Caitlin Moran All About a Girl

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 39 Rezensionen
(11)
(18)
(24)
(11)
(3)

Inhaltsangabe zu „All About a Girl“ von Caitlin Moran

England 1990, die Happy Mondays sind in den Top of the Pops, Margaret Thatchers Regierungszeit neigt sich dem Ende zu, und das Land ächzt unter der Arbeitslosigkeit: Wie soll man bloß in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton inmitten einer chaotischen Familie erwachsen werden – mit einem Vater, der seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt und einer Mutter, die, obwohl sie schon drei Kinder hat, eine erneute Schwangerschaft bis zum Geburtstermin als Magenverstimmung deutet? Reicht Johanna Morrigans Trickkiste aus schwarzem Eyeliner, Doc Martens, derben Sprüchen, einem wilden Partystil und einem immensen Wissen über angesagte Popmusik aus, um sich neu zu erfinden, endlich Sex zu haben und die Familie aus der Misere zu retten? Ein intelligenter, sprühend witziger Roman über das Erwachsenwerden, trügerische Rollenbilder und das Glück, ein Kind der Neunzigerjahre zu sein.

An sich fand ich das Buch super, vor allem die Liebe zur Musik wird schön beschrieben, allerdings fand ich das Buch gegen Ende etwas lang...

— Mikki
Mikki

Absolutes Must-Read. Eine Ode an die 90er und coole Rrriot-Girrrls (und alle, die sich dafür halten ;)). Ehrlich, lustig, rotzfrech.

— BluevanMeer
BluevanMeer

Peinlich Ehrlich aber herrlich! Neue Romanheldin? Johanna Morrigan alias Dolly Wilde alias Duchess!

— Onsay
Onsay

So waren die 90er - ich durfte aber zum Glück anders aufwachsen... Zeitreise in meine Jugend. Konnte trotzdem viele Ängste nachvollziehen...

— zessi79
zessi79

1seitige Kapitelabschlüsse mit guten Lebensweisheiten für Teens können durch zu viel Obszönes und zu wenig Story keine Tiefe bringen

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Ausflug in die 90er JAhre

— Buddy3
Buddy3

Fünf Sterne für ein provokantes und rotzfreches Buch, das Spaß macht!

— TheresasBuecherschrank
TheresasBuecherschrank

Ein interessanter wie schonungsloser Roman über eine pubertierende junge Frau im England der 90er Jahre.

— LieLu
LieLu

Ein Jugendbuch ist es für mich nicht, es gibt Witz, es gibt Herz, aber auch jede Menge Kopfschüttelmomente.

— Yoyomaus
Yoyomaus

ziemlich heftig für ein Jugendbuch, mir hat es trotz der derben Sprache gut gefallen.

— locke61
locke61

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • All About a girl

    All About a Girl
    Maerchenfee

    Maerchenfee

    13. July 2016 um 16:49

    Inhalt: Johanna wohnt mit ihrer Familie in einer Sozialsiedlung und wünscht sich nichts sehnlicher, als geküsst zu werden und Sex zu haben. Was für sie zum echten Problem wird, denn sie ist übergewichtig, ihr Vater träumt seit 20 Jahren davon, ein berühmter Rockstar zu werden und ihre Mutter ist mit fünf Kindern heillos überfordert. Somit versucht Johanna, ihre Familie aus dem Chaos zu retten. Meine Meinung: Das Buch ist in drei Hauptabschnitte gegliedert. Erster Teil: Ein unbeschriebenes Blatt Hier lernen wir Johanna und ihre Familie kennen. Ihr Vater kennt alle Kniffe, um das Sozialamt auszutricksen. Er hat zwar schon eine Beeinträchtigung mit seinen Beinen, könnte aber wenn er wollte bestimmt eine Arbeit finden. Doch das fällt ihm gar nicht ein, weil er nur eins im Sinn hat, ein Rockstar zu werden. Die Familie bekommt zudem auch noch Zuwachs und die Mutter ist mit fünf Kindern heillos überfordert. Zweiter Teil: Bauanleitung: Ein Mädchen nach Maß Um nicht im Chaos zu versinken, versucht Johanna eine Stelle zu bekommen und schafft es tatsächlich Musikkritikerin zu werden. Dies eröffnet ihr natürlich eine ganz andere Welt und es bieten sich ihr auch in der Liebe ganz andere Chancen. Ist es allerdings wirklich das Leben, das sich Johanna erträumt hat? Dritter Teil: Ab in die Tonne und alles auf Anfang: Endlich merkt Johanna, wer sie wirklich ist und krempelt ihr Leben nochmals um. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt sehr flüssig, witzig und frech, teilweise auch provozierend. Aber ich bewundere trotzdem Johannas Entwicklung und sie war mir auch immer sympathisch. Wenn sie auch oft so gehandelt hat, dass man mit dem Kopf schüttelt, so muß man ja bedenken, dass sie sich mehr oder weniger alles ohne ihre Eltern erarbeiten mußte. Ich finde nämlich, dass sie von ihren Eltern wenig Unterstützung hatte. Ihre Mutter gab ihr zwar schon man recht guten Ratschlag, aber das wirkliche Leben mit allen Höhen und Tiefen mußte sie alleine durchstehen. Ich kann die Geschichte absolut weiterempfehlen, denn sie hat durchaus Tiefgang und regt zum Nachdenken an.

    Mehr
  • Absolutes MUSS

    All About a Girl
    Onsay

    Onsay

    12. July 2016 um 18:12

    ABSOLUTES MUSS! Lustig, Berührend, Ernst, Erschreckend, Herzlich Ein Buch voller Facetten, dass ab jetzt zu meinen Lieblingen zählt! Caitlin Moran hat eine Heldin erschaffen. Ohne Superkräfte dafür mit Zylinder und Doc Martens. Ihr Buch hat mich zum Lachen gebracht, so herrlich ehrlich wie sie mit allem umgeht- Johanna umgehen lässt. Wer mal eine echte Heldin kennenlesen will, ist hier genau richtig! Denn Johanna, später mal Dolly Wilde, wird erwachsen und das auf eine so zauberhafte Art, dass mir die Spucke wegblieb. Keines weges süß oder niedlich! Nein, Johanna will Sex und Geld, sofort...      

    Mehr
  • Back to the 90s

    All About a Girl
    zessi79

    zessi79

    08. July 2016 um 13:25

    Klappentext: England 1990, die Happy Mondays sind in den Top of the Pops, Margaret Thatchers Regierungszeit neigt sich dem Ende zu, und das Land ächzt unter der Arbeitslosigkeit: Wie soll man bloß in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton inmitten einer chaotischen Familie erwachsen werden – mit einem Vater, der seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt und einer Mutter, die, obwohl sie schon drei Kinder hat, eine erneute Schwangerschaft bis zum Geburtstermin als Magenverstimmung deutet? Reicht Johanna Morrigans Trickkiste aus schwarzem Eyeliner, Doc Martens, derben Sprüchen, einem wilden Partystil und einem immensen Wissen über angesagte Popmusik aus, um sich neu zu erfinden, endlich Sex zu haben und die Familie aus der Misere zu retten? Ein intelligenter, sprühend witziger Roman über das Erwachsenwerden, trügerische Rollenbilder und das Glück, ein Kind der Neunzigerjahre zu sein. Meinung: Der Schreibstil ist locker und das Buch lässt sich leicht lesen. Johanna/Dolly ist ein typisches 90er Jahre Mädchen. Teilweise (aber wirklich nur teilweise) konnte ich mich mit ihr identifizieren, aber noch viel mehr hat sie mich an meine Schulfreundin erinnert, die beiden hatten wahnsinnig viel gemeinsam. Daher kann ich sagen, dass Johanna/Dolly nicht unrealistisch rüber kommt, aber ich denke (und hoffe doch), dass das Leben der Johanna/Dolly eher die Ausnahme ist. Diese Musikkritikerin-Story hat mir eigentlich gut gefallen, leider kannte ich viele Bands, die im Buch genannt wurden nicht, was aber wahrscheinlich daran liegt, dass diese Bands mehr oder weniger nur in England bekannt waren. Das fand ich wirklich schade, konnte mit vielen Kommentaren nicht viel anfangen… Johanna/Dolly ist sehr obszön und teilweise echt übel drauf. Gefühlt das halbe Buch dreht sich um Sex. Wer sich daran stört, sollte dieses Buch nicht lesen. Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Teilweise konnte ich mich irgendwie wiedererkennen, teilweise war Johanna/Dolly total überdreht, aber das waren die 90er… War mal wieder ganz nett darüber zu lesen und an manche Dinge erinnert zu werden, die man mittlerweile vergessen hatte… Fazit: Kann das Buch empfehlen, wenn man ein Buch über die 90er lesen möchte.

    Mehr
  • Eine charakterstarke Protagonistin, die zu sich selbst findet :D

    All About a Girl
    cupcakeprincess

    cupcakeprincess

    13. January 2016 um 16:36

    Johanna Morrigan lebt mit ihren Eltern und ihren Geschwistern in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton. Sie hat nicht nicht viele Freunde, aber ihr Herz ist voller Wünsche. Eines ihrer Herzwünsche ist es, ihre Familie vor dem finanziellen Ruin zu schützen. Sie nimmt einen Job bei einem Musikmagazin an und schreibt von nun an Rezensionen über Alben und Bands. Dafür hat sie sich ein neues Image zugelegt: Sie nennt sich von nun an Dolly Wilde, trägt schwarze Klamotten und ihre Haare sind nun auch schwarz gefärbt. Sie fängt an zu rauchen, zu trinken und tanzt von einer Party zur anderen. Auch die Männerwelt bleibt nicht von ihr verschont. Johannas Leben dreht sich immer schneller und sie fängt langsam an die Kontrolle über das Ganze zu verlieren. Was keiner ahnt: Tief in ihrem Innern ist Johanna immer noch das kleine Mädchen, das sich nach Liebe und Geborgenheit sehnt. Sie möchte gemocht werden und erkennt immer wieder, dass die Menschen nur ihr gespieltes Ich mögen. Wie lange hält sie dieses Doppelspiel noch aus? All about a girl hat einen flüssigen Schreibstil. Die Protagonistin ist pfiffig, tough und selbstbewusst. Ich liebe ihre freche Schnauze. :D Das Bild zeigt sehr schön, das Auf und Ab in der Pubertät und beschreibt detailliert die Suche nach sich selbst. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, da es mir sehr gefallen hat :D

    Mehr
  • All about a girl

    All About a Girl
    TheresasBuecherschrank

    TheresasBuecherschrank

    29. December 2015 um 17:15

    Der Carl's books Verlag hat immer einzigartige Cover, die mich sehr beeindrucken; ich denke hier merkt man besonders, dass manche Leser von eben diesen Cover sehr beeindruckt sind, andere aber nicht so viel mit dieser Art der Covergestaltung anfangen können. Mir persönlich fallen sie positiv auf, auch hier bin ich eigentlich durch das Cover auf das Buch aufmerksam geworden; und im Nachhinein passt es auch sehr gut zu dem Buch und der Geschichte, welche dieses erzählt.  Das Buch ist besonders schön zu lesen für alle Jugendlichen, denn es geht um das Erwachsenwerden mit all seinen Facetten, die hier sehr schön ausgearbeitet sind. Der Roman ist sehr lebenslustig, glücklich, stimmungsvoll und spannend geschrieben  das Lesen macht einfach riesigen Spaß! Im Zentrum der Handlung steht definitiv die Protagonistin, die auch sehr schön beschrieben wird und in die man sich als Leser sehr gut einfühlen kann. Vieles kommt einem selbst bekannt vor, vieles ist einem vielleicht noch nicht so aufgefallen - aber Lachen ist garantiert!  Ein etwas anderer Roman, provokant und rotzfrech. Einfach süß beobachtet und notiert! 

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Skurril und abgedeht

    All About a Girl
    raven1711

    raven1711

    27. November 2015 um 15:39

    Inhalt aus dem Klappentext: England 1990, die Happy Mondays sind in den Top of the Pops, Margaret Thatchers Regierungszeit neigt sich dem Ende zu, und das Land ächzt unter der Arbeitslosigkeit: Wie soll man bloß in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton inmitten einer chaotischen Familie erwachsen werden – mit einem Vater, der seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt und einer Mutter, die, obwohl sie schon drei Kinder hat, eine erneute Schwangerschaft bis zum Geburtstermin als Magenverstimmung deutet? Reicht Johanna Morrigans Trickkiste aus schwarzem Eyeliner, Doc Martens, derben Sprüchen, einem wilden Partystil und einem immensen Wissen über angesagte Popmusik aus, um sich neu zu erfinden, endlich Sex zu haben und die Familie aus der Misere zu retten? Ein intelligenter, sprühend witziger Roman über das Erwachsenwerden, trügerische Rollenbilder und das Glück, ein Kind der Neunzigerjahre zu sein. Meinung: Johanna hat es nicht ganz einfach in ihrem Leben. Nicht nur, dass die Familie plötzlich auf 7 Personen angewachsen ist, da ihre Mutter die Schwangerschaft mit den Zwillingen verdrängt hat, auch die sozialen Umstände sind für sie nicht günstig. Die Familie lebt von der Wohlfahrt und Kürzungen der Sozialhilfe schweben immer wie ein Damoklesschwert über der Familie. Ihr Vater ist ein erfolgloser Musiker, der es nie geschafft hat, richtig erwachsen zu werden. Auch ihre Freunde kann Johanna an einer Hand abzählen und als pubertierende 14-jährige ist das Leben bekanntlich nie leicht. Deshalb beschließt Johanna, sich neu zu erfinden und fortan mit ihrem Pseudonym Dolly Wilde Karriere als Musikkritikerin zu machen. Doch so einfach ist das Leben nicht gestrickt und Johanna muss bald feststellen, dass man als "Fake" auch nicht immer den richtigen Weg einschlägt. Tja, Johanna war für mich kein ganz einfacher Charakter. Zwar war sie mir nicht per se unsympathisch, dafür hat ihre Art und Weise aber für viel Fremdschäm-Momente im Buch gesorgt. Ihre große Klappe, die ihr nicht so immens ausgebildetes Selbstbewusstsein kaschieren soll, bringt sie in einige brenzlige Momente und ich hätte mir manchmal gewünscht, dass Johanna jemanden hätte, der sie ein wenig einbremst. Aber dann wäre das Buch wohl um einiges kleiner ausgefallen, Johannas Werdegang vielleicht nicht so intensiv gewesen und sie hätte von ihren Fehlern ja nicht lernen können :) Grundsätzlich hat mir der Ausflug in die 90er gefallen und viele Erinnerungen an die eigene Jugend hervorgebracht. Leider hat Johannas Humor bei mir nicht immer gezündet und insgesamt fand ich sie auch recht anstrengend. Die Story ist hingegen in Ordnung und hat mich ganz gut unterhalten. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive. Die Kapitel sind moderat lang gestaltet und das Buch ist in drei Teile aufgeteilt, die die verschiedenen Entwicklungsstufen von Johanna aufzeigen. Caitlin Morans Schreibstil ist flüssig und trotz der teilweise sehr frechen und derben Sprache lässt sich das Buch gut lesen und unterhält. Fazit: All About a Girl ist ein netter, kurzweiliger Ausflug in die 90er Jahre, der für einiges Nostalgiefeeling sorgt und eine recht aufgekratzte Protagonistin mit sich bringt. Da Johanna sehr eigenwillig ist und es einige Fremdschäm-Momente im Buch gibt, ist das Buch vielleicht nicht jedermanns Geschmackssache. Von mir gibt es 3,5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • All about a girl - es muss nicht immer alles sein

    All About a Girl
    Julia_liest

    Julia_liest

    Johanna lebt mit vier Brüdern, einer depressiven Mutter und einem fast ständig betrunkenen Vater, der talentfrei davon träumt Rockstar zu werden, in einer Sozialsiedlung im britischen Wolverhampton der 90er Jahre. Das Leben und die Umstände, unter denen die Familie ihren Alltag meistern muss, sind nicht leicht. Johanna, die mitten in der Pubertät nicht weiss, wohin mit sich und ihren Hormonen, will der Familie helfen und es unbedingt einmal besser haben - wie wird sie das schaffen? Zunächst habe ich ganz gut in das Buch hineingefunden. Die Umgebung und der Alltag Johannas waren gut beschrieben und flüssig zu lesen. Als Johanna anfängt, sich mit Musik zu beschäftigen, hat mich das Buch etwas verloren. Ich bin zwar in den 90ern aufgewachsen aber von den Bands, über die sich Johanna seitenweise intensiv auslässt, habe ich noch nie etwas gehört. Ich bin jedoch drangeblieben aber nur um dann von leichter Langeweile zu mittelschwerem Entsetzen über Johannas Verwandlung in Dolly Wilde zu gelangen. Sie verwandelt sich hier in eine völlig andere Person, in einen hormongesteuerten Sex-Roboter, tut viel was ihr schadet, nur um anderen zu gefallen und verliert sich selbst aus den Augen. Sex, Drugs & Rock n Roll werden bis ins kleinste Detail geschildert, was mir irgendwann einfach zu viel war und mich leicht abgestoßen hat. Ich habe nichts gegen Unverblümtheit, die oft sehr erfrischend sein kann aber weder die Aufmachung des Buchs, noch der Klappentext verrät, dass man es hier über weite Strecken fast mit einem Porno zu tun hat. Johannas Gedanken kann ich meistens auch nicht nachvollziehen, sodass ich mich gar nicht mit ihr identifizieren konnte. Als Lesevergnügen kann ich dieses Buch leider nicht bezeichnen. Obwohl ich trotzdem immer wissen wollte, wie Johannas Geschichte weitergeht, war ich froh, als ich am Ende angekommen bin. Mir würde es genügen, wenn mir jemand erzählt wie die nächsten beiden Teile der geplanten Triologie ausgehen würden - ausführlich lesen muss ich die nicht. Wirklich schade, ich hatte mir mehr von dem Buch versprochen.

    Mehr
    • 4
  • All about a Girl (Caitlin Moran)

    All About a Girl
    LieLu

    LieLu

    27. October 2015 um 12:15

    carl’s books Die Autorin Caitlin Moran, geboren 1975, ist das älteste von acht Kindern und wuchs in Wolverhampton in England auf. Mit fünfzehn verfasste sie ihren ersten Roman, mit sechzehn ihre ersten Artikel für den Melody Maker. Seit sie achtzehn ist, schreibt sie Kolumnen für die Times. Sie wurde für ihre journalistische Arbeit bereits mehrfach mit dem British Press Award ausgezeichnet. Ihr neuer Roman All About a Girl stürmte in Großbritannien die Spitze der Bestsellerlisten und erscheint in zahlreichen Ländern. Moran lebt mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in London. All about a Girl Erwachsenwerden ist wirklich nicht leicht. Schon gar nicht für eine pubertierende junge Frau, welche von ihrem verrückten Vater, welcher seit Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt sowie von einer gestressten Mutter und zwei nervenden Brüdern in den Wahnsinn getrieben wird. Wir schreiben die Wende im Jahr 1990 und befinden uns in England. Die Happy Mondays sind in den Charts und Margaret Thatchers Regierungszeit neigt sich dem Ende zu. England versinkt in der Arbeitslosigkeit und mit ihr die junge Johanna Morrigan. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton und erwartet die Geburt von weiteren zwei Geschwistern. Allein mit schwarzen Klamotten, schwarzem Eyeliner, ihren geliebten Doc Martens und derben Sprüchen, schlägt sich Johanna durchs Leben und hofft ihren persönlichen Stil zu finden.. Fazit Ein interessanter wie schonungsloser Roman über eine pubertierende junge Frau im England der 90er Jahre, welche sich durchs Leben schlagen muss. Ihr einziges Kapital ist ihr enormes Wissen über angesagte Popmusik, mit welchem sie versucht Geld zu machen. Für ein schräges Magazin beginnt sie Texte über Musiker und Rockbands zu schreiben, welche sie schonungslos auseinander nimmt. Johannas Ziel ist es, endlich Sex zu haben, doch als sie ihn endlich bekommt, kann sie gar nicht genug davon bekommen und übertreibt es ziemlich. Sie ist eine spannende wie interessante Protagonistin mit sehr eigenwilligem Stil und Charakter. Ihre Familie finde ich ebenso spannend wie amüsant, gerade ihr Vater, aber auch ihr großer Bruder Krissi sind Charaktere für sich, mit welchen sich im Roman jedoch gut auskommen lässt. Weniger häufig beschrieben wird die Mutter, was ich jedoch nicht so schlimm finde. Sie ist durch ihre Schwangerschaft mit Zwillingen ziemlich gestresst. Der Schreib- und Erzählstil des Romans ist angenehm, aber nicht überwältigend. Man kann ihm sehr gut folgen, was mir persönlich gut gefallen hat. Einige Passagen werden sehr ausführlich beschrieben, während andere sehr kurz gehalten werden. Mir gefiel vor allem die amüsante, aber auch trockene Art und Weise Schwierigkeiten und Fehler im Zusammenhang mit dem Erwachsenwerden aufzudecken, welche die Protagonistin Johanna haufenweise macht. Doch genauso sieht die Zeit der Pubertät bei den meisten Jugendlichen aus. Dies ist meiner Meinung nach das größter Kapital des Buches. Die schonungslose Auseinandersetzung mit genau diesen Themen, welche es dann dem Leser vor Augen führt. Ab und an ging mir die Protagonistin durch all ihre Marotten und Art und Weise ziemlich auf die Nerven, aber das legte sich nach einigen Passagen wieder. Alles in allem ein trotz allem humorvoller, amüsanter und witziger Roman, welcher trotz seines derben Stils, intelligent und interessant über die Höhen und Tiefen des Erwachsenwerdens berichtet. Trügerische Rollenbilder werden aufgedeckt, aber auch Erfahrungen beschrieben, welche in diesem Alter nicht ausbleiben dürfen. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2015/10/all-about-girl-frech-humorvoll-und.html

    Mehr
  • Ein Debüt der besonderen Art!

    All About a Girl
    Line1984

    Line1984

    26. October 2015 um 08:23

    Auf dieses Buch war ich wahnsinnig gespannt, der Klappentext überzeugte mich sofort und ja, ich hatte wirklich hohe Erwartungen. Man beginnt mit dem lesen und bekommt gleich einen kleinen Schock verpasst, dieses Buch beginnt mit einer Szene in der sich Protagonistin Selbstbefriedigt. Doch im Verlauf der Story merkte ich das dieser Anfang einfach perfekt passte. Die Debüt der Autorin ist mehr als umstritten und sicherlich ist dieses Buch nicht jedermanns Geschmack aber ich persönlich finde dieses Buch richtig klasse. Es zeigt deutlich wie sich ein Teenie fühlt, es zeigt die höhen und tiefen des Erwachsen werden. An sich wirkt dieses Buch auf den ersten Blick amüsant, doch die Story basiert auf einer doch ernsten Thematik, es zeigt deutlich wie leicht es ist auf die Falsche Bahn zu geraten gerade auch wenn sich ein Teenie wie Johanna alleine fühlt. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig dadurch liest sich dieses Buch sehr angenehm. Klar gab es auch einige Schimpfwörter und auch Flüche, aber was anderes hatte ich auch von Johanna nicht erwartet, ihre ganze Art und weise ist ziemlich unverblümt. Tja, bei den Charakteren weiß ich gar nicht was ich sagen soll, die Autorin zeigt deutlich die Schwächen eines jeden Charakters auf, so das ich leider niemanden wirklich sympatisch finden konnte. Johann hingegen war einfach zu abgedreht und sprunghaft für mich, aber als Charakter an sich fand ich sie sehr interessant. Die Handlung gleicht einer Achterbahn, ein ständiges Auf und Ab. Aber dennoch derart fesselnd geschrieben, das ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Klare Empfehlung von mir! Falls ihr euch noch unschlüssig seid, dann lest doch einfach die XXL Leseprobe, sollte diese euch gefallen dann steht dem Lesevergnügen nichts mehr im Weg. Fazit: Mit All about a Girl ist der Autorin ein wirklich sprachlos machendes Debüt gelungen, ein ganz besonderer Roman über das Erwachsen werden, mit allen Höhen und Tiefen, die dazu gehören. Von mir bekommt dieses Buch 4 Sterne!

    Mehr
  • Leserunde zu "All About a Girl" von Caitlin Moran

    All About a Girl
    aba

    aba

    "Die zwei wirkungsvollsten Worte, die ein Mädchen sagen kann, sind JA und NEIN." Wenn Kinder zu Teenagern werden, geraten manche Eltern in Panik, vor allem, wenn sie an ihre eigene wilde Teenagerzeit zurückdenken müssen. Das hat die britische Bestsellerautorin Caitlin Moran erlebt, als ihre Tochter 13 Jahre alt wurde. Aus dieser Panik ist ein autobiografischer Roman entstanden: "All about a Girl". Caitlin Moran, die in Großbritannien Kultstatus genießt und als eine der wichtigsten Persönlichkeiten ihres Landes gilt, betrachtet ihren neuen Roman als "Projekt ihrer Teenagerjahre". Das Ergebnis dieses Projekts ist eine warmherzige und lustige Geschichte über ein Mädchen aus der Arbeiterklasse im England der aufregenden 90er Jahre, das - so beschreibt Caitlin Moran ihre Heldin - kein Pony will, sondern die Revolution. Neugierig geworden? Zum Inhalt England 1990, die Happy Mondays sind in den Top of the Pops, Margaret Thatchers Regierungszeit neigt sich dem Ende zu, und das Land ächzt unter der Arbeitslosigkeit: Wie soll man bloß in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton inmitten einer chaotischen Familie erwachsen werden – mit einem Vater, der seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt und einer Mutter, die, obwohl sie schon drei Kinder hat, eine erneute Schwangerschaft bis zum Geburtstermin als Magenverstimmung deutet? Reicht Johanna Morrigans Trickkiste aus schwarzem Eyeliner, Doc Martens, derben Sprüchen, einem wilden Partystil und einem immensen Wissen über angesagte Popmusik aus, um sich neu zu erfinden, endlich Sex zu haben und die Familie aus der Misere zu retten? Ein intelligenter, sprühend witziger Roman über das Erwachsenwerden, trügerische Rollenbilder und das Glück, ein Kind der Neunzigerjahre zu sein. Leseprobe Zur Autorin Caitlin Moran, geboren 1975, ist das älteste von acht Kindern und wuchs in Wolverhampton in England auf. Mit fünfzehn verfasste sie ihren ersten Roman, mit sechzehn ihre ersten Artikel für den Melody Maker. Seit sie achtzehn ist, schreibt sie Kolumnen für die Times. Sie wurde für ihre journalistische Arbeit bereits mehrfach mit dem British Press Award ausgezeichnet. Ihr "feministisches Manifest mit viel schrägem Humor" (Zeit-Magazin), "How to be a woman" (dt. 2012), war ein internationaler Bestseller. Ihr neuer Roman "All About a Girl" stürmte in Großbritannien die Spitze der Bestsellerlisten und erscheint in zahlreichen Ländern. Moran lebt mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in London. Wer möchte diesen tollen Roman über das Erwachsenwerden im England der 90er Jahre im Rahmen einer Leserunde lesen, sich darüber austauschen, und am Ende eine Rezension schreiben? Bewerbt euch* bis zum 30.08. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button für eins der 25 Exemplare von "All about a Girl", die wir zusammen mit carl's books verlosen. Dafür müsst ihr auch eine Frage beantworten: Was verbindet ihr mit den 90er Jahren? Habt ihr besondere Erinnerungen an diese Zeit? Gibt es vielleicht ein Lied oder ein Ereignis, an das ihr gern - oder ungern - denkt? Auf eure Antworten bin ich jetzt schon sehr gespannt! Ich wünsche euch viel Glück! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    Mehr
    • 624
  • Ein Jugendbuch ist es für mich nicht, es gibt Witz, es gibt Herz, aber auch Kopfschüttelmomente

    All About a Girl
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    25. October 2015 um 14:38

    United Kingdom. In den 1990ern. England wird von der eisernen Lady politisch geführt und die Arbeitslosigkeit boomt. Dein Vater trinkt und träumt von der großen Karriere als Musiker, während er als Pseudo-Invalider Solzialhilfe vom Staat bezieht. Deine Mutter ist noch immer traumatisiert von der Tatsache, dass sie schwanger geworden ist und nun Zwillinge zu betreuen hat. Noch zwei Mäuler, die zu stopfen sind. Sie ist so depressiv, dass die Zwillinge noch nicht einmal Namen haben und du dich zumeist mit deinen zwei anderen Brüdern um alles kümmern musst. Und du selbst? Du bist 14, träumst von der großen weiten Welt, obwohl du noch nicht einmal wirklich weißt, was sich hinter dem Tellerrand wirklich abspielt. Du bist klein, dicklich, der Durchschnitt, einfach nicht cool genug. Doch das soll sich ändern. Denn du träumst von wildem Sex, dem ersten Kuss und schreckst nicht einmal davor zurück, es dir neben deinem Bruder zu besorgen. Du nimmst jedes Fettnäpfchen mit, welches du kriegen kannst und wenn du es nicht selbst tust, dann tut es deine Familie für dich. Doch eins steht neben Träumen und Sex für dich fest. Du und deine Familie, ihr braucht Kohle und wie könnte man dies besser tun, als Musikkritikerin zu werden und sich als Person ganz neu zu erfinden. Vorhang auf für Dolly Wilde, die Frau, die nichts anbrennen lässt und deren Feder unter den Bands gefürchtet wird. Herzlich willkommen in der Welt von Johanna, welche endlich aus den Schranken der Arbeiterklasse ausbrechen möchte und ihren Weg zwischen einer traumatisierten Mutter, einem nichtsnutzigen Vater und einer allgemein verkorksten Familie finden will. Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und muss sagen, dass sich die Beschreibung für mich besser anhörte, als das Buch nachher war. Einen Stern Abzug gibt es für mich allein wegen der Tatsache, das dieses Buch als Jugendroman verkauft wird, was es für mich aber definitiv nicht ist, denn es kommen teilweise auch Szenen darin vor, wo ich mich einfach frage, ob das für Jugendliche denn wirklich schon geeignet ist. Um ein paar Beispiele zu nennen: Johanna masturbiert neben ihrem kleinen Bruder, sie zweckentfremdet dafür auch gern mal die Familienhaarbürste oder den Deoroller - das kommt meiner Meinung nach schon an Feuchtgebiete heran -  es wird beschrieben, wie wie groß oder eben wie klein dieses oder jenes männliche Exemplar ist, wie Blowjobs sind oder dass man kein heißes Kerzenwachs auf die Eier eines Mannes gießen sollte... Definitiv nichts für ein Jugendbuch, wenn ihr mich fragt. Die Autorin schreibt mit Witz und frischer Sprache, doch zwischen den lustigen Szenen  geht es mir eindeutig zu oft um Sex oder eben um sexuelle Anspielungen oder eben um das Gehänge ihres Vaters. Ich bin wirklich nicht verklemmt oder so, aber ich glaube nicht, dass ich das mit vierzehn hätte alles wissen wollen, wenn ich das Buch in die Finger bekommen hätte bzw. kann ich mir nicht vorstellen, dass es so krass in einer Familie ablaufen kann. Es scheint mir dann doch sehr weit weg geholt. Dass sie als Protagonistin Entscheidungen trifft, die ihre Eltern auch noch abnicken, finde ich erschreckend. Das sind Dinge, die sollte man Teenies nicht gut reden. Ein Schulabbruch und ein Umzug nach London sind keine Pluspunkte für eine Minderjährige und anhand des Buches erfahren wir auch, dass es nicht unbedingt zu Glanz und Gloria führt, doch ich will nicht all zu viel vorweg nehmen. Das Buch kann man mal gelesen haben, man sollte es aber keinem Teenie schenken oder kaufen. So sehe ich das. Es gab zwar Szenen, die mich zum Lachen gebracht haben, aber an manchen Stellen war der schlechte Geschmack einfach überwiegend. Ich stehe dem Buch skeptisch gegenüber. Meiner Meinung nach ist es nicht so der Bringer. Doch jemand anders kann das natürlich ganz anders sehen. Eigentlich wollte ich das Buch im Anschluß meiner 14jährigen Cousine geben, doch das verklemm ich mir besser.

    Mehr
  • Leider hat das Buch mich nicht überzeugen können

    All About a Girl
    Kuhni77

    Kuhni77

    INHALT: England 1990: Wie soll man bloß in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton inmitten einer chaotischen Familie erwachsen werden – mit einem Vater, der seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt und einer Mutter, die so überfordert ist, dass sie es bis zur Geburt ihrer Zwillinge verdrängt hat, schwanger zu sein? Reicht Johanna Morrigans Trickkiste aus schwarzem Eyeliner, Doc Martens, derben Sprüchen, einem wilden Partystil und einem immensen Wissen über angesagte Popmusik aus, um sich neu zu erfinden, endlich Sex zu haben und die Familie aus der Misere zu retten? MEINUNG: Johanne ist 14, ungeküsst und noch Jungfrau wie sie immer wieder betont und was sie so ziemlich stört. Gerne hätte sie schon ein aufregendes Sexleben. Mit ihrer Familie wohnt sie in sehr einfachen Verhältnissen und ihre Eltern, sind eigentlich nicht die Eltern, die man als Teenager braucht oder sich wünscht. Der Vater ist oder will Rockmusiker sein, aber bekommt einfach keinen Fuss in die Musikbranche. Ihre Mutter ist total überfordert und leidet unter Depressionen. Johanna flüchtet sich in die Musik und für sie steht schnell fest, dass sie Musikritikerin werden möchte. Da Johanna sich sicher ist, dass sie mit ihrem Namen und ihrem Aussehen nicht wirklich in der Musikszene Fuss fassen kann, legt sie sich einen neuen Namen und auch ein neues Aussehen zu. So schreibt sie nun ihre Kritiken als Dolly Wild, und schon bald wird das Magazin D&ME (Disc & Music Echo) auf sie Aufmerksam. Das Leben von Johanna, alias Dolly Wild ändert sich nun schlagartig in Sex, Drugs and Rock&Roll! Ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut, da ich dachte es ist einfach mal was anderes als die Bücher die ich die letzte Zeit gelesen habe. Es hat sich sehr interessant angehört und ich habe ganz gespannt angefangen zu Lesen. Aber schon schnell wurde mir klar, das Johanna und ich einfach nicht warm werden. Das Buch hat sich gezogen und ich hatte einfach keinen Drang danach es weiterzulesen. Aber ich habe mich „durchgekämpft“, und war froh als ich es zuklappen konnte. Leider wurde ich aber auf allen Seiten nicht warm mit der Geschichte, mit Johanna und auch mit dem Inhalt.

    Mehr
    • 2
  • Ausschnitt aus dem Leben einer Rotzgöre mit Plänen

    All About a Girl
    locke61

    locke61

    21. October 2015 um 20:50

    ***Klappentext** England 1990: Wie soll man bloß in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton inmitten einer chaotischen Familie erwachsen werden - mit einem Vater, der seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt, einer Mutter, die so überfordert ist, dass sie es bis zur Geburt ihrer Zwillinge verdrängt hat, schwanger zu sein? Reicht Johanna Morrigans Trickkiste aus Popmusik, schwarzem Eyeliner, Doc Martens, derben Sprüchen und einem wilden Partystil aus, um sich neu zu erfinden, endlich Sex zu haben und die Fam ilie aus der Misere zu retten? **** Klappentext Ende ****** Mit einem deftigen aber lustigen Schreibstil beschreibt Caitlin Moran, den verweifelten Versuch der 14jährigen Johanna aus dem entbehrungsreichen Leben ihrer Familie, die in einer Sozialsiedlung am Rande ihrer Existenz lebt, auszubrechen. Nachdem ihnen die Unterstützung gekürzt worden ist, wird alles nur noch schlimmer. Mit kleinen Jobs versucht sie die Haushaltskasse etwas aufzubessern und ihren Geschwistern das Leben etwas angenehmer zu machen. Und sie hat noch einen großen Wunsch - endlich Sex zu haben. Ihre Gedanken und Träume handeln nur von Sex. Um sich abzulenken, verbringt sie viel Zeit in der Bibliothek immer ihren kleinen Bruder im Schlepptau. Bei einem Wettbewerb für junge Schreibtalente gewinnt sie Geld und darf in einer bekannten Fernsehsendung auftreten und ihr Gedicht vortragen, was sie aber dermaßen mit ihren vorlauten Sprüchen vermasselt, daß sie sich in Grund und Boden schämt. Doch Johanna denkt "Augen zu und durch". Sie beschließt sich total umzukrempeln und ein neues Leben zu beginnen. Her mit tonnenweise Eyeline, schwarzen Klamotten und einem Zylinder (Slash von Guns 'n Roses lässt grüßen) und ein neuer Name "Dolly Wilde" Sie schreibt Kritiken über Bands und schickt sie an ein Musikmagazin und bekommt prompt einen Job. Beim Lesen musste ich oft schmunzeln aber auch ungläubig den Kopf schütteln. Mehrmals dachte ich was sind das für Eltern, wie kann man sowas zulassen - aber die Geschichte von Johanna und ihrer Familie hat mich gepackt, auch ergriffen und ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Zart besaitet darf man nicht sein, auch kein Moralapostel. Ich habe die Geschichte einfach nur auf mich wirken lassen und wurde mit Humor und Spannung belohnt.

    Mehr
  • Witzig? Manchmal ja, aber trotzdem langweilig.

    All About a Girl
    kidcat283

    kidcat283

    19. October 2015 um 17:09

    Johanna ist 14 Jahre und lebt zusammen mit ihrer Mutter, Vater und Geschwistern, darunter neugeborene Zwillinge, in Wolverhampton. Der Vater, bzw. die Familie ist von der Sozialhilfe abhängig und linkt regelmäßig das Amt, damit die Leistungen nicht eingestellt werden, aber tief im Innern träumt er immer noch als Popstar Karriere zu machen. Johannas Mutter ist mit den Zwillingen überfordert und leidet unter einer Schwangerschaftsdepression. Es gibt auch einen Hund in der Familie, mit dem Johanna regelmäßig Gassi geht und eine alte Dame in der Gegend besucht, um dort Kekse zu essen. Als Johanna bei einem Wettbewerb mitmacht, wo sie ein Gedicht verfassen muss und den auch noch gewinnt, entschließt sie ihren eigenen Weg zu gehen. Sie fasst Fuß als Musikkritikerin. Besucht Konzerte oder hört Alben von neuen Bands, die sie anschließend bewertet. Leider gibt es in der Branche aber auch negative Seiten. Da Johanna, die sich Dolly Wilde sozusagen als Künstlername aussucht immer noch Jungfrau ist holt sie sich bei ihrer Cousine Rat, um die Situation schnellstens zu ändern. Leider führt diese Änderung dazu, dass Johanna in ein Umfeld gelangt, das ihr nicht gut tut. Sex, Drugs and Rock´n Roll....... Meine Meinung Als ich das Buch gesehen habe, dachte ich mir, das sieht ja echt toll aus. Das Cover und der Titel haben mich vollends überzeugt, als auch die ersten drei Sätze zu Beginn des Buches. Zitat: "Ich liege im Bett, neben meinem Bruder Lupin. Er ist sechs Jahre alt und schläft. Ich bin vierzehn und schlafe nicht. Ich masturbiere." Ich dachte, dass dieses Buch bestimmt ziemlich witzig und anstößig wird und fragte es als Rezensionsexemplar an. Das Cover ist wirklich sehr schön und das Buch hat eine Struktur, was man auf dem Bild, das ich von dem Buch gemacht habe vielleicht erkennen kann. Leider hat mich der Inhalt nicht überzeugen können. Es ist in drei Teile aufgeteilt, wobei es am Anfang noch ziemlich interessant scheint. Es wird das Familienleben von Johanna beschrieben. Wo sie wohnen, was sie als Familie so machen, wer zur Familie gehört und von was sie leben. Irgendwann ging es hauptsächlich nur noch um Johanna und ihr Vorhaben. Das hat mich ziemlich gelangweilt. Dieses Mädchen schien in meinen Augen einfach zu wenig Aufmerksamkeit zu bekommen. Ihr weiterer Lebensweg in der Musikbranche und wo sie da hineingerät war auch ziemlich abstoßend. Ich habe das Buch schon ziemlich lange und musste mich wirklich zwingen es zu beenden. Ich habe etliche Male mit dem Gedanken gespielt es abzubrechen, aber ich dachte es wird besser. Ich wüsste nicht einmal in welches Genre ich den Roman einordnen würde. Es war am Anfang witzig und anstößig, aber später nur noch pervers und geschmacklos.

    Mehr
  • weitere