Caren Benedikt Die Kerzenzieherin

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(21)
(6)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Kerzenzieherin“ von Caren Benedikt

Hattingen 1225: Die Novizin Ellin wird zufällig zur Mitwisserin einer Verschwörung gegen den Erzbischof von Köln. Ellin muss fliehen: Sie legt ihr Novizinnengewand ab und schafft es, sich in Bremen als Kerzenzieherin ein neues Leben aufzubauen. Doch schon bald holt sie ihre Vergangenheit wieder ein, und Ellin begreift, dass ihr Wissen sehr gefährlich und ihre Flucht noch lange nicht vorbei ist …

Leseempfehlung

— Gartenkobold

Ein spannender, historischer Krimi, den man kaum aus der Hand legen kann. Immer, wenn das Ende nah scheint, kommt eine neue Wendung.

— soahC

Leider ein historischer Roman der sehr "weich gespült" wurde. Nicht so mein Fall, da die Handlung eher unrealistisch war.

— Heleflo

Spannendes Buch mit einer netten Geschichte, manchmal etwas unrealistisch.

— une_fleur

Am Ende siegen doch die Guten!

— Ikopiko

Wer Historische Romane mag, muss dieses Buch lesen! Es ist einfach klasse!

— Sternenstaubfee

Es geht um die Geschichte der Novizin Ellin, die unfreiwillig Zeugin eines Komplotts gegen den Erzbischof von Köln wird und gezwungen ist zu

— Fluse

Ein spannender historischer Roman mit jeder Menge Action und sympathischen Charakteren.

— LunasLeseecke

Gratis downloaden!! http://www.droemer-knaur.de/buch/8090752/die-kerzenzieherin-1

— esposa1969

Bisher ein Geheimtipp, doch mit diesem Roman in der ersten Liga angekommen. Lesen und genießen!

— Eliza08

Stöbern in Historische Romane

Die Nightingale Schwestern

Wieder eine gelungene Fortsetzung mit schönen und traurigen Momenten.

Valentine2964

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Wieder eine schöne Fortsetzung.

Valentine2964

Im Lautlosen

Bewegend, erschütternd, aber auch fürs Herz.

MajaGruen

Die Widerspenstige

wieder einmal schafft es das Autorenpaar Geschichte lebendig werden zu lassen, die Hintergrundgeschichte ähnelt dabei leider vielen anderen

Engel1974

Das Haus der Granatäpfel

Tolles Zeitzeugnis,,,,

Angie*

Der Preis, den man zahlt

Anspruchsvoller Spionageroman mit historischem Setting

milkysilvermoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Die Kerzenzieherin von Caren Benedikt

    Die Kerzenzieherin

    renate strasser

    via eBook 'Die Kerzenzieherin'

    Die Kerzenzieherin hat mir sehr gut gefallen, sehr gut und spannend geschrieben, ich muß mir unbedingt
    das gesamte Buch kaufen.Ich gebe volle Punktzah, also 5

    • 5
  • Ein neues Leben

    Die Kerzenzieherin

    walli007

    11. May 2017 um 21:18

    Durch einen unglücklichen Zufall hört die junge Novizin Ellin wie ein Mordkomplott geplant wird. Auf den Erzbischof von Köln geplant wird. Sie und ihre Mitschwester Jonatha werden entdeckt und müssen fliehen. Die bedauernswerte Jonatha wird von den Häschern gepackt und umgebracht. Ellin gelingt die Flucht. Ellin macht sich auf den beschwerlichen Weg nach Norden immer in großer Angst, sie Männer Friedrichs von Isenburg könnten sie einholen. Auf ihrer Flucht muss sie große Gefahren überstehen, doch sie ist auch mit Glück gesegnet, denn häufig begegnet sie Menschen, die ihr helfen und sie unterstützen. Im Jahr 1225 wurde der Erzbischof von Köln tatsächlich überfallen und umgebracht. Um dieses geschichtlich belegte Ereignis spinnt die Autorin die Geschichte der Novizin Ellin. Diese ist durch ihre Entdeckung zwar sehr geschockt, aber dennoch erlebt sie außerhalb der Klostermauern eine völlig neue Welt. Eine Welt, in der sie sich als Frau relativ frei bewegen kann, in der sie etwas lernen kann, sogar einer Arbeit nachgehen kann. Zwar gibt es auch Einschränkungen, doch mit ihrem wachen Verstand saugt sie alles auf, was sie lernen kann. Schlimme Erlebnisse muss sie überstehen, keine Sicherheit scheint ihr beschieden. Mit leichter Hand spinnt Caren Benedikt ihre Geschichte um die junge Ellin, die gezwungenermaßen das Kloster verlässt. Schlechten Gesellen begegnet sie, die ihr Böses wollen, weil sie verhindern wollen, dass die junge Frau den Mörder entlarvt. Doch sehr erhebend ist es, dass ihr auch viel Gutes beschieden ist. Immer wieder trifft sie auf freundliche Seelen, die ihr helfen. Die Erlebnisse der jungen Ellin sind sehr lebendig geschildert, so dass man sich bei manchen Szenen gut vorstellen kann, es in der damaligen Zeit zugegangen sein kann. Ellin ist eine liebenswürdige junge Frau, die es nicht leicht hat, die sich aber dennoch nicht unterkriegen lässt. Dabei verfolgt man mit Spannung, wie Ellin immer mehr lernt und selbstbewusster wird, und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Zwar gewinnt man den Eindruck, dass hin und wieder eine kleine Straffung nicht schlecht gewesen wäre, aber insgesamt gewinnen Ellin und ihre Freunde viel Sympathie. 3,5 Sterne

    Mehr
  • spannender historischer Roman

    Die Kerzenzieherin

    Gartenkobold

    04. February 2017 um 09:18

    Klappentext: Eine Verschwörung, ein Mord und eine einzige Zeugin Hattingen, 1225: Das Leben der Novizin Ellin gerät völlig aus den Fugen, als sie zufällig ein Gespräch zwischen zwei Männern belauscht, die eine Verschwörung gegen den Erzbischof von Köln planen. Ellin muss fliehen: Sie legt ihr Novizinnengewand ab und schafft es, sich in Bremen als Kerzenzieherin ein neues Leben aufzubauen. Doch schon bald holt sie ihre Vergangenheit wieder ein, und Ellin begreift, dass ihr Wissen sehr gefährlich und der Alptraum noch lange nicht vorbei ist. Die Kerzenzieherin ist der erste Roman mit historischem Hintergrund, den ich von Caren Benedikt gelesen habe und ganz sicherlich nicht der letzte. Schon die ersten Seiten der Geschichte der Novizin Ellin haben mich gefesselt, Ellin wird unfreiwillig Zeugin eines Gespräches, in dem zwei Männer eine Verschwörung gegen den Erzbischof von Köln planen, ihre Mitschwester Jonatha wird entdeckt und kaltblütig ermordet. Ellin, die bislang nur im Kloster gelebt hat gelingt eine abenteuerliche Flucht bis kurz vor Bremen. In dem Dorf Selete findet sie Aufnahme, Hilfe und Freundschaften bahnen sich an. Sie knüpft erste zarte Liebebande mit Jerg und beginnt mit der Herstellung von besonderen Kerzen, um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Mehr möchte ich nicht erzählen, damit ich nicht zu viel der Handlung des Romans vorweg nehme, es sei nur so viel gesagt, die Flucht ist in Bremen noch nicht zu Ende, die Häscher sind ihr auf den Fersen. Der Schreibstil der Autorin ist spannend, sehr bildhaft und sehr flüssig, man möchte als Leser das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Caren Benedikt schreibt sehr fesselnd und hält den Leser sozusagen neugierig auf das weitere Geschehen. Das Nachwort am Ende des Romans hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, die Erklärung des historischen Hintergrundes des Romans und das, was frei erfunden wurde um daraus ein Buch zu schreiben. Der Roman erhält eine ganz klare Leseempfehlung und für mich war es ganz sicher nicht das letzte Buch der Autorin, was ich gelesen habe.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Kerzenzieherin" von Caren Benedikt

    Die Kerzenzieherin

    CarenBenedikt

    Hallo ihr Lieben!

    Auch ich mache bei der Aktion zum Welttag des Buches mit und verlose fünf Exemplare meiner Kerzenziehern - selbstverständlich signiert, ist doch klar. Ich hoffe, viele von euch sind dabei! Ich drücke euch die Daumen!

    Herzliche Grüße
    Caren 

    • 173

    gesagb

    20. June 2015 um 07:36
  • Rezension zu "Die Kerzenzieherin" von Caren Benedikt

    Die Kerzenzieherin

    tigerbea

    31. May 2015 um 21:17

    Im Jahr 1225 wird in Hattingen auf den Kölner Erzbischof Engelbert I. ein Attentat verübt. Zeugin des Attentats ist die Novizin Ellin, die daraufhin flieht. Ihren Lebensunterhalt verdient sie sich nun als Kerzenzieherin. Doch die Attentäter wissen um Ellins Beobachtung und nehmen die Verfolgung auf.    "Die Kerzenzieherin" ist nicht einfach nur ein historischer Roman - nein, es ist ein historischer Krimi. Hier fiebert man wirklich sofort mit Ellin, die Spannung ist von Anfang an immens hoch und schwächelt an keiner Stelle. Caren Benedikt hat einen einfach tollen Schreibstil, der leicht und flüssig zu lesen ist. Sie beschreibt die Charaktere auf eine unnachahmlich Art und Weise, so daß man sofort eine gute Beziehung zu den Personen aufbauen kann. Ellin selber entwickelt sich in der Geschichte sehr schön weiter. Die Autorin hat es sehr gut verstanden, daß tatsächlich geschehene Attentat auf den Erzbischof mit einer erfundenen Geschichte zu verweben. Hier merkt man eine sehr gute Recherche. Caren Benedikt hat es verstanden, ein sehr reales Bild beim Lesen entstehen zu lassen, wodurch man sich als Leser in die damalige Zeit zurückversetzt fühlt. Für mich ein wirklich spannender Krimi aus einer längst vergangenen Zeit!                                

    Mehr
  • Die Kerzenzieherin

    Die Kerzenzieherin

    Ikopiko

    22. April 2015 um 17:06

    Durch einen dummen Zufall hört die Novizin Ellin von einer geplanten Verschwörung gegen den Erzbischoff von Köln. Die Verschwörer kriegen dies mit und machen Jagd auf Ellin. Da sie nicht ins Kloster zurückkehren kann, ist sie ganz allein auf der Flucht. Um überleben und ihr Wissen an den neuen Bischoff weitergeben zu können, muss sie immer wieder völlig fremden Menschen vertrauen. Nicht immer gerät sie dabei an ehrliche Leute und gerät in Lebensgefahr. Doch sie findet auch viele gute Freunde, die für sie sogar ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Caren Benedikt legt mit „Die Kerzenzieherin“ einen historischen Roman vor, der auf 609 Seiten durchgehend Lesefreude bereitet. Der freundliche Schreibstil lässt mich auch grauenvolle Passagen ertragen. Die Tatsache, dass Ellin auch immer wieder auf gutherzige, ehrliche Menschen trifft, ließ meine Laune nicht in den Keller sinken. Wie bereits „Die Duftnäherin“ gefallen mir die Romane von Caren Benedikt sehr. Ich freue mich bereits auf den nächsten.

    Mehr
  • Eine Nonne auf Rachefeldzug

    Die Kerzenzieherin

    winter-chill

    08. March 2015 um 16:59

    Im Jahr 1225 wird der Kölner Erzbischof Engelbert I. im Gevelsberger Wald überfallen und ermordet. Initiator des Überfalls ist Graf Friedrich von Isenberg, der – wie viele Adelige – mit der aggressiven Machtpolitik des Kirchenmannes nicht einverstanden war. Diesen historischen Fall verarbeitet Caren Benedikt in ihrem Roman „Die Kerzenzieherin“. Nur gibt es diesmal eine Zeugin, die durch Zufall Friedrich und einen Mitverschwörer dabei belauscht, wie sie das Komplott gegen den Erzbischof schmieden: Ellin – ein junge Novizin. Weil die Männer Ellin bemerken, beginnt für sie von diesem Tag an eine nervenaufreibende Flucht – auf der sie auch viel Schreckliches erleben muss. Als Kerzenzieherin versucht sie sich bei Bremen ein neues Leben aufzubauen. Doch noch immer sind die Häscher hinter ihr her. Zunächst einmal das Positive: Caren Benedikt schreibt so lebendig und mitreißend, dass man gleich ab der ersten Seite komplett in die Handlung abtaucht und regelrecht durch die Seiten fliegt. Auch zu den Charakteren bekommt man gleich einen Draht, weil sie einfach liebevoll und detailliert gezeichnet sind – wenn auch etwas arg schwarz-weiß. Leider wurde aber die Geschichte total überkonstruiert. Der Zufall peitscht Ellin geradezu von einer schicksalsträchtigen Begegnung zur nächsten. Wirklich immer trifft sie auf die richtigen Leute, die ihr dann zufällig in ihrer momentanen Situation helfen können. Und nicht nur einmal gibt es eine glückliche Fügung des Schicksals. Auch als Ellin und ihre Freundin Berblin ihre Kerzen auf dem Hamburger Markt verkaufen wollen und Probleme bekommen, weil Frauen damals nicht selbstständig Handel treiben durften, wird der Konflikt gleich im Keim ersticket, weil beide sofort zufällig jemanden kennen lernen, der ihnen helfen kann. Irgendwann wird die Geschichte dadurch einfach sehr unglaubwürdig. Im Großen und Ganzen ist „Die Kerzenzieherin“ ein fesselnd geschriebener, actiongeladener und manchmal auch blutrünstiger Historienkrimi mit vielen Wendungen. Nur leider mit ein bisschen zu viel Zufall.

    Mehr
  • Junge Novizin muss um Leben bangen

    Die Kerzenzieherin

    Marcsbuecherecke

    10. February 2015 um 21:02

    Meine Meinung: Bei der "Kerzenzieherin" handelt es sich um den ersten historischen Roman, den ich von dieser Autorin gelesen habe. Ihr Kriminalroman "Sekundentod"(veröffentlicht unter dem Namen Petra Mettfeldt) hatte mir aber so gut gefallen, dass ich mich sehr freute, dieses Buch von Frau Benedikt persönlich zur Verfügung gestellt bekommen habe.  Ellin ist bereits nach wenigen Seiten so tief in meine Gedankenwelt eingedrungeb, dass ich oft am Tag darüber nachdachte, wie es wohl mit ihr weiterginge.  Inhaltlich möchte ich natürlich nicht zu viel vorneweg nehmen, muss aber auf jeden Fall erwähnen, dass ich es wirklich genossen habe Ellins Flucht begleiten zu dürfen! Immerhin war diese auch gleichzeitig eine Aneinanderreihung von Ellins "Ersten Malen": auf sich allein gestellt sein, kein Dach über dem Kopf haben .... kurz: Das erste Mal außerhalb der sicheren Klostermauern.  Den Schreibstil der Autorin fand ich auch in diesem Buch fantastisch gut gelungen! Fließend und bildgewaltig gelang es Caren mich in ihre Geschichte zu ziehen, und vor Allem: Mich nicht mehr loszulassen! Ihre Beschreibungen wirkten einfach nur real und ich konnte förmlich riechen, wenn Ellin die Kerzen entzündete.  Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir, dass am Ende des Buches, also nach Ende des eigentlichen Roomans Caren ein Nachwort anfügte, in dem sie die wahren historischen Gegebenheiten beleuchtet und faktische Fehler - welche für das Vorankommen der Geschichte aber wichtig waren - eingesteht. In meinen Augen kommt dies viel zu selten vor.    Fazit: Ein historischer Kriminalfall und das bewegende Schicksal einer jungen Frau: was will man als "Histo-Onkel" mehr? Oft empfehle ich Bücher für entspannte Stunden, doch hier ist Nägelkauen angesagt!   Viel Spaß beim Lesen!  Bis bald!

    Mehr
  • Temporeiche, spannende Reise

    Die Kerzenzieherin

    Spatzi79

    07. December 2014 um 12:09

    Hattingen, 1225. Die Novizin Ellin und eine Mitschwester werden unfreiwillig Zeuginnen, wie ein Mordkomplott gegen den Erzbischof von Köln geschmiedet wird. Sie werden entdeckt, die zweite Nonne stirbt, Ellin kann gerade noch flüchten. Zurück in ihr Kloster kann sie nicht, also muss sie die Gegend verlassen und fliehen. Doch ihre Häscher sind ihr immer weiter auf der Spur und so beginnt für die junge Frau eine wahre Odyssee, während der sie unglaubliche Grausamkeiten erlebt, aber auch auf viele freundliche und gütige Menschen trifft, die ihr in ihrer Not helfen und auf unterschiedlichste Art und Weise beistehen. Werden die Verschwörer am Ende gefasst und verurteilt, wird Ellin wieder ein angstfreies Leben führen können? Dieser historische Roman liest sich streckenweise wie ein Krimi! Kein Wunder, denn die Autorin schreibt unter anderem Namen ja auch Kriminalromane. Von verstaubten Geschichtsfakten kann hier jedenfalls absolut keine Rede sein, Ellins Reise verläuft äußerst spannend von Hattingen über Bremen bis nach Lübeck und nebenbei lernt man als Leser noch einiges über die damalige Zeit und insbesondere den neuen Erzbischof, Heinrich von Molenark, der nicht ruhen will, bis er die Verantwortlichen für den Tod seines Vorgängers gefasst hat. Ellin begegnet auf ihrem Weg vielen unterschiedlichen Menschen und viele stehen ihr hilfreich zur Seite, allen voran die Witwe Berblin, die die jüngere Frau unter ihre Fittiche nimmt, mit ihr gemeinsam weiterreist und sie beschützt. Ohne die resolute und herzensgute Berblin wäre Ellin, die ja bisher aus ihrem Klosterleben nichts kennengelernt hat, oft völlig hilflos gewesen. Insbesondere zu Beginn hat mich das Buch sehr gefesselt, und die Autorin lässt da einige höchst unerwartete Dinge geschehen, gute Menschen sterben und das Tempo der Erzählung ist ziemlich hoch. Gegen Ende waren es mir ein paar Zufälle zu viel, teilweise fand ich es unglaubwürdig, dass Ellin immer wieder gerade im passenden Moment den richtigen Menschen begegnet, die ihr helfen können und wollen. Insbesondere dann in Lübeck war es mir etwas zu viel des Guten und da ging mir manches zu schnell. Insgesamt jedoch ein spannendes und unterhaltsames Lesevergnügen!

    Mehr
  • Dieses Buch hat mich sehr gefesselt

    Die Kerzenzieherin

    claude20

    Im Jahre 1225 belauscht die Novizin Ellin unfreiwillig ein geheimes Gespräch von Verschwörern. Ihr Wissen über ein Mordkomplott gegen den Erzbischof von Köln bringt Ellins bisheriges Leben komplett durcheinander, denn nun ist sie auf der Flucht und verbirgt sich vor ihren Verfolgern. Auf ihrem Weg legt sie ihr Novizinnengewand ab und entdeckt ihre wahre Berufung. Sie wird Kerzenzieherin und schon bald versucht sie sich ein neues Leben in Bremen aufzubauen. Doch leider sind ihre Verfolger hartnäckig und schon bald muss Ellin wieder um ihr Leben fürchten. Ihre Vergangenheit läßt sich nicht so schnell abschütteln und der Alptraum ist noch lange nicht vorbei. Dieser historische Roman von Caren Benedikt hat mich sofort gepackt und nicht mehr losgelassen. Der Schreibstil der Autorin machte es mir leicht schnell in die gefährliche und aufregende Flucht von Ellin einzutauchen und ihren weiteren Weg auf sehr emotionale Weise mitzuverfolgen. Ellin ist ihren Weg konsequent gegangen und hat auf ihrer Reise nicht nur Freunde gefunden und wieder auf grausamste Weise verloren. Sie hat sich selbst und ihre wahre Berufung gesucht und dann auch tatsächlich gefunden. Schnell erkennt sie, dass der religiöse Weg nicht ihre Bestimmung sein kann. Ihre Flucht und die dabei entstandene Unruhe hatte nicht nur schlechte Seiten. Sie entwickelt auf ihrer unfreiwilligen Reise eine ganz neue Persönlichkeit.    Diese ganze Geschichte von Ellin hat mich von Anfang bis Ende komplett bewegt, gepackt und auch sehr gut unterhalten. Ich würde allen Fans von historischen und auch schicksalshaften Romanen dieses Buch nur zu gerne auf ihre Wunschliste setzen. Es lohnt sich wirklich sehr dieses Buch zu lesen und dabei unterhaltsame sowie spannende Stunden zu geniessen und dabei ins 13. Jahrhundert abzutauchen. Dieses Buch kann nur mit 10 Punkten bewertet werden und es bekommt natürlich eine Leseempfehlung von mir. © claude

    Mehr
    • 9
  • Ein wunderbares Buch

    Die Kerzenzieherin

    Sternenstaubfee

    Hattingen 1225: Die junge Novizin Ellin hört zufällig mit an, wie eine Verschwörung gegen den Erzbischof von Köln geplant wird. Sie wird entdeckt und muss fliehen. Ihre Flucht führt sie u.a. nach Bremen, wo sie sich als Kerzenzieherin ihren Lebensunterhalt verdient. Ellin lernt viele Menschen kennen und schließt gute Freundschaften, doch dann wird sie von den Verschwörern entdeckt und muss wieder fliehen. Mein Leseeindruck: Als Freund von Historischen Romanen war ich auf diesen sehr gespannt, denn ich habe schon viel Gutes darüber gehört bzw. gelesen. Und ich kann mich den positiven Meinungen nur anschließen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, Ellin auf ihrem langen Weg zu begleiten. Caren Benedikt schreibt sehr flüssig und bildhaft; die Geschichte von Ellin ist sehr leicht zu lesen, dabei ist sie aber gleichzeitig auch sehr intensiv und tiefgreifend. Das Buch hat über 600 Seiten, und jede einzelne von ihnen ist spannend und unterhaltsam. Langeweile kommt nicht auf, denn Ellin erlebt vieles und lernt immer wieder neue Menschen kennen. Auch gibt es immer wieder sehr überraschende Wendungen in der Geschichte. Dir Figuren sind sehr gut ausgearbeitet; ich konnte mir von allen ein gutes Bild machen. Sowieso sorgt dieses Buch für ein tolles Kopfkino! "Die Kerzenzieherin" ist mit Sicherheit nicht das letzte Buch von Caren Benedikt, welches ich lese. Ich freue mich auf weitere Bücher von der Autorin!

    Mehr
    • 2
  • Die Kerzenzieherin - Caren Benedikt

    Die Kerzenzieherin

    Fluse

    13. October 2014 um 10:58

    Ich bin ein großer Fan von historischen Krimis, in denen es natürlich auch um Liebe, Verrat, Verschwörung geht und in denen es spannend, nicht zu langatmig und in einer bildhaften Schreibweise zugeht. Es geht um die Geschichte der Novizin Ellin, die unfreiwillig Zeugin eines Komplotts gegen den Erzbischof von Köln wird und gezwungen ist zu fliehen. Ihr gelingt die Flucht ... eine wahre Odyssee beginnt für sie. Auf ihrer Flucht begegnet sie Menschen, deren Hilfe sie sich sicher sein kann, die aber immer nur von kurzer Dauer ist, da ihre Verfolger nicht ruhen. Denn sie haben nur ein Ziel, die einzige Zeugin aufzuspüren und zu beseitigen ... Gelingt es Ellin, sich ein Leben ohne Verfolgung aufzubauen? Dieses Buch hat so ziemlich von allem etwas, es ist flüssig, aber hier und da doch etwas langatmig, es ist bildhaft und spannend, aber es häufen sich auch die Zufälle und somit ist es manchmal vorhersehbar und dennoch wird man beim Lesen überrascht. Die Geschichte ist schlüssig, der Kreis schliesst sich, man verliert nie den Faden und wird nicht überfrachtet von historischen Fakten und Daten. Wenn ich sage, dass das Buch ein Happy End bereithält, hab ich dann zuviel verraten? Ich glaube nicht, denn jeder hat ja andere Vorstellungen von einem Happy End. Ich musste hier und da schmunzeln, zitterte mit und war am Ende des Buches traurig, mich verabschieden zu müssen ... was will der Leser mehr?

    Mehr
  • Ein wunderbares Buch

    Die Kerzenzieherin

    Sternenstaubfee

    Hattingen 1225: Die junge Novizin Ellin hört zufällig mit an, wie eine Verschwörung gegen den Erzbischof von Köln geplant wird. Sie wird entdeckt und muss fliehen. Ihre Flucht führt sie u.a. nach Bremen, wo sie sich als Kerzenzieherin ihren Lebensunterhalt verdient. Ellin lernt viele Menschen kennen und schließt gute Freundschaften, doch dann wird sie von den Verschwörern entdeckt und muss wieder fliehen. Mein Leseeindruck: Als Freund von Historischen Romanen war ich auf diesen sehr gespannt, denn ich habe schon viel Gutes darüber gehört bzw. gelesen. Und ich kann mich den positiven Meinungen nur anschließen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, Ellin auf ihrem langen Weg zu begleiten. Caren Benedikt schreibt sehr flüssig und bildhaft; die Geschichte von Ellin ist sehr leicht zu lesen, dabei ist sie aber gleichzeitig auch sehr intensiv und tiefgreifend. Das Buch hat über 600 Seiten, und jede einzelne von ihnen ist spannend und unterhaltsam. Langeweile kommt nicht auf, denn Ellin erlebt vieles und lernt immer wieder neue Menschen kennen. Auch gibt es immer wieder sehr überraschende Wendungen in der Geschichte. Dir Figuren sind sehr gut ausgearbeitet; ich konnte mir von allen ein gutes Bild machen. Sowieso sorgt dieses Buch für ein tolles Kopfkino! "Die Kerzenzieherin" ist mit Sicherheit nicht das letzte Buch von Caren Benedikt, welches ich lese. Ich freue mich auf weitere Bücher von der Autorin!

    Mehr
    • 2
  • Ein historischer Roman mit Krimieinschlag

    Die Kerzenzieherin

    odenwaldcollies

    09. October 2014 um 14:50

    Hattingen 1225: Die junge Novizin Ellin wird ungewollt Zeugin einer Verschwörung und wird dabei entdeckt. Sie versucht, ihre Äbtissin von dem Komplott zu berichten, aber zu spät: der Erzbischof von Köln wird Opfer eines mörderischen Hinterhalts. Nun sind die Täter hinter der einzigen Zeugin her, die sie an den Galgen bringen kann. Ellin muß fliehen und hofft, irgendwo unerkannt ein neues Leben beginnen zu können; immerhin hat sie im Kloster das Handwerk des Kerzenziehens gelernt. Doch ihre Verfolger geben nicht auf. Daß die Autorin unter einem anderen Namen Kriminalromane schreibt, merkt man diesem Buch an: die Flucht von Ellin aus der Burg der Verschwörer und ihre Verfolgung ist spannend und packend beschrieben. Auf ihrer Flucht begegnet sie Menschen, die so liebenswert und hilfsbereit sind und die man so gar nicht im finsteren Mittelalter vermuten würde. Leider geht die Autorin nicht immer zimperlich mit den Charakteren um, so daß sie mich mit mancher Wendung überrascht und schockiert hat. Ich konnte bis beinahe zum Schluß nicht sagen, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln würde, ob sich meine Hoffnungen erfüllen oder zerschlagen. Auch ohne die spannenden Elemente hat mich Ellins Geschichte fesseln können, wenn sie versucht, in fremden Dörfern und Städten Fuß zu fassen – und sie dabei unerwartete Unterstützung oder Fallstricke erwarten. Ein Höhepunkt dieses Romans sind für mich seine liebevoll gezeichneten Figuren, die man zum Großteil einfach ins Herz schließen muß. Ellin ist als junge Novizin sehr verunsichert, als sie sich außerhalb der Klostermauern durchschlagen muß. Bisher wurde ihr das Leben dort draußen als nicht sehr erstrebenswert dargestellt, voller Menschen, die nur an ihren eigenen Vorteil denken. Umso erstaunter ist sie, als sie die gegenteilige Erfahrung macht, was sie in ihren Zweifeln bestärkt, ob das Leben als Nonne wirklich das Richtige für sie ist. Neben den Dorfbewohnern von Selete hat mir Berblin besonders gut gefallen: sie nimmt Ellin unter ihre Fittiche und gibt ihr mehr als einmal den nötigen Schubs, ihr neues Leben in die eigene Hand zu nehmen. Ein weiterer interessanter Charakter ist der neue Erzbischof Heinrich von Molenark, der von Kaiser und Papst beauftragt wurde, den Mord an seinem Vorgänger aufzuklären. Als er von Ellin als Zeugin erfährt, setzt er alles daran, den Schergen der Verschwörer zuvorzukommen, um Ellins Leben zu schützen. Nicht immer hat er meine Zustimmung bei seinen Plänen, aber er nimmt seinen Auftrag sehr ernst, außerdem ist er ein gerechter Erzbischof, dem es nicht nur um die eigene Bereicherung geht. Sehr gut haben mir aber auch die Beschreibungen z.B. von Bremen gefallen, die eine besondere Atmosphäre gezaubert haben und nicht nur Ellin staunen ließen. Die Kerzenzieherin war mein ersten Buch von Caren Benedikt, aber ganz sicherlich nicht mein letztes – eine gelungene Mischung aus historischen Fakten und Fiktion.

    Mehr
  • Tolles Buch...

    Die Kerzenzieherin

    unclethom

    Der Klappentext: Hattingen, 1225: Eine zufällige Begegnung verändert alles für die beiden Novizinnen Ellin und Jonatha:. Ellin belauscht unabsichtlich ein geheimes Gespräch zwischen dem Burgherrn Friedrich von Isenberg und einem Mitverschwörer: Sie planen einen Überfall auf Engelbert I., den Erzbischof von Köln. Ellin kann fliehen, während ihre Freundin Jonatha getötet wird. Von nun an muss Ellin sich alleine durchschlagen. Sie legt ihr Novizinnengewand ab und schließt sich einer kleinen Händlergruppe an, die auf dem Weg nach Bremen ist. Dort bietet sich ihr die Möglichkeit, die Arbeit wiederaufzunehmen, die sie schon im Kloster verrichtet hat - die Kerzenzieherei. Doch schon bald erreicht die Nachricht, dass der Erzbischof von Köln auf einer Reise überfallen und ermordet wurde, die Stadt. Ellin begreift sofort, wer hinter diesem Komplott steckt und die Angst, dass der Mörder sie aufspüren und damit als einzige Zeugin beseitigen könnte, wird zu ihrem ständigen Begleiter ... Quelle: http://www.weltbild.de/3/17924451-1/buch/die-kerzenzieherin.html Die Autorin: Caren Benedikt, geboren 1971, wuchs in einer norddeutschen Kleinstadt auf. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten und arbeitete danach als freie Journalistin. Heute lebt sie gemeinsam mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in einem kleinen Ort bei Bremen. Quelle: http://www.weltbild.de/3/17924451-1/buch/die-kerzenzieherin.html Die Rezension: Mit nur wenigen Sätzen schafft Caren Benedikt eine schöne historische Atmosphäre. Plastisch sind die Figuren und Schauplätze beschrieben und man lebt als Leser regelrecht in der damaligen Zeit. Es ist ein Buch das bei einem viele Gefühlsregungen hervorruft. Man lacht mit den Figuren, man ist traurig oder wischt sich sogar verstohlen das eine oder andere Tränchen aus dem Augenwinkel. Es ist ein Buch das man mit allen seinen Sinnen erleben kann. Die Story beginnt schon recht spannend, steigert sich aber mit jedem Kapitel immer mehr bis zu einem wirklich tollen Finale. Die Figuren sind durchwegs sehr glaubhaft angelegt mit sehr schönen Dialogen. Es ist wie ich finde nicht nur ein Buch für Historienfans auch Krimiliebhaber dürften an der Story ihre Freude haben. Für mich sind das hochverdiente 5 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks