Caitlin Moran

 3.4 Sterne bei 147 Bewertungen
Autorin von All About a Girl, How to be a woman und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Caitlin Moran

Caitlin Moran wurde 1975 als das älteste von acht Geschwistern geboren und wuchs in Wolverhampton, England, auf. Mit fünfzehn verfasste sie ihren ersten Roman und mit sechzehn ihre ersten Artikel für den Melody Maker. Seit sie achtzehn ist, veröffentlicht sie Kolumnen für die Times. Ihr feministisches Manifest „How to be a woman“, welches 2012 in deutsch erschien, war ein internationaler Bestseller. Ihr aktueller Roman „About a Girl“ stand oben auf den Bestsellerlisten in Großbritannien und erschien in zahlreichen Ländern.

Alle Bücher von Caitlin Moran

Sortieren:
Buchformat:
All About a Girl

All About a Girl

 (71)
Erschienen am 08.09.2015
How to be a woman

How to be a woman

 (46)
Erschienen am 01.04.2012
How to be a woman

How to be a woman

 (0)
Erschienen am 25.04.2012
How to be a woman

How to be a woman

 (0)
Erschienen am 25.04.2012
How to Be a Woman

How to Be a Woman

 (14)
Erschienen am 17.07.2012
Moranifesto

Moranifesto

 (6)
Erschienen am 01.01.2016

Neue Rezensionen zu Caitlin Moran

Neu

Rezension zu "All About a Girl" von Caitlin Moran

Sex, Drugs & Rock'n'Roll
MrsFraservor 2 Monaten

Wat'n cooles Buch! :D Ja, am Anfang geht es sich etwas schleppend an, aber am Ende war ich von 'All about a Girl' von Caitlin Moran schlicht restlos begeistert.


Johannas Familie im industriell aussterbenden England lebt Ende der 80er Jahre von Sozialhilfe. Der traumatisierte Vater klammert sich an seinen Traum von einer Musikkarriere, die von drei Kindern überforderte Mutter bekommt überraschend Kind Nummer vier und fünf. Mit einem Bein steht die Familie stets im Abgrund und die pummelige, belesene und zum Überanalysieren neigende Johanna sucht nach einem Ausweg und einer Chance, ihre Familie zu unterstützen. Sie setzt sich ein Ziel und verfolgt es überraschend zielstrebig: Nach viel Arbeit, ungezählten Stunden Recherche und einer Reise nach London kehrt sie als Dolly - Rotzgöre und Musikkritikerin, zurück. 

In den nächsten Jahren begleitet der Leser Dolly zu beruflichen und sexuellen Eskapaden. Dabei macht Johanna durchaus (in beiden Bereichen) auch negative Erfahrungen, aber niemals ist sie Opfer. Immer trifft sie selbst die Entscheidungen und gibt bei Nichtgefallen des Resultats auch keinem anderem die Schuld daran. Was für ein Charakter! Auch wenn das, was sie macht sicherlich nicht als 'Vorbild' gelten sollte, ist ihr Umgang damit und ihre Fähigkeit zur Selbstanalyse für mich kritiklos richtig. Manchmal urteilt sie in einer herzzerreißenden Ehrlichkeit über sich selbst, das man nicht weiß, ob man lachen oder weinen soll. Obwohl der Tonfall ein komplett anderer ist, erinnert sie mich in dieser Hinsicht an Francie Nolan aus 'Ein Baum wächst in Brooklyn' - beide Mädchen wählen das Schreiben als den Weg aus ihren ärmlichen und tristen Verhältnissen und identifizieren sich über ihre Worte, die lyrisch den direkten Weg ins Herz des Lesers finden. 

"Staunend blickst du zurück auf die vielen Geheimnisse, die du bewahren wolltest - auch das Geheimnis deiner Person. (...) Obwohl du ungefähr so geheim warst wie der Mond. Und genauso hell geleuchtet hast, verborgen unter all den schrägen Klamotten." (S. 357)

Die Übersetzung des Originaltextes von Regina Rawlinson ist sprachlich grandios. Bisweilen derb und drastisch, oft mit extrem komischen Wortspielen und dabei trotzdem immer wieder hoch poetisch. Ein Spagat, der vielleicht als Charakterisierung der Hauptfigur nicht 100%-ig glaubwürdig ist, den Leser aber von der ersten Seite an fesselt. 

Doch während ich Johannas Weg lachend, kopfschüttelnd und seufzend begleitet habe, ist es tatsächlich ein Nebencharakter, der fast 'schüchtern' nur von Zeit zu Zeit auftritt und mir mein Herz gestohlen hat. Im Hintergrund erzählt dieser von einem Politikum, das in einigen Jahrzehnten wahrscheinlich gar kein Thema mehr sein wird, es in den 90ern aber definitiv noch war: Homosexualität. So nach und nach selbstverständlicher wie Caitlin Moran diesen Charakter dem Leser näher bringt, spiegelt sie eine (teils wünschenswerte, teils tatsächliche) gesellschaftliche Entwicklung. Das ist grandios gemacht. Fast merkt man gar nicht, was Sache ist, bis der Mensch schließlich 'fertig' und offen vor einem steht und man erkennt: das war er schon immer. So selbstverständlich sollte das bei jedem sein!

Ein absolut überraschendes Buch - nicht so sehr von der Handlung her, sondern hinsichtlich meiner Begeisterung darüber. Eine Coming of Age-Story par excellence, sprachlich fetzig und dabei tiefsinnig zugleich! 

Kommentieren0
42
Teilen

Rezension zu "How to be a Woman" von Caitlin Moran

I love, love, love it!
CelinaSvor 10 Monaten

Auf How to Be a Woman wurde ich durch Our Shared Shelf aufmerksam, eine von Emma Watson ins Leben gerufene Gruppe auf Goodreads, die feministische Literatur liest. Eines der dort besprochenen Bücher war eben auch dieses von Caitlin Moran. Nachdem ich zum Zeitpunkt der Leserunde leider zeitlich nicht dazu gekommen bin, habe ich es mir nun besorgt und gelesen.

Was ich bei einem Buch zu erwarten habe, dass als „part memoir, part rant“ beworben wird, wusste ich nicht so recht. Aber dieses Buch hat mich echt umgehauen! Caitlin Moran ist unglaublich witzig und vermutlich das, was für mich einem feministischen Vorbild am nächsten kommt – und das, nachdem ich nur ein einziges Buch von ihr gelesen habe.

Anhand ihres eigenen Lebens nimmt sie sich einer ganzen Reihe von Themen an, mit denen Frauen sich beschäftigen (müssen): Unterwäsche, insbesondere BHs, Sex, Intimbehaarung, aber auch „größeren“ Dingen wie der Liebe, Kinder oder Abtreibungen. Interessant fand ich, wie ähnlich unsere Erfahrungen sind, obwohl wir altersmäßig rund 20 Jahre auseinander liegen und in unterschiedlichen Ländern aufgewachsen sind.

Zusammenfassend ist ihre Botschaft wohl, dass Frauen tun und lassen sollten, was sie wollen und ihnen alle Möglichkeiten offen stehen sollten. Natürlich geht es hier um legale Dinge (so viel ist hoffentlich jedem klar). Aber es geht stellenweise auch darum, warum bestimmte Gesetze oder Verbote keinen Sinn machen.

Das größte Kunststück, das Caitlin Moran mit How tob e a Woman gelingt, ist, mir Vertrauen in meine eigenen Entscheidungen einzuflößen. Meine größte Angst ist es, mich vor anderen zum Affen zu machen. Mit ihrer Selbstironie und dem Hochnehmen eigener Peinlichkeiten hat sie bei mir ein Anders-Denken (wenn auch nicht Umdenken) ausgelöst, das mir richtig gut gefällt.

Ihr habt jetzt hoffentlich alle gemerkt, dass ich dieses Buch liebe. Es gibt viele Gründe, warum dem für mich so ist. Aber ich bin mir sicher, dass ihr eure ganz eigenen Gründe findet, wenn ihr das Buch in den Händen haltet. Also zieht los und besorgt es euch!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "How to be a woman" von Caitlin Moran

Feministisch, aber nicht auf die alle-Männer-sind-Schweine-Art
Kiritanivor 2 Jahren

Wie schon gesagt, hatte ich am Anfang ein paar Probleme mit der Ausdrucksweise von Caitlin. Aber Das war nur in den ersten beiden Kapiteln so krass :D Danach wurde es wundervoll witzig und ich habe mich vor Lachen manchmal gar nicht mehr eingekriegt. Was unteranderem an dem herrlich Schreibstil der Autorin liegt - locker flockig, schnoddrig dennoch witzig und charmant :)
'How to be a woman' ist ein unglaublich feministisches Buch - aber nicht auf die 'Alle-Männer-sind-scheiß-Schweine-Art', sondern getreu dem Motto, 'Männer-sind-wundervoll-und-sexy-aber-Frauen-lasst-euch-nicht-unterdrücken-und-seid-einfach-ihr-selbst'. Caitlin geht auf viele Themen ein, die aufzeigen, wie wir Frauen uns immer selbst als Verlierer sehen oder ins Abseits schießen. Beispiel Schönheitschirurgie: Männer altern in Würde, die Frauen machen sich den Stress immer jung aussehen zu müssen. Für wen? Die Männer, die immer faltiger und älter werden? Genau. Und so einfach lässt man sich unterdrücken und tut Dinge, die man nicht tun muss, man wäre auch ohne glücklich.Dann wäre da noch das übliche Thema, welches auch bei meinem Job immer wieder angesprochen wird. Flirten am oder für den Arbeitsplatz. So was wird grundsätzlich immer von Frauen erwartet. Kommt man an einer Stelle nicht weiter, dann bekommt man die Antwort:"Wickeln Sie Ihn doch einfach um den Finger, flirten Sie." So eine Haltung wird von den Männern nicht erwartet und da stimmt dann doch was nicht oder?
Caitlin hat eine wunderbare Biografie geschrieben in der sie herrlich ehrlich und witzig aufzeigt, wo wir Frauen vielleicht einfach mal etwas für uns tun sollten, statt für andere Leute. Einfach mehr wir selbst sein und an unsere Fähigkeiten glauben. Caitlin zeigt uns die Vor- und Nachteile eine Frau zu sein. Und das Schöne und Schlechte am Kinderkriegen, Shoppen, Heiraten etc.Ein grandioses Buch, hemmungslos ehrlich!
Fazit:Trotz anfänglicher Schwierigkeiten hat mich dieses Buch nachhaltig beeindruckt und angeregt. Ich denke, dass einige Kapitel eine wirkliche Vorbereitung auf das fiese Leben sind :) Einfach ein bisschen bissiger und klüger durchs Leben gehen und auf sich selbst achten, statt auf andere - grandioses Buch!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

"Die zwei wirkungsvollsten Worte, die ein Mädchen sagen kann, sind JA und NEIN."

Wenn Kinder zu Teenagern werden, geraten manche Eltern in Panik, vor allem, wenn sie an ihre eigene wilde Teenagerzeit zurückdenken müssen. Das hat die britische Bestsellerautorin Caitlin Moran erlebt, als ihre Tochter 13 Jahre alt wurde. Aus dieser Panik ist ein autobiografischer Roman entstanden: "All about a Girl". Caitlin Moran, die in Großbritannien Kultstatus genießt und als eine der wichtigsten Persönlichkeiten ihres Landes gilt, betrachtet ihren neuen Roman als "Projekt ihrer Teenagerjahre". Das Ergebnis dieses Projekts ist eine warmherzige und lustige Geschichte über ein Mädchen aus der Arbeiterklasse im England der aufregenden 90er Jahre, das - so beschreibt Caitlin Moran ihre Heldin - kein Pony will, sondern die Revolution.
Neugierig geworden?

Zum Inhalt
England 1990, die Happy Mondays sind in den Top of the Pops, Margaret Thatchers Regierungszeit neigt sich dem Ende zu, und das Land ächzt unter der Arbeitslosigkeit: Wie soll man bloß in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton inmitten einer chaotischen Familie erwachsen werden – mit einem Vater, der seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt und einer Mutter, die, obwohl sie schon drei Kinder hat, eine erneute Schwangerschaft bis zum Geburtstermin als Magenverstimmung deutet? Reicht Johanna Morrigans Trickkiste aus schwarzem Eyeliner, Doc Martens, derben Sprüchen, einem wilden Partystil und einem immensen Wissen über angesagte Popmusik aus, um sich neu zu erfinden, endlich Sex zu haben und die Familie aus der Misere zu retten? Ein intelligenter, sprühend witziger Roman über das Erwachsenwerden, trügerische Rollenbilder und das Glück, ein Kind der Neunzigerjahre zu sein.

Leseprobe

Zur Autorin
Caitlin Moran, geboren 1975, ist das älteste von acht Kindern und wuchs in Wolverhampton in England auf. Mit fünfzehn verfasste sie ihren ersten Roman, mit sechzehn ihre ersten Artikel für den Melody Maker. Seit sie achtzehn ist, schreibt sie Kolumnen für die Times. Sie wurde für ihre journalistische Arbeit bereits mehrfach mit dem British Press Award ausgezeichnet. Ihr "feministisches Manifest mit viel schrägem Humor" (Zeit-Magazin), "How to be a woman" (dt. 2012), war ein internationaler Bestseller. Ihr neuer Roman "All About a Girl" stürmte in Großbritannien die Spitze der Bestsellerlisten und erscheint in zahlreichen Ländern.
Moran lebt mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in London.

Wer möchte diesen tollen Roman über das Erwachsenwerden im England der 90er Jahre im Rahmen einer Leserunde lesen, sich darüber austauschen, und am Ende eine Rezension schreiben? Bewerbt euch* bis zum 30.08. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button für eins der 25 Exemplare von "All about a Girl", die wir zusammen mit carl's books verlosen. Dafür müsst ihr auch eine Frage beantworten:

Was verbindet ihr mit den 90er Jahren? Habt ihr besondere Erinnerungen an diese Zeit? Gibt es vielleicht ein Lied oder ein Ereignis, an das ihr gern - oder ungern - denkt?

Auf eure Antworten bin ich jetzt schon sehr gespannt!

Ich wünsche euch viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Caitlin Moran im Netz:

Community-Statistik

in 210 Bibliotheken

auf 28 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks