Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)L
Rezension zu Kirschroter Sommer von Carina Bartsch

Kirschroter Sommer - Lesen, lesen, LESEN!

von Lese_Leni vor 6 Jahren

Review

L
Lese_Lenivor 6 Jahren
Erster Satz

Es war jedes Mal dasselbe: Entweder die Zeit war von vornherein mein Feind, oder einer meiner Mitmenschen machte mir bei dem kläglichen Versuch, wenigstens einmal im Leben pünktlich zu sein, einen Strich durch die Rechnung.

Kurzbeschreibung

Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?
Meine Meinung
Nach nur zwei Tagen waren die fünfhundert Seiten geschafft :) Und das obwohl ich etwas ganz anderes erwartet hatte. Aber erst mal von vorne: Es geht um Emely, die nicht nur unglaublich tollpatschig ist sondern auch eine ziemlich große Klappe hat, wie ich finde. Also auf dem Mund gefallen ist sie auf jeden Fall nicht :D Emely steckt mitten in ihrem Studium als ihre beste Freundin Alex zu ihr zieht, beziehungsweise genau genommen nicht zu ihr sondern zu Alexs Bruder Elyas, den Emely abgrundtief hasst. Durch die Wohnverhältnisse trifft sie nun aber blöderweise öfter auf ihn als ihr lieb ist.
Elyas ... nicht nur, dass er einen tollen Namen hat (♥) nein, er ist der stereotypische "Typ, auf den Frauen stehen". Immer wieder zieht er Emely auf leicht anzügliche Weise auf oder nimmt sie auf die Schippe. Der normale Umgangston zwischen den Beiden ist durchweg sarkastisch, was mir sehr gut gefallen hat ;) Anfangs hat mich Emelys übertriebene Feindseeligkeit etwas verwirrt, weil Elyas nicht so wirkte als er hätte er sich etwas zu Schulden kommen lassen. Dann, im Laufe des Buches versteht man Emely zwar mehr und mehr, dennoch finde ich, dass sie etwas zur Dramatisierung neigt, was manche von euch bestimmt stören könnte. Außerdem ist die ganze Geschichte ein einziges gefühlstechnisches Hin-und Her, was für mich oft etwas anstrengend nachzuvollziehen war, aber mal ganz ehrlich, wenn man mal drüber nachdenkt, denkt und fühlt man im wahren Leben auch nicht immer komplett gradlinig.
"Liebe war ein Geschenk, Liebe machte das Leben lebenswert und so viel schöner, als es ohne jemals sein könnte." - Seite 443
Und dann ist da noch Luca, Emelys Email-"Freund", den sie zwar noch nie gesehen hat, den sie aber sofort sympathisch findet und der ihre Gefühle noch mal mächtig durcheinander wirbelt. Das Rätsel "Luca" lässt viel Platz für Spekulationen, wobei ich natürlich nicht verraten werde, welche sich bewahrheiten und welche nicht ;D
Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm (wie gesagt 500 Seiten in zwei Tagen, davon 400 an einem Stück hintereinander weg!!) und die Geschichte sehr abwechslungsreich. Es gibt sowohl spannende Höhen als auch emotionale Tiefen. Das Ende fand ich persönlich etwas schwachm weil es einfach viel zu viele Fragen offen lässt :O Zum Glück liegt der zweite Teil schon hier gerade neben mir und wartet darauf gelesen zu werden ;D
Angehängte Bücher und Autoren einblenden (2)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks