Carina Mueller Moonlit Nights - Gefunden

(91)

Lovelybooks Bewertung

  • 84 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 30 Rezensionen
(35)
(31)
(15)
(4)
(6)

Inhaltsangabe zu „Moonlit Nights - Gefunden“ von Carina Mueller

Jeden Tag im Obstladen ihres Vaters aushelfen, Matheklausuren verhauen und zu keiner Party eingeladen werden Emma könnte sich mit Leichtigkeit ein tausendmal besseres Leben ausmalen. Doch dann taucht der umwerfend gut aussehende Liam in ihrer Kleinstadt auf, ein Junge, der wirklich jede haben könnte und scheint sich ausgerechnet für sie zu interessieren. Das käme ihrem Wunschtraum schon recht nah, wäre da nicht das gewisse Etwas, das Liam nicht nur unsagbar anziehend, aber auch ein klein wenig bedrohlich machen würde. Doch Emma wäre nicht Emma, wenn sie ihm nicht die Stirn zu bieten wüsste Dies ist der erste Band der Moonlit-Nights-Trilogie. Der zweite Band erscheint am 4. September 2014 als E-Book.

Cooler Auftakt einer Reihe die viel verspricht :)

— Darkwonderland

Liebevoll und humorvoll geschrieben, aber auch spannend. Eine sehr schöne Liebesgeschichte!

— KatySwartz16

Lässt noch Luft nach oben

— Anni-chan

Schnell mal was für zwischendurch.......

— lesemaus1981

Teeniekram und Werwolf-Klischee`s. Das war es dann auch schon.

— TanteGhost

Sehr lustiges Buch über die erste Liebe, die sich als Werwolf herausstellt. Vielleicht aber für ein etwas jüngere Altersklasse ;) (16 Jahre)

— Calyp-so

Nicht empfehlenswert

— Phantonia

Wer würde vermuten, dass der gut aussehende Neuling ein Werwolf ist? Bevor Emma weiß was passiert, ist es längst zu spät.

— Mondspektrum

Ein super schönes Buch für zwischendurch.. <3

— Laura-Book

es ist nicht Anspruchsvoll aber ich finde es sehr gut und ich habe schon lange nicht mehr so gelacht herrlich

— Sodim

Stöbern in Jugendbücher

Scherben der Dunkelheit

Die Magie und die Düsternis der Geschichte konnten mich wirklich begeistern.

SweetSmile

GötterFunke - Liebe mich nicht

Eine wirklich tolle Story, die einen einfach nicht aufhören lässt zu lesen =) Grandios!

XChilly

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Nicht nur wie Harry Potter!

Gracey15

Wolkenschloss

Ein tolles Buch mit einem total besonderen Flair, Charm und ganz viel Humor. Dennoch fehlt mir anfangs ein wenig die Spannung.

annika_buecherverliebt

Schwebezustand

Mal was für zwischendurch

fjihzrgiuw

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Spannend, sinnlich, überraschend ... Eines meiner besten Bücher 2017 ... Noch besser als Teil 1...

SandysBunteBuecherwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • WeltbuntmalendeBuecher

    Moonlit Nights - Gefunden

    WeltbuntmalendeBuecher

    12. June 2016 um 12:45

    Moonlit Nights Band 1: Gefunden von Carina Mueller"Jeden Tag im Obstladen ihres Vaters aushelfen, Matheklausuren verhauen und zu keiner Party eingeladen werden... Emma könnte sich mit Leichtigkeit ein tausendmal besseres Leben ausmalen. Doch dann taucht der umwerfend gut aussehende Liam in ihrer Kleinstadt auf, ein Junge, der wirklich jede haben könnte - und scheint sich ausgerechnet für sie zu interessieren. Das käme ihrem Wunschtraum schon recht nah, wäre da nicht das gewisse Etwas, das Liam nicht nur unsagbar anziehend, aber auch ein klein wenig bedrohlich machen würde. Doch Emma wäre nicht Emma, wenn sie ihm nicht die Stirn zu bieten wüsste..."Meine Meinung Ein tolles Buch. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, die Charaktere schön gestaltet. Ich konnte mich gut die Hauptfigur Emma einlesen und habe an Gefühlen nichts vermisst.Gewisse Handlungen sind sehr pupertär, fast schon nervig, aber es passt so zur Geschichte, dass sich dadurch der Charakter noch besser in die Story einarbeitet.Auf jeden Fall möchte man mehr davon, denn es kann nur gut weitergehen!3***

    Mehr
  • Trantüte trifft Traumtypen

    Moonlit Nights - Gefunden

    Archer

    12. May 2016 um 23:16

    Eigentlich wäre mit der Überschrift schon alles gesagt, aber da eine Rezension ja doch noch aus ein bisschen mehr bestehen sollte, versuche ich mal, meine Ein-Stern-Bewertung zu begründen. Emma ist 16, graue Maus und billige Arbeitskraft im Obstladen ihres Vaters. In ihrer Klasse ist sie nicht gerade ein Star, ernst nehmen oder sie beachten tut keiner. (Was nach ein paar Seiten aber verständlich wird, dieses Mädchen ist phlegmatisch, nicht gerade ... ich sag es mal vorsichtig: die Klügste ... und quält sich mit  schwerwiegenden Gedanken über schwer wiegende Obstkisten herum.) Dann - wow, völlig neues Konzept! - kommt ein gutaussehender Jüngling in die Stadt geritten, hievt das Mädchen in den Sattel seines weißen Pferdes und reitet mit ihr in den Sonnenuntergang. Ja, schon gut. Es stimmt nur der erste Teil mit dem gutaussehenden Jungen. Ein Pferd hat er auch nicht. Dafür schenkt er all seine Aufmerksamkeit der kleinen grauen Maus, die dafür so dankbar und hin und weg ist, dass sie bei jeder (wirklich! JEDER!!!) Begegnung bemerkt, WIE gutaussehend er ist. Dafür nimmt sie auch hin, dass er manchmal extrem seltsam ist und über Fähigkeiten verfügt, die so bei normalen Menschen nicht ganz üblich sind. (Oder besser: Wenn sie sich tatsächlich Gedanken darüber macht, dann nicht lange. Wird schon nichts sein, immerhin ist er so gutaussehend! Und so stark, der kann schwer wiegende Obstkisten schleppen!) Auf einmal bekommt das Mädchen auch ein bisschen Aufmerksamkeit von ihren Mitschülern. (Message des Buches: Das ist wichtig!) Und ihre Mutter ist ihr vor ihrem gutaussehenden Freund peinlich. Dabei ist das die coolste Person im ganzen Buch. Wir Leser haben zwar schon beim ersten Auftritt des Jünglings begriffen, mit wem wir es zu tun haben, Emma schafft es wirklich das ganze Buch hindurch, das nicht mitzuschneiden. Ich weiß nicht, warum in Jugendfantasybüchern immer so richtig dumme Mädchen als Ideal angepriesen werden, soll das eine Art Gehirnwäsche sein, damit die Gleichberechtigung nicht allzu viele Befürworter bekommt? Was auch immer: In diesem Buch passiert null, das Mädchen verliert beim Anblick ihres gutaussehenden (ich hoffe, ich habe es jetzt ausreichend erwähnt) Freundes jedes Mal auch noch ihren letzten Rest von Verstand, und es trieft vor Klischees und Kitsch auf jeder Seite. Originalität? Fehlanzeige. Keine Empfehlung, nicht mal für Hardcore-Twilight-Fans, auf die dieses Buch wohl abzielt.

    Mehr
  • Rezension: Moonlit Nights - gefunden

    Moonlit Nights - Gefunden

    Anni-chan

    19. October 2015 um 19:18

    Titel: Gefunden OT: / Autor: Carina Mueller Verlag: Carlsen Impress Ausstattung: Paberback Seiten: 230 Preis: 12,99 € (D) ISBN: 978-3-551-30037-9 Erscheinungstag: 22. Juli 2014   Reihe: Moonlit Nights – Band 1   Kurzbeschreibung   Werwölfe waren wie Weihnachtsmänner und Osterhasen. Man konnte zwar daran glauben, doch das machte sie noch lange nicht real.   Jeden Tag im Obstladen ihres Vaters aushelfen, Matheklausuren verhauen und zu keiner Party eingeladen werden … Emma könnte sich mit Leichtigkeit ein tausendmal besseres Leben ausmalen. Doch dann taucht der umwerfend gutaussehende Liam in ihrer Kleinstadt auf, ein Junge, der wirklich jede haben könnte – und scheint sich ausgerechnet für sie zu interessieren. Das käme ihrem Wunschtraum schon recht nah, wäre da nicht das gewisse Etwas, das Liam nicht nur unsagbar anziehend, aber auch ein klein wenig bedrohlich machen würde. Doch Emma wäre nicht Emma, wenn sie ihm nicht die Stirn zu bieten wüsste … (Quelle: Carlsen)   Äußere Erscheinung   Das Cover ist sehr dunkel gehalten. Schwarz auf Grau. Der Hintergrund ist ein unheimlicher Wald und im Vordergrund sieht man eine schwarze Gestalt, die wohl Emma darstellen kann, auch wenn ich das nicht ganz verstehe. So eine Klamotte würde sie nicht tragen. Im oberen Teil scheint der Vollmond durch die Äste eines Baums und der Titel steht in weißer Schrift darüber geschrieben.   Ich finde, das Cover strahlt etwas düsteres aus, was mir beim Lesen des Buches irgendwie nicht aufgefallen ist. Und wenn ich ehrlich bin, ist das das erste Impress-Cover, dass ich nicht so toll finde.   Meine Meinung   Schreibstil: Wie auch in ‚Verfluchte Wünsche‘ (ebenfalls von Carina Müller) liest sich das Buch sehr flüssig. Die Seiten fliegen, so dass man gar nicht glauben kann, schließlich am Ende angekommen zu sein. Frau Mueller erzählt die Geschichte aus der Sicht ihrer Protagonistin, die allerdings durch ihre Gedankengänge manchmal ein wenig naiv wirkt, was ich schade finde … Außerdem habe ich leider reihenweise Fehler in der Orthografie entdeckt. Die sind jedoch wohl nicht von der Autorin selbst, sondern so dämlich, dass ich glaube, der Lektor wollte es umschreiben und hat es dann vergessen. (z.B. „hoffGeht’s dir gut?“)   Handlung: In dem Buch geht es um Emma, ein Mädchen, das jeden Nachmittag bei ihrem Vater im Obstladen aushelfen muss, bis der gutaussehende Liam in die Stadt zieht und dort einen Aushilfsjob annimmt. Liam und Emma kommen sich schnell näher, doch alle 29 Tage verhält Liam sich seltsam und ist am folgenden Tag todmüde. Emma kommt das leider gar nicht seltsam vor (Naiv, wie ich schon sagte), doch schließlich erfährt sie doch die Wahrheit …   Die Handlung war, wie ich fande, kurzweilig, so dass die Seiten einfach dahinflogen. Jedoch war der Plot sehr offensichtlich. Wenn man keine Tomaten auf den Augen hat, kann man nicht verstehen, wie Emma das nicht erkannt hat. Und das Ende, dazu will ich gar nicht viele Worte verlieren: Es war, meiner Meinung nach, zu abrupt.   Charaktere: Zu Emma muss ich auch nicht viel sagen: Obwohl sie mir am Anfang schon sympathisch war und auch jetzt noch ist, hat sie die meiste Zeit durch Naivität geglänzt, aber mir gefällt ihr Vertrauen in Liam und dessen Familie doch sehr gut.   Liam wird die ganze Zeit als so total anständig beschrieben, was ich nicht so ganz nachvollziehen kann, denn im späteren Verlauf der Geschichte wird das krasse Gegenteil behauptet. Nämlich, dass er leicht reizbar ist und schnell die Kontrolle verliert. Naja, ich kann verstehen, dass versucht, sich zusammenzuhalten und das halt nicht immer klappt, aber ich hätte gerne etwas mehr Tiefe in dieser Richtung gehabt. Sein Charakter ist mir ein wenig zu flach, man weiß nur sehr wenig über ihn und ich hoffe, in den Folgebänden ändert sich das.   Fazit   Eine kurzweilige Geschichte, die ihr Potenzial leider nicht ganz ausgeschöpft hat. Meine Erwartungen wurden mir zwar im Großen und Ganzen erfüllt, doch ich hätte mir mehr Tiefe bei den Charakteren gewünscht.   Bewertung   3,5/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/10/rezension-gefunden-moonlit-nights-1-von.html

    Mehr
  • Klische`s ohne Ende

    Moonlit Nights - Gefunden

    TanteGhost

    30. September 2015 um 07:24

    Teeniekram und Werwolf-Klische`s. Das wars dann auch schon. Inhalt: Emma ist eine Einzelgängerin. In der Klasse akzeptiert, aber nicht wirklich dabei. Nachmittags Aushilfe im Gemüseladen des Vaters... Bis zu dem Tag, als Liam im Laden steht und aushelfen will. Und dann geht dieser Liam auch noch in ihre Klasse. Und er sitzt neben ihr! - Entgegen aller Erwartungen kommen die beiden zusammen. - Doch Liam ist seltsam. Manche Situationen sind mit ihm wirklich seltsam. Liam entpuppt sich als Werwolf. Doch Emma will ihren Traumtyp um nichts in der Welt wieder aufgeben. Der erste Satz: ¨¨Dad? Brauchst du noch was von unten?¨¨ Der letzte Satz: ¨Zu diesem Zeitpunkt gab es absolut nichts, was diesen Moment hätte perfekter machen können, und ich hoffte, er würde bis in alle Eweigkeit andauern...¨ Fazit: 4 von 5 Sternen - die Erwartungen haben sich mal so gar nicht erfüllt. Klische`s dafür um so mehr. Ia ja logisch, dass sich der absolute Supermann ausgerechnet das hässliche Entliein als Freundin aussucht. Und genau so klar ist, dass die Schwester gegen diese Beziehung und die Mutter absolut böse ist. Was allerdings positiv zu bewerten ist, ist der absolut goldige und lockere Schreibstil. Witz und Charme der Autorin flossen hier sehr eindeutig in den Text ein. Aber leider hat mir die Spannung gefehlt. - Die ganze Handlung war zu stark voraus zu sehen. Ein kleines Buch, über das es so viel mehr auch nicht zu berichten gibt.

    Mehr
  • Hätte mehr erwartet! Schade.

    Moonlit Nights - Gefunden

    buchliebhaberin2000

    Inhalt: Emma ist der Aussenseiter wie er im Buche steht. Sie hat keine Freunde, ist daher auch nicht beliebt, muss im Obstladen der Eltern aushelfen und ihre mathematischen Leistungen gehen Richtung Keller. Ihre Routine wird jedoch unterbrochen als Liam in ihre Kleinstadt auftaucht. Gut aussehend, witzig, charmant und unerreichbar. Doch anscheinend ist er doch nicht so unerreichbar wie sie dachte und nicht nur das er hütet auch noch ein Geheimnis. Charaktere: Emma hat mich manchmal echt genervt. Ihre Unsicherheit und Selbstzweifel habe ich manchmal nicht verstanden, natürlich gab es auch Moment die gerechtfertigt waren,aber meistens waren ihre Gefühlsausbrüche unnütz und durch eine einfache Erklärung zu verhindern. Überrascht hat mich nur ihre Reaktion als sie Liams Geheimnis erfährt.Liam war einfach Klasse,er war nett zuvorkommend halt wie man sich ein Freund wünscht. Wie es schon oben steht, versucht er ein Geheimnis zu hüten, was ihm aber nicht so recht gelingen will, da sich Emma und er sich immer näher kommen. Er zieht Emma in Schwierigkeiten, nicht absichtlich, aber Emma gerät in Gefahr,dabei kommen ihn Zweifel ob sie so ein Leben wie er es führen muss für Emma ausreichend ist. Beide Elternpaare haben so ihre Probleme, Emmas Eltern sind peinlich und Liams Mutter überfürsorglich. Story: Die Geschichte hätte mehr geben können. Der Klappentext hat mich zwar sofort angesprochen, aber hat dafür wenig gegeben. Schreibstil: Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen. Cover: Das Cover ist einfach wunderschön, ich werde von Buchcovern angezogen, gefällt mir das Cover und lockt mein Interesse lese ich mir den Klappentext durch. Nicht immer aber öfter. Deswegen hab ich mir auch für dieses Buch entschieden. Die Farben, die Bäume im Hintergrund einfach passend und toll. Zitat: ,,Er drehte sich um und hob kurz seine Augenbrauen. Anscheinend gefiel ihm,was er sah." - S.216 Fazit: Leider ein Fehlkauf, auch wenn mich der Schreibstil und der Grundsatz der Story angesprochen haben war mir Emma zu nervig und mehr Hintergrund wissen hat mir auch gefehlt.

    Mehr
    • 4
  • Schöne, romantische, humorvolle, spannende, fantasievolle Teenie - Lovestory!

    Moonlit Nights - Gefunden

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. July 2015 um 10:56

    Dieses Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste. Ich war immer am zögern. Teenager habe ich zwei zu Hause. Also muss ich mir dieses ja nicht auch noch in Büchern antun, so meine Meinung. Aber dann habe ich doch zu dem 1. Band gegriffen und ich habe es nicht bereut. Es handelt sich um eine romantische, teilweise mit reichlich Wortwitz gespickte wunderbare Geschichte.  Carina Mueller hat einen sehr guten bannenden Schreibstil. Das heißt sich hat mich direkt in die Handlung katapultiert.  Die Hauptprotagonisten sind sehr Detail genau beschrieben, so das man eine wirklich bildhafte Vorstellung hat.  Am besten haben mir ja die Eltern von Emma gefallen. Vater ist so wie Väter nun mal sind, wenn ihnen auffällt das ihre Prinzessin flügge wird. Ja und Emma ihre Mutter, kann man einfach nur gern haben! Ging mir jedenfalls so. Das ihr in dieser Trilogie keine normale Teenager - Lovestory erlebt, dürfte nach dem Lesen des Klappentextes jeden klar sein. Aber worum es genau geht verrate ich nicht.  Ich fand die Reaktion von Emma einmalig. Nachdem sie es endlich erfahren hat. Kein blödes Rumgezicke, kein totales Ignorieren. Sondern fast sofortige Akzeptanz! Klasse beschrieben und ausgearbeitet.  Ja und Liam ist mir persönlich für das was er eigentlich dar stellen soll, ein bisschen zu anständig, beherrscht, kontrolliert. Ich habe die im Klappentext beschriebene Bedrohlichkeit irgendwie vermisst. Bei ihm habe ich diese nicht gefunden und es  auch nicht so in seinen Handlungen empfunden.  Nachdem ich das Buch zu Hälfte aus gelesen hatte wusste ich das ich die anderen Bände auch haben muss. Ich habe sie mir als Print bestellt. Also kommen sie erst nach dem Wochenende. So und als ich den ersten Band dann aus gelesen habe, habe ich mir sofort auch noch das ebook von Band 2 und 3 auf mein Reader geladen um sofort weiter zu lesen.  Fazit: Ein wirklich schönes, romantisches, humorvolles, spannendes Buch. Liebhaber von Fantastischen Teenie -Lovestorys sollten dieses Buch unbedingt lesen. 

    Mehr
  • Gute Idee - schlechte Umsetzung

    Moonlit Nights - Gefunden

    Booksforfantasy

    30. June 2015 um 18:12

    Grundsätzlich ist die Idee des Buches toll. Wer, wie ich, eine begeisterter Fan von Fantasy-Büchern ist dem wird das Buch sicher schon aufgefallen sein. Ich rate jedoch vom Kauf ab, aus einem ganz entscheidenden Grund: Es ist im Konzept sehr einfach (was an sich noch nicht schlimm wäre), jedoch fehlt jegliche Spannung, viele Dinge sind unlogisch bzw. nicht nachvollziehbar. Das Schlimmste für mich sind jedoch die groben Rechtschreibfehler und die Fehler beim Zusammenhang der Story! Nochmals: Nicht zu empfehlen! 

    Mehr
  • Viel zum Lachen aber auch mit kleineren Teenagerdramen

    Moonlit Nights - Gefunden

    Calyp-so

    23. June 2015 um 15:24

    Rezension findest du hier :)
    --> Rezension Moonlit Nights

  • Geschichte mit viel zu wenig genutztem Potenzial und Null Tiefgang

    Moonlit Nights - Gefunden

    Phantonia

    20. April 2015 um 20:39

    Der Klappentext klang vielversprechend, ebenso die vielen positiven Rezensionen, die ich im voraus überflogen habe. Dementsprechend war ich ziemlich verwirrt. Nicht selten musste ich wegen der Protagonistin, Emma, ergeben den Kopf schütteln. In beinahe jedem Satz ihrer inneren Monologe, hatte sie sich selbst bemitleidet. Die Autorin ließ sie wie ein jämmerliches Mädchen mit nicht den kleinsten Hauch von Selbstbewusstsein wirken (Glücklicherweise ändert sich das im Laufe der Geschichte, wenn auch bloß minimal). Emmas Charakter hat mir sowieso überhaupt nicht zugesagt, und auch später konnte sie nichts tun, um meine Meinung über sie positive zu ändern, im Gegenteil, Emma wurde immer unerträglicher - genauer gesagt: immer dümmer. Das ganze Buch war so unglaublich hervorsehend, ich konnte schon tausend Seiten, bevor etwas aufgeklärt wurde erahnen, was die Autorin so bewusst zurückhielt, um etwas Spannung und vielleicht auch spätere Verblüffung zu erzeugen, was meiner Meinung nach gar nicht funktioniert hat. Und da das Buch aus der Ich-Perspektive erzählt wurde, der Leser also genau so viel wusste und nicht wusste wie Emma selbst, musste ich schlicht und einfach zu dem Entschluss kommen, dass sie nicht die hellste war, wenn ich bereits durchblickte und sie so vieles noch nicht richtig zusammensetzen konnte geschweige denn bemerkt hatte. Es gab beinahe schon zu viele Stellen im Buch, wo ich kurz die Augen schließen musste und mich gefragt habe, warum man einen solch begriffsstutzigen Hauptcharakter erstellt. Noch dazu kam, dass Emma eine so entzückende Mutter hat, die natürlich auch sehr peinlich sein konnte, aber ich hatte das Gefühl, dass Emma sie nicht wertschätze. Emma kann mit ihrer Mutter über alles sprechen, sie hat, meiner Meinung nach, immer passende und gute Ratschläge gegeben und es schien, als besäße sie einen sechsten Sinn, der ihr sagte welche Knöpfe sie drücken musste, um Emma zu helfen, wenn es ihr mal schlecht ging. So wusste sie zum Beispiel, was Emma traurig gemacht hat ohne, dass Emma es ihr sagen musste, sie wusste wann sie Emma lieber in Ruhe lässt, ihr Zeit und Raum geben musste und wann nicht. Und Emma hatte nichts besseres zu tun, als ihre Mutter im Geiste zu beschimpfen. ABER auch das hat rechtzeitig ein Ende gefunden. Mit der Zeit dachte Emma ein wenig anders. Ich hatte auch den Eindruck, dass Emma jetzt, mit 16 Jahren, ihre Eltern erst richtig kennen lernt. Banale Eigenschaften waren ihr plötzlich neu. Mit banale Eigenschaften meine ich Seiten der Eltern, die einem in dem Alter eigentlich schon lägst begegnet sein mussten. Aufgefallen ist auch, dass die Autorin sich bei der Beschreibung von Emmas Eltern öfters mal widersprochen hat. So war Emmas Vater Fred ein gutgläubiger Mensch, der Emmas Lüge bereitwillig glauben schenkte und einige Seiten später plötzlich misstrauisch auf eine weitere Lüge Emmas reagierte. Allgemein würde Fred eher zurückhaltend beschrieben und ist einer Konfrontation oder einer unangenehmen Unterhaltung immer ausgewichen. Dinge die ihn an Emma störten berichtete er ihrer Mutter, damit sie mal ein Wörtchen mit ihr sprach (Das hört sich jetzt schlimmer an als es tatsächlich war) und später dann war Fred gar nicht mehr so zurückhaltend, machte Dinge die nicht ganz so in die Beschreibung Freds passten, aber das sehe ich nicht negativ, so wurde ich schließlich doch ein kleines bisschen überrascht. Genau so, oder vielleicht doch ein bisschen weniger, hat mich die anfänglichen Beschreibungen Liams gestört. Bereits zu Anfang wurde dem Leser durch schillernden Adjektiven das unglaubliche Aussehen des Jungen beschrieben und auch nach dem zweiten und dritten mal, war klar das Liam ein außergewöhnlicher Hübschling war, aber ich hatte das Gefühl, dass die Autorin gar nichts mehr aufhören wollte jedes Mal, wenn Emma ihn ansah, zu erwähnen, dass er gut aussehend war. Doch kaum, dass es angefangen hat zu nerven, hörte es dann doch auf. An der Stelle erstmal Danke dafür. Zu Liam kann ich noch sagen, dass er im Gegensatz zu Emma nicht ganz so einen Hohlen Eindruck gemacht hat, und sowieso konnte ich an ihm nichts negatives finden, was zuerst vielleicht gar nicht so schlecht klingt, aber der Junge war rundum perfekt! Eine sympatische Wirkung, ein wunderschönes Äußeres und Ecken und Kanten genau an den richtigen Stellen. Das ist vielleicht bloß meine Meinung (eigentlich bin ich mir sicher, dass es nicht nur meine ist, aber der höflichkeitshalber formuliere ich es mal so), aber ich finde dass Männer erst dann richtig interessant sind, wenn sie auch ein paar nervende Macken haben. An Liam war nichts geheimnisvolles oder spannendes, jaja ich weiß, er ist ein.... bisschen anders (Spoiler erfolgreich abgewandt), aber selbst diese anfängliche mysteriöse Seite von ihm, machte die Autorin schon auf den ersten Seite zu nichte. Mir war durch die bereits erwähnte hervorsehende Formulierung sehr schnell bewusst, um was es sich bei ihm handelte und war umso frustrierter, als Emma nichts aufgefallen war. Liam reagierte auf das kleinste Geräusch, selbst wenn er am anderen Ende des Raumes stand, er hörte Emmas gemurmel im Klassenzimmer, als alle anderen lachten und tuschelten und er hatte ihr gegenüber sogar fetzen aus einem Gespräch ,das sie im Haus mit ihren Eltern geführt hatte, erwähnt, die er gar nicht hätte hören können. Das alles fällt ihr auch auf, aber Emma tut sie einfach ab ohne auch nur das kleinste bisschen misstrauisch zu werden. Der einzige Grund dafür, dass dieses Buch erlauben kann sich Fantasy zu nennen ist die Sache mit Liam. Da diese Seite aber seeeeehr kurz kommt, man eigentlich so gut wie kaum was davon mitbekommt, würde ich es ungern mit Fantasy betiteln. Okay, genug genörgelt. Es gab auch Dinge, die mir gefallen haben. Zum Beispiel der Jugendliche Schreibstil, der einen das Gefühl gab tatsächlich durch die Gedanken eines Teenagers zu Blättern. Mein Lieblingscharakter ist ganz klar Emmas Mama...und vielleicht auch Liams Mama, einfach, weil sie Emma nicht zu mögen scheint.. Ich fürchte, das war's auch schon mit den guten Dingen. Mein Fazit: Wer älter ist als 13 und eine Lektüre sucht, die wenigstens ein wenig anspruchsvoll ist und nicht vor Klischees trieft, ist hiermit definitiv auf dem Falschen Weg. So, das war jetzt meine aller Erste negative Rezension! Ich bedanke mich bei Carina Mueller für diese Primäre. Aber natürlich denke ich, dass jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln sollte und da ich viel weniger negative Rezensionen als positive zu diesem Buch hatte finden können, denke ich, dass jeder selbst herausfinden muss, was er von Moonlit Nights - Gefunden hält.

    Mehr
  • Wölfische Geschichten

    Moonlit Nights - Gefunden

    Mondspektrum

    05. March 2015 um 19:49

    Zunächst war ich ja skeptisch, weil diese Geschichte wie so viele vor ihr beginnt: Von dem ersten Schultag bis hin zu dem rätselhaften, gut aussehenden Neuling, der sich als Werwolf entpuppt. Doch schon nach den ersten Seiten wusste ich, diese hier ist anders! Carina Mueller, die ihre Protagonistin Emma die Geschichte erzählen lässt, legt soviel Zynismus und Humor an den Tag, dass es sich einfach herzerfrischend liest. Den Schlagabtausch, den sich Emma und ihr Liam liefern, sind wunderbar geschrieben und liefern eine sowohl romantische als auch wölfische Geschichte. 

    Mehr
  • Ich bin begeistert!

    Moonlit Nights - Gefunden

    TinaHagel

    03. December 2014 um 12:26

    Heute morgen habe ich den erste Band zu Moonlit Nights zu ende gelesen. Und ich muss gestehen est ist der erste Werwolfroman den ich nicht weglegen mochte. Emma ist mehr der introvertierte Typ eines Mädchens und ist in der Schule auch nicht sonderlich beliebt, auch aus dem Grund, weil sie nachmittags bei ihrem Vater im Obst- und Gemüseladen helfen muss und so keine Zeit für die üblichen Nachmittagsaktivitäten hat.  Doch das sollte sie ändern. Der gutaussehende Liam kommt zu ihrem Vater ins Geschäft und bittet um einen Job. So ist Emma einwenig entlastet und ihr bleibt mehr Zeit zum "lernen". So stellt es sich zumindest ihr Vater vor. Ihre Mutter hingegen ist gleich hin und weg von Liam und möchte nichts sehnlicher als das ihre Tochter endlich ein reges Sexualleben entwickelt. Liam und Emma werden Freunde und er ist immer sehr zuvorkommend und ein wahrer Gentelman. Jeden morgen treffen sich die beiden an der Laterne um gemeinsam zur Schule zu gehen jedoch kommt Liam an manchen Tage völlig übermüdet und zu spät, was für ihn sehr ungewöhnlich ist.  Was treibt er bloß in den Nächten? Trifft er sich mit der wunderschönen Amalia? Emma ist eifersüchtig doch hat sie wirklich einen Grund dazu?   Lest am besten selber nach ich sag euch es lohnt sich!!!! Ich bin von dem Buch begeistert, obwohl Zeit zur zeit Mangelware ist habe ich nur 4 Tage gebraucht. Obwohl man Liams Geheimnis schon auf den ersten Seiten entschlüsselt ist es durchgehend spannend zu lesen und immer wartet man darauf wie immer endlich hinter sein Geheimnis kommt. Liam ist einfach ein Traum von einem Gentelman, immer zuvorkommend und höflich. So einen Mann wünscht sich jede Frau. Wir sollten alle unsere Männer mal bei der Autorin in ein Benimm-Seminar schicken ;)  Eine besondere Persönlichkeit ist auch Emmas Mutter!!! Fremdschämen für Fortgeschrittene, so muss der Name des Kurses gewesen sein den Carina Mueller besucht hat. Es gab echt einige stellen an denen ich echt lachen musste während ich mit Emma gemeinsam im Boden versunken wäre, aber das solltet ihr wirklich selber lesen. Emma ist eine tolle Protagonistin und hat eine super Persönlichkeit, entschlossen und ehrlich und sehr sozial und lässt sich nicht von anderen in ihre Meinung rein reden. Dem Vater von Emma ist grundsätzlich alles unangenehm und er versucht sich immer sehr aus allem raus zu halten, wie der an so eine Frau geraten konnte bleibt mir ein Rätsel. Ich finde auch das das Cover sehr schön ist und passend zum Titel ist. Hier findet Ihr den Link zur Leseprobe: http://www.carlsen.de/sites/default/files/produkt/leseprobe/LP_9783646600629-Moonlit-Nights.pdf Und hier könnt ihr es käuflich erwerben ungewöhnlich für ein Buch von Impress gibt es diese Buch sogar als Softcover! http://www.carlsen.de/epub/moonlit-nights-band-1-gefunden/59092 Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und am 4.12 kommt Band 3 raus :-)  Vielleicht haltet ihr auch mal bei meinem Adventskalender ausschau ob ich was passendes zu Moonlitnights für euch haben!

    Mehr
  • Ich hab soviel gelacht!

    Moonlit Nights - Gefunden

    BuechersuechtigesHerz

    27. November 2014 um 16:20

    Emma ist ein typischer Teenager: Mit ihren 16 Jahren ist sie ständig von ihrer peinlichen Mutter genervt und hat auch kein leichtes Schulleben. Zu dem muss sie auch noch im Obstladen ihres Vaters aushelfen. Das alles klingt ziemlich nach einem langweiligem Leben - bis dieser wahnsinnig tolle und geheimnisvolle Typ plötzlich im Obstladen auftaucht und dort anfängt zu arbeiten. Liam. Hach, wie habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Als ich es bekommen hab, musste ich gleich mal reinschnuppern und die ersten Seiten lesen - und war sofort gefesselt. Leider musste es dann aber ein wenig auf mich warten, weil andere Dinge dazwischen kamen. Nun bin ich endlich dazu gekommen und konnte es voller Vorfreude beginnen. Das Cover ist schonmal klasse, sehr schöne Farben und es hat so einen mystischen, geheimnisvollen Touch, genau wie ich es liebe. Wer einmal mit diesem Buch anfängt, wird nicht aufhören können. Der Schreibstil der Autorin ist so einzigartig, dass ich mich gleich verliebt habe. Dieses Buch lässt sich unfassbar leicht lesen, es hat eine ganz ungezwungene, lockere Athmosphäre. Die Autorin schreibt einfach so, wie Emma denken würde. Emmas Vergleiche, diese jugendliche, ausgelassene Art und ihr Leben im allgemeinen brachten mich ständig und immer wieder zum kichern. Manchmal hatte ich das Gefühl mich selbst irgendwo in ihr wieder zu finden. Emma hat so schlagfertige, so geniale Gedanken - ich glaube ganz lange mochte ich keinen Protagonisten so sehr, wie sie. Ich mag es, wenn ein Autor so schreibt, wie jemand auch wirklich sprechen würde, eben eher umgangssprachlich. Ich konnte mich super in sie hineinfühlen und verstand immer was sie gedacht und empfunden hat. Es ist definitiv ein Buch, welches man ganz lockerleicht zwischendurch mal lesen kann, welches einem mal Abwechslung bietet und die Entspannung fördert. Die Seiten flogen nur so dahin und ich war völlig in Emmas Welt gefangen. Mein Mann schaute mich schon immer schief an, weil ich ständig lachen musste, denn in Emmas Welt muss man sich auch oft einfach fremdschämen. Zum Ende hin stellte ich aber so langsam fest (nachdem ich viel gekichert hatte), dass nicht wirklich Spannung besteht. Das Ende ist kein wirkliches Finale, wie ich es aus den meisten Büchern kenne, es gibt auch keinen Cliffhanger und etwas zu kitschig fand ich es zum Schluß dann doch noch. Das liegt vermutlich daran, dass ich eben gerne spannende Fantasy-/Jugendbücher lese und mit reinen Liebesgeschichten nicht sooo viel anfangen kann. ABER: Ich glaube, dass mich in Band 2 eben genau diese Spannung erwarten wird, denn der erste Band heisst nicht umsonst "Gefunden". Vielleicht geht es jetzt erst richtig los? Und auch wenn nicht, würde ich trotzdem nach Band 2 lechzen, denn Emma und Liam sind mir total ans Herz gewachsen und soviel gekichert habe ich einfach lange nicht mehr! Ein ganz tolles Jugendbuch, was ihr unbedingt lesen solltet. Ich habe lange nicht soviel gelacht und der Schreibstil ist einzigartig. Ich freue mich riesig auf Band 2 und glaube, dass es dann auch noch spannender werden könnte und sich somit noch steigern kann! Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Altbekannte Fantasy zeigt seine humorvollen Seiten

    Moonlit Nights - Gefunden

    NussCookie

    27. October 2014 um 22:21

    Informationen: Band eins einer Trilogie der Autorin Carina Mueller, welche im Impress Verlag erschienen ist. Das Buch ist bislang nur als eBook erschienen für den Preis von 3,99€ bei einer Seitenanzahl von 234. Klappentext: Jeden Tag im Obstladen ihres Vaters aushelfen, Matheklausuren verhauen und zu keiner Party eingeladen werden… Emma könnte sich mit Leichtigkeit ein tausendmal besseres Leben ausmalen. Doch dann taucht der umwerfend gut aussehende Liam in ihrer Kleinstadt auf, ein Junge, der wirklich jede haben könnte – und scheint sich ausgerechnet für sie zu interessieren. Das käme ihrem Wunschtraum schon recht nah, wäre da nicht das gewisse Etwas, das Liam nicht nur unsagbar anziehend, aber auch ein klein wenig bedrohlich machen würde. Doch Emma wäre nicht Emma, wenn sie ihm nicht die Stirn zu bieten wüsste… Erster Satz: „Dad? Brauchst du noch was von hier unten?“ (Seite 4) Erwartung: Nachdem die Reihe schon einmal veröffentlicht wurde und sehr viel Anklang fand, bin ich sehr gespannt darauf wie die Reihe jetzt ankommt. Das Cover hatte mich auch sofort, deswegen gehe ich mit mittelhohen Erwartungen ans eBook. Covereindrücke: Ist es nicht schön? Ich mag die dunklen Farben, den hellen Mond und das gesamte Feeling. Dass man vom Baum und von Emma nur eine Silhouette sehen kann, ansonsten aber keine Details, gefällt mir richtig gut! So hat die eigene Vorstellungskraft eine Chance sich zu entfalten. das Cover verrät nicht zu viel, aber doch genug. Meinung: Ich bin der Überzeugung, dass dieser Auftakt zur Trilogie schon ziemlich gelungen ist. das Potential ist auf jeden Fall da, denn das Buch schäumt geradezu über vor Humor. Ich musste so oft lachen, das konnte ich nicht mal mitzählen. Der Schreibstil ist somit auch ungemein ungezwungen, kommt leicht und locker daher und liest sich demnach geschmeidig und in einem Zug weg. Man kann es gar nicht oft genug betonen, dass der Humor der Autorin wirklich vorzüglich umgesetzt wurde und perfekt in ihre Charaktere hineinfloss! Emma ist mir am Anfang zwar sympathisch, aber sie wird sehr stark von Selbstzweifeln geplagt und hat kaum Selbstbewusstsein, was sich eben aus ihrer Arbeit im Obstladen ihres Vaters ergibt. Sie jammert zwar ein wenig rum, dass sie nicht angesagt ist, aber im Grunde möchte sie das auch eigentlich gar nicht ändern. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass sie eine Art Wandel hingelegt hat im Verlaufe des Buches. Durch Liam erfährt sie wie sich Aufmerksamkeit anfühlen kann und wird dadurch nicht nur stärker, sondern traut sich auch immer öfters zu ihrer Meinung zu stehen. Ihre Charaktereigenschaften waren auch wirklich sehr gelungen, da am Anfang erst Mal veranschaulicht wurde wie sehr sie zum Beispiel Spinnen oder Mathe hasst, wie tollpatschig sie ist, und noch viel mehr menschliches, immer mit einer guten Portion Humor vermischt, sodass mir Emma sehr schnell ans Herz gewachsen ist. Ihr Vater war mir manchmal etwas zu gezwungen, während ihre Mutter das genaue Gegenteil von ihrem Vater darstellt. Bei ihren äußerst freizügigen Bemerkungen habe ich mich teilweise richtig mitgeschämt und mitgelitten, war aber auch manchmal nur noch genervt. Ihre Eltern waren somit auch sehr unterhaltsam, manchmal leicht nervig, auch wenn sie ihre Tochter natürlich lieben und man das auch herausliest. Liebe schützt aber leider auch nicht vor einer sexbesessenen Mutter. Liam wird als ungemein attraktiv beschrieben, erobert Emmas Herz aber nicht nur durch sein Aussehen sondern auch durch seine sehr zuvorkommende Art, die wie aus einem anderen Jahrhundert zu sein scheint. Am Anfang ist der das genaue Gegenteil von Emma, welche eher still ist und eher unbeachtet. Liam zieht hingegen alle Aufmerksamkeit auf sich und ist auch noch gut in so ziemlich allem. Als der Neue wird er schnell von vielen Mädchen angehimmelt, hat aber nur Augen für Emma. Sein Charakter war mir am Anfang sehr undurchsichtig, aber nachdem das ein oder andere Geheimnis gelüftet wird, wird auch seine Handlungsweise erklärbarer. Schade nur, dass er Emma nicht mehr vor seiner Mutter verteidigt. Leider muss ich auch sagen, dass mir am Anfang die Fantasyelemente etwas zu kurz kamen. Die Liebesgeschichte entwickelt sich sehr süß, aber eben sehr vorhersehbar: Graues Mäuschen+ der attraktive Neue mit besonderer Gabe. Demnach entwickelt sich zuerst die Liebesgeschichte, bevor an Fantasy zu denken ist. Die sich aufklärenden Geheimnisse kamen somit etwas überstürzt und wirkten am Ende ein wenig noch schnell reingequetscht. Jedoch ist jetzt in Band zwei genug Platz für Fantasy, da die Geheimnisse nicht mehr aufgedeckt werden müssen. Die Geschichte hat mir auch an sich sehr gut gefallen, sowie die Umsetzung. Ich war lediglich sehr enttäuscht von der Auflösung, was Liam den nun ist. Dass er besonders ist, das deutet der Klappentext ja schon an, aber mit dieser Art von Besonderheit hatte ich nicht gerechnet und das hat mich fast schon etwas enttäuscht. Zwar werden hier neue Aspekte angesprochen, aber an sich ist dieses Thema für mich einfach nicht mehr so interessant wie noch vor ein paar Jahren. Fazit: Ein Kauf lohnt sich allemal! Ich habe dieses kurze humorvolle Leseerlebnis sehr genossen, auch wenn manchmal etwas Potential verschenkt wurde. Nach diesem 4 Cookies Auftakt ist noch Luft nach oben was den Spannungsbogen angeht. Die Charaktere jedoch sind meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitet. Die Geschichte beginnt ruhig, entwickelt sich stetig und hat ein gutes Finale, das mich als Leser sehr gespannt zurück lässt. Nach dem spannenden Finale erwarte ich ganz dringend Band drei, damit ich Band zwei und drei direkt hintereinander weg lesen kann.

    Mehr
  • Nur bedingte Begeisterung...

    Moonlit Nights - Gefunden

    BeckyHH

    26. October 2014 um 14:13

    Mich konnte der Reihenauftakt von „Moonlit Nights“ nur bedingt begeistern, leider. Zunächst mal hatte ich die ersten beiden Drittel des Buchs nicht das Gefühl, dass es sich hierbei um das Genre Fantasy handelt. Es war vielmehr eine Entwicklung einer süßen Liebesgeschichte, wie ich sie schon in ähnlicher Weise in anderen Fantasy-Buchreihen gelesen habe. Ich könnte nun nicht behaupten, dass sich dieses Buch von anderen abheben würde, sondern eher viele Klischees erfüllt.   Die Schauplätze im Buch haben mir sehr gefallen. Sie wurden sehr schön und detailliert beschrieben, sodass ich mich gedanklich gut hineinversetzen konnte. Die Hauptprotagonistin, Emma, war mir sehr sympathisch. Sie wirkte authentisch, hat sich nicht verbogen oder neu erfunden. Doch mit Liam wurde ich nicht so ganz warm. Laut seiner Aussage war er mit seiner Familie erst kürzlich in die Gegend gezogen, kannte sie jedoch wie seine eigene Hosentasche. Auch weswegen er überall mit enorm viel Respekt behandelt wurde, blieb vorerst ein ungelöstes Rätsel. Geschrieben wurde das Buch durchgängig aus der Ich-Perspektive von Emma.   Trotz meiner Kritikpunkte werde ich dem zweiten Band der Reihe eine Chance geben und mich überraschen lassen, ob und wie viele offene Fragen geklärt werden. Ich denke, dass dieses Buch für junge Erwachsene, die Fantasy-Liebesgeschichten mögen, interessant sein könnte. Doch wer, so wie ich, eher auf der Suche nach den herausragenden und unvergesslichen Schätzchen des Genres ist, könnte auf Ernüchterung stoßen. Copyright © 2014 by Rebecca H.

    Mehr
  • Moonlit Nights 1

    Moonlit Nights - Gefunden

    Damagequeen

    25. September 2014 um 13:29

    Ich durfte dieses EBook als Gewinn vom Impress Verlag lesen, vielen Dank hierfür. Zuerst das positive. Das Buch hatte Gott sei dank nicht so viele Seiten, so dass ich es in 2 Tagen fertig hatte. Leider ist dieses Buch ein Highlight im negativen Sinne für mich.  Das Cover ist bis auf den Vollmond nicht wirklich passend zur Geschichte. Die Charaktere sich genau wie die Geschichte und Grundidee, flach und vorhersehbar. Die Geschichte an sich ist alles andere als neu und leider auch dementsprechend langweilig für mich gewesen. Warum es hierfür einen 2. und sogar 3. Teil gibt, kann ich mir leider auch gar nicht erklären. Der Schreibstil ist in Ordnung, allerdings gehen mir hier die Eltern von Emma sehr auf die nerven. Diese ständigen Dialoge untereinander. Gerade die Mutter und ihre extrem freizügige Art finde ich dann doch sehr übertrieben und daneben. Es geht um das Mauerblümchen Emma die noch nie einen Freund hatte und auch eher unbeliebt in der Schule ist. Bias der sexy, mysteriöse, gleichaltrige Liam auftaucht und alles ändert. Die Geschichte bleibt recht oberflächlich und bietet für mich auch nicht viel "Gedankenfreigang". Die beiden kommen zusammen, sie erfährt sein dunkles Geheimnis und ... . Ende gut alles gut? Scheinbar nicht denn es wird einen 2. und 3. Teil geben. Im großen und ganzen leider für mich Zeitverschwendung und nicht Empfehlenswert.  Fazit Leider ein Highlight im negativen Sinne. Eine weiter Bewertung in Form von Punkten werde ich hier heute nicht durchführen. ich denke jeder weiß wie ich die einzelnen Punkte Bewerten würde... .

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks