Camilo Sánchez Die Witwe der Brüder van Gogh

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Witwe der Brüder van Gogh“ von Camilo Sánchez

Paris im Jahr 1890: Johanna van Gogh-Bonger ist mit Vincent van Goghs jüngerem Bruder Theo verheiratet, der Vincent finanziell aushält, damit dieser sich ganz seiner Kunst widmen kann. Als der Maler sich das Leben nimmt, stirbt kurz darauf auch Theo in verzweifelter Trauer, und Johanna bleibt mit ihrem kleinen Sohn zurück. In Johannas enger Wohnung stapeln sich Hunderte von Bildern und Zeichnungen van Goghs. Sie erkennt deren Bedeutung, und ihr Leben verändert sich von Grund auf, als sie sich zuneh- mend in den Briefwechsel der Brüder vertieft. Beharrlich und gegen alle Hindernisse öffnet sie die ersten Türen zu van Goghs Erfolg.

Starke Frau um die Jahrhundertwende

— Saralonde
Saralonde

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Witwe der Brüder van Gogh

    Die Witwe der Brüder van Gogh
    Daphne1962

    Daphne1962

    29. January 2017 um 11:44

    Vincent van Gogh (1853-1890) war einer der bedeutensten Maler des letzten Jahrhunderts und wurde leider erst nach seinem tragischen Selbstmord berühmt. Zu Lebzeiten hatte er kaum von seiner Malerei leben können und war auf die Almosen seines Bruders Theo und dessen Frau Johanna van Gogh-Bonger angewiesen. Die zahlreichen Bilder, geschätzte 864 sowie an die 1000 Zeichnungen des Malers, gingen in den Besitz seines Bruders Theo van Gogh über. Der rege Briefwechsel mit seinem Bruder Theo machte es möglich, einen tieferen Einblick in die Seele und Gedanken des Künstlers zu bekommen. Allerdings konnte Theo den Selbstmord des Bruders nicht verwinden, hatte Schuldgefühle die Tat nicht verhindert zu haben. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich zusehends, so das er nur ein halbes Jahr nach dem Tod Vincents verstarb und seine Witwe Johanna mit dem wenige Monate alten Sohn, ebenfalls Vincent alleine in Paris zurück ließ. Nach dem Tod von Theo van Gogh kehrte die Witwe Johanna zunächst zu ihrer Familie in den Niederlanden zurück. Allerdings schwebte ihr eine kleine Pension vor, die sie mit Hilfe ihres Vaters eröffnet und die Räume mit den Gemälden des Schwagers ausstattete. Nachdem sie die zahlreichen Briefe zwischen ihrem Mann und Schwager gesichtet und gelesen hatte, organisierte sie mit eigenen Mitteln ihre ersten Ausstellungen und veröffentliche später auch Auszüge daraus. Der Maler Emile Bernard war mit van Gogh befreundet und hatte nach seinem Tod versucht zuerst eine Ausstellung zu organisieren in Paris. Es blieb wohl bei dem Versuch. Als ich Gelegenheit hatte eine Emile Bernard Ausstellung in meiner Heimatstadt zu sehen vor ca. 2 Jahren, wurde den Besuchern vermittelt, van Gogh habe vom Künstler Bernard Inspiration seines Freundes erhalten. Emile Bernard wird auch heute noch zu wenig Bedeutung beigemessen, denn er galt als der eigentliche Begründer der Moderne. Diese vom Autoren Camilo Sanchez verfasste Biografie über van Gogh gibt dem Leser einen einzigartigen Einblick über die Bindung zu Vincents Familie. Die Sprecherin Doris Wolters macht das Hörbuch zu einem wahren Kunstgenuss. Gerne hätte ich noch länger in dieser tiefen Erzählung verweilt. Nun werde ich mich deshalb mal wieder mit dem Maler van Gogh befassen und meine Bildbände zur Hand nehmen.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Starke Frau um die Jahrhundertwende

    Die Witwe der Brüder van Gogh
    Saralonde

    Saralonde

    21. November 2015 um 15:57

    Übersetzung: Peter Kultzen Sprecherin: Doris Wolters Dauer: 4 h 16 min Paris, 1891. Die Familie von Theo van Gogh, Kunsthändler und Bruder des erfolglosen Malers Vincent van Gogh, wird durch den Selbstmord des letzteren erschüttert. Theo, der eine sehr enge Beziehung zu Vincent hatte, setzt nun alles daran, das Werk seines toten Bruders bekannt zu machen. Doch die Trauer übermannt ihn so sehr, dass er selbst immer kränker wird. Seine Frau Johanna muss sich nun nicht mehr nur um den kleinen Sohn kümmern, sondern auch um ihren kranken Gatten – und um den Nachlass des exzentrischen Schwagers. So nahe standen sich die Brüder, dass Johanna bald “die Witwe der Brüder van Gogh” genannt wird. Camilo Sánchez’ leiser, aber eindringlicher Roman erzählt die Geschichte einer starken Frau im 19. Jahrhundert. Pflichtbewusst, aber auch hochgebildet und selbstbewusst steht sie ihrem Mann während seiner Krankheit bei und übernimmt nach seinem Tod und einer angemessenen Trauerzeit entschlossen das Ruder. Sie erkennt das Genie ihres Schwagers nicht nur in seinen Bildern, auch die literarische Qualität seiner Briefe an Theo wird ihr bewusst, als sie die Korrespondenz durchgeht. Sánchez wechselt zwischen einer Erzählung in der dritten Person aus der Sicht Johannas und der ersten Person anhand der Tagebucheintragungen Johanna van Goghs. Im Hörbuch wurde dies geschickt umgesetzt durch einen ganz leichten Halleffekt, wenn die Sprecherin die Tagebucheintragungen vorliest. So verleiht der Autor seiner Heldin eine direkte Stimme, die von ihrer Intelligenz und ihrer ungemeinen Stärke zeugt, umrandet von der neutralen Schilderung der Ereignisse. Es hat großen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen bzw. zu hören, die ausgewählte Sprache, sowohl in den Tagebuchsequenzen als auch im umgebenden Text, war ein Genuss. Die Geschichte entfaltet sich langsam, dies ist kein Buch, in dem es um Spannung geht, vielmehr handelt es sich um eine Charakterzeichnung einer beeindruckenden Frau, die sich nach einem Schicksalsschlag in der Gesellschaft behauptet und sich gegen die damaligen Kritiker Vincent van Goghs durchsetzt, die sein Werk für Teufelszeug halten. Hervorheben möchte ich auch die Sprecherin Doris Wolters, sie liest mit Gefühl, aber mit genauso viel Ruhe, wie es für ein solches Buch angemessen ist. Ihre Stimme ist sehr angenehm, diese Sprecherin möchte ich öfter hören.

    Mehr