Caragh O'Brien (Birthmarked) By O'Brien, Caragh M. (Author) paperback Published on (10 , 2011)

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „(Birthmarked) By O'Brien, Caragh M. (Author) paperback Published on (10 , 2011)“ von Caragh O'Brien

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe auf den zweiten Blick

    (Birthmarked) By O'Brien, Caragh M. (Author) paperback Published on (10 , 2011)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. March 2013 um 21:26

    Es passiert mir nicht oft, dass ich anfange ein Buch wirklich zu mögen, lange nachdem ich es gelesen habe. Und ich muss zugeben, dass ich während der Lektüre kein großer Fan von Birthmarked gewesen bin. Zwar gefiel mir auch damals schon irgendetwas an dem Plot, umgehauen hatte er mich allerdings nicht. Doch Dank meines recht obsessiven Kaufverhaltens im Hinblick auf Bücher hatte ich die Fortsetzung von O’Briens Trilogie, Prized, bereits zusammen mit dem ersten Teil der Serie erstanden – und dann unheimlich genossen! Aber, eins nach dem anderen. Heute möchte ich zunächst einmal über Birthmarked sprechen – den Anfang von Cara O’Briens atemberaubender Saga. Birthmarked ist ein dystopischer Roman und das erste Buch in einer Trilogie. (Wie bereits erwähnt, ist auch das zweite – Prized – bereits veröffentlich und wird von mir ebenfalls bald rezensiert werden) Die Geschichte spielt in einer Welt, in der extreme klimatische Veränderungen drastische neue Lebensbedingungen geschaffen haben: akuter Wassermangel und unglaubliche Hitze gehören zum Alltag. Der Planet ist praktisch zu einer großen Wüste geworden. In dieser Welt existiert eine gespaltene Gesellschaft: die eine Hälfte – reich und privilegiert – lebt in der Enclave innerhalb einer gigantischen Mauer; die andere Hälfte vegetiert mehr oder weniger außerhalb dieser Mauer in einer Wüstensiedlung namens Wharfton vor sich hin. O’Briens Geschichte handelt von genetischer Vielfalt, dem Problem angeborener/vererbter Krankheiten, von Geburtshilfe und dem unfreiwilligen “Aufsteigen” armer Kinder in reichere Familien. (Besonders Letzteres erinnert mich stark an die “Stolen Generation” der Aborigines in Australien. Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurde eine ganze Generation von Aborigine-Kindern ihren leiblichen Eltern entzogen und weißen Siedlern überlassen, um ihr genetisches Erbe “zu korrigieren”. Ein sehr dunkles Kapitel in Australiens Geschichte.) Dieses Buch hat einen sich sehr langsam entwickelnden Plot und mehrere Höhepunkte. Es erzählt die Geschichte von Gaia Stone, einer jungen Hebamme, die versucht ihre Eltern vor der skrupellosen Regierung der Enclave zu retten. Caragh O’Brien hat sich als Protagonistin ein 16-jähriges Mädchen ausgesucht, das, wenn man es kennenlernt, noch sehr jung und naiv ist und sich für sein Aussehen unheimlich schämt, da es als Kind schwer verbrannt wurde. Aber im Laufe der Geschichte entwickelt genau dieses Mädchen eine unglaubliche Stärke im Kampf für ihre Familie. Nichtsdestotrotz bleibt Gaia im ersten Buch immer ein wenig schüchtern und unsicher. Ihr männliches Pendant in Birthmarked ist Leon. Der adoptierte Sohn des Herrschers der Enclave ist selbst im armen Wharfton geboren und man hat anfangs einige Schwierigkeiten ihn richtig einzuschätzen. Es ist verstörter und ziemlich undurchsichtiger Charakter, der sich im Handlungsverlauf um 180 Grad dreht – vom gehorsamen Soldaten zum rebellierenden Gegner des Regimes. Zusätzlich präsentiert O’Brien ein riesiges Arsenal an Nebencharaktere – z.B. Gaias Eltern und ihren Bruder sowie ihre beste Freundin Emily und deren Familie, ein paar inhaftierte weibliche Ärzte, den Bäcker der Enclave, Mace, und seine Familie, usw. Birthmarked hat einen allwissenden Erzähler, dessen Erzählstimme eng verbunden mit Gaias Perspektive ist. Das Buch ist in der Vergangenheitsform geschrieben, tempoarm und unheimlich veranschaulichend. Obwohl es sich um einen dystopischen Roman handelt, liest sich der Plot sehr historisch. Es fehlt ihm einfach das futurisches Etwas, was in ähnlichen Serien zu finden ist. So, wie die Geschichte konstruiert und geschrieben wurde, könnte sie auch leicht im Mittelalter spielen. Birthmarked ist kein Buch für Action-Fans, die temporeiche und aufregende Plots lieben. Es ist eine langsame Lektüre, die zum Nachdenken anregt und voller subtiler Botschaften ist. Alles in Allem, ist es eine gut durchdachte Geschichte, die sich mit dem sehr interessanten und anspruchsvollen Thema Genetik beschäftigt. Viel Spaß beim Lesen. (Zuerst veröffentlicht auf: Living in a Fairy World)

    Mehr