Camilla Läckberg Die Totgesagten

(137)

Lovelybooks Bewertung

  • 144 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 46 Rezensionen
(36)
(68)
(28)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Totgesagten“ von Camilla Läckberg

Patrik Hedström und seine neue Kollegin, Hanna Kruse, haben kaum Zeit, sich kennenzulernen, schon werden sie zu ihrem ersten Einsatz gerufen. Ein Wagen ist in der Nähe von Tanumshede von der Straße abgekommen, die Fahrerin wird tot aufgefunden. War es Mord? Mitten in die hektischen Ermittlungen platzt die Nachricht eines weiteren Mordes. Die Leiche einer Teilnehmerin der Reality Show Fucking Tanum wurde in einem Müllcontainer entdeckt. Patrik und Hanna stoßen auf anonyme Drohungen, Tagebücher und ungeklärte Morde in ganz Schweden. Und auf ein verbindendes Indiz: Bei allen Opfern wurde eine Seite aus Hänsel und Gretel gefunden. Ein Wettlauf mit dem Serienkiller beginnt.
Entdecken Sie auch das Hörbuch zu diesem Titel!

Wieder ein super spannender Fall für Patrik und Co. Die Hintergrundgeschichte wird schön weiterentwickelt und es kommen neue Kollegen dazu.

— -Leselust-

Wie immer sehr spannend!

— Bluebell2004

Stöbern in Krimi & Thriller

Ein MORDs-Team - Band 19: Der Preis der Macht

Wiedermal mitreisend von der ersten bis zur letzten Seite, sagenhaft spannend und nervenaufreibend

isabellepf

Die Moortochter

Ein tolles spannendes Buch, nur weiß ich leider nicht wie und wann ihre Mutter gestorben ist.

Shabnam1980

Woman in Cabin 10

Spannend bis zur letzten Seite.

Larypsylon

Schlüssel 17

Mord im Berliner Dom...besser geht's nicht!

mannomania

Die Vergessenen

Spannende Familiengeschichte, die auf zwei Zeitebenen spielt und ein dunkles Thema der deutschen Geschichte thematisiert

schnaeppchenjaegerin

Hangman - Das Spiel des Mörders

Sehr spannend - aber nichts für schwache Nerven.

Vanessa-v8

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hänsel und Gretel

    Die Totgesagten

    Daphne1962

    05. December 2016 um 21:12

    Es sind nur noch ein paar Wochen bis zur Hochzeit von Patrik Hedström und seiner Erica. Aber beide sind dermaßen gestresst, jeder auf seine Art und Weise. Während Erica mit ihrer Schwester Anna, die sich in einer heftigen Depression befindet beschäftigt, hat Patrik einen neuen Todesfall mit seinem Team zu bearbeiten. Auch bekommt er eineneue Kollegin namens Hanna Kruse. Für eine Einarbeitung bleibt keine Zeit.Zuerst gibt es einen rätselhaften Verkehrsunfall mit Todesfolge und dann kommt eine Teilnehmerin aus einer Reality Show auf grausame Weise ums Leben. Die Ermittler wissen nicht mal, welchen Fall sie zuerst bearbeiten sollen. Fieberhaft versuchen sie eine Verbindung zu finden. Als es ein sonderbares Zeichen aus einem Märchenbuch gibt, findet Patrik noch einen weiteren ungeklärten Fall, der ähnlich gelagert war.Ist das erst der Anfang einer Serie?Es war mein 2. Buch von Camilla Läckberg und ich muss sagen, es hat mir schon besser gefallen. Zum einen die privaten Geschichten um Patrik und Erica und zum anderen die Filmaufzeichnungen in der Reality Show und dann die geheimnisvollen Puzzelteile, die der Leser versucht zusammen zu setzen. Nur langsam baut sich die Geschichte auf, die dann aber so nach und nach erst an Fahrt aufnimmt. Lediglich die vielenPersonen im Buch können schon etwas verwirrend werden. Der Leser muss sich da schon sehr konzentrieren. Aber alles in Allem ein solider schwedischer Krimi.

    Mehr
  • Eine ungewöhnliche Mordserie

    Die Totgesagten

    twentytwo

    05. June 2016 um 12:30

    Mord in Tanum. Damit hat keiner gerechnet. Zuerst ein Verkehrsunfall mit Todesfolge, dann eine Leiche in einem Müllcontainer. Die beiden Fälle halten das Team von Patrik Hedström ganz schön auf Trab. Als sich zeigt, dass es früher in anderen Bezirken schon ähnliche Todesfälle gegeben hat, sind die Kapazitäten nahezu erschöpft. Doch Hedström, der sich eigentlich um die Vorbereitungen zu seiner Hochzeit kümmern müsste, lässt sich, nachdem er auf eine interessante Spur gestoßen ist, von seinem Bauchgefühl leiten und treibt seine Mannschaft unermüdlich voran.Sehr genau werden die Ermittlungen und die besonderen Schwierigkeiten der einzelnen Fälle beschrieben. Trotzdem bleibt genügend Zeit, um ausführliche Einblicke in das Privatleben der einzelnen Protagonisten zu gewähren. Dadurch lernt man die einzelnen Charaktere besser kennen und verstehen. Während einem Patrik Hedström und sein Team zunehmend sympathischer wird, gibt es andere die in ihrer Klischeehaftigkeit zu ihrer eigenen Karikatur werden und dadurch den Krimi humorvoll auflockern.Zwischen den einzelnen Kapiteln gibt es Einschübe, mit Erinnerungen eines unbekannten Geschwisterpaares. Diese kurzen Informationen sind zunächst nicht richtig einzuordnen und erst ganz am Ende offenbart sich ihr tieferer Sinn.FazitSpannend und mit etlichen Überraschungen, ein durchaus lesenswerter Krimi, der trotz einiger Vorhersehbarkeiten, ganz anders endet als man vermutet hätte.

    Mehr
  • Netter Krimi

    Die Totgesagten

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. September 2015 um 10:47

    Nachdem ich von den ersten drei Romanen der Fjällbacka-Reihe enttäuscht war - mir wurden die Bücher von Camilla Läckberg als sehr spannende Krimis empfohlen, was meiner Meinung nach bis jetzt nicht der Fall ist - muss ich gestehen, dass Die Totgesagten mir besser gefallen hat. Diesmal ist die Erzählung auf die Ermittlungen konzentriert, sodass man wirklich von Krimi reden kann. Außerdem fand ich gut, dass die Handlung in der aktuellen Zeit verankert ist, nämlich mit einem Bezug auf Reality-Shows. Man lernt Figuren kennen, die solche Fernsehsendungen als letzte Chance bzw. als einzigen Ausweg betrachten, was wahrscheinlich nicht so weit von der Realität entfernt ist. Parallel zu dieser modernen Welt erfährt man, dass die Polizisten von Tanum noch mit Disketten arbeiten, was einen nur zum Schmunzeln bringen kann. Wie üblich in dieser Reihe werden im Laufe der Ermittlungen die meisten Hinweise und Beweismittel dem Leser vorenthalten. Trotzdem erkennt der Leser die Täter sehr schnell und der Ausgang bleibt somit durchschaubar. Durch die bedeutenden Ermittlungen rückt das Privatleben der verschiedenen Figuren diesmal ein wenig in den Hintergrund. Diejenigen, die gespannt auf Annas Zukunft gewartet haben, werden vielleicht enttäuscht sein, da das Thema ziemlich schnell abgehackt ist, aber damit ist klar, dass sie nur eine Nebenrolle hat. Vom Stil her lässt sich der Roman sehr angenehm lesen, wobei gewisse Formulierungen immer wieder auftauchen, sowohl innerhalb dieses Romans als auch in den anderen der Fjällbacka-Reihe, was teilweise einen einfallslosen Eindruck auf mich gemacht hat. Zum Schluss bietet Camilla Läckberg einen spannenden Ausblick auf den nächsten Roman dieser Reihe, Engel aus Eis, der sich auf die NS-Zeit bezieht und anscheinend mehr über Ericas Mutter enthüllt. Im Großen und Ganzen eine nette Lektüre

    Mehr
  • gut durchdacht

    Die Totgesagten

    gagamaus

    14. January 2015 um 15:53

    Der Schreibstil ist spannungsfördernd durch die knappen, lakonischen Sätze mit einem großen Maß an Sarkasmus und trotz der ernsten Agenten-Thriller-Thematik einer guten Portion Situationskomik. Damit treibt die Autorin die Geschichte stetig voran. Die Kapitel sind kurz, die Szenenwechsel schnell und ineinanderfließend. Einige wenige Rückblicke beleuchten auch die Vergangenheit der Protagonisten und bringen Licht in manches Dunkel. Die Character sind sehr ausgefeilt. Ziemlich schnell drängte sich bei mir der Vergleich mit den Stieg-Larsson-Büchern auf, da mich Judith und Quirin sehr stark an Lisbeth und Mikael erinnern. Auch ihr Verhältnis zueinander ist kompliziert und vielschichtig. Judith könnte die verschollene Zwillingsschwester von Lisbeth sein, mit einer unglücklichen Kindheit, die große Traumata zurückließ, dabei aber trotz aller Verschrobenheit mit einer großen Portion Intelligenz und Energie ausgerüstet, menschenscheu und misstrauisch und doch in den Augen vor allem der Männer auf ganz eigene Art anziehend und faszinierend. Und Quirin, der hartnäckig an seiner Story arbeitet und nur mit Lisbeths Hilfe zum Ziel kommt. Der Vergleich drängte sich auf - aber dennoch empfand ich sie nicht abgekupfert sondern eigenständig und einnehmend. Auch die große Vielzahl an Nebendarstellern hatten vielschichtige Charaktere und waren nie schwarz oder weiß. Die Story erscheint gut recherchiert. Sie gab sehr viel für mich neue Informationen preis und schrumpfte trotz den Agenten, Doppelagenten, BND und CIA u. ä. nicht zur reinen Spionage-Geschichte, sondern zeigte im Gegenteil eine interessante Facette im Spiel der Mächte auf und die Menschen, die zwischen all diesen Agenten-Spielchen schnell mal unter die Räder kommen können. Und ein Stück Deutsche Vergangenheitsgeschichte war es natürlich auch. Ein Lob für den Showdown inklusive Schluss - beides hat meinen Wunsch nach Spannung, logischen Erklärungen, teilweise auch menschlichen Wandlungen und einem runden Ende vollauf befriedigt. 5 Sterne also für einen Thriller, der mich sehr gut unterhalten hat, den ich gerne weiterempfehle und der meinen Eindruck bestätigt hat, dass Elisabeth Herrmann wirklich spannende, gut durchdachte und mitreißend erzählte Bücher schreibt.

    Mehr
  • 5/5 Hier kommt mein Zalondo-Schrei: "AAAAAAAAAAAAAAAh !!!!!!!"

    Die Totgesagten

    numinala

    27. August 2014 um 09:37

    Eigentlich sollte der erste Arbeitstag der neuen Kollegin Hanna Kruse normal verlaufen, aber leider gibt es statt der Begrüßungs- und Vorstellrunde sofort den ersten Einsatz: Verkehrsunfall mit Todesfolge. Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und tödlich verunglückt und es riecht verdächtig nach Alkohol ... und trotzdem beschleicht Patrick Hedström ein merkwürdiges Gefühl... Zeitgleich hat der ehrgeizige Bürgermeister Erling W. Larson sich durchgesetzt und die Dreharbeiten zu der Staffel 'Raus aus Tanum' fangen an. Sechs junge Leute werden im Ort einquartiert und die Kamera ist von morgens bis morgens dabei um jede Kleinigkeit - bzw. jedes schlechte Benehmen aufzuzeichnen und dem schwedischen Publikum zu präsentieren - Big Brother lässt grüßen. Nur ist die Kamera leider nicht dabei, als einer der Sechs ermordet wird. Patrick Hedström und sein Team rotieren - zwei Fälle auf einen Schlag - die Ermittlungen verlangen den Einsatzkräften alles ab. 'Ganz nebenbei' steht auch noch die Hochzeitsplanung für Patrick und Erica an - denn in sechs Wochen soll Ihr großer Tag stattfinden. Zu Ericas Rettung eilt ihr ihre Schwester Anna zur Seite, die ihr sowohl bei den Vorbereitung als auch beim im-Schach-halten der Schwiegermutter hilft :0) Fazit (*guck nach links*, *guck nach rechts* - Darf ich ? Ja ich darf) Hier kommt mein Zalondo-Schrei: "AAAAAAAAAAAAAAAh !!!!!!!" Das hier ist mein zweiter Fall aus der Falck/Hedström Reihe - zuerst hatte ich den achten gelesen und das hier ist der vierte Fall. Ganz ehrlich? Ich bin begeistert. Frau Läckberg versteht es den Leser einfach einzupacken und mitzunehmen - ob man will oder nicht. Die Geschichten sind in sich schlüssig und gut durchdacht und gleichzeitig ist die Mischung zwischen Story und Privatleben der Ermittler hervorragend gelungen. Viele Grüße von der Numi PS - Trotz der Inhaltsangabe des Verlages: auch die zartbesaiteten Leser (so wie ich), brauchen sich keine Gedanken zu machen. Ja, die zweite Leiche wurde brutal behandelt, aber das ist auch die schlimmste Beschreibung. Es wird nicht näher auf den Zustand eingegangen :0)

    Mehr
  • 5/5 Hier kommt mein Zalondo-Schrei: "AAAAAAAAAAAAAAAh !!!!!!!"

    Die Totgesagten

    numinala

    27. August 2014 um 09:37

    Eigentlich sollte der erste Arbeitstag der neuen Kollegin Hanna Kruse normal verlaufen, aber leider gibt es statt der Begrüßungs- und Vorstellrunde sofort den ersten Einsatz: Verkehrsunfall mit Todesfolge. Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und tödlich verunglückt und es riecht verdächtig nach Alkohol ... und trotzdem beschleicht Patrick Hedström ein merkwürdiges Gefühl... Zeitgleich hat der ehrgeizige Bürgermeister Erling W. Larson sich durchgesetzt und die Dreharbeiten zu der Staffel 'Raus aus Tanum' fangen an. Sechs junge Leute werden im Ort einquartiert und die Kamera ist von morgens bis morgens dabei um jede Kleinigkeit - bzw. jedes schlechte Benehmen aufzuzeichnen und dem schwedischen Publikum zu präsentieren - Big Brother lässt grüßen. Nur ist die Kamera leider nicht dabei, als einer der Sechs ermordet wird. Patrick Hedström und sein Team rotieren - zwei Fälle auf einen Schlag - die Ermittlungen verlangen den Einsatzkräften alles ab. 'Ganz nebenbei' steht auch noch die Hochzeitsplanung für Patrick und Erica an - denn in sechs Wochen soll Ihr großer Tag stattfinden. Zu Ericas Rettung eilt ihr ihre Schwester Anna zur Seite, die ihr sowohl bei den Vorbereitung als auch beim im-Schach-halten der Schwiegermutter hilft :0) Fazit (*guck nach links*, *guck nach rechts* - Darf ich ? Ja ich darf) Hier kommt mein Zalondo-Schrei: "AAAAAAAAAAAAAAAh !!!!!!!" Das hier ist mein zweiter Fall aus der Falck/Hedström Reihe - zuerst hatte ich den achten gelesen und das hier ist der vierte Fall. Ganz ehrlich? Ich bin begeistert. Frau Läckberg versteht es den Leser einfach einzupacken und mitzunehmen - ob man will oder nicht. Die Geschichten sind in sich schlüssig und gut durchdacht und gleichzeitig ist die Mischung zwischen Story und Privatleben der Ermittler hervorragend gelungen. Viele Grüße von der Numi PS - Trotz der Inhaltsangabe des Verlages: auch die zartbesaiteten Leser (so wie ich), brauchen sich keine Gedanken zu machen. Ja, die zweite Leiche wurde brutal behandelt, aber das ist auch die schlimmste Beschreibung. Es wird nicht näher auf den Zustand eingegangen :0)

    Mehr
  • Die Totgesagten

    Die Totgesagten

    Alice91

    11. May 2014 um 12:14

    Patrick bekommt eine neue Kollegin. Hanna Kruse. Und gleich am ersten Tag müssen sie zu einem Autounfall. Eine Frau ist tot und kurz darauf wird klar, dass es sich um Mord handeln muss. Damit ist es aber noch nicht genug. In die Stadt zieht eine Reality-Soap ein und macht die Ermittlungen nicht gerade leichter. Da dann auch noch eine Teilnehmerin tot in einem Müllcontainer aufgefunden wird, wird die Sache nur noch schlimmer. Super Krimi und wirklich flüssig zu lesen! Ich kann die ganze Reihe nur zu gut an Krimi-Fans empfehlen.

    Mehr
  • Die Totgesagten - der vierte Teil der Fjällbacka-Reihe

    Die Totgesagten

    claudi_rani

    28. March 2014 um 23:07

    Genre: Krimi Klappentext:  "Die Hochzeitsvorbereitungen von Erica Falck und Patrik Hedström werden von einer Mordserie überschattet. Die einzige Fährte: Neben den brutal zugerichteten Frauen findet sich eine Seite aus dem Märchen »Hänsel und Gretel«. Virtuos enthüllt Camilla Läckberg die Abgründe, die sich hinter den idyllischen Fassaden des schwedischen Städtchens Tanum auftun." Meine Meinung: Der vierte Fall für Patrik Hedström und seine Kollegen sorgt für ein großes mediales Aufsehen im beschaulichen Fjällbacka. Eine Reality-Serie mit mehreren jugendlichen Z-Promis aus verschiedenen ähnlichen Formaten wird ausgerechnet im kleinen verschlafenen Fjällbacka gedreht. Die Produzenten tun alles, um die Jugendlichen vor der Kamera bloßzustellen und so die Einschaltquote zu verbessern. Doch nach wenigen Drehtagen wird nach einer durchzechten Nacht die Leiche einer der Teilnehmerinnen gefunden. Parallel dazu gibt es einen weiteren tragischen Fall. Eine Frau wird tot in ihrem Auto gefunden- mit 6,1 Promille im Blut! Die Familie besteht fest darauf, dass Marit keinen Tropfen Alkohol trank und bei der Autopsie werden seltsame Verletzungen im Mund und Rachen festgestellt... Patrik ist froh, dass die Polizeistelle endlich Verstärkung bekommen hat: Hanna Kruse, eine junge, dynamische, ehrgeizige und sympathische Polizistin. Die Ermittlungen nehmen Fahrt auf und es kommen einige erschreckende Wahrheiten ans Licht. Camilla Läckberg ist hier ein solider, spannender Krimi gelungen. Die Bloßstellung der jungen, teilweise wirklich „mediengeilen“ Jugendlichen ist das, was auch in Deutschland fast täglich zelebriert wird und es war für mich interessant zu lesen, welche völlig unterschiedlichen Motivationen der Teilnehmer dahinter stehen. Mich hat die etwas zu lehrerhafte Moral gestört: So fanden alle „guten“ Charaktere diese Sendung natürlich total doof und unmenschlich und wer sich so etwas anschaue, dem wäre ja nicht mehr zu helfen. Ich mag solche Sendungen auch nicht, aber es wäre schöner gewesen, hätte Läckberg ihren Lesern etwas mehr Urteilsvermögen zugetraut. Der spannende Cliffhanger aus Band 3 (Die Töchter der Kälte) wird leider nicht weiter ausgebaut, sondern einfach als gelöst präsentiert, was ich als etwas schade und unpassend empfand. Toll sind jedoch die Entwicklungen der Charaktere. Erica ist in der Zwischenzeit zu einer tollen Mutter geworden und möchte sich nun auch wieder ihrem Beruf als Autorin widmen. Ein bisschen kurz kam allerdings die Beziehung zwischen Patrik und ihr. Ich habe mit jedem weiteren Buch etwas mehr das Gefühl, als würden die Beiden nur nebeneinander leben und sich eigentlich kaum etwas zu sagen haben. Die Kollegen von Patrik werden dafür von Buch zu Buch facettenreicher und interessanter. Das ist etwas, was ich an Camilla Läckbergs Büchern sehr schätze. Die Polizeikollegen sind nicht irgendwelche gesichts- und konturlosen Nebengestalten, sondern haben alle ihr eigenes Leben und ihre eigenen Sorgen und Probleme. Der größte Kritikpunkt für mich ist diesmal die Auflösung des Falls, denn anders als in den ersten Teilen, gibt es hier einen ziemlich unrealistischen und meiner Meinung nach unnötigen Showdown, aber das empfindet jeder Leser vermutlich anders. Fazit: Der vierte Band der Fjällbacka-Reihe ist ein solider Krimi mit einem spannenden Plot. Für mich ist er jedoch auf Grund der genannten Kritikpunkte das bisher schwächste Buch. Für Fans der Reihe ist er trotzdem lesenswert. Leser, die erst Fans werden wollen, sollten lieber mit dem ersten Band (Die Eisprinzessin schläft) beginnen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Totgesagten" von Camilla Läckberg

    Die Totgesagten

    guybrush

    28. July 2012 um 20:25

    Ich kann zum Inhalt gar nicht mehr viel sagen, so wenig hat mich das erzähte interessiert. Autounfälle unter Alkoholeinfluss, stressige Hochzeitsvorbereitungen und Fragmente von "Hänsel und Gretel". Und dann noch Reality Soap in der schwedischen Version. Ein Alptraum! Spannung kam an keiner Stelle auf. Ich verstehe den Hype um die skandinavischen Autoren nicht. Bestenfalls langweilen sie mich, schlimmstenfalls bekomme ich Depressionen. Gut unterhalten können mich nur Jussi Adler-Olsen und Stieg Larsson. Fazit: Ein eher mittelmäßiges Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Totgesagten" von Camilla Läckberg

    Die Totgesagten

    thenight

    27. March 2012 um 20:19

    Mein erster Roman von Camilla Läckberg und mir fehlte irgendwie die Spannung. Ein Unfall der sich bei genauerem Hinsehen als Mord entpuppt, eine Reality Show bei der eine der Teilnehmerin ebenfalls ermordet wird und die eigenen Hochzeitsvorbereitungen,eine neue Kollegin die eingearbeitet werden muss, das ist eigentlich etwas zuviel für den Ermittler Patrik der bei seinen Ermittlungen nicht einen Schritt weiterzukommen scheint, und mit jedem Tag mutloser und ausgelaugter wirkt. Das mag realistische Polizeiarbeit sein aber mir fehlten die Hinweise wer die Mörder gewesen sein könnten,irgendwie ermittelt man ja immer mit. Erst gegen Ende laufen alle Fäden plausibel zusammen und man wartet nur noch auf das Warum und auf die Auflösung wie die beiden Mordfälle zusammenhängen. Mir gefällt der Schreibstil, der Autorin, das Buch war nicht eine Sekunde langeweilig, die Personen gut beschrieben und man kann den Roman auch lesen ohne die Reihe zu kennen aber vielleicht fehlte mir dadurch die Möglichkeit die Personen kennen zu lernen und mehr oder weniger Sympathien oder Antiphatien zu entwickeln.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Totgesagten" von Camilla Läckberg

    Die Totgesagten

    sabatayn76

    23. March 2012 um 15:44

    Barbies, Babys und Big Brother Inhalt: Patrik Hedström und seine neue Kollegin Hanna Kruse werden zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang gerufen. Patrik bezweifelt jedoch bald, dass es sich tatsächlich um einen Unfall handelte, der unter extremem Alkoholeinfluss passiert ist, sondern glaubt, dass es die Polizei mit einem Mordopfer zu tun hat. Parallel zu diesen Ermittlungen geschieht ein weiterer Mord - die Leiche einer Teilnehmerin der Reality-Soap 'Raus aus Tanum' wird in einem Müllcontainer gefunden. Mein Eindruck: Wer ein Buch sucht, das sich leicht lesen lässt, unterhaltsam und fesselnd ist und eine komplexe (Kriminal-) Geschichte beinhaltet, der ist bei 'Die Totgesagten' richtig. Beim Lesen hatte ich nicht den Eindruck, dass ich die vorhergehenden drei Romane kennen müsste, um bei 'Die Totgesagten' nicht den Anschluss zu verlieren. Die Protagonisten wurden detailliert beschrieben und gut charakterisiert. Der häufige Szenenwechsel hat mir sehr gut gefallen und führte im weiteren Verlauf des Buches dazu, dass ich die Lektüre kaum noch unterbrechen konnte, weil es so spannend war. Die Auflösung des Falles hat mich jedoch nicht überrascht, ich hatte schon länger eine Ahnung, die schließlich bestätigt wurde. Auch die Ereignisse im Leben der anderen Protagonisten waren oft vorhersehbar. Als wenig authentisch und kaum glaubwürdig empfand ich zudem die plötzlichen Wandlungen, die einige Charaktere durchmachen. Mein Resümee: Trotz Vorhersehbarkeit spannend und fesselnd. 'Die Totgesagten' war mein erstes Buch von Camilla Läckberg, wird jedoch sicher nicht das einzige bleiben.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Totgesagten" von Camilla Läckberg

    Die Totgesagten

    Ilary

    24. October 2011 um 19:54

    Nach der Leseprobe war ich schon gespannt, ob das ganze Buch meine hohen Erwartungen erfüllen wird - und es war so. Die Autorin schreibt flüssig, spannend und stellt die Protagonisten sehr gut vor. In der Leseprobe wurden bereits sehr viele Personen vorgestellt und auch für einen neuen Leser von Camilla Läckberg war es kein Problem, mit den schon bekannten Personen vertraut zu werden. Patrik wird mit seiner neuen Kollegin Hanna zu einem Autounfall mit einer Toten gerufen. Im Wagen roch es nach Alkohol und bei der Toten wurde ein hoher Promillewert festgestellt. Patrik bekommt allerdings Zweifel an dieser so einfachen Erklärung, zumal er von ihrer Lebensgefährtin erfährt, daß Marit keinerlei Alkohol trank. Außerdem werden Klebebandrückstände und blaue Flecke um den Mund gefunden. Wir erleben einen Bürgermeister - Erling W. Larson - der sein neu renoviertes Haus einweiht und das TV-Team von BB zu Filmaufnahmen in Tanum erwartet. Er begrüßt diese Zurschaustellung seines Ortes, erhofft er sich doch dadurh eine größere Bekanntheit. Wir werden ihn allerdings im Laufe des Buches nur noch untergeordnet erleben. Die BB-Teilnehmer sind alles sehr unterschiedliche Charaktere (Ritzerin, Sängerin, Prolet ...). Dann wird eine zweite Tote - ein Mitglied aus dem BB-Team - gefunden. Zuerst scheinen diese beiden Fälle nichts miteinander zu tun zu haben, bis sich auf Drängen von Patrik mehrere, ähnlich gelagerte Fälle in Schweden finden. Eine wichtige Gemeinsamkeit ist eine Seite aus dem Märchenbuch Hänsel und Gretel. Patrik ist also mit Mordfällen voll ausgelastet, dabei will er in Kürze heiraten und die Hochzeitvorbereitungen sind in vollem Gange. Seine künftige Frau und ihre Schwester nehmen ihm diese größtmöglich ab. Außerdem erfahren wir, daß Polizeichef Mellberg endlich eine Frauenbekanntschaft gemacht hat und frisch verliebt ist. Diese privaten Einschübe runden diesen Krimi ab. Wie diese ganzen Handlungsstränge zum Ende zusammenfinden war für mich eine Überraschung. Vor allem durch die Anspielungen zum Schluß kann auf jedem Fall von einer Fortsetzung ausgegangen werden. Ich freu mich drauf!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Totgesagten" von Camilla Läckberg

    Die Totgesagten

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. July 2011 um 19:20

    Inhalt: Stressiger könnte Kommissar Patrik Hedströms Leben derzeit fast gar nicht sein, denn neben den eigenen Hochzeitsvorbereitungen, die auf Hochtouren laufen, muss er auch noch seine neue Kollegin Hanna Kruse einarbeiten. Ihr erster gemeinsamer Einsatz ruft sie zu einer Unfallstelle an der die Ladenbesitzerin Marit alkoholisiert einen tödlichen Autounfall gebaut hat. Doch nicht nur die Tatsache, dass Nahestehende der Verunglückten beteuern Marit habe nie Alkohol getrunken, wurden außerdem Fesselspuren und Kleberreste um den Mund der Verstorbenen gefunden. Nur wenige Tage später wird eine Teilnehmerin der Reality-Show Raus aus Tanum ermordet aufgefunden. Schnell wird Hedström klar, dass hier etwa ganz und gar nicht stimmt… Meine Meinung: Die vorangehenden Bände von Camilla Läckberg habe ich nicht gelesen, hatte jedoch auch nur selten das Gefühl, dass mir die eine oder andere kleine Information fehlt, die sich jedoch auch lediglich auf das Privatleben der Charaktere bezog. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und durch die vielen verschiedenen Perspektiven wurde die Geschichte aufgelockert und der Spannungsbogen angezogen. Denn auch wenn es zu Beginn etwas an Orientierung gebraucht hat, bis man merkt, dass man jetzt in einer anderen Erzählperspektive angekommen ist, hat es die Autorin immer wieder geschafft diese Sprünge geschickt als kleine Cliffhanger einzusetzen. Die Charaktere scheinen mir alle realistisch und handeln nachvollziehbar, auch wenn mir die Depression der baldigen Schwägerin von Hedström etwas unrealistisch vorkam. Der aufzuklärende Fall ist wirklich spannend und lässt einen nicht mehr los, bis man endlich Gewissheit hat, was in Tanrum vor sich ging. Besonders die Aspekte, die die Traumatisierung spielen sind sehr spannend. Fazit: Ein guter Krimi, der einen durchaus zu unterhalten und zu fesseln weis.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Totgesagten" von Camilla Läckberg

    Die Totgesagten

    walli007

    04. April 2011 um 16:43

    Hochzeitsfieber Kommissar Hedström steckt mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Und eine neue Kollegin soll er auch noch einarbeiten. Als dann die Ladenbesitzerin Marit am Steuer ihres Wagens stirbt glauben zunächst alle an einen Unfall zumal sie auch stark alkoholisiert zu sein schien. Doch als mehrere Verwandte oder Bekannte von ihr aussagen, dass Marit nie Alkohol trank, muss Hedström auch aufgrund noch anderer Umstände feststellen: es war Mord. Sehr spannend schildert die Autorin wie hier ein Baustein auf den anderen passt. Eingebettet in die Hochzeitshandlung wird ein Fall präsentiert, den ich nachdem ich einmal begonnen hatte nicht mehr aus den Augen lassen konnte. Was traumatisierende Ereignisse doch alles auslösen können und wie lange sie nachwirken wird hier sehr fesselnd dargestellt. Dennoch wirkt der Krimi nicht düster, sondern durch die positive Darstellung des Privatlebens des Kommissars eher wie aus dem Leben gegriffen. Zudem hat die Autorin ihren Roman sehr klug aufgebaut und die Spannung gesteigert. Obwohl es das erste Buch war, das ich von dieser Autorin gelesen haben, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es nicht das letzte von ihr gewesen sein wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Totgesagten" von Camilla Läckberg

    Die Totgesagten

    Lilli33

    11. March 2011 um 13:55

    In diesem Roman existieren viele verschiedene Schauplätze nebeneinander. Da ist zum Einen natürlich die Polizeidienststelle von Tanum. Weiter geht es mit dem Privatleben von Kommissar Patrik Hedström, der kurz vor der Hochzeit steht und dessen Schwägerin in spe Depressionen hat. Auch die neue Kollegin Hanna Kruse scheint private Probleme zu haben. Dagegen hat sich Polizeichef Bertil Mellberg gerade Hals über Kopf verliebt. Schließlich hat auch noch die Reality-Show „Raus aus Tanum“ in dem kleinen Ort Einzug gehalten. Gleich zu Beginn werden Patrick und seine neue Kollegin Hanna zu einem Verkehrsunfall gerufen, bei dem eine Frau ums Leben gekommen ist. Die Tote ist Marit, die mit ihrer Lebensgefährtin Streit gehabt hat. Schnell vermuten die Polizisten, dass es sich nicht um einen Unfall, sondern um Mord handelt, da die Tote Fesselspuren aufweist, außerdem Kleberreste um den Mund und mehr als 6 Promille Alkohol im Blut (und in der Lunge) hat, obwohl sie Antialkoholikerin ist. Bald darauf wird ein Mädchen aus der Show ermordet aufgefunden. Die Beamten haben alle Hände voll zu tun. Langsam erinnert Patrik sich an einen zurückliegenden Fall in einer anderen Stadt, von dem er vor Jahren auf einem Kongress gehört hat. Er nimmt mit der dortigen Polizei Verbindung auf und stellt fest, dass sie es mit einem Serienmörder zu tun haben. Nach und nach fügen sich immer mehr Puzzlestückchen zusammen bis zum bitteren Ende. Das ist ein richtig schöner Kriminalfall, in dem alles logisch aufgebaut ist und sich absolut spannend und unvorhersehbar entwickelt. Gestört hat mich allerdings, dass die Informationen, die die Polizei bekommt, nicht immer gleich an den Leser weitergegeben werden, sondern dann ein Sprung an einen anderen Schauplatz erfolgt. Da das Buch keine Kapiteleinteilung hat, sondern nur in verschiedene Abschnitte gegliedert ist, ist es manchmal schwer zu erkennen, dass das Nachfolgende wieder von einer anderen Situation handelt, vor allem, wenn das Neue auf einer neuen Seite beginnt. Dies war mein erster Läckberg, das heißt, ich habe die ersten drei Bände dieser Reihe nicht gelesen. Leider hatte ich öfter das Gefühl, dass mir dadurch Informationen für das Verständnis der Charaktere gefehlt haben. Etwas seltsam schien mir, dass die depressive Anna, die sich nicht um ihre Kinder kümmert, sondern nur den ganzen Tag im Bett verbringt, nur mal kurz mit Dan spazieren gehen muss, und schon kommt sie aus dem Lachen nicht mehr raus. Aber das ist ja wirklich nur eine Kleinigkeit. Fazit: ein spannendes Buch, das man allen Fans des nordischen Krimis bedenkenlos empfehlen kann. Jedoch würde ich dazu raten, zuerst die Vorgängerbücher zu lesen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks