Carina Bartsch Dreimal Liebe

(99)

Lovelybooks Bewertung

  • 95 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(31)
(35)
(26)
(7)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dreimal Liebe“ von Carina Bartsch

Klappentext: Liebe ist nicht nur rosa Zuckerguss oder eine dramatische Trennung. Liebe ist Entscheidungen treffen, auch wenn sie einem das Genick brechen; Liebe ist der Moment, den man auf den ersten Blick nicht sieht, weil er in dunklen Gassen verborgen in einer kalten Nacht beginnt; Liebe ist die Welt in ihrer vollen Farbenpracht wahrnehmen zu können, obwohl die Augen verbunden sind. Liebe verändert dich. Liebe ist nicht immer gleich. Sie ist überraschend und dankbar, wunderschön und melancholisch zugleich. Dreimal Leben. 3x Liebe. (Länge ca. 90 Buchseiten)

Schöne Kurzgeschichten aber lange nicht so fesselnd wie Kirschoter Sommer und Türkisgrüner Winter!Ganz nett für zwischendurch!

— SoTaMi
SoTaMi

Trotz der Kürze so unglaublich schön und emotional!

— SaSu13
SaSu13

Wie alle Bücher der Autorin ein Traum!

— lelalu
lelalu

Schön, dass es immer noch Autoren gibt die beweisen, dass nicht immer alles nach "Schema f" ablaufen muss um eine gute Geschichte zu erz.!

— AmiLee
AmiLee

Drei Kurzgeschichten, mit sehr viel Inhalt und viel Emotion!

— CocuriRuby
CocuriRuby

Drei Kurzgeschichten - wobei die erste auch die beste war.

— Sienna92
Sienna92

Es war richtig toll mal wieder was von Carina Bartsch zu lesen. Besonders die erste Kurzgeschichte hat mich vollends begeistert.

— Anni_im_Leseland
Anni_im_Leseland

Schöne Kurzgeschichten, aber an Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter kommt es nicht ran...

— GrOtEsQuE
GrOtEsQuE

es geht

— Sternenfee1000
Sternenfee1000

schön !

— crazyLady_101
crazyLady_101
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr beeindruckend

    Dreimal Liebe
    CocuriRuby

    CocuriRuby

    30. March 2016 um 01:00

    Die drei Geschichten sind sehr besonders und haben jeweils eine Besonderheit zu bieten: Blindheit, Verlust und Obdachlosigkeit. Es sind keine 08/15 Geschichten. Sie sind sehr emotional und berührend und auch einfach gut erzählt und von schönen und auch sehr traurigen Momenten durchzogen. Ich mag die Beschreibungen und eben die Art wie die Handlung und die Charaktere beschrieben werden. Ich war sofort drin in der Geschichte. Sie wirkt lebendig und man ist auch emotional gleich mit dabei. Wichtig finde ich auch, dass in dem Buch kein Kitsch und Klischees auftauchen. Es ist nicht das, was man im ersten Moment erwartet – es ist auch alles andere als oberflächlich. Die Liebesgeschichten haben etwas Zartes, manchmal auch etwas Unschuldiges und Wahres an sich und vor allem sind sie alle aufgebaut und nachvollziehbar. Die Gefühle entstehen nicht einfach aus dem Nichts. Es ist also kein Handikap, dass es Kurzgeschichten sind.  Die Autorin schafft es mit wenigen Seiten eine tiefe Geschichte zu erschaffen, was ich ziemlich beeindruckend finde. Im Gegenteil, gerade dass man nur einen so kurzen Blick in das Leben der Figuren werfen kann, macht es irgendwie besonders und sogar intensiver. Ich hätte absolut nichts dagegen gehabt, mehr zu lesen. Von mir könnten aus den drei Kurzgeschichten gerne drei Romane werden – vor allem aus der dritten Geschichte. Außerdem geht es nicht unbedingt fokussiert um die Liebesgeschichte an sich – das ist die Basis, aber das alleine macht die Geschichten nicht aus. Es werden einen (wie oben erwähnt) viele Thematiken drum rum geboten. Die einen auch viel zum Nachdenken und Mitfühlen bieten.   Fazit Ich war sehr positiv überrascht, dass diese drei vermeintlich kurzen Geschichten, in der Lage waren einen so viel zu geben. Ich kann es sehr empfehlen.

    Mehr
  • Ganz nett, aber kein Hammer

    Dreimal Liebe
    Miserable

    Miserable

    06. January 2015 um 19:06

    Wenn man Farben schmecken könnte Tobias ist von Geburt an blind. Einher mit seiner Behinderung gehen starke Minderwertigkeitskomplexe. Er schämt sich dafür, öfter mal zu stolpern und nicht so leben zu können wie andere. Er mag seine Klassenkameradin Anna, die er vor allem für ihre Stimme liebt. Aber er hätte niemals den Mut, sie anzusprechen. Anna musste Tobias an seinem ersten Schultag durch die Gänge führen. Schon da hat sie den schüchternen Jungen ins Herz geschlossen. Kann sie den Mut aufbringen, ihn eines Tages anzusprechen? Die Liebe zwischen Tobias und Anna ist ganz klein und zart. Beide sind sehr schüchtern und brauchen lange, sich ihren Gefühlen bewusst zu werden und sie dem jeweils anderen anzuvertrauen. Wie sich die beiden aneinander herantasten, ist einfach zuckersüß. Dazu kommt der altbekannte Schreibstil von Carina Bartsch. Anna ist zwar nicht so wortgewandt wie Emely aus Kirschroter Sommer, klopft aber auch den ein oder anderen Spruch und schafft es, Tobias die Welt der Farben näher zu bringen. Gut gefallen hat mir, dass es einen auktorialen Erzähler gab, das heißt, es wurde gleichermaßen aus Annas sowie aus Tobias Sicht erzählt. So war man sich sicher, dass sich die beiden mögen, aber zu unsicher sind, um einen Schritt vorwärts zu machen. Kein greifbarer Gegner Jan steht an der Küste und lässt seinen Gedanken freien Lauf. Er war überglücklich, seine Frau Sonja kennengelernt zu haben, doch dann befiel sie der Krebs. Jetzt kämpfen beide darum, ihr Leben aufrecht zu erhalten. Doch Sonja erachtet ihr Leben nicht mehr als lebenswert und wünscht sich, in einem glücklichen Moment zu sterben, statt darauf auf den Tod zu warten und immer mehr Schmerzen zu haben. Kann Jan diesen Schritt gehen? Diese Geschichte ist mit nur wenigen Seiten die kürzeste der Drei. Sie besteht lediglich aus Jans Gedanken. Er erinnert sich sowohl an die schönen Tage mit Sonja als auch an die nicht so schönen. Er hadert mit sich und überlegt, was das richtige ist. Am Ende glaubt er, sich entschieden zu haben. Für das Richtige? Zu dieser Geschichte habe ich keinen wirklichen Zugang bekommen. Kann daran liegen, dass es keine wirkliche Aktion gibt oder dass die Geschichte so kurz ist. Für mich war sie jedenfalls die schwächste. Die vergessenen Kinder von Brooklyn  Die letzte Geschichte handelt (wie der Name schon sagt) von Straßenkindern in Brooklyn. Joel lebt schon seit zwei Jahren auf der Straße und hat sich dem harten Leben angepasst. Cathy stammt aus gutem Elternhause, ist aber von zu Hause abgehauen und schließt sich plötzlich Joels Gruppe an. Schnell gewöhnt sie sich an die neuen Umstände, und die beiden verschiedenen Persönlichkeiten kommen sich näher. Als Joel ein Gesucht-Bild von Cathy sieht, muss er sich entscheiden, ob er das Beste für sie oder sich selber will. Mit den ersten paar Sätzen war ich völlig von der Geschichte eingenommen. New York wird geschrieben, sowohl von seinen schönen Seiten als auch von den nicht so schönen, die gerne mal unter den Teppich gekehrt werden. Das ist so gut gemacht, dass mir das Lächeln, das ich auf den Lippen hatte, als ich mich an die schönen Flecke New Yorks erinnert habe, eiskalt gefroren ist, als die Schattenseiten geschildert wurden. Genauso verhält es sich mit dem Inhalt. Die Straßenkinder bzw. -jugendliche haben sich mit ihrem Leben arrangiert. Sie sind organisiert und haben den ein oder anderen Glücksmoment in ihrem Leben. Joel zum Beispiel ist ein großer Fan von Musik und spielt sich Lieder, die ihm im Radio gefallen, auf Kassette. Dass er sagt, "Creep" von Radiohead würde perfekt in seine Situation passen, hat mich total aus der Bahn geworfen. Noch mehr freute ich mich jedoch, als Cathy meinte, dass er sich bloß nie so fühlen sollte. Es ist einfach ein super ausgewähltes Lied. Davon abgesehen haben mich Joel und Cathy nicht allzu sehr berührt. Es wurde aus Joels Sicht berichtet, und er war die meiste Zeit ziemlich abgeklärt. Trotzdem ist gegen Ende seine Zuneigung zu Cathy durchgeschimmert. Wer von den drei Kurzgeschichten eine ähnliche Leistung wie in den Romanen erwartet, der wird enttäuscht. Natürlich fehlt den einzelnen Geschichten an Tiefe, sonst sähen sie umfangtechnisch wohl auch etwas anders aus. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Alle Geschichten haben etwas Spezielles, und vor allem bei der ersten hätte ich mir gewünscht, dass sie noch etwas länger gewesen wäre (oder sogar ein Roman?). Wer von Bartsch' Schreibstil nicht genug bekommen kann, kommt hier voll auf seine/ihre Kosten. Der Humor ist nicht ganz so extrem, aber die Figuren sollen ja auch nicht zu sehr an Elyas und Emely angelehnt sein. Definitive Kaufempfehlung für ein kurzes Lesevergnügen!

    Mehr
  • Ganz nett für Zwischendurch

    Dreimal Liebe
    Viktoriavs

    Viktoriavs

    04. May 2014 um 16:42

    Das Buch enthält drei Kurzgeschichten und ich habe es gelesen, weil ich großer Fan von Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter bin. Leider war ich von Dreimal Liebe allerdings nicht so begeistert, es sind eben Kurzgeschichten und da fehlt einfach die Zeit sich da wirklich gut reinzuversetzen. Trotzdem fand ich die Geschichten ganz nett und vor allem die dritte hat mir sehr gut gefallen und mich so ein bisschen gefangen genommen... Fazit: Das Buch ist ganz nett für Zwischendurch und da es als E-Book sehr günstig ist, kann man es ruhig mal lesen und in drei schöne Liebesgeschichten flüchten...

    Mehr
  • Enttäuschung auf der ganzen Linie

    Dreimal Liebe
    Zeilenreichtum

    Zeilenreichtum

    Ich bin ganz offiziell und bekennend süchtig nach Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter und habe mich daher ganz wahnsinnig gefreut als es hieß, dass ein neues Buch von Carina Bartsch kommt. Hierbei handelt es sich md "Dreimal Liebe" - ein Buch mit drei Kurzgeschichten. Umso mehr bin ich traurig, dass es mich gar nicht gefangen nehmen konnte.. Das Buch: Wie schon erwähnt handelt es sich um eine kleine Sammlung an Kurzgeschichten, insgesamt drei an der Zahl. Es sind: Wenn man Farben schmecken könnte, Kein greifbarer Gegner, Die vergessenen Kinder von Brooklyn In Band 1 geht es um Anna und Tobias, ein etwas ungleiches Paar, das auf wunderbare Weise einander näher kennenlernt. Die zweite Geschichte handelt von einem Mann, dessen Frau schwer krank ist. Bei Geschichte Nummer drei geht es um Cathy, ein Mädchen das Schutz auf der Straße sucht und dabei auf eine Gruppe aus anderen jungen Menschen trifft und mit ihnen die Tage verbringt. Meine Meinung: Grundsätzlich bin ich eigentlich kein großer Freund von Kurzgeschichten und ich möchte gar nicht von mir weisen, das dies vielleicht auch meine Meinung ein wenig beeinflusst, wenn es um dieses Buch geht. Dennoch habe ich mich gefreut es zu lesen, denn ich mag den Schreibstil von Carina Bartsch wirklich gerne. Leider hat es bei mir dieses Mal gar nicht funktioniert. * Die erste Geschichte war mir deutlich zu langatmig und fast schon schwülstig. Anna und Tobias kommen sich zwar durch die Blindheit von Tobias auf eine ganz besondere Art näher, aber ich konnte mich so gar nicht in die Protagonistin hineinversetzen und sie haben mich überhaupt nicht berührt. * Die zweite Geschichte hat bei mir nicht einmal einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich fand sie fast schon langweilig und auch hier kamen bei mir keinerlei Gefühle auf. Das Thema "Krankheit" bei einem Paar ist eigentlich tragisch und mitreißend. Dennoch hat mir eben dieses Mitreißende hier vollständig gefehlt.  * Die letzte Geschichte ist eigentlich das einzig Gute, was ich an diesem Buch unterstreichen kann. Die Grundidee finde ich sehr gut gelungen und auch die Charaktere gefallen mir gut. Ich mag Joel mit seiner etwas rauhbeinigen Art aber auch Cathy und die anderen Kids. Hier habe ich deutlich lieber mitgelesen und wollte wissen, wie es ausgeht. Das Ende fand ich für mich persönlich jedoch eher unbefriedigend. Mein Fazit: Auch hier fahre ich wieder die Schiene zu sagen, dass sich jeder selbst ein Bild machen soll. Nach den ersten Büchern der Autorin war dieses hier für mich jedoch einfach nur eine Enttäuschung. Zwei von fünf Kleeblättern aber nur wegen Geschichte Nummer drei.

    Mehr
    • 2
  • 3 wundervoller Kurzgeschichten

    Dreimal Liebe
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    11. December 2013 um 18:35

    Dreimal Liebe Ich bin eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten. Da ich aber Carina Bartsch seit Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter sehr mag, bzw ihren Schreibstil sehr schön fand, wollte ich dieses E-book gerne lesen. Klappentext Liebe ist nicht nur rosa Zuckerguss oder eine dramatische Trennung. Liebe ist Entscheidungen treffen, auch wenn sie einem das Genick brechen; Liebe ist der Moment, den man auf den ersten Blick nicht sieht, weil er in dunklen Gassen verborgen in einer kalten Nacht beginnt; Liebe ist die Welt in ihrer vollen Farbenpracht wahrnehmen zu können, obwohl die Augen verbunden sind. Liebe verändert dich. Liebe ist nicht immer gleich. Sie ist überraschend und dankbar, wunderschön und melancholisch zugleich. Dreimal Leben. 3x Liebe. Inhalt Dieses Ebook beinhaltet 3 Kurzgeschichten, daher möchte ich auch nicht viel zum Inhalt sagen. Jede der drei Geschichten beinhaltet (mindestens) ein wichtiges Thema. Die erste Geschichte handelt von einem blinden Jungen, der ein Außenseiter ist, aber dennoch die Liebe findet. Die zweite Geschichte thematisiert Krebs und die Auswirkungen auf Partner und Familie der/des Erkrankten. Und die dritte Geschichte handelt von Obdachlosen, die in New York leben und wie sie zusammen überleben. Cover Ich finde das Cover sehr schön, es passt auch zu einer der Geschichten. Es wäre toll, wenn es als Printausgabe erscheinen würde. Meinung Wie bereits erwähnt bin ich kein Freund von Kurzgeschichten. Daher war ich mir nichts sicher, ob mir dieses Ebook gefallen würde. Aber ich liebe Carina Bartschs Bücher und ich wurde auch von Dreimal Liebe nicht enttäuscht. Die Geschichten haben mich alle sehr berührt. Carina Bsrtsch hat alles sehr einfühlsam beschrieben und das mit viel Niveau. Es ist ein sehr anderer Schreibstil als in Kirschroter Sommer, schließlich geht es auch um ernstere Themen, da wäre ein lustiger Schreibstil nicht angebracht. Das Buch hat zwar nur knapp 80 Seiten, ist aber voll von poetischen, gefühlvollen Sätzen und tollen Szenen. Ich kann es nur jedem empfehlen. 5 Sterne.

    Mehr
  • Dreimal Liebe von Carina Bartsch

    Dreimal Liebe
    BlueLeo

    BlueLeo

    18. October 2013 um 10:44

    "Dreimal Liebe" ist ein Buch über drei ganz unterschiedliche Charaktere in drei ganz unterschiedlichen Situationen. Die erste Geschichte trägt den Titel „Wenn man Farben schmecken könnte“ und dreht sich um Tobias und Anna. Tobias ist blind und wünscht sich nichts sehnlicher als ganz normal und natürlich behandelt zu werden. Er zieht sich immer mehr zurück und igelt sich ein, bis eines Tages Anna kommt und wieder Farbe in sein leben bringt. „Kein greifbarer Gegner“ ist die zweite Kurzgeschichte und beschäftigt sich mit den Themen Tod und Trauer. Die dritte Geschichte „Die vergessenen Kinder von Brooklyn“ greift die Thematik der Straßenkinder auf. Joel ist genau solch ein Jugendlicher, der schon seit geraumer Zeit auf der Straße lebt. Er hat gelernt sich abzuschotten und seine Gefühle hinter einer meterdicken Mauer zu verbergen. Als dann auf einmal Cathy auftaucht merkt er, dass er doch nicht so stark ist, wie er es bisher angenommen hatte. "Dreimal Liebe" von Carina Bartsch ist ein Buch mit drei Kurzgeschichten über Liebe, Schmerz, Trauer, Verlust und Freude. Der Grund für das Erscheinen dieses Buchs sind die Fans der Autorin. Als sie bei Facebook die 3000 Likes voll hatte, entschloss sie sich einige ihrer Kurzgeschichten zu überarbeiten und zu veröffentlichen. Berauscht von den Büchern "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter" waren die Leser gespannt etwas vollkommen anderes von ihr zu lesen. Und Carina Bartsch hat nicht enttäuscht. Nach dem Lesen der einzelnen Geschichten war ich so unglaublich gerührt und so überwältigt von meinen Gefühlen und Gedanken, dass ich tatsächlich immer eine Pause brauchte. Frau Bartsch schafft es so unglaublich einfühlsame Geschichten zu schreiben, dass es dem Leser unter die Haut gehen muss. Alle drei Kurzgeschichten sprechen dabei sehr sensible Themen an, doch die Autorin schafft es dabei alle Hindernisse zu überwinden. Die erste Geschichte dreht sich um einen blinden Jungen, der sich immer mehr aus der Welt zurück zieht und um ein Mädchen, die sich nicht von Äußerlichkeiten abschrecken lässt. Die Geschichte ist wirklich traumhaft schön und hat mir beim Lesen Tränen in die Augen getrieben. In ihr steckt so unglaublich viel Potential und ich habe mir gewünscht noch 500 Seiten mehr davon lesen zu können. Beide Charaktere habe ich nach nur wenigen Seiten in mein Herz geschlossen. Die zweite Geschichte wird aus der Perspektive von Jan erzählt, dessen Frau Krebs hat und im Sterben liegt. Dieses Thema ist wahrscheinlich das sensibelste von allen. Solchen geht man nur zu gerne aus dem Weg. Auf nur wenigen Seiten ist zu erkennen, dass sich Carina Bartsch intensiv mit dem Thema beschäftigt hat und die Leser auf diese sehr kurze Reise mitnehmen will. Die letzte Geschichte hat mir besonders gut gefallen und hat aus meiner sicht enormes Potential für eine Fortsetzung. Sehr gefühlvoll wird hier die Situation von Joel geschildert, der auf der Straße lebt und ums Überleben kämpft. Als Cathy auftaucht merkt er schnell, dass sie wohlhabend und gepflegt und nicht für das Leben auf der Straße geschaffen ist. Auch hier sind mir die Charaktere sehr ans Herz gewachsen. Das Ende kam sehr abrupt und lässt viel Platz für eigene Interpretationen. Zusammenfassend muss ich sagen, dass Carina Bartsch es unglaublich gut versteht Gefühle durch Worte zu transportieren. Mit „Dreimal Liebe“ trifft sie mitten ins Herz. Besonders gelungen finde ich auch die Hinweise am Ende, wie und wieso sie genau über diese Themen geschrieben hat.

    Mehr
  • Kurzgeschichten über 3 verschiedene Facetten der Liebe

    Dreimal Liebe
    sugarlady83

    sugarlady83

    07. October 2013 um 20:00

    Da ich (wie viele andere) Kirschroter Sommer + Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch geradezu verschlungen habe, ist es natürlich klar, dass ich auch ihr neues Buch lesen musste. Diesmal handelt es sich um keinen kompletten Roman, sondern um 3 Kurzgeschichten rund um das Thema Liebe. In der ersten Geschichte "Wenn man Farben schmecken könnte" geht es um 2 Jugendliche. Der schüchternen Anna und dem blinden Tobias. Beide möchten sich gerne kennen lernen, haben aber wenn auch auf verschiedene Weise das Gleiche Handicap: Tobias Blindheit. Die beiden überwinden aber diesen Stolperstein und werden zu Freunden...oder mehr als Freunden?! "Rot ist eine sehr warme Farbe, sie steht für die Liebe, Leidenschaft, Hitze und Feuer" (Pos. 363) "Kein Greifbarer Gegner"  ist die 2. und kürzeste Geschichte. Hier geht es um den inneren Monolog von Jan, der vor einer schweren Entscheidung steht als er mit seiner krebskranken Frau zum vermutlich letzten mal an den Ort fährt, an dem alles angefangen hat. "Es war laut um mich herum. Und doch war es still." (Position 442) Die längste und auch letzte Geschichte trägt den Titel "Die vergessenen Kinder von Brooklyn". Hier wird aus der Sicht des Protagonisten Joel die Geschichte von Straßenkindern in Brookyln erzählt.  Joel lebt mit 3 Freunden in einer Lagerhalle. Eines Tages stößt Hailie die gerade von zu Hause abgehauen ist zu der Clique. Zuerst war Joel überhaupt nicht davon begeistert, doch seine Meinung sollte sich dann doch ändern... "Es gab nicht viele Regel auf der Straße. Wenn überhaupt, dann wohl nur eine: Stell keine Fragen deren Antworten du selbst nicht geben willst!" (Position 580) Carina Bartsch besticht bei allen Drei Geschichten durch ihren sehr gefühlvollen Schreibstil. Vor allem wie sie in der ersten Geschichte de Geschmack der Farben beschreibt, fand ich wunderschön. Alle 3 Geschichten sind auf Ihre eigene Weise berührend (vor allem Nr. 2), aber dennoch sind bei mir die Großen Gefühle beim Lesen ausgeblieben. Was weniger an dem Schreibstil von Carina lag, sondern daran das ich feststellen musste, dass Kurzgeschichten leider nichts für mich sind. Vermutlich ist auch das der Grund, warum mir die Dritte und längste Geschichte am Besten gefallen hat. Hier hätte ich mir auch gewünscht noch ein bisschen weiter und mehr zu lesen. Aber vllt. hab ich ja Glück und die Autorin schreibt irgendwann ein Buch in dem wir erfahren wie es mit Joel und Halie weiter geht. Fazit: Für alle die Kurzgeschichten mögen ein schönes gefühlvolles Buch über die verschiedenen Seiten der Liebe.

    Mehr
  • Berührend vom Anfang bis zum Ende

    Dreimal Liebe
    sanba88

    sanba88

    14. September 2013 um 23:28

    Carina Bartsch dürfte wohl vor allem für ihre beiden Bücher "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter" besonders bekannt sein, auch mich hatte sie mit diesen beiden Bänden verzaubert, zum Lachen und zugleich zum Weinen gebracht. Deswegen war klar, dass ich auch "Dreimal Liebe" lesen werde, ein kleines e-book mit drei Kurzgeschichten, das im Schandtaten Verlag erschienen ist. Die erste Geschichte handelt von einem blinden Jungen, Tobias, der in seine Mitschülerin Anna verliebt ist. Viel mehr kann man nicht schreiben, ohne alles zu verraten, deswegen gleich zu meiner Meinung:       Diese Geschichte hat ich verzaubert und mit einem Lächeln zurückgelassen. Man kann sich als sehender Mensch absolut nicht vorstellen, wie es ist blind zu sein und Carina Bartsch hat in diesem kurzen Text wundervoll beschrieben, wie Tobias trotzdem auf seine Weise die Welt sehen und wahrnehmen kann. Die Liebesgeschichte zwischen den Beiden ist herzerwärmend und wunderschön! Jeder wünscht sich so eine Liebe! Die zweite Geschichte ist extrem kurz und behandelt ein sehr berückendes Thema, nämlich den Krebs. Ein junges Paar, das vor einer schweren Entscheidung steht, beziehungsweise ein Mann, dessen Frau sich wünscht zu sterben, da sie den Kampf gegen die Krankheit schon längst verloren hat.    Diese Kurzgeschichte war wahnsinnig traurig und hat mir die Tränen in die Augen getrieben. In so wenigen Sätzen, diese unglaublichen Gefühle zu beschreiben, auf eine Weise, die es den Leser selbst fühlen lässt, ist eine großartige Leistung. Die dritte Geschichte dreht sich um Cathy, einem Mädchen dass sich entscheidet in Brooklyn auf der Straße zu leben und ihren "Mitbewohnern" in einer Lagerhalle.    Carina Bartsch erzeugt eine hohe Spannung, indem sie die Gründe für diese Entscheidung auf der Straße zu leben, nicht gleich offen legt. Warum "das Mädchen", wie sie immer genannt wird und somit eigentlich für jedes Straßenkind auf den Brooklyner Straßen stehen kann, nicht zurück nach Hause möchte, ist meiner Meinung nach etwas unklar, zumindest empfand ich den Grund letztlich als schwach, wenn es da nicht noch unbenannte Hintergründe gibt, von denen der Leser nicht weiß? Die Atmosphäre auf diesen Straßen und das Gefühl eines Obdachlosen werden bildhaft beschrieben und versetzten den Leser direkt in die nicht so schönen Ecken New Yorks. Die Liebe, die sich hier zwischen dem Mädchen und Joel abspielt wird zwar nicht explizit benannt, aber durch die Gefühle gut übermittelt. Diese Geschichte fand ich ebenfalls sehr ergreifend und zum Nachdenken anregend. Mit diesem e-book konnte mich Carina Bartsch wieder einmal verzaubern, auch wenn diesmal der so bekannte Witz aus ihren anderen Büchern fehlte, was man bei solch ernsten Themen aber auch nicht erwarten darf! Ich finde sie zeigt hier eine weitere Facette von sich und beweist, dass sie auch Trauriges auf eine Art und Weise schreiben kann, dass ich es direkt fühlen kann. Wie schon bei "Kirschroter Sommer" und " Türkisgrüner Winter" habe ich die Geschichte auch hier gespürt und nicht nur gelesen, sie konnte ihrem Motto demnach wieder einmal treu bleiben und mich voll und ganz überzeugen.

    Mehr
  • sprachlos

    Dreimal Liebe
    franci_ine

    franci_ine

    12. September 2013 um 20:07

    was soll man schreiben ohne viel zu verraten.. genau wie die anderen Bücher KS & TW ist es mitreisend.. man will einfach nicht aufhören.. man möchte wissen wie die Geschichte/n ausgehen.. Ohne Taschentücher und Lacheffekt geht es natürlich auch wieder hier nicht, aber das macht das Buch auch wieder total schön.. man kann sich in die Situation rein versetzen und seiner Fantasie freien Lauf lassen.. Wenn ihr wissen wollt, wie die einzelnen Geschichten (3) ausgehen, wie sie erzählt werden und etc.. dann holt euch das Ebook ;) Ich freue mich jetzt schon, bald evtl mehr von dir Lesen zu dürfen..

    Mehr
  • Rezension zu "Dreimal Liebe"

    Dreimal Liebe
    nadines-lesewelt

    nadines-lesewelt

    09. August 2013 um 19:03

    Das eBook beinhaltet drei Kurzgeschichten um das Thema Liebe. Wenn man Farben schmecken könnte Tobias ist blind und schwärmt für Anna, diese hat ihm an seinem ersten Tag die Schule gezeigt. Aber seitdem haben die beiden nicht mehr miteinander gesprochen. Was Tobias nicht weiß, auch Anna findet ihn faszinierend. Sie bindet sich daheim einen Schal um die Augen, um zu verstehen wie es ist wenn man blind ist. Als die beiden in der Schule zusammen stoßen und Anna darauf hin, Tobias ein Buch bringt das er verloren hat, ändert sich das Verhältnis der beiden. Sie näher sich langsam an und werden Freunde. Die Geschichte ist süß zu lesen. Man liest abwechselnd die Sicht von Tobias und Anna, einmal bekommt man dann sogar kurz einen Einblick in die Sicht von Tobias Mutter. Der schönste Teil dieser Kurzgeschichte ist, als Anna Tobias Farben erklären soll. Ich finde das macht sie wirklich wundervoll und passend. Kein greifbarer Gegner Jan und Sonja kehren an den Ort zurück, wo sie sich vor 9 Jahren kennen gelernt haben. Doch nichts ist mehr wie vor 9 Jahren. Sonja ist krank und wird bald sterben und hat einen letzten Wunsch. Jan braucht Zeit für sich allein und denkt über diesen Wunsch von Sonja nach. Das ist wirklich eine Kurzgeschichte. Aber eine sehr schöne, trotzdem hätte mich hier etwas mehr interessiert und ich hätte mich gefreut wenn sie etwas länger gewesen wäre. Die vergessenen Kinder von Brooklyn Joel und seine Freunde leben auf der Straße. Nachts übernachten sie in einer still gelegten Lagerhalle. Sherly bringt ein Mädchen mit und Joel sieht das dies eindeutig ein zu Hause hat. Trotzdem bleibt Cahty bei den Kindern und lebt mit ihnen auf der Straße. Das ist meine Lieblingsgeschichte in diesem Buch, davon hätte ich gern mehr gelesen bzw. es vielleicht sogar als richtiges Buch gehabt. Dann hätte man tiefer gehen können. Bei so Kurzgeschichten, kann man einfach nicht tiefer rein gehen und das fehlt mir irgendwie. Gerade bei diesem Buch habe ich gemerkt das Kurzgeschichten nicht so meine Welt sind, mir fehlt die Tiefe des Buches, das bessere kennen lernen der Charaktere. Bücher mit einer Geschichte sind mir einfach lieber. Fazit: Ein sehr nettes Buch von Carina Bartsch, mit drei kleinen Kurzgeschichten. Von der letzten hätte ich gern mehr gelesen. Trotzdem kann ich dem Buch nur 4 Sterne geben, da mich die Geschichten nicht so berührt haben wie Kirschroter Sommer & Türkisgrüner Winter.

    Mehr
  • Nett Geschichten bei denen mich zum Teil die Emotionen nicht erreichten

    Dreimal Liebe
    Buchbahnhof

    Buchbahnhof

    09. August 2013 um 15:49

    Ich war positiv überrascht, aber die Geschichten haben mich nicht so umgehauen, wie es "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter" geschafft haben. Das mag allerdings auch daran liegen, dass es sich hier um eine Sammlung von 3 Kurzgeschichten handelt. Bei einer Kurzgeschichte hat man nicht so viel Zeit, sich in die Protagonisten zu verlieben. Bei der ersten Geschichte geht es um zwei junge Menschen, die beide eher wenig Freunde haben. Sie sind total verschieden und sich doch so ähnlich. Tobias, der blind ist, und Anna nähern sich nach und nach einander an. Sie werden Freunde. Berührt hat mich, wie Anna versucht hat Farben über Geschmack näher zu bringen. Die zweite Geschichte handelt von einem Mann, dessen Frau nach nur wenige Jahren Ehe im Sterben liegt. Sie bitte ihn, ihrem Leben vorzeitig ein Ende zu bereiten. Die Auseinandersetzung mit diesem Thema kam für meinen Geschmack zu kurz daher. Wahrscheinlich aufgrund der Kürze der Geschichte konnte ich keine emotionale Bindung zu dem Mann aufbauen. Mich konnte diese Geschichte leider so gar nicht berühren. In der dritten Geschichte geht es um ein junges Mädchen, das zu einer Gruppe junger Menschen kommt, die auf der Straße leben. Diese Geschichte ist etwas länger als die anderen Geschichten. Hier merkt man, dass genau das die Stärke von Carina Bartsch ist. Ihre Figuren brauchen Zeit, um sich entfalten zu können. Bei dieser Geschichte hat sie es wieder geschafft mir die Protagonisten nahe zu bringen. Ich habe sie ins Herz geschlossen, ich habe mit Louis geweint und mit Joel und Cathy gelitten. Eine wunderbare Geschichte, die definitiv viel Potential für ein Buch enthält. Alles in allem kann man diese Kurzgeschichtensammlung gut lesen, aber die großen Gefühle blieben für mich hier bei zwei von drei Geschichten verborgen. Von mir gibt es deswegen 3 Sterne.

    Mehr