C.M. Spoerri Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

(76)

Lovelybooks Bewertung

  • 63 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 2 Leser
  • 53 Rezensionen
(61)
(13)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas“ von C.M. Spoerri

Dies ist der Auftakt zur zweiten Jugendroman-Reihe von C.M. Spoerri. Sie kann unabhängig von der Alia-Saga gelesen werden, aber diejenigen, die das Fantasy-Land Altra schon kennen, dürfen sich auf ein Wiedersehen mit altbekannten Charakteren freuen. Klappentext: Die sechzehnjährige Mica ist es gewohnt, für das zu kämpfen, was sie zum Überleben auf der Straße braucht. Sie steht am Rande der Gesellschaft von Chakas. Ihr Leben ist geprägt von Armut, Hunger und Angst. Doch nicht zuletzt dank ihrer magischen Kräfte, die nach und nach in ihr erwachen, kann sie es meistern. Alles, was ihr etwas bedeutet, ist ihr jüngerer Bruder Faím. Das Schicksal stellt sie jedoch auf eine harte Probe, als Faím von ihr getrennt wird, während sie selbst dem geheimnisvollen Dieb Cassiel in die Hände fällt, der sie in seine Gilde mitnimmt. Ist es der Beginn eines besseren Lebens? Wird es Mica gelingen, sich in den Kreisen der Diebe eine Stellung zu erkämpfen? Und wie soll sie ihren Bruder wiederfinden, der gerade selbst das Abenteuer seines Lebens erfährt?

Eine spannende Geschichte und tolle Charakter

— Leadezember

Ein schöner Auftakt in eine neue Welt voller Meerjungfrauen, Greifen, Magie und Schifffahrtsgeschichten mit überschaubarer Kritik.

— Mikaey0

Eine richtig tolle Geschichte die einen in ihrem Bann zieht!

— SteffiDe

Zurück im wunderschönen Altra <3

— Pingu1988

Da gibt es nichts zu meckern,wieder ein sehr schönes Buch,bin auf 2 und 3 gespannt!

— Goldammer

Ein grandioser Reihenauftakt, der mich mehr als begeistern konnte. Ich brauche unbedingt die Fortsetzungen!

— Cadness

Ein toller Auftakt für eine wirklich vielversprechende Fantasy-Reihe.

— Lila-Buecherwelten

Mitreißend und verführerisch geschrieben, ich freue mich auf Band 2!

— MarleneWinter

Fantasy vom Feinsten - einfach nur klasse

— Yunika

Ein klasse Auftakt mit tiefgründigen Charakteren!

— FarinadeWaard

Stöbern in Jugendbücher

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Wow. Ein unfassbar berührendes Buch.

LadyIceTea

Am Abgrund des Himmels

Leider fällt dieses Buch unter das Genre Romance, denn mit Fantasy hat das wenig zu tun.

BooksofFantasy

AMANI - Verräterin des Throns

Spannende Fortsetzung

buchgerede

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Toll toll toll toll 😍

kati_liebt_lesen

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Eine tolle Aussage, eine mal wirklich übergewichtige Protagonistin - leider kippt das Buch krass ins Kitschige.

CocuriRuby

Die 100 - Rebellion

Eine meiner Lieblingsserie!

Tamii1992

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Greifen Saga Band 1

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    Leadezember

    29. April 2017 um 12:56

    Inhaltsangabe:In dem Buch geht es um die sechzehnjährige Mica . Sie lebt mit ihrem Bruder Darin bei den Kanalratten , dies ist eine Gruppe von Jungen und Mädchen die keine Eltern mehr haben und auf der Straße als Diebe leben . Die Geschichte spielt in Chakas eine Stadt am Meer. Mica kämpft gegen den Hunger , die Armut und ihre Angst . Durch ihre Magischen Kräfte die langsam in ihr erwachen versucht sie ihren Bruder ein gutes Leben zu ermöglichen . Nach einer Diebesaktion wir Mica von ihrem Bruder getrennt . Bei der Diebesaktion trifft sie auf Cassiel , der sie mit in die Diebes - Gilde nimmt . Mit Cassiel zusammen sucht Mica weiter nach ihrem Bruder . Doch Mica kann nicht einfach so in der Diebes Gilde bleiben , sie muss eine Prüfung bestehen . Wir Mica die Prüfung bestehen und ihren kleinen Bruder wieder finden?Wie sind ihre Gefühle zu Cassiels ?Persönliche Meinung :Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt . Am Anfang von der Hauptprotagonistin Mica , später noch von ihrem kleinen Bruder Farim der auf einem Schiff lebt und von Néthan der Anführer der Sandschurken . Das Buch ist spannend geschrieben . Am besten haben mir die Kapitel von Mica gefallen . In der Geschichte macht Mica eine Verwarnung durch erst ist sie unsicher und später wird sie klug und stark . Mit sechzehn Jahren ist sie sehr klug obwohl sie nicht schreiben und lesen kann , schlägt sie sich tapfer und gibt die Hoffnung nicht auf ihren Bruder wieder zu finden . Fazit : Der erste Band von der Greifer Saga von C.M Spoerri hat mir gut gefallen . Die Charaktere waren toll , vor allem Mica . Der Schreibstill war flüssig . Ich gebe dem Buch dreieinhalb Sterne .

    Mehr
  • Ein magischer Auftakt...

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    Mikaey0

    24. April 2017 um 19:23

    Die Greifen Saga - Die Ratten von Chakas ~ C.M. Spoerri Sternensand Verlag380 SeitenInhalt:"Die sechzehnjährige Mica ist es gewohnt, für das zu kämpfen, was sie zum Überleben auf der Straße braucht. Sie steht am Rande der Gesellschaft von Chakas. Ihr Leben ist geprägt von Armut, Hunger und Angst. Doch nicht zuletzt dank ihrer magischen Kräfte, die nach und nach in ihr erwachen, kann sie es meistern. Alles, was ihr etwas bedeutet, ist ihr jüngerer Bruder Faím. Das Schicksal stellt sie jedoch auf eine harte Probe, als Faím von ihr getrennt wird, während sie selbst dem geheimnisvollen Dieb Cassiel in die Hände fällt, der sie in seine Gilde mitnimmt. Ist es der Beginn eines besseren Lebens? Wird es Mica gelingen, sich in den Kreisen der Diebe eine Stellung zu erkämpfen? Und wie soll sie ihren Bruder wiederfinden, der gerade selbst das Abenteuer seines Lebens erfährt?"~~~~~~~~~~~~~~~~~Meinung:Die zwei Geschwister Mica und Faím wachsen größtenteils unterirdisch auf. Sie gehören seit ihre Eltern verstorben sind zu einer Gruppe von Dieben, die in den Kanälen unter Chakas ihr Unwesen treiben.Während Mica als ältere Schwester sich stets dazu berufen fühlt sich um ihren Bruder Faím zu kümmern, so hat dieser ganz andere Probleme.Als Mica nach einem "erfolgreichen" Auftrag in die Kanalisation zurück kehrt, hat ihr Anführer, ein Kerl namens Nager, ihren Bruder schon ins Nirgendwo gejagt.Eine verzweifelte Suche beginnt, doch sie scheint aussichtslos.Als wäre die Hoffnungslosigkeit nicht genug, muss sich Mica auch noch mit dem unverschämt gutaussehenden Cassiel und seiner Diebesgilde herumschlagen...~~~~~~~~~~~Ich bin mir relativ hohen Erwartungen an dieses Buch herangetreten - und wurde eigentlich weitestgehend auch nicht enttäuscht.Zum Schreibstil der Autorin lässt sich sagen, dass sie sich in meinen Augen enorm weiterentwickelt hat.Ich habe ja ihre Folgeromane, wie Emilia, Conversion oder Unlike zuerst gelesen und dieses frühere Werk zeigt mir, wie sehr ich den neuen Stil schätze.Das Buch ist noch immer leicht und flüssig zu lesen - aber mir fehlt die Nähe. Der "reale" Hauch, den ich von ihren anderen Büchern kenne. (Ja, den gibt's auch in Fantasy Büchern, ich kann es leider nur nicht genau ausdrücken.)Vielleicht liegt es nur am ersten Band, wer weiß.Ich hoffe es wird besser mit Band Zwei - und das ich den lesen werde steht außer Frage.Erzählt wird das Ganze aus drei Perspektiven: Man erfährt die Geschichte von Mica, die von Faím und einem Kerl namens Néthan, dessen Bedeutung ich noch nicht einordnen kann.Unter Micas rotznäsiger Aufmüpfigkeit verbirgt sich eine starke, intelligente, junge Frau, die leider selten elterliche Nähe kennengelernt hat und vielleicht deshalb oft auf sich selbst aufpassen muss.Ihre Perspektive ist insofern spannend, dass sie dem Leser diese innerliche Zerrissenheit offenbart: Was hat Priorität?Die Suche nach ihrem Bruder?Die Aufnahme in die Diebesgilde?Oder doch ihre aufkeimenden Gefühle für den hartgesottenen Cassiel?Faím hingegen sah ich mit seinen 14 Jahren eigentlich kaum in der Lage eine großartige Geschichte zu erzählen. Und doch entführt uns seine Sicht der Dinge auf die offene See. Hin zum rauen Leben als Schiffsjunge, hineingezogen in die Machenschaften von Meerjungfrauen.Ich bin gespannt wie es weitergeht. Und zum Schluss bleibt da Néthan. Ein Magier, wie Mica.Der junge Anführer der Sandschurken wirft mir Fragezeichen an den Kopf.Ich verstehe leider auch am Ende von Band Eins noch nicht, wie er ins Bild passt - mal abgesehen davon, dass er der Einzige ist, der mit seiner Truppe bisher einen Greifen gesehen, gefangen und transportiert hat.Für mich war die Greifen Saga bis dato ein wenig unspektakulär, mir fehlte irgendwie die Action, aber das kommt bestimmt noch, da bin ich optimistisch.Fazit: C. M. Spoerri's Welten sind immer groß! Es gibt viel zu entdecken und massenhaft Schlüsse zu ziehen.Band eins der Greifen Saga bietet einen hübschen Auftakt zu etwas viel größerem.Die Geschichte selbst ist schön zu lesen, doch den Charakteren fehlt ein bisschen Tiefe und der Story etwas Spannung.Aber die Magie von Altra, die Meerjungfrauen, Greifen, erwähnte Seeschlachten und die romantische Beziehung haben viel Potenzial.Ich vergebe 4 von 5 Sterne, da ich mich, trotz der kleinen Kritikpunkte, beim Lesen sehr wohl gefühlt habe.

    Mehr
  • Die Greifen-Saga - #1 - Die Ratten von Chakas

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    elchi

    23. January 2017 um 00:11

    Inhaltsangabe: Mica und ihr kleiner Bruder Faím müssen seit dem Tod ihrer Eltern als Straßenkinder in den Straßen Altras täglich um ihr Überleben kämpfen. Als Gildenlose gehören sie einer niederen Diebesbande an – den Kanalratten, die im Tunnelsystem unter der Stadt lebt. Der Anführer der Ratten ist ein grausamer Mann, welches den jungen Geschwistern das Leben zusätzlich zur Hölle macht. Das Leben der beiden ändert sich jedoch schlagartig, als Mica wegen einem nicht ganz so einfachen Auftrag losgeschickt und dabei dem Dieb Cassiel in die Hände fällt, während Faím aus der Unterkunft der Kanalratten vertrieben wird. Hier trennen sich ihre Wege und das Abenteuer eines jeden beginnt… Meine Meinung: „Die Greifen-Saga – Die Ratten von Chakas“  von C. M. Spoerri ist der erste Band einer neuen Reihe und ein faszinierendes Fantasy-Abenteuer, welches den Leser in die fantastische Welt Altras zieht. Einige Leser, die Corinnes Alia-Reihe bereits kennen, werden erfreut sein wieder nach Altra reisen zu dürfen und u.a. auch altbekannte Charaktere wieder zu treffen. Diejenigen, die die Alia-Reihe noch nicht kennen, so wie ich, werden sich dafür freuen eine fantastische neue Welt mit charakterstarken Persönlichkeiten und spannenden Abenteuern zu entdecken! Die Geschichte ist durch ihren Aufbau und Ablauf der Handlungen doch ein wenig komplex, da sie aus 3 verschiedenen Perspektiven geschildert wird und somit aus 3 unterschiedlichen Handlungssträngen besteht. Dennoch fiel mir der Einstieg leicht, da die Autorin einen langsam an das Geschehen heranführt und man die Handlungen gemeinsam mit den Charakteren erlebt.  Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Dank der detaillierten und bildhaften Beschreibungen konnte ich das Leben in den Straßen von Altra regelrecht fühlen. Auch zieht sich eine stetige Spannung durch die Geschichte durch, die hier und da durch unerwartete Wendungen der Geschehnisse kontinuierlich gesteigert wird und über das Ende des Buches, welches in einem echt miesen Cliffhanger endet hinausgeht. Ebenso grandios ist die Beschreibung der Charaktere. Egal ob Haupt- oder Nebencharakter. Jedes Lebewesen besitzt einen unglaublich authentischen Charakter, der mit viel Liebe ausgearbeitet wurde. Mica, die seit dem Tod ihrer Eltern alles dran setzt, damit sie und ihr kleiner Bruder Faím überleben, ist eine unglaublich starke Persönlichkeit. Trotz der vielen Niederschläge, die sie ertragen muss, ist sie eine Kämpferin und gibt nicht auf. Im Verlaufe der Geschichte wächst Mica immer mehr über sich hinaus und lernt sich selbst von einer anderen Seite kennen. Faím, der zu Beginn eher wie ein hilfloser, unerfahrener Junge wirkt, entwickelt sich mit der Zeit auch zu einem stattlichen Jungen, der sich nicht mehr so leicht unterkriegen lässt… Der Dieb Cassiel wirkt dagegen stark, geheimnisvoll und unnahbar. Aber auch ihn lernt man im Laufe der Geschichte immer besser kennen und lieben. Allen in allem hat die Autorin es geschafft eine rundum gelungene Geschichte in einer von ihr eigens kreierten Welt, die trotz Fantasy Anteilen, wie Magie und fremden Wesen, so real wirkt, dass man das Leben in den Straßen Altras mit all seinem Leid und Kampf ums Überleben, den sagenumwobenen Abenteuern und authentischen Charakteren nicht mehr aus der Hand legen will. Fazit: „Die Greifen-Saga – Die Ratten von Chakas“ ist der erste Band der neuen Fantasy-Reihe der Autorin C. M. Spoerri. Die perfekte Mischung aus spannendem Abenteuer, authentischen Charakteren und einer Prise Magie machen die Geschichte danke einem lockeren, flüssigem Schreibstil zu einer absoluten Leseempfehlung!

    Mehr
  • Die Greifen Saga - Band 1

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    SteffiDe

    19. January 2017 um 20:33

    Cover: Das Cover ist wirklich schön gestaltet und passt zu der Geschichte. Klappentext: Dies ist der Auftakt zur zweiten Jugendroman-Reihe von C.M. Spoerri. Sie kann unabhängig von der Alia-Saga gelesen werden, aber diejenigen, die das Fantasy-Land Altra schon kennen, dürfen sich auf ein Wiedersehen mit altbekannten Charakteren freuen. Klappentext: Die sechzehnjährige Mica ist es gewohnt, für das zu kämpfen, was sie zum Überleben auf der Straße braucht. Sie steht am Rande der Gesellschaft von Chakas. Ihr Leben ist geprägt von Armut, Hunger und Angst. Doch nicht zuletzt dank ihrer magischen Kräfte, die nach und nach in ihr erwachen, kann sie es meistern. Alles, was ihr etwas bedeutet, ist ihr jüngerer Bruder Faím. Das Schicksal stellt sie jedoch auf eine harte Probe, als Faím von ihr getrennt wird, während sie selbst dem geheimnisvollen Dieb Cassiel in die Hände fällt, der sie in seine Gilde mitnimmt. Ist es der Beginn eines besseren Lebens? Wird es Mica gelingen, sich in den Kreisen der Diebe eine Stellung zu erkämpfen? Und wie soll sie ihren Bruder wiederfinden, der gerade selbst das Abenteuer seines Lebens erfährt? Meinung: Die Reise nach Chakas lohnt sich auf jeden Fall! Diese Geschichte ist echt großartig geschrieben und lässt sich richtig gut lesen. Man taucht ab in einer andere Welt und vergisst alles um sich herum. Ich musste dieses Buch einfach verschlingen an einem Tag, da ich es nicht aus der Hand legen konnte. Es ist eine sehr spannende Geschichte, freue mich schon auf Band 2 wie es weiter geht.

    Mehr
  • Zurück im wunderschönen Altra...

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    Pingu1988

    02. January 2017 um 14:42

    ...diesmal mit den Geschwistern Mica und Faím. Die beiden haben nur noch sich und sind "Kanalratten" in Chakas und müssen täglich ums Überleben kämpfen... Mica ist erst sechzehn und muss für ihr Alter eigentlich schon viel zu erwachsen sein und das merkt man auch. Sie kämpft für sich und ihren jüngeren Bruder Faím der im Vergleich zu ihr schwach ist und ihre Hilfe und Unterstützung braucht. Nach einer kurzen Einführung in das Leben der beiden passiert es auch schon: Unfreiwillig trennen sich die Wege.. Während Mica auf Cass trifft und ihre ersten Schritte zur Diebesgilde macht verschlägt es Faím auf ein Schiff.... Und so beginnt jeder das Abenteuer seines Lebens :) Ein toller Auftakt einer neuen Saga :) Kopfkino Dank dem tollen bildhaften Schreibstil <3 Auch die Gefühle der Charaktere waren für mich deutlich spürbar (vor allem das "Knistern" in der Luft ;) ) Mica, Faím, Cass und Co sind alle auf ihre Weise was besonderes. Vorallem Faím denke ich hat noch viel Potential in sich das es zu entdecken gibt und der geheimnisvolle Cass ;) Freu mich drauf seine Geheimnisse zu erfahren ;) Man bekommt einige Häppchen vorgesetzt, Andeutungen werden gemacht sodass man unbedingt wissen will was dahinter steckt, wie es weitergeht und vor allem auch der Erzählerwechsel fesselt an die Geschichte :) Die Ratten von Chakas ist wie schon gesagt ein toller Auftakt voll Spannung, Gefühle, Legenden und Geschöpfen des Meeres ;) Lasst euch mitnehmen auf eine neue Reise an Land und übers Meer mit Mica und Faím im wunderschönen Altra <3

    Mehr
  • Spannend, gefühlvoll und zauberhaft

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    MayaShepherd

    03. November 2016 um 12:28

    Nachdem ich die Alia-Saga schon komplett gelesen habe, freute ich mich ganz besonders auf die Rückkehr nach Altra. Von der Stadt Chakas hatte ich schon einen ersten Eindruck, der in den ersten Kapiteln der Greifen-Saga fortgesetzt wurde.   Der Leser lernt Protagonistin Mica und ihren Bruder Faim kennen, die beide ihre ganz eigene Geschichte erleben, aber dennoch miteinander verbunden sind. Beide Geschwister sind mir gleichermaßen symphytisch. Ich habe jedoch eine Vorliebe für Nebencharaktere, so auch hier: Die Meerjungfrau. Wie Faim bin ich ihr von der ersten Sekunde an verfallen. Ich freue mich schon auf ein baldiges Wiedersehen.   Fazit: Spannend, gefühlvoll und zauberhaft! Besser könnte der Auftakt einer neuen Reihe gar nicht beginnen.

    Mehr
  • ein spannungsgeladener und sehr bildgewaltiger Reihenauftakt

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    Bibilotta

    17. July 2016 um 22:03

    Diese Reihe hat mich durch Empfehlungen anderer Leser schon sehr neugierig gemacht. Somit musste ich hier unbedingt mal meine Nase reinstecken. Es geht hier in dieser Geschichte rund um Mica und Faim. Sehr spannend und aufregend war es gleich von Anfang an, was mir sehr gut gefallen hat. Man wird hier mit detailgetreuen Beschreibungen in eine Geschichte gezogen … die sich wie ein Film für mich beim Lesen abspielte. Die Szenen und Handlungsabläufe sind wahnsinnig stimmig und nachvollziehbar …  und wer glaubt, wenn am Anfang schon soviel Spannung sich ergibt, dass das nicht mehr zu toppen ist, der sollte hier unbedingt reinlesen .. denn das ist es allemal – Suchtfaktor nicht ausgeschlossen. Die Charaktere waren sehr interessant und sehr unterschiedlich. Jeder hatte seine eigene Art und das war faszinierend. Während Mica sehr Selbstsicher rüberkam, war Faim eher zurückhaltend und schüchtern … die gesunde Mischung, die es in sich hat. Aber auch viele andere tolle ausgefeilte Charaktere kamen hier zum Einsatz. Man muss sie nicht alle lieben … aber sie gehören alle genau dorthin … das fand ich klasse. Was den Schreibstil angeht, hat mich C.M.Spoerri überzeugen und mitreissen können. In einem Zuge konnte man sich durch die Geschichte lesen … es gab keinen Moment an dem es stockte. C.M.Spoerri schafft es dem Leser die Geschichte bildhaft rüberzubringen, was sich in meinen Gedanken auch wie ein Film abspielte. So hatte ich genaueste Vorstellungen. Das Talent, die Spannung dauerhaft hoch zu halten und dann noch höher zu gehen ,das hat mich fasziniert und begeistert. Auch wenn ich die Steigerung hier im ersten Band der Greifen Saga nun erlebt habe … so fällt es mir fast schwer dran zu glauben, dass da wirklich noch mehr geht … bzw. das alles weiter so spannend gehalten werden kann. Ich werde mich bei passender Gelegenheit weiter überzeugen … denn eins ist sicher … ich muss nochmal nach Chaka und schauen, was da noch so passiert.   Fazit „Die Greifen Saga – Die Ratten von Chakas“ von C.M.Spoerri ist der erste Band der Greifen Saga Trilogie. Ich kann nur sagen, dass sich die Reise nach Chaka mehr als gelohnt hat. Voller Spannung, vieler toller Charaktere, einer bildhaften  und fließenden Schreibweise hat es mich komplett überzeugt. Die Handlungen und Szenen sind glaubhaft und nachvollziehbar. Ich habe mich gerne in Chaka aufgehalten und freue mich auf ein Wiedersehen !!! Absolute Leseempfehlung

    Mehr
  • Empfehlenswert. Eine schöne Idee über Tiere, die selten im Fokus stehen

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    Chibi-Chan

    23. May 2016 um 18:54

    Meine MeinungAllgemeinSchon von Anfang an kommt man gut in das Buch rein. Es werden immer wieder Dinge erklärt und man ist nicht so hilflos im Geschehen. Relativ schnell gehen die spannenden Aktionen los und man fliegt durch die Seiten. Am Anfang klang alles für mich sehr nach der "Sonea Reihe." Ein paar Waisen, die durch die Stadt irren und ihr Leben irgendwie Tag für Tag meistern und dann plötzlich kommen ungeahnte Kräfte zum Vorschein. Der Unterschied: Die Protagonistin Mica will gar nicht ihre Kräfte meistern, sondern lieber für ihren Bruder da sein. Diesen Punkt empfand ich als sehr positiv. Einfach mal aus der Sicht der Diebe zu lesen.Die Sichtweisen werden mehrfach gewechselt. Die Anzahl der Personen empfand ich als angemessen. Nicht zu viele, nicht zu wenig. Allerdings hätte an vielen Stellen mehr Spannung erzeugt werden können. Meistens, wenn etwas spannendes passiert ist, ging es weiter mit der Person, sodass man nicht lange bangen musste. Wäre zwischendurch eine andere Sicht da gewesen, wäre ich mehr gefesselt gewesen.Gegen Ende des Buches muss Mica eine Prüfung bestehen, die aus vier Aufgaben besteht. Dabei fielen ihr sehr schnell Lösungen ein und irgendwie ging mir alles zu schnell. Zu simpel. Vor allem die letzte und größte Prüfung. Ich hätte erwartet, dass die erste Prüfung vielleicht schnell von statten geht und dann immer länger werden bis hin zum großen Finale.Dafür gefiel mir die Sicht ihres Bruders Faim sehr gut. Ihn hat das Schicksal aufs Meer getrieben, wo er als simpler Schiffsjunge mitarbeiten darf. Doch so simpel ist er gar nicht. Ausgesucht von einer Meerjungfrau, ist er nun geprägt fürs Leben. Muss stark sein, wird benutzt.CharaktereDie Charaktere halten sich im Rahmen. Nicht zu viele und nicht zu wenige. Jeder hat eigene Ziele und Wünsche, die man herausmerkt. Doch sie sind auf keinen Fall ein offenes Buch. Man erfährt immer etwas Neues. Man lernt sie langsam kennen.Oft jedoch begegnete man Personen, mit denen ich wenig anfangen konnte. So zum Beispiel die Gefangene auf dem Schiff, die in Faim etwas auslöst. Sie wird einfach weiterverkauft und verschwindet, ohne eine wirkliche Bedeutung gehabt zu haben.Auch Néthan, der sogar eine eigene Sichtweise hatte, kam mir etwas zu kurz. Man erfährt in diesem Band noch kaum etwas von ihm. Ich bin mir sicher, dass sich das noch ändern wird, doch für dieses Buch war er ein Mysterium.Schreibstil & Sichtweise An den Schreibstil musste ich mich erstmal ein wenig gewöhnen. Er ist wirklich gut lesbar und auch fesselnd, nur eben kein 08/15 Schreibstil, was wirklich positiv ist. Nach wenigen Kapiteln war ich drin.Geschrieben ist das Buch in der dritten Person aus den Sichten von den Geschwistern Mica und Faim und dem Räuber Néthan.Cover & Titel Wie auf so vielen Covern sieht man ein Gesicht. Vermutlich Micas. In diesem Punkt ist es nicht wirklich außergewöhnlich. Schön finde ich allerdings, dass die Sichtweisen von Mica und Faim so herausstechen. Oben sieht man das Schiff. Das Leben, was Faim nun führt. Und unten die Stadt Chakas, in der Mica noch immer weilt.Der einzige, kleine Störfaktor ist die Schriftfarbe des Autorennamens. Dieses grelle Rot sticht einfach unvorteilhaft hervor.Zitat"Ein alter Seemannsbrauch: Wir nehmen lieber ihr Herz, als sie unseres nehmen zu lassen." - Position 2463FazitDas Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Idee, die Spannung. Doch an vielen Stellen ging es mir zu schnell und manchmal konnte ich mit Charakteren nichts anfangen. Dinge, die im Folgeband bestimmt gelöst werden. Ich kann das Buch somit definitiv weiterempfehlen.

    Mehr
  • Grandios!

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    Cadness

    20. May 2016 um 18:20

    Ich habe das Buch gerade eben beendet und weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie ich meine Gedanken zusammenfassen soll. Die Autorin hat es geschafft, mich innerhalb weniger Seiten in ihren Bann zu ziehen und diesen über das komplette Buch hindurch aufrecht zu erhalten. Zusammen mit Mica habe ich spannende Abenteuer in Chaka erlebt. Dabei ist mir die kleine Kanalratte innerhalb kürzester Zeit ans Herz gewachsen. Das liegt wohl auch an ihrem großen Mundwerk und ihrem immer währenden Mut. Selbst in Situationen, die mehr als aussichtslos erschienen. Dafür bewundere ich sie sehr! (: Ja, ich bin der Meinung, jeder kann noch einiges von dem Mäuschen lernen. Jetzt sitze ich hier, bin todtraurig, weil ich die Fortsetzungen nicht zu Hand habe und frage mich, wie es mit Mica und ihren Freunden weitergehen wird. Und zu jedem sich noch unschlüssigen kann ich nur sagen: Bestellt euch unbedingt und am besten sofort alle Bände, lest und liebt sie - genauso wie ich es tue! (: Ihr werdet es definitiv nicht bereuen! (Und mal ganz davon abgesehen, sind die Cover wunderwunderschön und werden fantastisch im Regal aussehen <3)

    Mehr
  • Eine Reise nach Chakas die sich lohnt!

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    Buechertraeume

    20. April 2016 um 10:42

    Erster Satz: « Es gab in dem Tunnelsystem mehr Löcher als in einem Kaninchenbau und dennoch fand sich die kleine Gestalt mit erstaunlicher Sicherheit darin zurecht, während sie in der Dunkelheit von einem Gang in den nächsten hetzte. » Meine Meinung: DAS COVER: Das Cover gefällt mir einfach ausgesprochen gut. Man erkennt Mica darauf, was ich sehr toll finde. Außerdem erkennt man Chakas und so bekommt man beim lesen einfach ein Bild der Stadt, was ich persönlich sehr gut finde. Aber von den Details nun abgesehen finde ich das Gesamtwerk einfach unglaublich toll und die Details auf dem Cover runden das gesamte einfach nur super ab. DER SCHREIBSTIL: Meiner Meinung nach ist der Schreibstil von C.M. Spoerri sehr lebendig und hat einen sehr hohen Widererkennungswert. schon beim lesen der ersten Kapitel merkte ich, dass ich mir durch den Schreibstil die Szenen bildlich vorstellen kann und die Geschichte damit geistig miterleben kann. Dazu kommt, dass sie einen sehr flüssigigen Schreibstil hat, welcher mich sofort in den Bann des Buches gezogen hat. Mir hat er sehr gut gefallen und bin gespannt wie es in Band 2 weitergeht mit dem Schreibstil. DER INHALT: Die Geschichte rund um Mica und Faím hatm ir in diesem Band sehr gut gefallen und war von anfang an aufregend und spannend. Man lernt schon hier im ersten Band Chakas relativ gut kennen und das gefällt mir sehr gut. Für mich war der Handlungsstrang echt super gut durchdacht und was ich an der Story noch liebte war die detailgenaue Beschreibung mancher Szenen. Für mich war die Reise nach Chakas echt aufregend, denn die Welt schreit förmlich nach "ERKUNDE MICH!" und dies habe ich sehr gerne getan und werde es mit Band 2 und Band 3 ebenfalls weiter tun. Was mich allerdings am meisten in den Bann gezogen hat, war die Spannung. Ich meine, sie war zwar von Anfang an da und sie blieb auch bis zum Ende aber die Autorin hat an den interessantesten Stellen und Szenen im Buch immer wieder an Spannung drauf gepackt und das flashte mich im positiven Sinne. DIE CHARAKTERE: In meinen Augen waren Mica und Faím die zwei besten Charaktere im Buch. Vor allem hat es mir Mica angetan mit ihrer Art und wie sie sich gegeben hat. Sie war für mich eher die selbstsichere wo Faím hingegen sehr schüchtern und zurückhaltend rüber kam aber es einfach zu ihm passte. Cassiel war mir anfangs eher suspekt und merkwürdig aber dies legte sich je näher man ihn kennenlernte und je mehr er in den Vordergrund getreten ist. Wen ich hingegen nicht leiden konnte war Nager. Ich fand ihn so unsympathisch und empfand ihn eher als Tyrann. Für mich ging er nicht und ich war froh, als er weg war. Fazit: Die Reise nach Chakas zu Mica und Faím war für mich mehr als lohnenswert. Ich lernte eine neue Welt kennen und versank ziemlich schnell in dieser. esw ar aufregend, spannend und richtig schön. Ich bin schon auf Band 2 gespannt der in den Startlöchern steht. Bewertung: 5 goldene Eicheln. (Könnte mein Monatshighlight werden.)

    Mehr
  • Die Greifen Saga Band 1

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    Lila-Buecherwelten

    16. April 2016 um 21:49

    Details: Seitenzahl: 380 Seiten Verlag: Sternensand Verlag Erschienen: 2. Juli 2015 Inhalt: Dies ist der Auftakt zur zweiten Jugendroman-Reihe von C.M. Spoerri. Sie kann unabhängig von der Alia-Saga gelesen werden, aber diejenigen, die das Fantasy-Land Altra schon kennen, dürfen sich auf ein Wiedersehen mit altbekannten Charakteren freuen. Klappentext: Die sechzehnjährige Mica ist es gewohnt, für das zu kämpfen, was sie zum Überleben auf der Straße braucht. Sie steht am Rande der Gesellschaft von Chakas. Ihr Leben ist geprägt von Armut, Hunger und Angst. Doch nicht zuletzt dank ihrer magischen Kräfte, die nach und nach in ihr erwachen, kann sie es meistern. Alles, was ihr etwas bedeutet, ist ihr jüngerer Bruder Faím. Das Schicksal stellt sie jedoch auf eine harte Probe, als Faím von ihr getrennt wird, während sie selbst dem geheimnisvollen Dieb Cassiel in die Hände fällt, der sie in seine Gilde mitnimmt. Ist es der Beginn eines besseren Lebens? Wird es Mica gelingen, sich in den Kreisen der Diebe eine Stellung zu erkämpfen? Und wie soll sie ihren Bruder wiederfinden, der gerade selbst das Abenteuer seines Lebens erfährt? Autorin: C. M. Spoerri wurde 1983 geboren und lebt in der Schweiz. Schon früh entdeckte sie die Liebe zum Schreiben. Sie studierte Psychologie und promovierte im Frühling 2013. Ehe sie von der Wissenschaft zur Arbeit als Psychotherapeutin wechselte, entschied sie sich, ihr früheres Hobby wieder aufzunehmen und begann im April 2013 die Fantasy-Saga >Alia< zu schreiben. Die >Greifen-Saga< ist ihre zweite Fantasy-Reihe und weitere Fantasy-Projekte, die in Altra spielen sowie New Adult Romane, sind ebenfalls dabei, Gestalt anzunehmen. Über ihre Homepage www.cmspoerri.ch werdet Ihr über alle Neuigkeiten informiert. Meine Meinung: Ein wirklich schöner Auftakt für eine gelungene Fantasy-Reihe! Sprache: Das Buch liest sich sehr flüssig und leicht, die Sprache und der Erzählstil sind wirklich sehr schön. Es wird zwar aus Sicht von Mica bzw. Faím geschrieben, aber in der dritten Person, was ich persönlich nicht ganz so gern mag wie die Ich-Perspektive. Das ist allerdings ausschließlich eine Geschmacksfrage, weil ich mich durch die Ich-Form immer mehr mit der Figur identifizieren kann. Es hat dem Buch jedoch absolut keinen Abbruch getan. Figuren: Mica ist eine mutige Protagonistin, die nicht auf den Kopf gefallen ist. Sie weiß, was sie will und kämpft dafür. Teilweise hat sie ein wenig zu perfekt auf mich gewirkt, aber als wirklich schlimm empfand ich das nicht. Ich habe mit ihr gezittert und gebangt und mich für sie gefreut. Das zeigt, dass sie mir ein Stück weit ans Herz gewachsen ist und das wiederum bedeutet, dass sie wohl eine gelungene Figur sein muss. Faím mag ich ebenfalls sehr gern. Er ist ebenfalls mutig und die anfängliche Schwäche scheint plötzlich verflogen, als sein Abenteuer beginnt. Ich mag auch ihn wirklich sehr und habe mit ihm mitgefühlt. Cass ist in meinen Augen der interessanteste Charakter. Er tut so, als wäre er hart und stark, doch er hat auch eine verletzliche Seite, die mir sehr gefallen hat. Diese Mischung aus Bad Boy und fragiler Seele gefällt mir ganz hervorragend und ich freue mich, mehr von ihm zu lesen und mehr über sein Geheimnis zu erfahren. Handlung: Es gibt eigentlich drei Handlungsstränge, die dennoch zusammengehören. Einmal hätten wir da Mica, die zunächst von Nager, dem Anführer der Kanalratten – einer Diebesbande ohne Gildenzugehörigkeit – unterdrückt wird, und sich dann durch einige glückliche Zufälle in der Diebesgilde wiederfindet. Wir fiebern mit ihr, ob sie die Aufnahme schafft und ihre Magie zu beherrschen lernt, während sie gleichzeitig nach ihrem verschwundenen Bruder Faím sucht. Der wiederum gelangt durch ebenfalls einige Zufälle auf eine ganz andere Reise, die vor allem durch harte Arbeit, Hierarchiedenken, Disziplin und auch mysteriösen und gefährlichen Meereskreaturen geprägt ist. Der dritte Strang erzählt die Geschichte eines kleinen Greifen, der gefangen genommen wird und ebenfalls nach Chakas gelangt… Mir persönlich haben sowohl Micas, als auch Faíms Geschichte ausnehmend gut gefallen, weil sie so unterschiedlich waren und dennoch beide auf ihre ganz eigene Weise sehr spannend. Ich könnte mich nicht entscheiden, welche mir besser gefallen hat – und glücklicherweise muss ich das ja auch gar nicht. Ich freue mich jedenfalls sehr darauf zu erfahren, wie es mit den Geschwistern weitergeht und auch mit dem Greifen und welche Rolle der noch spielen wird. Fazit: Ein spannendes und abwechslungsreiches Fantasy-Abenteuer voller Magie, Zufälle und toller Charaktere. In meinen Augen ist der erste Band der „Greifen Saga“ sehr vielversprechend und ein mehr als gelungener Auftakt zu einer wirklich interessanten Fantasyreihe. Wer High-Fantasy mag, sollte sich dieses Buch definitiv genauer anschauen.

    Mehr
  • Gelungener Fantasy Auftakt <3

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    Swiftie922

    Inhalt : Die sechzehnjährige Mica ist es gewohnt, für das zu kämpfen, was sie zum Überleben auf der Straße braucht. Sie steht am Rande der Gesellschaft von Chakas. Ihr Leben ist geprägt von Armut, Hunger und Angst. Doch nicht zuletzt dank ihrer magischen Kräfte, die nach und nach in ihr erwachen, kann sie es meistern. Alles, was ihr etwas bedeutet, ist ihr jüngerer Bruder Faím. Das Schicksal stellt sie jedoch auf eine harte Probe, als Faím von ihr getrennt wird, während sie selbst dem geheimnisvollen Dieb Cassiel in die Hände fällt, der sie in seine Gilde mitnimmt. Ist es der Beginn eines besseren Lebens? Wird es Mica gelingen, sich in den Kreisen der Diebe eine Stellung zu erkämpfen? Und wie soll sie ihren Bruder wiederfinden, der gerade selbst das Abenteuer seines Lebens erfährt? Meine Meinung : In " Die Greifen-Saga (Band1) - Die Ratten des Chakas geht es um den Auftakt der Reihe von C.M. Spoerri. Es geht darin um die sechzehnjährige Mica die es gewohnt ist zu kämpfen wenn es um ihr eigenes Leben geht und um das auf der Straße. Doch mit Hilfe von magischen Kräften die langsam in ihr erwachen wird es einfacher. Das wichtigste ist noch ihr Bruder Faim, doch dieser gerät in Gefahr und wird von ihr getrennt. Sie selbst gerät in andere Fänge, Nämlich in die von Cassiel einem Dieb. Wird sie sich in der Welt der Diebe behaupten können? Und was passiert mit ihrem Bruder? Mica ist sechzehn Jahre und musste schnell lernen zurecht zu kommen auf der Straße und das sie dabei nicht stirbt. Sie trägt das Element Feuer in sich. Dazu kommt noch das sie sich noch um ihren Bruder kümmert, der zusammen mit ihr lebt. Als sie aber durch einen neuen Auftrag weg muss, werden sie und ihr Bruder getrennt. Findet sie ihn wieder? Faim hängt sehr an seiner Schwester und die beide haben schon viel zusammen erlebt. Als er durch etwas von ihr getrennt wird, muss er zum ersten Mal alleine klar kommen. Doch man sieht mit jeder Seite mehr, dass er sich dadurch noch weiter entwickelt und selbstständiger wird. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und man wird gleich in die Geschichte gezogen. Das Buch wird im Wechsel von Faim und von Mica erzählt. So kann der Leser erfahren was ihnen passiert und wie ihre Gedanken und Gefühle sind. Auch die Hintergründe wie die verschiedenen Länder aufgebaut sind und wo beide herkommen haben mich durch die Landkarten am Anfang neugierig gemacht. Neben den Geschwistern wird auch von Nethan dem Anführer der Sandschurken Kapitel aus dessen Sicht erzählt. Die Spannung und Handlung hat mich langsam ins Buch gezogen und in eine andere Welt. Man lernt Mica und ihren Bruder kennen und deren Leben kennen. Es ist nicht einfach unter dem Anführer und sie dürfen nichts machen was ihn verärgert. Als aber ihr Bruder etwas stielt aus einem Tempel und Mica etwas sehr wertvolles stehlen soll, weil ihr Bruder sonst getötet wird, muss sie darauf eingehen. Dadurch kommt die Geschichte erst in Schwung den als Mica das hat was sie stehlen soll trifft sie auf Cassiel der zu den Dieben gehört und es auch auf den Dolch abgesehen hat den sie auch stehlen soll. Sie kommt dadurch zu ihm und den Dieben und soll eventuell auch dort aufgenommen werden.. Dann wechselt die Perspektive wieder und man sieht wie ihr Bruder auf einem Schiff landet und dort lernen muss und sich beweisen muss. Auch er gerät in Schwierigkeiten die mit einer Meerjungfrau zu tun haben. Werden beide sich wiederfinden? Wird Mica es schaffen aufgenommen zu werden bei Cassiel und der Diebesgilde? Es bleibt spannend und ich konnte mich nicht davon lösen. Besonders fand ich die Karten zu Beginn des Buches wo man einen Überblick über das Land Altra, Chakas bekommen konnte und sich damit eine bessere Vorstellung schaffen konnte. Das Cover mit dem Mädchen das mich sehr an Mica erinnert hat passt zur Geschichte. Der Hintergrund mit dem Schiff hat mich gleich an Faim erinnert. Der schöne Schriftzug rundet es ab. Das Ende hat mich neugierig auf den nächsten Band der Reihe und wie es mit den Geschwistern weiter geht, was hat es mit der Spannung zwischen Mica und Cassiel auf sich? Fazit : Mit " Die Greifen-Saga (Band1) - Die Ratten des Chakas“ schafft C.M. Spoerri einen fesselnden Auftakt ihrer Reihe der mich nach nur ein paar Kapiteln in seinem Bann hatte. Ihre Charaktere und der schöne Schreibstil schaffen ein tolles Lesevergnügen und versprechen Lust auf mehr

    Mehr
    • 2
  • Wow. 5 Sterne!

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    Diana85

    10. February 2016 um 20:46

    Wie bei allen ihrer anderen Bücher muss ich wieder 5 Sterne vergeben. Ihre Charaktere wachsen einem immer schnell and Herz sodass man schon auf das nächste Kapitel von ihnen entgegen fiebert. In Mica kann man ganz viel von Alia wiederfinden. Charakterisch kann man bald meinen Sie seinen Schwestern. Leider war Band 1 schnell zu Ende gelesen. Ich hoffe das Band 2 schnell erscheint. Ich persönlich kann es kaum erwarten.

    Mehr
  • Selbstlosigkeit, Loyalität und eine Stärke die genau aus diesen Eigenschaften hervorgeht

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    Blonderschatten

    28. December 2015 um 19:12

    Cover: Ein wundervolles Cover, das viel über den Inhalt der Geschichte verrät. Die wichtigsten Handlungsorte finden sich hier wieder und mittendrin eine junge Frau, die dem Leser freundlich entgegenblickt. Hier lässt sich noch nicht erahnen, wie dramatisch und ereignisreich der Weg von Mica wird. Ein gelungener Umschlag für eine ebenso eindrucksvolle Geschichte. Meinung: Mica und Faím zeigen, was Geschwisterliebe wirklich bedeutet und das auf eine Art, bei der man sich für sie wünscht, dass sie ihre Liebe zueinander nicht aufgrund dieser Umstände zeigen müssten. Nachdem den beiden die Eltern genommen wurden, sind sie auf sich alleine gestellt und mit ihren 16 Jahren beweist Mica eine Reife, die über ihr Alter bei Weitem hinausgeht. Auch in schweren Situationen bewahrt sie für Faím einen kühlen Kopf, immer mit dem Ziel, ihm ein halbwegs annehmbares Leben zu ermöglichen. Die Geschwister sind mittellos, Leben im Untergrund Chakas, man könnte meinen sie haben nichts mehr zu verlieren. Doch trotz all ihrer Armut, besitzen sie noch das allerwichtigste was ein Mensch haben kann, und zwar ein Stück Familie die aufrichtig liebt. Genau das ist auch der Grund, warum sich Mica notgedrungen einer Diebesbande anschließt und einen Auftrag annimmt der uneinschätzbare Gefahren mit sich bringt. Cassiel lächelte. >>Ja, aber das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Du verwechselst Dankbarkeit mit Zuneigung.<< Die Wege von Mica Cassiel kreuzen sich, als Mica sich das magische Artefakt angeeignet hat. Cassiel erkennt gleich, die schlummernden Fähigkeiten in Mica, die nach und nach in ihr erwachen. Er ist für mich oftmals ein schwer einzuschätzender Charakter gewesen, auch aufgrund seines Stimmungsumschwungs. Dennoch habe ich ihn gleich lieb gewonnen, als er sich bereit erklärt hat, Mica mit ihrem Bruder zu unterstützen. Dass sich jedoch zu diesem Zeitpunkt eine rasante Wendung ihres Lebens ereignet, hätte sie nicht gedacht. Entzweit von ihrem Bruder erhält sie die Möglichkeit ein Mitglied der Diebesgilde zu werden, während Faím seine Zeit als Schiffsjunge fristet. Die Trennung auf ungewisse Zeit zu beobachten hat mich sehr berührt, da ich mir die Geschwister gar nicht ohne einander vorstellen kann. Sie haben so viel zusammen erlebt und durchgemacht, dass ich sie im Doppelpack als vollständig erachtet habe. Egal wie schlimm etwas auch zu sein scheint, solange man einander hat, kann man an Hoffnung festhalten, doch hier hat sich mir die Frage gestellt, ob sie sich wohl jemals wiedersehen werden? Hat Faím, plötzlich auf sich alleine gestellt, eine Chance? >>Du bist meiner Tochter ähnlicher als jeder anderer Mensch, dem ich bisher begegnet bin.<< Aren sah sie bedeutungsvoll an. >>Sie war ebenso klug und mutig wie du - und sie scherte sich ebenso wenig um Gepflogenheiten. Außerdem war sie fast genauso dickköpfig.<< Faím schien mir am Anfang sehr auf Mica angewiesen zu sein. Doch als er gezwungen war, ohne seine Schwester zu Recht zu kommen, hat er gezeigt, was alles in ihm steckt. Manchmal bedarf es Situationen vor denen wir uns am meisten fürchten, damit wir selber sehen, wozu wir eigentlich fähig sind. Die Entzweiung hätte ich keinem der beiden gewünscht, dennoch glaube ich, dass dies auch ein wichtiger Schritt für den Jungen war. So wie für seine Schwester beginnt für ihn ein neuer Weg, bei dem er sich beweisen muss um sein Überleben zu sichern. Dabei spielt eine Meerjungfrau keine unwesentliche Rolle. Nathan ist der Magier mit der geheimnisvollen Aura. Ihn kann ich noch gar nicht richtig einstufen, obwohl wir schon einen kleinen Einblick vergangener Geschehnisse erhalten, die ihn beeinflusst haben. Ich bin gespannt, was wir im zweiten Band über ihn erfahren werden und wie weitreichend dieser neue Charakter ist. Immer wieder hat mich Mica beeindruckt. Äußerlich ist sie stark und lässt niemals das Bild aufkommen, sie sei dem nicht gewachsen, was sich ihr in den Weg stellt. Dennoch wird im Laufe der Geschichte ersichtlich, dass sie sich nach einer Welt sehnt, indem sie Vertrauen fassen kann und eine Familie an ihrer Seite hat. Züge die ihr eine außerordentliche Tiefe verliehen haben. Charaktere: Mica ist ein 16-jähriger Teenager der viel zu schnell erwachsen werden musst um nicht nur die Verantwortung für ihren Bruder zu übernehmen, sondern auch um ihrer beider Überleben zu sichern. Nur aus Liebe zu ihrem Bruder hat sie einen waghalsigen Auftrag angenommen, der sie sogleich entzweit. Gemeinsam mit Cassiel begibt sie sich auf die Suche nach Faím - der Start einer abenteuerlichen Reise, bei der sie beginnt, sich selbst zu finden. Schreibstil: C.M. Spoerri überrascht mit beeindruckenden Charakteren, die man glaubt einschätzen zu können und doch noch eine andere Seite von sich zeigen, oftmals sogar eine, die man gar nicht bei ihnen vermutet hätte. Gerade mit Faím hat die Autorin gezeigt, dass seine Entwicklung noch längst nicht abgeschlossen ist und mit Nathan zum Ende des Bandes einen Charakter eingebracht, der noch sehr viel Spannung verspricht. Die Geschichte beinhaltet zahlreiche mystische Wesen, bei denen verschiedene Welten aufeinander treffen und letztendlich auch wegen der Trennung der Geschwister, schöpft die Autorin die Möglichkeit aus verschiedenen Sichtweisen zu berichten, gekonnt aus. Die Spannung bleibt durchweg erhalten und erhöht sich für den Leser zu einem rasanten Nervenkitzel. Mit Mica hat die Autorin gezeigt, dass man trotz Armut und Mittellosigkeit das wertvollste besitzen kann was es gibt und mit keinem Geld der Welt zu bezahlen ist - Liebe die einen jede Hürde meistern lässt, Selbstlosigkeit, Loyalität und eine Stärke die genau aus diesen Eigenschaften hervorgeht. Danke für diese tolle und eindrucksvolle Reise <3

    Mehr
  • Klasse Buch

    Die Greifen-Saga - Die Ratten von Chakas

    Yunika

    11. December 2015 um 11:29

    Ein wundervolles Buch, das man einfach nur genießen kann. Die Autorin hat eine eigene Welt erschaffen, die sehr detailliert und einzigartig ist. Mittlerweile weiß ich, dass es noch eine andere, vorherige Reihe gibt, die auch schon in dieser Welt spielt, aber mit der Greifen-Saga nichts zu tun hat. In die Welt konnte ich mich super einfinden, auch ohne die anderen Bücher vorher gelesen zu haben. Es gibt hier mehrere Handlungsstränge, genauer gesagt drei Stück. Schade fand ich hierbei nur, dass diese bis zum Ende des Buches eigentlich nicht zusammengeführt wurden. Es schneiden sich Handlungsstränge, aber zusammengeführt werden sie nicht. Als der dritte Strang dazu kam, war ich sehr verwirrt. Ich frage mich, was dieser Nathan mit allem zu tun hat und was er noch für eine Rolle spielt. Ein paar Gedanken habe ich mir dazu gemacht und bin gespannt, was davon alles wahr ist. Sprachlich ist dieses Buch einfach Top. Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen, sodass man nur durch das Buch durchfliegt. Mich hat das Buch von der ersten Seite an gepackt und gefesselt. Die Beschreibungen waren sehr detailliert und bildhaft. Die erzeugte Welt hat Hand und Fuß und wirkte irgendwie gar nicht erfunden, sondern sehr real. Die Charaktere können unterschiedlicher nicht sein, doch auch diese wirken sehr real. Sie haben Hand und Fuß und wirken gut durchdacht. Es gibt so viele vielfältige Charaktere, die mich einfach nur verzaubert haben. Für mich als Fantasy-Liebhaberin ist dieses Buch ein wahres Geschenk. Hier hat man nicht nur eine ausgedachte Welt, sonder dazu wurde hier fast alles in einen Topf geworfen: Meerjungfrauen, Magier, mysteriöse Geschöpfe, Elfen und ein Riese sind mir bis jetzt schon gegeben. Auch wenn sich das nach viel anhört, so kann ich nur sagen, dass alles so gut miteinander kombiniert wurde, dass es nicht mehr nach viel aussieht. Ein absolut klasse Fantasy-Roman, der mir das Herz hat aufgehen lassen. Alles in allem ist dieses Buch absolut zu empfehlen. Dieses Buch ist Fantasy vom Feinsten und man kann super abschalten. Man wird in eine Welt entführt, die sehr real wirkt. Einfach nur klasse.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks