Cara MacKeltar Robin Hood

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Robin Hood“ von Cara MacKeltar

Die junge Isabella ist unsterblich in Robin Hood verliebt. Immer wieder verschlingt sie Bücher, die von seiner Legende erzählen und träumt sich jede Nacht an Robins Seite, um ihm im Kampf gegen den Sheriff of Nottingham und Guy of Gisbourne beizustehen. Als ihre Sehnsucht nach Robin unerträglich wird, reist sie in den Sherwood Forest, um Robins Geist ganz nah zu sein. Inmitten des Sherwood Forest entdeckt sie eine Höhle und betritt diese in der Hoffnung, eine Nachricht von Robin an den Steinwänden zu entdecken. Sie findet einen mysteriösen Stein an der Wand befestigt. Als sie ihn berührt, bringt er sie tatsächlich ins Jahr 1198 zu Robin Hood. Doch wird Isabellas Traum von einem Leben mit Robin Wirklichkeit oder ist der Platz an Robins Seite schon an Lady Marian vergeben?

Man hätte aus dem Roman sicher mehr machen können. War leider enttäuschend.

— rewareni
rewareni

Eine Romantische Zeitreise

— Rubinrot_Laura
Rubinrot_Laura

Mal was für zwischendurch.

— Fuchs234
Fuchs234

Das Buch war nicht das richtige für mich und konnte meine Erwartungen nicht erfüllen.

— Avirem
Avirem

Tolle Idee, aber leider etwas enttäuschende Umsetzung - sowohl Handlung als auch Charaktere bleiben ziemlich blass und unspektakulär...

— Danni89
Danni89

Ich weiß garnicht was ich sagen soll. Bin bitter enttäuscht, in dem Buch gibt es keine Emotionen, keine Spannung, abgebrochen...

— Losnl
Losnl

Eine Frau die seit ihrer Kindheit Robin Hood liebt, reist durch Zufall in die Zeit von diesem. Es handelt sich um eine spannende Idee, aber

— ban-aislingeach
ban-aislingeach

Stöbern in Science-Fiction

Star Wars™ - Der Auslöser

Tolles Buch, sehr spannend!

Paddy91

Die drei Sonnen

Komplex, wissenschaftlich und so fesselnd, dass es einen nicht mehr loslässt

Tasmetu

Zeitkurier

Guter Start, danach geht's den Bach runter. Schwache Charaktere und langatmige Story, die nichts mehr mit Zeitreisen zu tun hat.

Tallianna

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Wunderbar! Es hat alles was man sich wümschen könnte, ich hätte es ewig weiterlesen können... ❤

Lily911

Straßenkötergene

Eine mitreißende Geschichte voller Intrigen, Machtspielen und Liebe. Besonders gefallen hat mir der bildhafte Schreibstil der Autorin.

Majainwonderland

Superior

Interessante Grundidee, die noch viel Potenzial für den zweiten Band hat.

SelectionBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Frische Idee, Umsetzung aber leider gar nicht gelungen

    Robin Hood
    Legeia

    Legeia

    13. November 2016 um 18:55

    Klappentext:Die junge Isabella ist unsterblich in Robin Hood verliebt. Immer wieder verschlingt sie Bücher, die von seiner Legende erzählen und träumt sich jede Nacht an Robins Seite, um ihm im Kampf gegen den Sheriff of Nottingham und Guy of Gisbourne beizustehen. Als ihre Sehnsucht nach Robin unerträglich wird, reist sie in den Sherwood Forest, um Robins Geist ganz nah zu sein. Inmitten des Sherwood Forest entdeckt sie eine Höhle und betritt diese in der Hoffnung, eine Nachricht von Robin an den Steinwänden zu entdecken. Sie findet einen mysteriösen Stein an der Wand befestigt. Als sie ihn berührt, bringt er sie tatsächlich ins Jahr 1198 zu Robin Hood. Doch wird Isabellas Traum von einem Leben mit Robin Wirklichkeit oder ist der Platz an Robins Seite schon an Lady Marian vergeben?Die Autorin:Christina Cara Wagner veröffentlicht ihre Romane unter dem Pseudonym Cara MacKeltar. Sie führt eine Psychologische-Astrologische Praxis. Seit früher Kindheit beschäftigt sie sich mit Mythen und Legenden aller Völker und lässt dieses Wissen in ihre Geschichten einfließen. Jeder kann selbst entscheiden, wie viel er davon glaubt. Meine Meinung:Isabella ist ein Fan von Robin Hood. Sie schwärmt für den Helden, der die Reichen bestohlen hat, um den Ärmeren zu helfen. Bei einem Besuch im Sherwood Forest verschlägt es sie tatsächlich ins Jahr 1198. Und nicht nur sie, denn auch Tabea, die sie auf ihrer Reise kennengelernt hat, ist mit dabei, als sie in einer Höhle den Eingang zu einer anderen Zeit finden. Ein magischer Stein ist schuld, der die beiden in die Vergangenheit katapultiert.Isabella kann nicht fassen, dass sie tatsächlich Robin of Locksley gegenübersteht. Mit allen Mitteln versucht sie sein Herz zu erobern, und Tabea Will Scarlets.Ich weiß gar nicht so recht, was ich schreiben soll. Die Beschreibung, samt Klappentext klang so wunderbar, dass ich regelrecht erschrocken war über die Umsetzung.Robin und Will empfangen die Damen mit offenen Armen, und auch Isabella und Tabea fügen sich viel zu schnell in die neue Situation ein. Man kann bei solchen Büchern viele eigene Ideen einfließen lassen, es muss nicht alles glaubwürdig sein, es ist ja eine Fantasiegeschichte, aber das Agieren der Figuren muss schon etwas nachvollziehbar sein, finde ich. Davon lebt ja das Buch.Auch dass sich die Geschichte nicht nur auf Isabella und Robin konzentrierte, sondern dauernde Perspektivwechsel barg, hat mir weniger gefallen. Es war mir zu sprunghaft, zu kurz, das Handeln hatte zu viel Tempo, wirkte gehetzt.Liebe muss ich entfalten, braucht Zeit, dann fühlt man auch mit den Figuren mit.Die Geschichte an sich hätte viel mehr Entwicklung gebraucht, dann hätte sie mehr mitgerissen. Wer verliebt sich so schnell, und dass ohne größere Ereignisse, Probleme oder Fragen? Mir fehlten die Emotionen, die so eine Liebesgeschichte tragen.Das Potential für dieses Buch war da, nur wurde es leider nicht ausgeschöpft. An sich hat die Autorin einen angenehmen Schreibstil, aber die vielen Fehler in der Rechtschreibung, Zeichensetzung und Satzbau machten das Lesen zu einer wahren Tortur.Leider nur 1,5 Sterne für die Idee und das Cover.

    Mehr
    • 3
  • Ohne Tiefe

    Robin Hood
    rewareni

    rewareni

    11. August 2016 um 14:11

    Wer kennt nicht die abenteuerlichen Geschichten rund um Robin Hood. In dem Roman von Cara MacKeltar ,,Robin Hood- Sherwoodgeflüster´´ lernen wir Robin und seine Gefährten von einer neuen Seite kennen. Isabella schwärmt schon immer von Robin Hood, um ihn endlich einmal nahe zu sein, reist sie in den Sherwood Forest, wo sie in einer Höhle einen Smaragd berührt und sie plötzlich in einem anderen Jahrhundert erwacht, bei Robin Hood. Es ist eine fantastische Geschichte, die die Liebesbeziehung zu Robin und Isabella schildert. Zwei weitere Frauen, die ebenfalls in der Vergangenheit landen, werden die Gefährtinnen von seinen Freunden. Es sind sehr kurze Kapitel, die auch immer wieder von der Gegenwart in die Vergangenheit wechseln. Ein Zauberer lenkt die Geschicke der tapferen Helden und lässt auch scheinbar für Adam, Robin Hood´s Sohn, eine neue Liebe aus der Gegenwart auf erblühen. Schwarze Ritter und Handgranaten findet man genauso in dem Roman, wie sehr viele Rechtschreibfehler und sprunghafte Handlungen. Der Grundgedanke des Buches ist sicher nicht schlecht, aber die Umsetzung ist leider nicht gut gelungen. Die ständig verliebt dreinblickenden Protagonisten machen noch lange keinen Liebesroman aus. Sie stolpern oft einfach von einer Handlung in die andere und bleiben dabei recht farblos. Mehr Tiefe der Charaktere hätte dem Roman sicher gut getan. Man kann den Roman lesen, aber wirklich überzeugend ist er leider nicht.  

    Mehr
  • Robin Hood einmal anders.

    Robin Hood
    Fuchs234

    Fuchs234

    08. August 2016 um 21:22

    Ich habe mich anfangs total auf die Geschichte gefreut, da ich Robin Hood wirklich toll finde und mich die Idee der Autorin total fasziniert hat. Leider war die Umsetzung dann nicht so prikelnd. Es handelt sich hier um eine Liebe auf den ersten Blick Wort wörtlich, die Hauptpersonen sehen sich und sind sofort ein Paar. Mir hat hier einfach das verlieben gefehlt. Auch das Ende fand ich eigenartig und gefällt mir persönlich nicht. Ab dem Happy End hätte man aufhören sollen. Es gab allerdings auch immer wieder gute Stellen, welche ich dann wieder fesselnd fand :) Empfehle das Buch nur Leuten die diese Kritikpukte nicht stören oder etwas für zwischendurch suhen.

    Mehr
  • Mit Pfeil und Bogen für die Armen und für Gerechtigkeit ...

    Robin Hood
    Avirem

    Avirem

    Kurzbeschreibung Die junge Isabella ist unsterblich in Robin Hood verliebt. Immer wieder verschlingt sie Bücher, die von seiner Legende erzählen und träumt sich jede Nacht an Robins Seite, um ihm im Kampf gegen den Sheriff of Nottingham und Guy of Gisbourne beizustehen. Als ihre Sehnsucht nach Robin unerträglich wird, reist sie in den Sherwood Forest, um Robins Geist ganz nah zu sein. Inmitten des Sherwood Forest entdeckt sie eine Höhle und betritt diese in der Hoffnung, eine Nachricht von Robin an den Steinwänden zu entdecken. Sie findet einen mysteriösen Stein an der Wand befestigt. Als sie ihn berührt, bringt er sie tatsächlich ins Jahr 1198 zu Robin Hood. Doch wird Isabellas Traum von einem Leben mit Robin Wirklichkeit oder ist der Platz an Robins Seite schon an Lady Marian vergeben? Meinung Robin Hood ... der Held des englischen Volkes und Hüter der Gerechtigkeit im gesamten Sherwood Forest. Er zieht in Kämpfe gegen bisher unbesiegbare Gegner und verteidigt sein Land und seine Freunde. ( Seite 6 )"Robin Hood - Sherwoodgeflüster" ist eine abenteuerliche Zeitreisegeschichte von Cara MacKeltar. Das Buch ist im AAVAA Verlag erschienen, umfasst 263 Seiten und ist als ebook oder Taschenbuch erhältlich. Die Autorin hat bereits Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Robin Hood, dem edlen Räuber, der nahe Nottingham inmitten einer Schar von Geächteten lebt und auf seine Weise für Gerechtigkeit sorgt. Er stahl von den Reichen, um den Armen zu geben. Ich mag den Helden vieler englischer Volksballaden und habe mich gespannt an das Buch von Cara MacKeltar herangemacht.Isabella ... Sie eroberte Robins Herz und verzauberte seine Seele. Das Volk nannte sie "Die Rose Englands". Für Robin war sie "Die Perle des Sherwood". Robins Liebe aus der Zukunft: Isabella of Locksley. ( Seite 5 )Der Einstieg in Buch fiel mir leicht. Der unvermutet sprunghafte Aufbau war gewöhnungsbedürftig, hat mir aber keine großen Probleme bereitet. Viele Ideen des Grundgerüstes der Geschichte haben mir gut gefallen. Mit einigen konnte ich mich gar nicht anfreunden. So war mir das Konzept zu einfach gestrickt, ohne große Komplikationen, Mißverständnisse oder Probleme. Die Protagonisten akzeptieren anstaltslos die Gegebenheiten, hegen keine Zweifel und hinterfragten nicht. Dies dämmte für mich die Lebendigkeit und die Realitätsnähe ein. Die Charaktere wurden in ihren Grundzügen ansprechend umrissen. Ich hatte jedoch das Gefühl ihnen nicht Nahe zu kommen, nur an der Oberfläche zu kratzen, sie nicht richtig kennenzulernen. Nur bei Guy of Gisbourne konnte ich die Oberfläche durchstossen. Die Darstellung seines Charakters hat mir gut gefallen und fand ich gelungen.Adam Bell ... der gefürchtete Rebell des Sherwood Forest. Sein ganzes Leben widmet er dem Kampf und seiner Rache an Guy of Gisbourne. ( Seite 4 )Robin und Isabella treten nicht wie gedacht als Hauptprotagonisten in den Vordergrund. Vielmehr begleitet der Leser verschiedene Charaktere in kurzen Sequenzen. Die führt zu oben genannter Sprunghaftigkeit von Zeit, Ort und Handlung. Manchmal war dies ein wenig verwirrend. Die Autorin vereint vorhersehbare Situationen mit überraschenden Wendungen. Dies läßt durchaus Spannung aufkommen und den Leser die Geschichte neugierig verfolgen. Ein Minuspunkt sind für mich noch die Liebesgeschichten.Töpfe finden ihre Deckel, eins ums andere Mal entflammen sie durch Liebe auf den ersten Blick und gehören im selben Augenblick schon für immer zusammen. Deutliche Emotionen kamen bei mir allerdings nicht an. Für mich vereint dieses Buch zwei Geschichten, die meiner Meinung nach jede für sich erzählt werden sollte, ausführlicher und ausgefeilter. Nach einem Ende mit interessantem Cliffhanger und dem Verweis auf eine Fortsetzung wäre dies bestimmt gut durchführbar gewesen.Der Bücherliebhaber begleitet verschiedenen Charaktere in Sequenzen durch die Erzählung. Dies ermöglicht dem Leser einen Rundumblick und Wissensvorsprung gegenüber den Protagonisten. Verwirrung gibt es mancherorts durch keine klare Abgrenzung der Perspektivenwechsel. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Sie führt zumeist flüssig durch die Geschichte. Sprachlich vereint Frau MacKeltar alt und neu. Dies ist zur Geschichte passend doch nicht konsequent durchgeführt. Aufgefallen sind mir einige Fehler.Fazit: "Robin Hood - Sherwoodgeflüster" von Cara MacKeltar konnte mich leider nicht überzeugen. Das Buch war nicht das richtige für mich und konnte meine Erwartungen nicht erfüllen. Die Autorin formte das Potential nach ihren Vorstellungen und konnte mich damit nicht erreichen, obwohl mir die Grundzüge der Geschichte und der Charaktere gut gefallen haben. Von mir gibt es ** Sterne. Zitat "Alles in ihr sehnte sich nach einer Zeit, die längst vergangen war. Nach einer Liebe, die sich nie erfüllte. Nach einem Mann, dessen Schicksal sie nie sein würde."( Seite 14 ) Reihe Band 1: Robin Hood - SherwoodgeflüsterBand 2: Guy of Gisbourne - der schwarze Ritter ( ist in Planung )

    Mehr
    • 16
  • Leserunde zu "Robin Hood" von Cara MacKeltar

    Robin Hood
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Was tut eine Frau, die einen Mann liebt, der seit Jahrhunderten Tod ist? Sie fällt durch die Zeit...

    • 31
    rewareni

    rewareni

    24. July 2016 um 17:27
    Ein LovelyBooks-Nutzer schreibt Da wil ich auch mal was sagen, nachdem ich schon so viel gehört habe. Ich bin mit meinem Roman über Robin Hood völlig im Einklang und würde alles wieder so schreiben. Mich mit einem Liebespaar ...

    Ich finde es schade, dass man Kritik, die keineswegs böse gemeint ist, sondern vom eigenen Empfinden her so gemeint ist, als Autorin nicht verstehen kann und man als Leser eigentlich beleidigt ...

  • Story ist super, aber die Umsetzung entsprach nicht meinen Erwartungen

    Robin Hood
    brits

    brits

    24. July 2016 um 10:14

    Was mir negativ an dem Buch auffiel war, neben fehlenden Absätzen (die einen hin und wieder echt verwirren konnten), dass die Situationen selbst nicht genug beschrieben waren und jede Menge passiert. Es war für meinen Geschmack zu viel für ein Buch (Stoff hätte bestimmt für 2 Bücher gereicht). In dem Buch wird auch sehr viel geredet, was mich persönlich stört. Mir wäre es lieber gewesen, die einzelnen Situationen wären näher beschrieben worden. Die Blicke oder Gefühlsbeschreibungen fehlen. So ist es nur ein (kontrolliertes) hin und her gespringe zwischen den Schauplätzen und Zeiten... für meinen Geschmack waren es auch zu viele Liebespaare auf einmal. Protagonisten gab es nicht wirklich. Mir ging das zusammen kommen der Paare viel zu schnell. Ich mag es, wenn es "schwierig" läuft. In die Augen blicken und sich die grosse Liebe schwören, ist nicht mein Ding. Für Leser, die sich an diesen Sachen nicht stören, ist es eine tolle Story, die leicht zu lesen ist, da die Kapitel sehr, sehr kurz sind....

    Mehr
  • wundervolle Idee, aber leider mangelhafte Umsetzung

    Robin Hood
    ban-aislingeach

    ban-aislingeach

    22. July 2016 um 15:59

    Der Fantasy Roman „Robin Hood – Sherwoodgeflüster“ wurde von der Autorin Cara MacKeltar geschrieben. Das Buch ist 2016 im AAVAA Verlag erschienen und umfasst 263 Seiten. Isabella ist seit ihrer Kindheit in Robin Hood verliebt. Schade ist nur, dass es ihn nur als Buchfigur gibt bzw. er schon lange tot ist. Dennoch reist sie nach England und macht einen Ausflug in den Sherwood. Zu ihrem Glück sind nicht nur Rentner dabei, wie sie auf den ersten Blick gedacht hatte, sondern auch Tabea. Diese ist so sehr in Will verliebt wie Isabella in Robin. Als die beiden jungen Frauen im Wald eine Höhle sehen, fühlen sie sich von dieser fast schon magisch angezogen und als sie dort einen schönen Smaragd sehen, berühren sie diesen und landen in der Zeit von Robin Hood. Sogar direkt vor den Füßen der Männer die sie lieben. Wie nehmen die beiden die Frauen auf, besonders dann, wenn sie erfahren, dass die Beiden aus der Zukunft stammen und wie werden sich die Frauen in dieser harten Zeit fühlen? Wie geht es mit Robins Kampf gegen den Sheriff und Guy of Gisborne weiter? Da ich mich nicht mehr an Robin Hood erinnere, weiß ich leider nicht wie gut die Charaktere aus dem Märchen getroffen sind. Ich mag zumindest die Männer wie auch Marian, welche in der Geschichte die kleine Schwester von Robin ist. Isabella habe ich sofort gemocht. Mit ihrer sympathischen Art hat sie mich sofort auf ihre Seite gezogen. Außerdem fand ich ihre hilfsbereite und loyale Art wundervoll. Tabea konnte ich jedoch nicht leiden. Sie ist mir zu direkt, zu mutig, zu nervig und vor allem ihre Liebe für Will war für mich einfach zu viel, da hat sie für mich eine bestimmte Grenze zu oft überschritten. Da ich wegen ihr das Buch mehrmals zur Seite legen bzw. aufhören wollte, muss ich dem Buch wegen ihr einen Punkt abziehen. Die Nebencharaktere fand ich genial. Es ist eine schöne Mischung aus guten und bösen Charaktere. Vor allem hat mir sehr gefallen, dass man erfahren durfte wieso Guy of Gisborne so böse wurde. Der Schauplatz ist auch wundervoll getroffen. Ich wurde sofort in den Sherwood reingezogen und konnte mir dies alles sehr gut vorstellen. Jedoch nicht nur den Wald, sondern auch das Dorf und die Burgen. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, aber ich habe zu viele Fehler gefunden und muss deshalb dem Buch einen halben Punkt abziehen. Da mich einige Fehler doch in meinem Lesefluss gestört haben. Einen ganzen und einen halben Punkt muss ich dem Buch wegen der Glaubwürdigkeit abziehen. Sicher bei einer Zeitreise kann man viel Fantasy einsetzen und der Magier hat mich auch nicht gestört. Mich hat geärgert wie locker Robin und Will es aufnahmen, dass die Frauen aus der Zukunft sind und sie diesen sofort geglaubt haben. Außerdem fand ich seltsam wie schnell sich Isabella und Tabea an die Zeit angepasst haben. Die Idee ist großartig und man hätte viel aus dieser machen können, aber leider ist dies nicht der Fall. Es wäre fantastisch gewesen, wenn mehr Probleme aufgetaucht wären, wenn Robin und Will den Frauen nicht sofort vertraut hätten und die Beiden mehr Probleme gehabt hätten sich in dieser Zeit anzupassen. Die Spannung jedoch war großartig, vor allem am Ende des Buches. Wobei ich sagen muss das mir der Teil mit Robins Sohn nicht gefallen hat, dies hätte für mich in ein neues Buch gehört, auch wenn es dann am Ende des Buches keinen spannenden Cliffhanger gegeben hätte. Ich kann das Buch leider nicht weiterempfehlen. Wenn einen Leser jedoch meine Kritikpunkte nicht stören, dann könnte dieser mit dem Buch glücklich werden.  

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Robin Hood" von Cara MacKeltar

    Robin Hood
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Was tut eine Frau, die einen Mann liebt, der schon vor Jahrhunderten starb...sie fällt durch die Zeit...

    • 42