Die Legenden von Karinth (Band 1)

von C.M. Spoerri 
4,6 Sterne bei41 Bewertungen
Die Legenden von Karinth (Band 1)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (38):
Fuexchens avatar

Wir begleiten Maryo auf eine abenteuerliche Reise durch eine fantastische Welt.

Kritisch (2):
Booknerdsbykerstins avatar

Mir fehlen Tiefe und Details, es hat mir einfach nicht gefallen.

Alle 41 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Legenden von Karinth (Band 1)"

»Bringt die Prinzessin zurück!« So lautet der Befehl der Elfenkönigin, nachdem ihre Tochter aus der Elfenstadt geflohen ist. Für Leibwächter Maryo Vadorís eine auf den ersten Blick nicht unlösbare Aufgabe. Allerdings soll er den frischgebackenen Gemahl der Prinzessin mitnehmen, den er zutiefst verachtet. Als sein Weg auch noch den der Magierin Edana kreuzt, stellt der Elf fest, dass die Suche nach seiner Prinzessin doch nicht so einfach wird wie anfangs vermutet. In Edana steckt mehr, als sie ihm zunächst weismachen will, und womöglich könnte ihr Geheimnis Maryo sogar helfen, denn seine Reise verschlägt ihn auf einen unbekannten Kontinent: Karinth.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783906829203
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Sternensand Verlag
Erscheinungsdatum:25.09.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne30
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    BabsiEngels avatar
    BabsiEngelvor 13 Tagen
    Die Legenden von Karinth (Band 1)

    Meinung:
    Einfach nur ein Traum von einem Buch. Corinne hat sich wie immer, selbst übertroffen. Die Legende von Karinth hat mich so sehr gefesset, dass ich es in kurzer Zeit durch hatte.

    Die Geschichte über Maryo ist total spannend. Man erfährt nun sehr viel über ihn, was man vorher noch nicht wusste. Ich mochte ja Maryo schon von Alia, in der Greifen Saga, da schlich er sich ja schon sehr in mein Herz, aber nun ist er dort noch mehr verankert. 

    Corinne legt immer sehr viel Herzblut in ihre Bücher, das kann man in jedem ihrer Bücher erkennen, wie auch in diesem. Ich bin noch viel mehr in Maryo verliebt, als vorher. <3 

    Doch hier lernt man auch wieder neue Charaktere kennen, wie etwa Edana, sie ist der Autorin sehr gut gelungen und ich finde auch, dass sie sehr gut mit Maryo harmoniert. Bei den beiden wird es einem nie langweilig.

    Amyéna, die Prinzessin, ist auch ein sehr toller Charakter, die ihrem Weg folgt und sich von niemandem aufhalten lässt.

    In diesem Buch trifft man auch auf Amazonen, wie Thesalis. Sie hat einen starken Charakter und ist der Autorin sehr gut gelungen.

    Jeder Charakter ist individuell und hat seine eigene Note. 

    Ich kann dieses Buch nur jedem weiterempfehlen, der gerne Fantasy liest, denn es ist wirklich super und genial geschrieben.

    Wäre Corinne nicht schon eine meiner Lieblingsautorinnen, wäre sie es mit diesem Buch auf jeden Fall geworden. Denn man merkt einfach, wie viel Liebe sie in ihre Bücher steckt, wenn sie mit Leib und Seele am Schreiben ist.

    Fazit: 
    Die "Legende von Karinth" bekommmt von mir 5 von 5 Sterne, weil es einen sofort in eine andere Welt eintauchen lässt. Es ist spannend von Beginn an, bis zum Schluss. Ich freue mich schon riesig auf den nächsten Teil, um zu erfahren, wie es mit Maryo und den anderen weitergehen wird. 

    Danke Corinne, für dieses super geniale tolle Buch.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Fuexchens avatar
    Fuexchenvor einem Monat
    Kurzmeinung: Wir begleiten Maryo auf eine abenteuerliche Reise durch eine fantastische Welt.
    toller Auftakt einer fantastischen Geschichte

    „Bringt die Prinzessin zurück!“ So lautet der Befehl der Elfenkönigin, nachdem ihre Tochter aus der Elfenstadt geflohen ist. Für Leibwächter Maryo Vadorís eine auf den ersten Blick nicht unlösbare Aufgabe. Allerdings soll er den frischgebackenen Gemahl der Prinzessin mitnehmen, den er zutiefst verachtet. Als sein Weg auch noch den der Magierin Edana kreuzt, stellt der Elf fest, dass die Suche nach seiner Prinzessin doch nicht so einfach wird wie anfangs vermutet. In Edana steckt mehr, als sie ihm zunächst weismachen will, und womöglich könnte ihr Geheimnis Maryo sogar helfen, denn seine Reise verschlägt in auf einen unbekannten Kontinent: Karinth.

    Meiner Meinung nach ist es der Autorin C.M. Spoerri gelungen, eine schöne Geschichte zu schreiben, in die ich gut hineingefunden habe und die mir eine schöne Lesezeit bereitet hat.
    Dies ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und ich empfinde ihren Schreibstil als gut und flüssig zu lesen. Hinzu kommen nicht zu lange Kapitel und daher ist es nicht verwunderlich, dass ich nur so durch das Buch geflogen bin.
    Die Darstellung ist sehr bildhaft, so dass man sich die Fantasiewelt gut vorstellen kann. Allerdings war mir die x-fache Wiederholung von Maryos Aussehen irgendwann doch etwas zu viel.

    Ansonsten sind die Charaktere sympathisch, hätten aber gerne etwas mehr Tiefe besitzen können. Für meinen Geschmack wurde einfach zu sehr auf das Aussehen eingegangen.

    Das Cover gefällt mir sehr gut und passt zur Geschichte. Für mich ist es ein richtiger Hingucker. Die Kurzbeschreibung hat mich neugierig gemacht und da mir die Geschichte gut gefallen hat, werde ich auf jeden Fall weiterlesen.

    Insgesamt ein schöner Fantasy-Roman, der Lust auf mehr macht. Ich vergebe vier Sterne.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    Luna0501s avatar
    Luna0501vor 3 Monaten
    Das war dann nicht ganz so meins...

    **  Achtung! Rezension enthält kleine Spoiler um die Meinung konstruktiv darzulegen  **

    Was soll ich dazu sagen? Nachdem ich so viel Gutes über diese Dilogie und vor allem auch den ersten Teil gehört habe, war ich natürlich schon etwas gespannt darauf. Kerstin von Booknerds by Kerstin und ich haben uns aufgerafft und dieses tolle Cover vom SuB befreit. Denn ein Hingucker ist es und auch die Aufmachung des Prints gefällt mir wirklich gut. Und dann.... aber von Anfang.

    Auch wenn ich kein so wirkliches Mitgefühl mit Prinzessin Amyéna habe, ist es zumindest verständlich, das sie weg musste aus ihrem Palast um die höfischen Gepflogenheiten einfach mal hinter sich zu lassen und ein selbstbestimmtes Leben leben zu können. Das Positive ist der Einstieg ins Buch, als der Leibwächter Maryo darauf angesetzt wird, die entflohene Prinzessin zurück zu holen. Denn er ist großspurig, selbstsicher und schlagfertig. Seine Sprüche sind echt witzig und die ersten 12. Kapitel war ich auch absolut verliebt in ihn. Und dann kam der Rest und ich war so enttäuscht.

    Die Magierin Edana fällt dem Leibwächter auf seinem Weg quasi vor die Füße und das ist ein glücklicher Umstand, zumal er irgendwie nach Karinth gelangen muss. Sie wird ihm dabei helfen und auch Edana trägt Geheimnisse in sich, über die wir aber leider fast nichts erfahren. Die Kernaussage wird uns schon mitgeteilt, aber was es damit zu tun hat oder warum sie verfolgt wird, überhaupt aus ihrer Heimat geflohen ist und und und... Nichts.
    Es gab eigentlich so viele tolle Ideen der Autorin. Da waren Elfen, Magier, Amazonen, Bösewichte und plötzlich auftretende Visionen, aber wir dringen einfach nicht tiefer in die Handlungsstränge ein.

    Die Charaktere sind platt und ohne wirklichen Hintergrund. Jeder wird mal schnell angerissen und dann wieder fallen gelassen, wie eine heiße Kartoffel. Ich verweile in der Geschichte grundsätzlich nirgends so lange um die Personen kennen zu lernen oder ihre Handlungen nachvollziehen zu können. Es wird sogar ab und zu eine 3. und 4. Sichtweise eingebaut, und trotzdem ist die Handlung so ereignislos, dass ich mich manchmal schon gelangweilt habe.

    Da wird dem Leser dann eine "Liebesgeschichte" aufgezwungen, wenn man sie so benennen kann. Denn eigentlich liebt er ja eine andere, aber sie hält halt als zweite Wahl her und ehrlich: Ich hab das so gehasst, wie sie sich behandeln lässt und auch wie oberflächlich und voller Vorurteile er ist. Obwohl er dem ja dann wieder DOCH nicht widerstehen kann. Es ist echt traurig.

    Zwischendrin war die Handlung selbst einfach zu simpel. Ich könnte euch das ganze in wenigen Sätzen zusammen fassen. Da sind so viele Worte und trotzdem erscheint mir die Geschichte so nichtssagend. Es tut mir echt leid, denn die Schreibweise der Autorin ist eigentlich ziemlich klasse. Leicht und flüssig, so sprachlich gewandt, dass man schon gut über die Seiten fliegt. Wäre die Story jetzt irgendwie gehaltvoller oder einfach emotional oder spannend, oder was man sich halt so vorstellt, hätte ich sicher auch das Bedürfnis weiter lesen zu wollen, aber so leider nicht.

    Mein Bewertung zeigt, dass die Autorin durchaus schreiben kann, humorvoll sein kann und auch frische Ideen hat. Ich habe das Buch beendet und es liest sich ja trotzdem sehr flüssig. Nur in der Umsetzung hapert es dann doch und ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Booknerdsbykerstins avatar
    Booknerdsbykerstinvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Mir fehlen Tiefe und Details, es hat mir einfach nicht gefallen.
    Das war nichts für mich

    Die Legenden von Karinth habe ich zusammen mit meiner Luna von Books the essence of life gelesen, da wir büchertechnisch sehr eng beisammen sind. Und auch bei diesem Buch waren wir am Ende einer Meinung, auch wenn die für das Buch nicht wirklich positiv ausfällt. Ich persönlich habe echt lange überlegt, was ich überhaupt positives zu diesem Buch sagen kann, da blieb nicht viel. Aber keine Sorge, es war nicht „schlecht“, schon gar nicht von der Aufmachung und vom Lektorat/Korrektorat, alles top. Nur, dass mir ein Buch gefällt, habe ich doch einige Ansprüche. Bei Die Legenden von Karinth hatte ich die ganze Zeit einfach den Eindruck, dass verdammt viel gesagt wird ohne überhaupt irgendwas zu sagen, es wird alles so runtergerattert und sowas kann ich überhaupt nicht leiden.

    Aber fangen wir mal am Anfang an: denn im Nachhinein war das für mich doch die beste Stelle des Buches. Ich hatte zunächst meine Schwierigkeiten mit dem Prota Maryo, dem selbstsüchtigen arroganten Elfen. Das wurde auch im Laufe des Buchs nicht besser, ich mag ihn einfach nicht, aber ich hatte meine Probleme mit seinem Humor und seiner Art. Das war mir alles etwas zu viel und zu übertrieben. Aber ich gewöhnte mich schnell daran, da dieser Humor sich im ganzen Buch wiederspiegelt und ich empfand es irgendwann nicht mehr so schlimm, auch wenn ich wirklich nichts lustig fand. Das ist einfach nicht mein Humor und war mir alles zu überzogen und immer noch einen oben draufgesetzt. Da hätte ich dann doch lieber etwas Handlung gehabt. Ich könnte euch jetzt in zwei Sätzen erzählen was in Die Legenden von Karinth passiert ist. Ich sagte ja schon, es wird viel geredet ohne was zu erzählen. Dabei ist da einiges gegeben und es liest sich vor allem am Anfang echt interessant. Wir haben Menschen, Elfen, Magier, Amazonen, Bösewichte, Visionen…alles ist da. Leider war es das auch schon. Alles wird mal kurz angerissen. Wenn was passiert, ist es auch schon wieder vorbei. Ich sage es jetzt deutlich: Die Legenden von Karinth ist mir zu flach und platt. Mir fehlen die Details, mir fehlt die Tiefe, mir fehlt die Handlung. Ich bin sicher, dass ich das Buch morgen schon vergessen habe. Während ich mit Luna darüber geredet habe, waren mir sogar schon wieder einzelne Namen entfallen. Wir erfahren einfach viel zu wenig, ich brauche da mehr. Dafür musste ich mir seitenweise dann durchlesen, wie man Matrose wird und wer sich jetzt wem an den Hals wirft. Und ich muss es sagen, alles auf sehr flache Art. Ich kann mit sowas nichts anfangen und erwarte von einem Buch, das mich begeistert einfach Handlung und Charaktere mit Tiefe. Jetzt kann ich getrost sagen, ich habe es gelesen, es ist nichts passiert, aber ich kenne ja auch niemanden. Dieser Auftakt hat bei mir leider nicht das Gefühl geweckt, dass ich die Reihe weiterverfolgen möchte. Eher im Gegenteil.  Und ja, das war jetzt vielleicht etwas deutlich zwischendurch, aber das ist nunmal meine Meinung, ich kann an dem Buch bis auf den Schreibstil nicht viel positiv Nennenswertes finden.

     

    Mein Fazit:

    Mit Die Legenden von Karinth hat C.M. Spoerri für mich einen Auftakt geschaffen, der mit viel Worten nichts erzählt. Viele Charaktere und Handlungen wurden angedeutet und erwähnt, allerdings fehlt mir deutlich die Tiefe und die Details. Ich habe die Geschichte einfach so runtergelesen, war meist genervt und hätte es wohl nicht beendet, wenn ich es nicht in einem Buddyread gelesen hätte. Es passiert einfach nichts, das mich packen konnte und was mich interessiert hätte, wurde nur kurz erwähnt. Für mich ist dieses Buch mehr als enttäuschend mit einem leicht lesbaren Schreibstil.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jenny081180s avatar
    Jenny081180vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Mega Reihenauftakt!
    Hoher Suchtfaktor!!!

    Ein grandioser Auftakt in eine neue Trilogie! Eine wundervolle Story, ein mega geniales Cover und eine unheimlich sympathische Autorin bescheren uns Lesern ein Vergnügen der ganz besonderen Art.
    Die Geschichte um den Elfen Maryo ist so facettenreich....Wir haben Abenteuer, Fantasy und einen Hauch Romantik. Es geht um Ehre, Verantwortung, Schicksal und Liebe.
    Ich für meinen Teil habe mich mit jeder weiteren Seite in die beiden Protagonisten Maryo und Edana verliebt und bin richtig gespannt, wohin sie ihre Reise noch führen wird und ob sie am Ende ihr Glück finden werden.
    Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen und kann es nur jedem empfehlen. Lest diese Geschichte. Sie wird euch auch in ihren Bann ziehen.
    Danke, liebe Corinne, für dieses tolle Abenteuer!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    C
    cary1vor 5 Monaten
    Gelungener Auftakt

    Wer die Aliareihe und die Greifensaga kennt , kennt aucvh Maryo den Elfenkapitän. Dies ist seine Geschichte wie er zu dem wurde der er ist. Die Geschichte spielt zeitlich vor Alia.
    Sie ist somit auch ohne Spoiler wenn die anderen Bücher noch nicht kennt.

    »Bringt die Prinzessin zurück!« So lautet der Befehl der Elfenkönigin, nachdem ihre Tochter aus der Elfenstadt geflohen ist. Für Leibwächter Maryo Vadorís eine auf den ersten Blick nicht unlösbare Aufgabe. Allerdings soll er den frischgebackenen Gemahl der Prinzessin mitnehmen, den er zutiefst verachtet. Als sein Weg auch noch den der Magierin Edana kreuzt, stellt der Elf fest, dass die Suche nach seiner Prinzessin doch nicht so einfach wird wie anfangs vermutet. In Edana steckt mehr, als sie ihm zunächst weismachen will, und womöglich könnte ihr Geheimnis Maryo sogar helfen, denn seine Reise verschlägt ihn auf einen unbekannten Kontinent: Karinth.

    Wie schon erwähnt geht es um Maryo der schon in den anderen Büchern der Autorin mein Herz erobert hat . Trotz seiner mitunter rauen und arroganten Art. Ich sag nur Harte Schale weicher Kern (auch wenn er das sicher nicht gerne hört^^) aber es gibt noch einige andere interessante Charaktere die für Maryo und den Verlauf der Geschichte wichtig sind Die Magierin Edana ,ich liebe sie und das sie Maryo mitunter das leben schwer macht ( das braucht er aber auch ) dann natürlich die Elfenprinzessin Amyéna ohne deren Flucht die Geschichte ja so nicht verlaufen könnte und die Amazone Thesalis über deren zugedachte Rolle ich mir zunächst noch kein Urteil machern kann dazu wird es wohl erst in Band zwei mehr zu lesen geben aber sie ist ein sehr interessanter Charakter und ich freue mich schon wenn sich ihr Weg mit dem der anderen kreuzt.
    In diesem Buch gibt es 4 Handlungsstränge die wechselweise erzählt werden was aber den Lesefluss nicht stört.
    C.M.Spoerri entführt uns erneut in ihre Welt Altra in der ich mich sofort wieder heimisch gefühlt habe und wieder dürfen wir einen neuen Teil der Welt entdecken. Den Kontinent Karinth. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig undf sehr bildhaft was einen sofort eintauchen lässt in die Welt sowie die Geschichte.
    Das Ende des ersten Bandes ist natürlich etwas offen aber kein allzufieser Cliffhanger dennoch kann ich die Fortsezung kaum erwarten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Yllanas avatar
    Yllanavor einem Jahr
    Klasse Geschichte!!!

    Für mich war es das erste treffen auf Maryo und Autorin C.M. Spoerri. Bin total begeistert. Seit langen hat mich kein Fantasy Buch mehr so begeistert. ❤️ Der Schreibstil ist klasse. Die Buchseiten fliegen nur so dahin. Und aus der Hand könnte ich es auch nicht mehr legen. Hatte anfangs die Sorge das ich nicht mitkomme. Da ich die anderen Bücher nicht gelesen habe. War aber kein Problem das Buch kann man ohne Vorkenntnisse lesen. Die Autorin beschreibt die Protagonisten so lebhaft und authentisch. Maryo, Edana, Amyéna und Thesalis sind großartige Charaktere. Besonders Maryo 😁. Die Unterschiedlichen Sichtweisen im Buch finde ich super. Durch die erfährt man mehr von den Charaktere und der Geschichte. Was Maryo und co so erleben müsst ihr selber lesen. Das Cover ist super gelungen. Es passt perfekt zu der Geschichte. Das Buch ist auch innen sehr schön gestaltet mit Bilder und Karten. Fazit: Das ist die erste Fantasy Geschichte seit langem, die mir super gefallen hat. Ist auf jedenfall zum empfehlen!!!! Ich bin froh das ich Band 2 gleich mitbestellt habe 😻

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Shaylanas avatar
    Shaylanavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Warum habe ich dieses Buch nicht schon vorher gelesen? Spannend ab der ersten Seite!
    Spannend ab der ersten Seite! Für alle Fans von Elfen, Reisenden, Seefahrer und magischen Welten

    Der Name C.M. Spoerri ist mir schon seit einigen Jahren ein Begriff. Und daher bereue ich es umso mehr, dass ich bisher noch kein Buch von ihr gelesen habe. Denn Die Legenden von Karinth haben mich ab der ersten Seite gefesselt, mitgerissen und voll und ganz in Altra eintauchen lassen. 


    Maryo Vadorís bekommt als Leibwächter der Prinzessin den Auftrag, die Entflohene zurück zur Elfenstadt zu bringen. Für ihn keine unlösbare Aufgabe, denkt er. Denn die Prinzessin ist unterwegs nach Karinth und ein ganzer Ozean liegt zwischen Altra und dem fremden Kontintent. Zum Glück trifft er auf die Magierin Edana, die die Lösung seines Problems zu sein scheint.


    Die Autorin hat bereits andere Reihen veröffentlicht, die alle in der Welt Altra spielen. Eine Welt voll von Elfen, Magiern, alten Vorurteilen und Krieg. Maryo scheint wohl auch eine bekannte Figur aus den anderen Romanen zu sein. Man muss diese allerdings nicht kennen, um die Welt oder Geschichte zu verstehen. 
    Maryo ist ein richtig typischer Elf, wie ich ihn mir vorstelle. Und das hat mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht. Dabei wirkt er einfach unglaublich sympathisch. Da er unter den Elfen auch eher der Eigenbrötler ist, fand ich seine Art gleichzeitig erfrischend. 
    Neben ihm lernt man noch die Magierin Edana kennen. Eine starke Frau, die auch ihre weichen Seiten hat. Ebenfalls interessant ist die entflohene Prinzessin und vor allem der Kontinent Karinth. Während man von Altra den Eindruck bekommt sofort zu Hause zu sein, ist dieser Kontinent durch seine Andersartigkeit faszinierend. Die dortigen Bewohner und Methoden sind jedoch nicht nur für den Leser neu, sodass es spannend bleibt, wie sich Maryo in der fremden Welt zurechtfinden wird. 
    Auch die Liebesgeschichte kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Das muss unweigerlich dazu führen, wenn ein attraktiver Elf sich mit widerspenstigen Frauen umgibt. 


    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Bildlich hat man die Orte vor Augen. Auch wenn ich nichts von Seefahrt verstehe, habe ich den Eindruck etwas dazugelernt zu haben, auch ohne die Fachausdrücke zu kennen. In mir kam sofort der Gedanke auf, da erzählt jemand vom Fach. 
    Obwohl aus der personellen Perspektive erzählt wird, hatte ich das Gefühl ganz nah an den Charakteren dran gewesen zu sein. Es gibt verschiedenen Perspektiven, die nach und nach eingeführt werden, sodass die Wechsel nicht überladen wirken. Alle treiben die Geschichte spannend voran und lassen einen in den richtigen Momenten im Ungewissen. 


    Ich habe mir das Taschenbuch gekauft. Das Buch ist jedoch nicht nur von seinem Inhalt bildgewaltig, auch sein Cover hat einiges zu bieten. Über den Verlagsshop gibt es die Möglichkeit das Hardcover zu bestellen. Sogar die ganze Reihe zum Sparpreis samt Karte und Goodies (da in der Schweiz keine Buchpreisbindung herrscht, ist das möglich). 
    Für alle Hardcover Fans, die magische Geschichten rund um Elfen, Reisende und der Entdeckung neuer Kontinente lieben: Holt euch direkt das Hardcover. Das Buch ist so wunderschön, dass seine Wirkung als Taschenbuch sich gar nicht richtig entfalten kann. 

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    LaRyYhs avatar
    LaRyYhvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolles Buch!
    Die Legenden von Karinth 1

    Zum Inhalt:

    Die Geschichte spielt in der Welt Altra, die man von früheren Werken der Autorin kennen kann. Ich selbst habe nur Die Legende von Karinth gelesen und kann sagen, dass man die anderen Bücher zum Verständnis nicht kennen muss. Aber ich werde sie auf jeden Fall nachholen!

    Sonst möchte ich zum Inhalt gar nicht zu viel sagen, um nicht zu spoilern. Nur so viel: Es lohnt sich, das Buch zu lesen, denn es ist interessant und auch witzig geschrieben. Es gibt immer mal wieder Gespräche zwischen den Charakteren, die mich zum Lachen gebracht haben. Es ist eine gut ausgedachte Geschichte, die mit einem etwas fiesen Cliffhanger endet, denn erst am Schluss dreht es sich wirklich um Karinth und die im Titel angesprochene Legende.

    Zu den Charakteren:

    Was soll ich sagen. Maryo muss man einfach lieben! Irgendwie kommt mir bei ihm immer Daario Naharis aus Game of Thrones in den Sinn, ich weiss auch nicht genau, wieso  Er ist ein wirklich interessanter Charakter, den man mögen muss. Er ist schlagfertig, unterhaltsam, aber doch irgendwie liebenswert.

    Edana ist eine starke Frau, die auch nicht auf den Mund gefallen ist. Wirklich sehr erfrischend.

    Amyéna, die Prinzessin, mag ich zugegeben nicht sonderlich. Ich kann nicht einmal sagen, woran das liegt, ich fand sie einfach nicht sehr sympathisch. Und auch egoistisch.

    Dann gibt es da noch Thesalis. Mit ihr konnte ich tatsächlich am wenigsten anfangen, denn sie wird einfach in die Geschichte geworfen und unterbrach für mich den Lesefluss, da erst später erklärt wird, welche Rolle sie spielt. Aber auch dann konnte ich mit ihr nicht sympathisieren. Ihr Schicksal berührt natürlich, bei mir hat es aber nicht gereicht, um ihre Taten und Gedanken zu legitimieren. Noch nicht. Vielleicht ändert sich das ja in Band 2.

    Zu den anderen Charakteren möchte ich auch nicht zu viel sagen, man muss sie einfach selbst erlebt haben.

    Zum Schreibstil:

    Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, vorwiegend aber von Maryo und Edana. Das waren auch die Erzählungen, die mich am meisten interessiert und begeistert haben. Aber es ist eine gut gelöste Idee, denn man bekommt so von mehreren Charakteren ihre Gefühle und Gedanken mit, was ich immer mag.

    Das einzige, was mir hier aufgefallen ist: Es wird sehr viel geflucht. Wirklich viel. Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen, wie oft jemand jemandem im Stillen alle Verwünschungen an den Kopf wirf, die  gekannt wurden Das soll jetzt kein negativer Kritikpunkt sein, sondern einfach nur eine Feststellung 

    Fazit:

    Ich habe fast über ein Jahr lang kein Buch mehr zu Ende gelesen, weil ich einfach schon nach wenigen Seiten gelangweilt war. Aber dieses hier habe ich in wenigen Tagen gelesen, weil es mir von Anfang bis Ende gefallen hat. Ein grosses Dankeschön also an die Autorin, die mir die Lust am Lesen zurückgebracht hat!

    Es ist ein tolles Buch, das gut unterhält und vielversprechend endet, sodass ich unbedingt wissen will, wie es mit Maryo weitergeht. Ich kann also nur jedem raten, das Buch zu lesen 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Mondspektrums avatar
    Mondspektrumvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wirft mehr Fragen auf als beantwortet werden. Endet mitten drin. Kostbare Impulse verpuffen in Nebensächlichkeiten.
    Reise ohne Ende

    Inhalt: Der Elf Maryo Vadoris hat als Leibwächter der Elfenprinzessin Amyéna versagt. Bei Nacht und Nebel ist es ihr gelungen, aus der Elfenstadt Altra zu fliehen. Fort von ihren Prinzessinnenpflichten erhofft sie sich in Karinth ein besseres Leben. Maryo, in seinem Herzen mehr als nur ihr Leibwächter, erhält von der Königin den Befehl, ihre Tochter unverzüglich zurückzubringen und gilt bis dahin als Ausgestoßener. Auf seiner Suche nach Amyéna trifft der Elf Maryo auf die Kapitänin Edana, eine Menschenfrau, die ihm mächtig den Kopf verdreht, dabei haßt und verachtet Maryo Menschen. Doch wenn er seine geliebte Prinzessin finden will muss er Edana vertrauen. Das Cover hat mich zugegebener Maßen sehr angesprochen, da es zeigt, worum es in diesem Buch geht: Eine lange Reise mit dem Schiff. Leider kommt diese Reise nicht an. Die an sich gute Story liegt zu versteckt zwischen allerlei Liebesgeplänkel und zu vielen Beschreibungen von Muskel bepackten Männern, vorzugsweise Elfen. Der Plot fixiert sich zu sehr auf Äußerlichkeiten, wodurch er leider sehr oberflächlich wirkt und den Protagonisten nicht genug Handlungsrahmen läßt sich zu entwickeln. Das Ende hinterläßt zu viele lose Fäden und einen mächtigen Kliffhänger. Der Roman hört einfach mittendrin auf, beim eigentlichen Thema des Buches: Der Legende von Karinth. Schade, wohingegen die Figuren soviel Potential versprachen.

    Kommentieren0
    21
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks