C.L. Taylor

 3.2 Sterne bei 13 Bewertungen
Autor von Detox, The Lie und weiteren Büchern.

Alle Bücher von C.L. Taylor

C.L. TaylorDetox
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Detox
Detox
 (8)
Erschienen am 01.12.2016
C.L. TaylorDetox: Thriller
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Detox: Thriller
Detox: Thriller
 (0)
Erschienen am 01.12.2016
C.L. TaylorThe Lie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Lie
The Lie
 (2)
Erschienen am 07.06.2016
C.L. TaylorThe Escape: The gripping, twisty thriller from the #1 bestseller
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Escape: The gripping, twisty thriller from the #1 bestseller

Neue Rezensionen zu C.L. Taylor

Neu
Kleine8310s avatar

Rezension zu "Detox" von C.L. Taylor

Detox
Kleine8310vor 2 Jahren

Buchidee: 

Die Buchidee ist nicht gänzlich neu, aber bei solchen Themen, mit Charakteren die sich eine neue Identität erschaffen, bin ich immer sehr neugierig. Meistens sind sie auch spannend, vorallem, wenn die Vergangenheit die Charaktere dann doch noch einholt ...

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Jane Hughes. Jane lebt in einem kleinen Haus und arbeitet in einem Tierheim. Die junge Frau ist zudem in einen netten Mann verliebt, doch was niemand ahnt ist, dass es Jane Hughes gar nicht gibt. Ihre wahre Identität hat sie begraben, als fünf Jahre zuvor etwas Schreckliches in Nepal geschah. Mit ihren drei besten Freundinnen sollte es ein wunderbarer Urlaub werden, doch nur zwei von ihnen überlebten ihn. Und jetzt will jemand dafür Rache nehmen ...


Schreibstil: 

Der Schreibstil von C. L. Taylor hat mir gut gefallen. Ich mochte es, dass die Art gut zur Geschichte passte und sich durchweg flüssig lesen liess.

Charaktere: 

Die Charaktere hat die Autorin gut ausgearbeitet und ich habe die Entwicklungen interessiert mitverfolgt. Manches war ein bisschen überzogen und grenzte auch ans Unrealistische, was aber irgendwie zu der Thematik mit den psychologischen Aspekten, die sich bei den Charakteren zeigen, gepasst hat. Wenn man nicht zu oft überprüft wie realistisch alles ist und sich auf die Geschichte einlässt, ist sie in der leichten Überzogenheit aber stimmig.

 

Spannung: 

Den Spannungsbogen hat C. L. Taylor leider nicht wirklich gut gehalten. Ich hatte mir bei der Auflösung sehr viel mehr Spannung erhofft und auch am Spannungsaufbau zu Beginn der Geschichte gab es, meiner Meinung nach, leider zuviel Luft nach oben.

 

Emotionen:   

Wenn man nicht zu streng auf die Geschichte schaut, ist manches durchaus interessant und ich habe in manchen Momenten auch mit den Charakteren mitgefiebert. Leider hielt das nie sehr lange an und daher war mir der Punkt der Emotionen nicht überzeugend genug.

 

"Detox" ist ein Thriller, der mich mit einer guten Idee gelockt, aber in der Umsetzung leider nicht ganz überzeugt hat!

Kommentieren0
4
Teilen
B

Rezension zu "Detox" von C.L. Taylor

was vielversprechend klingt, wird sehr schnell zur Enttäuschung
Buchmagievor 2 Jahren

Rezi zu: „Detox“

Autorin: C.L. Taylor

Genre: Thriller

Verlag: Piper

Buchinhalt:

„Ich werde dich finden. Und zerstören.“

Als Jane von ihrer Chefin einen Brief erhält in dem steht „Ich weiß, dass Du nicht Jane Hughes heißt.“ holt sie die längst vergessene Vergangenheit ein. Denn der Briefeschreiber hat Recht, Jane ist nicht Jane, sondern Emma Woolfe.

Alles begann vor fünf Jahren, wo sie noch in London lebte und zusammen mit ihren Freundinnen Al, Daisy und Leanne die Zeit verbrachte und all abendlich um die Häuser zog. Als die Freundin sich jedoch von ihr trennt und sie nicht damit klar kommt beschließen die Freundinnen zusammen eine Auszeit zu nehmen. Diese führt sie in ein „Wellnessresort“ nach Nepal. Die dort erhoffte Ruhe finden sie dort allerdings nicht, denn schnell werden hier aus Freundinnen, Feindinnen, die sich bis auf den Tod bekriegen. Zweien von ihnen gelingt die Flucht.

Meinung:

Der Klapptext lies mich auf einen spannenden Thriller hoffen und ich hatte mich auf die Lektüre gefreut. Leider wurde ich sehr schnell enttäuscht, denn auf Spannung, Überraschende Wendungen und Charaktere die einen mitreißen, wie sie einen guten Thriller ausmachen habe ich hier nicht vorgefunden. Vielmehr war die Handlung von Anfang bis Ende langweilig und vorhersehbar, es gab weder etwas Packendes noch Mitreißendes. Einige Handlungsstränge waren sogar unlogisch und nicht nachvollziehbar aufgebaut. Ebenfalls haben mich hier das ständige auf und ab und die immer wieder aufkehrende Frage der Protagonisten wer nun mit wem fremd gegangen ist enorm gestört.

Die Protagonistin war mir in ihren Handlungsweisen doch sehr naiv, stellenweise waren diese ebenfalls nicht nachvollziehbar und zum Ende war sie einfach nur noch nervig. Vielleicht mag es daran liegen, dass ich mit ihr von Anfang an nicht „warm“ geworden bin, aber sie war mir letztendlich sehr unsympathisch. Ebenso erging es mir mit den Nebencharakteren, niemand hat mich hier so richtig „angesprochen“.

Der Schreibstil der Autorin ist zwar gut und gewährleistet ein flüssiges Lesen, dennoch vermochter er mich nicht in den Bann zu ziehen, was größtenteils der sehr langweiligen Handlung und den nervigen Protagonisten zuzuschreiben war.

Was so auf den ersten Blick sehr verheißungsvoll und spannend klang, scheitert leider an einer sehr spannungsarmen, zum Teil nicht nachvollziehbaren Handlung und den enttäuschenden Protagonisten. Die Autorin hat hier leider sehr viel Potential verschenkt.

In Kürze:

Schreibstil: gut, flüssig zu lesen

Protagonisten: Handlungsweise nicht immer nachvollziehbar, zum Ende hin nur noch nervig

Handlung: Spannungsarm, teilweise vorhersehbar

Fazit: was vielversprechend klingt, wird sehr schnell zur Enttäuschung, die Autorin hat einfach zu viel Potential verschenkt

Kommentieren0
2
Teilen
Benni_Cullens avatar

Rezension zu "Detox" von C.L. Taylor

Tolle Grundidee, aber nur teilweise gute Realisierung
Benni_Cullenvor 2 Jahren

Nach den Wintermonaten, die ich vornehmlich mit romantischen, emotionalen und/oder weihnachtlichen Lektüren verbrachte, hatte ich mal wieder total Lust auf einen guten Thriller und entschied mich da für "Detox", denn der Klappentext hörte sich wirklich interessant an und ich wollte einfach wissen, wie die beiden Geschichten, die in der kurzen Zusammenfassung vorgestellt werden, zusammenhängen. Und so begab ich mich auf die Reise in Jane's Leben, welches atemberaubender nicht sein könnte.

Jane hat alles, was man sich nur wünschen könnte: Einen großartigen Freund, einen tollen und erfüllenden Job und ihr eigenes Cottage in einer süßen kleinen Stadt in Wales. Doch Jane ist eigentlich gar nicht Jane, sondern Emma. Und diese lebte bis vor fünf Jahren noch in London, wo sie jeden Abend mit ihrem Freundinnen Al, Daisy und Leanne verbrachte. Als Al sich jedoch von ihrer Freundin trennt, beschließen die Frauen nach Nepal zu fahren, um sie abzulenken - doch die Reise gibt ihnen nicht die Ruhe, die sie sich erhoffen, denn mit dem Resort stimmt etwas nicht und aus den Freundinnen werden schnell Feindinnen, die sich bis auf den Tod bekriegen werden. Überleben sie dieses "Detox"?

Allein durch den Klappentext wird deutlich: Das Buch verspricht eine spannende Geschichte, besonders durch die Tatsache, dass man weiß, dass Jane bzw. Emma am Ende davon kommt und sich ein neues Leben aufgebaut hat. Doch diese beruhigende Tatsache wird durch die immer kehrenden Flashbacks gebrochen und führt so dazu, dass man als Leser ständig unruhig auf neue Informationen aus der Zeit in Nepal hofft. Denn nur durch diese versteht man die gegenwärtigen Sorgen, Probleme und Ereignisse von Jane. Dabei ist mein einziger Kritikpunkt, dass die Story an manchen Stellen ziemlich vorhersehbar war und mir an einigen Punkten erhofft hätte, dass mich die Autorin überrascht und die Darstellungen damit eine Wendung erhalten. Diese blieb leider aus, weshalb ich schon ziemlich früh eine Ahnung hatte, wie das Buch enden könnte.

Dennoch muss ich sagen: Zumindest die Entwicklung der Figuren ist sehr bemerkenswert, denn für mich unterschieden sich die Erzählungen von Jane und die von Emma wesentlich. Während ich mit Jane total sympathisierte und richtig mitfieberte, war mir Emma anfangs viel zu schwammig dargestellt und gleichzeitig auch viel zu unsicher in ihrer Person. Man merkt einfach, dass Emma sich in ihrem Leben überhaupt nicht wohl fühlt, während Jane wirklich total angekommen ist. Dieses Ungleichgewicht ändert sich im Laufe des Buches und man merkt die Zusammenhänge immer mehr, was dazu führt, dass die beiden Figuren, die ja ein und die selbe Person nur zu unterschiedlichen Zeitpunkten darstellen, zusammenfallen und ein gesamtes Bild ergeben. Sehr schön gemacht von der Autorin an dieser Stelle und ein großes Kompliment dafür!

Mein Fazit:
Wie fühle ich mich also nach Beenden des Buches? Ich muss sagen, dass ich mir wirklich Zeit genommen habe, um meine Gedanken zu sortieren. Die wie bereits geschrieben, fand ich die Story einerseits total vorhersehbar, andererseits fieberte ich aber auch mit und besonders im letzten Drittel des Buches, nahm die Geschichte Fahrt auf und konnte mich noch einmal richtig überzeugen. Dennoch muss ich aber auch die knapp über 300 Seiten davor auch mit einschließen. Und da war es mir dann einfach ab und an zu langatmig und zu ereignislos. Die Autorin schafft es nicht, die Distanz zwischen Leser und Ereignissen verschwinden zu lassen, was dazu führt, dass man oft nicht wirklich betroffen reagiert, wenn etwas vermeintlich furchtbares passiert. Dies gelingt nur gegen Schluss, was schade ist, schließlich hätte man diese Spannung auch früher bereits einsetzen können.

Dennoch gefiel mir die Grundidee und die Charaktere dann doch sehr gut, besonders wenn man die oben angesprochene Entwicklung mit einfließen lässt. Was vergibt man also für Sterne? Wie bewertet man ein solches Gefühl? Für mich immer wirklich schwer. Doch letztendlich muss ich mir die Frage stellen: Würde ich diesen Thriller weiterempfehlen? Und hier lautet meine ehrliche Antwort: Wahrscheinlich eher nicht. Wenn mich jemand auf das Buch ansprechen würde, dann würde ich sagen: Probier es aus! Es hat spannende Grundideen, die eben nur teilweise gut umgesetzt werden, dafür aber Charaktere, mit denen man mitfiebern kann. Und für diese Aspekte gibt es von mir objektiv schlussendlich 3 Sterne, auch wenn der Thriller bei mir persönlich vielleicht 3,5 Sterne erhalten würde.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks