Caragh M. O'Brien

 3.9 Sterne bei 15 Bewertungen
Autor von Prized, Promised (The Birthmarked Trilogy) und weiteren Büchern.
Caragh M. O'Brien

Lebenslauf von Caragh M. O'Brien

Caragh O’Brien wuchs in Minnesota auf und studierte Literatur und Kreatives Schreiben. Nach dem Studium begann sie als Highschool-Lehrerin zu arbeiten und entdeckte nebenbei die Freude am Schreiben. »Die Stadt der verschwundenen Kinder« ist ihr erstes Jugendbuch und hat in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien viel Aufsehen erregt. Caragh O’Brien ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie und zwei Wüstenrennmäusen in Connecticut.

Alle Bücher von Caragh M. O'Brien

Prized

Prized

 (6)
Erschienen am 10.11.2011
Promised (The Birthmarked Trilogy)

Promised (The Birthmarked Trilogy)

 (4)
Erschienen am 02.10.2012
Ruled: A Tor.Com Original

Ruled: A Tor.Com Original

 (2)
Erschienen am 19.09.2012
Promised

Promised

 (2)
Erschienen am 03.09.2013
The Vault of Dreamers

The Vault of Dreamers

 (0)
Erschienen am 15.09.2015

Neue Rezensionen zu Caragh M. O'Brien

Neu
Keksisbabys avatar

Rezension zu "Promised" von Caragh M. O'Brien

Von einer die auszog das Erbgut zu retten
Keksisbabyvor 4 Jahren

Gaia ist die neue Matrarchin und ist wild entschlossen, die Leute aus Sylum zurück zur Enklave zu führen. Es ist ein Marsch in die Unsicherheit, immer in der Hoffnung, dass die Befehlshaber der Enklave die Chance sehen, mit den Neuankömmlingen den Genpool aufzufrischen und so das Überleben der Menschen zu sichern. Doch seit Gaia mit ihrer kleinen Schwester geflohen ist, hat sich so einiges getan. Ihre beste Freundin hat ihren Mann verloren und ist nun in einem Leihmutterprogramm. Der Protektor, ihr zukünftiger Schwiegervater, hat seinen Groll gegen seinen Ziehsohn Leon noch längst nicht vergessen und trachtet Gaia nach dem Leben, sollte sie nicht kooperieren und ihr besonderes Erbgut der Gemeinschaft zur Verfügung stellen Es beginnt ein Kampf, zwischen der Enklave, den Rebellen aus den Randgebieten und den Neuankömmlingen, um Wasser, um Freiheit und um das Recht der Selbstbestimmung.

Der dritte Teil zog sich etwas verglichen mit den beiden Vorgängertiteln. Aber noch immer nötigte mir Gaias Kampfgeist, ihre Entschlossenheit und ihre Besonnenheit Respekt ab. Zumal sie ja noch ein Teenager ist, der vom Leben gezwungen wurde vor ihrer Zeit erwachsen zu werden. Sie ist die Diplomatin, während Leon der Meinung ist, nur die Androhung von Gewalt könne seinen Vater in die Knie zwingen. Doch gerade diese Mischung der beiden Charaktere ist es, die den Kampf entscheidet. Mit Leon wurde ich nicht so recht warm. Er ist ein unbequemer Charakter und gern hätte ich mehr über seine Vergangenheit erfahren. Insbesondere wie die Episode mit seiner Schwester, die sich das Leben nahm, denn nun wirklich abgespielt hat. Auch in diesem Teil wird ein schwieriges Thema aufgegriffen, wie schon in den beiden Büchern zuvor. Diesmal steht Leihmutterschaft im Mittelpunkt. Kann man einfach als Gebärmaschine funktionieren, ohne Gefühle für das Kind zu entwickeln? Und darf man zum Allgemeinwohl junge Frauen, als lebende Brutkästen abstellen?

Ich finde „Der Weg der gefallenen Sterne“ ist ein gelungener Abschluss für eine tolle Dystopie, die sich gesellschaftskritischen Fragen annimmt und sie ohne erhobenen Zeigefinger thematisiert. Die einfach nur zum Nachdenken auffordert, ohne Stellung zu beziehen.

Kommentieren0
16
Teilen

Rezension zu "Prized" von Caragh M. O'Brien

Es konnte nur besser werden!
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Prized ist Teil zwei in O’Briens Birthmarked-Trilogie, deren dritter Teil Promised bereits veröffentlicht ist. (Meine Rezension von Birthmarked findet ihr hier.) In dieser Fortsetzung der Geschichte um eine von Hitze und Erbkrankheiten gebeutelte dystopische Welt gerät die junge Protagonistin Gaia von einem totalitären Regime ins nächste. Nachdem sie gemeinsam mit ihrer neugeborenen Schwester ihrer alten Heimat Wharfton und den Zwänge der Enclave entflohen ist, findet sie sich nach langer Reise in einer Art Amazonenland wieder. Dort ist sie nicht nur erneut einer skrupellosen Regierung ausgeliefert sondern wird obendrein mit einer rätselhaften und tödlichen Krankheit konfrontiert. Und zu allem Überfluss steht Gaia auf einmal auch noch zwischen zwei Männern: Leon, ihrer letzten Verbindung zu ihrem alten Leben, und Peter, einer Versuchung ihrer neuen Heimat.

Vor allem moralisch gesehen ist dieser zweite Teil der Trilogie sehr interessant. Denn Gaia, die gelernte Hebamme, wird zum ersten Mal mit den negativen Pflichten ihrer Berufung konfrontiert und auch die altmodischen und strengen Regeln der neuen Gemeinschaft stellen das Mädchen vor große persönliche Herausforderungen und innere Konflikte. Zu alle dem kommt auch noch der sehr emotionale Kampf um ihre kleine Schwester. Alles in Allem durchläuft die Protagonistin in Prized eine grundlegende Veränderung ihres Charakters: Mithilfe innerer Stärke und einer großen Portion Mut entwickelt sich das in Birthmarked noch recht naive und schwache Mädchen innerhalb kürzester  Zeit zur Führungspersönlichkeit in ihrem neuen Leben.

Ebenfalls viel Vergnügen hat mir beim Lesen die aufkeimende Dreiecksbeziehung zwischen Gaia, Leon und Peter bereitet. Im Gegensatz zu anderen YA-Büchern, in denen sowohl der Leser als auch die Protagonistin ziemlich schnell eine Präferenz für einen der männlichen Gegenüber entwickelt, gibt es in Prized keine eindeutige Entscheidung in dieser Hinsicht. Man versteht sowohl die Anziehungskraft, die Leon ausübt, als auch die Gefühle, die Gaia für Peter entwickelt.

Prized hat mich im Großen und Ganzen mehr überzeugt und ich habe diese Fortsetzung auch mehr genossen als Band 1, Birthmarked. Zwar ist der Plot noch immer nicht actiongeladen, allerdings fließt er besser und schneller als sein Vorgänger. Die viele neuen Charaktere werten die Geschichte außerdem auf, und ich bin auch immer noch ein großer Fan der Thematiken in dieser Trilogie: Demografie, Genetik, Geburtenkontrolle, etc.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich sehr gespannt bin auch das Finale dieser Serie – und dass nachdem ich anfänglich sogar nicht begeistert war … Also, viel Spaß beim Lesen!

(Zuerst veröffentlicht auf: Living in a Fairy World)

Kommentieren0
0
Teilen
Joks avatar

Rezension zu "Promised (The Birthmarked Trilogy)" von Caragh M. O'Brien

Rezension zu "Promised (The Birthmarked Trilogy)" von Caragh M. O'Brien
Jokvor 6 Jahren

Gaia führt die Bewohner von Sylum duch das Wasteland nach Wharfton und der Enklave. Dringlichstes Ziel ist es Wasser für die tausenden von neuen Bewohnern zu bekommen. Das kann nur von der Enklave kommen. Lange versucht Gaia es mit Verhandlungen und friedlichen Aktionen. Sie wird dabei mehrmals gefangengenommen, gefoltert und am Ende werden ihr sogar gewaltsam Eizellen entnommen, weil sie eine dringend benötigte Gen-Kombination hat. Aber die Rebellion der Bewohner von Wharfton und New Sylum ist erfolgreich. Der bisherige Protektorat, der Vater von Leon, dankt ab. Es gibt viele Verletzte und Tote aber Leon und Gaia überleben. Auch Gaia's Schwester Maya, die die beiden gemeinsam wie ein eigenes Kind grossziehen werden - denn Gaia kann wegen der erzwungenen Operation keine eigenen Kinder mehr bekommen. Also: Happy End - wenn auch zu einem hohen Preis.

Dieser dritte Teil der Trilogie hat mir wieder besser gefallen. Lässt sich auch auf Englisch sehr gut lesen. Oft sehr emotional und schöne Beschreibungen.

Deshalb wieder vier Sterne.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Caragh M. O'Brien im Netz:

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks