Camilla Macpherson Am Tag und in der Nacht

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 31 Rezensionen
(13)
(17)
(12)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Am Tag und in der Nacht“ von Camilla Macpherson

Seit dem Verlust ihres ungeborenen Kindes ist Claires Herz wie erfroren und ihre Ehe mit Ben in Trümmern. Bis ein kleines Päckchen Briefe ihre Neugier weckt. Darin schreibt die junge Daisy, wie sie 70 Jahre zuvor in mitten des kriegszerrissenen London ein wenig Glück rettete. Ein Funke Farbe in dieser grauen Zeit ist für sie ein Bild, das trotz Kriegsgefahr monatlich in der Londoner National Gallery ausgestellt wurde. Auch Claire folgt den Bildern und damit Daisys Lebensspuren. Vorsichtig öffnet Claire ihr Herz und entdeckt, sie war niemals alleine in ihrem Unglück. Plötzlich beginnt Claire zu kämpfen – um ihre Zukunft und ihre Liebe. Dieses Buch ist auch unter dem Titel "Bilder einer Ausstellung" erhältlich.

Die Geschichte von Daisy und Claire hat mich von Anfang an fasziniert.Ich habe noch keinen Roman gelesen in dem eine Liebesgeschichte so ges

— Langeweile
Langeweile

durchschnittlicher Frauenroman

— Kattel82
Kattel82

Schön geschriebenes Buch für Kunstliebhaber, die kein Problem mit ein bisschen düsterer Stimmung und harten Schicksalsschlägen haben.

— KathlynR
KathlynR

Seichter Frauenroman mit leicht intellektuellem Anstrich.

— miss_mesmerized
miss_mesmerized

Während heute viele Ehen scheitern, hätten die Paare damals alles gegeben, um bei ihren Angehörigen zu sein. Viel "doppelter Sinn" im Buch.

— Synapse11
Synapse11

Ein schönes Buch, dass mich nach London und in die National Gallery entführt hat. Einfach toll, wenn man die beschriebenen Orte bereits kennt. Ich fand die Geschichte authentisch, lebensnah. Für 5 Sterne hat mir aber noch das Besondere Etwas gefehlt. Trotzdem sehr zu empfehlen!

— killerprincess
killerprincess

Stöbern in Romane

Durch alle Zeiten

Eine starke Frau, die von der Liebe betrogen wurde, dennoch ihren Weg trotz vieler Hindernisse geht. Hervorragend geschrieben!

dicketilla

Kleine Schwester

Eine spannende, fesselnde Erforschung der Schuld, der weiblichen Psyche und der Bürde der Weiblichkeit.

JulesBarrois

Niemand verschwindet einfach so

Verloren, Ziellos, zu viele Gedanken, Erinnerungen dennen man nicht trauen kann, Emotional verkrüppelt Ab wann hört man auf zu fühlen?

karinasophie

Die Melodie meines Lebens

Eher Bandsalat als melodiöse Erzählung

katikatharinenhof

Das Floß der Medusa

Ein mit Leichtigkeit erzählter Roman - der ein schweres Thema zugrunde hat und auf einer wahren Begebenheit beruht: Einem Schiffbruch!

Nespavanje

Underground Railroad

Dieser Roman ist ein Mahnmal gegen das Vergessen, das Porträt einer ungewissen Reise und ein nachhaltiges Lesevergnügen.

jenvo82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Macht Lust auf einen Besuch in der National Gallery ...

    Am Tag und in der Nacht
    engineerwife

    engineerwife

    04. August 2016 um 11:25

    Was für einen nette Idee, Trauer, Liebe und Kunst zu einem Roman zu verknüpfen. Der Roman unterteilt sich in mehrere Kapitel, in denen jeweils ein Bild aus der heutigen Sicht von Claire als auch aus der Sicht der jungen Daisy, die den zweiten Weltkrieg in London erlebt, beschrieben wird. Beide Frauen verarbeiten ihr eigenes Dilemma in Anlehnung an die Bilder, von denen in London während des Kriegs jeweils eines pro Monat ausgestellt wurde. Während man schon recht früh ahnt, wie die Geschichte ausgehen wird, versteht es die Autorin dennoch den Leser bei der Stange zu halten und lädt mit ihrem leichten Schreibstil zum Schmökern ein. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Portraits in Farbe auf den beiden inneren Buchdeckeln abgebildet sind. Ich muss gestehen, dass ich doch die meisten der Bilder nicht kannte. 

    Mehr
  • Am Tag und in der Nacht

    Am Tag und in der Nacht
    Langeweile

    Langeweile

    02. January 2016 um 12:52

    Die Geschichte von Daisy und Claire hat mich von Anfang an fasziniert.Ich habe noch keinen Roman gelesen in dem eine Liebesgeschichte so geschickt mit Kunst und Zeitgeschehen verknüpft wurde. Es geht um Claire und Rob ,ein junges Ehepaar welches sein erstes Kind erwartet.Durch einen brutalen Überfall verliert Claire ihr Baby und kann sich von diesem Schicksalsschlag nicht erholen.Sie gibt Rob die Schuld,weil er zum Zeitpunkt des Überfalls nicht bei ihr war.Die Ehe gerät in eine tiefe Krise.In dieser Situation erhält Rob ein Paket aus dem Nachlaß seiner verstorbenen Großmutter.Hierin befindet sich ein Foto eines jungen Paares,sowie ein Bündel Briefe .Es stellt sich heraus ,daß die Briefe im Jahre 1943 von Daisy aus London an ihre Cousine Elizabeth,die Robs Großmutter war, in Kanada geschickt wurden.Sie beschreibt in jedem Brief ein Gemälde ,welches in der National Gallery ausgestellt war.Sie berichtet in anschaulicher Weise von den schlimmen Kriegszeiten ,ihrer großen Liebe Richard ,sowie von Charles mit dem sie verlobt war.Die monatlichen Museumsbesuche gaben ihr die Kraft,die schweren Zeiten zu überstehen. Rob zeigt zuerst kein Interesse an der Korrespondenz,Claire beschließt nach dem Lesen des ersten Briefes,sich auf die Spurensuche zu begeben. Sie schaut sich jeden Monat das gleiche Bild an ,welches Daisy gesehen hat und liest paralell dazu den jeweiligen Brief.Im Museum begegnet sie Dominic ,sie verabreden weitere gemeinsame Museumsbesuche.Als sie sich in einer ähnlichen Situation wie Daisy befindet und sich zwischen zwei Männern entscheiden muß,gibt sie ihrer Ehe eine neue Chance.Gemeinsam mit Rob versucht sie die komplette Geschichte von Daisy zu entschlüsseln.Als sie erneut schwanger wird,ist auch ihre Ehe auf einem guten neuen Weg. Der Autorin ist ihr Debütroman sehr gut gelungen,ich freue mich schon auf ein neues Buch. Buchtitel: Am Tag und in der Nacht

    Mehr
  • Am Tag und in der Nacht

    Am Tag und in der Nacht
    Kattel82

    Kattel82

    13. August 2015 um 13:21

    ich hatte doch einige Erwartungen nach der LP an das Buch gehabt. Doch spätestens seit der Mitte war die Freude für mich dahin, es war abzusehen wohin die Reise gehen wird und dann habe ich auch noch gespickt am Ende. Tja ab dahin wollte ich nur noch schnell durch sein um mich einem neuen Lesestoff widmen zu können. Der Anfang war ganz vielversprechend. Claire hat einen herben Schicksalsschlag erlitten und findet dann die Briefe von Daisy und ihr Leben nimmt einen neuen Weg. Sie besucht regelmäßig die Nationalgallery und lernt dann auch noch jemand Neues kennen. Daisy nimmt einen immer größeren Anteil in Claires Gedanken ein und man lernt peu à peu etwas über Daisys Leben und die Zeit. Aber ein wirklicher Einblick in die Zeit gibt es nicht. Es wird an der Oberfläche gekratzt und manches Mal wird ein Stereotyp aus der Schublade bemüht. Leider bleibt somit die Storyline um Daisy für mich ein wenig schwach. Und auch die Storyline von Claire und deren Wendung hat mich ein wenig enttäuscht. Ich hätte mir mehr Mut von der Autorin zu einer anderen Entwicklung gewünscht. Es lief alles ein wenig zu einfach und zu unkreativ. Wie gesagt ich hätte mir mehr gewünscht. So ist es eine bessere Rosamunde Pilcher bei der am Ende "Friede Freude Eierkuchen" zählt. Alle happy, alle froh. Mir ist es zu wenig, vor allem weil es ab der Mitte abzusehen war. Die Bilder haben mich dann doch bei der Stange gehalten und diese Idee ist es gewesen, was mich zu einem Weiterlesen animiert hat. Wer einen Frauenroman erwartet, wird mit diesem Buch glücklich werden. Wer, wie ich mehr Mut erwartet hat, wird enttäuscht sein.

    Mehr
  • Buch für Kunstliebhaber

    Am Tag und in der Nacht
    KathlynR

    KathlynR

    27. April 2015 um 18:56

    Da dies meine erste Rezession ist, taste ich mich mal ganz langsam mit einer Beschreibung des Buches vor: Titel: Am Tag und in der Nacht Autor: Camilla Macpherson Verlag: List Seiten: 393 Preis: 8,99€ (Taschenbuch) - Inhalt: London in den vierziger Jahren: Jeden Monat geht Daisy in die Nationalgalerie, um das einzige dort ausgestellte Meisterwerk zu sehen. Diese Momente sind für sie besonders wertvoll, sie geben ihr Kraft in den kriegszerrissenen Zeiten. Jahre später entdeckt die junge Claire die Briefe, die Daisy damals schrieb. Darin lernt sie eine Frau kennen, die allen Konventionen zum Trotz ihren Weg ging. Nach einem schrecklichen Schicksalsschlag findet jetzt auch Claire den Mut, Schritt für Schritt ein neues Leben zu beginnen. - Ich hab relativ lange für das Buch gebraucht - 3 Tage - und war beinahe erleichtert, als ich es zur Seite legen konnte. Für mich hat sich das Buch sehr lange gezogen und es hätten mindestens 50 Seiten gekürzt werden können. Der Roman beginnt mit einer sehr schönen Einleitung, in der die glückliche Beziehung von Claire und ihrem Mann Rob geschildert wird, bevor ein schrecklicher Schicksalsschlag das Glück der Beiden zerstört. Das Buch ist aus Claires Sicht geschrieben und ihre Gefühle kommen wundervoll zur Geltung; die Schuldfrage und ihre Reaktion, sowie das Zerbrechen der einst glücklichen Beziehung wird sehr realistisch dargestellt und könnte im tatsächlichen Leben tatsächlich so passieren Dann kommt Claire eines Tages zu den Briefen von Daisy, die während des 2. Weltkrieges von ihr an eine Cousine verschickt worden waren. Ich finde diese Briefe sehr schön geschrieben; Daisy ist ein wundervoller Charakter, man kann mit ihr mitfühlen, obwohl nur diese - doch recht langen - Briefe Einsicht in ihr Leben geben. Natürlich bekommt man durch Daisy auch kurze Eindrücke von ihrem Leben im Krieg. Claires Verbundenheit zu Daisy finde ich eine sehr schön Sache. Die Geschichte ihres Lebens, die Daisy in den Briefen erzählt, spiegelt sich in Claires Leben wieder - und ab dem Zeitpunkt fing ich an das Buch ein wenig unrealistisch zu finden. Daisy erzählt ihrer Cousine Elisabeth von ihrem Monat und das Beschriebene geschieht beinahe genau gleich in Claires Leben. Mir kam das ein wenig Unwahrscheinlich vor und hat mich deswegen gestört. Ein zentrales Thema des Romans ist die Kunst. Zunächst: ich habe nix gegen Kunst und schaue mir auch ganz gerne mal das ein oder andere Bild an. Aber in diesem Buch wurde ich von dem Thema Kunst beinahe erschlagen. Jedes Kapitel steht ein anderes Gemälde im Vordergrund und in jedem Kapitel kann man zunächst Daisys Beschreibungen und Eindrücke von dem jeweiligen Gemälde lesen und dann muss man Claire in die National Gallery folgen, wo sie die Gemälde nochmal beschreibt und für sich neu interpretiert. Am Ende des Buches wird dann noch mal aus einer anderen Sicht jedes Gemälde aufgegriffen und beschrieben, sodass man von allen Gemälden drei ausführliche Beschreibungen und unterschiedliche Interpretationen hat - und es war mir zu viel. Alles in allem würde ich das Buch Kunstliebhabern empfehlen, die sich dafür interessieren, wie Gemälde unterschiedlich interpretiert werden können: aber mich hat es nicht gefesselt; es war mir zu viel künstlerisches Gerede und Zwischendurch ein wenig zu unrealistisch. Claires und Daisys Geschichten nebeneinander sind trotzdem wunderschön und ein Buch wert.

    Mehr
  • Kunstwerk

    Am Tag und in der Nacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. March 2014 um 19:18

    Um es gleich vorweg zu nehmen, das Buch zu lesen lohnt sich auf jeden Fall. Es ist eine sehr tragische Geschichte, die jedoch bei aller Betroffenheit und traurigkeit Hoffnung weckt. Einer Frau, passiert das schlimmste, was wohl passieren kann: sie verliert ihr Kind und verfällt in tiefe verzweiflung. Auch ihre bis dahin so glückliche Ehe droht zu zerbrechen. Durch Zufall findet  sie Briefe, die ihr Leben wieder zum Positiven verändern. In den Roman wird wieder mal deutlich, wieviel Kraft doch in Kunst steckt. C. Macherson schafft es für mich sehr überzeugend, das Leben der zwei Frauen einen näher zu bringen. Sie erfällt nicht in Kittsch, sondern beschreibt mit sehr schöner Sprache, die Gefühle der Frauen. Claire und Daisy verbindet der Verlust und die Kunst. Wie die Autorin Claires Verzweiflung und ihre nicht immer "richtige" Handlungsweise darstellt ist sehr autenthisch.  Positi fand ich auch die darstellung der gemälde. C. Macpherson ist es auf diesen weg gelungen mein Interesse an Gemälden wieder zu wecken. Auch das Cover ist sehr gelungen. Das Buch ist insgesamt ein kleines Kunstwerk und verdient fünf Sterne zu recht. Ich werde es sicher noch einmal lesen.   

    Mehr
  • Brief de ihr Leben ändern

    Am Tag und in der Nacht
    dicketilla

    dicketilla

    02. March 2014 um 20:06

    Claire hat ihr Kind verloren , und der Verlust darüber lässt sie ungerecht gegenüber ihrem Mann Rob werden , und ihn sogar dafür verantwortlich macht , da er nicht an ihrer Seite war . Doch dann wieder sehnt sie sich nach ihm , und fordert innerlich mehr Kampf um sie ein . Dann erhält Rob ein Päckchen von seiner Großmutter Elizabeth , in dem Briefe enthalten sind , die diese damals von ihrer Cousine Daisy erhielt . Elisabeth war ihrem Mann nach Kanada gefolgt , und Daisy blieb in London , den Auswirkungen des Krieges ausgesetzt . So schreibt sie in ihren Briefen von ihren Besuchen in der Londoner Nationalgalerie , in der jeden Monat ein Bild ausgestellt wird . Ihre Schilderungen des Bildes sind verknüpft mit ihren Empfindungen , den Zuständen in London , und der Sehnsucht zu ihrem Verlobten Charles . Claire ist von den Briefen hingerissen , und sie liest jeden Monat einen Brief , und schaut sich das Bild in der Nationalgalerie an , worüber Daisy erzählt . Und bald wird diese zu einer echten Vertrauten , Freundin . Nur entfernt sie sich dadurch immer mehr von ihrem Gefühlen zu ihrem Mann . Für Claire ein Prozess der Veränderung , den sie wie Daisy in ihrem Leben erkennt und durchlebt . Beide Frauen suchen das Glück und die Liebe , und fast wäre sie für Claire verloren . Interessant waren die sehr unterschiedlichen Betrachtungen und Deutungen der Bilder . Claire mit ihrer Verbitterung , durch den Verlust des Kindes und Daisy mit den Leiden im von Bomben zerstörten London . Da die Bilder im Buch auch abgebildet sind , kann man jede einzelne Bildbeschreibung selbst verfolgen . Und es erstaunte mich immer wieder was die zwei unterschiedlichen Frauen zu erkennen vermochten . Daisy die Lebenslustige und Claire die Verbitterte , aber beide erkennen was ihnen wichtig im Leben erscheint . Ein außergewöhnliches Buch , und nicht nur die Handlung , sondern auch der Blick auf die Bildergalerie zu einem besonderen Erlebnis wird . 

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 14 austauschen!

    • 67
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Camilla Macpherson - Am Tag und in der Nacht

    Am Tag und in der Nacht
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    03. January 2014 um 21:13

    Claires Leben scheint perfekt, sie hat den passenden Mann geheiratet und erwartet mit ihm sehnsüchtig die Geburt von Oliver. Ein Überfall verändert alles, das Baby wird nie auf die Welt kommen und Claire stürzt in eine tiefe Krise. Ein Bündel Briefe einer gewissen Daisy, die während des zweiten Weltkriegs in London lebte und ihrer Freundin in Kanada vom Krieg, der Liebe und den Ausstellungen in der britischen Hauptstadt berichtet, bringt sie langsam ins Leben zurück und in die Arme von Dominic, mit dem alles so viel einfacher ist. Soll sie mit ihm einen Neuanfang wagen oder gibt es eine Chance für ihre Ehe? Ich kann nicht nachvollziehen, wie das Buch seinen Weg auf meinen SUB gefunden hat, seichte Frauenromane mit viel Gejammer und Gesülze sind nicht mein Genre. Macphersons Roman gehört dank der langen Bilderbeschreibungen zu den etwas anspruchsvolleren des Genres, täuscht aber nicht darüber hinweg, dass es doch nur darum geht, wie Claire und Rob wieder zusammenfinden und die Welt wieder rosarot wird (man soll ja nie das Ende verraten, aber in diesem Genre gibt es ja nur einen möglichen Ausgang). Fazit: schnell zu lesen, nicht sehr anspruchsvoll, obligatorisches Happy-End mit leichtem intellektuellem Anstrich. Wirkliches Plus: die Abbildungen auf der Innenseite des Umschlags.

    Mehr
  • Noli me tangere-Am Tag und in der Nacht

    Am Tag und in der Nacht
    Anya1990

    Anya1990

    11. September 2013 um 18:43

    Claire und Rob führen eine Musterehe voller Liebe, gemeinsamen Glückes und Zärtlichkeit. Einfach ein Traumpaar, die ihr Glück durch ihr erstes gemeinsames Kind vervollständigen wollen. Claire ihren ungeborenen Sohn für den sie eine Liebe empfindet, die nicht mit Worten zu beschreiben ist. Umso mehr trifft sie der Schock als sie ihr Kind verliert, das nie die Gelegenheit erhielt das Licht der Welt zu erblicken und die bedingungslose Liebe seiner Eltern zu erfahren. Claire gibt Rob die Schuld am Tod von Oliver, sie distanziert und schottet sich immer weiter von ihm ab. Es geht sogar so weit, dass Claire seine Berührungen nicht länger erträgt und glaubt, dass sie nie mehr im Stande sein wird Liebe zu empfinden und Nähe zu ertragen. Ihr einziger Trost sind die Briefe von Daisy, einer jungen und lebensbejahenden Frau, die diese im 2ten Weltkrieg verfasste. Claire findet in den Briefen Parallelen zu Daisys und ihren Leben und möglicherweise entdeckt sie auch den Weg zu ihren eigenen glücklichen Leben. Fazit Obwohl ich keine eigenen Kinder habe, konnte ich durch die Wortwahl und den Sprachstil der Autorin durchaus nachvollziehen welche Gefühle Claire empfand als sie erfuhr, dass sie schwanger ist. Die geschriebenen Zeilen strotzen nur so vor Liebe zu dem Kind und vor Vorfreude auf dieses. Man kann deutlich erkennen welches Ausmaß Claires Liebe zu Oliver, ihren ungeborenen Sohn, angenommen hat. Er wurde zu ihren Lebensinhalt. Eine reine und bedingungslose Liebe empfand sie für ihn. Deshalb ist es auch nicht wunderlich, dass die Nachricht von Olivers Tod ein Schock war, der ihres und Robs Leben unwiderruflich verändert. Claires Schmerz und Verzweiflung sind praktisch mit Händen zu greifen, Man kann einfach nicht anders als mitzutrauen mit dieser gebrochenen und tristessen Frau, die ihr Kind verlor, die ihr Leben verlor. Es passiert einen unweigerlich, dass der Schmerz auf einen selbst übergeht und man gleichzeitig froh ist, dass man nicht ihr Schicksal teilen muss. Liebe und Nähe scheinen für Claire zwei Begriffe geworden zu sein, die nicht mehr in ihren Wortschatz existieren. Sie kann nicht mal mehr die Nähe zu ihren Ehemann ertragen, dem sie die Schuld am Tod des Kindes gibt. Noli me tangere. Fass mich nicht an. Worte, die ihr jetziges Leben beschreiben, denn Nähe und Berührungen sind für Claire keine Option mehr, da mag sich Rob noch so sehr bemühen, es ist nie genug. Den einzigen Trost spenden die Briefe von Daisy, die ihrer Freundin von ihren londoner Leben während der Kriegszeit berichtet. Die Highlights dieser Berichte stellen die Beschreibungen von Daisys Museenbesuche dar. Claire begibt sich auf die Spur von Daisy und besichtgt die, in den Briefen, beschriebenen Gemälde. Es ist sozusagen eine Geschichte in der Geschichte, die meiner Meinung nach dem Buch das gewisse Etwas und einen positiven "Touch" in Claires von Trauer gepeinigten Leben verleit. Die Gemälde sind im Buch als Illustrierte abgebildet, was mich überaus positiv überrascht hat, denn bisweilen ist es unüblich gewesen in den Büchern der modernen Literatur solche abzubilden. Eine kleine Überraschung, die einen die mühselige gedankliche Rekonstruktion der Gemälde anhand der Beschreibungen im Buch erspart. Alles in allem lässt sich sagen, dass mich das Lesen des Buch zutiefst berüht hat, denn die Autorin weckt Gefühle und Ängste in mir, die ich bis dahin noch nie empfand und erst durch Claires Leid erfahren durfte. Ich sage bewusst DURFTE, denn normalerweise hat man nicht die Gelegenheit solche Gefühle zu erleben ohne hautnah betroffen zu sein. Und doch habe ich dieses Privileg genossen und weiss nun das Glück nicht von Claires Schicksal betroffen zu sein umso mehr zu schätzen.

    Mehr
  • Rezension zu "Am Tag und in der Nacht" von Camilla Macpherson

    Am Tag und in der Nacht
    zauberblume

    zauberblume

    20. July 2012 um 09:42

    Liebe und Kunst :Das stimmungsvolle Cover und noch mehr die Innenseiten mit den Bildern haben mir sehr gut gefallen. Ich muß gestehen, als ich das Buch zum 1.mal zu lesen anfing konnte ich es nicht so richtig einordnen. Doch beim 2. Anlauf war ich dann total begeistert. Die Geschichte handelt von Claire und Rob, die durch die Schuld Dritter ihr 1.Kind verloren haben. Claire gibt jedoch Rob die Schuld. Als eines Tages das Vermächtnis von Robs Großmutter "Die Brief von Daisy"auftauchen, öffnet sich eine neue Welt für Claire. Sie erfährt etwas über die schrecklichen Kriegsjahre und über Bilder, die Daisy und Elisabeth Hoffnung gegeben haben. Claire geht jeden Monate in die Gallery um sich das passende Bild zu den Briefen anzusehen. Dort lernt sie auch Dominic kennen. Es ist ein wirklich schönes Buch, die Geschichte hat auch ein Happyend, ich vorrate jedoch nicht, für wen sich Claire entscheidet für Rob oder Dominic. Der 1. Roman ist Camilla Macperson gelungen. Es war etwas neues zum Lesen. Hoffentlich gibt es irgendwann ein neuen Roman von ihr

    Mehr
  • Rezension zu "Am Tag und in der Nacht" von Camilla Macpherson

    Am Tag und in der Nacht
    Readyforbooks

    Readyforbooks

    19. July 2012 um 20:53

    Kunst und Liebe eine perfekte Mischung, ich als Kunstliebhaber habe alle Gemälde gekannt und durch diese Geschichte noch mehr in Herz geschlossen!!!! Absolut tolle Erzählung, sehr sehr sehr lesenswert!

  • Rezension zu "Am Tag und in der Nacht" von Camilla Macpherson

    Am Tag und in der Nacht
    Mayylinn

    Mayylinn

    18. June 2012 um 09:42

    In den letzten Kriegsjahren des 2. Weltkriegs schreibt die junge Daisy Milton ihrer Cousine Elizabeth, die mit ihrem Mann in Kanada lebt, jeden Monat einen Brief. Neben dem Leid, das Daisy immer wieder im zerstörten London der 40er Jahre mit ansehen muss, beschreibt sie Elizabeth auch immer, welches Gemälde gerade in der National Gallery ausgestellt wird, denn Daisy versucht mit den Besuchen in der Gallery etwas Farbe in das triste Kriegsleben zu bringen... Mehr als 60 Jahre später wandelt Claire, eine junge Frau, deren Ehe nach einer Fehlgeburt am seidenen Faden hängt, auf Daisys Spuren. Sie liest Daisys Briefe, schaut sich die Bilder an und langsam beginnt sie in das Leben der anderen einzutauchen - und findet neuen Lebensmut. Zunnächst muss ich - wie viele andere auch - anmerken, dass das Buch wirklich wunderschön gestaltet ist. Die Kapitel werden jeweils mit dem "Bild des Monats" in schwarz-weiß eingeleitet und im Einband befinden sich kleinen bunten Abbildungen, sodass man nachvollziehen kann, was von Daisy in ihren Briefen beschrieben wird. Zur Geschichte: Zu Beginn ist es mir schwer gefallen, mich in die Geschichte einzufinden und das hat sich leider auch bis zum Schluss nicht sonderlich geändert. Nahezu alle Protagonisten bleiben zweidimensional und auch eine wirkliche Spannungskurve lässt sich bei diesem Buch nicht erkennen. Die Beschreibungen der Gemälde sind meiner Ansicht nach teilweise viel zu lang und ausschweifend geraten. Die Story, die Camilla Macpherson ersinnt, ist zwar recht authentisch, aber irgendwie habe ich mit der ganzen Geschichte nie wirklich wohl gefühlt; bei mir ist nie das Gefühl aufgekommen, dass ich unbedingt erfahren muss, wie es weiter geht mit Claire und Daisy. Mir hat an "Am Tag und in der Nacht" etwas Besonderes gefehlt. Dennoch vergebe ich 3 Sterne, da ich das Ende der Geschichte wirklich schön fand und auch, dass sich für Claire und Rob und alles zum Guten gewendet hat. Die Geschichte von Daisy hat mir sogar ein paar Tränen entlockt...

    Mehr
  • Rezension zu "Am Tag und in der Nacht" von Camilla Macpherson

    Am Tag und in der Nacht
    28horseshoe

    28horseshoe

    09. January 2012 um 20:48

    Kriegskunst Das Buch hat zwei Protagonistinnen: Claire und Daisy. Claire lebt in der heutigen Zeit, unzufrieden mit ihrem Leben in London und mitten in einer schweren Ehekrise. Sie hatte eine Fehlgeburt, für die sie ihrem Ehemann die Schuld gibt. Die zweite Protagonistin, Daisy, wohnt ebenfalls in London und erlebt dort den zweiten Weltkrieg. Um sich von Luftangriffen, Tod und Elend abzulenken beginnt sie ein Projekt: jeden Monat wird in der National Gallery ein Bild ausgestellt und das schaut sie sich an, um daraufhin ihrer Kusine in Kanada davon zu schreiben. In den Briefen geht es aber nicht nur um die Kunstwerke, sondern auch um ihr Privatleben: sie ist verlobt mit einem Soldaten, lernt aber in der National Gallery einen Künstler kennen, der sie proträtiert. Claire findet die Briefe von Daisy in einem Nachlass, den ihr Mann von seiner kanadischen Großmutter erhalten hat und startet ihr eigenes Projekt. Sie liest jeden Monat einen der Briefe und schaut sich das beschriebene Bild in der National Gallery an. Es werden sehr große Themen anhand der Bilder anschaulich gemacht: Liebe, Tod, Partnerschaft, Freundschaft und immer wieder das Band zwischen Mutter und Kind. Beide Frauen interpretieren die Bilder etwas anders, bringen sie in Beziehung zu ihren eigenen Lebensumständen und den für sie wichtigen Personen. Es ist für den Leser spannend zu sehen, inwieweit es Parallelen zwischen den Leben der beiden Protagonistinnen gibt. Die Stimmung dieses Romans ist überwiegend melancholisch, teilweise sogar düster. Das erwartet man, wenn die Kriegszeit beschrieben wird, aber erstaunlicherweise ist Daisy über weite Strecken die optimistischere Protagonistin, lebenslustig und glücklich. Claire dagegen ist völlig in ihrer Trauer gefangen und hat sich von allen Mitmenschen isoliert, insbesondere von Bekannten und Freundinnen mit Kindern. Für Claire wird Daisy durch ihre Briefe zur Freundin, sie ist komplett gefangen in ihren Tagträumen über die Vergangenheit, weil in der Gegenwart ebenfalls eine Art Krieg herrscht: sie und ihr Mann streiten sich zunächst ständig, später vermeiden sie es zusammen sein zu müssen. Spannend ist der Roman auf mehreren Ebenen und liest sich deshalb sehr zügig. Einmal möchte man unbedingt erfahren, ob Claire ihre Ehe noch retten kann oder ob sie ihren Mann verlassen wird. Außerdem ist die Frage, wie viel sie über das Leben von Daisy herausfinden wird oder ob es am Ende noch Sachen gibt, die offen bleiben. Man sollte allerdings sehr sorgfältig lesen und auf alle Details achten, auch auf die kleinsten Nebensätze. Mehrmals hatte ich das Gefühl, dass auf etwas Bezug genommen wird, das noch nicht vorher geschildert wurde. Das war beim Nachlesen meist nicht so, aber die Punkte auf die verwiesen wurde waren doch etwas versteckt. Ich vermute, dass die Autorin die Briefe zuerst oder jedenfalls separat geschrieben hat. Das Zurückblättern müssen hat den Lesefluss etwas gestört und darum vergebe ich für dieses Buch nicht die höchste Punktzahl. Trotzdem ein sehr gelungenes Buch, das Lust macht auf die Beschäftigung mit der eigenen Familiengeschichte, aber auch auf das (neu-) entdecken von berühmten und weniger berühmten Kunstwerken.

    Mehr
  • Rezension zu "Am Tag und in der Nacht" von Camilla Macpherson

    Am Tag und in der Nacht
    Themistokeles

    Themistokeles

    31. December 2011 um 15:31

    Inhalt: Claire hat ihr heißersehntes Baby verloren und seit diesem Augenblick ist ihr Leben leer und zudem werden die Spannungen zwischen ihr und ihrem Mann immer größer, da sie ihm die Schuld daran gibt, da er im entscheidenden Augenblick nicht da war, wo er hätte sein müssen und nicht tat, was er ihrer Meinung nach hätte tun müssen. Daraufhin versinkt Claire in immer tiefere Depressionen, bis sie durch einen Zufall Briefe einer anderen Frau aus einer anderen Zeit findet. Während des Zweiten Weltkriegs besuchte Daisy monatlich die National Gallary und schrieb über die Bilder, die ihr Kraft in dieser unruhigen Zeit spendeten. Durch Daisys Briefe findet auch Claire den Mut, Schritt für Schritt in ein neues Leben zurückzukehren und aus der Krise und Depression auszubrechen. Meinung: Der Autorin ist es auf vortreffliche Weise gelungen sowohl die Gefühle Daisys, wie auch die Claires zu beschreiben. Zum einen sehr bildhaft und prägend und zum anderen sehr intensiv. Insbesondere die negativen Gefühle, wie Zorn, Wut, Enttäuschung und Trauer sind sehr gut herausgestellt. Neben der Darstellung der Gefühlswelt, sind die Beschreibungen und Deutungen der Werke aus der National Gallary ganz besonders, da sie, wenn auch nicht bis in die vollkommende Tiefe der Bilder, sehr zutreffend sind und die Gefühle der Protagonistinnen widerspiegeln. Zudem sind sie mindestens so bildhaft, wie die Gemälde selbst. Auch die Wandlung der Charaktere innerhalb der Geschichte sind sehr gut dargestellt, denn sowohl Claire macht eine Entwicklung durch, wie auch Daisy und Claires Mann Rob eine Wandlung erleben. Sehr intensiv sind auch die Beschreibungen und Erfahrungen Daisys während des Kriegs, auch wenn diese nie direkt, sondern immer in der Briefform Daisys an den Leser herangetragen werden. Eindeutig ein sehr gefühlvolles Buch, das einen eindeutig zum Nachdenken bringt, da es so viele Dinge anspricht über die es sich nachzudenken lohnt und einem im Herzen erreicht, wenn man sich auf die Geschichte einlassen mag, denn sie ist vor allen Dinge sehr traurig erzählt.

    Mehr
  • weitere