Der Prediger von Fjällbacka

von Camilla Läckberg 
4,0 Sterne bei241 Bewertungen
Der Prediger von Fjällbacka
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (183):
Rosebuds avatar

Ein perfekter Fjällbacka-Krimi mit sympatischen Charakteren. Spannend und eine gute Unterhaltung. Liest sich schnell.

Kritisch (9):
Pippo121s avatar

Leider sehr vorhersehbar und langatmig! Das kann Camilla Läckberg besser!

Alle 241 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Prediger von Fjällbacka"

Mitten in der Urlaubssaison wird im mondänen Badeort Fjällbacka eine deutsche Urlauberin tot aufgefunden. In ihrer Nähe tauchen die Skelette zweier vor Jahrzehnten verschwundener Frauen auf. Zum Entsetzen der Tourismusindustrie wird kurz darauf eine weitere Frau entführt. In ihrem zweiten Fall kämpfen Erica Falck und Patrik Hedström mit sommerlicher Hitze und religiösem Fanatismus. Die hochschwangere Schriftstellerin und der Kommissar, mit dem sie inzwischen zusammenlebt, ermitteln unter Hochdruck. In ihr Visier rückt schon bald die zerrüttete Familie des freikirchlichen Predigers Ephraim Hult, dessen Söhne Johannes und Gabriel in der Vergangenheit blutige Schuld auf sich geladen haben. Es ist nicht der Gott der Versöhnung, dem die Hults dienen. Es ist der Gott der Rache.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548286440
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:06.02.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 22.08.2013 bei steinbach sprechende bücher erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne77
  • 4 Sterne106
  • 3 Sterne49
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Anne_Ms avatar
    Anne_Mvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Solide Fortsetzung des ersten Teils. Aufgrund der Hauptfiguren beginnt diese Reihe, mich langsam zu fesseln.
    Solide Fortsetzung

    Klappentext (Buch)

    „Mitten in der Urlaubssaison wird im mondänen Badeort Fjällbacka eine deutsche Urlauberin tot aufgefunden. In ihrem zweiten Fall müssen Erica Falck und Patrik Hedström mit sommerlicher Hitze und religiösem Fanatismus kämpfen. In ihr Visier rückt die zerrüttete Familie des freikirchlichen Predigers Ephraim Hult, die in der Vergangenheit blutige Schuld auf sich geladen hat.“

    Wir befinden uns wieder in Fjällbacka und setzen die Reise im Leben von Patrick und Erica nach einem kleinen Zeitsprung fort. Erica und Patrick sind mittlerweile zusammen gezogen und erwarten ihr erstes Kind. Der Sommer ist heiß und eigentlich wollen die beiden nur entspannen. Doch dann wird eine Touristin tot aufgefunden und die anstrengendsten Ermittlungen, die das beschauliche Städtchen wohl jemals erlebt hat, beginnen. 

    Die Autorin setzt auch in diesem Kriminalroma auf solide Ermittlung ohne großen Schnickschnack. Man hat das Gefühl echten Ermittlern über die Schulter zu schauen und erlebt kein aberwitziges Heldentum eines einzigen.  Die eigentliche Story ist schlüssig erzählt und teils spannend. Allerdings hätte man manche Stellen sicher raffen bzw. die Handlung beschleunigen können. Das Ende bietet einige wenige Überraschungen. Hat aber trotzdem gefesselt.

    Was mir besonders gut gefällt und auch dazu führt dass mich eine Reihe zu fesseln beginnt, ist, wenn die Geschichten der Hauptcharaktere neben der eigentlichen Mordermittlungen fortgeführt werden. Das macht für mich auch einen guten Kriminalroman aus und darauf versteht sich die Autorin sehr. Ich sympathisiere sehr mit den Hauptcharakteren und finde es zur Abwechslung mal ganz angenehm, dass keiner unter Sucht, psychischen Störungen, akuter Muffeligkeit  oder ähnlichem leidet (kann ja noch werden).

    Fazit: Die Story ist solide, die Geschichte drumherum wird sehr angenehm weiter erzählt. Wiederum ein solider Kriminalroman für entspannte Stunden. Wer großartige Plots und wahnsinnige Spannung erwartet, muss sich eines anderer Krimis bedienen. Ich werde diese Reihe trotzdem definitiv weiterlesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    die_samss avatar
    die_samsvor einem Jahr
    Leider vorhersehbar

    Nachdem ich Band 1 "Die Eisprinzessin schläft" sehr spannend fand wurde ich hier leider etwas enttäuscht. Die Handlung war vorhersehbar und es war auch recht schnell klar, wer der Täter sein muss und welches Motiv er hatte.  Trotzdem werde ich auch den 3. Teil lesen, weil mir der Schreibstil ingesamt gefällt und ich die Hauptpersonen (Patrik & Erica) sympathisch finde.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Engelchen07s avatar
    Engelchen07vor 2 Jahren
    überraschendes Ende

    Eine ermordete Touristin aus Deutschland wir im beschaulichen Fjällbacka gefunden. Das Skurrile an der Situation ist, dass unter ihren Leichen noch zwei weitere Skelette liegen. Diese sind jedoch schon älter. Wie alt genau, muß der Leichenbeschauer noch klären. Bis das Alter der beiden Skelette erforscht wurde, macht sich das Team um Patrik Hedström auf die Suche nach Vermissten. Dann stolpert das Team über zwei Mädchen die vor fast 30 Jahren zum etwa gleichen Zeitpunkt spurlos verschwunden sind.

    Ich liebe skandinavische Krimis und deshalb war dieser auch einer meiner Favoriten. Das einzige was mir nicht so gefallen hat, waren die Namen der Männer aus der Familie Hult. Sie waren alle sehr ähnlich und deshalb ist es mir stellenweise schwer gefallen, wer jetzt wie mit den anderen zusammengehört.

    Dennoch lesenswert, da es bis zum Schluß spannend war und es kam für mich zu einem etwas überraschenden Ende.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MelCs avatar
    MelCvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine gute Geschichte, die mit weniger Nebenschauplätzen ausgekommen wäre.
    Glaube und Wahn in Schweden

    Im hochsommerlichen Schweden werden neue und alte Leichen gefunden. Kommissar Patrik Hedström wird aus seinem Urlaub zurück zitiert um diesen kniffligen Fall zu bearbeiten. Eigentlich wollte er sich um seine hochschwangere Frau Erica kümmern, die aufgrund der dramatischen Ereignisse nun zurückstecken muss. Insgesamt entwickeln sich die Ermittlungen spannend, wie man es von Schweden- Krimis gewöhnt ist. Immer dichter spinnt sich das Netz um eine große Familie des Ortes. Wie dicht liegen hier Religion und Wahn beieinander? Dies ist der zweite Fall um die Protagonisten Patrik und Erica. Auch wenn man den ersten Fall nicht kennt, findet man einen guten Einstieg, aber die diversen Nebenschauplätze um die Charaktere sind nach meinem Geschmack etwas zu überladen. Weniger wäre für mich hier mehr gewesen, um den Spannungsbogen zu halten. Ericas Rolle ist mir in diesem zweiten Teil einfach zu blass und überflüssig. Ansonsten ein spannender Krimi, der verzwickte Wendungen nimmt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    santinas avatar
    santinavor 3 Jahren
    Gut konstruiert und logisch aufgebaut

    Zum Inhalt:

    In Fjällbacka wird eine deutsche Rucksacktouristin tot in einer Schlucht gefunden. Neben ihrer Leiche findet man zwei weitere, wesentlich ältere Leichen. Patrik Hedström wird aus dem Urlaub geholt und beginnt mit seinem Team mit den Ermittlungen. Er erinnert sich an zwei Mädchen, die vor vielen Jahren verschwunden sind und tatsächlich handelt es sich bei den beiden Leichen um diese Mädchen. Das Mädchen, das nun getötet wurde, weißt die gleichen Verletzungen auf. Als ein weiteres Mädchen verschwindet, gerät die Polizei unter Zeitdruck.


    Meine Meinung zum Buch:

    Der Prediger von Fjällbacka ist mein erster Krimi dieser Autorin. Ich wusste aber, dass es sich um eine Reihe um Erica Falck und Patrik Hedström handelt und dass dieses Buch das zweite dieser Reihe ist. Ich hatte kein Problem, mich in die Reihe einzufinden, denn gleich zu Beginn wird deutlich, dass es sich bei Erica Falck und Patrik Hedström um ein Paar handelt und Erica im 8. Monat schwanger ist. Auch erfährt der neue Leser dieser Reihe, dass Patrik Heldström Polizist und Erica Falck Journalistin ist. In diesem Band zumindest spielt Erica Falck nur eine unte rgeordnete Rolle, sie kommt nur selten „zum Einsatz“.

    Die Mitglieder von Patriks Team sind jeweils mit einem eigenen Charakter versehen, spielen aber nur Nebenrollen in diesem Krimi. Mit der Familie Hult, die in Verdacht gerät, hatte ich anfangs meine Schwierigkeiten, denn ich konnte die einzelnen Familienmitglieder nicht auseinander halten und hatte Probleme damit, sie einer bestimmten Generation zuzuordnen. Das hat sich aber nach und nach gelegt.

    Zwischendurch dachte ich, die Lösung des Falles zu kennen, aber durch verschiedene Wendungen und kleine Kniffe hat Camilla Läckberg den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrecht erhalten. Einer dieser Kniffe ist es, Telefonate nur einseitig darzustellen, z.B. bei einem Anruf bei den Ermittlern erfährt man zunächst nur die Reaktion der Polizei, weiß aber nicht, zu welchen neuen Erkenntnissen diese gelangt ist, das wird erst später vermittelt.

    Der Fall selbst war sehr gut konstruiert und logisch, so dass es Freude gemacht hat, den Fortgang der Geschichte zu verfolgen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Meine Rezension

    Der zweite Teil der Fjällbacka-Reihe von Camilla Läckberg hat mir, wie auch die anderen Büchern von ihr spannende Lesestunden bereitet. Ich hab mich so richtig gehend in die Geschichten um Patrik Hedström und Erica Falck verliebt. 

    Camilla Läckberg erzählt in "Der Prediger von Fjällbacka" die Geschichte einer toten deutschen Touristen und ihre Verbindungen zu der Familie Hult. 

    Dies tut sie mit vielen unvorhergesehenen Wendungen und Verstrickungen, die am Anfang vielleicht ein klein wenig verwirrend sein können, sich aber dann im Laufe der Geschichte gut und logisch verbinden. 

    Was mir an ihren Büchern unglaublich gut gefällt, sind auch die Nebenstränge,die sie erzählt, die vielfach nichts mit der laufenden Polizeiermittlung zu tun haben, aber die die Personen sympathisch und menschlich werden lassen und so einen guten Einblick in die jeweiligen Charaktere erlauben.
    Zum einen die hochschwangere Lebensgefährtin Erica, die sich um ihre Schwester sorgt, weil die mal wieder in einer komplizierten Beziehungskiste steckt. Und zusätzlich wird sie in ihrem Zuhause immer wieder von nervigen Gästen auf Trab gehalten. 
    Zum anderen, lernt mal durch Camilla Läckbergs Erzählweise auch die Mitglieder der Polizeimannschaft sehr gut kennen. Sei es der unmotivierte und phlegmatische Ernst, oder der junge Kommissar Martin. Gerade letzterer wirkt auf mich (neben Patrik Hedström) sehr kompetent und sympatisch. 

    Ebenfalls gefällt mir ihr Schreibstil sehr  gut. Die Geschichte erzählt sie aus verschiedenen Perspektiven, was für mich, die Personen noch lebendiger werden lässt. Er ist flüssig und lässt sich darum sehr angenehm lesen. 

    Einziger Negativpunkt für mich waren die leider sehr offensichtlichen und regelmässigen Rechtschreibe- und Logikfehler. Da frag ich mich, ob die Übersetzung nicht noch mal wer gegengelesen hat. Aber dafür kann die Autorin ja nichts. 

    Nichtsdestotrotz, war dieses Buch für mich sehr spannend und abwechslungsreich. Das Ende hätt ich anders erwartet und war darum positiv überrascht. Alles in allem ein gutes Buch, aber wer schwedisch kann, sollte wohl besser das Original lesen. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    M
    Miri92vor 4 Jahren
    Ein spannender Krimi aus dem sommerlichen Schweden :)

    Kurze Zusammenfassung:
    In einer Bucht in Fjällbacka wird die Leiche einer jungen Deutschen gefunden, unter ihr die sterblichen Überreste zweier Mädchen, die 1979 verschwunden sind. Alle drei Toten wurden vor ihrem Tod auf die gleiche Weise gefoltert: Es wurden ihnen nahezu alle Knochen gebrochen. Es gibt kaum Spuren, aber alle wenigen Hinweise deuten auf die Familie Hult, die Nachfahren eines Predigers, der vor vielen Jahrzehnten nach Fjällbacka kam. Diese sehen sich von der Polizei jedoch zu unrecht verfolgt und vorgeführt.

    Meinung:
    Das Buch ist stimmungsvollgeschrieben, es ist ein heißer Sommer und Feriensaison. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Blickwinkeln erzählt, unter anderem auch von einigen der Verdächtigen und natürlich von Erica, die Hochschwanger und bei der Hitze ans Haus gefesselt ist. Sie hat mit dem Fall nicht wahnsinnig viel zu tun, lockert gerade dadurch jedoch die Handlung sehr auf, da es sich nicht ausschließlich um die Polizeiarbeit dreht, sondern es auch den einen oder anderen Nebenstrang gibt, die jedoch auch nicht so viel Raum bekommen, dass sie die eigentliche Geschichte überlagern würden. Im Laufe der Ermittlungen hatte ich als Leser hin und wieder das Gefühl, dass die Handlung vorhersehbar wird, was sich jedoch nur in manchen Fällen bestätigt hat, andere Male gab es auch überraschende Wendungen und die Auflösung war schon ziemlich gut. Ich persönlich habe bis zum Schluss nicht gewusst, wer der Täter ist. Was mich am Schreibstil etwas gestört hat, war dass man bei Telefonaten oder teilweise auch entschlüsselnden Gesprächen nur einen Erzählpart mitbekommen hat - und zwar immer den des noch Unwissenden, der keine relevanten Infos enthalten hat. Häufig hatte man als Leser dann einen erheblichen Wissensnachteil gegenüber der Polizei und musste mehr oder weniger lange auf diese Information(en) warten. Mag sein, dass dieses stilistische Mittel die Spannung erhöht, ich persönlich rätsele aber gern mit, wer der Täter sein könnte oder auch nicht und wollte deswegen immer gerne auf dem aktuellen Stand der Ermittlungen sein und habe mich hin und wieder etwas über meinen Nachteil geärgert. Alles in allem habe ich den Krimi aber sehr gemocht und werde die Reihe definitiv weiterverfolgen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    claudi_ranis avatar
    claudi_ranivor 5 Jahren
    der Prediger von Fjällbacka- der zweite Fall von Patrik und Erica

    Genre: Krimi

    Klappentext:

    „Mitten in der Urlaubssaison wird im mondänen Badeort Fjällbacka eine deutsche Urlauberin tot aufgefunden. In ihrem zweiten Fall müssen Erica Falck und Patrik Hedström mit sommerlicher Hitze und religiösem Fanatismus kämpfen. In ihr Visier rückt die zerrüttete Familie des freikirchlichen Predigers Ephraim Hult, die in der Vergangenheit blutige Schuld auf sich geladen hat.“


    Meine Meinung:

    Es ist der heißeste Sommer seit Hundert Jahren und ganz Europa schwitzt. Für Erica ist es besonders schlimm- sie ist im 8. Monat schwanger! Nun sitzen Patrik und sie zu Hause- und ganz ehrlich: so langsam gehen sie sich auf die Nerven... Doch Patrik kann seinen Urlaub nicht lange genießen, denn es wird eine junge Touristin tot aufgefunden und dieser Fall erinnert stark an einen Fall, der über 20 Jahre zurückliegt! Das Problem: der einzige Verdächtige zu dieser Zeit hatte sich damals schon das Leben genommen. Er war der Sohn des Predigers Ephraim Hult und je intensiver Patrik und seine Kollegen ermitteln, umso häufiger kommen sie immer wieder auf genaus diese Familie Hult zurück- und dann verschwindet ein weiteres Mädchen...

    Der zweite Fall von Patrik Hedström und Kollegen aus Fjällbacka, diesmal nicht klirrend kalt, sondern unerträglich heiß! Der Autorin Camilla Läckberg ist auch hier ein toller Schwedenkrimi gelungen! Die Haupt- und Nebencharaktere des ersten Buches werden weiterentwickelt und ihre Geschichten weitererzählt, auch lernt man einige Arbeitskollegen von Patrik näher kennen- sehr schön! Erica bleibt mir in diesem Buch etwas blass- es gibt nur wenig Erzählpassagen und die sind voll Jammerns und sich Beschwerens über ihre Lage- vermutlich verständlich, aber ein wenig anstrengend auf Dauer. Auch bestimmte Formulierungen der Autorin sind dem Leser in der Zwischenzeit vertraut und kommen das ein oder andere Mal zu oft vor, so bemerken ständig irgendwelche Leute irgendetwas, was sie nicht einordnen können, aber eigentlich müssten... Das stört mich persönlich schon des Öfteren. 

    Dazu kommt die deutsche Rechtschreibung- das Buch ist 2006 auf Deutsch erschienen- und trotzdem in der alten Rechtschreibung geschrieben und darüber bin ich immer wieder beim Lesen gestolpert und wie man "Rückgrat" schreibt- das sollte im Zweifel lieber noch einmal nachgeschlagen werden. Das war überraschend und sehr schade- ich sehe sonst selten Schreibfehler und normalerweise stört es mich auch nicht so, aber hier war es wirklich auffällig!

    Aber zurück zum Buch:


    Mein Fazit:

    Die Spannung bleibt über das gesamte Buch erhalten, auch wenn es ab und an etwas zügiger vorangehen könnte. Jedoch habe ich auch in diesem Buch wieder das Gefühl, echten Kriminalbeamten beim Aufklären zuzuschauen und keinen Heldentypen, die durch völlig absurde und sinnlos gefährliche Handlungen den Kriminellen das Handwerk legen. Nein, hier wird der Fall logisch und realistisch aufgeklärt! Toll! Trotz der kleineren Abstriche ein Muss für Fans von schwedischen Krimis und Lesern, die es werden wollen!


    claudi-liest.blogspot.de

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    walli007s avatar
    walli007vor 5 Jahren
    Ein Mal gerettet


    Eine deutsche Touristin wird tot aufgefunden. Sie wurde grausam gequält und in der Nähe des Fundortes werden zwei Skelette gefunden, bei denen ähnliche Verletzungen festgestellt werden. Seit dem ersten Fall von Erica Falck und Patrik Hedström sind ca. 1,5 Jahre vergangen. Erica ist hochschwanger und die Hitze liegt über Fjällbacka. Da Patriks Chef Mellberg seltsam abgelenkt ist, übernimmt Patrik die Ermittlungen, obwohl auch er eigentlich Urlaub hat. Mit großem Einsatz kniet er sich in die Arbeit und vergisst dabei fast seine schwangere Freundin, die beginnt sich zu langweilen und deshalb zustimmt als entfernte Verwandte sich zu einem Kurzbesuch ankündigen. Was für eine Fehlentscheidung, die vierköpfige Familie verlangt Erica wirklich alles ab, ohne auch nur die geringste Rücksicht zu nehmen. 

    Obwohl ich gestehen muss, dass mir der erste Fall ein wenig besser gefallen hat, kann doch konstatieren, dass auch der zweite Fall mit Erica und Patrik sehr spannend ist mit einer extrem fiesen Komponente, die es unmöglich macht, die Lösung zu erahnen. Jemand wollte es sich einfach machen und hat dadurch große Schuld auf sich geladen. Beim Lesen bekommt man eine Gänsehaut, je näher man der Entschlüsselung des Rätsels kommt. Fast schon erheiternd wirken da die Szenen aus der Schwangerschaft. Wie auch im wirklichen Leben, ist dieser Zustand in der Hitze des Sommers nicht leicht zu ertragen, dazu noch die anspruchsvollen um nicht zu sagen nervigen Besucher, lassen einiges an Mitleid mit Erica aufkommen, regen aber auch zum Schmunzeln an. Nicht so lustig sind allerdings die Sorgen, die sich Erica zurecht um ihre Schwester macht.

    Ein Buch mit einer Fülle von Handlungssträngen, von denen keiner überflüssig scheint und das mir Erica und Patrik noch mehr ans Herz wachsen ließ.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    goldstaubs avatar
    goldstaubvor 6 Jahren
    Rezension zu "Der Prediger von Fjällbacka" von Camilla Läckberg

    meine meinung:
    das buch ist gut geschrieben nur die ersten seiten sind manchmal sehr verwirrend, da es immer wieder in der vergangenheit oder in der gegenwart der einzelnen personen wechselt. die spannung wird bis auf die letzten seiten gehalten.

    zum buch:
    ein 6 jahre alter junge spielt an der verbotenen königsschlucht. hinter einem felsen macht er eine grauenvolle entdeckung. er findet eine junge frau ohne kleidung tot auf.
    der polizist patrik hat gerade urlaub und verbringt die zeit mit seiner hochschwangeren lebensgefährtin erica.
    sein chef holt ihn aus dem ulraub zurück und setzt ihn auf den fall an. patrik schmeisst sich gleich ins zeug und versucht den fall so schnell wie möglich zu lösen.
    als er zum tatort kommt wird ihm mitgeteilt das unter der leiche 2 totenköpfe und lauter knochen liegen. dem toten mädchen wurden sämtliche knochen gebrochen bevor sie endgültig umgebraucht wurde.
    patrik hat es nicht nur mit einem brutalen mörder zu tun sondern auch noch mit familienangehörige und freunde die sich bei ihm und erica einnisten wollen.
    patrik und seine kollegen müssen sich beeilen denn der mörder hat schon sein nächstes opfer gefunden.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Der ersten beiden Fjällbacka-Krimis - jetzt im Ullstein-Taschenbuch

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks