Fall

von Candice Fox 
4,4 Sterne bei47 Bewertungen
Fall
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (41):
Kathleen1987s avatar

Großartiges Finale!

Kritisch (2):
Faltines avatar

Ich bin einfach froh, dass die Reihe endlich zuende ist.

Alle 47 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fall"

Das fulminante Finale der phänomenalen Trilogie um Eden Archer und Frank Bennett: Eden, Top-Cop bei der Mordkommission von Sydney, ist nach ihrem Undercover-Einsatz schwer angeschlagen. Das hält sie aber nicht davon ab, mit dem weiterzumachen, was sie am besten kann: in nächtlichen Streifzügen Killer und Psychopathen aufzuspüren und für immer aus dem Verkehr zu ziehen. Ihr Kollege Frank ahnt ihr dunkles Geheimnis, hält jedoch still – noch.Als ein Killer in den Parks von Sydney eine Joggerin nach der anderen bestialisch ermordet, müssen die beiden Cops auf Gedeih und Verderben wieder zusammen arbeiten. Aber rasch eskaliert die Lage, weil Franks neue Freundin, die Psychologin Imogen Stone, in ihrer Freizeit für üppige Belohnungen alte Fälle wieder aufrollt und dabei auf die zwanzig Jahre alten Tanner-Morde stößt. In ihren Nachforschungen kommt sie Eden gefährlich nah, viel zu nah. Frank muss sich fragen, welche Maßnahmen Eden ergreifen wird, um sich zu schützen. Denn so gut kennt er Eden, dass er weiß: Diese Maßnahmen werden radikal sein …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783518469279
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:470 Seiten
Verlag:Suhrkamp
Erscheinungsdatum:10.12.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne25
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Faltines avatar
    Faltinevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ich bin einfach froh, dass die Reihe endlich zuende ist.
    Konnte mich nicht überzeugen

    Meine Meinung:

    Auch das Cover des dritten Bandes passt sich nahtlos an den Stil der ersten beiden Bände an. Wie gewohnt, wird auch diese Geschichte wieder aus mehreren Perspektiven erzählt. Die Kapitel haben eine gute Länge, aber auch hier war mir das Buch an sich, für den Inhalt, wieder etwas zu lang.


    Die ersten beiden Bände waren für mich leider gar nichts und auch dieser Teil konnte mich wieder nicht überzeugen. Mir war die gesamte Handlung mit ihrer Brutalität und Härte viel zu aufgesetzt. Mir kam es so vor, als würde die Autorin versuchen mit aller Macht zu schocken und dabei erheblich übers Ziel hinaus zu schießen. Mir war es von allem zu viel, als das ich es hätte ''genießen'' oder hätte spannend finden können. Für mich passte hier auch wieder viel nicht zusammen. Warum ist soll Eden ein Monster sein, nur weil sie das Böse in der Nacht jagt? Gut, sie macht das vielleicht nicht gerade auf humane Art, aber trotzdem finde ich nicht, dass man sie deswegen soweit in eine Ecke stellen sollte...mir passt Frankies Reaktion darauf nicht...das ist mir zu übertrieben. Ich hoffe ich konnte das irgendwie verständlich ausdrücken :D


    Frankie mag ich immer noch nicht. Etwas an seiner Art passt mir überhaupt nicht und ich konnte über drei Bücher nicht wirklich mit ihm warm werden – und das heißt schon einiges. Eden wurde mir mit jedem Buch etwas sympathischer, auch wenn ich sie nicht immer nachvollziehen konnte. Hades mochte ich von Anfang an und das konnte sich auch bis zum Ende halten, vielleicht auch, weil ich ihn nicht so überspitzt dargestellt fand.


    Ich bin froh, dass die Reihe nun vorbei ist, denn mich konnte leider kein Teil wirklich überzeugen. Ich freue mich dennoch auf den zweiten Band von ''Crimson Lake'', weil mir dort die Geschichte, Charaktere und vor allem der Schreibstil um Längen besser gefallen haben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    mistellors avatar
    mistellorvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach nur genial
    Einfach nur genial

    Der letzte  Band der Eden-Trilogie von Candice Fox ist auch der beste Band dieser Reihe. Ihn zu lesen war ein wahres Vergnügen, da er unglaublich spannend, voller Überraschungen und auch sehr emotional ist.

    Die Protagonisten haben noch mehr an Tiefe gewonnen. Wußten sie  zu Beginn der Reihe selbst nicht, wie sie sich entwickeln würden, wurden sie in diesem Band deutlich reifer und stabiler. Konflikte, die sich seit dem ersten Band aufgebaut hatten, wurden unerwartet beendet.
    Zu Beginn der Reihe war ich begeistert, aber konnte mich nicht entscheiden, ob ich die Protagonisten mag oder ob sie mir sympathisch waren. Selbst nach dem zweiten Band war ich noch unsicher, schwankte zwischen mehreren Emotionen hin und her. Aber das machte auch den Reiz der Figuren aus. Umso mehr hat es mich gefreut, dass die Autorin Candice Fox darauf verzichtet hat im letzten Band alles "weich zu spülen",  und den Protagonisten ihre  ungewöhnlichen Charaktere zu nehmen. Im Gegenteil, in diesem Band entscheiden sich die Figuren für zum Teil ungewöhnliche Lebenswege.
    Mich hat das Buch besonders fasziniert, unter anderem auch deshalb, weil die Leser mit Emotionen wie Rache, Gewalt, Selbstjustiz, Gerechtigkeit und Tod konfrontiert werden, Emotionen, deren Erfüllung sozial inakzeptabel sind, und doch in fast allen Menschen schlummern.
    Und weil, trotz aller Bemühungen der Autorin,  eine Frage nicht zufriedenstellend beantwortet werden konnte - was kann aus einem Kind werden, dass schon früh traumatisiert wurde? Und wie sehr können Traumata als Entschuldigungen dienen?

    Dieses Buch erhält von mir 5 von 5 möglichen Sternen.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    SchmoekerJules avatar
    SchmoekerJulevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Macht Spaß zu lesen!
    Sehr lebendiger und abgründiger Krimi

    Ich bin froh, diese Autorin für mich entdeckt zu haben. Man merkt, dass sie eine frische und lebendige Sprache hat. Deshalb liest man das Buch und ist irgendwie inspiriert. Die Geschichte verzettelt sich zwar etwas, finde ich, es sind sehr viele Handlungsstränge aus unterschiedlichen Perspektiven, aber insgesamt wäre es jetzt kleinlich, dafür einen Stern abzuziehen.
    Wer neben der Geschichte auch die besondere sprachliche Verpackung liebt, ist hier richtig!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor einem Jahr
    Kurzmeinung: »Ein Wahnsinns-Thriller! Düster, cool und ohne jeglichen Weichzeichner.« stw, Augsburger Allgemeine
    Mein Leseeindruck zu Band 3 der Archer & Bennett Reihe

    "Heftig und Spannend", so beschreibt The Sydney Morning Herald, den dritten Band der Serie um Eden Archer und Frank Bennett.
    In gewohnt schonungslose Manier lässt CANDICE FOX ihre Leser wieder am brutalen Leben teilhaben. Kein Blatt wird vor den Mund genommen, keine Szene verharmlost. Bereits nach den ersten Sätzen fühlt man sich mittendrin.

     

    Ich konnte, nein, ich wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Die Ereignisse überschlagen sind und man wird von einer in die nächste spannende Situation geschleudert. Okay, manche Handlungen waren etwas schwer nachvollziehbar, aber dennoch sehr spannend.  Und dann das Ende...tja, irgendwie wurde dann alles sehr weich und sogar etwas harmisch. Na ja, sofern man überhaupt in dieser Trilogie von Harmonie sprechen kann. CANDICE FOX läuft meiner Meinung nach, in diesem letzten Band der Trilogie wirklich in Höchstform auf: schnell, böse und mega spannend.

     

    Die Protagonisten wirken sympathisch, aber teilweise auch unnahbar. Gut, vielleicht lag es auch daran, dass ich solche Menschen im wahren Leben nicht kenne.

     

    Das Umfeld wurde so beschrieben, dass man auch ohne Kenntnisse von Band 1 "Hades" und Band 2 "Eden" die Handlungen verstehen kann.

     

    Fazit:

     

    Für 15,95 € erhält man auf ca. 470 Seiten einen grandiosen Thriller, der ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Um jedoch auf den wahren Lesegenuss zu kommen, sollte man die beiden Vorgängerbücher lesen.

     

    Leider ist mit diesem Buch das Ende der Trilogie erreicht. Ich freue mich aber schon auf die nächste Serie der Autorin.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Hortensia13s avatar
    Hortensia13vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gelunger Abschluss der Triologie mit einer Eden, die sich selbst etwas wiederfinden muss.
    Offener Abschluss

    Nach dem letzten Undercover Einsatz muss Eden Archer wieder in ihr Leben als Polizistin und Serienmörderin finden. Dazu muss sie sich auch mit ihrer Vergangenheit und Kindheit bei Hades, den Unterweltmythos von Sydney auseinandersetzen. Nebenbei treibt ein Serienkiller in den Parks der Gegend sein Unwesen und ermordet und entstellt Joggerinnen. Edens Partner Frank und sie müssen ihn stellen, koste es was es wolle.
    Der letzte Band der Trilogie um Eden Archer und Frank Bennett ist genauso gelungen wir die zwei Vorgänger. Ihrem Stil bleibt die Autorin treu und schliesst so den Erzählungsbogen gekonnt zur Zufriedenheit des Lesers ab.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Lesemietzes avatar
    Lesemietzevor einem Jahr
    Interessanter Abschluss

    Frank Bennett ermittelt mit Eden wieder in einer Mordserie. Es werden Joggerinnen mit zerschlagenem Gesicht aufgefunden. So schön und jung sie zu Lebzeiten sind, sieht man davon in ihren Tod nichts mehr davon. Frank und Eden haben es nicht leicht irgendwelche Anhaltspunkte zu finden. Zumal eine Joggerin auch noch ein großes Event aufzieht, indem sie jeden Menge Jogger zu einen nächtlichen Lauf aufruft um es dem Serienmörder zu zeigen. Ob das gut geht?

    Spannend aufgebaut bis zum Schluss.
    Eden hat noch mit ihren Verletzungen aus Band 2 zu kämpfen und Frank trauert noch um seine ermordete Freundin, auch wenn er mit Imogen zusammen ist. Neu hinzu kommt Hoocky, ein sehr kluges Mädchen, die irgendwie an die junge Eden erinnert. Frank hat die Möglichkeit wieder ein Stück hinter Edens Fassade zu blicken. An sich fand ich die Geschichte nicht schlecht auch wenn mir einiges nicht so gut gefiel. Hoocky an sich ein sehr interessanter Charakter aber irgendwie schade das sie erst jetzt auftaucht. Imogen war mir sehr unsympathisch man hat ihre narzisstische Seite sehr gemerkt. Irgendwie habe ich mich gewundert dass Frank nicht gemerkt hat wie sie so tickt, da war Eden mehr auf zack.
    Eigentlich schon alles was ein außergewöhnlicher Thriller braucht aber mir hat irgendwie was gefehlt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Dex-aholics avatar
    Dex-aholicvor einem Jahr
    Großartiges Finale!

    Auf den dritten Band der Trilogie habe ich sehnsüchtig gewartet. Nach allem, was auf der Farm und dort mit Eden passiert ist, konnte ich es kaum erwarten zu lesen, wie es weiter geht und auch was Imogene herausfindet und wie Eden reagieren wird...und Frank.
    Die Story geht schon geheimnisvoll und spannend los, so dass man gleich wieder umgehend in Edens, Hades' und Franks Welt gezogen wird. Ein Mörder treibt sich des nachts in Parks herum, greift Joggerinnen an und tötet sie brutal, wobei er ihre Gesichter bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Frank und Eden, und ihre kleine "Assistentin" Hooky, haben einiges zu tun, um den Mörder rechtzeitig dingfest zu machen, was ihnen aber nicht allzu leicht gemacht wird. Hinzu kommt noch, dass Imogene Eden und ihrer Vergangenheit auf der Spur ist, aber Eden noch nicht wirklich wieder in Topform ist, so dass Frank ein ums andere Mal durch ihre Mauern blicken kann. Kann Eden ihr Geheimnis bewahren? Wird sie Frank endlich alles erzählen? Und können sie den Mörder rechtzeitig aufhalten?
    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, was nicht nur am grandiosen Schreibstil lag sondern auch an der gut aufgebauten und umgesetzten Story. Man hat seine Vermutungen, wer der Täter ist und bekommt auch immer wieder mal eine Bestätigung, aber es wird trotzdem nicht langweilig bis es endlich zum finalen Akt des Mörders kommt. Gelegentlich wirkten einige Szenen etwas in die Länge gezogen, da mir aber die Protagonisten allesamt (bis auf Imogene) sympathisch sind, störte es mich nicht allzu sehr. Man merkt hier, dass Eden noch deutlich angeschlagen ist, aber sich auch wieder in die alte Form zwingt und kämpft. Das Ende hat mich sehr überrascht, aber auch zum lächeln gebracht. Eden ist einfach ein dunkler Engel, den man doch irgendwie mögen muss. Frank ist das totale Gegenteil, passt dadurch aber auch perfekt zu Eden, so dass sie ein eingespieltes und klasse Team ergeben. Ihre Geplänkel und Unterhaltungen lese ich immer wieder gern. Franks Passagen haben mir mit seiner sarkastischen Art auch immer mit am Besten gefallen.
    Alles in allem rundet "Fall" die Trilogie perfekt ab, auch wenn einiges am Ende noch offen gelassen wird, was ein wenig auf ein Wiedersehen hoffen lässt. Ich kann diese Reihe nur empfehlen und werde sie bestimmt bald noch einmal lesen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    badwomans avatar
    badwomanvor einem Jahr
    Toller Abschluss der Trilogie!

    Frank Bennett ermittelt zusammen mit seiner Partnerin Eden in einem grausamen Mordfall, in dem dem Opfer das Gesicht zerschlagen wurde. Die Tote war zu Lebzeiten jung und schön. Was treibt einen Menschen dazu, einen anderen so brutal zu zerstören? Und wird diese Frau das einzige Opfer sein oder folgen noch weitere? Ein schwieriger Fall für die beiden Top-Cops bei der Polizei in Sydney, zumal Eden nach dem voraus gegangenen Fall körperlich noch angeschlagen ist und trotzdem schon wieder Jagd auf gefährliche Psychopathen und Mörder macht. Frank ahnt, was sie nachts treibt und weiß nicht, wie er damit umgehen soll. Ungünstige Umstände, die bei der Polizeiarbeit nicht gerade hilfreich sind.

    „Fall“ ist der letzte Teil der Trilogie um Eden, Frank und Hades von Candice Fox. Ein Buch voller Action, das den Leser nicht loslässt. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und leicht lesbar. Auch in diesem dritten Teil gelingt es der Autorin, den Spannungsbogen bis zum unerwarteten Ende zu halten. Die handelnden Charaktere sind nicht gut oder böse, sie sind immer ein bisschen von beidem, das gefällt mir sehr gut. Die Handlungsstränge, zwischen denen man anfangs keinen Zusammenhang herstellen kann, werden nach und nach verständlich zusammen geführt.

    Das Cover ist düster und passt gut zu den zwei vorherigen Bänden. Man erahnt sofort den Thriller zwischen den Buchdeckeln. Der Untertitel „Bestimmt fragt sie sich jeden Tag, ob sie mich nicht doch töten soll.“ sagt viel über die verzwickte Beziehung zwischen Frank und Eden aus.

    Man kann dieses Buch sicher auch lesen, wenn man “Hades“ und „Eden“ nicht gelesen hat, ich war jedoch froh, diese Bücher zu kennen, weil sich doch ab und zu darauf bezogen wurde und man dann einfach das Gefühl hat, die Protagonisten zu kennen und ihr Handeln besser nachvollziehen kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bücherfüllhorn-Blogs avatar
    Bücherfüllhorn-Blogvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Jemand wie Eden hat es in der Krimi-Szene noch nicht gegeben, jedenfalls nicht in Konstellation mit Hades, dem Schrottplatz und der Polizei.
    Jemand wie Eden hat es in der Krimi-Szene noch nicht gegeben, nicht in dieser Konstellation

    Es wird aus vielen wechselenden Perspektiven erzählt, alle sehr spannend und flüssig, so dass ich am liebsten immer nur von der jeweiligen Person weiter gelesen hätte. Vor allem Taras Geschichte war mega-spannend.  Aber ich habe  mich natürlich an die Kapitel-Reihenfolge gehalten.

     

    Die Charaktere und Emotionen sind alle sehr überzeugend beschrieben, es gelingt die Gratwanderung dieser wirklich gegensätzlichen Charaktereigenschaften in der jeweiligen Person. Irgendwie haben ja alle an was zu knabbern, und die Grenze zwischen Gut und Böse ist nicht mehr auszumachen. Dennoch waren mir alle Charaktere auf eine bestimmte Art und Weise sympathisch. Gerade jemand wie Eden hat es in dieser Konstellation (Hades, Schrottplatz, Polizei) noch nicht gegeben. Das Setting in Sydney ist in diesem Band eher nebensächlich, aber der Schrottplatz und Hades, trotz Nebenrollen, immer noch immens wichtig. Ein neuer Spannungsbogen entbrennt zwischen Eden und Frank, da Frank irgendwie seine „Angst-vor-Eden-Kurve“ nicht kriegt.

    Das Buch lässt sich locker leicht lesen, die Spannung empfand ich als extrem hoch, denn ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch im Alltag musste ich stellenweise an die Geschichte zurück denken, und habe versucht, meine Begeisterung mit verschiedenen Freundinnen zu teilen. Das kam aber nur teilweise an, weil sich der Lesestoff wirklich „makaber“ anhört, und das Setting auf dem Schrottplatz macht es nicht besser.

     

    Alles in allem: Also, allen die noch zweifeln, ob sie die Bücher lesen sollen oder nicht, möchte ich sagen: Lest diese Bücher, sie sind unterhaltsam, spannend und gewähren einen Einblick in völlig neue Charaktere und sehr ungewöhnliche Settings in der Krimiwelt. Es wäre echt schade, wenn die Serie hier enden würde. Ich empfehle aber unbedingt, hier die Reihenfolge einzuhalten!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    marcelloDs avatar
    marcelloDvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schade, dass die Reihe nun abgeschlossen ist. Selten eine Story und Figuren mit so viel erzählerischem Potenzial gesehen!
    Die etwas andere Thriller-Reihe mit würdigem Ende

    Als ich vor etwa zwei Jahren nach „Hades“ griff, habe ich wirklich nicht ahnen können, was für eine erfrischende Abwechslung sich zwischen den Buchseiten befinden würde. Es gab starke, faszinierende Charaktere, viele Überraschungen, viele Highlight-Momente und daher ist es wirklich schade, dass „Fall“ jetzt den Schlusspunkt markiert.

    „Fall“ knüpft nahtlos an die Erzählweise der beiden Vorgänger an: es wird ein Fall präsentiert und Eden und Frank haben daneben mit allerlei Verwicklungen zu tun. Ausnahmsweise ist der Fall für mich totale Nebensache. In Band 2 war er sehr dominierend, in Band 1 auch eher weniger, einfach, weil da die ganzen neuen Charaktere eingeführt wurden und hier wird es wieder zurückgefahren und das fand ich für einen Abschlussband absolut nachvollziehbar. Es geht viel mehr um das Zwischenmenschliche und damit eben auch viel mehr um die privaten Menschen Eden und Frank. Der Kriminalfall war eben das Beiwerk, das ihren Job ausmacht, war aber recht vorhersehbar und damit sicherlich nicht das Highlight dieses Bandes.

    Positiv fiel mir auf, dass mit Hookey noch eine richtig tolle Figur eingeführt wurde, die im Grunde den Kreis der Figurenentwicklung am Ende wunderbar schloss. Ihre Bedeutung für Frank, aber auch für Eden war ein wirklich nettes Gimmick am Ende und ihre Persönlichkeit, ihr Ehrgeiz und ihre Akribie waren ohnehin das Lesen wert. Hades ging da fast schon unter, aber auch er bekam am Ende die perfekte Geschichte erzählt, die man nichts besser hätte setzen können.

    Etwas schwieriger ist da meine Einschätzung zu Frank und Eden. Ihre Beziehung ist so unglaublich vielschichtig und jeder für sich alleine brilliert ja ebenfalls, daher bieten sie einfach noch so viel mehr Erzählpotenzial, dass ich mich eher unzufrieden von ihnen verabschiedet habe. Ich hatte einfach das Gefühl, da fehlt noch was, da kann man noch mehr ergründen. Aber Candice Fox hat eben beschossen, die Reihe zu enden und mit dem Ende kann ich zumindest leben, weil auch hier wieder viele überraschende Momente, aber absolut schlüssige genutzt wurden.

    Fazit: Diese Reihe wird mir vermutlich ewig als die etwas andere Thriller-Reihe in Erinnerung bleiben. Dazu trägt auch der Abschlussband wunderbar bei, der vieles rund zu Ende erzählt und einen gebührenden Abschied von den Figuren erlaubt. Dennoch hatten die Story und die Charaktere noch so viel Potenzial, waren lange noch nicht auserzählt, so dass das Ende der Reihe vergeudet scheint. Aber ich bin definitiv gespannt, wie weitere Buchprojekte von Candice Fox aussehen werden!

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Suhrkamp Verlags avatar

    »Bestimmt fragt sie sich jeden Tag, ob sie mich nicht doch töten soll.«


    Candice Fox ist Euch ja vermutlich dank ihrer beiden großartigen Thriller Hades und Eden längst ein Begriff. Jetzt ist mit Fall endlich der letzte Band der phänomenalen Trilogie um Eden Archer und Frank Bennett erschienen. Um dieses Ereignis gebührend mit Euch zu feiern, verlosen wir 20 Exemplare. (Keine Sorge: auch für diejenigen unter Euch, die die anderen beiden Bände noch nicht kennen, lohnt sich der Einstieg in die Unterwelt von Sydney.)

    »Heftig und spannend.«
    The Sydney Morning


    Kurz zum Inhalt:
    Eden, Top-Cop bei der Mordkommission von Sydney, ist nach ihrem Undercover-Einsatz schwer angeschlagen. Das hält sie aber nicht davon ab, mit dem weiterzumachen, was sie am besten kann: in nächtlichen Streifzügen Killer und Psychopathen aufzuspüren und für immer aus dem Verkehr zu ziehen. Ihr Kollege Frank ahnt ihr dunkles Geheimnis, hält jedoch still – noch. Als ein Killer in den Parks von Sydney eine Joggerin nach der anderen bestialisch ermordet, müssen die beiden Cops auf Gedeih und Verderb wieder zusammenarbeiten. Aber rasch eskaliert die Lage, weil Franks neue Freundin, die Psychologin Imogen Stone, in ihrer Freizeit für üppige Belohnungen alte Fälle wieder aufrollt und dabei auf die zwanzig Jahre alten Tanner-Morde stößt. In ihren Nachforschungen kommt sie Eden gefährlich nah, viel zu nah. Frank muss sich fragen, welche Maßnahmen Eden ergreifen wird, um sich zu schützen. Denn so gut kennt er Eden, dass er weiß: Diese Maßnahmen werden radikal sein …

    Hört sich gut an? Dann schaut mal in die Leseprobe »

    Wenn Ihr Lust auf den grandiosen Abschluss einer herausragenden Trilogie habt, bewerbt Euch bis zum 26.04. über den blauen »Jetzt bewerben«-Button und beantwortet folgende Frage:

    Würdet Ihr ein dunkles Geheimnis für jemand anderen bewahren? Wo läge dabei Eure Grenze?


    Über die Autorin: Candice Fox schöpft die Inspiration für ihre literarischen Figuren hauptsächlich aus ihrer einigermaßen exzentrischen Familie. Auf eine nicht so brave Jugend und ein kurzzeitiges Intermezzo bei der Royal Australian Navy folgt nun Candice Fox‘ Aufstieg als Autorin – die Weihen sind akademisch, die Romane eher nicht. Hades, der erste Teil ihrer Trilogie, wurde mit dem Ned Kelly Award für das beste Debüt 2014 ausgezeichnet. Der dritte Teil, Fall, ist gerade erschienen.
    Bücherfüllhorn-Blogs avatar
    Letzter Beitrag von  Bücherfüllhorn-Blogvor einem Jahr
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks