Cara Delevingne

 4.1 Sterne bei 56 Bewertungen

Lebenslauf von Cara Delevingne

Cara Delevingne wurde 1992 in London geboren und wuchs in den Stadtteilen Mayfair und Belgravia auf. Sie besuchte die Mädchenschule Francis Holland School und die Bedales School in Hampshire. Delevingnes Karriere als Model begann 2010 mit Katalogaufnahmen für ASOS. Sie wurde von Sarah Doukas gefördert, die auch Kate Moss entdeckte. Innerhalb eines halben Jahres wurde sie das Gesicht von Burberry, das sie bis heute an der Seite von Eddie Redmayne ist. Weitere Modeljobs waren für Victoria's Secret, Oscar de la Renta, Chanel, Vogue und La Perla. Im Jahr 2015 hängte sie ihre Modelkarriere an den Nagel und startete eine Karriere als Schauspielerin und spielte Margo Roth Spiegelman in der Verfilmung von John Greens Roman "Margos Spuren". Neben der Schauspielerei singt sie und schreibt als Autorin.

Neue Bücher

Mirror, Mirror

Erscheint am 24.04.2019 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Alle Bücher von Cara Delevingne

Mirror, Mirror

Mirror, Mirror

 (53)
Erschienen am 05.10.2017
Mirror, Mirror

Mirror, Mirror

 (0)
Erscheint am 24.04.2019

Neue Rezensionen zu Cara Delevingne

Neu

Rezension zu "Mirror, Mirror" von Cara Delevingne

Zu viel Drama, zu wenig Realität
Kapitel94vor einem Monat

Ich wollte dieses Buch wirklich mögen. Fast regelmäßig wurde es mir von Bekannten empfohlen, so dass ich es selbst kaum noch erwarten konnte, mit Mirror, Mirror anzufangen. Doch leider wurden wir keine Freunde. Schon zu Beginn des Buches musste ich immer wieder den Kopf schütteln, legte es zur Seite und nahm es mit erneut geschöpfter Hoffnung wieder auf, aber es half nichts – ich musste einsehen, dass Mirror, Mirror einfach nicht mein Roman war und doch las ich ihn bis zum Ende…

Red, Leo, Rose und Naomi sind beste Freunde seit sie ihre Band „Mirror, Mirror“ vor etwa einem Jahr gegründet hatten. Gemeinsam können sie die ganzen Probleme, die zu Hause auf sie warten, vergessen: Reds Mutter ist Alkoholikerin und der Vater nie da, Rose‘ Vater ist mit einer deutlich jüngeren Frau zusammen und Leos Bruder sitzt wegen einer Messerstecherei im Gefängnis. Sie sind unzertrennlich, verbringen jede freie Minute zusammen, doch eines Tages verschwindet Naomi spurlos. Anfangs macht sich keiner so wirklich Sorgen – es ist einfach typisch Naomi. Mal verschwindet sie für ein paar Tage und taucht dann unangekündigt wieder auf. Doch dieses Mal ist alles anders. Nach acht Wochen findet man sie bewusstlos und mit Hämatomen übersät in der Themse.
Was ist geschehen? Die Polizei vermutet, dass ein Selbstmordversuch dahinter stecken könnte, doch Naomis Freunde wissen, dass das nicht möglich ist: Sie hatte Angst vor dem Wasser. Niemals hätte sie sich von einer Brücke gestürzt. Es liegt nun also an Red, Leo und Rose herauszufinden, was mit Naomi passiert ist. Wer hat ihr das angetan? Und könnte schon bald jemand anderes zum Opfer werden?

Obwohl ich den allgemeinen Handlungsverlauf gar nicht so schlecht fand und sich das Buch zum Ende hin auch wirklich spannend entwickelt, wurde doch vieles durch den Schreibstil kaputt gemacht. Insgesamt war es mir einfach zu vulgär: Die vier Teenager benutzen am laufenden Band Kraftausdrücke wie „Alter“, „Fuck“, „Scheiße“ und Begriffe, die ich hier nicht nennen möchte. Nach den ersten drei Kapiteln hatte ich da eigentlich schon genug. Ich kenne einige Jugendliche, habe aber noch nie jemanden getroffen, der so viel flucht und schimpft.
Des Weiteren fand ich die Charakterisierungen der vier Hauptpersonen zu extrem. Red rasiert sich die Haare ab und rebelliert somit gegen seine Mutter, Naomi verkleidet sich regelmäßig als Manga-Charakter, um ihr wahres Ich zu verstecken, Rose sticht vor allem durch ihr lautes Mundwerk und ihre Vorliebe zum Alkohol heraus und Leo ist durchweg aggressiv. Mir fehlte zwischendurch ein Mauerblümchen, das die Extremsituation etwas ausgleicht. Die Teenager, ihre Sprache und ihr Aussehen waren sehr stereotypisch veranlagt – Cara Delevingne scheint sich hier nur auf die alltäglichen Probleme der Jugendlichen konzentriert zu haben, ständig ging es nur darum, was an ihrem Leben schlecht ist und davon war ich irgendwann einfach nur noch genervt.

Die Story an sich fand ich aber – wie ich bereits erwähnte – gar nicht schlecht. Die vier Freunde werden zu kleinen Detektiven, sammeln Hinweise und auch als Leser durchlebt man noch einmal die letzten Monate vor Naomis Verschwinden. Man rätselt etwas mit, ist zwischendurch empört und empfindet zum Schluss sogar Genugtuung. Das große Finale könnte zwar aus einem Hollywood-Film stammen (die Autorin konnte ihre Herkunft nicht ganz vertuschen), aber insgesamt bin ich mit der Geschichte, wie sie sich entwickelt und letztendlich aufgeklärt wird, sehr zufrieden gewesen. Vielleicht würde ich anders über Mirror, Mirror denken, wenn mir das Buch nicht mit großem Lob in die Hände gelegt worden wäre, aber mein Tipp ist, sich nicht zu viel davon zu erhoffen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Mirror, Mirror" von Cara Delevingne

Rezension
Bookdiaryvor 4 Monaten


Meinung 
Das Cover finde ich ganz cool. Es ist fast komplett gelb und nur eine eine Hand die zur Faust geballt ist und die schwarzen Muster und Schrift stechen heraus. Ich finde das Cover hat etwas provozierendes an sich und schreit ein bisschen danach sich zu erheben, eine Revolution anzuzetteln oder einfach seine Stimme zu erheben und das passt sehr gut zu dem Buch und der Message die dahinter steckt.

In dem Buch geht es um vier Jungetliche die alle mit unterschiedlichen Problemen zu kämpfen haben, was sie verbindet ist die liebe zur Musik. Doch nichts ist so wie es scheint und der beste Beweis dafür ist das Naomi verschwindet und keine der drei anderen weiß was der Grund ist. Oder doch?

Ich hab mich sehr lange darum gedrückt diese Buch zu lesen, es hat mich zwar angesprochen. Aber ich war nie in der Stimmung es zu lesen. Bis jetzt. Ich bereue es echt, das ich es nicht eher gelesen habe. Das Buch beginnt echt spannend und hat mich auch sofort gefesselt. Was mir dann doch etwas gestört hat, sind die Zeitsprünge. Was einerseits gut ist, da man auch von der Vorgeschichte viel erfährt und somit die Charaktere noch besser kennen Lernen kann. Andererseits hat es mich teilweise verwirrt, weil ich nicht wusste in welcher zeit wir uns befinden. Den Verlauf der Geschichte habe ich sehr gemocht. Man hat auch als Leser immer mit gerätselt was mit Naomi passiert ist und gehofft, das die anderen Hinweise finden. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Charakter waren auch richtig klasse. Vor allem da jeder mit einem anderen Problem zu kämpfen hat, die heutzutage gar nicht mal so selten sind. Red hat mich am meiste beeindruckt und überrascht. Das buch regt auch sehr zum nachdenken an und bleibt einen auch noch lange danach in Gedanken. Was die Geschichte zudem auszeichnet ist, das zwischen drin immer mal wider Chat verlaufe oder Post mit Kommentaren abgedruckt sind. Das lässt den Leser noch mehr in die Geschichte eintauschen. Das Ende hat mir total gut gefallen. Natürlich wird aufgeklärt das mit Naomi passiert ist und das mit einen großem 'Boom'. Ich war so erstaunt davon, weil ich ersten damit nicht gerechnet hätte und zweitens hätte ich es genau so gemacht. Ich bin wirklich begeistert von dem Buch und dem Schreibstil. Es ist wirklich packen und die Autorinnen haben nicht nur Spannung erzeugt sondern auch zum nachdenken und umdenken angeregt. Sie sprechen viele ernste Themen an und zeigen das es auch anderes geht und das hat mich echt beeindruckt.

Fazit 
Diese Buch hat mehr Aufmerksamkeit verdient und ist eine Empfehlung von mir. Schaut es euch an und lest es. Den ich verspreche euch. Es wird euch berühren und vielleicht auch verändern. Ich gebe dem Buch  4 von 5 Sternen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Mirror, Mirror" von Cara Delevingne

Mirror, Mirror
Jani182vor 5 Monaten

Inhalt: Vier Jugendliche, die ihre Freundschaft durch das Schulprojekt ihrer eigenen Band gefunden haben. Jeder von ihnen hat jedoch mit ihren eihenen Problemen zu kämpfen. Reds Mutter beispielsweise kann ihre Lippen einfach nicht vom Wodka nehmen. Leos Bruder kommt frisch aus dem Knast und hat aus seinen Taten scheinbar nichts gelernt. Rose ist ein Mysterium für sich und Naomi wurde bewusstlos in einem Fluss gefunden. Während des Buches versuchen die Freunde mit der Hilfe von Ash, Naiomis Schwester, herauszufinden was mit Nai passiert ist und müssen gleichzeitig ihren eigenen Alltag bewältigen, der so schon schwer genug ist. 

Wenigstens haben sie sich und ihre Band. 

Meinung: Dieses Buch würde ich persönlich aus eine Mischung von "Eine wie Alaska" und "Tote Mädchen lügen nicht" beschreiben. Ein Roman, der die problematische Alltagsbewältigung von verschiedenen Jugendlichen schildert und gleichzeitig Thriller-Elimente mit beifügt indem das Geheimnis um Naiomis Verschwinden ermittelt wird. Der Anfang des Buches hat mich noch nicht ganz überzeugt, es war gerade so spannend dass ich mich noch nocht zwingen mussze weiter zu lesen, doch ab der Mitte des Buches, hat mich die Geschichte nur noch gefesselt, sodass ich es laum aus den Händen legen konnte. Der Schreibstil der Autorin hat für ein authentisches Gefühl beim Lesen gesorgt.
Einfach ein geniales Buch, dass man sogar im Unterricht behandeln könnte. Endlich mal wieder ein Buch, dass mich total mitgenommen gat!

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Cara Delevingne wurde am 12. August 1992 in London (Großbritannien) geboren.

Cara Delevingne im Netz:

Community-Statistik

in 169 Bibliotheken

auf 71 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks