CJ Hauser

 3.3 Sterne bei 27 Bewertungen

Lebenslauf von CJ Hauser

CJ »Christie« Hauser promoviert an der Florida State University. Ihre Kurzgeschichten wurden in verschiedenen Magazinen veröffentlicht und mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden. "Dieser eine Sommer" ist ihr Debütroman.

Alle Bücher von CJ Hauser

Dieser eine Sommer

Dieser eine Sommer

 (27)
Erschienen am 07.06.2015
The From-Aways

The From-Aways

 (0)
Erschienen am 19.06.2014

Neue Rezensionen zu CJ Hauser

Neu
Fantasie_und_Träumereis avatar

Rezension zu "Dieser eine Sommer" von CJ Hauser

Dieser eine Sommer
Fantasie_und_Träumereivor 2 Jahren

Quinn und Leah sind aus unterschiedlichen Gründen im eigensinnigen Küstenstädtchen Menamon in Maine gelandet. Da dort jeder jeden kennt und man weiß, was welcher Nachbar wann macht, ist es nur eine Frage der Zeit bis sich der Weg der beiden jungen Journalistinnen kreuzt.
Doch icht die Arbeit ist es, die sie beide in das kleine Örtchen verschlagen hat, sondern die Konfrontation mit der Vergangenheit.
Quinn möchte ihren Vater, einen bekannten Musiker, kennenlernen. Ihn mit der Frage konfrontieren, warum sie und ihre Mutter ohne ihn an ihrer Seite durchs Leben gehen mussten. Sehen sie sich ähnlich? Gibt es Eigenschaften, die sie beide haben, obwohl sie keine Zeit miteinander verbracht haben? Fragen, die Quinn auf der Suche nach ihrer eigenen Identität über den Weg laufen und für eine gewisse Unruhe in ihrem Leben sorgen.
Leah weiß, wo ihre Wurzeln, wer ihre Eltern sind. Doch nun möchte sie auch die ihres Mannes kennenlernen. Menamon ist Henrys Heimatort und Leah durch zahlreiche Erzählungen aus seinem Mund bekannt. Nicht immer stimmen die Darstellungen seiner Erinnerung mit dem gegenwärtigen Menamon überein und so zeigt sich der wahre Henry erst dann, als er mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird.
Der Inselverlag ist für mich ein verlässlicher Ansprechpartner, wenn ich Romane suche, die leichtfüßig erzählt werden und trotzdem ihre eigene Tiefgründigkeit mit sich tragen. So auch „Dieser eine Sommer“, ein Roman, der – wie das Cover schon vermuten lässt – von zwei Protagonistinnen erzählt, die eine gute Zeit miteinander verbringen und Momente erleben, die ausschlaggebend für ihr weiteres Leben sind.


Während sowohl Leah, als auch Quinn mit ihren privaten Problemen zu kämpfen haben, bewegen sie sich im Zuge ihrer Arbeit als Journalistinnen auf eine Entdeckung zu, die wie so vieles in Menamon, totgeschwiegen wird. Sowohl die privaten, als auch beruflichen Erfahrungen tragen dazu bei, dass aus der zunächst kühlen Beziehung der beiden Frauen eine Freundschaft entsteht.
Die Atmosphäre des Romans hat mir sehr gut gefallen und entsteht vordergründig durch die Eigenarten des kleinen Örtchens Menamon und seine Bewohner. Ein bisschen stur, eigenbrödlerisch, verschlossen und skeptisch gegenüber Fremden - ein Küstenstädtchen mit Charakter.
Leah und Quinn sind ein Farbklecks zwischen all den alteingesessenen Familien und deren Geschichten und doch passen sie auf ihre eigene Art gut ins Bild. Zwei Protagonistinnen, die beide schon nach den ersten Seiten meine Sympathien gewinnen konnten, obwohl sie eher unterschiedlicher Natur sind.
„Dieser eine Sommer“ besticht nicht durch außerordentliche Spannung, ist aber dennoch ein sehr lesenswerter kleiner Roman, der den Blick auf die Dinge des Lebens richtet, die wichtig sind – Freundschaft, Familie, Liebe und Heimat.

Kommentieren0
3
Teilen
Liennes avatar

Rezension zu "Dieser eine Sommer" von CJ Hauser

[Rezension] Dieser eine Sommer
Liennevor 3 Jahren

Durch Zufall hat es die beiden jungen Frauen Leah und Quinn gleichzeitig in das Küstenstädtchen Menamon in Maine verschlagen: Die frisch verheiratete Leah will mit ihrem Mann Henry hier, am Ort seiner Kindheit, eine Familie gründen. Quinn dagegen ist auf der Suche nach ihrem Vater, den sie nie kennengelernt hat, einem ehemaligen Folksänger, der sich in Menamon zur Ruhe gesetzt hat. Beide hoffen, hier ein neues Zuhause zu finden – doch sie müssen feststellen, dass die beschauliche Küstenidylle nicht hält, was sie verspricht, und das Glück schwerer zu fassen ist als erhofft. Da beschließen die Freundinnen, den Herausforderungen ihres neuen Lebens gemeinsam entgegenzutreten …
Mit viel Gefühl, Herz und Humor erzählt Dieser eine Sommer von neugefundenen Freundschaften, wiedergefundenen Vätern und zueinanderfindenden Herzen – und vom Glück, das sich meist dann auftut, wenn man es am wenigsten erwartet.

Meine Meinung:
Ich finde es sehr schwierig eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben, die nicht gerade sehr positiv ausfällt. Wobei ich denke, dass es eher daran gelegen hat, das das Buch einfach nicht meine hohen Erwartungen erfüllen konnte. Ich habe mich in dieses Cover verliebt und auch der Klappentext klang sehr vielversprechend.
Anfangs fand ich das Buch ganz gut und war gut drin in der Geschichte, doch irgendwie konnte es mich nicht so mitnehmen wie erhofft. Ab der Mitte wurde es dann für mich persönlich zu langatmig und ich habe mich ganz schön da durchgequält. Auch das Ende konnte mich nicht begeistern.

Der Schreibstil hat es nach meinem Geschmack kaum geschafft eine Spannung aufzubauen, somit plätscherte die Geschichte so vor sich hin. Eine richtige Bindung konnte ich zu den Charakteren leider nicht aufbauen.

Vielleicht war es auch einfach nicht das richtige Buch für mich. Aber zum Glück sind ja Geschmäcker verschieden!

Fazit:
Am besten lest ihr das Buch selbst und bildet euch eine eigene Meinung!

Kommentieren0
5
Teilen
Sunreadings avatar

Rezension zu "Dieser eine Sommer" von CJ Hauser

3,5 Sterne für einen guten, aber im Mittelteil recht unaufgeregten Roman
Sunreadingvor 3 Jahren

„… Denn in der Liebe weiß man nicht immer, was geschieht. Wenn wir sicher wüßten, wie die Dinge laufen, einen Menschen durch und durch kennen würden, wäre das viel zu einfach.“ (S. 360)

Leah und Quinn könnten unterschiedlicher kaum sein: Die eine groß, schwarzhaarig und glücklich verheiratet; die andere klein, rotschopfig und heimlich verliebt in eine Frau. Sie sind studierte Journalistinnen. Jedoch übt Leah ihren Beruf mit Leib und Seele aus, während Quinn nur hofft, irgendwie gut zu sein.
Und doch verbindet die beiden mehr als nur ihr Alter von 24. Beide sind nach Menamon gezogen auf der Suche nach etwas. Die eine wünscht sich einen Ort, an dem sie wurzeln kann, die andere folgt dem Wunsch der Mutter, ihre genetischen Wurzeln zu suchen. Quinns Vater zog bereits kurz nach der Geburt seiner Tochter fort.
Leah und Quinn treffen beim „Star“, Menamons Lokalzeitung aufeinander. Beide wollen Charley davon überzeugen, sie einzustellen …


Meine Meinung zum Buch:

Selten ist es mir so schwer gefallen, für meine Leseeindrücke die richtigen Worte zu finden. Denn ich fand den Roman gut – aber gleichzeitig musste ich ihn nicht unbedingt jeden Abend wieder aufschlagen. Die Story rund um Leah und Quinn war auch gut – aber mein Lesepuls blieb (abgesehen bei einem tragischen Ereignis zum Schluss) immer gleichmäßig ruhig. Die Story konnte mich oftmals nicht wach halten. Ich empfand nur hier und da mal eine Spannungsspitze. Als hätte die Autorin zwar für bestimmte Momente eine brillante Gabe, tiefsinnige Worte zu finden und gleichzeitig die Fähigkeit, die angezogene emotionale Handbremse nie wirklich loszulassen.

Der Schreibstil von CJ Hauser hat auf jeden Fall etwas Eigenes. Ich mag ihn. Vor allem beim Einstieg oft kurze, prägnante Sätze und wenn man sich darauf einlässt auch gerne mal mit einem kessen, schwarzhumorigen Unterton. Dazu auch immer wieder sehr tiefgründig. Alle Menschen, Orte, Mimiken und Gestiken konnte ich mir zu jeder Zeit durch die detaillierten Beschreibungen sehr gut vorstellen.

Der Buchtitel und auch das Coverbild haben mir impliziert, dass ich über das Geschehen in einem ganz besonderen Sommer lesen werde. Jedoch ist die Story unterteilt in die Abschnitte „Sommer, Herbst, Winter, Frühling, Sommer“, sodass mir ein Titel wie „Dieses eine Jahr“ letztlich viel schlüssiger gewesen wäre.
Von der Druckaufmachung her war die Schrift für mich persönlich grenzwertig klein.

„Dieser eine Sommer“ wird abwechselnd aus der Sicht von Leah und Quinn in der Ich-Form erzählt. Vor allem zu Beginn wird der Leser hier und da sogar persönlich mit angesprochen („Haben Sie eine Ahnung …“ „Sie müssen wissen …“ etc.).
Ich weiß nicht genau, woran es lag, aber ich musste mir zu Beginn einen kleinen Zettel mit steckbriefartigen Notizen zu Quinn und Leah ins Buch legen, um den beiden beim Kapitelwechsel auch konstant ihre persönlichen Hintergrundinfos zuordnen zu können.

In der Story erarbeiten Charley, Quinn und Leah „spannende“ Nachrichtentexte für ihre Lokalzeitung. Aber das ist in der Kleinstadt Menamon gar nicht so einfach – da, wo jeder jeden kennt und alle fast alles voneinander wissen. Irgendwie scheint sich dieses Trägheits-Phänomen leider im Laufe der Zeit auf die ganze Story zu übertragen. Man liest und liest und irgendwie zieht sich das Geschehen im mittleren Teil gerne mal hin wie ein zu lange gekautes Kaugummi. Frischer Geschmack kommt vor allem im letzten Drittel erst wieder hinzu – dann aber richtig und unerwartet! Das tragische Geschehen zum Schluss hat mich viel mehr gepackt, als die gesamte Story zuvor. Das hat mich sehr bewegt.
Final lässt das Buch die Weiterentwicklung im Leben der Protagonisten etwas offen, was mir aber durchaus gefallen hat.

Fazit:

„Dieser eine Sommer“ ist ein Buch, bei dem ich vor allem zu Beginn und am Ende hin voll dabei war. Der weite Mittelteil war auch okay, hat mich aber nicht wirklich dem Weiterlesen entgegenfiebern lassen.
Aufgrund des guten Schreibstils verbunden mit einer manchmal tollen und manchmal eher zu ruhigen Story kann ich bei den bisherigen Rezensionen die Bandbreite an vollen und weniger zahlreichen Sternen gut verstehen. Der Roman wird seine begeisterte Leserschaft bestimmt finden.
Von mir gibt es ausnahmsweise abgerundete 3,5 Sterne, weil ich mir für vier Sterne ein durchgängigeres Leseinteresse gewünscht hätte.

Solche tollen Sätze gibt es viele im Roman:
„Ich bin aus genug Städten fortgegangen, um zu wissen, wie es sich anfühlt, etwas zu vermissen, was es heißt, einen Magneten am Rücken zu haben. Wellen wissen, wie das ist, hinausgezogen und wieder nach Hause gerufen zu werden.“ (S. 379)

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Insel_Verlags avatar

Die perfekte Sommerlektüre für den Liegestuhl

Es riecht nach Meer, Salz und Fisch im neuen Roman von CJ Hauser und die Sonne in dem kleinen Küstenstädtchen Menamon an der amerikanischen Ostküste kitzelt einen beim Lesen förmlich an der Nase. Mit viel Gefühl, Herz und Humor erzählt Dieser eine Sommer von neugefundenen Freundschaften, wiedergefundenen Vätern und zueinanderfindenden Herzen – und vom Glück, das sich meist dann auftut, wenn man es am wenigsten erwartet.
 
Über das Buch:

Durch Zufall hat es die beiden jungen Frauen Leah und Quinn gleichzeitig in das Küstenstädtchen Menamon in Maine verschlagen: Die frisch verheiratete Leah will mit ihrem Mann Henry hier, am Ort seiner Kindheit, eine Familie gründen. Quinn dagegen ist auf der Suche nach ihrem Vater, den sie nie kennengelernt hat, einem ehemaligen Folksänger, der sich in Menamon zur Ruhe gesetzt hat. Beide hoffen, hier ein neues Zuhause zu finden – doch sie müssen feststellen, dass die beschauliche Küstenidylle nicht hält, was sie verspricht, und das Glück schwerer zu fassen ist als erhofft. Da beschließen die Freundinnen, den Herausforderungen ihres neuen Lebens gemeinsam entgegenzutreten ... Hier geht’s zur Leseprobe »

Wenn Ihr wissen wollt, wie dieser Sommer-Sonne-Liegestuhl-Roman über »love, ladies and lobsters« ausgeht, dann bewerbt Euch um eines von 25 Exemplaren von Dieser eine Sommer, indem Ihr bis zum 8. Juni 2015  folgende Frage beantwortet*:

Was macht für Dich das Gefühl von Heimat aus?

Über die Autorin:
CJ »Christie« Hauser hat am Brooklyn College und der Georgetown University studiert und promoviert an der Florida State University. Ihre Kurzgeschichten wurden in diversen Magazinen veröffentlicht, zudem ist sie bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden. Dieser eine Sommer ist ihr erster Roman.

Zur Website der Autorin »


*Bitte beachtet, dass Ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet.
Sunreadings avatar
Letzter Beitrag von  Sunreadingvor 3 Jahren
Zur Leserunde
Marina_Nordbrezes avatar


Der LovelyBooks Lesesommer geht in die sechste Runde und auch diese Woche heißt es wieder: Buchtipps bekommen, Aufgabe lösen, Zusatzpunkte sammeln und Buchpakete gewinnen! In der 6. Woche hat der Insel Verlag auf unserer Übersichtsseite fünf brandaktuelle Buchtipps für euch - lasst euch diese Chance auf Zusatzpunkte und phänomenalen Lesestoff nicht entgehen! 

Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir diese Woche 3 Buchpakete bestehend aus:
"Das Mädchen, das nach den Sternen greift" von Pep Bras
"Ein englischer Sommer" von Gabriele Diechler (hier läuft gerade eine Leserunde)
"Dieser eine Sommer" von CJ Hauser (auch hier gibt es eine Leserunde)
"In jenen hellen Nächten" von Roy Jacobsen (zur Leserunde)
"Cottage mit Kater" von Hermien Stellmacher (Facebook-Seite zum Buch)



###YOUTUBE-ID=0aJX9_JJDuI###

Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier! 




Wenn ihr euer Glück versuchen möchtet, beantwortet uns einfach folgende Frage: 

Bei so vielen neuen Insel Büchern, die es diese Woche zu entdecken gibt, interessiert uns natürlich, welches Buch aus dem Insel Verlag euch in letzter Zeit so richtig begeistert hat. Nennt uns doch Titel und Autor und warum ihr das Buch so toll findet.
Wer möchte, postet ein Foto von diesem Buch bei InstagramTwitter oder bei Facebook mit dem Hashtag #LBLesesommer und verlinkt den Insel Verlag.

Für diese Aufgabe gibt es beim LovelyBooks Lesesommer 100 Punkte, wer zusätzlich ein Foto bei Instagram/Twitter/Facebook postet und hier im Thema den Post verlinkt, erhält insgesamt 300 Punkte! 
Wenn ihr nicht am Lesesommer teilnehmt, könnt ihr natürlich trotzdem gerne hier bei der Verlosung mitmachen! 

Bitte gebt in eurer Antwort an, ob ihr auch Punkte für den LovelyBooks Lesesommer sammeln oder nur an der Verlosung der Buchpakete teilnehmen möchtet. Und wenn ihr nur die Punkte für den Lesesommer sammeln, aber nicht an der Verlosung teilnehmen möchtet, schreibt das ebenfalls dazu.
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 54 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks