Carina Bartsch Kirschroter Sommer

(2.408)

Lovelybooks Bewertung

  • 1566 Bibliotheken
  • 104 Follower
  • 39 Leser
  • 336 Rezensionen
(1699)
(454)
(186)
(43)
(26)

Inhaltsangabe zu „Kirschroter Sommer“ von Carina Bartsch

Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?

Spritzige und humorvolle Romanze zwischen Kindheitsfreunden. Einfach mitreißend-ich konnte das Buch im Urlaub nicht mehr aus der Hand legen!

— Legomerl
Legomerl

Kitsch. Drama. Eine Studentin im Gefühlschaos. War perfekt für mich! :)

— dreamdreamer1
dreamdreamer1

Dreimal hintereinander gelesen und immer noch nicht langweilig. Ich habe mich verliebt!

— Livelaughlove
Livelaughlove

eines meiner absoluten Lieblingsbücher ;)

— zoey_310
zoey_310

Sehr sehr sehr toller Liebesroman <3

— Emtyra
Emtyra

Ich war süchtig nach diesem Buch.

— Sarah_1604
Sarah_1604

Tatsächlich der beste Liebesroman den ich je gelesen habe! Suche schon länger einen Roman, der diesem das Wasser reichen kann.

— -Khaleesi-
-Khaleesi-

Ich liebe dieses Buch! Es ist einso unglaublich toller Roman, den ich jedem, der ihn noch nicht gelesen hat so sehr empfelen kann.

— Bookheartii
Bookheartii

Tolle Story (Ich liebe Elyas!), aber Emely hat mich teilweise auch ziemlich auf ihre Palme gebracht...

— meine_bueecherwelt
meine_bueecherwelt

Das Buch hab ich in einem Tag durchgehabt. Suchtpotenzial!! Super Buch!

— MiCan123
MiCan123

Stöbern in Liebesromane

Miss you

Das Buch war an sich gut geschrieben, aber nicht ganz das was ich erwartet habe.

ReadAndTravel

Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer

Anfangs ein bisschen träge......ab ca Seite 160 konnte ich es kaum noch aus den Händen legen.......schöne Liebesgeschichte mit Pepp

NadlDe

Trust Again

top, schön das die Geschichte weiter geht

Mery292519

Begin Again

top sehr schön

Mery292519

Forever in Love - Meine Nummer eins

Ich hatte viele Schmetterlinge im Bauch, es gab wunderbare Dialoge und auch der Humor kam in diesem Band nicht zu kurz.

xxxSunniyxxx

Die Galerie der Düfte

Ein Traum für alle Sinne, der Lust auf Sommer, Sonne, tolle Düfte und Urlaub in Italien macht.

Tulpe29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kirschroter Sommer

    Kirschroter Sommer
    EmilysZeilenliebe

    EmilysZeilenliebe

    25. June 2017 um 17:15

    Inhalt Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann nicht den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immernoch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen Email-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben? Meine Meinung Ich bin schon ewig um "Kirschroter Sommer" in der Buchhandlung herumgeschlichen. Bisher habe ich es mir nie gekauft, weil mich der Inhalt nie angesprochen hat. Vor kurzem habe ich es mir dann doch mitgenommen, weil sich eure Empfehlungen nur so aufgehäuft haben! Ich war so gespannt auf das Buch und bin mit großen Erwartungen an die Geschichte herangegangen. Leider konnte diese mich dann nicht so ganz überzeugen... Ich beginne wie immer mit den Dingen, die mir gut gefallen haben. Erst einmal mag ich die Idee, auf der die Geschichte aufbaut. Es geht um Emely, die zur Uni geht und Literatur studiert. Ihre beste Freundin zieht nach einer langen Zeit zurück in die Stadt, um nun an Emelys Uni zu studieren. Dadurch hat Emely Alex nun wieder in ihrem Leben, doch nicht nur sie: Auch ihren großen Bruder Elyas. Ihn und Emely verbindet eine gemeinsame Geschichte, denn die beiden haben sich früher schon einmal geküsst. Emely hatte damals schon starke Gefühle für Elyas, doch er hat sie zutiefst verletzt, was sie bis heute nicht verschmerzt hat. Nun steht er vor ihr und sie ist immernoch so unendlich wütend auf ihn! Die beiden treffen nun immer häufiger aufeinander, Elyas reizt Emely immer mehr mit seinen blöden Sprüchen und gleichzeitig merkt sie, wie ihre Gefühle für ihn nach und nach zurückkehren. Doch gleichzeitig chattet sie mit Luca, der sie mit seinen lieben und aufmunternden Worten immer wieder glücklich macht. Sie befindet sich in einer richtigen Liebeskrise, und weiß irgendwann gar nicht mehr, wen sie eigentlich wirklich liebt.  An sich finde ich die Idee wirklich super, nur die Umsetzung fand ich dann eher nicht so gut. Emely ist an sich eine wirklich nette Person, die mir durch ihre Hobbys und Einstellungen sehr sympathisch erschien. Doch im Laufe des Buches häufen sich Handlungen von ihr, die ich absolut nicht nachvollziehen kann. Am meisten genervt hat mich die Tatsache, dass sie immer wieder auf Elyas herumhackt, sich über ihn beschwert und beteuert, wie sehr sie sich von ihm bedrängt und genervt fühlt. Immer wieder. Und auf einmal entdeckt sie ganz plötzlich, dass sie ihn immernoch liebt. Und diese 2 Einstellungen wechseln sich im Laufe des Buches immer ab. Sie wusste selbst einfach nicht, was sie von ihm möchte und irgendwann hat mich das beim Lesen wirklich gestört. Noch dazu chattet sie nebenbei mit Luca, der so lieb und nett ist und hintergeht damit gleichzeitig beide Jungs. Was mich aber noch mehr störte, waren einige Dinge, die Emely im Buch gesagt hat. Ich weiß gar nicht, wie ich es beschrieben soll... Sagen wir mal so: Teilweise hat sie Elyas Dinge gewünscht, die ich absolut unangebracht finde. Natürlich hat sie einige Sachen nur aus Spaß gesagt, um ihn zu ärgern, oder während sie sich innerlich über ihn aufregte. Aber einige Stellen hätte man wirklich anders formulieren können, meiner Meinung nach, gerade bei den Dingen, die in der heutigen Welt geschehen. Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Alex mochte ich dagegen super gern, sie ist eine ganz beszaubernde Person und ich finde ihre lockere Art echt super! Elyas hat es mir auch echt angetan und an seiner Stelle wäre ich teilweise wirklich von Emely genervt gewesen und nicht andersherum! Das Buch brachte trotzdem eine gewisse Spannung mit sich, aber es waren mir definitiv zu wenige romantische oder emotionale Szenen dabei. Dafür ein wenig zu viel Drama. Die Handlung an sich hat mir gut gefallen, der rote Faden war ebenfalls vorhanden und einige schöne Zitate habe ich mir auch markiert: Dabei waren doch gerade Bücher eins der kostbarsten Geschenke auf Erde. Kunstvoll aneinandergereihte Wörter, die zu einer Melodie wurden und sich in Bilder verwandelten. Weiße, leere Blätter, auf denen Welten größer als das Universum entstanden. Welten, die Menschen in ihren Bann zogen und alles um sich herum vergessen ließen. Literatur war mit einem magischen Zauber belegt, der mich mit all seiner Kraft zusammen hielt.   S. 32, Emely Das Ende ist offen, sodass ich den zweiten Band bestimmt auch noch lesen werde. Leider habe ich aber schon eine Vermutung, die sich mit Sicherheit bestätigen wird... Viele Dinge sind wirklich vorhersehbar, deshalb bleibt der Überraschungseffekt bei mir aus. Trotzdem hat mir die Geschichte an sich gut gefallen, auch wenn ich mit Emely ein paar Problemchen hatte und ich freue mich auch auf den zweiten Band.♥ Bewertung: Ich vergebe 3/5 Sterne für "Kirschroter Sommer" und würde mich über eure Meinung in den Kommentaren freuen!♥

    Mehr
  • Wurde mir empfohlen und ich wurde definitiv nicht enttäuscht

    Kirschroter Sommer
    Emtyra

    Emtyra

    03. May 2017 um 15:12

    Bisher ist es eins der besten Buecher, wenn nicht sogar das beste, die ich bislang gelesen habe (Weil ich ja auch noch nicht so viele gelesen habe .. *hust*). Natuerlich, die Charaktaere sind nicht besonders originell und ebenso gibt es bestimmt an jeder Ecke hundert Buecher die in etwa die gleiche Kerngeschichte haben, aber dafuer kann ich sagen, dass Carina Bartsch wusste wie man trotzdem etwas besonderes aus dieser Geschichte macht. Die Hauptharaktaere sind mir im Ganzen total symphatisch. Ich liebe diese schlagfertige Art von Emely und dieses arrogante Masche von Elyas. Ebenso gefaellt mir die kleine Liebesgeschichte von Alex.Was mir jetzt nicht so gefiel, und was auch der Grund war wieso ich nur vier Sterne vergeben habe, war das Ende. Fuer mich hoert es einfach zu abrupt auf, so als sollte das Buch dort noch weitergehen doch letztendlich tut es das nicht. Natuerlich, es gibt einen zweiten Teil (Den ich definitiv auch lesen werde), aber trotzdem war das einfach ziemlich komisch.Ebenso ging mir dieser 'Endkuss' auf die Nerven, weil ich den einfach sowas von unnoetig fand und die Charaktaere auch total komisch darauf reagiert haben. Doch wahrscheinlich sieht das mal wieder nur ich so.Im Ganzen ist das Buch aber wirklich wundervoll und ich glaube, wenn man so tut, als wuerde der zweite Band noch zum ersten gehoeren, dann wuerde man definitiv zehn mal fuenf Sterne vergeben und immernoch das Gefuehl haben, es sei nicht genug (Auch wenn ich jetzt keine falschen Vermutungen aufstellen will, bevor ich den zweiten Teil gelesen habe).

    Mehr
  • Lieblingsbuch

    Kirschroter Sommer
    Hanni333

    Hanni333

    22. April 2017 um 17:51

    Meine Meinung: Ich habe das Buch schon beim ersten Mal geliebt, als ich es gelesen habe und auch nach mehreren Malen Lesens habe ich es immer noch geliebt.  Mit Emily und Elyas als Hauptcharaktere ist es immer lustig und spannend. Ich konnte eigentlich nichts anderes als weiterzulesen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kann das Buch zügig durchlesen. Die lustigen Dialoge zwischen Emely und Elyass lockern das ganze immer wieder auf und nicht selten musste ich dabei selbst lachen. Man hat selbst mit Emely mitgelitten, als sie Elyas das Erste mal trifft und als ihre Vergangenheit mit Elyas herauskommt.  Die Emails von Luca machen die Geschichte nur noch spannender und man fragt sich natürlich wer er ist und ob man ihn irgendwann auch mal "treffen" wird oder ob sich das nur auf Email Kontakt beschränkt bleibt. Alex und Sebastian sind genauso liebenswert wie die zwei Hauptcharaktere. Sie runden die Geschichte nur noch ab.Das Ende ist wirklich sehr offen und ich habe mit Emely mitgelitten, als sich Elias nicht gemeldet hat. Ein sehr schönes Buch, was ich immer wieder gerne zwischendurch lese. Inhalt: Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, der Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinandergebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefsten Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen Emailschreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben? (Quelle: rororo Verlag Carina Bartsch)

    Mehr
  • Wunderschön

    Kirschroter Sommer
    november2014

    november2014

    12. April 2017 um 16:04

    Cover: Das Cover spricht mich persönlich nicht unbedingt an aber nur weil ich Gesichter nicht so gerne auf Covern mag. Hätte mich in der Buchhandlung eigentlich nicht angesprochen. Trotzdem finde ich es ganz nett und ich habe schon viel schlimmere Cover gesehen. Schreibstil: Der Schreibstil hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es liest sich sehr leicht und locker, so dass man das Buch im Nu durch hat. Charakter: Emely mochte ich eigentlich sehr gerne. Sie ist nett, lieb, sehr sarkastisch und zielstrebig. Alles Eigenschaften die mir Emely sympathisch gemacht haben aber sie ist auch verdammt stur und leider hat sie auch oft Selbstzweifel. Dafür hätte ich sie manchmal schütteln können, weil das teils sehr nervig war. Elyas war anfangs so ein A… aber im Laufe des Buches merkt man, dass es alles nur Fassade ist. Denn eigentlich ist er ein super Typ. Ich glaube Elyas würde alles für seine Freundin tun, so dass ich das ein oder andere Mal gerne mit Emely getauscht hätte. Man hat auf jeden Fall gemerkt, dass der Autorin ihre Charaktere sehr am Herzen liegen. Denn auch alle Nebencharaktere waren alle auf ihre eigene Art liebenswert. Meinung: Nachdem ich nur positives über das Buch gehört und gelesen habe, musste ich es jetzt endlich lesen. Ich bereue es auch keine einzige Sekunde, denn ich hatte sehr tolle und vergnügliche Lesestunden. Die Autorin hat ganz viel Humor und Sarkasmus mit in die Geschichte eingebaut, so dass ich nicht nur einmal Tränen gelacht habe. Diese kabbeleien zwischen Emely und Elyas waren echt herrlich. Natürlich ist auch die Romantik nicht zu kurz gekommen. Also kurz gesagt es war ein wirklich schöner Liebesroman, den ich bestimmt nochmal lesen werde. Ich freue mich schon auf den 2. Teil.

    Mehr
  • Young Adult-Roman mit viel Drama, aber ohne Kitsch - vorhersehbar, aber dennoch sehr unterhaltsam zu

    Kirschroter Sommer
    schnaeppchenjaegerin

    schnaeppchenjaegerin

    27. March 2017 um 11:11

    "Kirschroter Sommer" ist eigentlich ein typischer Young Adult-Roman über die Liebe, von dem vom ersten Moment an ahnt, wie er enden wird. Hier kommt es allerdings weniger darauf an, ob aus Emely und Elyas am Ende ein Paar werden wird, sondern welche Hürden und Missverständnisse sie überwinden müssen, damit ihre Liebe eine Chance hat. Emely ist mir sehr sympathisch, auch wenn ich nicht all ihre Handlungen genauso machen würde, aber sie ist mir schnell ans Herz gewachsen, so dass ich mit ihr gelitten habe. Sie steht sich selbst im Weg und macht sich das Leben schwer, aber auch der charmante, aber dennoch immer etwas unnahbare Elyas macht es ihr nicht einfach. Ich habe den Roman verschlungen und fand ihn aufgrund des flüssigen, lebhaften Schreibstils sehr eingängig und unterhaltsam zu lesen. Die Autorin schafft es dramatische, aber vor allem auch humorvolle Elemente einzubauen, ohne dass der Roman nie ins Kitschige abdriftet. Auch die Fortsetzung "Türkisgrüner Winter" musste ich deshalb unbedingt lesen. 

    Mehr
  • Kirschroter Sommer von Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer
    Tanasya

    Tanasya

    01. February 2017 um 19:54

    Kirschroter Sommer von Carina Bartsch Klappentext:Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben?Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben? Beurteilung:Emely und Elyas - irgendwie scheinen schon die beiden Namen gut zusammen zu passen, oder? Zweidrittel dieses Buches fragt man sich, was in der Vergangenheit so Schlimmes passiert ist, das Emelys Verhalten und die Gemeinheiten Elyas gegenüber rechtfertigen würde. Und ja - als es herauskommt - verstehe ich sie. Auch ihre Selbstzweifel, ihre Angst... alles. Dennoch hätte Elyas mich recht schnell weich bekommen. (Was das nun über mich aussagt, wollen wir nicht weiter vertiefen!)Er ist erst ein vermeintlicher Frauenheld und unterstützt diesen Eindruck noch durch seine Sprüche. Sehr schnell entpuppt er sich aber als hinreißend humorvoll, charmant und LANGMÜTIG!Er hat wirklich und wahrhaftig so viele schöne Charakterzüge, dass man Emely für ihre Fiesheiten manchmal ein bisschen hauen möchte. Emely ist wie eine beste Freundin für mich, die mir oft extrem auf die Nerven gegangen ist, die ich aber mit ihrer unglaublichen Sturheit und ihrer Cleverness fest in mein Herz geschlossen habe, inklusive aller Macken! Ich verstehe sie und fühle mit ihr, auch wenn ich sie manchmal in die ein oder andere Richtung schieben möchte. Und Luca, der E-Mail-Held ... gefällt mir. Aber über ihn müsst ihr euch wirklich selbst ein Urteil bilden, da kann ich nicht viel mehr dazu sagen ohne zu spoilern. Diese Geschichte hat mich so gut unterhalten, dass ich das Buch nicht weglegen mochte. Verbale Schlagabtausche, die sehr lustig und wortgewandt sind, wechseln sich mit berührenden Momenten ab, bis man sich in alles an dem Buch verliebt. Jeder Nebencharakter, sei sein "Auftritt" noch so klein, ist wertvoll und bleibt im Kopf. Für manche mag die Art und die Geduld von Elyas unrealistisch sein. Lasst euch gesagt sein: Wenn man liebt, ist man manchmal hoffnungslos geduldig und grenzenlos verrückt.Für die, die das nicht glauben, ist eine Liebesgeschichte sowieso nichts, wobei ihnen in diesem Buch der durchweg amüsante Ton und der unsagbare Humor begeistern könnten. Ihr seht - ICH bin begeistert! Allerdings wollte ich Emely am Ende, nach ihrer E-Mail an Luca eins überziehen. Fieser Cliffhänger... Also: 5 von 5 Kirschen für dieses Werk. Eure Melo PS.: Nur der Titel erschließt sich mir nicht so ganz...

    Mehr
  • Mein Lieblingsbuch <3 ich würde es immer wieder lesen

    Kirschroter Sommer
    fibby92

    fibby92

    22. January 2017 um 20:29

    Mein Freund hat mir dieses Buch geschenkt und es hinterher bereut, weil ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das Buch beginnt damit, dass Emelys beste Freundin Alex nach Berlin zieht, wo auch Emely wohnt und studiert. Für Emely ein rießen Grund zur Freude, wäre da nicht die Tatsache, dass Alex ausgerechnet zu ihrem Bruder Elyas ziehen würde. Mit ihm verbindet sie eine gemeinsame Geschichte. Sie nimmt sich zwar vor darüber hinweg zu sehen, doch bereits an ihrem ersten gemeinsamen Abend bringt er sie durch seine Art einfach nur auf die Palme. Gezwungenermaßen muss sie jedoch immer wieder Zeit mit ihm verbringen, denn Alex mag ihren Bruder komischerweise und seinen besten Freund natürlich noch viel mehr und braucht Emely da selbstverständlich als seelische Unterstützung. Aber auch sonst läuft Elyas ihr immer wieder über den Weg und versucht sie entweder ins Bett zu kriegen oder zur Weißglut zu treiben! Und dann bekommt Emely auch noch Emails von einem Unbekannten... Gut die Sache mit dem Emailschreiber ist nicht allzu neu. Löst sich aber erst im zweiten Teil auf. Im ersten Teil geht es hauptsächlich um das Verhältnis zwischen Elyas und Emely und ihre gemeinsame Vergangenheit. Wie gesagt ich habe das Buch verschlungen und musste mir auch anschließend direkt den zweiten Teil kaufen. Die Geschichte hat mich so mitgenommen, ich konnte so gut mit Emely mitfühlen und war so traurig als das Buch zu Ende war. Daher habe ich es auch immer und immer wieder gelesen und obwohl ich es schon bald auswendig kenne, könnte ich es wieder und wieder lesen, weil es mich jedesmal aufs neue fesselt. Absolute Empfehlung!

    Mehr
  • Ganz nette Geschichte mit extrem nervigen Charakteren..

    Kirschroter Sommer
    Meiky

    Meiky

    17. January 2017 um 20:11

    Von dieser zweiteiligen Reihe habe ich schon so viel Gutes gehört - auf anderen Blogs und auf Youtube, dass ich super gespannt auf diese scheinbar überragende Geschichte war. Ich bin ein absoluter Fan von Liebesgeschichten und habe mich einfach unglaublich auf eine tolle Geschichte gefreut. Als ich die beiden Bücher dann auf Spotify als Hörbuch gefunden habe, war mein Glück perfekt. Allerdings hat sich diese Vorfreude schnell gelegt: Die Stimme der Sprecherin war überhaupt nicht meins. Für mich klang vieles abhackt, falsch betont und die Verteilung der Stimmen war mir ein Graus. Vor allem Emelys beste Freundin Alex ging mir alleine durch ihre Stimme schon ganz furchtbar auf den Keks.. Mir war es einfach zu knartschig, was mir das Zuhören etwas vermiest hat..Aber nun zur Geschichte: Emely ist mir ihrer besten Freundin Alex und deren großen Bruder Elyas aufgewachsen. Doch als sie in das gewisse Alter gekommen ist, merkt sie, dass sie eigentlich ziemlich verliebt in Elyas ist. Doch anstatt sich auf sie einzulassen hackt er auf ihr herum und bricht ihr damit das Herz. Viele Jahre später treffen die drei nun in Berlin wieder auf einander, denn sie studieren alle an der gleichen Universität. Alex und Emely sind nach wie vor beste Freundinnen, doch Elyas ist für Emely nur noch ein Hassobjekt. Emely war mir durch und durch zu kindisch. Man bekommt viel von ihrer Gedankenwelt mit, die allerdings sehr beschränkt ist. Sie mauert sich total zu und ist nicht mal zu anständigen Gesprächen fähig. Ihr Zynismus ist zwar an manchen Stellen ganz lustig und hat auch mich zum Schmunzeln gebracht, aber auf die Dauer ist auch das schwer zu ertragen. Dieser künstliche Hass hat mich irgendwann nur noch genervt. Aber auch Elyas ging mir echt auf den Keks. Wenn ich jemanden kennen lernen würde und er würde mich ständig "Schatz" oder "Engel" nennen, würde ich den Kerl absolut nicht ernst nehmen. Mich hat dieses Getue unglaublich genervt. Wahrscheinlich passen sie deswegen perfekt zusammen, aber für mich wäre keiner der beiden ein Charakter zum Anhimmeln..Alex war für mich aber der schlimmste Charakter. Sie ist die Art beste Freundin, die keiner braucht. Nicht nur ihre nervige Stimme, sondern auch ihr Verhalten gingen einfach gar nicht. Sie ist rücksichtslos, falsch und hinterlistig. Für mich alles keine Eigenschaften einer besten Freundin, aber muss ja jeder selbst wissen mit wem er sich abgibt ;)Mich konnte das Buch insgesamt daher leider wenig überzeugen. Die Geschichte an sich ist ganz süß, aber durch die Charaktere nur schwer zu ertragen. Auch das Ende des Buches ist nicht wirklich nach meinem Geschmack und ich bin mir jetzt wirklich unsicher, ob ich mir den zweiten Teil überhaupt noch anhöre. Natürlich will man wissen, wie die Geschichte ausgeht, aber dazu hat es mich dann vielleicht doch zu wenig begeistert..

    Mehr
  • Ich konnte es nicht weglegen

    Kirschroter Sommer
    Manuela_Pfleger

    Manuela_Pfleger

    16. December 2016 um 11:34

    Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen, und sofort begann ich zu lesen. Der Schreibstil war und ist leicht und flüssig, ich merkte kaum wie die Seiten immer weniger wurden. Die Charaktere sind perfekt beschrieben und in Emily konnte ich mich sehr gut hinein versetzen, da ich auch im wahren fast die gleiche Geschichte erlebt hatte. Durch ein Missverständnis getrennt, dann treffen sie sich wieder und Emily hasst Elias, zumindest denkt sie es, da sie die Vergangenheit nicht vergessen kann. Bis das Missverständnis aufgeklärt wird. Ich musste lachen, weinen, schmunzeln und Kopfschütteln und konnte alles um mich vergessen. Das offene Ende am Schluss finde ich besonders gut, denn ich mag Romane die in einem anderen Buch dann fortführen...

    Mehr
  • Absolute Leseempfehlung

    Kirschroter Sommer
    Mrs-Jasmine

    Mrs-Jasmine

    20. November 2016 um 12:03

    Habe das Buch durch Zufall entdeckt und war schon nach der 2 Seite ganz begeistert. Mußte mir dann gleich auch den zweiten Teil kaufen! Weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht! Für mich war "Kirschroter Sommer" ein Absolutes Lesehighlight! Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen und war sehr traurig als ich auch "Türkisgrüner Winter" fertig gelesen hatte. Nicht weil das Buch traurig endet sondern weil die Geschichte zwischen Elias und Emely fertig geschrieben war. Mich haben die Charaktere überzeugt und konnte richtig mit ihnen mitfühlen! Es ist nicht leicht ein anderes Buch zu finden dass an die beiden rankommt. Ich werd es einfach nochmal lesen 😊

    Mehr
  • Kirschroter Sommer von Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer
    Heiress

    Heiress

    04. November 2016 um 22:45

    Jeder von uns hat eine Vergangenheit, eine Gegenwart und eine Zukunft. Die Vergangenheit hat oft einen Einfluss auf unsere Gegenwart und natürlich auch auf unsere Zukunft. Dass an der von mir aufgestellten These etwas dran ist, beweist uns die Geschichte von Emely und Elyas. Emely lebt in Berlin, wo sie Literatur studiert. Sie lebt im Hier und Jetzt und scheint soweit glücklich zu sein. Als ihre beste Freundin Alex ihr dann auch noch eröffnet, dass sie ihr Kunst-Studium in München aufgibt, um an der gleichen Fakultät in Berlin wie Emely Modedesign zu studieren, scheint das Glück vollkommen zu sein. Der Haken an der Sache ist, dass Alex bei ihrem Bruder Elyas einziehen wird. Der Elyas, mit den türkisgrünen Augen. Der Elyas, den Emely aus Kindheitstagen kennt. Der Elyas, der Emely vor sieben Jahren das Herz gebrochen hat… Emely arrangiert sich mit dieser negativen Tatsache und beschließt, Elyas einfach aus dem Weg zu gehen. Leider hat sie hier die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn Elyas ist allgegenwärtig und lässt sich nicht so leicht abwimmeln. Als dann auch noch der mysteriöse Luca den Weg zu Emelys E-Mail Postfach findet und dieses täglich mit herzzerreißenden E-Mails füllt, ist das Gefühlschaos perfekt… MEINE MEINUNG Um dieses Buch bin ich herumgeschlichen, wie damals um den ersten Band von Shades of Grey. Es gab gute Kritiken, negative Kritiken und dennoch sprang mich das Cover aus jedem erdenklichen Bücherregal in den Läden an. Und auch hier habe ich es nicht bereut, nachgegeben zu haben, denn es gehört nun zu meinen Lieblingsbüchern… Ich war gerade mal zur Hälfte mit dem Buch durch, da habe ich mir – vorsorglich- gleich den zweiten Teil zugelegt. Auf seinem Buchrücken steht „Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren“ und wenn jemals solch ein Text zutreffend war, dann dieser hier. Denn die Geschichte um Emely und Elyas spürt man wirklich… Aufmachung Die Aufmachung ist sehr gut gelungen, wenn ich mich nicht irre, ist diese sogar nach einer genauen Vorgabe der Autorin entstanden. Das Cover ist einfach nur wundervoll und gibt die Geschichte gut wieder. Auch die Kapitel sind schön unterteilt, hätten meiner Meinung nach aber auch ein bisschen kürzer sein können. Flashbacks – also Situationen aus der Vergangenheit – wurden mit einer gesonderten Schriftart hervorgehoben, was das Lesen erleichtert hat, man wusste immer genau, in welcher Zeit man sich gerade befindet. Aber hier kann ich auch anmerken, dass dieses nur einmal vorkommen wird. Idee der Geschichte Der Klappentext lässt ja nun sehr viel Raum für Spekulationen. Natürlich ist hier einiges vorhersehbar. Ich konnte mich von der ersten Seite an in die Geschichte fallen lassen und kann da anderen, die vor mir schon eine Rezi verfasst haben, nur beipflichten, dass man hier sehr schnell nicht mehr zwischen Realität und Buch unterscheiden kann. Ich war schon lange nicht mehr so in einem Buch gefangen, wie in diesem hier. Immer wenn ich das Buch zuschlug, hatte ich nicht eher Ruhe, bis ich es wieder zur Hand nahm. Ich hatte ja schon regelrecht Angst, dass die Handlung ohne mich weiter von statten gehen würde…(Gut, streicht diesen Kommentar bitte… Ich sagte ja: DIESES BUCH WICKELT EINEN EIN!!!) Hier hat einfach alles gepasst, sogar der Sub-Plot war super. Was ich an diesem Buch so besonders fand war, dass die Protagonisten hier eine gemeinsame Vergangenheit haben. Sonst ist es ja immer Schema F: Mann trifft Frau – Big Love ♥ – Probleme – Lösung, etc. Hier ist es so, als würde man als letzter einen Raum betreten, und der Konflikt zwischen Emely und Elyas wäre schon längst im Gange. Ich kann nur sagen, dass Idee und Handlung zu diesem Buch mich gänzlich überrollt und gefangen genommen haben und ich glücklich bin, dass ich an dieser Geschichte „leibhaftig“ teilhaben durfte. Es klingt bescheuert, ich weiß aber es ist so. Sprache Elyas war schwarze Tinte, die sich in mein Leben saugte wie in trockenes Papier. [Zitat, Seite 204] Erzählt wird die Story aus Emelys Sicht und ich kann Euch sagen: Es ist der absolute Wahnsinn! Sie redet locker drauf los, als würde man gerade mit ihr einen Kaffee trinken. Sie benutzt ab und an mal Kraftausdrücke, aber gerade das macht Emelys Charakter umso authentischer. Es gab so viele wundervolle Sätze, die in ihrer Art und Weise etwas Besonderes waren. Mir sind nach einiger Zeit die Klebezettel ausgegangen und ich hätte – denke ich mal – nur die Seiten markieren sollen, auf denen es keine schönen Sätze gab… Die Kraftausdrücke, die schönen Satzbauten gepaart mit intelligenten Dialogen, dazu noch eine Prise von „Eigenkreationen“ in Sachen Satzbau machen den Schreibstil von Carina Bartsch zu etwas ganz besonderem. Lesetempo Warum hat man ausgerechnet immer dann viel um die Ohren, wenn man gerade ein so tolles Buch wie dieses hier liest? Kann mir das mal bitte einer erklären?! Es war wie verhext, entweder ich hatte Zeit zum Lesen und mir fielen nach drei Seiten schon die Augen zu, oder aber ich war glockenwach und bin aus Zeitmangeln nicht einmal dazu gekommen, das Lesezeichen herauszunehmen. Wenn ich dann aber Zeit und genug Kaffee intus hatte, flogen die Seiten so sehr dahin, dass ich verblüfft war wie schnell das Buch ein Ende fand und ich glaube ich wäre durchgedreht, wenn die Geschichte von Emely und Elyas nur aus einem Buch bestanden hätte und ich mich somit schon von ihnen verabschieden müsste… Unterhaltungswert Von der ersten Seite an hat mich dieses Buch super unterhalten. Ich musste lauthals lachen über Emely, mit Emely über Elyas und Gott weiß wen noch. Dieses Buch ist einfach nur „Entertainment at it´s best“ Mit anderen Worten: Besser geht´s nicht… Was ich hier interessant fand war, dass man auf der einen Seite viele Lacher präsentiert bekommt und dann im nächsten Moment erfolgt so einen Hieb in die Magengrube das man ins Grübeln gerät, und nicht mehr weiß, wo vorne und hinten ist. Charaktere Offen gestanden mag ich zu den Charakteren nichts sagen, denn ich finde man muss sie selbst erleben und ganz unvoreingenommen kennen lernen. Ich kann nur sagen, dass die Autorin sie zum Leben erweckt hat und sie so präsent waren, wie ich es seit langem nicht mehr erlebt habe und auch wenn ich den zweiten – und letzten – Band beendet habe, bin ich mir sicher, dass diese Charaktere mir für immer in Erinnerung bleiben werden, denn vergessen werde ich sie nie. Emely kam mir sehr bekannt vor… Sie ist der Inbegriff des Sarkasmus, schlagfertig und lässt sich aber andererseits auch recht schnell aus dem Konzept bringen. Sie ist bodenständig und führt einen bescheidenen Lebensstil. Sie ist tollpatschig und misstrauisch, kurzum: Sie ist eine der sympathischsten Protagonistinnen, die ich bei mir im Regal stehen habe und ich habe selten einen Buch-Charakter so gut nachvollziehen können wie sie. Viele ihrer Ansichten konnte ich gut nachvollziehen. Dennoch hätte ich sie an manchen Stellen wirklich gerne mal durchgeschüttelt und gern versucht ihr verständlich zu machen, dass man sich vieles im Leben durch sein eigenes Handeln erschweren kann. Aber jetzt werde ich mich besser zurückhalten, denn ich könnte noch die eine oder andere Lobeshymne auf diesen Charakter singen, aber wie gesagt, ihr müsst sie einfach selbst kennen lernen. Emely ist eine Naturgewalt wie sie – ACHTUNG WORTWITZ – im Buche steht und ich hoffe, dass ihr sie bald kennen lernt. Elyas ist ein großes, arrogantes, blödes A********! Bitte entschuldigt, ich versuche für gewöhnlich solche Kraftausdrücke zu vermeiden aber wir müssen hier das Kind definitiv beim Namen nennen. Er studiert Medizin, fährt einen ♥ Mustang ♥, ist also der Inbegriff eines Snobs. Da ich aber von jeher ein Mensch bin, der seinem Gegenüber eine Chance gibt, habe ich diese auch Elyas eingeräumt. Er hat mich durch seine dreiste Art und seine Unverfrorenheit so oft zum Lachen gebracht, dass ich ab einem gewissen Punkt nicht mehr wusste ob ich ihn lieben oder hassen sollte. Auch hier merke ich gerade wie ich ins Schwärmen komme und habe Angst euch einer eigenen Meinung über ihn zu berauben. Ich kann nur sagen, dass ich Emely sehr gut verstehen kann wenn sie weder MIT noch OHNE ihn leben kann… Bei den Nebencharakteren könnte ich genauso viel vom Stapel lassen, wie bei den Protagonisten. Selbst jene, die nur einen kurzen Auftritt im Buch haben, sind präsent und haben sich in meiner Erinnerung eingebrannt. Setting Hier halte ich es kurz und knapp: Es spielt in Berlin und offen gestanden mochte ich diese Stadt noch nie so besonders, ich weiß nicht warum. Dennoch hat die Autorin es geschafft, mir diese Stadt etwas schmackhaft zu machen. Sie hat mir als Leser eine genaue Vorstellung der unterschiedlichen Schauplätze geboten ohne dass es überladen wirkte. Einfach nur brillant! Überraschungen Vorhersehbar ist in diesem Buch nur eine Sache und ich wäre überrascht, wenn ich da falsch liegen würde (Die Auflösung wird wohl erst im zweiten Band erfolgen). Das ist so ein Faktor, den ich leider bemängeln muss, denn da hätte ich ruhig etwas mehr erwartet. Wenn ich es dann aber mal auseinander nehme, hat Elyas mich allein durch sein Verhalten und sein ständiges, unvorprogrammiertes Auftauchen so sehr überrascht, dass ich dann doch wieder sagen kann, dass dieses Buch einige Überraschungen parat hält. Und auch die Sprüche, die Emely ihm an den Kopf wirft lassen einem die Kinnlade herunterfallen. Umsetzung Muss ich zu diesem Punkt überhaupt noch etwas sagen? Ich liebe dieses Buch und es hat meine Erwartungen total übertroffen. Die ganzen negativen Bewertungen muss man akzeptieren, aber offen gestanden kann ich sie ganz und gar nicht nachvollziehen. Ab und an hat man sogar noch ein paar gute Bands von der Autorin präsentiert bekommen und wenn man zu einer bestimmten Szene das entsprechende Lied nebenbei laufen lässt, gewinnt die Geschichte gleich noch das doppelte an Intensität. Auch das einige Andeutungen vom Anfang gegen Ende des Buches einen Abschluss/eine Erklärung finden hat mich sehr zufrieden gestellt. Kurzum man ist mittendrin – ich kann mich nur wiederholen – man leidet mit Elyas bei jeder Abfuhr und zerbricht sich gemeinsam mit Emely den Kopf. Nachdenklichkeit Schon gleich die Frage auf dem Buchrücken, hat mich nachdenklich gestimmt: „Würdest Du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben?“ Gute Frage, nicht wahr? Und das war erst der Anfang einer ganzen Liste von Fragen, die ich auch nach Beenden des Buches noch nicht so ganz abgearbeitet habe: - Sollte man im hier und jetzt leben und den Menschen eine zweite Chance geben, oder auch ein bisschen auf die Vergangenheit hören? - Was ist damals zwischen Emely und Elyas passiert? - Ist in der Freundschaft und in der Liebe alles erlaubt, oder gibt es auch Grenzen? - Gibt es vielleicht Menschen, die so gleich sind, sich in Bezug auf ihren Charakter so ebenbürtig sind, dass sie - wie Emely und Elyas - nicht miteinander und nicht ohne einander können? Durch eine Art Hass-Liebe miteinander verbunden sind? Sich und ihrem Glück quasi im Wege stehen und das Offensichtliche nicht wahrhaben wollen aus Angst, vor dem anderen als erster nachzugeben? Es wurden so verdammt viele Thesen aufgestellt, über die ich ständig nachdenken musste, ach was rede ich da, man denkt rund um die Uhr an dieses Buch! An die Handlung und an die Thesen, so war es zumindest bei mir und selbst nach Beenden des Buches laufen meine Gedanken über diese Geschichte auf Hochtouren, zumal ich in Bezug auf eine Sache ziemlich genau weiß, wovon die Autorin spricht und es gut nachvollziehen kann... Bildungswert Dieses Buch hat mir Edgar Allen Poe gebracht. Einen Autor, um den ich immer einen großen Bogen gemacht habe, da ich nicht in ein Clichée abdriften wollte. Dennoch werde ich mir bald etwas von ihm zulegen.. Dieses Buch hat auch in emotionaler Richtung einen Bildungswert, wenn man ihn erkennt und dementsprechend umsetzt (Siehe auch „Nachdenklichkeit“). Es hat mir noch einmal vor Augen geführt, dass es immer besser ist, Unklarheiten gleich anzusprechen und zu bereinigen als darum herumzutänzeln und zu spekulieren. Es hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich meinen Stolz ab und an einmal vergessen sollte, denn offen gestanden, habe ich diesen Fehler in meiner Vergangenheit schon einmal gemacht und ich frage mich teilweise heute noch, ob es hätte anders laufen können… FAZIT Braucht diese Rezension ein Fazit? Kauft das Buch, lest es! Selbst jetzt wo ich mit Grippe im Bett liege und weiß Gott keinen klaren Gedanken fassen kann, lässt mich diese Geschichte nicht los. Den zweiten Band habe ich schon angefangen. Da ich auf meinem SuB noch einige Bücher aus der Bibliothek liegen habe, werden Emely und Elyas noch ein Weilchen warten müssen, bevor ich mich wieder ganz in ihre Geschichte fallen lassen werde…

    Mehr
  • Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben?

    Kirschroter Sommer
    GabiR

    GabiR

    05. October 2016 um 13:24

    Dieser Untertitel und die Heimat der Autorin haben mich veranlasst, dieses Buch auf meine WuLi zusetzen und hatte das Glück, es in meinem Valentinstagwichtelpaket zu finden (danke noch mal an den damaligen Wichtel, der mir dieses Buch schenkte).Allerdings haben mich dann die über 500 Seiten lange abgehalten, es zu lesen, aber nun war der Moment gekommen und ich bereue keine Minute, die ich meine Nase in diese Seiten gesteckt habe (im Gegenteil, der "Türkisgrüne Winter" muss nun schnellstmöglich einziehen bei mir ;)) Wer hat sich als Teenie nicht in den großen Bruder (wenn vorhanden) der besten Freundin verliebt? Ich glaube, das sind ganz wenige und so gehört auch Emely dazu. Zu ihrem Leidwesen erwidert Elyas ihre Liebe nicht, eher im Gegenteil, so dass sie froh ist, ihn jahrelang nicht sehen zu müssen. Doch dann zieht ihre Freundin Alex wechselt das Studienfach, die Uni und ihren Wohnsitz, so dass die Freundinnen sich ab sofort wieder täglich sehen können. Schade nur, dass Alex bei ihrem großen Bruder einzieht, der zwar in der gleichen Stadt wie Emely studiert, aber an einer anderen Uni, so dass sie sich bisher nicht über den Weg gelaufen sind, dies aber in Zukunft nicht ausbleiben wird. Können die beiden E`s die strittigen Punkte der Vergangenheit klären? Kommen sie sich doch, wieder, endlich näher? Carina hat mir etliche Lesestunden beschert, die ich nicht missen möchte. Die Handlung ist nicht unbedingt neu, aber durchaus realistisch und überzeugend dargestellt. Und hat mich nachdenklich gemacht, wie das denn mit meiner ersten Liebe war und ggfs. wieder sein könnte.Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen, macht ganz viel Spaß und Lust auf mehr von dieser jungen Autorin, die leider schon länger nichts mehr veröffentlicht hat.Das Cover lässt den Leser träumen, wobei es jetzt nicht unbedingt eines ist, bei dem ich sofort zugreifen würde, aber auch nicht abschreckend.Das Ende ist nicht gut, denn ich muss nun unbedingt, wie oben schon geschrieben, auch den zweiten Band lesen, wobei ich ja eh ein Reihenfreak bin :)Empfehlung kann ich nur wärmstens aussprechen, denn das Buch ist ein Muss für alle, die Liebesgeschichten mögen, die nicht unbedingt rund laufen.Mein Fazit sind eine Handvoll meiner Chaospunkte, ohne wenn und aber.

    Mehr
  • Süchtig

    Kirschroter Sommer
    swayaway

    swayaway

    19. September 2016 um 19:22

    Dieses Buch ist für jeden Lese-Liebhaber wie mich ein einfaches MUSS.Es zählt jetzt zu meinen absoluten Lieblingsbücher und ich war heilfroh dass ich mir gleich beide Bände gekauft habe, denn das Warten auf den zweiten Teil, hätte ich nicht ausgehalten.Es ist eine klassische Geschichte, wunderbar erzählt. Es gibt viel Humor, ich musste mich teilweise zusammenreisen im Zug nicht einfach laut loszulachen, gleichzeitig ist es gefühlvoll, macht einen nachdenklich und lässt einen träumen.Es geht um ein Mädchen, Emely ist 23 Jahre alt ist. Man kann sich super mit ihr identifizieren, so ging es mir zumindest. Sie findet sich selbst nicht besonders schon, intelligent oder talentiert. Sie ist einfach durchschnitt, liebt ihre Familie und ihre Freunde. Sie ist schüchtern und ein totaler Büchernarr.Der Junge Elias ( *träum* ) ist 24 und der große Bruder von Emelys bester Freundin Alex.Die Charaktere sind einem einfach super sympatisch und ich konnte die Bücher nicht schnell genug lesen weil ich einfach wissen wollte wie es weiter geht. Man fiebert richtig mit und ich hab das Buch in jeder freien Sekunde in die Hand genommen, auch wenn ich nur die Zeit für eine halbe Seite hatte...Ich bin richtig traurig dass es nur zwei Teile gibt.. ich will MEHR!Sehr zu empfehlen. Und ich werds wohl bald auch nochmal lesen... (:P.s. einziger Makel: Das Buch ist nur als Taschenbuch erhältlich, was ich persönlich nicht so gerne mag, aber es gibt ja auch Menschen die da anderer Meinung sind... und bei diesem Buch war es mir dann auch egal, das innere zählt ja bekanntlich und das hat überzeugt (:

    Mehr
  • Mieser Kitsch und davon ganz viel

    Kirschroter Sommer
    HamsterHerkules

    HamsterHerkules

    04. September 2016 um 19:02

    Kirschroter Sommer, von Carina Bartsch, handelt von der Studentin Emmely, ihrer besten Freundin und deren 'doofen' Bruder. Wer jetzt eine Ahnung hat, wie die Geschichte ausgeht, hat 100 Punkte!Ich finde es immer beeindrukend, wenn jemand es tatsächlich schafft, ein Buch zu schreiben! Respeckt, ihr Lieben, ich ziehe den Hut vor Euch! Aber das Werk von Carina Bartsch... nun ja. Und dass es sich als E-Book zu einem Bestseller entwickelt, kann ich nicht begreifen. Vielleicht der Verdienst des Covergestalters? Das Cover ist einen kurzen Blick wert. Natürlich gibt es viele, viele Bessere - aber die Farben, sowie die schwarz-Weiß-Fotografien sind schön und auch das Element mit den leuchtend türkisfarbenen Augen des Jungen auf dem Cover haben etwas. Dieses Detail ist übrigen kein Zufall, so hat der 'doofe' Brüder schließlich strahlend türkisfarbene Augen...Doch zur Story: Emmely studiert Literaturwissenschaften (oder war es Germanistik?) in Berlin. Ihre beste Freundin Alex zieht nach langer Trennung auch nach Berlin, sodass beide wieder vereint sind. Alex's neuer WG-Paartner ist ihr Bruder Elyas, den Emmely mysteriöserweise hasst. Natürlich neckt er sie auf Schritt und Tritt und natürlich springt sie voll drauf an und lässt sich provozieren. Cool und klug ist dabei definitiv anders! Beide laufen sich selbstverständlich ständig über den Weg, er läuft ihr regelrecht hinterher und peu a peu erfährt man das Emmely Elyas dennoch heiß findet und warum sie ihn angeblich so hasst. *** Vorsicht Spoiler***Schuld ist ein unvorhergesehenes Missverständnis in der Jugend, ein Tag nach ihrem ersten Sich-Näher-Kommen. Wer hätte das gedacht?Und es dauert weitere zig Seiten, obwhl doch eigentlich alles geklärt ist... Um noch mehr Seiten zu füllen, schreibt Emmely außerdem mit einem ominösen Luka Emails. Er kennt sie, sie ihn jedoch nicht. Kurz nach dem Umzug von Alex nach Berlin, fingen die Mails an. Seltsamerweise ziehrt er sich jedoch bei dem Thema des ersten Treffens. Tja... Warum denn bloß... Wer dieser Luka wohl sein mag... (*** Ja, Entschuldigung, Spoiler und Ironie***)Was mich wirklich an diesem Buch stört ist jedoch nicht seine Vorhersehbarkeit, sondern die schlecht gezeichneten Charaktere! Vorhersehbares, Leichtes wollte ich, doch so platt und stumpf...?Emmely hat praktisch gar keine Persönlichkeit, es sei den man zählt Schusseligkeit und Zickigkeit dazu. Sie wird als intelligent beschrieben, doch ich empfand es als anstrengend, wie dumm und unvorhersehend sie ist. Auch ihr Studium wird falsch dargestellt (Geisteswissenschaftler knabbern z.B. eher an Hausarbeiten denn an Klausuren und Semesterende ist auch nicht kurz vor Weihnachten. Zumindest nicht da wo ich studiere.) Auch habe ich nicht verstanden, warum Alex und Emmely befreundet sind. Alex ist dreist und ich hätte ihr, ob ihrer Unverschämtheiten, gerne mal eine geklebt. Nur zu sagen, dass man Alex einfach lieben muss, ist lange keine Erklärung. Aber sie hatte wenigstens ein bissen Persönlichkeit.Elyas ist bei allen noch der, den ich  als Figur noch am meisten greifen konnte. Aber was er nun so toll an Emmely findet, wird mir wohl troz vieler, vieler Seiten, immer ein Rätsel bleiben. Wenn ihr, wie ich, etwas Seichtes, Nettes nach einer stressigen Lernphase braucht, greift zu etwas anderem! Ich habe mich durch die letzten 250 ( von Vierhundertirgenwas) Seiten durchgequält, weil ich es nur schwer ertrage, Bücher nicht zu Ende zu lesen. Und immerhin ging es schnell. Viele Seiten konnte man überblättern und einfach querlesen, was ich eigentlich nie tue. Doch bei diesem Buch musste es sein. Entschuldige Carina, netter Versich, aber bitte kürzen und ein klein wenig mehr Figurentiefe.

    Mehr
  • So ein schönes Buch!

    Kirschroter Sommer
    watching_reading_dreaming

    watching_reading_dreaming

    13. August 2016 um 15:37

    Ich brauche unbedingt die Fortsetzung!
    Es ist so ein schönes Buch, ich habe es ehr sehr gerne gelesen.!

  • weitere