C.L. Wilson The Winter King

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Winter King“ von C.L. Wilson

An epic new fantasy romance from New York Times and USA Today bestselling author C. L. Wilson After three long years of war, starkly handsome Wynter Atrialan will have his vengeance on Summerlea's king by taking one of the man's beautiful, beloved daughters as his bride. But though peace is finally at hand, Wynter's battle with the Ice Heart, the dread power he embraced to avenge his brother's death, rages on. Khamsin Coruscate, Princess of Summerlea and summoner of Storms, has spent her life exiled to the shadows of her father's palace. Reviled by her father, marriage to Wintercraig's icy king was supposed to be a terrible punishment, but instead offers Kham her first taste of freedom—and her first taste of overwhelming passion. As fierce, indomitable Wynter weathers even Khamsin's wildest storms, surprising her with a tenderness she never expected, Kham wants more than Wynter's passion—she yearns for his love. But the power of the Ice Heart is growing, dangerous forces are gathering, and a devastating betrayal puts Khamsin and Wynter to the ultimate test.

Die erste Hälfte war etwa schwächer, aber das Buch wird dann zunehmend besser und entwickelt am Ende einen magisch-epischen Sog.

— Lilly_McLeod
Lilly_McLeod
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Auftakt ♥

    The Winter King
    Lilly_McLeod

    Lilly_McLeod

    05. February 2016 um 15:52

    Das Cover Was soll ich zu dem englischen Cover schreiben? Es sieht aus wie das Cover eines Romantasyromans. (Jedenfalls im englischsprachigen Raum). Für mich erweckt es trotzdem die Assoziation „Groschenroman“ und das wird diesem tollen Buch einfach nicht gerecht. So schade. Ich jedenfalls bin froh, dass ich das Buch fürs Regal auch auf Deutsch habe, denn da sieht das Cover wesentlich ansprechender und schöner aus.   Kurze Inhaltsbeschreibung Wynter ist ein sehr junger König, der nicht überall akzeptiert wird. Er versucht seine Position zu stärken, indem er sich auf Verhandlungen einlässt. Eine solche Verhandlung führt zu einem Verrat und einem Verlust, den Wynter für immer verändert. Er schwört Rache an den Sommerländern und greift zu einer Waffe, die nicht nur ihre Feinde vernichtet, sondern auch Wynter selbst zerstören wird. Nach drei Jahren Krieg empfängt man Wynter und seine Armee am Königshof im Sommerland. Im Gepäck hat Wynter seine Bedingungen für Frieden. Er wird eine Tochter des Königs heiraten. Sie soll ihm einen Erben schenken. Nur so kann der Frieden gewahrt werden. Khamsin ist die Braut, die schließlich Wynter das Jawort gibt. Für sie steht alles auf dem Spiel, als Wynter sie mitnimmt. Denn Khamsin ist nicht, wer sie vorgab zu sein. Von zuhause verstoßen, stellt sich die Frage ob sie in der Heimat ihres neuen Mannes ein zweites zuhause finden und sein Eisherz zum Schmelzen bringen kann.   Schreibstil und Storyverlauf Ich habe bereits die fünfteilige „Tairen Soul“ Reihe der Autorin gelesen. Die Reihe gehört zu den besten Fantasybüchern, die ich je gelesen habe. Spannend, dramatisch, romantisch, episch. Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch. Die Geschichte hier ist kürzer und weniger dramatisch und episch. Immerhin ist sie in einem Band abgeschlossen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und bildreich und die Autorin versteht es eine komplett eigene Welt zu erschaffen und mich damit gefangen zu nehmen. Der Anfang war gut, amüsant und spannend und die Charaktere haben einem den Zugang zur Geschichte leicht gemacht. In der Mitte hat mich C.L. Wilson etwas verloren. Die Geschichte drehte sich zu sehr um den „Beziehungspart“ und konzentrierte sich zu sehr auf den „Sex“, was dazu führte, dass ich den Eindruck hatte, es wiederholte sich Einiges und die Motive der Figuren wurden zu stark ausgereizt, so dass ich langsam aber sicher den Zugang verlor und auch die Glaubwürdigkeit nahm ab. Zum Glück gab es dann endlich die lang erwartete Wendung und danach ging es im flotten Galopp durch die Geschichte. Es wurde spannender und ereignisreicher und der Fokus kehrte zurück zur Hauptstory. Schließlich gelang es der Autorin beides gut miteinander zu verbinden und mich wieder zu versöhnen. Wenngleich das Ende etwas schnell kam und ich gut und gerne noch ein paar Seiten mehr gehabt hätte. Das Ende selbst ist jedoch super und vielversprechend. Ich möchte auf jeden Fall die Fortsetzung lesen, die sich mit einer ihrer Schwestern beschäftigen wird.   Die Charaktere und ihre Entwicklung Die weibliche Hauptfigur Khamsin ist eine tolle Figur. Ich mochte sie von Anfang an. Sie ist wild, voreilig, temperamentvoll, mutig, bockig, zäh und leidenschaftlich. Sie hat viele Stärken, die sich zum Teil erst während der Geschichte zeigen und formen. Aber auch Schwächen und das macht sie unglaublich menschlich und sympathisch. Wynter ist ebenfalls eine ganz besondere Figur. Nach außen wirkt er hart, kühl und unberechenbar. Vielleicht sogar ein wenig einschüchternd, aggressiv und gefährlich. Aber auch wenn er all diese Dinge in sich vereint, steckt dahinter ein weicher, mitfühlender und gerechter Mann, der schon viel Leid erfahren hat und durch Verrat und Fehler geprägt wurde. Zu sehen, wie er langsam wieder zu lachen lernt und Vertrauen in sich und andere fasst, war berührend und wunderschön. Beide zusammen geben ein tolles Paar ab und die Liebesgeschichte war (wenn auch am Anfang etwas zu ausgedehnt) toll. Es gab prickelnde Momente, viel Leidenschaft, aber auch echte und berührende Gefühle vor allem zum Ende hin. Besonders auffallend sind wieder die ein oder andere Nebenfigur, die man sofort ins Herz schließt und auf deren Wiedersehen man sich freut. Ebenso die Widersacher im Buch. Ich liebe ihre Bösewichte.   Fazit Obwohl das Buch in der Mitte ein paar Schwächen hatte und die Geschichte genauso gut in 550 statt 608 Seiten hätte erzählt werden können, ist die Welt, die C.L. Wilson schafft, magisch, einladend und wunderbar beschrieben. Die Figuren berührend und ihre Liebesgeschichte kann mit allem aufwarten, was eine Romantasy Story braucht. Für mich ein überzeugender Anfang einer neuen Reihe, von der ich gerne mehr lesen möchte und die ich Fans des Genres auf jeden Fall empfehle. Wenn auch mit deutschem Cover … 

    Mehr
  • geliebter Feind

    The Winter King
    annlu

    annlu

    19. October 2015 um 06:39

    Oh, Kham, no. You haven`t gone and gotten feelings for him? He is the enemy king! He is the enemy king who just crushed your country beneath his heel, and you are his war prize. Your only value to him is your womb. You can`t forget that. Wynter Atrialian ist der König des Wintercraig. Vor drei Jahren wurde ihm vom Prinzen aus Sommerlea nicht nur seine Verlobte und ein geheimes Buch genommen, auf der Flucht hat ebenjener Prinz auch seinen kleinen Bruder getötet. Um Rache üben zu können, nahm Wynter die Essenz des Eisgottes Rorjak in sich auf. Nach langen Jahren des Krieges steht er nun kurz davor, diese Rache zu genießen: Er erobert Sommerlea und fordert eine der geliebten Töchter des Königs zur Frau. Khamsin Coruscate wurde als letzte Tochter des Königs von Sommerlea geboren. Mit ihrer unkontrollierbaren Wettermagie war sie der Grund für den Tod ihrer Mutter. Ihr Vater konnte ihr das nie verzeihen. Seine Trauer verwandelte sich in Hass, den er an ihr ausließ. Nicht besser behandelt als eine Magd, wächst sie abseits des Hofgeschehens auf. Der verlorene Krieg bringt ihren Vater dazu, noch grausamer zu sein. Kurz davor, sie selbst zu töten, nimmt er die Chance wahr und jubelt sie Wynter unter. So wird Khamsin mit dem verfeindeten König vermählt und muss ihm innerhalb eines Jahres einen Erben gebären, um nicht aus dem Verkehr gezogen und durch eine ihrer Schwestern ersetzt zu werden. Während sie sich immer mehr zu Wynter hingezogen fühlt, kann er ihr nicht wirklich trauen. Trotzig stellt sie sich nicht nur den Intrigen am fremden Hof und dem Einfluss Rorjaks auf ihren Ehemann sondern auch dem Misstrauen ihres Mannes. Dabei entwickelt sie immer tiefere Gefühle für ihn. Das Buch startet mit einem Prolog, der drei Jahre zuvor spielt und die verhängnisvollen Ereignisse erzählt, die zum Krieg führten. Danach steigt es direkt mit der Ankunft Wynters in Sommerlea ein. Abwechselnd aus Sicht Khamsins und Wynters wird die Handlung erzählt. Dabei erhält der Leser Einsicht in ihre Motivationen und Gefühle. Da ich Wilsons Tairen Soul Saga geliebt habe, hatte ich sehr hohe Erwartungen an das Buch. Diese wurden zum Großteil auch erfüllt. Der Inhalt hätte dazu führen können, dass sich die Geschichte als sehr kitschiges Werk entpuppt. Dies war allerdings nicht der Fall. Die Romanze stand zwar im Vordergrund der Geschichte, machte sie aber nicht alleine aus. Das erste Aufeinandertreffen der Beiden und die Ereignisse der Hochzeit und der Reise nach Wintercraig ließen darauf schließen, dass sich die Gefühle zwischen ihnen recht rasch entwickeln würden. Doch dann folgt eine Phase in ihrem neuen Zuhause, in der Wynter Khamsin sehr viel alleine lässt. Das könnte in einer Romance störend sein – hier hat es der Geschichte mehr Tiefe gegeben. In dieser Zeit muss sie sich viel mit sich selbst, ihren Einstellungen, Vorurteilen, Meinungen und Zielen auseinandersetzen, während sie langsam ihr neues Heim und seine Bewohner kennenlernt. So kommt es nicht nur zu einer Annäherung zu Wynter, sondern auch zu seinem Volk, das entgegen ihren Erwartungen nicht aus Barbaren besteht. Neben den aufkeimenden Gefühlen und einer Beziehung, die immer wieder von Rückschlägen geprägt ist, ziehen Gefahren für die Beiden auf. Durch diese wurde das Buch spannender. Das Buch hat mich gefesselt – ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Bis zum Ende hin hat es meinen hohen Erwartungen entsprochen, der allerletzte Teil allerdings war nicht ganz so überragend, wie der Rest des Buches und das Ende hätte ich mir besser vorgestellt, was eine leichte Enttäuschung zurückgelassen hat – auch wenn das Buch sehr gut war.

    Mehr