Candace Bushnell One Fifth Avenue

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(11)
(7)
(9)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „One Fifth Avenue“ von Candace Bushnell

Die Hausnummer 1 der Fifth Avenue ist die exklusivste Adresse New Yorks – wer es wirklich geschafft hat, wohnt hier. Als die hochbetagte Mrs. Houghton stirbt und ihr dreistöckiges 20-Millionen-Dollar-Penthouse frei wird, entbrennt der Kampf um das Apartment. Es ist ein Kampf unter Frauen …

Leider mehr erwartet nach dem mega Erfolg SATC

— S_Elena

Stöbern in Romane

Lied der Weite

Tolle einzelne Geschichten, die sich verbinden

VanessasBibliothek

Liv

schwierig und für mich wenig greifbar, der Autor hat mich nach anfänglicher positiver Sicht leider schnell verloren.

Gwenliest

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Ein weiteres Wohlfühlbuch von Rachel Joyce. Tolle Figuren, eine tolle Geschichte, viel Musik, viel Gefühl und ein super Schreibstil. Klasse!

LadyIceTea

Der Tag, an dem Hope verschwand

Toller Schreibstil, ausgefeilte Geschichte!

brokkolino

Alles über Heather

Weiß nicht genau...

Judiko

Olga

Die Geschichte einer großen Liebe

leserattebremen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider nicht annähernd so toll wie SATC

    One Fifth Avenue

    S_Elena

    16. July 2015 um 22:25

    Zum einen bin ich New York Fan und habe mir letztens erst das Haus von aussen angeschaut, um das es hier geht. Zum anderen verspricht allein die Autorin schon, dass es wohl ein gutes Buch sein sollte. Gut die Hälfte des Buches schleppt sich dahin. Es gibt so viele Charaktere und es wird von einem Satz in den nächsten zu jemanden anderem umgeschwenkt und aus dessen Sichtweise erzählt, dass es nicht viel Spaß macht, das Buch zu lesen. Ich war kurz davor, abzubrechen! Nach gut der Hälfte wird es dann etwas "spannend" - allerdings kommt bei mir der Eindruck auf, dass Fr. Bushnell hier noch schnell irgendwie was unterkriegen und die vertragliche Seitenzahl vollkriegen musste. Alles im Allem ist das Buch einigermaßen unterhaltsam und etwas lieblos geschrieben. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass es so in der New Yorker High Society abgeht.

    Mehr
  • Rezension zu "One Fifth Avenue" von Candace Bushnell

    One Fifth Avenue

    TheBookWorm

    10. November 2013 um 15:00

    One Fifth Avenue, hier wollen sie alle hin, die sogenannten Reichen und Schönen. Kein Wunder also, dass ein Feuer aus Intrigen und Machtspielen ausbricht, als die älteste Bewohnerin der One Fifth, Mrs. Houghton, deren Appartment das Größte und Exklusivste ist, auf tragische Weise ums Leben kommt und ihre Wohnung dadurch frei wird. Die verbitterte und herrische Mindy Gooch nutzt deshalb ihre Position als Vorsitzende der Eigentümerversammlung und überlässt das Appartment dem neureichen Ehepaar Annalisa und Paul Rice, die schon bald für Streit und Unruhe in der Hausgemeinschaft sorgen. Obwohl ich "Sex and the City" bisher nie gesehen habe und deshalb auch nur vom Namen her kenne, hat sich die Story für mich nach einem bissigen und unterhaltsamen Frauenroman angehört, und in der Tat hat mich das Buch anfangs sehr gefesselt. Allerdings baut es in seinem Verlauf immer mehr ab (bzw. was das Sexleben des It-Girls Lola Fabrikant angeht auf und das hätte es eigentlich wirklich nicht gebraucht), bis man schließlich vom Ende gar nichts mehr erwartet und auch nicht enttäuscht wird, denn da kommt wirklich gar nichts mehr! Außerdem fand ich es besonders schade, dass die Geschichte um die Schauspielerin Charlene Diamond und Pulitzer-Preisträger/Schriftsteller/Drehbuchautor Philip Oakland, gefühlt nach der Hälfte des Buches abgehandelt war, da ich für diese beiden eine gewisse Sympathie entwickelt hatte und deshalb gerne noch mehr von ihnen gelesen hätte. Von einer Bestsellerautorin wie Candace Bushnell eine ist, hätte ich mir wirklich mehr erwartet.

    Mehr
  • Rezension zu "One Fifth Avenue" von Candace Bushnell

    One Fifth Avenue

    sabrinacremer

    14. February 2012 um 10:13

    One Fifth Avenue. Klingt nach einer wahnsinnig tollen Adresse. Und so ist es auch. Zumindest für New York Liebhaber. Und so war es für mich total beeindruckend, die 5th Ave entlang zu laufen. Das Buch also ein Muss für mich, die Liebhaberin von NY, Gossip Girl und SATC. Mrs. Houghton stirbt. Und da stellt sich die Frage: wer wird diese Appartment, mit DER Adresse der Adressen, bekommen? Candance Bushnell malt hier ein tolles und unterhaltsames Bild über die Gesellschaft. Es geht um Intrigen, Streit um die Wohnung, Karriere, Aussehen, Klatsch und Tratsch. „Aber so läuft das eben in New York. Es geht nur ums Äußere.“ Da steckt wohl viel Wahrheit hinter. Diese wird hier, sehr unterhaltsam für den Leser, verpackt. Daher 4 von 5 Sternen von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "One Fifth Avenue" von Candace Bushnell

    One Fifth Avenue

    LeseRatte

    30. March 2011 um 21:43

    „It was said that a lady's name should be in the newspaper only three times: at her birth, her marriage, and her death.“ Fünf Frauen, fünf Leben, ein Gebäude – One Fifth, New York City. Hier tummelt sich alles, was in der New Yorker Gesellschaft Rang und Namen hat – oder zumindest haben will. Schiffer Diamond, erfolgreiche Schauspielerin, zeigt aller Welt, dass Frauen über vierzig genauso schön sind, wie mit zwanzig. Nach ihrer Scheidung und einer dringend benötigten Auszeit kehrt sie nach langer Abwesenheit zurück nach New York. Hier holt sie aber auch ihre Vergangenheit wieder ein – und ihre alte Liebe. Enid Merle, Grande Dame von One Fifth und gefürchtete Kolumnistin, lebt mehr als ihr halbes Leben lang in dem von ihr geliebten Gebäude. Neben ihrem Neffen Philip ist ihr Leben angenehm und unterhaltsam. Bis ihre Freundin Louise, älteste Bewohnerin in One Fifth mit einem atemberaubendem Appartement, plötzlich stirbt. Die nun kommenden Veränderungen machen das Leben mehr als schwer... Für Annalisa Rice ist das nun freie Appartement ein Segen. Nach langer Suche auf dem Immobilienmarkt ist der Tip ihres neuen Freundes, Billy Litchfield - dem Mann, dem die Frauen der New Yorker Gesellschaft mehr als vertrauen - ein Segen für sie und ihren Mann, einem Mathematik-Genie, der es auf dem Börsenmarkt zu sehr viel Geld gebracht hat. Mit ihrem Einzug verändert sich alles in One Fifth - besonders für Mindy Gooch, eine verbitterte Ehefrau, die sich ihr Leben unterhaltsamer macht, in dem sie jeden, außer ihrem Sohn Sam, das Leben schwer macht. Die meisten Bewohner würden sie am liebsten los werden. Besonders nach dem Tag, an dem sie sich entschlossen hat, einen Blog über ihr Leben zu veröffentlichen. Und dann ist da noch Lola Fabrikant – jung, ledig und wunderschön kommt sie nach New York auf der Suche nach einem Job. Zumindest sollen das alle denken, denn eigentlich will sie einen reichen Mann. Dieser Traum scheint sich zu erfüllen, als sie einen Job als Assistentin des Schriftstellers Philip antritt. Sie schafft es einen Platz in seinem Bett und damit auch Zugang zu One Fifth zu ergattern. Für dieses Leben ist sie bereit alles zu tun. Das ist aber nicht nur Philips Tante Enid ein Dorn im Auge... Candace Bushnell schafft es nach „Sex and the City“ ein Setting zu schaffen, dass ihrem Bestseller in kaum etwas nachsteht. Die altbekannte Mischung würzt sie aber mit einer gehörigen Prise Gesellschaftskritik. Und das steht ihrem Roman gut. Neben den fünf Frauen kommen auch die anderen Akteure in dem Leben ihrer Protagonistinnen nicht zu kurz. Sogar einen Mord und ein jahrzehntelang ungeklärtes Verbrechen schafft Bushnell unterzubringen – und das ohne unglaubwürdig zu erscheinen. Zu diesem Buch fällt mir also nur ein: wer ein Fan von Carrie ist, wird diese fünf Frauen ins Herz schließen.

    Mehr
  • Rezension zu "One Fifth Avenue" von Candace Bushnell

    One Fifth Avenue

    Kaddal

    11. January 2011 um 07:51

    Ich mußte das Buch zweimal beginnen, da ich beim ersten Anlauf überhaupt nicht mit dem Buch klarkam. Beschrieben wird hier das Leben im nobelsten Haus der Fifth Ave. Intrigen, Machtspielchen, Liebe und Eifersucht...alles kommt davon im Buch vor. Teilweise fesselte mich das Buch, manche Passagen waren aber leider ziemlich langatmig. Insgesamt ist es ein nettes Buch, welches man aber meiner Meinung nach nicht unbedingt gelesen haben muss.

    Mehr
  • Rezension zu "One Fifth Avenue" von Candace Bushnell

    One Fifth Avenue

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. November 2010 um 11:55

    Wer sich ein wenig Glamour und Reichtum in diese graue Jahreszeit bringen möchte, hat mit “One Fifth Avenue“ genau die richtige Wahl getroffen. Das neue Taschenbuch der Bestsellerautorin Candace Bushnell, unter anderem bekannt durch “Sex and the City“, bietet auf über 500 Seiten beste Unterhaltung und zahlreiche Intrigen. Doch während in “Sex and the City“ die Suche nach dem perfekten Mann im Vordergrund stand, geht es in “One Fifth Avenue“ vielmehr um Erfolg und Macht. Ein Mann oder gar Liebe spielen hier eher die Nebenrolle. Die Handlung ist schnell erklärt: Im Apartmenthaus “One Fifth“ wird eine gigantische Wohnung frei, aufgrund dessen, dass die vorherige Besitzerin, Mrs. Houghton, stirbt. Da die Hausnummer 1 der Fifth Avenue die angesagteste Adresse in New York ist, entfacht nun ein erbitterter Kampf um das Apartment. Hierbei lernen wir die zahlreichen Charaktere kennen, die bereits im Haus leben, sowie ihre Beziehungen zueinander. Diese sind ziemlich breit gefächert: Charlene Diamond, eine erfolgreiche Schauspielerin, verbindet schon seit Jahren eine zarte Romanze mit dem Drehbuchautor und Pulitzer-Preis Gewinner Philip Oakland, welcher verzweifelt versucht an seinem Erfolg festzuhalten. Gleichzeitig unterhält dieser eine Beziehung zu der jungen, gut aussehende Lola Fabrikant, welche frisch nach New York gezogen und ihr Leben erst noch als solches begreifen muss. Philip’s Tante Enid beobachtet die Entwicklung mit Adleraugen und nicht zuletzt redet Mindy Gooch, Vorsitzende der Hausverwaltung, dafür aber ohne finanzielle Mittel, ein Wörtchen mit bei der Frage, an wen das frei gewordene Apartment vermieten werden soll. Candace Bushnell nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, menschliche Macken, Ängste und Laster zu beschreiben. Gekonnt lässt sie in der Geschichte die verschiedenen Alltage der Bewohner ineinander übergehen. Die einzelnen Protagonisten sind gut ausgearbeitet und haben eine nachvollziehbare Vergangenheit. Trotz einer Länge von 511 Seiten ist die Geschichte alles andere als langatmig. Witz, Charme und jede Menge Geld erwarten den Leser in diesem Buch. Ein kurzer Luxusurlaub, den man bequem auf dem heimischen Sofa genießen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "One Fifth Avenue" von Candace Bushnell

    One Fifth Avenue

    Kayla

    30. May 2010 um 11:46

    Ich erhoffte mir vor dem Lesen doch viel mehr -anders ausgedrückt: Dann doch den 5. Stern zu vergeben, aber es sollte nicht sein.. Andere (sarkastische) New York/Society Bücher interessieren und fesseln mich dann doch mehr. Trotzdem ein gutes Buch!

  • Rezension zu "One Fifth Avenue" von Candace Bushnell

    One Fifth Avenue

    DieBuchkolumnistin

    28. February 2010 um 09:04

    Die Fifth Avenue in New York ist eine der besseren Adressen der Stadt und unter einer Million Dollar ist hier keine Wohnung zu bekommen. So auch in der Number One, dem ersten Haus der Straße und da der Wohnraum knapp ist, wird auf jede freie Immobilie gegiert. Freiwillig gibt niemand seine Wohnung her und so stehen die Anwärter auch schon Schlange, als die älteste Bewohnerin der One Fifth Avenue, Louise Houghton, das Zeitliche segnet. Mindy Gooch ist Vorsitzende der Eigentümerversammlung und verwaltet ihr Haus eisern, ist eifersüchtig auf alles und jeden und wartet schon vor dem Spion, sobald ein Bewohner den Flur betritt. Doch dieses Mal trifft sie die falsche Entscheidung und überlässt Mrs. Houghtons Appartment dem neureichen Ehepaar Paul und Annalisa Rice. Diese bringen mit ihrem Einzug nicht nur viel Geld sondern vor allen Dingen auch Streit in das angesehene Haus und stehen damit nicht allein: Lola Fabrikant sieht mit 22 Jahren keine andere Möglichkeit als sich hochzuschlafen, ihr Freund Philip ist in Wirklichkeit in die Hausbewohnerin Charlene Diamond verliebt und diese erholt sich gerade erst von ihren gescheiterten Ehen. New York ist vielseitig und allein die Bewohner eines einzigen Hauses bieten soviel Gesprächsstoff, dass es für einen ganzen Roman reicht... Candace Bushnell war mir natürlich von ihrer Kolumne bekannt, von deren Verfilmung "Sex&TheCity" und der aktuellen Serie "LipStick Jungle", alle basieren auf Büchern. Bei diesem Roman hatte ich einen witzigen Frauenroman erwartet, unterhaltsam und bissig. Leider bekam ich dann aber doch eine sehr flache Geschichte über das Leben der Schönen und Reichen, allesamt nur interessiert an Sex, Geld und den aktuellen Laufstegtrends. Präzise wird dem Leser hier das Sexualverhalten der jungen Lola Fabrikant beschrieben, sehr exakt die primären Geschlechtsmerkmale von deren Freund Philip - ganz so genau wollte ich es dann doch nicht wissen. Auch die kriminellen Machenschaften um Paul Rice und die Geschichte um das verschwundene Kreuz der "Bloody Mary" konnten mich nicht fesseln, das Ende kam dann wie erwartet und ohne jegliche Finesse. Flache Charaktere, viel Sex und wenig sinnvolle Handlung, all das hat mich sehr negativ an amerikanische Seifenopern erinnert. Schade, dass mich die Autorin Candace Bushnell hier so enttäuscht hat - im Fernsehen werde ich ihr trotzdem treu bleiben!

    Mehr
  • Rezension zu "One Fifth Avenue" von Candace Bushnell

    One Fifth Avenue

    Cibo95

    04. June 2009 um 21:27

    Aus der Amazon.de-Redaktion One Fifth Avenue, ein kleiner Ausschnitt nur, aber hier tummelt sich alles, was Rang und Namen hat, oder haben will. „Sex and the City“- Autorin Candace Bushnell macht das altehrwürdige New Yorker Appartementhaus zum kapriziösen Dreh- und Angelpunkt für Geschichten und Begegnungen, Intrigen und die große Liebe. Ein Todesfall bringt Aufruhr und Unruhe in das Haus, das viele Jahre „so etwas wie ein inoffizieller Club für Künstler aller Art gewesen“ war: die „Heilige“ und stinkreiche Mrs. Houghton stirbt und von da an gibt es nur ein Thema: wer wird das Appartement als Nachmieter beziehen? Wer erfolgreich sein will, „muss sich unter die Besten der Stadt mischen. Kontakt aufnehmen. Darum geht es doch in New York“. Und natürlich eine adäquate Adresse haben, wie jenes ‚eindrucksvolle, klassische Art-Déco-Gebäude aus blassgrauem Sandstein’. Wieviele Träume und Seifenblasen platzten schon hinter diesen Fassaden, wie viele Illusionen und Utopien wuchsen hier und überragten das stattliche Gebäude vor ihrem Einsturz um Längen? Candace Bushnells Porträt des Hauses und seiner Bewohner könnte funkelnder nicht sein. Auf 500 Seiten sicherlich sehr breit angelegt, bereitet aber der sich anbahnende Streit um das begehrte und nun frei gewordene Appartement schon auf den ersten Seiten eine diebische Freude. Wie herrlich unterhaltsam können Eitelkeiten doch sein, wie süchtig geradezu machen Einblicke in die High Society Tratsch und Klatsch-Szene. „Aber so läuft das eben in New York. Es geht nur ums Äußere.“ Mit spitzer Feder, Augenzwinkern und einem Schuss Boshaftigkeit gelingt der unermüdlichen Autorin ein glänzendes Gesellschaftsbild: in Sachen Karriere, Aussehen oder Portemonnaie, voller Ängste, „es nicht zu schaffen oder den Anschluss zu verlieren“, voller Stress immer auf dem Laufenden sein zu müssen, was den einfallsreichsten Schönheitschirurgen, das neuste Schuhgeschäft oder den angesagtesten Innenarchitekten angeht. Brillant getroffen, herrlich ins Schwarze treffend, schwungvoll geschrieben, eine Lektüre, von der man lange etwas hat.- Barbara Wegmann Über die Autorin (Amazon) Candace Bushnell, geboren 1958, wuchs in Connecticut auf und studierte an der Rice University. Sie lebt in Manhattan. Weltberühmt wurde sie durch ihre von HBO verfilmte Kolumne im New York Observer , Sex and the City. Candace Bushnell schrieb zahlreiche Drehbücher, Kurzgeschichten und Romane. Von ihr liegen auf Deutsch außer Sex and the City drei Romane vor: Vier Blondinen , Raufschlafen und Lipstick Jungle . Meine Meinung Das Buch ist der Hammer. Absolut lesenswert. Ich konnte gar nicht aufhören, so spannend war das alles in diesem verrückten Hochhaus. Geld, Eitelkeiten, Sex, Lug & Betrug ... bissig und kritisch betrachtet sind auch die Oberreichen nur Menschen. Wer in New York "dazugehören will" wohnt in der richtigen Adresse und kennt die "richtigen" Leute. Das kann natürlich in Stress ausarten. Die von Bushnell scharf gezeichneten Charaktere haben es nicht leicht in der Metropole. Ständig muss man aufpassen, mit wem man verkehrt, dass man auf die richtige Party eingeladen wird und dass man den wichtigsten Stylisten der Stadt hat. Das hört sich zuerst ziemlich oberflächlich an und ich ging mit etwas gemischten Gefühlen an die Lektüre. Was erwartete ich von der Geschichte? Ehrlich gesagt, keine Ahnung. Ich habe mich überraschen lassen, weil ich Sex and the City mag. Das Ergebnis ist positiv ... ich habe mit den Leuten mitgefiebert und war entsetzt, wie entsetzlich korrupt die Menschen sind und wie steil es manchmal nach "unten" gehen kann. Da ist Annaliesa die schöne aber einsame Ehefrau von Paul, dem stinkreichen Hedgefondmanager, der über Leichen geht. Wird sie die neue "Mrs. Houghton" und regiert die High Society in New York? Oder Mindy Gooch, die erfolgreich ihren Blog schreibt über ihr unglückliches Leben mit James, dem nun endlich erfolgreichen Schriftsteller, der sich aber lieber mit der jungen Lola vergnügt ... ihr Sohn Sam ist ein Computergenie und bringt das ganze Haus durcheinander, um sich an Paul zu rächen. Dann ist da noch Philipp, Schriftsteller und Drehbuchautor, der sich nach der alten Liebe Charlene sehnt, die nach vielen Jahren wieder in ihre Wohnung einzieht und sein Gefühlsleben durcheinander bringt. Ja, und Lola ... 22 und geldgeil. Sie bringt die Herren über 40 völlig aus der Puste, will sich ein sicheres Nest schaffen und wird am Ende doch die Verlierin sein, oder? New York ist groß, schnell und sehr teuer. Aber sicher auch spannend. Ich habe neben der Lektüre immer wieder mal gegoogelt und mir das wunderschöne Hochhaus in Downtown angesehen ... würde ich da auch gerne wohnen? Ich weiß es nicht ... aber darüber lesen war toll.

    Mehr
  • Rezension zu "One Fifth Avenue" von Candace Bushnell

    One Fifth Avenue

    stories!

    21. April 2009 um 11:33

    Die Bewohnerin des sensationellen Appartements in der One Fifht Avenue stirbt und es beginnt ein gnadenloser Wettstreit, darum wer nun in diese bescheidene Wohnstätte einziehen darf. Die Schöpferin von "Sex and the City" vermag es erneut, mit ihrem üppigen Buch über Begierde, Macht, Geld und Ruhm zu betören. Dieses Buch ist wunderbar zum abschalten, ein Pageturner. Geschrieben mit viel Humor und einer wunderbaren Leichtigkeit.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks