Caren Benedikt Die Duftnäherin (Duftnäherin 1)

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Duftnäherin (Duftnäherin 1)“ von Caren Benedikt

Deutschland im Jahre 1349. Endlich bietet sich der sechzehnjährigen Anna die Gelegenheit zur Flucht vor ihrem gewalttätigen Vater. Sie macht sich auf den Weg nach Bremen, in die Heimatstadt ihrer verstorbenen Mutter, begleitet von dem jungen Gawin. Hier kommt Anna bei einer Seifensiederin unter. Sie wird Schneiderin und lässt sich etwas ganz Besonderes einfallen: In die Säume der Kleider näht sie Seife ein und erzeugt so wundervolle Düfte. Bald finden ihre außergewöhnlichen Kreationen Anklang bei den hochstehenden Damen der Stadt. Die zwischen Anna und Gawin aufkeimende Liebe muss zunächst geheim bleiben - schließlich haben sie sich als Geschwister ausgegeben.

Der perfekte Mischung aus Historik, Erotik, Krimi und Liebesgeschichte.

— BooksAndFilmsByPatch
BooksAndFilmsByPatch
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die perfekte Mischung aus Historik, Erotik, Krimi und Liebesgeschichte

    Die Duftnäherin (Duftnäherin 1)
    BooksAndFilmsByPatch

    BooksAndFilmsByPatch

    16. November 2016 um 18:44

    » INHALT « Deutschland im Jahre 1349. Endlich bietet sich der sechzehnjährigen Anna die Gelegenheit zur Flucht vor ihrem gewalttätigen Vater. Sie macht sich auf den Weg nach Bremen, in die Heimatstadt ihrer verstorbenen Mutter, begleitet von dem jungen Gawin. Hier kommt Anna bei einer Seifensiederin unter. Sie wird Schneiderin und lässt sich etwas ganz Besonderes einfallen: In die Säume der Kleider näht sie Seife ein und erzeugt so wundervolle Düfte. Bald finden ihre außergewöhnlichen Kreationen Anklang bei den hochstehenden Damen der Stadt. Die zwischen Anna und Gawin aufkeimende Liebe muss zunächst geheim bleiben – schließlich haben sie sich als Geschwister ausgegeben. » MEINE MEINUNG « Patchi und die Hörbücher - eine never ending Story. Wer meinen Blog schon eine Weile verfolgt, der weiß, wie schwer ich mir immer mit Hörbüchern getan habe. Doch heute ist es so weit und ich kann endlich voller Stolz berichten, dass ich mein erstes Hörbuch durchgehört habe, und das innerhalb von wenigen Tagen! Ich freue mich unheimlich darüber, nun endlich damit klar zu kommen und mich daran gewöhnt zu haben; es hat schließlich lange Zeit gedauert. Begonnen hat meine Hörbuch-Leidenschaft mit "Die Duftnäherin" von Caren Benedikt, die ich von der lieben Julia (» hier « gehts zu ihrem Youtube-Kanal) empfohlen bekommen habe. Wie es mir letztlich gefiel und ob mich ausgerechnet ein historisches Hörbuch in diese Welt entführen konnte, erfahrt ihr jetzt: Der Einstieg war äußerst leicht, was mich wirklich verwunderte; ansonsten bin ich eher schwere Einstiege bei den historischen Romane gewöhnt (immerhin muss man sich erst einmal an die damaligen Zeiten, Umstände und Bräuche gewöhnen), doch hier habe ich mich sofort wohl gefühlt und wunderbar leicht zurecht gefunden. Alles beginnt direkt sehr rasant mit Anna's Flucht vor ihrem Vater und kurz darauf trifft sie auch schon auf Gawin, solange wir nicht lange auf die eigentliche Geschichte warten müssen. Langweiliges Vorgeplänkel fällt in diesem Buch definitiv flach, was ich sehr begrüßte und willkommen hieß. Auch die einzelnen Stränge sind klar voneinander getrennt und jeder für sich bildhaft dargestellt. Für mich ein absolut gelungener Einstieg, genau so wie ich ihn mir wünsche. Bei historischen Romanen trifft man oft eine Vielzahl an Charakteren, und genau so ist es bei "Die Duftnäherin" auch. Ich habe dann oft Schwierigkeiten, die einzelnen Personen auseinander zu halten und gerate dann durcheinander. Caren Benedikt hat einen ganz simplen Trick angewandt, um genau das zu verhindern: sie hat ihre Charaktere so bildhaft, detailliert und authentisch dargestellt, dass es gar nicht erst die Möglichkeit gab, den einen mit dem anderen zu verwechseln. Doch beginnen wir erst einmal ganz vorn, bei den beiden Hauptfiguren: Anna und Gawin waren zwei herrlich reale Protagonisten, die beide zu Freunden für mich geworden sind. Insbesondere Anna glänzte meiner Meinung nach auf ganzer Linie. Zum einen war sie sympathisch, realistisch und liebenswert, auf der anderen Seite hatte sie auch Ecken und Kanten, was ihre Glaubwürdigkeit unterstrich. Ich konnte sowohl ihre Handlungen wie auch ihre Gedankengänge problemlos nachvollziehen. Ihre Naivität stand im totalen Kontrast zu ihrem Mut und ihrer Stärke, was sie total abwechslungsreich werden ließ. Gawin hatte ähnliche Vorzüge, jedoch wirkte er deutlich reifer und erwachsener, einfach bodenständiger. Auch seine Handlungen waren stets glaubhaft und einleuchtend. Ebenso war er sympathisch, liebenswert, relativ attraktiv und ein rechtschaffender Kerl, dem ich nur das Beste wünschte. Anna und Gawin ergänzten sich wunderbar und waren ein tolles Paar, sowohl als Freunde wie auch später. Die anderen Figuren, die allesamt nicht als Nebencharaktere betitelt werden dürfen, waren genauso greifbar und authentisch wie Anna und Gawin und sehr bildhaft, sodass ich mir jeden klar vor Augen führen konnte. Der Stil war überraschend einfach und verständlich für einen historischen Roman. Einzelne Worte bzw. Bezeichnungen (beispielsweise Büttel - Polizist), die heute nicht mehr geläufig sind, tauchen zwar auf, sind aber schon nach dem zweiten oder dritten Mal einleuchtend. Ich kam gut mit, verstand, was ich hörte und fand die Erklärungen wirklich einfach gehalten und nicht zu anspruchsvoll. Ich lese gerne historische Romane, bin jedoch eher die Jugendbuch-Sprache gewöhnt und habe deshalb oft Probleme, richtig in die Geschichte einzusteigen; das war hier nicht der Fall. Die kurzen, erotischen Momente waren ebenfalls gut beschrieben, dabei nicht zu derb und nicht zu oberflächlich. Geschrieben wurde dieses Werk übrigens, wie man bereits vermuten kann bei der Vielzahl an Charakteren, aus unterschiedlichen Perspektiven, jedoch immer in der dritten Person. Die Sprecherin, Gabriele Blum, hat eine unheimlich angenehme Stimme, der ich gut folgen konnte. Sie spricht sehr deutlich, aber auch flüssig und nicht zu langsam. Gen Mitte des Hörbuchs hab ich die Geschwindigkeit maximal angezogen, jedoch nur auf 1.10x, sodass ich die restlichen 7 Stunden etwas schneller hören kann; immerhin sind 15 Stunden 29 Minuten eine durchaus ordentliche Hördauer. Aber mir fehlen leider auch noch die Vergleichsmöglichkeiten, sodass ich nun nicht direkt sagen, ob sie wirklich so gut liest. Ich jedenfalls werde sicherlich noch mehr von ihr hören; denn mir hat ihre Stimme und die Betonungen sowie ihre Stimmveränderungen extrem gut gefallen.   Die Idee hat mich wirklich von der ersten Sekunde an überzeugt. Das Jahr war perfekt gewählt, ich fühlte mich wohl in der damaligen Zeit und fand alles sehr glaubhaft und authentisch recherchiert. Auch der Plot hat mich angesprochen und gut in diese Epoche gepasst. Für mich eine wirklich gut durchdachte Idee mit dem nötigen Pepp und vielen, unerwarteten Wendungen und Überraschungen. Ebenfalls ansprechend waren die vielen Nebenplots, die allesamt für Spannung und sogar Action sorgten. Letztlich scheiterte es dann an der Umsetzung auch nicht mehr. Alles war gut insziniert, die einzelnen Szenen ausführlich und eingehend, teilweise sehr brutal und actionsreich, teilweise sehr gefühlvoll dargestellt. Die Spannungskurve wurde langsam, aber deutlich aufgebaut, sodass sie bereits nach dem ersten Viertel sehr hoch war und ab da auch keineswegs mehr abnahm, sondern stellenweise sogar noch weiter anstieg. Das Ende barg noch einmal ein richtiges Finale, das vor Action, Tempo und Überraschungen nur so strotzte. Ich persönlich hätte niemals mit diesem Ausgang der Geschichte gerechnet, was natürlich ebenfalls ein großer Pluspunkt für das Buch ist. Ein Krimi in den 1350er Jahren, der auch wirklich als das bezeichnet werden kann. » FAZIT « Caren Benedikt hat mich als treue Leserin für sich gewonnen. Ich kann gut nachvollziehen, warum viele von der Autorin schwärmen, denn ihre Geschichten bergen nicht nur liebenswerte Figuren und ein toller Stil, sondern auch jede Menge Spannung, Gefühl und Action. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass mich ein historisches Hörbuch so begeistern kann, doch letztlich wurde ich eines besseren belehrt und kann die Autorin wie auch die Sprecherin nur wärmstens empfehlen. An dieser Stelle möchte ich noch sagen, dass sich das Buch durchaus auch zum Einstieg in die Historik geeignet ist, wenn man sich denn nicht von den 624 Seiten bze der langen Hördauer nicht abschrecken lässt. » 4.5 VON 5 STERNEN « Ich vergebe 4.5 von 5 Sternen und möchte eine absolute Lese-Empfehlung für all diejenigen aussprechen, die gern historische Romane hören/lesen, aber auch für all die, die das Genre für sich entdecken möchten. Ich freue mich riesig auf Band 2 dieser Dilogie und werde ihn sicherlich auch wieder hören statt lesen.

    Mehr