C.L. Wilson Der Winter erwacht

(435)

Lovelybooks Bewertung

  • 382 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 9 Leser
  • 76 Rezensionen
(256)
(127)
(42)
(8)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Winter erwacht“ von C.L. Wilson

Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird.

Was für ein Auftakt! Die Geschichte ist genau nach meinem Geschmack.

— Rebecca1493

Ich liebe es 😙sie ist soooooo stark

— Crazygirlyl

sehr spannend und romantisch, manchmal etwas zu viel des Guten. Aber toller Weltentwurf und spannende Handlung

— thiefladyXmysteriousKatha

Ich habe es neulich ein zweites Mal gelesen und war wieder verzaubert. Kann es kaum erwarten bis Band 3 und 4 rauskommen.

— Anke-Vogel

Ein tolles Buch! Aber dieses Ende!! Arghhh...

— NataliaMelike

Auch wenn Band 1 wenig Action aufweisen kann, mochte ich das Buch sehr gerne! Die Charaktere, der Schreibstil & die Geschichte sind toll.

— Cozydayscoffeebooks

Eines meiner Lieblingsbücher der letzten Monate!

— AggiWuerze

Atemberaubend! Kann es kaum erwarten Band 2 zu lesen!

— My_book_moments

Netter erster Teil, der Lust auf den zweiten macht. So richtig was aufregendes ist aber noch nicht passiert. Schön erzählt.

— Kodabaer

Tolles Fantasybuch...man konnte nicht aufhören zu lesen...

— Bine1911

Stöbern in Fantasy

Ein Reif von Bronze

Ein wirklich gelungener zweiter Teil. Ich liebe diese Reihe.

Sternchenschnuppe

Angelfall - Am Ende der Welt

Super geschichte super ende !!!😍😍👍

Dreamcatcher7

Die Chroniken von Maradaine - Der Zirkel der blauen Hand

Toller Ausflug in eine magische Welt, doch fliegt dem Held zuviel zu.

Lotta22

Animant Crumbs Staubchronik

Großartiges Buch! Obwohl ich ein überzeugter High Fantasy Fan bin, hat mich dieses Buch wunderbar mitgerissen <3

Dovahkiin

Coldworth City

Liest sich wie X-Men, sogar die Namen sind teilweise gleich. Alles irgendwie zusammengeklaut. Keine Leseempfehlung, schade!

PaulasBookPlanet

Die dreizehn Gezeichneten

Rasant, spannend und absolut lesenswert: im Kampf mit den Sygnaer Rebellen erlebt ein Leser eine faszinierende Welt mit kreativer Magie!

ghmanderfeld

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn der Winter erwacht...

    Der Winter erwacht

    thiefladyXmysteriousKatha

    30. March 2018 um 22:40

    Der Winter erwacht Dies ist der erste Band der Weathermages-of-Mystral-Reihe von C. L. Wilson, die besonders durch die Tairen-Soul-Serie bekannt geworden ist. Ich habe auf allen sozialen Netzwerken fast ausschließlich Positives über dieses Buch gehört und wollte dem Ganzen daher eine Chance geben. Ehrlich gesagt habe ich mit einer Game-of-Thrones-Nachahmung gerechnet, das Buch ist bis auf einzelne wenige Parallelen sehr anders. Auch wenn ich ein paar Kritikpunkte habe, kann ich „der Winter erwacht“ wirklich empfehlen. Romantik, Spannung, Fantasy!   Inhalt Zwei verfeindete Reiche, mächtige Wettermagie und eine schicksalhafte Liebe Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird ...   Meinung Wenn man den Klappentext des Buches liest, erwartet man eine Geschichte rund um eine arrangierte Ehe. Die Geschichte beinhaltet allerdings sehr viel mehr, als nur diese Ehe, zu der Chamsin vermeintlich gezwungen wird. Das Buch spielt in einer sehr interessanten und spannend ausgearbeiteten Welt, die sich in den Sonnen- und Winterhof teilt: Sommergrund und Winterfels. Die Protagonistin wächst in Vera Sola, der Hauptstadt von Sommergrund auf und ist die vierte Tochter des Königs. Allerdings hält er sie vor der Welt versteckt, da er ihre Wettermagie fürchtet und Chamsin die Schuld für den Tod ihrer Mutter gibt. Chamsin kann schlimme Stürme hervorrufen und ist allgemein alles andere als ein kleines süßes Mädchen. Sie ist eine sehr starke Figur, was mir sehr gut gefallen hat.   Dass sie Wynter heiraten muss, scheint für sie (nach allem was sie in Sommergrund erleben musste) keine große Bürde zu sein. Obwohl sie von ihrem Temperament her eher eine Sommerfrau ist, hat man dann doch als Leser das Gefühl, dass sie in den Norden gehört und sich dort schnell einlebt. Wynter ist ein sehr mysteriöser König, aber auch sehr charismatisch. Auch er hat einiges erlebt und das Eisherz macht ihm zu schaffen. Diese ganze Geschichte rund um den Eiszauber und das Schwert bzw. die Rolandssage ist wirklich spannend. Man sollte direkt den zweiten Band parat haben, denn der Cliffhanger ist sehr böse und man muss einfach weiterlesen. Bereits der Titel lässt auf Game-of-Thrones-Prallelen hindeuten und ja, es gibt auch welche. Doch meiner Meinung nach handelt es sich letztendlich doch um sehr unterschiedliche Geschichten mit ähnlichen Grundmustern. Winterfels ähnelt ganz leicht Winterfell und der Eiskönig mit seinen Dienern, den weißen Wanderern aber auch George R.R. Martin war ja nicht der erste, der solche Gestalten in seinen Geschichten erschaffen hat. Auch Vera Sola ähnelt Sommergrund und die Fehde zwischen den Beiden Königshäusern kennen wir auch aus GoT. Aber ansonsten ist die Story anders und innovativ.   Was mich etwas störte war, dass die schöne Liebesgeschichte durch zu viele plumpe Erotikszenen (in meinen Augen) kaputt gemacht wurde. Man hatte das Gefühl, dass hier Erotik eingebaut wurde, weil es sich verkauft aber sonst nicht so sehr zur Handlung passt. Trotzdem hat mit das Buch gut gefallen und auch Band 2 ist empfehlenswert.

    Mehr
  • Der Winter erwacht und mein Herz schlägt höher!

    Der Winter erwacht

    My_book_moments

    11. March 2018 um 17:06

    Titel: Der Winter erwacht Autor: C.L. Wilson Verlag: Bastei Lübbe Seiten: ca. 381 Preis: 10,00€ Klappentext: Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird ... Meine Meinung: Das Buch wurde mir von einer Freundin empfohlen, die den ersten und zweiten Band in von innerhalb von zwei Tagen gelesen hatte. Nahdem ich mir dann sofort die Leseprobe geholt habe, war ich schon begeistert. Jedoch habe ich mit dem Buchkauf bis zum Anfang des Jahres gewartet. Im Februar habe ich das Buch dann angefangen zu lesen, da ich fand, dass es perfekt in die kalte Jahreszeit passt. Und was ich soll ich zu diesem Buch sagen. es war einfach wahnsinnig gut! Der Winter erwacht, war das erste Buch in diesem Jahr, was mich so wirklich fesseln konnte. Ich habe mich hingesetzt und mich einfach in diese Geschichte fallen gelassen und habe gar nicht bemerkt, wie die Seiten nur so dahinflogen. In diesem Buch begleiten wir Chamsin, Prinzessin von Sommergrund und Wynter Atrialan, König von Winterfels. Nachdem Sommergrund, Wynters Vertrauen missbraucht hat, erklärt Wynter ihnen den Krieg. Kurz nach der Besetzung von Sommergrund, wird begonnen die Geschichte zu erzählen. Wynter fordert für den Frieden von dem König von Sommergrund, einer seiner Töchter als Braut, denn er braucht dringend einen Erben als Nachfolger für sein Königreich. Zudem will er den König in seinem Herzen verletzen. Jedoch weiß Wynter nicht, dass der König vier anstatt drei Töchter besitzt. Die vierte Tochter ist Chamsin und hat alles andere als eine gute Vater- Tochter Beziehung und genau diese wird Wynters Braut. Chamsin ist alles andere von dieser Hochzeit begeistert, denn sie hasst es das zu tun, was man von ihr verlangt und sie liebt ihre Unabhängigkeit. Das Buch war die ganze Zeit eher ruhig, was daran liegt, dass es im deutschen in zwei Teile geteilt wurde und man sozusagen hier den Anfang des Buches hat (was ich zugegeben ziemlich doof finde, dass Bastei Lübbe das Buchg einfach in zwei Teile geteilt hat). Dafür hat man auf jeder Seite Wynter und Chamsin immer mehr kennengelernt. Die Charaktere lassen sich hier Zeit sich zu entfalten und zu entwickeln und man hat einen ziemlichen starken Fokus auf die Beziehung zwischen Wynter und Chamsin. Mit Chamsin hat man eine sehr temperamentvolle und sehr stürmische Persönlichkeit. Sie ist stur und nimmt nur selten gerne Ratschläge von anderen an. Sie hasst es Schwäche zu zeigen und versucht in allen möglichen Situationen stark zu sein und ihre Gefühle zu verbergen. Jedoch gelingt ihr letzteres nie so wie sie es gerne hätte und die Umgebung nimmt mehr von ihrern wahren Gefühlen war, als sie gerne hätte. Ich mochte Chamsin, denn trotz allen was ihr zustößt, hält sie an ihren Prinzipien fest und auch versucht sie immer das beste aus ihren Gefühlen zu machen. "Sie war keine weise, friedliche Tildy, ganz gleich wie sehr sie es auch versuchen mochte. Sie war eine Tochter der Sonne, zu Wärme fähig, aber ebenso fähig zu Feuer und tödliche Explosivität" (S. 328) Diese Zitat beschreibt Chamsin einfach perfekt und man spürt auch immer wieder, was für eine warmherzige Person Chamsin ist, die sich dennoch einsam fühlt. Mit Wynter hat man das genaue Gegenteil. Er ist kühl, berechend und distanziert. Auf fremde macht er einen gefährlichen und machtvollen Eindruck. Jedoch sorgt er sich auch um andere. Besonders um sein Volk und um seinen besten Freund Valik. Man bemerkt schnell, dass er auf andere immer Rücksicht nimmt und Chamsin verstehen kann. Man bemerkt, dass er sich Sorgen um sich macht und die ganze Situation am bequemsten für sie gestalten will. Mein Herz hat bei diesen Taten immer höher geklopft. Aber man merkt auch, dass Wynter in der Vergangenheit verletzt wurde und darunter immer noch sehr leidet. Eigentlich will er Chamsin gar nicht an sich heranlassen, aber dennoch merkt man, dass da mehr ist als nur die politische Ehe. Und auch die Beziehung zwischen den beiden finde ich sehr schön beschrieben. Auch sie lässt sich Zeit. Die Beziehung war am Anfang doch sehr auf der politischen Ebene, aber mit der Zeit merkt man, wie aus dieser politischen Beziehung sich so langsam eine intensivere bildet. Mir gefiel diese Geschwindigkeit doch sehr gut! "Mutig geworden?" "Mutig war ich schon immer." korrigierte sie ihn "Die praktische Veranlagung ist es, die mir gelegentlich fehlt." (S. 252 Chamsin und Wynter) Diese Zitat zeigt einen ganz kleinen Ausschnitt aus der Beziehung zwischen den beiden. Man hat wirklich von Anfang an bemerkt, dass die beiden trotz der Umstände auf der selben Wellenlänge sind und sich perfekt ergänzen. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es zwischen den beiden weitergeht! Auch der Schreibstil und die Aufmachung des Buches haben mir sehr gefallen. Der Schreibstil ist sehr schön flüssig und leicht. Auch wenn ich mich am Anfang etwas an die Begriffe gewöhnen musste, denn die Autorin verwendet hier mittelalterliche Begriffe, die dem ganzen Buch Charme geben. Jedoch war das nach den ersten zwei Kapiteln kein Problem mehr und ich konnrte mich vollends auf die Geschichte konzentrieren. Zugegeben, die Kapitel waren, für meinen Geschmack immer etwas zu lang, aber dennoch bin ich sehr gut durch das Buch gekommen. Was mich besonders gefreut hat, war dass man hier auch eine Karte hatte. So konnte ich mich in der Welt ganz gut orientieren und die Karte ist auch einfach toll gestaltet! Fazit: Der Winter erwacht konnte mich von der ersten Seite bis zur letzten abholen und mich fesselnd. Es ist eine Geschichte nach meinen Geschmack in einer echt tollen Welt. Auch wenn die Kapitel etwas zu lang fand und die Geschichte im Deutschen auf zwei Teile aufgeteilt wurde, was ich total doof finde gebe ich dennoch 5 von 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung für alle Fantasyfans!

    Mehr
  • Gut, aber mit einigen Längen

    Der Winter erwacht

    -Danni-

    01. February 2018 um 21:16

        Titel: Der Winter erwacht Reihe: Mystral Reihe; Band 1 1 Der Winter erwacht 🌸 2 Wenn der Sommer stirbt Autorin: C.L. Wilson  Verlag: Bastei Lübbe Preis: 10,00 € Taschenbuch; EBook 8,49 € Erscheinungsdatum: 16.07.2015 Seitenzahl: 381       Inhalt:   Zwei verfeindete Reiche, mächtige Wettermagie und eine schicksalhafte Liebe Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird ... [Quelle: Bastei Lübbe] Über die Autorin:   C. L. Wilson wurde in Houston, Texas geboren. Ihre Eltern arbeiteten bei der NASA, und schon als Kind liebte sie Mythen und Geschichten über andere Welten. So ist es kein Wunder, dass sie Schriftstellerin wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern an der Golfküste Floridas. [Quelle:  Bastei Lübbe]       Erster Satz: "Musst du wirklich gehen?"        Meine Meinung:   Cover: Das Cover finde ich ganz schön. Ich mag die Farben und es passt sehr gut zur Geschichte.     Schreibstil: Das Buch ist in einem schön flüssigen Schreibstil aus der Erzählerperspektive geschrieben. Diese begleitet mal Chamsin und mal Wynter.      Charaktere: Die Charaktere haben alle ihre Daseinsberechtigung. Die Protagonistin Chamsin habe ich recht schnell in mein Herz geschlossen. Sie ist zwar nicht ganz einfach, aber ich mochte den kleinen Wirbelwind irgendwie trotzdem. Den Protagonisten Wynter mochte ich ebenfalls sehr gerne. Auch wenn er des Öfteren eher kalt war, hatte er doch auch liebevolle Seiten. Chamsins Vater König Verdan hingegen habe ich gehasst. Wynters besten Freund Valik kann ich irgendwie nicht richtig einschätzen. Er kam mir irgendwie eher immer wie ein alter Grummel vor.      Story: Ein guter Reihenauftakt, der mich allerdings nicht vollends überzeugen konnte. Zuerst einmal ging das Buch richtig gut los. Den Prolog fand ich wirklich super und auch gleich schockierend. Ich war zunächst auch richtig gefesselt von der Geschichte und es gab wirklich einige Schockmomente. Ich habe sehr mit den Charakteren mitgelitten. Dann fiel für mich leider die Spannung sehr ab und die Geschichte zog sich ganz schön. Es wurde zwar zwischendurch mal wieder besser, aber so richtig fesseln konnte es mich trotzdem nicht mehr. Wenn die Spannungskurve dann mal wieder hoch ging, fiel sie leider sehr schnell wieder ab. Auch die ziemlich langen Kapitel haben mich sehr gestört, da sie dazu beigetragen haben, dass sich die Geschichte noch mehr zog. Das Buch beinhaltet auch ein wenig Erotik, das war für mich schon eine Überraschung. Allerdings fand ich die Wortwahl in den erotischen Szenen teilweise wirklich sehr seltsam und manchmal musste ich sogar herzlich loslachen, weil die Begriffe wirklich total komisch waren. Solche Bezeichnungen habe ich wirklich noch nie gehört. Ich muss sagen, ich hab wirklich viel viel mehr von dem Buch erwartet und bin echt ein wenig enttäuscht. Die Idee ist echt gut und auch die Geschichte gefällt mir total. Ohne die Längen, wäre das Buch bestimmt auch echt super gewesen. Das Ende konnte mich dann leider auch nicht mehr ganz so überraschen. Irgendwie habe ich damit gerechnet, aber trotzdem ist es irgendwie auch ein Cliffhanger. Ich werde die Reihe auf jeden Fall trotzdem weiterlesen und freue mich auf Band 2.    Fazit: "Der Winter erwacht" ist ein guter Reihenauftakt. Leider hatte die Geschichte für mich einige Längen und konnte mich daher nicht vollends fesseln. Ich vergebe hier 3 von 5 Sternen.        

    Mehr
    • 2
  • Verlosung der Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams 2017

    Was man von hier aus sehen kann

    Daniliesing

    Es ist für uns schon eine liebgewonnene Tradition geworden und vielleicht für euch ja auch? Zum Ende des Jahres blicken wir auf unsere gelesenen Bücher zurück und jeder im LovelyBooks Team überlegt sich ein Buch, das ihn in diesem Jahr ganz besonders begeistern konnte. Die Lieblingsbücher des LB-Teams 2017 möchten wir euch hier verraten und ans Herz lesen. Es ist eine bunte Mischung verschiedener Genres und bestimmt für jeden was dabei.Auf einen von euch wartet dabei ein besonderer Gewinn!Wir verlosen ein großes Lieblingsbücher-Paket unter allen Teilnehmern dieser Verlosung. In diesem Paket wird jedes der hier genannten 17 Lieblingsbücher einmal vertreten sein.Und los geht es mit unseren Herzensbüchern des Jahres:diewortklauberin empfiehlt "Was man von hier aus sehen kann" von Mariana LekyEin Okapi ist ein abwegiges Tier. Ebenso abwegig erscheint es, dass ein Traum von einem ebensolchen einen Todesfall ankündigen soll. Doch das ist nur eine der Kuriositäten, die dem Leser in diesem kleinen Dorf im Westerwald begegnen.„Was man von hier aus sehen kann“ hat mich besonders durch seine Unaufgeregtheit begeistert. Es ist eine Geschichte, die leise und schlicht daher kommt und die großen Themen bespricht, ohne sie anzusprechen: den Tod, der uns immer plötzlich trifft, obwohl er unweigerlich Teil des Lebens ist, die Liebe, auf die das Gleiche zutrifft, und den Mut trotzdem (oder eben deswegen) das Leben zu wagen.PiaDis empfiehlt "Die Blutschule" von Max RhodeDieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen. Es ist wirklich verstörend, spannend und gleichzeitig richtig gut. Es steht zwar Thriller drauf, aber da ist schon auch ein wenig Horror drin. Nichts für schwache Nerven ;-) Ein Buch das mich wirklich immer noch ein wenig beschäftigt. Ich habe das Buch fast am Stück gelesen, weil es mich nicht los lassen wollte ...sarah_elise empfiehlt "Rendezvous mit einem Oktopus" von Sy MontgomeryEr kann 16.000 Küsse auf einmal verteilen, Tricks lernen, Türen öffnen, miese Laune verbreiten und mit seinen Tiefseeaugen die Türen zu einer noch unbekannten Welt öffnen. Der Oktopus. Mein Buch des Jahres hat mich auf jeder Seite verzaubert und zugleich meinen Blick erweitert. Meinen Blick auf meine große Liebe, das Meer. Ein liebevolles und tiefgründiges Buch über die Seele der Ozeane für alle Tiefseetaucher, Hobbyaquanauten und jeden Literaturliebhaber.infinitejourney empfiehlt "Blade Runner" von Philip K. DickEin Klassiker, der hochaktuelle Fragen aufwirft: Was braucht ein Mensch um sich als Mensch zu fühlen, wie weit sollen Gefühle gesteuert werden, was ist künstliches Leben wert? Entworfen wird eine dystopische Zukunft, die theoretisch in erschreckend greifbarer Nähe liegt und zum Reflektieren anregt. In Verbindung mit dem filmischen Sequel mein persönliches Lesehighlight in diesem Jahr.Marina_Nordbreze empfielt "The Hate U Give" von Angie ThomasSelten hat mich beim Lesen ein Buch so wütend gemacht. Warum ist unsere Gesellschaft im 21. Jahrhundert noch immer so furchtbar rassistisch? Für mehr Wut auf die Missstände und mehr Kraft zur Veränderung empfehle ich ganz dringend die Lektüre von "The hate u give" von Angie Thomas, die ungeschont den Alltagsrassismus in den USA beschreibt. Vielleicht bewirkt das Buch auch hier in Deutschland ein Umdenken bei so manchem Leser. Wünschenswert wäre es. Malista empfielt "Warten auf Bojangles" von Olivier BourdeautEine Liebeserklärung an das Leben in allen seinen Facetten! Voll Liebe, Hoffnung und Mut erzählt der Autor die Geschichte eines Familienlebens, das auf Grund der Krankheit der Mutter, eigentlich alles andere als leicht sein sollte. Dennoch erscheint das Leben dieser Familie beneidenswert liebevoll und leichtfüßig und es begleitet einem beim Lesen ein herrliches Gefühl, das alles möglich sein kann.SandraKath empfiehlt "Caraval" von Stephanie GarberStephanie Garber hat mich beim Lesen komplett vergessen lassen, dass "Caraval" ihr Debüt ist. Man taucht ein in diese magische Welt und kann nicht mehr unterscheiden, was wahr und was nur eine Illusion ist, wem man vertrauen kann und wer lügt. Man folgt Scarlett in ein Spiel um Leben und Tod und sucht mit ihr gemeinsam nach den Antworten auf so viele Fragen. Und gerade, wenn man denkt, dass alle Rätsel gelöst sind, liest man die letzte Seite...markusros empfiehlt "Die Geschichte der Bienen" von Maja LundeAngestachelt und aufgerüttelt von meiner Tochter, die in der Schule das Thema Bienen und Bienensterben behandelt hat, habe ich mich im Urlaub auf den Roman gestürzt. Ein paar wenige laue Sommerabende am Campingplatz später hatte ich das Buch verschlungen. Neben viel Spannung und schöne Lesestunden hat mir das Buch auch beim aktuellen Thema „Insektensterben“ geholfen, einige aktuelle politische Diskussionen besser einordnen zu können, etwa rund um Glyphosat. Und um selber wenigstens im Kleinen was Gutes zu tun: Im eigenen Garten haben wir seit dem Herbst eine extra bienenfreundliche Wildblumenwiese gesät.kultfigur empfiehlt "1Q84" (Buch 1 & 2) von Haruki MurakamiIch habe in diesem Jahr für mich das erste Mal Hörbücher ausprobiert. Eigentlich war ich skeptisch, doch nachdem ich 1Q84 von Haruki Murakami (Buch 1 + 2) ungekürzt bei Spotify entdeckt und gehört habe, bin ich absolut fasziniert. Zur erzählerischen Qualität des Autors muss man, glaube ich, nichts sagen und die Geschichte hat, unaufgeregt gelesen von David Nathan, einen unglaublichen Sog. Noch nie waren Figuren für mich so real und zum Greifen nahe und als es zu Ende ging, war ich tieftraurig. Was für ein Glück, dass Buch 3 noch auf mich wartet :-)TanjaMaFi empfiehlt "Ein Gentleman in Moskau" von Amor TowlesEinen klügeren, warmherzigeren und optimistischeren Charakter als Graf Rostov habe ich in einem Buch selten erlebt. 1922 wird er im Hotel Metropol in Moskau unter Hausarrest gestellt und durchlebt in diesem irgendwie sehr gemächlichen Mikrokosmos die nächsten 30 turbulenten Jahre im sich rapide ändernden Russland. Quasi durch das Fenster erlebt der Leser nicht nur einzigartige Figuren aber auch eine faszinierende Reise durch die Zeit. "Ein Gentleman in Moskau" ist definitiv das Buch, das mich dieses Jahr am meisten begeistert hat.Sharyssima empfiehlt "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay KristoffEin Buch, das mich dieses Jahr vollkommen überrascht und überzeugt hat, ist "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Wer glaubt, ein ganz normales Science-Fiction-Buch vor sich zu haben, täuscht sich gewaltig. Die spannende Story wird nämlich mit einem bunten Mix aus Chats, Protokollen, Berichten, Funksprüchen und Bauplänen erzählt, die die Geschichte so plastisch und realistisch machen, dass man sich selbst auf den Raumschiffen im Weltall wähnt. Ein Buch, das geradezu nach einer Verfilmung schreit!NaddlDaddl empfiehlt "Im Traum kannst du nicht lügen" von Malin Persson GiolitoEndlich mal wieder ein Thriller, der mich komplett überzeugen konnte! "Im Traum kannst du nicht lügen" fängt zwar eher ruhig an, zieht einen aber immer mehr in seinen Sog. Majas Gedanken rund um den Prozess sind absolut spannend, ich war wie gebannt von der Frage, was passiert ist, wer welche Rolle gespielt hat und wer die Schuld an den Geschehnissen trägt. Eine Geschichte, die nicht nur aus schwarz und weiß besteht – schon lange hat mich kein Buch mehr so nachdenklich hinterlassen.Daniliesing empfiehlt "Before they pass away" von Jimmy NelsonSo wenige Romane, wie in diesem Jahr, habe ich wohl selten gelesen. Dafür durfte ich große Mengen an (Papp)bilderbüchern anschauen und ein paar interessante Sachbücher entdecken. Kurz vor knapp sind mir jedoch ein Buch und ein Fotograf begegnet, die mich nicht mehr losgelassen haben. Deshalb geht meine Empfehlung an den Bildband "Before they pass away" mit den atemberaubenden Fotos von Jimmy Nelson. Er hat es sich zur Aufgabe und Berufung gemacht, indigene Völker auf der ganzen Welt und in den entlegensten Winkeln der Erde zu entdecken, sie kennen zu lernen und natürlich zu fotografieren. Dieser kleine Einblick in ihren Alltag, der zugleich in starkem Kontrast zu unserer modernen, schnelllebigen Welt steht, macht dieses Buch für mich so eindrucksvoll!Cari_f empfiehlt "Nevernight - Die Prüfung" von Jay KristoffMeine persönliche Entdeckung dieses Jahres sind die Bücher von Jay Kristoff. Sowohl "Illuminae", das er zusammen mit Amie Kaufman geschrieben hat, als auch "Nevernight - Die Prüfung" haben mich absolut in ihren Bann gezogen. Letzteres lässt die Leser in eine düstere Fantasywelt eintauchen und strotzt nur so vor Ironie, Schonungslosigkeit und Ideenreichtum. Dieses Buch ist zwar nichts für Zartbesaitete, lässt aber die Herzen all jener höher schlagen, die gerne anspruchsvolle Fantasy mit wunderbar unperfekten Protagonisten lesen. Eins meiner Highlights des Jahres 2017!aba empfiehlt "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von José Eduardo AgualusaEin Buch, das mich zugleich berührt, unterhalten und auch zum Nachdenken gebracht hat, ist "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von dem angolanischen Schriftsteller José Eduardo Agualusa. In seinem Roman erzählt er die Geschichte einer Frau, die 30 Jahre lang allein und isoliert in der angolanischen Hauptstadt gelebt hat. In ihrer eigenen Wohnung! In derselben Zeit erlebt das Land große politische und wirtschaftliche Umstellungen. Die Protagonistin dieses Romans schafft es, das Schicksal vieler Menschen zu beeinflussen, und das während ihrer Isolation und ohne es überhaupt zu ahnen. Glaubhaft und höchst spannend erzählt Agualusa diese unglaubliche Geschichte, an die ich noch sehr sehr lange denken werde!Gexi empfiehlt "Götterblut" von Stella A. TackFür Fantasy mit griechischer Mythologie bin ich eigentlich immer zu haben und Stella A. Tacks Buch war ein Volltreffer. Warrior ist eine eigenwillige und etwas kratzbürstige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt und die einen oft zum Lachen bringt. Sie nimmt uns mit auf eine Taxifahrt durch die Hölle und auf ein Golfspiel der Götter im Olymp und richtet dabei einiges an Chaos an. Für mich wurde durch dieses Buch klar, dass deutsche Fantasy viel kann! Mein Fazit: einfach göttlich.Daria87 empfiehlt "Der Junge auf dem Berg" von John BoyneDieses war mein erstes Buch des Autors und ich war vollends begeistert. Sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln. Meisterhaft beschreibt John Boyne wie leicht vor allem Kinder beeinflussbar sind und wie wichtig es ist, dass sie gute Vorbilder haben. Eine absolute Leseempfehlung!Wir hoffen an dieser Stelle natürlich, dass wir vielen von euch das ein oder andere - oder gleich alle ;-) - unserer Lieblingsbücher schmackhaft machen konnten.Wenn ihr also dieses schöne Buchpaket mit unseren 17 Top-Büchern des Jahres gewinnen möchtet, klickt einfach auf "Jetzt bewerben" und verratet uns folgendes:Mal angenommen, ihr dieses Jahr nur ein einiziges Buch zu Weihnachten verschenken, das für euch ein echtes Highlight war. Für welches Buch würdet ihr euch entscheiden und wieso?Bei dieser Verlosung könnt ihr bis einschließlich 3. Januar 2018 mitmachen! Wir wünschen euch schöne Weihnachten mit euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr!

    Mehr
    • 903
  • Wenn Sommer und Winter um's Überleben kämpfen

    Der Winter erwacht

    Jess_Ne

    27. December 2017 um 23:18

    INHALTChamsin, ihres Zeichens rebellische Sommerprinzessin und Wettermagierin wird nach der Eroberung ihres Königreichs von ihrem Vater dem König von Sommergrund  vor die Wahl gestellt: Entweder sie heiratet Winter Atrialan, den Mann, der ihr Land mit Krieg und Elend überzogen hat, oder stirbt. MEINE MEINUNG Die Geschichte um Chamsin und Wynter hat mir sehr gut gefallen und besitzt auf jeden Fall Suchtpotenzial. Den Schreibstil fand ich sehr ansprechend und auch die Charakterentwicklung war ausgearbeitet und nachvollziehbar. Die Protagonistin war sympathisch und nicht das typische ‚Dummchen‘, dass man in vielen Romantasy-Romanen antrifft. Sie hat ihren eigenen Kopf und lässt sich von ihrem männlichen Umfeld nicht herumschubsen. Die Welt besaß nicht viel Tiefe, was aber der Geschichte keinen Abbruch getan hat. Die Idee, dass sich Jahreszeiten-Mächte gegenüberstehen ist ebenfalls nicht neu, aber hier besonders gut umgesetzt. Positiv hervorzuheben sind auch die im Umschlag abgedruckten Landkarten mit kurzen Beschreibungen der Reiche Sommergrund und Winterfels. Auf der Karte konnte man den Weg der Charaktere verfolgen, wenn man einmal den Überblick verloren hatte. Man merkt, dass der Verlag Bastei Lübbe sich bei der Gestaltung (beider Bände) Mühe gegeben hat und ich bin sehr dankbar, dass sie das englische Cover nicht übernommen haben. Das sah meiner Meinung einfach nur grauenhaft aus. Großes Lob an den Verlag. FAZIT Eine wunderschöne Liebesgeschichte a la ‚Das Reich der sieben Höfe‘ gespickt mit Verrat, Magie und Abenteuern. Ich war absolut begeistert und kann das Buch nur empfehlen. Leider wurde das englische Original ‚Winter King‘ hier in zwei Bände aufgeteilt, sodass die Geschichte am Ende wirklich ‚zerhackt‘ wirkt. Der zweite Teil ‚Wenn der Sommer stirbt‘ ist zum Glück bereits erschienen

    Mehr
  • Ein Liebesroman mit fantastischem Anteil bezeichnen

    Der Winter erwacht

    Freyheit

    26. November 2017 um 08:13

    Inhalt:Drei Jahre lang hat Wynther Atialan, König von Winterfels, gegen Sommergrund gekämpft. Nun stellt er die Bedingungen für eine friedliche Kapitulation der anderen Seite: Der König von Sommerfeld wird gezwungen, ihm eine seiner Töchter zur Frau zu geben. Chamsin, Prinzessin von Sommerfeld, denkt aber gar nicht daran, den groben Riesen zu heiraten. Lieber stirbt sie!Meine Meinung:Eigentlich hatte ich einen Fantasy-Roman erwartet. Bekommen habe ich aber etwas ganz anderes...Chamsin war die verhasste Tochter des Königs Vandum von Sommerfeld. Sie beherrschte - genauso wie alle anderen in ihrer Familie - das Wetter. Nur gelang es ihr nicht, ihre Gabe unter Kontrolle zu halten. Das machte sie gefährlich und unerwünscht. Zurückgezogen und vor den Staatsleuten und Besuchern versteckt, führte sie ein tristes Leben. Sie wuchs zu einer Rebellin auf, die sich gegen jede Regel stellte, was ihr viel Ärger brachte. Ich mochte diesen Charakter. Einerseits wirkte sie sehr zerbrechlich - eine kleine Träumerin - andererseits stur, stolz und ungebrochen. Mir gefiel diese Kombination.Zu ihrem Bruder Milan hatte Chamsin ein besonderes Verhältnis. Er erzählte ihr oft von seinen Reisen und Abenteuern, all die Dinge, die ihr verwehrt waren. Er war es letztendlich, der mit seinen Taten ihr Schicksal besiegelte! Anfangs war mir Milan noch sympathisch, doch das änderte sich, als er nach Winterfels reiste, um mit dem dortigem König Wynther Verhandlungen abzuschließen. Zurück ließ er Kummer, Tod und Verzweiflung. WARUM? Ich war entsetzt und verstand Wynthers Hass auf die Sommergrundler.Drei Jahre dauerte der nun folgende Krieg und Wynther hatte den Sieg auf seiner Seite. Als er in Sommerfeld ankam, um dort die Bedingungen für Frieden auszuhandeln, wollte er aus Rache einer der geliebten Töchter des Königs.Es kam, wie es kommen musste. Chamsin wurde vom König auserwählt. Nur „leider“ wollte Chamsin nicht. Was nun folgte, war von solch einer Härte und soviel Hass geprägt, dass ich gar keine andere Wahl hatte, als den König zu verachten. Schließlich willigte sie ein. Der König jedoch ( hihi ) sollte seine gerechte Strafe später bekommen. Das hatte er verdient!Der Rest des Buches handelte dann von der Hochzeit und der Reise der beiden nach Winterfels. Obwohl das Buch nicht besonders viel Tiefe hatte, gab es doch einige Schreckmomente. Es las sich auch wunderschön, wie Chamsin und Wynther sich ineinander verliebten. Zugeben würden es natürlich beide nicht, aber wir als Leser wissen da mehr. :-))Ich war schon längst an dem Punkt angelangt, wo ich das Buch nicht mehr beiseite legen konnte.Enden tut es mit einem miesen Cliffhanger. „Was? Nein,nein, nein!“ waren meine letzten Gedanken. Gut, dass Band 2 direkt vor mir liegt und ich gleich weiterlesen kann. ;-)Fazit:Ich würde diese Buch eher als einen Liebesroman mit fantastischem Anteil bezeichnen. Und obwohl Verrat, Intrigen, Drama, Schmerz und Tod eine Rolle spielen, ist doch ein erheblicher Anteil schöner Erotik und Gefühl enthalten.Ich empfehle es allen weiblichen Leserinnen ab 16 Jahren. Nach oben hin gibt es natürlich keine Grenze. :-)

    Mehr
    • 4
  • Story Gut. Charaktere leider nicht so.

    Der Winter erwacht

    Shade-san

    24. September 2017 um 19:31

    Kennt ihr das wenn ihr eine Geschichte richtig gut findet aber die Charaktere teilweise einfach nur noch nerven ? 
    So ging es mir mit dem Buch. Wenn diese Charaktere dann noch zu den wichtigsten im Buch gehören schwindet leider das Lese vergnügen. 

  • Absolute Leseempfehlung!

    Der Winter erwacht

    Dovahkiin

    02. September 2017 um 12:39

    Das Buch ist sehr angenehm geschrieben und dadurch flüssig zu lesen. Mir sind keine nervigen Angewohnheiten wie ständige Wiederholungen eines bestimmten Wortes oder so aufgefallen. Die Geschicht ist spannend erzählt (ich habe das Buch nur weggelegt um zu schlafen...habe es am nächsten Morgen direkt weiter und dann auch zu Ende gelesen ^-^') und die Gefühle der Figuren werden durch den Perspektivwechsel sehr deutlich. Ich muss sagen ich bin eigentlich kein Fan davon...in dem meisten Büchern nerven mich diese Wechsel eher an, weil ich die Story der Protagonistin meist viel spannender finde, als das, was die anderen Figuren erleben. Wilson hat damit aber sehr gespart und meiste eher eine Handlung erst von der einen Seite angefangen und dann von der anderen Person aus zu Ende erzählt, sodass nicht dieses "Oh mein Gott, jetzt muss ich erstmal 30 Seiten über irgend so einen Freund von ihr lesen und erfahre erst danach, wie es bei ihr weiter geht >.<" aufkam. Versteht ihr, was ich meine :D ? Ich fand Chamsin sehr sympathisch und konnte mich sehr gut in sie einfühlen. Dieses Buch sollte auf jeden Fall lesen, wer eine ordentliche Kelle erotische Spannung in einer Fantasygeschichte ohne andauernden Mord und Totschlag und mit einer starken Protagonistin verpackt mag. 

    Mehr
  • Krieg und Liebe...

    Der Winter erwacht

    RAMOBA79

    28. August 2017 um 22:03

    Inhalt: Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird ...Das Buch ist sehr gut und flüssig geschrieben, habe glaube etwas mehr als einen Tag gebraucht es durchzulesen. Die Haupt-Charaktere sind super aufeinander abgestimmt. Ich mag beide sehr, obwohl er sich doch ein wenig zu sehr auf seinen "Kumpel" hört und sie dann ein wenig vernachlässigt, aber bei doch mehr als nur die Pflicht einer gezwungenen Ehe empfinden. Die ganze Story ist super, dann die Feindseligkeit und ach ich könnte Stundenlang weiterschwärmen, aber dann kann ich nicht mit dem 2. Band anfangen...Also supertolle 5 * für dieses grandiose Buch!!!

    Mehr
  • Mehr Fantasy wäre schön gewesen

    Der Winter erwacht

    Irina1612

    05. August 2017 um 14:01

    Es ist ein nettes Buch mit einem hübschen Cover. Es ist eine High-Fantasy-Geschichte, die mit viel Erotik verknüpft wurde. Nach meinem Geschmack hätte aber ruhig mehr Fantasy in die Geschichte hineinfließen dürfen. Der Schreibstil gefiel mir, aber das Ende hatte ein Cliffhanger, damit man vermutlich das zweite Buch kauft.

  • Buch zum verlieben

    Der Winter erwacht

    Gestaltwandler

    05. August 2017 um 11:05

    Das Buch hat mich von den ersten Seiten gepackt und ich habe es in einem Zug verschlungen. Der Inhalt: Chamsin ist die vierte Sommerprinzessin und hat eine besondere Gabe. Ihr Vater verachtet sie wegen dieser. Er hasst sie regelrecht und sie wächst deshalb, zusammen mit ihrer Amme Tildy, in einem abgelegenen Teil des Palastes auf. Durch Tildy, die wie eine Mutter für sie ist, erhält sie eine Bildung wie es für eine Sommerprinzessin üblich ist. Nun kommt Wynter, der Winterprinz nach Sommergrund, um, als Belohnung für den gewonnenen Krieg, eine der Prinzessinnen als Braut zu nehmen. Chamsins Vater will nun Chamsin zwingen Wynter zu heiraten, um seine anderen heißgeliebten Töchter Frühling, Sommer und Herbst zu schützen bzw. Um Wynter reinzulegen. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und man wird durch das Verhalten der Charaktere immer wieder überrascht. DieCharaktere: Die Charaktere haben Persönlochkeit und sind weit davon entfernt nur oberflächlich beschrieben zu sein. Man konnte mit ihnen mitführen und sie verstehen. Zum Beispiel hat mir bei Chamsin gefallen, dass sie temperamentvoll ist und ihre eigene Meinung hat, aber trotzdem weiß, wie sie sich zu verhalten hat, ohne Grenzen zu überschreiten. Für mich hätten die Charaktere nicht perfekter beschrieben werden können. Mein Eindruck: Ich habe lange überlegt, ob ich das Buch wirklich kaufen soll, aber das Geld war es mir wer. Die Handlung und die Personen haben mich immer wieder überrascht. Mit vielen Dingen hätte ich nicht gerechnet, aber das macht es besonders. Es war schön, dass mal nicht das Klischee einer perfekten Prinzessinnenwelt bedient wurde.ich könnte diese Buch immer wieder lesen. Die Personen waren menschlich durch Sachen wie z. B. das selbst Chamsin , die sonst immer selbstbewusst ist, der Verzweiflung nahe ist. Auch finde ich schön, dass der männliche Charakter einen triftigen Grund für sein kaltes Verhalten hat. Der einzige negative Punkt an diesem Buch ist der verdammt fiese Cliffhanger am Ende. Insgesamt ist aber ein ein sehr gelungenes Buch.

    Mehr
  • Der Winter erwacht - C.L. Wilson

    Der Winter erwacht

    HappyEverAfter

    28. July 2017 um 21:18

    Das Leben einer Prinzessin stellt sich jedes Mädchen als traum- und märchenhaft vor, doch Chamsin, eine der vier Sommerprinzessinnen, weiss, dass es das nicht ist.Seit ihrer Geburt wird Sie von ihrem Vater, Verdan Coruscate, gehasst, weil sie der Sturm ist, der die Sommerkönigin, seine Frau und ihre Mutter umgebracht hat. Seit dem Tag ihrer Geburt, sucht er nun nach einer Möglichkeit, sie loszuwerden.Die Chance ergibt sich nach einem jahrelangen Krieg zwischen Sommergrund und Winterfels. Der Winterkönig, Wynter Atrialan, fordert eine Sommerprinzessin als Tribut und Chamsin bleibt keine Wahl. Sie muss dem feindlichen König, ihrem Gemahl, nach Winterfels folgen...

    Mehr
  • Sehr überraschend!

    Der Winter erwacht

    smoone

    08. April 2017 um 13:46

    Zum Inhalt: Die Sommerkönigstochter Chamsin, mit besonderen Gaben geboren und vom Vater verachtet und verleugnet, verbringt ihre Zeit fern vom Hofe, versteckt in abgelegenen Bereichen des Schlosses. Um den langen Krieg mit dem grausamen und eisigen Winterkönig zu beenden, verlangt dieser eine Sommerprinzessin zur Braut. Durch einen Trick will der Sommerkönig so seine ungeliebte Tochter loswerden...Das Cover gefällt mir sehr gut und ist ein Grund, warum ich das Buch besorgt habe. Es ergänzt sich zauberhaft mit dem Cover des Folgebandes.Mein Eindruck:Das Buch hat mich sehr positiv überrascht und beeindruckt.Ich hatte keine großen Erwartungen und hatte mich auch nicht vorab mit dem Inhalt auseinandergesetzt.Bereits im ersten Kapitel nimmt das Buch jedoch rasant Fahrt auf und hat mich stark berührt. Nie hätte ich so viel Grausamkeit, Gewalt und auch Erotik erwartet! An keiner Stelle wurde es mir langatmig oder ähnliches, es geht sehr mitreißend weiter und bleibt bis zum Schluss spannend und wundersam.Ich bin begeistert und freue mich, bald den Folgeband zu lesen!

    Mehr
  • Wunderschöne Story

    Der Winter erwacht

    Stettine

    21. March 2017 um 09:59

    Das Buch hat mich wirklich von der ersten Seite ab an gefesselt. Eine wunderschöne Story, Charaktere in die man sich super hineinversetzen kann und Emotionen die auch beim Leser übergreifen. Einfach empfehlenswert.

  • Ein gelungener Reihenauftakt mit kleinen Schwächen

    Der Winter erwacht

    Kunterbuntestagebuch

    06. March 2017 um 15:44

    Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird... Fazit: Wie bei so manchen Büchern in meinem Regal war dies hier zu allererst ein Coverkauf. Das Cover ist wunderschön gestaltet, es passt zu der Geschichte und spiegelt den Inhalt des Buches perfekt wieder. Der Klappentext hörte sich ebenfalls gut an, dies ist mein erstes Buch von dieser Autorin. Ich war gespannt, ob die Story mich mitreissen kann. Und das hat sie. Bis auf ein paar kleine Schwächen am Anfang konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Die beiden Hauptprotagonisten Chamsin und Wynter sind mir sofort ans Herz gewachsen. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, man kommt gut in die Handlung rein und kann sich ganz auf die Geschichte um die beiden konzentrieren. Es ist besonders schön, dass die Kapitel aus beiden Sichtweisen geschrieben sind. So bekommt man auch einen Eindruck von Wynters Gedanken. Denn ansonsten ist er eher der schweigsame Typ, der lieber Taten als Worte sprechen lässt. Doch irgendetwas ist an Chamsin und sie schafft es, durch seinen Eispanzer durch zu dringen. Kann es für die beiden die wahre Liebe werden, oder wird es immer nur eine Zweckgemeinschaft bleiben? Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung, die gleichzeitig leider das Finale sein wird. Klare Leseempfehlung von mir. Steffi G.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks