Winterglitzern

von Cara Lindon und Christiane Lind
4,6 Sterne bei31 Bewertungen
Winterglitzern
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

thiefladyXmysteriousKathas avatar

Mir hatte Band eins gut gefallen, dieser hier war mir leider zu vorhersehbar und auch oberflächlich. ich hoffe auf einen besseren band 3!

katze267s avatar

Wunderschöne Geschichte über LIebe und Freundschaft vor der beeindruckenden Landschaft Cornwalls

Alle 31 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Winterglitzern"

Was wäre, wenn eine einzige Begegnung dein Leben verändert?

Die unabhängige Bree arbeitet als Curvy Model und genießt ihr Single-Leben mit Reisen, spannenden Jobs und unverbindlichen Affären. Ein Anruf ihres Vaters ändert alles: Sie muss zurück ins beschauliche Cornwall, um sich dort um das B&B ihrer Eltern zu kümmern. Den einzigen Gast kennt sie bereits – aus einer unerfreulichen Begegnung in London. Ben, Mitte 30, enttäuscht von der Liebe und gelangweilt vom Job. Er ist sofort von Bree fasziniert, aber sie zeigt ihm die kalte Schulter. Bald entdeckt Bree Anzeichen, dass Ben ihr seine wahren Absichten verheimlicht.

Aber warum kann sie seine braunen Augen nicht vergessen? Als sie Bens Geheimnis auf die Spur kommt, droht alles zu zerbrechen. Wird Bree um ihre Liebe kämpfen oder kehrt sie zurück in ihr altes Leben?
Ein Liebesroman mit selbstbewusster Heldin, unerzogenem Hund, höflichem Kater, anstrengender Familie, wunderbaren Freundinnen, zahlreichen Verwicklungen und Weihnachten sowie Herz und Humor.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783961113071
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:260 Seiten
Verlag:Nova MD
Erscheinungsdatum:08.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne21
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    katze267s avatar
    katze267vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschöne Geschichte über LIebe und Freundschaft vor der beeindruckenden Landschaft Cornwalls
    Bree und die Liebe

    Bryluen, genannt Bree, ist Model, genauer gesagt Curvy Model. Schon direkt nach dem Schulabschluss begann sie ihre Karriere und entkam so dem Bed and Breakfast ihrer Eltern und den ständigen Auseinandersetzungen mit ihrer Mutter. Nur die Trennung von ihren Freundinnen schmerzte sie, doch blieb der Kontakt stets erhalten und die innigen Freundschaftsbande blieben bestehen. Enge Beziehungen zu Männern hat sie bisher vermieden, es blieb bei unverbindlichen Affären.. Doch nun mit Anfang 30 neigt sich ihre Karriere dem Ende zu. Da ruft sie ein familiärer Notfall, eine ernste Erkrankung ihrer Mutter heim ins heimatliche Cornwall, um ihrem Vater mit dem Bed und Breakfast zu helfen. Unterwegs hat sie noch eine kurze, einprägsame Begegnung mit Ben und seinem Hund. Eben dieser Ben trifft bald darauf als Gast im Bed and Breakfast ein. Er macht einen großen Eindruck auf Bree, und auch er scheint Gefühle zu entwickeln, doch er verbirgt etwas. Wird dieses Geheimnis die Beiden entzweien? Und wie wird es mit Bree und ihrer Karriere weiter gehen?

    Die Autorin beschreibt einfühlsam die sich entwickelnde Beziehung, aber auch den Konflikt der beiden. Brees Freundinnen Alys und Chesten stehen ihr stets unverbrüchlich zur Seite und auch ein vierpfotiger Gefährte taucht auf. Eine weitere Rolle spielt für mich die beeindruckende Landschaft, die die Autorin wundervoll ausdrucksstark beschreibt, sowohl die Schönheit als auch die rauhe Seite von Cornwalls Küste.

    Mein persönliches Highlight als Katzenfan sind die ,wie bei dieser Autorin üblich, im Buch auftretenden Katzen, es gibt kein“ katzenfreies „Buch dieser Autorin. Der Schreibstil liest sich flüssig und angenehm.

    Ein schönes Buch, über Freundschaft und Liebe, Vertrauen und Verständnis für Mensch und Tier vor einer beeindruckenden Landschaftskulisse. Eine wunderschöne Lektüre, die ich aus vollem Herzen empfehlen kann.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Nik75s avatar
    Nik75vor 7 Monaten
    Winterglitzern

    Meine Meinung:

    In der Cornwall Seasons Reihe geht es um drei Freundinnen, die in Cornwall leben und die für einander durch Dick und Dünn gehen. Im ersten Teil durften wir Alys näher kennenlernen. In diesem Teil geht es um Bree. Sie ist eine junge Frau, die die letzten zehn Jahre als Curvy Model erfolgreich war. Als ihre Mutter sich aber einer schweren Operation unterziehen muss, kehrt sie zurück nach St. Bart. Keine leichte Entscheidung für Bree, denn mit ihrer Mutter kommt sie nicht immer gut klar.
    Auch weiß sie nicht so genau wie ihr Leben weitergehen soll, denn auch als Model kann man nicht ewig arbeiten. Wie gut dass es Ihre Freundinnen gibt und auch ein neuer Mann tritt in Brees Leben. Leider ist Ben nicht ganz das was er zu sein scheint. Kann daraus eine Beziehung entstehen? Ihr könnt gespannt sein.

    Mir hat dieser Roman wieder sehr gut gefallen. Cara hat einen wunderbar flüssigen und fesselnden Schreibstil. Innerhalb nicht mal zwei Tagen habe ich dieses Buch ausgelesen. Bree mochte ich wirklich gerne und ich konnte ihre Ängste und Zweifel verstehen. Wie soll man plötzlich sein Leben bestreiben, wenn es mit dem Modeln nicht mehr so klappt? Außerdem hat sich Bree noch nie wirklich Gedanken über Männer gemacht und jetzt scheint sie sich doch tatsächlich zu verlieben. Sie kann sich Ben einfach nicht entziehen. Ich konnte mich also in Bree richtig gut hineinversetzen. Gefallen haben mir auch die Beschreibungen von Cornwall. St. Bart und die Umgebung konnte ich mir richtig gut vorstellen, was sicher daran liegt, dass die Autorin selber in Cornwall war um alles perfekt zu recherchieren.
    Bree hat ja ein Hobby und zwar das Backen. Ich fand es klasse, dass uns Cara mit ihren tollen Rezepten am Ende des Buches versorgt hat. Auch das Cover von Winterglitzern fand ich einfach toll.

    Winterglitzern ist für mich ein rundum Wohlfühlroman und ich habe dieses Buch richtig genossen. Es hat mich einige Stunden wunderbar vom eigenen Alltag abgelenkt und mir ein wahres Kopfkino beschert.

    Von mir bekommt dieser tolle Winterroman 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Lesegenusss avatar
    Lesegenussvor 8 Monaten
    Ein Buch, das man nicht weglegen kann. Sehnsucht nach Cornwall

    Alys, Bree und Chesten, drei Freundinnen, deren einzelne Geschichte die Autorin in der Cornwall Seasons Reihe erzählt. Der zweite Band "Winterglitzern" handelt von Bryluen, kurz genannt Bree. Vor über zehn Jahren, direkt nach ihrem Highschool Abschluss, verließ sie ihre Heimat und war in den vergangenen Jahren als Curvy Model sehr gefragt. Als sie ein Anruf des Vaters erreicht, der sie daheim braucht, macht sie sich schon Gedanken, wie es mit ihrem Job weitergehen soll. Die Eltern betreiben ein B&B. Es war Oktober und die Hauptsaison vorbei. Die Mutter musste aufgrund einer schweren Erkrankung zur OP ins Krankenhaus. Das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter war angespannt, wie immer. Was halt mit an Brees Beruf lag. Für die Mutter nichts bodenständiges. Doch Bree hatte ihren Vater und mit ihm verstand sie sich bestens.
    In London lebt und arbeitet Ben bei der Miller International Group. Diese kauften Herrenhäuser, Schlösser und verwandelten diese zu Luxusoasen. Gerade erst war Bens Beziehung zu Imogen, der Tochter des Chefs, in die Brüche gegangen. Was ihm blieb, war der Hund Charlie Brown. Diesen nimmt er mit auf Reise, als er für eine Objektstudie in seine alte Heimat muss. Im B&B von Brees Eltern kommt er unter. Es bleibt nicht aus, dass sich Bree und Ben anfreunden. Doch er hat ihr nicht den wahren Grund seines Aufenthaltes mitgeteilt. Er sei Schriftsteller und brauchte einen Sichtwechsel. Was verbirgt Ben vor ihr?
    Bree ist eine sympathische Charaktere, ohne Wenn und Aber. Sie war schon im ersten Band von Beginn an sehr umgänglich. Ich mag ihre Art, ihr Wesen. Brees Geschichte liest sich locker leicht und sehr flüssig. Passend die geschilderten Erlebnisse mit Charlie Brown, die einen schmunzeln lassen. Wie schon zuvor, spielen Tiere immer eine Rolle in den Romanen der Autorin. Das zeichnet sie aus und ist ein Stellungsmerkmal.
    Während ich im ersten Band mit der Protagonistin nicht recht warm wurde, war dies hier überhaupt nicht gegeben. Bree war mir sofort sympathisch, insofern entstand schnell eine Vertrautheit zur Charaktere.
    Das Cover sticht sofort ins Auge - ein absoluter Eyecatcher.
    "Winterglitzern" liest sich von Beginn an wie von selbst. - Suchtpotential - Nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch hier wird wieder aufgezeigt, wie wichtig Freundschaften sind.
    ► Es gibt viele Wege zum Glück ◄

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Catgirllovesbookss avatar
    Catgirllovesbooksvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Wiedersehen mit Alys, Chesten und Bree. Eine schöne Lovestory in Cornwall mit tierischen Helfern.
    Cornwall vor winterlicher Kulisse - und mittendrin eine etwas chaotische aber schöne Lovestory.

    Zusammenfassung: Bryluen - genannt Bree - floh nach der Schule vor den Erwartungen ihrer Eltern in die Glitzerwelt der Models. Seitdem arbeitet sie als erfolgreiches Curvy Model, doch die Zeiten sind hart und nach einem katastrophalen Shooting fragt sie sich, ob es wirklich noch ihr Traumberuf ist und es ihr noch Spaß macht zu Modeln...

    Ein unerwarteter Anruf ihres Vaters zieht sie zurück nach Cornwall, ihre Mutter muss ins Krankenhaus und operiert werden. Da Bree's Verhältnis zu den Eltern - vorallem zu ihrer Mutter - sehr distanziert und kühl ist, überlegt sie trotz allem nicht lange. Und so kommt sie wieder im Bed & Breakfast ihrer Eltern an. Durch Zufall findet sie eines Abends eine verletzte, halb verhungerte Katze. Zum Glück ist eine ihrer besten Freundinnen(Chesten) in einer Tierpraxis angestellt und obwohl es schlecht für den Kater aussieht, kämpfen Bree und Chesten um sein Leben...

    Ben ist von seinem Job gefrustet. Er war der Liebling des Chefs, solange er mit dessen Tochter zusammen war. Doch dann ging die Beziehung in die Brüche, und Ben ist im Rang gefallen. Gerade als er denkt, dass sein Leben wieder ein bisschen bergauf geht, soll er in seiner alten Heimatstadt ein Objekt begutachten. Geplant ist, dass im alten Herrenhaus eventuell ein 5-Sterne-Hotel eröffnet werden soll. Und obwohl Ben sich geschworen hat, den Ort nie wieder zu betreten, tritt er gezwungener Maßen die Reise an. Und bucht inkognito und getarnt als Schriftsteller, ein Zimmer im B&B von Bree's Eltern. Und schnell wird klar, dass die Beiden sich schon einmal begegnet sind. Jedoch ist diese Begegnung Bree nicht in positiver Erinnerung geblieben...

    Meine Meinung: Winterglitzern ist der 2. Band der Cornwall Seasons Reihe. Herbstfunkeln war der "Vorgänger", obwohl auch beide Bücher einzeln gelesen werden können. Ich würde aber den Vorgänger empfehlen, denn dann kennt man die drei Mädels schon besser.

    Bree ist für meine starke, selbstbewusste Protagonistin. Sie wusste schon früh, was sie will und geht immer ihren Weg. Zu ihren Eltern hat sie kein besonders gutes Verhältnis da sie immer davon ausgingen, dass ihre Tochter als Einziges von drei Kindern immer sofort springt. Und eigentlich soll sie auch eines Tages das B&B übernehmen. Daher flieht die junge Frau und fängt an, ein Jetsetleben zu führen. So unabhängig Bree auch ist, so sensibel ist sie auf der anderen Seite. Es hat mir gut gefallen, ihre und Ben's Geschichte zu lesen. 

    Und natürlich darf auch eine Katze nicht fehlen, besser gesagt wieder ein "Rettungskater". Wenn auch seine Story nicht so ausgebaut war, wie die von Aly's Kater (Anm.: Herbstfunkeln) fand ich es doch schön, dass er ein neues zu Hause bekommen hat. Und auch Ben hat ein Tier, allerdings einen Beagle mit Namen Charlie Brown. Diesen hat seine Ex im hinterlassen, nachdem sie gegangen war. 

    Es hat mir sehr gut gefallen, dass der Prolog nochmal an den Strand zurückkehrte, den ich schon aus Herbstfunkeln kannte. Es war für mich wie ein lang ersehntes Wiedersehen mit Alys, Chesten und eben Bree. Der Stil ist flüssig, lebensnah und mitreißend geschrieben. Das komplette Buch hat mir gut gefallen. Zwar fand ich Alys' Geschichte noch etwas spannender, aber Bree ist einfach auch liebenswert mit ihren Ecken und Kanten.

    Winterglitzern ist ein Buch, dass man auch nach Weihnachten noch lesen kann, da die Feiertage am Rande erwähnt werden, passt es gut zum Winter.

    Auch der Glossar am Ende des Buches ist wieder sehr interessant und aufschlussreich.

    Das Cover ist wie schon bei Herbstfunkeln stilsicher gehalten und sehr "heimelig". Von einem Zimmer schaut man nach draußen in eine Schneelandschaft. Das Fenster ist gefroren und eine Laterne spendet warmes Licht.

    Ich freue mich auf den 3. Band der im März erscheint. Obwohl ich einerseits traurig bin, dass ich mich dann von Alys, Bree und Chesten verabschieden muss.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Klusis avatar
    Klusivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schöne und stimmungsvolle geistige Reise nach Cornwall
    Winterglitzern

    In diesem zweiten Teil der „Cornwall Seasons“ geht es hauptsächlich um Bree. Sie arbeitet als Model, aber man spürt schon zu Beginn des Romans, dass sie Zweifel hat, ob der Job in Zukunft noch gut für sie ist. Auf jeden Fall ist sich Bree im Klaren, dass sie das Modeln nur noch eine begrenzte Zeit ausüben kann. Dazu kommen die Sorgen um ihre kranke Mutter, als Bree einen Anruf ihres Vaters erhält, mit der dringenden Bitte, nach Hause zu kommen. Das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter ist angespannt, was nicht zuletzt daran liegt, dass die Mutter Brees Beruf nicht ernst nimmt. Es geht auf Weihnachten zu, und zu dieser Jahreszeit ist nicht viel los im Bed & Breakfast von Brees Eltern. Nur ein einziger Gast hat sich angemeldet, und zu Brees Überraschung kennt sie ihn bereits. Die Anziehungskraft, die Ben auf sie ausübt, ist beunruhigend für Bree. Alle Anzeichen sprechen dafür, dass sich hier eine andere Beziehung entwickelt als die unverbindlichen Affären, die sie bisher hatte. Nun muss sie sich die Frage stellen, ob sie das überhaupt möchte.
    Bryluen, wie sie eigentlich mit richtigem Namen heißt, ist von völlig anderer Wesensart als ihre Freundin Alys aus dem ersten Band der Cornwall Seasons. Sie ist selbstbewusst und stark und weiß, was sie will, und doch schleichen sich immer öfter Zweifel bei ihr ein, ob sie in ihrem gewohnten Leben noch wirklich glücklich ist.
    Auch Ben, die männliche Hauptfigur des Romans, ist in seinem Leben an einem Wendepunkt angekommen. Er ist von Bree fasziniert, ist sich aber noch unschlüssig, wie er sich entscheiden soll, denn er hat erst eine enttäuschte Liebe hinter sich. Auch ist er eigentlich ein ehrlicher, geradliniger Mensch, aber er schleppt doch so einige Geheimnisse mit sich herum, die sein Verhältnis zu Bree belasten.

    Mit Bree und Ben hat der Roman zwei außerordentlich sympathische und starke Charaktere, an deren Gedankengängen und Gefühlen man als Leser teilhaben kann.
    Auch Cornwall, als Schauplatz der Geschichte, hat gerade in der Vorweihnachtszeit so einiges zu bieten, was Cara Lindon sehr schön in Worte gefasst hat, so dass man die Atmosphäre direkt spüren kann. Im Anhang findet man einige schöne Rezepte für Kuchen und cornische Kekse, die alle sehr lecker klingen und mit denen Bree im Lauf der Handlung sich und ihre Freundinnen verwöhnt.
    Nicht unerwähnt lassen möchte ich eine Besonderheit, die für die Romane der Autorin bereits ein Markenzeichen und unverzichtbar ist. In all ihren Büchern gibt es nämlich auch vierbeinige Protagonisten. Alys' Kater Helyer ist bereits aus dem ersten Band bekannt, ebenso wie Jorys Hund Buddy. Aber die beiden bekommen Gesellschaft, denn zusammen mit Ben zieht sein Hund Charlie Brown mit im B&B von Brees Eltern ein. Bree kümmert sich um eine verletzte Katze, außerdem kommen noch Bens Freund Joel und sein Hund Godzilla ins Spiel. Die Vierbeiner sorgen immer wieder für Turbulenzen und amüsante Situationen im Roman.
    Der erste Teil war gut, dieser zweite Band hat mir aber noch besser gefallen. Das liegt sicher einerseits daran, dass mir gerade Bree von den Freundinnen ausgesprochen sympathisch ist. Besonders gefällt mir an ihr, dass sie zu ihrer „curvy“ Figur steht und ein gewisses Auftreten und Selbstbewusstsein hat und dass sie nicht auf den Mund gefallen ist, wenn sich jemand abfällig über ihre Kurven äußert.

    Die Probleme, die sie und auch Ben haben bzw. die sich aus der Beziehung der beiden ergeben, sind sehr realistisch dargestellt und wirken daher glaubwürdig und wie aus dem wirklichen Leben gegriffen. Trotz des wunderschönen Covers, das sehr anheimelnd wirkt und trotz der idyllischen Atmosphäre Cornwalls und der romantischen Handlung ist die Geschichte alles andere als verklärt oder kitschig. Ich kann von Herzen eine Leseempfehlung aussprechen, denn das ist ein Roman, mit dem man es sich an kalten Wintertagen oder -abenden so richtig gemütlich und stimmungsvoll machen kann. Auf jeden Fall bin ich schon sehr gespannt auf den dritten Band, in dem es um Chesten gehen wird, und ich freue mich darauf, die drei Freundinnen und ihre Lieben (die zweibeinigen und die vierbeinigen) wieder zu „treffen“.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Katzenmichas avatar
    Katzenmichavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein tolles Buch,wunderbar geschrieben-genau mein Ding!Danke
    Einfach nur schön!!!!

    Liebe macht dich nicht abhängig. Sie macht dich vollständig.

    Die unabhängige Bree arbeitet als Curvy Model und genießt ihr Single-Leben mit Reisen, spannenden Jobs und unverbindlichen Affären. Ein Anruf ihres Vaters ändert alles: Sie muss zurück ins beschauliche Cornwall, um sich dort um das B&B ihrer Eltern zu kümmern.
    Den einzigen Gast kennt sie bereits – aus einer unerfreulichen Begegnung in London. Ben, Mitte 30, enttäuscht von der Liebe und gelangweilt vom Job. Er ist sofort von Bree fasziniert, aber sie zeigt ihm die kalte Schulter.
    Bald entdeckt Bree Anzeichen, dass Ben ihr seine wahren Absichten verheimlicht. Aber warum kann sie seine braunen Augen nicht vergessen?
    Als sie Bens Geheimnis auf die Spur kommt, droht alles zu zerbrechen.
    Wird Bree um ihre Liebe kämpfen oder kehrt sie zurück in ihr altes Leben?

    Ein Liebesroman mit selbstbewusster Heldin, unerzogenem Hund, höflichem Kater, anstrengender Familie, wunderbaren Freundinnen, zahlreichen Verwicklungen und Weihnachten sowie Herz und Humor

    Fazit:

    Bree arbeitet als Curvy Model und genießt ihr Singelleben in vollen Zügen.Bis zu dem Tag als ihr Vater aus Cornwall anruft und sie bittet sich um B&B ihrer Mutter zu kümmern.Die ist leider krank geworden und kann sich eine Weile nicht um das B&B kümmern.Also macht sich Bree auf nach Cornwall und kümmert sich um den einzigen Gast der zur Zeit da ist.Das ist Ben,den kennt Bree von einem unerfreulichen Zusammenstoß aus London.Der ist zur Zeit schlecht drauf,sein Job macht ihm keinen Spass(kein Wunder,er soll das kleine Hotel testen) und seine letzte Liebe ist zerbrochen(Freundin war die Tochter des Chefs).Zuerst fühlt Bree sich nicht wohl,das ändert sich als sie einen kleinen herrenlaosen Kater findet.Der Kleine ist so süß(ich hätte ihn auch sofort genommen)und Bree fühlt sich immer wohler in Cornwall.Ben und sein Beagle Charlie Broun tun auch noch ihr möglichstes-und eine wundervolle Geschichte beginnt.
    Die Autorin Cara Lindon-die ich als Christiane Lind kenne-und wo ich auch schon einiges gelesen habe,schafft es mich in Weihnachtsstimmung zu versetzten und in ihren Bann zu ziehen..
    Ich habe das Buch fast in einem Rutsch gelesen,ich wollte es nicht mehr aus den Händen legen.Es wurde alles so wunderbar beschrieben,so das ich mich in Cornwall sehr wohl gefühlt habe.Und die Geschichte um Bree,Ben und den Tieren ging mir ans Herz,ich gebe dem Buch alle 5 Sterne.Und hätte wenn es gegangen wäre auch das doppelte gegeben.Unbedingt lesen….

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Katzenauges avatar
    Katzenaugevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine unterhaltsame und unbeschwerte Lektüre mit sympathischen Charakteren, vor der bezaubernden Kulisse Cornwalls.
    Liebeschaos im schönen Cornwall

    „Winterglitzern“ stellt den zweiten Band der Cornwall Seasons Reihe von Cara Lindon.

    Diesmal wird die unabhängige Bree völlig unerwartet von Amors Pfeil getroffen, doch ihrem Glück mit dem geheimnisvollen Ben stehen einige Hindernisse bevor.

    „Winterglitzern“ sorgt für ein schönes Wiedersehen mit Bree und ihren beiden Freundinnen Alys und Chesten, die jeweils in den anderen Bänden die Hauptrollen übernehmen dürfen. Mir gefällt es sehr, wenn Bücher einer Reihe nahtlos an die Vorgänger anknüpfen, so fühlt man sich als Leser gleich wieder „zuhause“ und abgeholt.

    Der Autorin gelingt es hervorragend durch ihren kurzweiligen und lebendigen Schreibstil eine Wohlfühlatmosphäre zu generieren. Sie lässt den Leser in die raue, wunderschöne Landschaft Cornwalls eintauchen.

    Das Cover wurde, wie bei allen Büchern der Autorin, wieder sehr ansprechend und detailverliebt gestaltet. Ein wunderbarer Eyecatcher.

    Am Ende des Buches finden sich neben einem Glossar auch leckere Rezepte für Backwaren, die im Buch eine Rolle spielen.

    Fazit: Eine unterhaltsame und unbeschwerte Lektüre mit sympathischen Charakteren, vor der bezaubernden Kulisse Cornwalls. Ich freue mich schon auf den nächsten Band mit Chesten in der Hauptrolle.

    Mir wurde freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies nimmt keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.


    Kommentieren0
    72
    Teilen
    Nirenas avatar
    Nirenavor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderbare Liebesgeschichte in malerischer Kulisse
    Eine gelungene Fortsetzung

    Nach "Herbstfunkeln" ist "Winterglitzern" der zweite Teil der "Cornwall Seasons" von Cara Lindon. Dennoch lässt sich "Winterglitzern" vollkommen unabhängig lesen.

    Nachdem im ersten Band Alys auf Umwegen ihr Glück fand, dreht sich nun alles um die selbstbewusste und unabhängige Bree.

    Eine Stärke der Autorin waren von jeher selbstbewusste Frauencharaktere, die wissen, was sie wollen. Dies wird auch hier wieder deutlich, denn das ist Bree auf jeden Fall. Trotzdem hat sie natürlich auch schwache Seiten und Schwächen, wodurch sie einem sehr lebensecht begegnet und auch nebenan wohnen könnte.

    Der Lesefluss ist gut, die Handlung abwechslungsreich und unterhaltsam und alles eingebettet in die Winterlandschaft Cornwalls, die vor dem inneren Auge des Lesers vorüberzieht.

    Ein wenig Probleme hatte ich mit Ben, unserem männlichen Protagonisten, aber das ging mir im ersten Band mit Jori auch schon so - mir persönlich sind sie einfach ein wenig zu weichgespült, aber das ist ja immer Geschmackssache.

    Insgesamt bietet "Winterglitzern" eine unterhaltsame Liebesgeschichte in wundervoller Kulisse, perfekt für einen stürmischen Winterabend.
    Ich freue mich schon auf das Frühjahr, wenn mit "Frühlingsleuchten" der Abschlussband der Trilogie erscheinen und Chesten hoffentlich auch ihr Glück finden wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SanNits avatar
    SanNitvor 9 Monaten
    Winterglitzern (Cornwall Seasons 2)

    Nun sind wir schon im Winter und somit bei Bree anbelangt. Ich fand sehr schön das es gleich zu Beginn mit St.Bart losgeht und wir uns nicht lange mit Brees Karriere aufgehalten habe. Die konnten wir ja schon in Teil 1 etwas begleiten.
    Bree ist genauso, wie ich sie mir vorgestellt habe.
    Einerseits taff und konsequent und andererseits unsicher sobald Gefühle jeglicher Art ins Spiel kommen.
    Ben ist bei mir nicht so ganz angekommen. Er ist ein lieber Kerl aber irgendwie fehlte mir bei ihm der Biss.
    Insgesamt war es aber eine schöne Geschichte, die man wegen Caras angenehmen Schreibstil, hintereinander weg lesen kann. Natürlich gibt es auch wieder neue Vierbeiner, die die Geschichte schön auflockern.
    Und schön bis zum Schluss lesen, denn da gibt es eine schöne kleine Zugabe

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Reneesemees avatar
    Reneesemeevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Der zweite Teil ist genauso schön wie der erste Teil
    Cornwall Seasons 2

    Inhalt:
    Was wäre, wenn eine einzige Begegnung dein Leben verändert?
    Die unabhängige Bree arbeitet als Curvy Model und genießt ihr Single-Leben mit Reisen, spannenden Jobs und unverbindlichen Affären. Ein Anruf ihres Vaters ändert alles: Sie muss zurück ins beschauliche Cornwall, um sich dort um das B&B ihrer Eltern zu kümmern. Den einzigen Gast kennt sie bereits – aus einer unerfreulichen Begegnung in London. Ben, Mitte 30, enttäuscht von der Liebe und gelangweilt vom Job. Er ist sofort von Bree fasziniert, aber sie zeigt ihm die kalte Schulter. Bald entdeckt Bree Anzeichen, dass Ben ihr seine wahren Absichten verheimlicht.
    Aber warum kann sie seine braunen Augen nicht vergessen? Als sie Bens Geheimnis auf die Spur kommt, droht alles zu zerbrechen. Wird Bree um ihre Liebe kämpfen oder kehrt sie zurück in ihr altes Leben?


    Ein Liebesroman mit selbstbewusster Heldin, unerzogenem Hund, höflichem Kater, anstrengender Familie, wunderbaren Freundinnen, zahlreichen Verwicklungen und Weihnachten sowie Herz und Humor.



    Bree ist Singel und eine erfolgreiche Curvy Model die ihr Leben mit den Reisen geniesst.
    Bis sie einen anruf von ihrem Vater bekommt das ihre Mutter krank ist und er ihre Hilfe braucht.

    Sie kehrt zurück ins schöne Cornwall um sich um das B&B zu kümmern. Und wie soll es anderes sein der einzige Gast des B&B kennt sie sehr gut aus einer Begegnung in London.



    Es ist eine wunderbare fortzetzung des ersten Teil die sich um Bree und Ben und den Wunderbaren Tieren dreht die so schön in die Geschichte mit eingebunden werden.  

    Kommentieren0
    35
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ChristianeLs avatar

    Liebe Leserinnen, liebe Leser,
    brauchen wir in diesem grauen November nicht alle ein bisschen Glitzer?
    Daher möchte ich euch zu einer Vorab-Leserunde zu meinem neuen Liebesroman "Winterglitzern" ins wunderschöne Cornwall einladen.

    **********************************************************

    Worum geht es in der Geschichte?
     
    Was wäre, wenn eine einzige Begegnung dein Leben verändert?

    Die unabhängige Bree arbeitet als Curvy Model und genießt ihr Single-Leben mit Reisen, spannenden Jobs und unverbindlichen Affären. Ein Anruf ihres Vaters ändert alles: Sie muss zurück ins beschauliche Cornwall, um sich dort um das B&B ihrer Eltern zu kümmern.
    Den einzigen Gast kennt sie bereits – aus einer unerfreulichen Begegnung in London. Ben, Mitte 30, enttäuscht von der Liebe und gelangweilt vom Job. Er ist sofort von Bree fasziniert, aber sie zeigt ihm die kalte Schulter.
    Bald entdeckt Bree Anzeichen, dass Ben ihr seine wahren Absichten verheimlicht. Aber warum kann sie seine braunen Augen nicht vergessen?
    Als sie Bens Geheimnis auf die Spur kommt, droht alles zu zerbrechen.
    Wird Bree um ihre Liebe kämpfen oder kehrt sie zurück in ihr altes Leben?

    Ein Liebesroman mit selbstbewusster Heldin, unerzogenem Hund, höflichem Kater, anstrengender Familie, wunderbaren Freundinnen, zahlreichen Verwicklungen und Weihnachten sowie Herz und Humor

    ********************************************************

    Wenn ihr in den Lostopf hüpfen wollt, schreibt mir, welche Begegnung euer Leben verändert hat.

     Ich freue mich auf eure Bewerbungen und die Leserunde!

    Nun das Offizielle: Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur Teilnahme und zum Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches und zum Schreiben einer Rezension auf Lovelybooks sowie auf Amazon, nachdem ihr das Buch gelesen habt.

    Da es eine Vorab-Leserunde ist, bewerbt ihr euch für ein eBook, das wir in der Leserunde gemeinsam lesen. Sobald die Bücher aus dem Druck kommen, sende ich euch ein signiertes Exemplar zu.
    Daher gebt bitte bei der Bewerbung an, ob ihr ein epub- oder mobi-Format wünscht.

    ********************************************************

    Wenn ihr mehr über mich und meine Bücher erfahren möchtet, findet ihr mich auf;

    Facebook: https://www.facebook.com/CaraLindonAutorin/

    Instagram: @caralindon

    Webseite: http://caralindon.de/

    ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
    Leseprobe – die erste Begegnung

    »Willkommen im Hyde Park«, murmelte sie, nachdem sie die Brücke des Sees überquert hatte, der die beiden großen Parks voneinander trennte. Obwohl The Serpentine voller Ruderboote und Wasservögel war und etliche Menschen, Londoner und Touristen, die Oktobersonne nutzten, genoss Bree den Frieden, den sie beim Anblick des Wassers empfand.
    Ich sollte jeden Moment der Ruhe mitnehmen, bevor ich mit Mum zusammenstoße.
    Der Gedanke ließ sie schneller laufen, als könnte sie so dem anstehenden Konflikt entgehen, der in St. Bart auf sie wartete, sollte ihre Mutter sich nicht durch ein Wunder oder die Krankheit verändert haben. War sie eine schlechte Tochter, weil ihr solche Gedanken durch den Kopf gingen?
    In dem Moment galoppierte ein braunweiß gefleckter Hund laut bellend auf sie zu. Dabei hatte sie sich bewusst für eine Strecke entschieden, auf der Hunde an der Leine zu führen waren. Aufgrund ihrer Hundeerfahrung entschied sie sich dafür, nicht weiter zu joggen, solange der Beagle frei war.
    Na, das ist mal wieder typisch, dachte Bree und trabte entnervt auf der Stelle. Ein Hundebesitzer, der sich nicht an das Leinengebot hält, weil
    a) sein Dexter / Russel / Monty oder Oscar so gut erzogen ist, dass er frei herumrennen darf,
    b) der Leinenzwang den natürlichen Bewegungsdrang des Hundes einschränkt und damit Tierquälerei ist,
    c) normalerweise hier NIEMAND um diese Uhrzeit joggt oder
    d) Winston / Alfie / Bonnie oder Jack nur spielen will.
    Ignorante Hundehalter. Wie sie die hasste!
    Und – überraschenderweise – waren es immer die Menschen, deren Hunde am schlechtesten erzogen waren, die sich nicht an die Regeln hielten. So wie dieses Prachtexemplar: Ein Mann, etwa so groß wie sie, der hinter seinem Beagle herjagte und brüllte: »Charlie Brown. Komm sofort her, Charlie Brown!«
    So wie der Hund reagierte, hätte der Mann auch »Lauf so schnell du kannst, und versuch die Frau zu fangen, Charlie Brown!« rufen können.
    Bree trabte immer noch auf der Stelle und beobachtete das Schauspiel. Eins musste sie dem Beagle lassen. Für einen Hund hatte er wirklich Humor. Er ließ seinen Besitzer bis auf ein paar Schritte an sich herankommen und rannte dann, wie von Wölfen gehetzt, davon, nur um sich ein paar Meter weiter auf seinen Hintern zu setzen, den Kopf schief zu legen und auffordernd zu kläffen.
    Immerhin – und das hielt sie ihm zugute – hatte der Besitzer nicht versucht, mit ihr zu darüber zu diskutieren, ob der Beagle ein braver Hund wäre, an dem sie unbesorgt vorbeijoggen könnte. Nein, er war sofort losgestürzt, um Charlie Brown einzufangen …
    … und das war jetzt das Ergebnis: ein Rennen zwischen Herrchen und Hund, das eindeutig der Beagle für sich entscheiden würde. Ein Blick auf die Uhr bestätigte ihre Befürchtungen. Wenn er Charlie Brown (immerhin ein pfiffiger Name) nicht bald einfing, käme sie zu spät zu ihrem Treffen mit Sarah, die Unpünktlichkeit verabscheute.
    »Na ja, ein bisschen Sport hat dein Mensch auf jeden Fall nötig«, murmelte Bree in sich hinein und beschloss, dass sie, da der Beagle abgelenkt war, gefahrlos weiterlaufen konnte.
    »NEIN! NEIN! Auf keinen Fall! CHARLIE Brown, aus!« Als sie die ansteigenden Schreie hörte, erkannte Bree, dass das Weiterjoggen nicht eine ihrer besten Ideen gewesen war.
    Der Beagle hatte wohl entschieden, dass Herrchen fopppen deutlich langweiliger war als Beute jagen, und raste bellend auf sie zu. Sie hielt an.
    »Mist, damit ist das Training heute für die Katz«, zischte sie dem Beagle entgegen, der immer noch auf sie zukam, jetzt aber mit geöffnetem Maul und schwanzwedelnd. Mit deutlichem Abstand folgte sein Herrchen.
    Bree stand ruhig, aber in ihrem Innern kochte es. Sie liebte es, wenn sie in Kensington Gardens und im Hyde-Park joggen konnte. Jedes Mal, wenn sie in London war, nutzte sie die Chance. Hier hatte Laufen etwas Meditatives, bei dem sie allen Ärger und alle Sorgen vergessen konnte. Und jetzt das! Ausgerechnet heute, wo sie knapp in der Zeit lag.
    Während der Beagle kläffend um sie herum hüpfte, sah Bree dem Mann entgegen, der sich wacker abmühte, seinen Hund zur Räson zu bringen. Das Repertoire reichte von »Charlie, lass das!« über »Sitz, Charlie!« bis hin zu »Komm sofort her, Charlie Brown. SOFORT!«, alles mit einem Keuchen in der angenehm dunklen Stimme und keinerlei Effekt auf den Hund.
    Endlich war er angekommen und griff nach dem Halsband des Beagles. Der blieb stehen und wedelte mit dem Schwanz. Bree hätte schwören können, dass der Hund sie angrinste.
    Neugierig musterte Bree den Mann, der angestrengt atmete. Irgendwie passte alles an ihm nicht so recht zusammen: sein dunkler Zauselbart und die ausgewachsene Frisur bildeten einen seltsamen Kontrast zu den teuren Schuhen und dem eleganten Regenmantel von Hackett, den Bree auf den ersten Blick erkannte. Er sah aus, als hätte er sich gehen lassen, aber erst seit Kurzem. In einem Anflug von Neugier fragte sie sich, was wohl für eine Geschichte dahintersteckte.
    »Tschuldigung«, murmelte Zauselbart, während er die Leine am Halsband befestigte. »Das macht er sonst nie.«
    Dieser Spruch brachte Bree dazu, die Augen zu verdrehen. Wenn sie jedes Mal fünf Pfund bekäme, wenn ein Hundebesitzer etwas in der Art sagte, könnte sie sich auf einer Südsee-Insel zur Ruhe setzen. Sie holte tief Luft und donnerte los: »Können Sie Ihren Hund nicht an der Leine behalten?!«
    Beinahe tat er Bree leid, wie er den Boden anstarrte und hilflos den Beagle streichelte, aber nur beinahe. Obwohl er von Nahem attraktiv aussah mit seinen hellbraunen Haaren und dunkelbraunen Augen. So dunkel, dass sie beinahe schwarz wirkten, unter kräftigen Augenbrauen, die gezupft aussahen. Auch das passte nicht zu Haaren und Bart. Am auffallendsten jedoch waren seine Lippen: geschwungen und voll, sodass sie weiblich wirkten.
    »Das hier ist ein Weg mit Leinenpflicht. Menschen wie Ihnen sollte man verbieten, Hunde zu halten.«
    »Sorry«, sagte Zauselbart und lächelte zu ihrer Überraschung. »Charlie Brown hat sich losgerissen. Das macht er normalerweise wirklich nicht. Ehrlich. Ich weiß, das sagen alle.«
    Ein tolles Lächeln. Nein, im Moment habe ich keine Zeit für eine Affäre.
    »Halten Sie den Hund jetzt fest! Bitte.« Bree drehte sich um und joggte langsam weiter. Mist, damit ist das Training heute für die Katz, nein für den Beagle. Hinter sich hörte sie den Beagle bellen und den Mann etwas murmeln, dass sie nicht verstehen konnte und auch nicht verstehen wollte. Aber es hörte sich beinahe an, als hätte er sie zu einem Kaffee einladen wollen.
    »Warten Sie!«, rief er ihr hinterher, so laut, dass Charlie Brown hektisch kläffte. »Hallo, bitte warten Sie!«

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks