr rasant daher kommt. Beide Bände sind ein Page Turner für den man sich Zeit nehmen sollte damit man lesen kann ohne aufhören zu müssen.

    Mehr
    • 2
  • Gelungener Reihenabschluss - düster, magisch, romantisch

    Secret Fire - Die Entfesselten
    Lielan

    Lielan

    18. March 2017 um 18:21

    C.J. Daughertys "Die Entfesselten" ist der zweite und letzte Band ihrer "Secret Fire" Jugendbuch-Dilogie. Die Autorin hat mich bereits mit ihrer fünfteiligen Jugendbuch Reihe "Night School" beglückt und so konnte ich gar nicht lange die Finger von ihrer neusten Reihe lassen. Da ihre erste Jugendbuchreihe vollkommen ohne Magie- und Fantasyelemente gestaltet worden ist, konnte ich es gar nicht erwarten in eine magische Welt von C.J. Daugherty eintauchen zu dürfen. Und ich bin auch keinesfalls enttäuscht worden. Das Schreiben über Magie, Alchemisten und Dämonen steht ihr sehr gut. Enttäuscht bin ich allerdings ein bisschen von der Covergestaltung. Was mir beim ersten Band noch sehr gut gefallen hat, enttäuscht mich nun bei der Fortsetzung. Dies ist natürlich Geschmackssache, aber mir persönlich gefallen diese gleichen Cover, bei denen einfach nur die Farbgebung ausgetauscht worden ist, nicht sehr gut. Ich finde das ziemlich unkreativ und langweilig.Mit "Die Entfesselten" hat die wundervolle C.J. Daugherty einen grandiosen Reihenabschluss geschaffen, der mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte. Magisch, düster, romantisch - die Autorin hatte definitiv das perfekte Rezept, um die perfekte Lesefaszination hervor zu rufen. Hier fällt es definitiv schwer, das Buch aus den Händen zu legen und es nicht gleich am Stück zu inhalieren. Absoluter Suchtfaktor. Den grandios-fesselnden Schreibstil durfte ich ja bereits kennen lernen, aber mit "Die Entfesselten" hat sie noch einmal eine Schüppe Kreativität auf ihren Spannungshügel geschaufelt. Die magischen Elemente passen perfekt in die Thriller Atmosphäre des Buches und auch die romantisch-prickelnden Emotionen zwischen den Protagonisten wirken keinesfalls fehl am Platz. Ein klitzekleiner Kritikpunkt ist allerdings der Einstieg in den zweiten Band. Nachdem die Autorin das Ende des ersten Bandes mit einem ultra fiesen Cliffhanger und einem grandiosen Feuerwerk an Spannung und einem Showdown der besonderen Art gestaltet hat, kommt das Gefühl auf von der Überholspur auf den Standstreifen gewechselt zu haben. Erst einmal fällt der Leser in ein absolutes Spannungsloch. Dennoch ist dieses schnell wieder verlassen und der Rest des Buches konnte mich voll und ganz abholen und überzeugen.Die Charaktere gefallen mir nach wie vor wahnsinnig gut. Und zwar alle. Sogar der Bösewicht. Denn dieser ist unfassbar authentisch, gruselig, beängstigend und ja definitiv Gänsehauterzeugend. Sacha und Taylor rennt die Zeit davon. Sachas 18. Geburtstag rückt immer näher, die Feinde rücken ihnen noch dazu auf die Pelle und sie kommen ihrem Ziel gefühlt keinen Schritt näher. Dennoch, was die beiden auszeichnet ist, dass sie die Hoffnung nicht auf geben, bis zum bitteren Ende bereit sind zu kämpfen. Natürlich sind auch die prickelnden, romantischen Gefühle zwischen den beiden ein Freudenfest für den Leser. Neben den beiden Protagonisten gibt es sogar noch ein weiteres Pärchen, dass das Leserherzchen höher hüpfen lässt. Alleine schon aufgrund der wundervoll gelungenen Charaktere, die man einfach ins Herz schließen muss, lohnt es sich wahnsinnig diese Dilogie zu verschlingen. Und das Ende ist einfach wundervoll, es hat mich sogar zu Tränen gerührt. Alles in allem eine sehr gelungene, magische, düstere, aber auch romantisch prickelnde Jugendbuch-Dilogie.

    Mehr
  • Gute Fortsetzung mit ein paar kleinen Schwächen

    Secret Fire - Die Entfesselten
    Hiki

    Hiki

    17. March 2017 um 01:04

    „Secret Fire - Die Entfesselten“ bringt den fulminanten Abschluss der Fantasy-Dilogie. Das Covermotiv hat sich, wie auch schon bei der Night School-Pentalogie, leider nicht geändert, einzig die Farbe wurde gewechselt, auch wenn mir der Metallic-Look sehr gefällt.Das Buch schließt fast nahtlos an den ersten Band an, weswegen man gut in die Fortsetzung hinein findet. Ich hatte kaum Probleme beim Einstieg; das Lesen des ersten Bandes sollte allerdings nicht zu weit zurück liegen.Die Charaktere mochte ich wieder sehr gerne. Louisa, Alastair, Sacha und Taylor habe ich alle (erneut) lieb gewonnen. Auf der aufregenden Reise zu Ground Zero gab es Wiedersehen mit Altbekannten und leider auch Verluste. Schade fand ich es, dass man einigen Charakteren leider keinen Auftritt mehr eingeräumt hat, zumindest nicht in der Form, wie man es sich wünscht. Der Schreibstil der beiden Autorinnen harmoniert gut zusammen; auch die Geschichte wirkt stimmig, in sich logisch, nicht zu gehetzt, aber mit (fast) konstantem Spannungsgrad. Da Band 1 für mich letztes Jahr zu den Jahreshighlights zählte, hatte ich hohe Erwartungen an den Folge- bzw. Abschlussband, die teilweise gut erfüllt, aber leider nicht übertroffen wurden. Vor allem die Reise zum Zielort fand ich etwas langatmig und relativ ereignislos. Die Auflösung der Geschichte wiederum ging mir dann doch etwas zu schnell, auch wenn einige bildgewaltige Szenen dabei waren. Auch das Ende war für mich zu früh da und auch abgehandelt. Wie erwähnt, hätte ich mich über ein paar Auftritte von Nebencharakteren des ersten Bandes sehr gefreut.Fazit:Guter Abschlussband mit vielen Höhen, aber auch Tiefen, der meiner Meinung nach nicht ganz mit Band 1 mithalten konnte.

    Mehr
  • Schöner Abschluss

    Secret Fire - Die Entfesselten
    LunasLeseecke

    LunasLeseecke

    15. March 2017 um 13:54

    Taylor und Sacha suchen gemeinsam Zuflucht bei den Alchemisten in Oxford. Sachas 18 Geburtstag und damit auch sein Tod rücken unweigerlich näher, und auch der Feind zieht seine Kreise enger. Doch wenn sie Sachas Fluch brechen wollen, müssen sie aufhören, sich zu verstecken…Wie auch schon der erste Band wechseln sich die Perspektiven in dem Buch ab und wechseln vor allem zwischen Tayler und Sacha, aber auch Luisa kommt zu Wort. Mir gefällt es immer gut, da man so einfach einen guten Einblick in die verschiedenen Charaktere bekommt. Vor allem über die Perspektive von Luisa habe ich mich gefreut, da ich sie seit dem ersten Band immer sehr distanziert fand und mich einfach gefragt habe, was in ihrem Kopf wohl so vorgeht. Man erfährt sogar ein bisschen etwas über ihre Vergangenheit, auch wenn ich mir in dieser Hinsicht noch wesentlich mehr gewünscht hätte. Denn Taylor und Sacha hätten insgesamt noch etwas spannender sein können, vor allem Taylor ist auch weiterhin in ihrer Streberrolle, auch wenn sie immerhin ein bisschen lockerer wird.Gefallen hat mir auch die Atmosphäre, die das Buch erzeugt. Die ständige Bedrohung durch den Feind, ebenso wie durch Sachas Fluch kam bei mir sehr gut an. Was ich allerdings nicht so schön fand war, dass sich hier natürlich wieder einmal eine Liebesgeschichte ergibt. Ich hatte es im ersten Band bereits erwartet, fand aber nun im zweiten Band dann doch, dass man besser darauf verzichtet hätte, denn Sacha und Taylor passen für mich als Freunde einfach besser zusammen.Obwohl ich das Thema der Alchemie auch hier wieder recht spannend fand, hat mir im Buch insgesamt ein bisschen mehr Spannung gefehlt. Denn trotz der guten Atmosphäre hat es sich zeitweise etwas gezogen und auch vom Endkampt hätte ich mir dann einfach noch ein kleines bisschen mehr erwartet. Aber das Ende ganz am Schluss fand ich dann wieder ganz schön und passend.FazitEin Ende, dass mir zwar gefallen hat, von dem ich mir insgesamt aber einfach noch ein bisschen mehr erwartet hätte. Vor allem von der Idee der Alchemie hätte man noch mehr heraus holen können.

    Mehr
  • Kann der Fluch gebrochen werden?

    Secret Fire - Die Entfesselten
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    14. March 2017 um 19:55

    Mit Secret Fire Die Entfesselten führen C. J. Daugherty und Carina Rozenfeld die Geschichte rund um Taylor und Sacha weiter. Taylor will alles tun um Sacha vom Fluch zu befreien und der Weg führt beide letztendlich zum großen Finale nach Caracassonne. Die Autorinnen führen im Band Die Entfesselten die Geschichte spannend weiter und lassen Taylor und Sacha reifen. Die Gedankengänge der beiden lassen den Leser tief eintauchen in ihre Gefühle sorgen für ein gutes Verständnis der Geschichte. Die Spannung steigt mit jeder Station der Reise bis zum Finale. Die Charaktere sind gut gezeichnet und der Schreibstil ist flüssig mit gut gesetzten Spannungsbögen. Der Zeitdruck unter dem Sacha und Taylor stehen kommt gut heraus und ließ mich als Leserin mitfiebern. Die Angst der beiden um die ungewisse Zukunft wird gut an den Leser vermittelt. Das Finale ist recht rasch vorbei, wobei ich das nicht schlimm finde, denn ausufernde Beschreibungen von Kämpfen finde ich oft ermüdend. Insgesamt war das Ende für mich stimmig und ich fühlte mich durch das Buch gut unterhalten.

    Mehr
  • Gelungener Abschluss

    Secret Fire - Die Entfesselten
    traumbuchfaenger

    traumbuchfaenger

    13. March 2017 um 22:34

    Sachas 18. Geburtstag steht kurz bevor und so arbeiten Taylor und er zusammen mit anderen Alchemisten auf Hochtouren, um einen Weg zu finden, den Fluch zu brechen. Dabei müssen sie sich gleichzeitig auch gegen böse Mächte behaupten, denn nicht jeder möchte Sachas Tod verhindern. Der Einstieg in die Geschichte klappte für mich problemlos, da es noch nicht allzu lange her war, dass ich Band 1 gelesen hatte. Durch Rückblenden und einigen Gedächtnisstützen konnte ich mich im Laufe der Geschichte auch wieder an wichtige Details erinnern und mit den Protagonisten miträtseln. Anfangs ging es allerdings nur sehr schleppend voran. Während Taylor ihre alchemistischen Kräfte trainiert, versucht Sacha in der Bibliothek, Antworten auf seine Fragen zu finden. Viel mehr passiert vorerst leider nicht. Beide verbringen ihre Tage in der Universität und arbeiten an einen Weg, den Fluch aufzuheben. Wenn man allerdings geduldig bleibt, wird man schlussendlich doch mit viel Spannung und Action belohnt. Denn spätestens als das Böse die Alchemisten von St. Wildfreds erstmals mit geballter Macht bekämpft, konnte mich die Geschichte vollkommen fesseln.Dabei kommt auch die Liebesgeschichte nicht zu kurz. Zwar bleibt sie weiterhin Nebenhandlung und lässt der Hauptgeschichte somit genug Raum, um sich zu entfalten, trotzdem gibt es genug Momente fürs Herz. Die Geschichte wird wie auch schon in Band 1 aus verschiedenen Perspektiven erzählt, dabei wird zwischen der Er/Sie-Sicht von Sacha, Taylor und Louisa gewechselt. Anfangs fand ich dies noch anstregend, da es durch den ständig wechselnden Er/Sie-Erzähler zwischendurch schwierig war, herauszulesen, aus wessen Sicht gerade geschrieben wird. Nach einiger Zeit habe ich mich aber daran gewöhnt und fand den Wechsel sogar gut, weil man die Geschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln miterleben konnte. Das Ende war fesselnd und spannend, wenn auch viel zu schnell vorbei. Ich war noch völlig gefesselt von dem Showdown als ich auch schon feststellen musste, dass die Geschichte schon zu Ende war. Nichtsdestotrotz ist Secret Fire - Die Entfesselten ein gelungener Abschluss, der mich diese Dilogie vollkommen zufrieden beenden lassen hat.

    Mehr
  • Spannendes Finale

    Secret Fire - Die Entfesselten
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    10. March 2017 um 11:06

    "Entfessele alles, was du hast, und richte es gegen ihn. Du musst es nur zulassen." (S. 294)In wenigen Tagen wird Sacha 18 Jahre alt. Dann wird sein tödlicher Familienfluch in Erfüllung gehen und gleichzeitig die Welt ins Chaos stürzen, denn ihr schwarzmagischer Feind hegt einen perfiden Plan. Fieberhaft und zunächst erfolglos suchen die Alchemisten nach einer Lösung, bis sie in einem uralten Buch einen entscheidenden Hinweis finden. Sacha und Taylor müssen genau dorthin, wo der Fluch seinen Ursprung nahm und eine gefährliche Zeremonie durchführen. Ein Kampf um Leben und Tod beginnt. "Secret Fire - Die Entfesselten" ist das Finale der zweiteiligen Secret Fire - Reihe von C.J. Daugherty und Carina Rozenfeld, welches mir etwas besser gefallen als der zähe Auftakt und sich steigern konnte. Diesmal ist die Geschichte fast durchweg spannend. Können Sacha und Taylor den Fluch brechen oder werden sie ihm zum Opfer fallen? Der Weg führt die beiden bis ins mittelalterliche Carcassonne, dem Ursprung des Fluches, wo gefährliche Abenteuer und Herausforderungen auf sie warten. Bösartige Zombie-Kreaturen, Dämonen und ein skrupelloser Hexer - die Lage scheint zunächst hoffnungslos. Zudem zweifelt Taylor stark an sich selbst und ihren alchemistischen Fähigkeiten, die sie noch nicht richtig im Griff hat. Wie sollen sie das alles in so kurzer Zeit schaffen? Aber vereint mit Sacha könnte es klappen und gemeinsam wagen sie das gefährliche Ritual. In Frankreich entscheidet sich dann das Schicksal unserer Helden - in einem packenden und überraschenden Showdown mit so einigen Schockmomenten."Vereint bin ich du, und du bist ich, und doch ist jeder er selbst. Vereint nun zweifach stark als zuvor." (S. 353)Der Schreibstil des Autorenduos ist zwar angenehm, aber auch sehr einfach gehalten, jugendlich locker und recht dialoglastig. Das Lesen fällt somit sehr leicht und man ist schnell durch die Geschichte durch. Manchmal hätte ich mir etwas mehr Tiefe und Innehalten gewünscht und am Ende löst sich alles etwas zu glatt auf. Gut gefallen hat mir dagegen, dass Alchemistin Louisa hier viel Raum bekommt und man mehr über sie erfährt. Ein interessanter Charakter, der mir schon im ersten Teil positiv aufgefallen ist. Die Romantik darf natürlich auch nicht fehlen und gleich zwei Paare kommen sich sehr nahe. So richtig berührt haben mich aber beide leider nicht. Insgesamt kann ich "Secret Fire - Die Entfesselten" trotz kleinerer Schwächen empfehlen. Ein nette Geschichte, die zwar jetzt nicht weltbewegend ist und kein unbedingtes Muss, aber dennoch für ein paar unterhaltsame Lesestunden sorgt. Knappe 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Wenn der Kampf beginnt...

    Secret Fire - Die Entfesselten
    Solara300

    Solara300

    09. March 2017 um 15:58

    Kurzbeschreibung In dieser spannenden Fortsetzung, sind wir mit Sacha und Taylor in St. Wilfred's wo Taylors Alchemistische Fähigkeiten gestärkt werden können.  Denn wie es scheint, sind ihnen die Todbringer und der Schwarzmagier dicht auf den Fersen.  Dabei rinnt nicht nur durch die wachsende Bedrohung die Zeit, sondern auch Sachas Zeit wird knapp, denn in ein paar Tagen wird er volljährig und der Fluch könnte sein unwiederbringliches Werk vollrichten. Wer wird gewinnen und werden sie es schaffen.... Cover Das Cover ist sehr schön gestaltet mit dem Mädchen vorne drauf und den Zeichen die sich um sie herum zu weben scheinen, genauso wie die Energiefäden. Dabei erstrahlt es dieses Mal in einer anderen Farbe die mich an ein Mintgrün erinnert. Grün war meines Wissens, oder ist noch, die Hoffnung, was hier sehr gut passt, genauso wie der Titel. Schreibstil Die Autoren C.J. Daugherty und Carina Rozenfeld haben einen wunderbar flüssigen und bildhaften Schreibstil erschaffen, der einen sehr schnell wieder mit in das spannende geschehene mitnimmt. Denn hier geht es wirklich im wahrsten Sinne um die Kostbare Zeit die verrinnt. Unaufhörlich und das setzt Taylor wie auch Sacha unter Druck. Sehr gut herausgearbeitete Charaktere haben mich in dieser Fortsetzung erwartet, die sich beide weiter entwickelt haben. Sei es jetzt mit ihren Stärken oder ihren Schwächen. Denn auch zum Stark sein, gehört sich auch manches Mal einzugestehen das man eine Pause braucht. Sehr gelungen und ich freu mich schon auf mehr. Aus dem Amerikanischen von Peter Klöss hervorragend übersetzt. Meinung Wenn der Kampf beginnt... Dann sind wir bei Taylor die gemerkt hat, das nur lernen ihrer Alchemistischen Fähigkeiten ihr aller Überleben sichern kann.  Deshalb ist sie beim Training mit Lou und immer mehr frisst sie die Angst auf zu versagen. Denn die Zeit rinnt für Sacha, der schon in wenigen Tagen achtzehn Jahre alt wird. Taylor versucht das, was andere lernen konnten mit der Zeit, in relativer Kürze zu erlernen. Aber auch Lou steht unter Druck, den die Alchemisten befürchten dass sich der schwarze Magier nicht mehr weit entfernt aufhält.  Leider sollten sie Recht behalten, denn kurz nach dem Training taucht er wirklich in St. Wilfred's auf und beweist wieviel Dunkle Energie wirklich in ihm steckt. Dabei sind Sacha und Taylor noch nicht weiter mit der Geschichte ihrer Urahnen, wie oder besser gesagt womit man den Fluch brechen könnte. Beide wissen dass sie nur zusammen stark sein können, nur welcher Preis wartet auf sie. Eine starke Geschichte mit tollen Charakteren, die auch wenn sie besondere Fähigkeiten ihr eigenen nennen , kämpfen müssen. Sei es jetzt mit den Gefühlen die auf flimmern, oder der neu gewonnen Freundschaft. Aber auch die Idee von dem Fluch und das Zusammenspiel was die beiden für ein besonderes Band verbindet rundet das ganze hervorragend ab. 💖 Fazit  Eine gelungen Fortsetzung!!!! Spannung von Anfang bis Ende. Freundschaften, Selbstzweifel, Liebe und die Angst zu versagen nehmen einen mit in den Kampf gegen die Dunkelheit. Die Reihenfolge - Secret Fire - Die Entflammten - Secret Fire - Die Entfesselten  5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Eine kleine Enttäuschung

    Secret Fire - Die Entfesselten
    avocadokind

    avocadokind

    08. March 2017 um 14:34

    Der zweite (und letzte) Band der Secret Fire Reihe:Erst in Oxford angekommen, sind Taylor und Sacha vollauf damit beschäftigt Taylors Kräfte zu stärken und einen Weg zu finden, Sachas Tod zu verhindern. Und dann gibt es da auch noch den Dunkelmagier, dem sich stellen müssen...Der erste Band hatte mir recht gut gefallen und auch wenn er nichts wirklich  Neues bringen konnte, habe ich mich trotzdem auf den 2. Band gefreut. Leider wurde ich enttäuscht.Sacha und Taylor kennen wir ja schon, und es war schön, sie "wiederzusehen" ;) Taylor ist sympatisch, wenn sie mir doch manchmal noch etwas zu brav daherkommt, für die Heldin, deren Rolle sie ja einnimmt. Beides sind nette, aber eher uninteressante und langweilige Charaktere.Aus wem man viel mehr hätte machen können, ist, wie ich finde, Louisa. Stattdessen hat man immer nur Bröckchen ihrer Geschichte hingeworfen bekommen. Ihre Geschichte scheint mir noch viel tiefgründiger zu liegen, als man wirkich zu lesen bekommen hat.Was mir auch nicht gepasst hat, war dass Sachas und Taylors "Liebe". Meiner Meinung wirkte ihre Liebelei gekünstelt und von der Autorin gezwungen, als müssten die beiden unbedingt zusammen sein. Wenn Taylor auf einmal wegen Sacha Herzflattern hatte, kam mir das eher willkürlich vor. Das hätte ich nicht gebraucht, auch wenn die Geschichte ja darauf aufbaut, dass Taylor alles für Sacha tun würde... Kann das bei guten Freunden nicht so sein? Besonders verwirrt hat mich, dass Sacha zwischenzeitlich das Bedürfnis verspürt hat, Louisa zu küssen (ich würds shippen). Ich meine, Hallo?Insgesamt war das Buch aber in Ordnung, mit zu wenig Spannung und lasch, aber ein annehmbarer Schluss für eine ganz gute Diologie :)

    Mehr
  • Schöne Reise, etwas lahmes Ende.

    Secret Fire - Die Entfesselten
    Liss

    Liss

    07. March 2017 um 18:44

    Schöne Reise, etwas lahmes Ende.Der zweite und letzte Band der Secret Fire Reihe brachte das Geheimnis und den Kampf den Fluch zu brechen zu einem guten Ende. Dabei ging es ziemlich schleppend los. Ein drittel der Zeit wurde damit verbracht in der Universität zu sitzen und zu lernen, was mir ein bisschen die Vorfreude genommen hat. Zum Glück wurde aber auch nochmal rückblendend erzählt, was bisher geschehen war. Ich kann mir die Sachen immer so schlecht merken, wenn so viel Zeit dazwischen liegt.Die Reise zum großen Showdown war ziemlich lang. Es wird so unfassbar viel geplant, gemacht, überlegt, dass ich mir ausgemalt hab, dass es ein großer und actionreicher Endkampf wird. Aber irgendwie war es dann auch schon wieder vorbei. Da war ich etwas enttäuscht. Aber die Reise und die Vorgehensweisen mit der fortlaufenden Entwicklung und den Erkenntnissen und dem neuen Wissen, das hat mich schon beim ersten Band begeistert und fand ich auch hier wieder klasse!Sacha und Taylor müssen sich aufgrund der drängenden Zeit sehr schnell entwickeln. Dass sich das Buch innerhalb von ein paar abspielt mag man nicht gerne glauben, aber der Fluch endet ja auch mit Sachas 18. Geburtstag! So muss vieles sehr schnell gehen. Zum Glück war die anfängliche Durststrecke schnell vorbei und vieles geschah Schlag auf Schlag. Vor allem die ungeheure Kraft des bösen "Alchemisten" wird dem Leser immer wieder klar und deutlich beschrieben. Viele Male war mir die unausweichliche Niederlage bewusst, die einfach kommen musste. Doch man ist trotzdem am hoffen. Denn irgendwie müssen sie es ja schaffen. Trotzdem müssen wir mit einem Verlust rechnen. Denn ganz ohne Drama geht es nun doch nicht. Was genau passiert, will ich natürlich nicht verraten. ;) Fazit Bei "Secret Fire 02: Die Entfesselten" von C.J. Daugherty führt ein langer, beschwerlicher Weg zu einem doch etwas unspektakulären Finale. Die Entwicklung von Sacha und Taylor und die Vorgehensweisen sowie das Bewusstmachen eines unausweichlichen Kampfes haben dem Buch die nötige Spannung gegeben und die Reise sehr lesenswert gemacht. 4/5 Punkte.

    Mehr
  • Tolles Finale

    Secret Fire - Die Entfesselten
    LisaliebtBuecherde

    LisaliebtBuecherde

    07. March 2017 um 17:39

    Meine Meinung:   Das Cover ist das gleiche aber in einer anderen Farbkombination, aber wieder total schön. Im Gegenzug zu dem ersten Teil der Dilogie hat mich dieser mehr mitgerissen und ich haben ihn regelrecht verschlungen. Die Geschichte wird aus der personalen Erzählersicht erzählt, jedoch weiß man nicht immer aus welcher Sicht, was manchmal zu Verwirrungen führt. Durch diese Perspektivenwechsel lernt man aber auch die Charaktere alle besser kennen und lieben. In diesem Teil sind auch Louisa und Alastair mehr im Fokus. Doch alle Charaktere haben in diesem Teil eine wirklich tolle Entwicklung durchgemacht und auch die Gefühle kommen sehr authentisch rüber. Band 2 geht nahtlos nach Band 1 weiter und wird auch schnell wieder aufregend. Sie sind in diesem Band auch wieder in Frankreich und treffen mit alten Charaktere wieder zusammen. Ich finde es wirklich toll wie die Alchemie erklärt wird, es ist so bildlich beschrieben, dass man immer das Gefühl hatte, selbst die goldenen Fäden zu sehen. Auch die Gegenspieler machten die Story sehr spannend und nicht vorhersehbar. Rundum ein gelungener Abschluss.     Charakter:   Taylor: Zweifelt in diesem Teil oft an sich, sie kann diese enormen Kräfte die in ihr ruhen einfach nicht kontrollieren. Auch die Angst um Sasha ist für sie ein ständiger Begleiter und sein Glaube an Sie belastet Taylor. Doch Taylor wäre nicht Taylor, wenn sie nicht alles versuchen würde um den Fluch zu brechen.   Sasha: Fühlt sich innerhalb von St. Wilfred ziemlich ausgeschlossen, denn alle haben diese besonderen Fähigkeiten und er kann dort nicht einmal eine Tür öffnen. Doch er versucht alles um Taylor und sich zu retten und natürlich die Welt.   Louisa: Ist einer meiner Lieblinge geworden. Sie ist eine kleine Rebellin, die das größte Herz von allen hat und sich mutig allem stellt. Ich hätte mir keine bessere Begleitung für Taylor und Sasha wünschen können.   Alastair: Schafft es nicht nur Sasha aus seinem Schneckenhaus, sondern ist auch für Louisa ein Fels in der Brandung. Er ist der Joker für jede Lebenslage.     Fazit: Ich war gerne wieder mit den Alchemisten unterwegs und bin ein bisschen wehmütig, mich von den liebgewonnenen Charakteren zu verabschieden. Es war ein gelungener Abschluss, mit einem passenden Ende.                                    4,5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Mein Leseeindruck zu Band 2 der Secret Fire Reihe

    Secret Fire - Die Entfesselten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    07. March 2017 um 12:43

    Wie bereits beim Vorgänger, so besticht dieses Cover ebenfalls durch seinen metallischen Glanz, wobei mir die Farbgebung nicht so richtig gefällt. Ein kurzer Blick auf den Text der Rückseite und schon bin ich wieder neugierig. Wie wird dieser Kampf sein? Wie wird er ausgehen? Der Preis von 18,99 € für ca. 450 Seiten empfinde ich schon etwas hoch. Diese Kritiken (Farbgebung und Preis) fließen nicht in meine Bewertung ein, da es Entscheidungen des Verlages sind, und nichts mit der Story des Autors zu tun haben. Kommen wir nun zum Innenteil bzw. dem Plot. Taylor und Sacha leben nun in St.Wilfred und werden ständig überwacht. Leider werden sie von ihren Mitschülern etwas kritisch beäugt. Aber noch immer sind sie auf der Suche nach einem Gegenzauber, denn Sachas 18. Geburtstag war bereits in 8 Tagen. Somit blieb nicht mehr lange Zeit. Aber schon bald treffen sie auf den Schwarzmagier. Und zu aller Erstaunen, ist er auch noch ein alter Bekannter. Wie bereits beim Vorgänger, so konnte mich die Autorin auch mit dieser Fortsetzung an das Buch fesseln. Ich wollte, nein, ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Seiten flogen nur so dahin. Je weiter die Geschichte fortschritt, umso mehr habe ich mit Sacha und Taylor gebangt und gezittert. Sehr gut gefällt mir auch der Schreibstil der Autorin. Locker, leicht, und in der Sprache der Jugendlichen abgefasst. Ein bisschen Liebe darf natürlich auch nicht fehlen. Aber diese überlagert nie die eigentliche Geschichte, sondern bleibt ein kleines, dezentes Randgeschehen. Ein kleines bisschen enttäuscht hat mich allerdings der Schluß. Es hatte den Anschein, dass der Autorin irgendwie die Worte ausgegangen sind. Oder bleibt einiges offen, um einen evtl. dritten Teil doch noch zu veröffentlichen? Wir werden sehen! Fazit: Obwohl dieses Buch unter dem Genre Jugendliteratur erscheint, wird es auch bei den älteren Lesern großen Anklang finden. Eine ausgefeilte Story mit magischen Momenten, die in ihrer Art aber auch glaubwürdig erscheint. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich die Autorin zu einem weiteren Band hinreißen lassen würde.

    Mehr
  • Secret Fire - Die Entfesselten

    Secret Fire - Die Entfesselten
    Landbiene

    Landbiene

    07. March 2017 um 10:11

    Eigene Inhaltsangabe: Sacha und Taylor sind in St. Wilfreds und versuchen verzweifelt eine Lösung zu finden den uralten Fluch zu brechen. Sollten sie dies nicht schaffen, wird Sacha an seinen 18 Geburtstagen sterben. Sie haben nur wenige Tage Zeit! Wird Taylor ihre Kräfte beherrschen, eine Lösung finden und Sacha retten können? Schreibstil: Der Schreibstil ist wie schon im ersten Band locker flockig zu lesen und man fliegt als Leser nur so durch die Seiten. Sprachlich ist es einfach und verständlich gehalten, wie man es von Jugendbüchern gewohnt ist. Die Autorin schreibt bildlich ohne sich an kleinsten Details aufzuhalten und damit das Buch unnötig in die Länge zu ziehen. Die Geschichte wird von einem personellen Erzähler einmal von Sacha und einmal von Taylor erzählt. Das hat mir sehr gut gefallen. Ansonsten haben die Kapitel eine angenehme Länge und sind nummeriert. Eigene Meinung: Band 1 hatte mich dermaßen gefesselt das ich Band 2 kaum erwarten konnte. Leider war Band 2 nicht ganz so überzeugend, aber dennoch sehr gut. Zu Beginn der Geschichte musste ich mich erst wieder einfinden. Die Geschichte knüpft nahtlos an den ersten Teil der im August letzten Jahres erschienen ist an. Die Autorin gibt dem Leser leider kaum Gedankenstützen, so dass ich angestrengt nachdenken musste wie Band 1 endete. Ein paar gut eingefädelte Wiederholungen wären hier wünschenswert gewesen. Nachdem das erste Hindernis überwunden war, kam ich wieder gut in die Geschichte rein. Actiongeladen schreitet die Handlung recht schnell voran und dann wiederum gab es ein paar Längen die sogar recht zäh wurden. Die Protagonisten Sacha und Taylor waren mir auch in diesem Band sehr sympathisch, authentisch und liebenswürdig. Zu dem spielen Alastair und Louisa eine größere Rolle was mir sehr gut gefallen hat. Gekonnt hat die Autorin hier ein wenig Romantik einfließen lassen, ohne Liebe und Gefühlsduselei in den Vordergrund zu stellen Auch in diesem Band gab es eine Szene die mich etwas an Harry Potter erinnert hat, jedoch fand ich das wenig tragisch da es inzwischen zu Überschneidungen in diesem Genre kommt. Das Ende des Buches war richtig spannend, jedoch lief alles zu perfekt und zu schnell ab. Hier hätte man definitiv etwas mehr raus holen können. Gerne hätte ich auch gewusst wie es nun weiter geht mit St. Wilfreds und den Protagonisten. Das Ende war zwar in sich abgeschlossen, hätte aber Potenzial für einen dritten Band oder ein Zusatzkapitel. 4 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Zu schnelles Ende

    Secret Fire - Die Entfesselten
    _-Cinderella-_

    _-Cinderella-_

    06. March 2017 um 21:50

    Autorin: C. J. DaughertyTitel: Secret Fire: Die EntfesseltenPreis: 18,99€Seiten: 448Verlag: OetingerErscheinungstag: 20. Februar 2017Teil einer Reihe: 2/2Das Buch kaufen?Gleich zum Verlag?Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.(Quelle: Verlag)Nachdem mir der erste Band letzten Sommer unglaublich gut gefiel, stand für mich sofort fest, dass auch der zweite Band gelesen werden muss. Gesagt und nun auch getan. Zuerst einmal muss ich sagen, dass mir die Aufmachung sehr gefällt. Ich liebe Blau und Türkis und von daher wurde hier absolut mein Geschmack getroffen.Der Schreibstil der Autorin konnte mich wieder sehr gut unterhalten. Das Buch wurde wieder sehr fließend und spannend geschrieben. Die Handlung schießt an den ersten Band an und so konnte ich super in die Geschichte einsteigen. Geschrieben wurde auch der zweite Band aus der Sichtweise der beiden Protagonisten Taylor und Sacha. Jedoch muss ich gestehen, dass mich der erste Band mehr von sich begeistern konnte. Zwischendurch hatte ich solche Längen im Buch, sodass mich auch die Spannung nicht richtig packen konnte. Sie war vorhanden, aber für mich nicht immer greifbar.Beide Charaktere haben mir wieder sehr gut gefallen. Sie haben nur noch wenige Tage um das Ende der Welt und Sachas Tod zu verhindern. Denn Sachas achtzehnter Geburtstag steht vor der Tür und treibt die beiden Teenager zur Eile an. Noch habe sie nichts Brauchbares herausgefunden und die Zeit rast ihnen davon. Doch dann erfahren sie endlich, wer es auf ihn abgesehen hat und Erkenntnisse treiben sie in den Süden Frankreichs. Können Sie dort den bösen Zauber aufheben, der auf Sachas Familie liegt?Auch hier muss ich gestehen, dass ich den Beginn der Geschichte um vieles spannender und unterhaltsamer fand. In der Mitte hatte ich einen regelrechten Tiefpunkt und hoffte darauf, dass die Handlung mich wieder greifen würde. Zwischendurch geschah dies auch, aber der erste Band konnte mich deutlich mehr unterhalten. Auch das Ende kam mir irgendwie zu schnell und perfekt. Alles fügte sich zusammen und lief für mich einfach zu glatt. Hier hätte ich mir mehr Hindernisse und vielleicht Nervenkitzel gewünscht.Der zweite Band Secret Fire Dilogie von C. J. Daugherty konnte mich am Anfang der Handlung mehr begeistern, als zum Ende zugehend. Längen schlichen sich in die Geschichte ein und so ließ mich das Buch auch etwas enttäuscht zurück. Viel zu schnell kam für mich das Ende und viel zu mühelos wurde das Problem gelöst. Hier hätte ich mir mehr Hindernisse gewünscht.Das Buch bekommt ganz knappe 4 Punkte.Danke an Oetinger für das Rezensionsexemplar.Band 1: Secret Fire: Die Entflammten ---> RezensionBand 2: Secret Fire: Die Entfesselten

    Mehr
  • weitere