Cardeno C. McFarlands Farm (Hope Collections 1)

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „McFarlands Farm (Hope Collections 1)“ von Cardeno C.

Eine Liebesgeschichte aus Hope Für den reichen, gutaussehenden Lucas Reika ist das Leben nichts als ein Spiel, in dem er von Party zu Party und von einem Mann zum nächsten zieht. Anstatt den Anweisungen seines Vaters zu folgen und sein eigenes Geld zu verdienen, verführt Lucas in der Küche des wichtigsten Restaurants seines Vaters den Chefkoch, und sieht sich plötzlich mit einem Ultimatum konfrontiert: Entweder, sein Vater dreht ihm den Geldhahn zu oder Lucas zieht für ein paar Monate ins Nirgendwo – ausgerechnet zu dem Mann, für den er seit Jahren heimlich Gefühle hegt. Der stille, hart arbeitende Jared McFarland liebt seine Farm am Stadtrand von Hope, Arizona, aber er sehnt sich danach, jemand in seinem Leben zu haben, zu dem er abends nach Hause kommen kann. Um einem Freund einen Gefallen zu tun, stimmt Jared zu, seinen langjährigen Schwarm aufzunehmen. Doch als Lucas nicht nur die Farm, sondern auch Jareds Herz im Sturm erobert, muss Jared herausfinden, wieviel er von sich selbst bereit ist zu riskieren und ob er Lucas genug bieten kann, damit der junge Mann für immer bei ihm in Hope bleibt.

Einsamer Wolf und verzogenes Bengelchen aus reichem Hause - Wenn das mal gut geht. :D

— pengiberlin
pengiberlin
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zu viele Rechtschreibfehler vermiesen Lesespaß

    McFarlands Farm (Hope Collections 1)
    Koriko

    Koriko

    Story: Nachdem sich der reiche, gutaussehende Lucas Reika einen Fehltritt zu viel erlaubt hat, dreht ihm sein Vater den Geldhahn zu und schickt ihn zu seinem Freund Jared McFarland, der eine Farm in Hope besitzt. Lucas ist überhaupt nicht begeistert, seinen Status, seine Freunde und seine Unabhängigkeit aufzugeben, noch mehr stört es ihn, dass er bei Jared wohnen muss, seinen heimlichen Schwarm aus Jugendtagen. Auch Jared weiß nicht recht, wie er mit der modernen Stadtpflanze umgehen soll, hegt er doch selbst Gefühle für Lucas. Trotz aller Hindernisse kommen die beiden mit der Zeit gut miteinander aus und schon bald tritt Lucas‘ Wunsch aus seiner Verbannung in die Stadt zurückzukehren immer weiter in den Hintergrund … Eigene Meinung: Der amerikanische Autor Cardeno C. hat bereits etliche Romane, Novellen und Kurzgeschichten im Gay Romance Genre herausgebracht und bedient nahezu alle Genres. In Zusammenarbeit mit der Übersetzerin Romy Wolff erschien nun „McFarland‘s Farm“, die erste Novelle seiner „Hope“-Reihe als eBook in Deutschland. Inhaltlich kann man auf den knapp 80 Seiten nicht allzu viel erwarten – „McFarland‘s Farm“ ist ein typischer Gay Romance für Zwischendurch mit Herzschmerz, ein wenig Drama und einer recht vorhersehbaren Liebesgeschichte. Die Farm und die Arbeit dort stehen eher im Hintergrund, wer nach Romanen in der Richtung sucht, sollte sich nach Andrew Greys „Farm“-Series umsehen, die das Leben auf dem Land wesentlich besser beleuchten. Wirklich große Überraschungen sollte man als Leser also nicht erwarten, zumal Cardeno C. zwischen den Perspektiven der beiden Protagonisten wechselt. So spring er zwischen Jareds und Lucas‘ Sicht hin und her, so dass man schon frühzeitig weiß, dass die beiden ineinander verliebt sind. Das nimmt der Novelle doch ein wenig den Schwung, was schade ist. Nicht, dass es nicht so endet, wie man es erwartet, doch man hätte einfach besser mit Jared (oder Lucas) mitfiebern können. Die Charaktere sind recht sympathisch gezeichnet, insbesondere den ruhigen, schüchternen Jared schließt man schnell ins Herz. Das er sich zum Ende hin zu schnell in den dominanten, fordernden Liebhaber verwandelt mag nicht unbedingt überzeugen, doch den stillen Farmer mag man einfach. Lucas ist im Gegenzug dazu recht egoistisch und arrogant. Er wird erst im Laufe der Zeit sympathisch, wenngleich man seine Gefühle nicht immer nachvollziehen kann. Vielleicht hätten der Geschichte mehr Seiten gut getan, damit man die Charaktere, ihre Gedanken und Gefühle besser kennenlernt. Stilistisch liefert Cardeno C. seichte Kost, die sich schnell lesen lässt und nur wenig Tiefgang bietet. Die Sprünge zwischen den beiden Perspektiven sind eher unglücklich gewählt, da sie zu viel vorweg nehmen, die Beschreibungen fallen ebenfalls eher kurz aus (mit Ausnahme der Erotik versteht sich). „McFarland‘s Farm“ ist lediglich etwas für Zwischendurch und bleibt daher kaum in Erinnerung. Was negativ auffällt ist die deutsche Übersetzung – es tummeln sich einfach zu viele Rechtschreibfehler auf den wenigen Seiten, mitunter mehrere in einem Absatz. Hier hätte ein erneutes Gegenlesen die meisten Fehler garantiert getilgt, so wirkt die Übersetzung leider gehetzt und nicht solide. Fazit: „McFarland‘s Farm“ ist eine nette Novelle für Zwischendurch, die leider kaum in Erinnerung bleibt. Die Handlung ist recht flach, den Charaktere mangelt es ebenfalls an Tiefgang, wenngleich man zumindest Jared ins Herz schließt. Stilistisch mag Cardeno C. unterhaltsame Kost liefern, allerdings macht die deutsche Übersetzung einiges zunichte. Dank der vielen Rechtschreibfehler mindert sie den Lesefluss- und spaß erheblich. Schade …

    Mehr
    • 2