C.R. Schmidt

 4 Sterne bei 10 Bewertungen

Alle Bücher von C.R. Schmidt

C.R. SchmidtSherman's End
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sherman's End
Sherman's End
 (6)
Erschienen am 20.07.2015
C.R. SchmidtSherman's End
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sherman's End
Sherman's End
 (4)
Erschienen am 05.08.2015

Neue Rezensionen zu C.R. Schmidt

Neu
Jaris avatar

Rezension zu "Sherman's End" von C.R. Schmidt

C.R. Schmidt - Sherman's End
Jarivor 5 Monaten

Eine zeitlang geisterten x Rezensionen zu diesem Buch durch die Bloggerwelt. Ich musste nur das Cover einmal ansehen, um zu wissen, dass ich "Sherman's End" haben und lesen muss. Also schenkte ich es mir zu Weihnachten - vor etwa zwei Jahren. So läuft das nunmal mit dem SUB.

Jetzt endlich, endlich bin ich dazu gekommen, mich nach Sherman's End zu wagen. Und das Buch schrammt nur ganz knapp an einer 5-Sterne-Bewertung vorbei. Echt, es ist wirklich haarscharf.

"Sherman's End" ist ein Road-Trip durch ein apokalyptisches Amerika, begleitet von einer Ladung Dope, jeder Menge actionlastiger Sequenzen und seinem ganz eigenen Soundtrack.

Mich faszinierte in erster Linie die Stimmung im Buch und zaghafte Annäherung von Hud und Archie. Ihre Freundschaft vertieft sich mehr und mehr und als Leser kann man wirklich dabei zuschauen, wie sie einander näher kommen. Diese zwei Einzelgänger sind schlussendlich unzertrennlich und das in einer Welt, in der nur das Überleben des Stärkeren zählt.

Auch gefiel mir die Grundidee des Buches, die eine gelungene Mischung aus "Mad Max" und Stephen King ist. Teilweise hatte ich tatsächlich die Bilder aus dem Kino vor meinen Augen, als ich mir vorstellte, wie die Jungs durch die Gegend düsen. Dabei werden ihre Abenteuer immer gefährlicher und seltsamer, je näher sie Sherman's End kommen.

Der einzige Wermutstropfen meinerseits in diesem ansonsten ganz nach meinem Geschmack konstruierten Roman ist, man kann es sich denken, Mia. Sie wird als toughe Braut eingeführt und nach meinem ersten "Oh nein, keine Dreiecksgeschichte!" dachte ich erst, ganz sie ganz in Ordnung ist. Doch leider ist sie nicht wirklich die starke Frau, als die Schmidt sie verkaufen will. Sie ist eher eine Peach, die darauf wartet, gerettet zu werden und ständig weint. Ehrlich, da hätte ich lieber mehr über die Sniperin erfahren - DIE war nämlich cool drauf. Hätte der Autor diese zwei Figuren getauscht, dann wäre "Sherman's End" definitiv eines meiner Jahreshighlights geworden.

Alles Andere hat für mich einfach gepasst. Einige Rezensenten meinten, das Cover sei irreführend, was vielleicht stimmt, aber meiner Ansicht nach, gibt es die dichte Stimmung der Geschichte wider. Auch könnte ich mir gut eine Verfilmung des Inhaltes vorstellen - auf der grossen Leinwand würde sich dieser Stoff auch sehr gut machen.

Kommentieren0
2
Teilen
Tamileins avatar

Rezension zu "Sherman's End" von C.R. Schmidt

Dystopie mit Charme und Witz
Tamileinvor 2 Jahren

Klappentext

Nach einem verheerenden Krieg liegt das Nordamerika der Zukunft in Schutt und Asche. Der junge Hud hält sich mit zwielichtigen Geschäften über Wasser, zieht als Plünderer durchs Land und ist vor allem eins: sich selbst der Nächste. Als ihm eine Karte zum geheimnisumwobenen Sherman's End in die Hände fällt, beschließt Hud kurzerhand, diesen Ort zu finden, denn zahlreiche Schätze sollen dort verborgen sein. Auf seiner Reise schließt sich ihm ein Mann namens Archie an, der über sonderbare Fähigkeiten verfügt und sich insgeheim geschworen hat, Sherman's End um jeden Preis zu vernichten.

 

Meine Meinung

Dieses Buch ist absolut untypisch! Ich bin noch nicht so bewandert, was dieses Genre angeht. Viele Bücher habe ich in diesem Genre noch nicht gelesen. Somit habe ich mich mit diesem Buch auf mir fast unbekanntes Terrain bewegt. Dachte ich! Doch C.R. Schmidt ist sowas von außergewöhnlich. Sherman's End ist sowas von außergewöhnlich. Ich hatte fast keine Erwartungen an das Buch, außer das was ich im Klappentext gelesen hatte. Doch dieses Buch nimmt deine Erwartungen, zerfetzt sie und du musst die Fetzen zu einem neuen Ganzen zusammen setzen. Und das meine ich ganz und gar nicht negativ. Der Autor hat hier etwas geschaffen, dass den Leser zum kompletten umdenken zwingt. Man muss sich vollkommen auf diese Geschichte einlassen.

Die Sprache. Nun, auch diese ist bei diesem Buch außergewöhnlich! Zuersteinmal wie das ganze Buch geschrieben ist. So ein Schreibstil ist mir vollkommen neu gewesen und ich denke auch, dass dieser Stil beinahe einzigartig ist. Die Sprache der Charaktere selbst ist ebenfalls außergewöhnlich. Das liegt daran, dass die Welt, wie wir sie kennen, schon lange zerstört wurde. Wörter gehen verloren, die Bedeutungen sind Hud - einem der Hauptprotagonisten - vollkommen neu. Die Zivilisation, soweit sie noch vorhanden ist... Nein ich glaube nicht, dass man das so nennen kann. Die wenigen Menschen, die noch existieren, haben sich in Grüppchen zusammen gesammelt und versuchen zu überleben. Das Leben in dieser Zeit ist nicht leicht.

Die Menschen sind arm, müssen jeden Tag ums Überleben kämpfen. Im starken Kontrast dazu gibt es Autos, Waffen und ein... Hud nennt es Wunderding. Er hat ein Smartphone gefunden, dabei weiß er noch nicht einmal was das ist. Er hört Musik damit, scrollt ab und zu durch Nachrichten, die mich zum Heulen gebracht haben. In dieser düsteren, kargen Welt findet er die letzten Nachrichten zwischen Liebenden und ich sitze in meinem Wohnzimmer und weine wie ein kleines Kind. Das Buch nimmt mit.

Es werden viele Themen in dem Buch aufgegriffen: der Tod, Verrat, längst vergangene Zeiten, Liebe, Waffen, Maschinen, Drogen und vieles mehr.

Wer hier eine Geschichte ohne Besonderheiten erwartet, der muss seine Schnipsel erneut zusammensetzen. Es gibt sehr viel ungewöhnliches in diesem Buch, der Leser muss seinen Horizont erweitern.

Das Buch ist geprägt von Witz und ich schwöre euch, ich musste nicht nur weinen, sondern auch unheimlich viel lachen, als ich es gelesen habe. Durch diese raue, brutale, unwirkliche und verschrobene Welt eröffnen sich dem Autor ungeahnte Möglichkeiten. Das Buch ist nicht vorhersehbar und man muss sich wirklich auf etwas ganz Neues einlassen.

Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle, die sich von Humor, Ungewöhnlichkeit und dem Anderssein anstecken lassen möchten.

Kommentieren0
6
Teilen

Rezension zu "Sherman's End" von C.R. Schmidt

Ein besonderer Roadtrip!
Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren

Als ich den Klappentext durchlas, dachte ich an eine sehr spannende Dystopie. Eine Dystopie war es auch, aber so richtig fesseln konnte es mich auf den ersten Seiten leider nicht. Aber ich gebe kein Buch auf und lese eigentlich immer weiter. Jedoch ging es auf den nächsten Seiten auch nicht wirklich besser weiter. Ich wurde leider einfach nicht wirklich warm mit den Charakteren. Was ich schade fand, da die Idee eigentlich sehr gut ist. Hud und seine Gefährten begeben sich auf eine ganz besondere Art des Roadtrips und haben mit einigen Überraschungen zu kämpfen. Sie wollen nach Shermans End gelangen, aber dorthin zu kommen ist nicht ganz leicht.


Der Roadtrip hatte witzige Stellen drin, aber komischerweise konnte es mich nicht ganz mitreißen. Vielleicht habe ich das Buch einfach nur zur falschen Zeit gelesen, ich kann es leider nicht ganz verstehen. Die Handlung war schlüssig und detailiert beschrieben und man konnte sich den Weg gut vorstellen. Deshalb habe ich das Buch auch beendet, da ich mich hin und hergerissen fühlte, ob ich nun weiterlesen soll oder nicht. Der Schreibstil des Autors hat mich aber dann doch "überredet" die Geschichte zu Ende zu lesen. Er schreibt sehr flüssig, humorvoll und hat einen guten Stil, weshalb das die Geschichte doch noch aufgewertet hat. Man hat gemerkt, das der Autor sich bei seinem Debüt viel Mühe gegeben hat und das möchte ich trotzdem mich die Geschichte nicht überzeugt hat, würdigen.

Was mich leider enttäuscht hat ist das Cover, aber das ist meine Meinung und mir gefällt es leider nicht so gut. Es passt für mich nicht richtig zur Geschichte und es hat mir auch keine Lust auf das Buch gemacht. Aber wie gesagt, das ist halt einfach Geschmackssache.

Alles in allem eine ganz gute Dystopie, jedoch haben mich viele Handlungsstränge nicht überzeugt und die Charaktere waren leider auch nicht ganz meins. Da mich aber der Schreibstil positiv überrascht hat, wäre vielleicht eine andere Geschichte des Autors was für mich. Daher vergebe ich respektvolle 2,5 von 5 Sternen für dieses Buch.



♥︎ Ich bedanke mich beim IFUB-Verlag für das Rezensionsexemplar! ♥︎

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks