Carina Mueller Verfluchte Wünsche

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 38 Rezensionen
(12)
(25)
(10)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verfluchte Wünsche“ von Carina Mueller

**Wenn man mehr als nur drei Wünsche freihat...** Annie passiert das, wovon nahezu jeder träumt. Von einem auf den anderen Tag gehen all ihre Wünsche sofort in Erfüllung. Na ja, fast alle. Dem unfreundlichen Businessman sein Akku leer wünschen? Check. Die perfekte Figur haben? Nope. Zu allem Überfluss taucht dann auch noch dieser Raik auf. Ein Bild von einem Mann, doch leider unerträglich fürsorglich. Klar ist es nett von ihm, dass er ihr helfen will, die nicht selten in Katastrophen endende Fähigkeit wieder loszuwerden. Doch Annie ist gar nicht mehr dazu bereit, ihre Macht zu verlieren. Bis der Fluch Überhand nimmt… //Textauszug: Er nahm meinen Kopf und lehnte ihn an seine Brust, während er mir sanft übers Haar streichelte. »Ich hab mal ein Mädchen kennenlernen dürfen, das mit seiner Gabe viel Unsinn getrieben hat. Das MMBF war der Meinung, sie sei gefährlich und sie sollte so lange in Verwahrung genommen werden, bis sie sich dazu entschließen würde, ihre Gabe aufzugeben.« Ich wischte mir über die Augen und sah zu ihm hoch. »Eines Tages sollte ich sie abholen, doch mich traf bald der Schlag, als ich sie sah.« Interessiert zog ich die Brauen hoch. »Das Mädchen war furchtbar unfreundlich. Klar, laut MMBF war sie dabei, sich zu einer der gefährlichsten BM’s zu entwickeln, die es je gegeben haben soll.« Ich schniefte. »Doch das war sie nicht. Als ich sie sah, sah ich ihre Seele und es war die wunderbarste und schönste, die ich je gesehen hatte. Reiner als das reinste Weiß, heller als der hellste Stern. Wie ein gleißendes Licht durchflutete sie ihren Körper und fesselte mich mit ihrer Vollkommenheit. Ich hatte die Hoffnung schon aufgeben, jemals so jemanden zu finden …« »So was gibt’s?« »Sehr selten, Annie. Um ehrlich zu sein, habe ich so was bis jetzt nur bei einer einzigen Person gesehen.« Aus traurigen Augen schaute ich ihn an. »Und diese Person bist du, Annie«, sagte er und nahm mein Gesicht zärtlich in seine Hände, während er mit seinen Daumen sanft meine Tränen wegstrich.//

Ich hatte etwas anderes erwartet, wurde aber positiv überrascht! Viel mehr Tiefgang wie erwartet, tolle Unterhaltung

— B_ini

Spannend mit überraschenden Wendungen

— booklover_sunsmiling

Lesenswert!!!! Carina Mueller hat eine schönen Schreibstil.. Man kann sofort in die Geschichte abtauchen.... 😍😍😍😍

— Hexe_Maya

Zitat: " Sieh dich vor und sei nicht leichtfertig, Wünsche können in Erfüllung gehen ... ? "

— Selest

Süße Geschichte mit einer nervigen Hauptprotagonistin mit der ich nicht richtig warm geworden bin.

— LunasLeseecke

[3/5] Eine Geschichte, in der wirklich viel Potential steckt, doch mit oberflächlichen Charakteren und Überstürzungen runtergezogen wird -.-

— Marysol14

Eine tolle Geschichte im Neuen Cover Gewand! :D

— Solara300

Nette Liebesgeschichte für zwischendurch

— charmingbooks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 5.0 von 5 Sternen Ich bin mal wieder begeistert

    Verfluchte Wünsche

    Wortspielerei

    30. November 2016 um 19:13

    Bislang hatte ich bereits die Moonlit Nights Reihe von Carina Müller gelesen und ich muss sagen, dass mich auch dieser Teil erneut komplett für sich gewonnen hat!
    Ich habe das Buch an einem Tag komplett fertig gelesen, weil mich die Geschichte nur so in ihren Bann zog.
    Von mir gibt es eine ganz klare LESE-EMPFEHLUNG!!!!

  • Verfluchte Wünsche

    Verfluchte Wünsche

    SanNit

    31. May 2016 um 14:44

    Ein schöner Jugendroman mit etwas Magie.
    Wenn einem Macht, über Andere, zu Kopf steigt. :-)
    Das kann bööööse enden.
    Was ist alles nötig, um die Kerhtwende zu schaffen, um sich wieder, auf sein Innerstes zu berufen?
    Das finden wir alles, hier in diesem Buch heraus.
    Es geht um Familie, Freundschaft und die Liebe.
    Natürlich mußte ich heuelen, wie ein Schloßhund.

  • Hex Hex

    Verfluchte Wünsche

    Selest

    11. May 2016 um 12:55

    Annie erhält an ihren 18 Geburtstag eine eine sehr begehrte Gabe.Ihr wünsche erfüllen sich oder besser gesagt ihre Verwünschungen. Eine 1 In Mathe ... Pustekuchen....fall vom Stuhl ...BingoZitat: " Sieh dich vor und sei nicht leichtfertig, Wünsche können in Erfüllung gehen ... ? "Solche Macht ist mit süßen 18 schwer zu verwalten und so kommt es wie es kommen muss, Annie übertreibt und bekommt die Konsequenzen zu spüren.Sehr schöne Jugend Geschichte von der Carina Mueller,wobei sie zielsicher die Themen aufgreift die Jugendliche so betreffen.Auch sehr gut die Verteilung von Macht und wie schnell sie missbraucht  werden kann,obwohl man es nicht wirklich will.Alles in allen eine sehr schöne Idee gut Umgesetzt, ich denke auch von Erwachsen gut zu lesen.Muhaha ich will das auch können, man wäre ich ein Biest !!!

    Mehr
  • Verflucht gut?!

    Verfluchte Wünsche

    Marysol14

    11. April 2016 um 11:47

    Nachdem dieses Buch einen Coverwechsel erlebt hat und ich ja noch die Moonlit- Trilogie lesen möchte, erschien mir dieser Einzelband als die ideale Einstimmung... Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/02/verfluchte-wunsche.html Vor kurzem habe ich ein anderes Buch über Wünsche gelesen, doch "Verfluchte Wünsche" ähnelt diesem gar nicht. Denn hier wird nicht gewünscht, nicht geholfen und unterstützt... hier wird geflucht! Und zwar mit böser Absicht! Und diese Idee Carina Muellers ist einfach nur genial! Zudem ist sie wunderbar ausgearbeitet, mit den verschiedenen "Talenten", Nummerierungen und Einteilungen ^^ Leider wird dieses Potential nicht so richtig ausgeschöpft, was vor allem an den recht oberflächlichen und farblosen Protagonisten liegt. Annie schwankt zwischen den Extremen, ohne dabei wirklich einen eigenen, starken Charakter zu entwickeln. Zwischendurch ist sie mir sogar richtig auf den Keks gegangen mit ihrer Art... Und auch ihr Gegenpart Raik konnte mich mit seiner gutherzigen und sanften Ausstrahlung nicht überzeugen - ihm haben einfach Ecken und Kanten gefehlt, vielleicht auch ein kleine Prise Bad Boy ;) Der einzige Charakter, der mich für sich einnehmen konnte, war ja Luzifer, der dann aber leider viel zu kurz kommt :( Der Schreibstil hat mir als solches gut gefallen, der er leicht zu lesen und verständlich ist. Er spiegelt aber auch die Handlung wieder - seicht und ohne größere Aufregungen. Denn irgendwie konnte mich die Geschichte nie so ganz packen und die Spannung flaute gerade im Hauptteil stark ab. Dafür ist das Ende dann Schlag auf Schlag, nicht überraschend aber dafür ziemlich schnulzig und mir persönlich einfach too much. Alles in allem eine unterhaltsame und nette Geschichte für Zwischendurch, die die mahnende Botschaft vermittelt, vorsichtig mit seinen Wünschen zu sein und nicht vorschnell zu urteilen, sondern freundlich zu anderen Menschen zu sein.   Fazit: Eine Geschichte, in der wirklich viel Potential steckt, doch mit oberflächlichen Charakteren und Überstürzungen runtergezogen wird -.-

    Mehr
  • Eine Geschichte die Verflucht gut ist!!! :D

    Verfluchte Wünsche

    Solara300

    31. January 2016 um 11:14

    Cover Das Cover ist sehr schön gestaltet. Hinter diesem Cover verbirgt sich meiner Meinung nach ein Schatz an einer Geschichte... Schreibstil Die Autorin Carina Mueller hat mich mit Ihrem flüssigen Schreibstil und dieser Geschichte die ich einfach Klasse finde überzeugt. Und ich hoffe noch mehr von Ihr zu lesen. Charaktere Annie ist die Hauptcharaktere die nicht nur die Netteste person ist von der ich je gelesen habe sondern auch die Hilfsbereiteste und gerät immer wieder an Menschen die das schamlos ausnutzen oder gemein zu Ihr sind. Bis Sie eines Tages eine Entdeckung bei sich macht und sich daraufhin verändert..... Hanna ist Annies beste Freundin und steht Ihr immer zur Seite und verteidigt Sie, da Sie Ihr Fels in der Brandung ist, auch gegen Ihren Ex- Freund der Sie am schlimmsten behandelt, verpasst sie den ein oder anderen Dämpfer,..... Dann kommt später Raik ins Spiel der nicht nur sehr gut aussieht, sondern auch eine sehr ruhige, aber doch mysteriöse Art an sich hat und Annie von irgendwo her zu kennen scheint. Allerdings will er von Annie das Sie Ihm folgt und Sie denkt gar nicht daran einfach so mit einem Fremden mitzugehen, bis Sie erkennt das Ihre Mutter Raik zu kennen scheint und so gar nichts dagegen hat das Sie mitgeht, ganz im Gegenteil... Meinung Eine Geschichte die Verflucht gut ist!!! :D   Für Annie ist das Leben kein Zuckerschlecken, da Sie außer Ihrer besten Freundin in der Schule schikaniert wird, der schlimmste von allen ist Ihr Ex- Freund. Aber Annie lässt sich alles gefallen und Ihre beste Freundin Hanna schlägt Ihr deshalb öfters vor das Annie sich endlich wehren soll. Aber Hilfsbereit wie Annie ist, kassiert sie nicht nur eine Sechs im Unterricht da Ihr Ex Ihren lang recherchierten Aufsatz abschreibt und einfach für Ihren ausgibt, sondern auch der blaue Hintern auf dem sich ein Bluterguss abzeichnet. Den denn  hatte Sich Annie eingefangen nachdem Sie von einem Baum in die Tiefe fiel und das nur weil Sie der Nachbarin Ihre katze retten wollte und das zum wiederholten Mal. So ist Annie oder sollte ich sagen so WAR Annie, denn plötzlich geschehen Dinge die Annie nicht geheuer sind und auch nachdem Sie Hanna mit Harry Potter vergleicht, mischt sich ein mulmiges Gefühl mit ein. Denn wenn sie sich was wünscht, tritt genau das ein. Wenn jetzt einer denkt das ist cool, ja das wünschen an sich schon, aber bei Annie hat die Sache einen haken, sie kann nur Flüche als Wünsche aussprechen. Denn sowas wie ich hätte gerne schönes Wetter kann Sie sich nicht wünschen. Als wenn das nicht bedenklich genug wäre, versucht sich Annie mit unterstützung von Hanna daran es Ihrem Ex heimzuzahlen und sei es auch nur, das der Stuhl auf dem er sitzt nach hinten kippt, der Kuli den er im Mund hat sich öffnet und ihm Tinte in den Mund läuft. Annie tut alles ab als wenn es Erziehungsmaßnahmen wären. Aber Annie macht das ganze viel Freude und die anfänglichen Zweifel sind verflogen und Ihre Flüche weiten sich auf Ihre Mitmenschen aus und Sie schwänzt die Schule, aber auch Hanna zieht sich immer mehr zurück und bekommt so allmälich Angst. Annie ist so in Rage über die Ungerechtigkeit die Ihr an den Kopf geworfen werden, da sie schlicht und ergreifend der Meinung ist, das Sie das recht auf Ihrer Seite hat, das Sie erst ziemlich spät bemerkt das ein junger Mann am Schulgelände auf Sie zu warten scheint und Sie dann auch noch anspricht. Er gibt Ihr den Rat, aufzuhören solange es noch Zeit ist, nur am Rande nimmt Sie sein gutes Aussehen war und regt sich zur selben Zeit über Ihn auf, den Sie glaubt nicht das er weiß was in Ihr vorgeht. Als wäre das nicht schon alles, sitzt der Fremde Namens Raik auch noch bei Ihrer Mutter in der Küche und ihr wird kurz daraufhin mitgeteilt das Ihre Eltern Maßlos enttäuscht von Ihr sind und das Raik Sie mit einem Kollegen mitnimmt in ein spezielles Institut wo Sie lernen soll mit Ihrer Fähigkeit umzugehen. Annie ist fassungslos angesichts der Tatsache das Ihre Eltern Fähigkeiten an sich zu kennen scheinen. Sie wird doch wirklich durch Raiks Bodyguard mitgenommen und trotz Ihres Protests und Ihren Flüchen passiert nichts, den es gibt noch mehr mit besonderen Fähigkeiten. Und Unter anderem sind an der Schule zwei Personen die alle Fähigkeiten neutralisieren können. Und einer nimmt Allie mit. Was Sie dort erwartet ist nicht nur freundlichkeit und neue Freundschaften, sondern auch Neid und Mißgunst und Allie muss aufpassen wem Sie trauen kann und wem nicht, den es steht Viel mehr auf dem Spiel als nur die Beherrschung Ihrer Gabe..... Fazit Ich muss sagen das ich begeistert bin von dieser Geschichte und das ich bei den Typen die dort an der Schule rumrennen und den Mädchen doch eine Gänsehaut bekommen habe. Der Einstieg war leicht und ich habe mich schwer gewundert was für eine fantastische Geschichte dahinter steckt , die das Cover so gar nicht erwarten lässt und bin im positiven sehr überrascht worden. Ich habe mit Annie gelitten und hätte Sie zwischenzeitlich schütteln können und ich finde wenn mich ein Buch mitfiebern lässt dann ist es eine Story die ich hiermit sehr gerne weiter empfehlen kann. Den diese Geschichte hat es in sich und ist in sich abgeschlossen, wobei es von den Schülern bestimmt so einiges noch zu berichten gäbe. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • ein witziger und frecher Roman mit einer tollen Idee

    Verfluchte Wünsche

    Manja82

    30. January 2016 um 20:43

    Kurzbeschreibung **Wenn man mehr als nur drei Wünsche freihat...** Annie passiert das, wovon nahezu jeder träumt. Von einem auf den anderen Tag gehen all ihre Wünsche sofort in Erfüllung. Na ja, fast alle. Dem unfreundlichen Businessman sein Akku leer wünschen? Check. Die perfekte Figur haben? Nope. Zu allem Überfluss taucht dann auch noch dieser Raik auf. Ein Bild von einem Mann, doch leider unerträglich fürsorglich. Klar ist es nett von ihm, dass er ihr helfen will, die nicht selten in Katastrophen endende Fähigkeit wieder loszuwerden. Doch Annie ist gar nicht mehr dazu bereit, ihre Macht zu verlieren. Bis der Fluch Überhand nimmt… (Quelle: Impress) Meine Meinung Annie verbringt viel Zeit mit ihrer besten Freundin. Doch eigentlich will sie ihren Ex-Freund Dennis zurückzubekommen. Der aber ist nicht mehr an ihr interessiert. Eher das Gegenteil ist der Fall, er lästert über Annie, macht sie überall schlecht. Annie aber schafft es einfach nicht ihm Widerworte zu geben. Dann aber, eines Tages passiert es, plötzlich geht einer ihrer Wünsche in Erfüllung. Erst nur einer, doch dann folgen weitere. Annie ist begeistert und ihre Freundin auch. Zu Beginn hat Annie zwar ein paar kleinere Schwierigkeiten dann aber funktioniert ihre „Gabe“ wirklich gut. Doch nicht jeder Wunsch ist wirklich gut, man muss sich über die Konsequenzen bewusst sein … Der Roman „Verfluchte Wünsche“ stammt von der Autorin Carina Mueller. Für mich war dies nicht der erste Roman der Autorin, bereits mit ihrer „Moonlit Nights“ – Trilogie konnte sie mich begeistern. Nun also ihr neuestes Werk, ich war sehr gespannt. Annie war eine sympathische Protagonistin. Sie wirkte auf mich recht schüchtern und nicht besonders selbstbewusst. Außerdem scheint sie doch ziemlich naiv zu sein. Zum Glück hat Annie Hanna an ihrer Seite, durch sie wirkt sie gestärkt. Was Annie hier allerdings durchmacht, wie Dennis sie behandelt, finde ich überhaupt nicht toll. Als Annie dann ihre „Gabe“ bemerkt wird sie zunehmend selbstbewusster und lässt sich nicht mehr so viel gefallen. Und sie hat Spaß dabei. Allerdings war es mir hier ein wenig zu extrem was ihre Entwicklung betrifft. Ich fand Annie doch oft ein wenig egoistisch. Die anderen, im Buch vorkommenden Charaktere, haben mir auch gefallen. Vor allem Hanna fand ich hier klasse, wie sie Annie zur Seite steht. Dennis mochte ich weniger, ich fand auch die Dinge, die ihm durch Annies „Gabe“ geschehen als rechtens. Ein wenig Gerechtigkeit muss ja auch sein. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht lesbar. Mir gefällt es wie Carina Mueller mit Worten umgeht. Mich hat sie hier wieder eingefangen und ich hatte meine Freude beim Lesen. Sie passt sich hier ihrer Protagonistin schön an, Annie ist ja doch frech und witzig. Das bringt Carina Mueller hier gut rüber. Die Handlung gefiel mir richtig gut. Sie ist frech und witzig, eben mal etwas anderes. Klar, neu ist es nicht unbedingt, aber ich finde Carina Mueller hat ihre Idee hier ganz wunderbar umgesetzt. Es gibt so einiges zu entdecken. Etwa nach 1/3 der Handlung zieht das Tempo merklich an und es gibt zudem eine Wendung, die mich komplett überrascht hat. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Die hier eingebaute Liebesgeschichte drängt sich aber nicht auf, sie passt sich gut ins Gesamtgeschehen ein. Das Ende hat mir nicht zu hundert Prozent gefallen. Es ist abgeschlossen, was ein Pluspunkt ist. Doch irgendwie lief es mir dann doch zu glatt. Hier hätte ich mir etwas anderes gewünscht. Fazit Alles in Allem ist „Verfluchte Wünsche“ von Carina Mueller ein witziger und frecher Roman mit einer tollen Idee. Die sympathische Protagonistin, ein locker und angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die amüsant aber auch spannend ist und mich gefangen genommen hat, haben mich hier, trotz den etwas zu leichten Endes, begeistert. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Nette Liebesgeschichte für zwischendurch

    Verfluchte Wünsche

    charmingbooks

    12. January 2016 um 13:11

    Verfluchte Wünsche   Klappentext: **Wenn man mehr als nur drei Wünsche freihat...** Annie passiert das, wovon nahezu jeder träumt. Von einem auf den anderen Tag gehen all ihre Wünsche sofort in Erfüllung. Na ja, fast alle. Dem unfreundlichen Businessman sein Akku leer wünschen? Check. Die perfekte Figur haben? Nope. Zu allem Überfluss taucht dann auch noch dieser Raik auf. Ein Bild von einem Mann, doch leider unerträglich fürsorglich. Klar ist es nett von ihm, dass er ihr helfen will, die nicht selten in Katastrophen endende Fähigkeit wieder loszuwerden. Doch Annie ist gar nicht mehr dazu bereit, ihre Macht zu verlieren. Bis der Fluch Überhand nimmt …     Meinung: Ich hab dieses Buch gesehen und fand es vom Klappentext so interessant (ohne die vorherigen Bewertungen gelesen zu haben), das ich es unbedingt lesen musste. Das Cover ist, wie ich finde, sehr düster gehalten aber ist gleichzeitig doch so ein bisschen verträumt. Dazu passt es auch in meinen Augen zum inneren des Buches – also rundum perfekt aufeinander abgestimmt.   Die Story fängt so langsam vor sich hinplätschernd an. Sie entwickelt sich nach und nach. Man lernt erst einmal Annie und ihre beste Freundin Hanna kennen. Ich fand Annie zwar so recht sympathisch, aber als Hauptprotagonistin hat sie mich nicht überzeugen können, auch nicht im späteren Verlauf der Geschichte. Annie ist ein fast 18jähriges vernünftiges Mädchen, mit großem Selbstzweifel, schüchtern, ohne eigenen Willen und eher in sich gekehrt. Bis auf Hanna hat sie keinen großen sozialen Kontakte und wird in der Schule eher gemobbt / getriezt als geliebt. Ihre einzige und dazu beste Freundin Hanna ist da schon ein ganz anderes Kaliber. Hanna ist ein munteres Kerlchen, sehr direkt im Umgang mit Menschen und hat ein großes Selbstvertrauen. Hanna war mir wesentlich sympathischer als Annie und hätte für mich den Part eines Hauptcharakters verdient, obwohl sie auch recht oft erwähnt wird.   Die Geschichte wird in meinen Augen erst so richtig interessant, wo Annie quasi Ihren 18ten Geburtstag hat und im Laufe der Tage danach feststellt, dass ihre „Wünsche“ (denn eigentlich ist alles was passiert eher negativ – wie ein Fluch) in Erfüllung gehen. Immer skrupelloser geht Annie mit Ihrer „Gabe“ um und nimmt sich das Recht heraus die Menschen in Ihrer Umgebung zu disziplinieren. Selbst Hanna, die am Anfang noch so erfreut war über Annie’s Wünsche und diese auch regelrecht herausgefordert hat, kriegt so nach und nach immer mehr Gewissensbisse und distanziert sich von Annie und die Freundschaft erleidet einen Bruch. An diesem Tag begegnet Annie Raik und das nicht zum ersten Mal. Raik nimmt Annie mit in eine Besserungsanstalt. In dieser soll sie lernen, mit Ihrer Gabe verantwortungsbewusst umzugehen und mit ihr zu leben ohne auf sich aufmerksam zu machen oder sie zu nutzen. Hier wird die Mutter auch mehr einbezogen. Was mich hier gestört hat ist eigentlich mehr das man irgendwann erfährt von wem sie die Gabe hat und diese Person nicht einmal selbst zu Wort kommt. Das ganze fand ich alles selbst etwas kurz gehalten. Mich hätte dazu noch interessiert, warum ein Teil Ihrer Familie diese Gabe hat und nicht nur woher diese Gabe stammt.   Die Zeit in der Besserungsanstalt war für mich spannend zu lesen. Leider gibt es auch hier kleine Defizite. Manche stellen wurden in meinen Augen zu kurz abgefertigt, andere wie die Therapiestunden zu sehr in die Länge gezogen. Da hätte ich mir eine andere Verteilung gewünscht. Trotzdem war es vom Schreibstil her nicht langatmig und weiterhin flüssig und gut zu lesen.   Wie man es bei so einem Buch erwartet, gibt es natürlich ein schönes Happy End. Auch wenn es mir leider doch etwas zu schnulzig war …. Jemanden den man noch nicht lange kennt bzw mit dem man noch nicht lange zusammen ist dann zum Ende hin schon „seine Frau“ zu betitteln, war für mich leider etwas zuviel des Ganzen. Auch hätte ich mir bei Raik, ist ja auch ein Hauptcharakter, ein anderes naturell gewünscht. Denn auch er wirkt eher etwas blass und labil bzw zu zart … halt einfach so gar nicht wie man es erwartet hätte.   Auch das Lektorat war nicht zu 100 % ausgereift. Es gab doch einige bzw viele Stellen bei denen ich gedanklich die Satzstellung, Rechtschreibfehler oder ein ganzer Satzbau umformuliert habe. Hier hätte ich mir ein genaueres lesen und korrigieren gewünscht. Ist allerdings das erste Buch, bei dem es mir so argh ins Auge sticht. Hab schon zig Impress Titel gelesen und bisher kaum etwas feststellen können.   Fazit: Ein seichter leichter Liebesroman mit einer schönen Story dahinter. Leider mit etwas farblosen Hauptcharakteren, was aber der Geschichte nicht schadet.  

    Mehr
  • Liebe, Drama und eine Gabe die leider nicht immer gut ist

    Verfluchte Wünsche

    Swiftie922

    06. January 2016 um 10:15

    Inhalt:  **Wenn man mehr als nur drei Wünsche freihat...** Annie passiert das, wovon nahezu jeder träumt. Von einem auf den anderen Tag gehen all ihre Wünsche sofort in Erfüllung. Na ja, fast alle. Dem unfreundlichen Businessman sein Akku leer wünschen? Check. Die perfekte Figur haben? Nope. Zu allem Überfluss taucht dann auch noch dieser Raik auf. Ein Bild von einem Mann, doch leider unerträglich fürsorglich. Klar ist es nett von ihm, dass er ihr helfen will, die nicht selten in Katastrophen endende Fähigkeit wieder loszuwerden. Doch Annie ist gar nicht mehr dazu bereit, ihre Macht zu verlieren. Bis der Fluch überhandnimmt… Meine Meinung : In "Verfluchte Wünsche " geht es um Annie die von einem auf dem anderen Tag jeden Wunsch erfüllt bekommt naja nicht ganz alle. Jemanden ärgern Check, eine schöne Figur? Leider Fehlanzeige.. Als dann noch ein junger Mann namens Raik auftaucht der ihr helfen will mit dieser Gabe. Sie will sie aber erst gar nicht aufgeben, doch diese ahntet Ungeahnt aus ... Annie ist eigentlich ein ganz normales 18 jähriges Mädchen. Sie entdeckt auf einmal eine besondere Fähigkeit oder eher gesagt durch ihre Freundin Hanna. Sie kann Wünsche erfüllen. Aber dieses gelingt nur sobald sie anderen Menschen Unglück wünscht. Raik ein junger Mann taucht auf einmal auf als die Fähigkeiten von Annie langsam anfangen auszuarten und sie jemanden braucht der ihr hilft. Er ist sehr fürsorglich und will ihr helfen diese Fähigkeiten wieder ganz loszuwerden. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und hat mich nach und nach mehr in die Geschichte gezogen. Das Buch wird aus der Sicht von Annie erzählt und man kann so noch mehr über sie erfahren und wie sie mit ihrer neuen Fähigkeit umgeht. Auch der Hintergrund und das ihre Eltern auch etwas mit so einer Fähigkeit zu tun haben, kommen erst nach und nach heraus und als Leser kann man nicht mehr aufhören mit dem weiter lesen. Die Spannung und Handlung hat mich mit jedem Kapitel mehr in das Buch gezogen. Man sieht wie Annie mit ihrer Gabe einfach wahllos umgeht und nicht an die Konsequenzen denkt. Als aber dann Raik sie mit nimmt in eine Anstalt in der sie mit anderen Jugendlichen lernen soll mit ihren Gaben umzugehen ist sie zuerst nicht begeistert. Erst als sie Freundschaft mit einem Mädchen schließt taut sie langsam auf. Doch es gibt andere die weit schlimmer sind und die nichts Gutes im Sinn haben und versuchen sie zu manipulieren. Auch Gefühle entstehen und Annie scheint sich immer besser mit Raik zu verstehen, doch dann passiert etwas und sie muss alles riskieren um Raik zu retten. Das Cover wirkt mysteriös und das Mädchen hat mich direkt an Annie erinnert und auch der schöne Schriftzug passt gut zum Buch. Es ist anders als das vorherige Cover aber ich finde es passt auch sehr gut zum Buch und strahlt etwas Magisches aus. Das Ende hat mich einfach umgehauen und ich habe mich nicht mehr bremsen können mit dem aufhören. Ich habe regelrecht mit Annie mitgefiebert und wurde nicht enttäuscht. Fazit Mit " Verfluchte Wünsche" hat Carina Mueller einen tollen Jugendroman geschaffen der mich ab dem ersten Kapitel immer weiter mitgezogen hat. Annie ist eine tolle Protagonistin die zusammen mit Raik einfach harmoniert hat.

    Mehr
  • Man sollte vorsichtig sein mit seinen Wünschen...

    Verfluchte Wünsche

    Anni-chan

    11. September 2015 um 17:59

    Titel: Verfluchte Wünsche OT: / Autor: Carina Müller Verlag: Carlsen Impress Ausstattung: E-Book Seiten: 278 Preis: 3,99 € (D) ISBN: 978-3-646-60048-3 Erscheinungstag: 5. Juni 2014   Reihe: /   Kurzbeschreibung   Annie passiert das, wovon nahezu jeder träumt. Von einem auf den anderen Tag gehen all ihre Wünsche sofort in Erfüllung. Na ja, fast alle. Dem unfreundlichen Businessman sein Akku leer wünschen? Check. Die perfekte Figur haben? Nope. Zu allem Überfluss taucht dann auch noch dieser Raik auf. Ein Bild von einem Mann, doch leider unerträglich fürsorglich. Klar ist es nett von ihm, dass er ihr helfen will, die nicht selten in Katastrophen endende Fähigkeit wieder loszuwerden. Doch Annie ist gar nicht mehr dazu bereit, ihre Macht zu verlieren. Bis der Fluch Überhand nimmt… (Quelle: Carlsen)   Äußere Erscheinung   Das Cover ist auf den ersten Blick in sehr hellen Farben gehalten und hat einen Blaustich. Auf der rechten Seite steht ein Mädchen, dass der Beschreibung von Annie (Ich mag ihren Namen.) bis auf die Haare ähnelt. Ich hatte mir die nämlich ein wenig länger vorgestellt. Sie sieht aus, als würde sie mit den Fingern schnipsen. Die obere Hälfte des Covers ist bunt mit Seitenblasen und Luftballons, bei denen sich mir die Frage stellt, inwiefern die zu der Handlung passen. Der Titel steht in Dunkelblau und bildet somit einen schönen Kontrast zu dem hellen Hintergrund. Ich finde das Cover echt sehr schön, weil es durch die bunten Farben sehr verspielt wirkt und auch magisch.   Warum ich es gelesen habe   Geschichten über Wünsche (Müssen ja nicht immer Dschinies im Spiel sein.) haben mich schon immer fasziniert und von Carina Müller wollte ich zumindest vor ihrer Signierstunde auf der FBM 2015 etwas gelesen haben. Außerdem brauchte ich einen schöne Zuglektüre, die nicht allzuhartes Lesefutter ist, weil mir beim Zugfahren leicht schlecht wird.   Meine Meinung   Schreibstil: Carina Müller schreibt aus der Sicht von Annie und es lässt sich wirklich sehr flüssig lesen. Ihr Schreibstil ist nicht allzu humorvoll, aber auch nicht zu ernsthaft. Eben eine perfekte Mischung und nach einer kleinen Weile ist man schön völlig in der Geschichte versunken. Wirklich. Ich habe in meiner dreistündigen Zugfahrt fast 75% gelesen, ohne es zu merken.   Handlung: Die Geschichte handelt von Annie, die an ihrem achtzehnten Geburtstag aus Versehen einen Wunsch ausspricht, der tatsächlich wahr wird. Und dann tut sie es wieder und wieder, bis ihr klar wird, dass ihre Wünsche immer nur für das Negative wahrwerden. Ihre Flüche nutzt sie prompt dafür, um Menschen, die ihrer Meinung nach, Unrecht getan haben, zurecht zu weisen. Schnell lässt sie sich von dieser Macht verführen und verwandelt sich in eine zickige Göre bis sie von Raik aufgespürt und in eine Besserungsanstalt für Menschen mit besonderen Gaben (MMBG) verfrachtet wird, wo sie lernen soll, richtig mit ihrer Gabe umzugehen. Nun, an sich ist die Idee, einer ‚Schule‘ für besondere Menschen (oder übernatüriche Wesen) nicht neu, nur dass es sonst ein Internat ist und keine Besserungsanstalt, aber trotzdem mochte ich die Umsetzung der Autorin. Leider hat mich etwas enttäuscht, dass als ‚Thema‘ der schweigsame und ‚gefährlichste‘ Schüler der Besserungsanstallt eingeführt wurde, dieser dann, nachdem wir ihn besser kennengelernt haben, wieder vollkommen in den Hintergrund rückt. Ich dachte nämlich, dass er am Ende noch wichtig sein könnte, denn auch dieses hatte ich mir anders vorgestellt. Irgendwie war das alles viel zu einfach und hat dann auf einmal alles natürlich ganz genau so gepasst, wie das sein sollte. Wo bleibt da die Spannung? Nach dem leider enttäuschenden Höhepunkt ist die Handlung dann nur noch zu einem Bilderbuch-Happy-End zusammengelaufen und das wars. Hm. Mit dem Ende hat die Autorin sich keinen Gefallen getan.   Charaktere: Annie liest gerne, ist verdammt schüchtern und traut sich nicht, ihre Stimme gegenüber dem Arsch von ihrem Exfreund (Sorry, aber das musste sein!) zu erheben. Sie ist eben das typische Mauerblümchen, die klischeehafterweise sogar noch der Meinung ist, sie sei zu langweilig, als dass irgendjemand je ein Buch über sie schreiben würde. (Ha! Wenn ich für jedes Mal, wenn das eine Prota gesagt/gedacht hat, einen Euro bekommen hätte, wäre ich jetzt reich.) Bis zu ihrem achtzehnten Geburtstag, denn da verflucht sie das erste Mal einen Menschen. Denn Annie ist ein Execrater. Wünscht sie jemandem etwas Negatives, so widerfährt es ihm oder ihr auch. Da sie sich binnen kurzer Zeit, förmlich dazu verflichtet sieht, Menschen, die Unrecht getan haben, zur Rechenschaft zu ziehen, landet sie ziemlich schnell auf einer Besserungsanstalt, wo sie sich zunächst wie eine zickige, verzogene Rotzgörse aufführt, was mir wirklich nicht gefallen hat, denn diese Verhaltensweisen standen ihr einfach überhaupt nicht. Trotzdem mochte ich ihren Charakter und irgendwie kann ich mich mit ihr identifizieren. Wenn mir jemand so viel Macht geben würde, würde ich bestimmt auch ziemlich schnell die Kontrolle verlieren.   Raik arbeitet als Therapeut in besagter Besserungsanstalt. Er ist selbst ein BM (besonderer Mensch), nämlich ein Sentient. Er kann in Seelen von Menschen schauen und erkennen, wie sie in ihrem Innersten sind. Außerdem ist er ruhig und fürsorglich, was Annie manchmal sehr auf die Palme bringt, ihn aber für uns Leser unglaublich liebenswert macht. Leider ist er ein wneig zu perfekt, denn es gab durchaus Momente, in denen es angebracht gewesen wäre, wenn er einfach wütend geworden oder ausgeflippt wäre. Auf einen richtig schönen Wutausbruch wartet man bei ihm aber vergebens. Raik ist einfach die Ruhe in Person.   Fazit   Ein unterhaltsames Buch, dass einem immer wieder vor Augen führt, wie vorsichtig man mit seinen Wünschen sein sollte. Wegen dem Ende vergebe ich vier gute Schmetterlinge.   Bewertung   4/5   Die Rezi gibt's auch hier: http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/09/rezension-verfluchte-wunsche-von-carina.html

    Mehr
  • Fesselnd von der ersten Seite.

    Verfluchte Wünsche

    books_and_senses

    27. September 2014 um 09:25

    Verfluchte Wünsche ist ein verflucht gutes Buch! Ab der ersten Ebook-Seite hat die Autorin es geschafft, mich an Annies Geschichte zu fesseln. Der Schreibstil ist herrlich locker und das Buch liest sich fast von ganz alleine. Annie ist anfangs sehr unsicher und etwas eingeschüchtert und ihre Einstellung gegenüber ihrem Ex-Freund hat mich fast wahnsinnig gemacht. Obwohl er der letzte Depp, ist behandelt sie ihn immer noch nett und lässt sich von ihm herumkommandieren. Ihre beste Freundin hat immer getan, was auch ich gerne getan hätte: Annie schütteln und ihr sagen, dass sie sich endlich zusammenreißen und etwas dagegen tun soll. Sie war mir keinesfalls unsympathisch deswegen, ganz im Gegenteil, so sind Mädchen manchmal eben. Doch ich hatte ihr gegeüber anfangs eher Mitgefühl, als dass ich sie für erwachsen und voll genommen hätte.  Doch wo so ein Charakter ist, da ist auch eine menge Raum um sich weiterzuentwickeln. Für Annie läuft das anfangs gar nicht gut. Als sie von ihrer "Gabe" Wind bekommt, nutzt sie diese zunächst um sich besagten Ex-Freund etwas vom Leib zu halten. Schön und gut, aber irgendwann steigt ihr diese Macht dann doch zu kopf und es kommt, wie es kommen muss: Annie übertreibt maßlos, sieht sich als richtende Instanz an und verliert völlig den Blick für das große Ganze. Ich weiß nicht wie oft ich da saß und mit dem Kopf geschüttelt habe. Annie, Annie, dachte ich. Das kann doch nicht gut gehen. Womit ich recht behalten sollte. Nachdem man Annie in ihrem Alltag in der Schule begleitet (oder wie sie diese dann schwänzt), wechselt die Szenerie etwas später. Ich hatte damit nicht gerechnet und war dann wirklich positiv überrascht, als Annie sich in so etwas wie einer Besserungsanstalt für Jugendliche mit bestimmten Gaben wiederfindet. Es hatte so eine Akademie-Atmosphäre und Bücher dieser Art lese ich ja sehr gerne! Ich habe mich sehr gefreut, als die Handlung dann dort weiterging. Die Idee hinter dieser Besserungsanstalt und die damit verwobenen vielen kleinen Details fand ich wunderbar ausgestaltet. Hier kommen sehr ernste Themen zur Sprache, die auch zum Grübeln bringen können. Dennoch behält sich das Buch immer seine lockere Art und vermittelt eine von Grund auf positive Stimmung. Auch wenn nicht alles immer so gut läuft. Annie wird hier mit ihren Taten konfrontiert und muss sich eingestehen, dass sie sich nicht so gerecht verhalten hat, wie sie dachte. Klar ist sie anfangs etwas angefressen, immerhin ist sie nicht aus freuen Stücken dort. Doch mit der Zeit macht sie sich und ihre Entwicklung war sehr schön mit anzusehen. Eine nicht unerhebliche Rolle spielt Raik dabei Ich mochte ihn sehr gerne, dennoch hätte er meiner Meinung nach noch ein bisschen mehr Pepp haben können. Er ist ein herzensguter Mensch und sehr fürsorglich, aber für mich hat das gewisse Etwas gefehlt. Vielleicht habe ich mich aber auch schon so an die vielen Bad-Boys in den Jugendbüchern gewöhnt, dass es sofort auffällt, wenn mal einer nicht so ist. Die Beziehung zwischen ihm und Annie mochte ich jedenfalls sehr gerne. Vor allem zum Ende hin wird es richtig herzzereißend dramatisch und ich konnte gar nicht schnell genug weiterlesen. Es war so spannend! Ich konnte das Buch erst wieder weglegen, als ich das Ende erfahren und mit guten Gefühl ins Bett gehen konnte. Um 2 Uhr nachts. Was man nicht alles für gute Bücher macht. Ich hatte einfach meinen Spaß mit dem Buch. Natürlich habe ich mich stellenweise auch über blöde Charaktere aufgeregt, die nur Unsinn im Kopf haben. Ja Ratte, du bist gemeint. Aber das ist ja auch so gewollt. Ich habe jedenfalls eine Bandbreite von Gefühlen durchlebt, als ich das Buch gelesen habe und das freut mich dann nachher immer besonders.  Ein paar andere Charaktere haben es mir auch angetan. Ich werde sie jetzt nicht alle aufzählen, aber für sie, so meine Meinung, hätte das Buch auch ruhig ein paar Seiten mehr haben können.  Zwei kleine Kritikpunkte habe ich aber dennoch. Am Anfang wurde mir im Buch ein bisschen zu viel geflucht. Haha, ja ich weiß das Buch heißt Verfluchte Wünsche, aber dennoch hätte die Sprache stellenweise etwas "milder" sein können. Als selbst der Lehrer "Das interessiert doch keine Sau, Frau..." zu einer Schülerin sagte, war mir das doch zu viel des Guten. Aber das ist wohl Geschmackssache. Der zweite kleine Kritikpunkt betrifft die Liebesgeschichte ganz am Ende des Buches, aber das kann ich jetzt nicht schreiben ohne etwas vornewegzunehmen. So viel sei gesagt: Auch hier waren mit ein paar Bezeichnungen "too-much", wie man so schön sagt. Sie haben nicht so recht zu dem lockeren Rest des Buches gepasst. Aber auch hier kann man wohl sagen, dass das für jeden anders ist.  Fazit Verfluchte Wünsche ist eine sehr lockere Geschichte, die es aber auch schafft ernste Themen gut rüberzubringen. Annie ist eine Protagonistin mit der man sich freuen und mitleiden kann. Von ihrem ersten Wunsch bis hin zum Schluss habe ich sie gerne auf ihrem Weg begeleitet und bei ihrer Entwicklung zugesehen.

    Mehr
  • Kennt ihr das , man wünscht sich was, der Wunsch geht in Erfüllung und dann kommt die Katastrophe...

    Verfluchte Wünsche

    katja78

    Meinung Herrlich erfrischend zu lesen! Euch erwartet hier ein Jugendbuch mit Fantasyanteil, wo der Plot an sich noch nicht so ausgelutscht ist. Ich meine so eine Handlung liest man dann doch ein wenig seltener und deshalb hat es mir auch,  trotz kleiner Schwächen,so gut gefallen. Ich fand, dass hier die zwischenmenschliche Seite, die Zuneigung zueinander ausdruckstärker hätte sein müssen. Die männliche Hauptfigur konnte sich meiner Meinung auch nicht richtig zu einem "Mann" behaupten. Mir fehlte da mehr Energie, ich muss die Spannung spüren, das war hier leider nicht immer der Fall. Aber die Idee und die Umsetzung Dieser fand ich wirklich sehr schön.  Autorin Carina Mueller kann sich sprachlich ausdrücken und ich konnte mich auch gut in Annie reinversetzen. Auch das, nicht immer bis zum Ende denken, kommt mir vage bekannt vor. Die Charaktere an sich sind alle sehr speziell durch ihre Gabe (oder eben Fluch) . Die Entwicklung der Personen ,die sich beim auftreten der Fähigkeit darstellt ist sehr gut ausgearbeitet und nachvollziehbar. Es ist wie im wahren Leben, Machtgier kann das Leben beherrschen und hier in dieser Geschichte geht es darum das in einem Menschen auch ein guter Kern stecken kann, auch wenn man mal "Bockmist" macht. Fazit Erfrischendes Lesevergnügen für Fantasyfans. Auch wenn es ein wenig an Tiefe fehlt und einige Stellen vorhersehbar sind, kann man mit den Protagonisten mitgehen und eine tolle Geschichte genießen. Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Süße Geschichte für Zwischendurch, die mir jedoch leider nicht gefiel

    Verfluchte Wünsche

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. August 2014 um 13:33

    Die Idee das man durch einen Gedanken nichts ‘wünscht’ sondern anderen Schaden zufügt, da man sie ‘verflucht’ finde ich sehr Interessant. Jedoch hat mich das Buch nicht überzeugt. Zu Beginn ist Annie ein gutmütiges, leicht naives Mädchen. Nachdem sie jedoch ihre Gabe erkennt und das Potenzial für sich nutzt, ändern sich ihr Verhalten komplett und sie wird Boshaft, Rücksichtslos und schaltet auf Stur wenn man sie auf ihr Verhalten anspricht. Raik dagegen ist zu gut für diese Welt und glaubt an das gute in Annie. Er nimmt sie mit in eine Besserungsanstalt für Menschen mit besonderen Fähigkeiten, wo Annie an einer 6 Monatigen Rehabilitierungsmaßnahme teilnimmt. Dort trifft sie Jugendliche mit schlimmeren Gaben,welche alle in verschiedene Kategorien eingeteilt sind.   Mich irritierte vor allem die Cafeteria-szene mit ‘Lucifer’, der 11 (der Junge mit der schlimmsten Gabe): Wieso half er Annie als sie von den anderen gemobbt wurde und erzählt ihr weshalb er in der Anstalt ist, taucht dann aber einfach nicht mehr auf? Was war der Sinn? So zerstört er doch selbst das Bild was die anderen von ihm hatten.   Das Ende gefiel mir überhaupt nicht. Es war viel zu abrupt und überzogen. Ich hätte dort eventuell Lucifer mit seiner Gabe eingesetzt, so wäre er noch einmal mit Sinn aufgetaucht.   Alles in allem ist es eine schöne Zwischendurch-Lektüre mit geringem Spannungsbogen.

    Mehr
  • Voller Überraschungen und einfach richtig witzig!

    Verfluchte Wünsche

    TanjaLovesBooks

    12. July 2014 um 18:16

    BuchgestaltungMir gefällt das süße, bunte Cover echt gut. Das Mädchen sieht Annie auch ziemlich ähnlich (auch, wenn ich mir ihre Haare immer länger vorgestellt habe) und Verfluchte Wünsche passt eh super! Meinung Verfluchte Wünsche war ein Titel, der mich seit dem Erscheinen angesprochen hat, weil er ein cooles Konzept und eine süße Liebesgeschichte versprach. Leider habe ich mich ein wenig durch etwas negativere Rezensionen beeinflussen lassen, weil ich hörte, dass die Protagonistin ihre Gabe missbraucht und eine nicht nachvollziehbare Wandlung durchmachen soll. Nach dem ich den Roman nun beendet habe, bin ich fast wütend auf mich selbst! Man sollte sich eben doch IMMER selber ein Urteil bilden, denn das neue Buch von Carina Mueller war genau nach meinem Geschmack. Annie ist ein eher zurückhaltender Mensch und hat ein paar Probleme in der Schule. Besonders ihr Ex-Freund Dennis piesackt sie, wo er nur kann und geht Annie damit gehörig auf die Nerven. Die einzige, die ihr beisteht, ist ihre beste Freundin Hanna, die nicht um einen sarkastischen und schlagfertigen Buch verlegen ist. Irgendwann entdeckt Annie dann durch Zufallen ihre Gabe und dann geht es so richtig los... Annie mochte ich als Protagonistin wirklich sehr gerne. Ich fand es war mal etwas anderes, dass sie selber als Erzählerin etwas schüchtern rüber kommt und mit ihrem Selbstbewusstsein zu kämpfen hat. Dazu kommt, dass sie am Anfang etwas naiv ist, aber dank Hanna lässt Annie sich eben nicht alles gefallen. Im Buch gab es viele Situationen, die ich selber noch aus meiner Schulzeit kenne und da konnte ich super verstehen, wie schlimm es ist, wenn mehrere auf einer Person rum hacken. Trotzdem war das ganze keine richtige Form von Mobbing, also müsst ihr euch nicht sorgen, dass man hier ne volle Palette Drama ins Gesicht bekommt oder dergleichen. Hauptsächlich eine bestimmte Clique stichelt immer wieder gegen Annie und genau diesen Leuten zahlt sie es dann auch heim, als sie entdeckt, dass sie andere verfluchen kann. Ich fand das auch sehr realistisch umgesetzt, denn fragt euch einmal selber: Würdest ihr so eine Chance nicht nutzen wollen? Ich würde auf jeden Fall ein paar Streiche spielen und es meinen fiesen Mitschülern zeigen wollen. Dabei beginnt das alles ganz harmlos. Annie lässt Dennis vor der Klasse pupsen, ihn mit dem kippelnden Stuhl umfallen und als dann ein paar Dinge passieren, die etwas mehr außer Kontrolle geraten, wird die Moral sehr deutlich. Es ist auch auf keinen Fall so, dass jemand ernsthaft zu schaden kommt, leidlich die Andeutungen sind da, denn im Grunde ist Annie ein guter Mensch, dessen Machtposition sie verändert. Es gab viele Szenen in dem Buch, in denen sie sich wie die Hüter der Gerechtigkeit aufgeführt hat und selber gar nicht mehr im Blick hatte, dass das vielleicht falsch ist. Sie kapselt sich von ihrer Freundin ab, schwänzt die Schule...ich finde, die Autorin hat hier gut die Balance halten können, ohne, dass Annie unsympathisch dabei wird. Was ich nämlich besonders gerne mochte ist, dass Annie so eine enorme Entwicklung durchmacht. Von schüchtern zu selbstbewusst, bis hin zu egoistisch, eigentlich durchlebt die all die Phasen, die jeder Jugendliche einmal durchmacht. Außerdem fand ich es erfrischend, dass sie ab und an, eben eine kleine Anti-Heldin war und ihr die Gabe über den Kopf wächst. Das Buch legt ab 35% in etwa auch eine ganz unerwartete Wende hin. Ich möchte auch gar nicht zu viel verraten, aber in dieser Geschichte geht es nicht nur um ein Mädchen mit einer Gabe, die dann lernt, dass sie Verantwortung tragen muss, sondern um einiges mehr. So landet Annie später in einer Art Besserungsanstalt für Leute mit besonderen Gaben und ab da wurde es erst so richtig spannend! Die Autorin hat sich hier ein geniales Konzept ausgedacht, dass sich klar von bekannten dieser Art abgrenzt. Die ganzen Arten von Begabungen, darunter Annies eigene und die vielen Ideen und Erklärungen konnten mich echt flashen! Ich liebe sowieso Geschichten mit dieser Thematik und lese daher viel in diesem Bereich, aber hier dachte immer wieder: saucool! Auch die vielen Konflikte, die so ein Ort mit sich bringt, an dem so viele Jugendliche mit Gaben zusammenprallen, fand ich klasse. Es gab einige typische, andere, die wieder überraschend waren. Dadurch, dass Carina Mueller ihre Geschichte auch ab und zu rafft, sprich: Einige Wochen vergehen lässt, läuft der Roman auch über einen lange Zeit und es bleibt eben viel Spielraum für allerhand unterhaltsames. Natürlich gibt es auch eine kleine Liebesgeschichte am Rande und die gefiel mir ebenfalls sehr gut. Annies Gegenpart ist nämlich kein ausgelutschter Bad Boy, sondern jemand der zu ihr und auch zu seiner Rolle im Buch perfekt passt. Neben ihm sind auch die Nebenfiguren richtig toll gewesen. Besonders Fero ist mir echt ans Herz gewachsen. Die Beziehungen und Freundschaften der Menschen aus dem Institut waren nämlich auch gut beschrieben. Allgemein gab es hier immer wahnsinnig gute Dialoge, die viele Hintergründe wichtiger Figuren genauer hervorgebracht haben. Diese ganze Mischung aus dem zwischenmenschlichen und dem, was einfach authentisch dargestellt wurde, war ein riesen Pluspunkt. Ab der Mitte nahm dann alles ebenfalls weitere Wenden und besonders gegen Ende war ich wirklich über eine spezielle Sache total entsetzt. Man denkt ja, dass in solch einer fluffigen Geschichte vielleicht nichts Schlimmes passiert, aber da habe ich mich wohl geirrt. Das lernte man die Fantasy-Elemente noch mal ganz neu kennen. Was mich außerdem richtig an die Seiten fesseln konnte waren die witzigen Gedanken von Annie! Hach, wie habe ich mich schlapp gelacht, wenn sie bissige Widerworte geben hat und ab und an auch etwas biestig zu den anderen war. Ein paar Kleinigkeiten fand ich aber nicht ganz so gut. Da wäre zum einen das Ende, was zwar schön abgeschlossen ist, aber mir hat da irgendwie die Konfrontation mit Annies alten „Feinden“ gefehlt und zum anderen gab es einige Stellen im Buch, an denen ich mir etwas mehr Action gewünscht hätte, anstatt den Unterricht mitzuerleben. Nichtsdestotrotz hat Verfluchte Wünsche mich echt überzeugt! Fazit Verfluchte Wünsche ist eine freche, witzige und überraschend andere Fantasygeschichte, die auf Klischees verzichtet und bei der einem die Charaktere wegen ihren Ecken und Kanten sehr ans Herz wachsen. Man kommt vielleicht nicht immer mit Annies Art klar, aber dennoch wurden die Probleme sehr realistisch beschrieben und die Autorin kriegt immer rechtzeitig die Kurve, bevor es hier zu bunt wird. Die Umsetzung ist einfach gelungen und nach dem Klappentext wird so wenig verraten, dass ihr euch auf viele, viele spannende Überraschungen freuen könnt! 

    Mehr
  • Eine "verflucht" gute Idee

    Verfluchte Wünsche

    ConnyZ.

    11. July 2014 um 09:08

    Carina Mueller startet mit ihrem neuen Roman „Verfluchte Wünsche“ nun bei Impress Carlsen. Seit dem 5. Juni 2014 ist ihre 321´seitige, verfluchte Geschichte in diesem Verlag erhältlich, jedoch nur im E-Book Format. Annie ist das typische Mauerblümchen - sie macht alles, was ihre Freunde ihr sagen und versucht ihren Schulalltag so unauffällig wie möglich zu bestreiten. Bis zu ihrem 18. Geburtstag, an diesem entwickelt sich die Kraft allein durch ihre Wünsche, andere zu verfluchen. Sie gewinnt an Selbstvertrauen, bemerkt aber nicht, dass ihre Umwelt stark in Gefahr dadurch gerät. Durch ihren Beschützer Raik, lernt sie diese besser unter Kontrolle zu bekommen und dass sie nicht die Einzige mit einer Gabe ist … Carina Mueller habe ich durch ihre „Moonlit Nights“ Reihe entdeckt und mich sehr über eine neue Geschichte gefreut. Natürlich gibt es die Idee, der Gabenerweckung an einem bestimmten Tag schon, aber die Gabe, welche Annie entdeckt, ist außergewöhnlich. Annie ist es ebenso, denn ihre schüchterne Art hat dennoch einen Wesenskern, der versucht auszubrechen und allen zu zeigen, dass sie nicht das liebe Mädchen ist, dass alle glauben in ihr zu sehen. Ihre beste Freundin Hanna ist es, die Annie immer mehr dazu animiert, ihre Gabe zu verwenden. Was mich zum ersten Kritikpunkt bringen lässt, nämlich dass sich niemand so richtig über ihre Gabe wundert und es als gegeben hingenommen wird. Der erste Aspekt, der den Lesefluss ein wenig ins Stocken bringen lies. Durch ihre neu entdeckte Selbstsicherheit geht Annie so weit nicht mehr in die Schule zu gehen und ihre Zeit dafür zu nutzen, anderen Flüche an den Hals zu wünschen. Schnell wird dem Leser klar werden, dass dies ihr komplettes Wesen auf den Kopf stellt, denn was als Streich beginnt, wird zu einer riesigen Gefahr. Eingreifen tut nicht etwa die beste Freundin, sondern Annies Beschützer Raik, der nebenbei bemerkt, das Herz von ihr höher schlagen lässt, natürlich ohne das sie es jemals zugeben würde. Die Geschichte bekommt eine Wendung, durch sein Auftauchen, denn sie wird in eine Schule gebracht und muss dort sich noch schlimmeren Jugendlichen gegenübersehen, als sie es bisher erlebte. Jeder von ihnen ist in den Schweregrad ihrer Gabe eingeteilt und man bekommt so einen genauen Überblick, über die Schlimmsten unter ihnen. Annie, die man zu Beginn des Buches kennenlernt, ist zu diesem Zeitpunkt extrem verändert. Wo das schüchterne Mädchen jedem gern geholfen hatte und sehr zuvorkommend war, ist nun eine junge Frau, die scheinbar nur noch einen Wortschatz der allerschlimmsten Sorte in sich verinnerlicht hat. Ein Grauen für mich als Leser, da man gänzlich von ihrer Person angeneigt ist und am liebsten nichts mehr mit ihre zutun haben möchte. Ein, wenn man das so sagen darf, „krasser“ Wandel, den Carina Mueller da ihrer Figur verpasst hat. Weniger wäre, in meinen Augen, mehr gewesen. Es machte eine Zeit lang keinen Spaß Annie verfolgen zu müssen, sie wird einem gänzlich zuwider. Aber eine Geschichte wäre keine Geschichte, mit solchen Höhen und Tiefen, wenn sie nicht den Umschwung finden würde, und beginnt einen anderen Weg einzuschlagen. Mit diesem kommt die Spannung und eine Handlung, der man bis zum Schluss einfach folgen muss. „Verfluchte Wünsche“, erzählt die Geschichte eines Mauerblümchens, dass sich aus dem eigenen Schatten herausbewegt und mehr Fluch als Segen verteilt. Rezension zum Buch: http://dieseitenfluesterer-unserbuchblog.blogspot.de/2014/07/verfluchte-wunsche-von-carina-mueller.html

    Mehr
  • Leserunde zu "Verfluchte Wünsche" von Carina Mueller

    Verfluchte Wünsche

    katja78

    Kennt ihr das , man wünscht sich was, der Wunsch geht in Erfüllung und dann kommt die Katastrophe.... Beispiel.... ich wünsche mir ausreichend Lesestoff für ein Jahr. Check Freude ist riesig aber dann das grausige Erwachen.... die gute Fee hat wirklich und tatsächlich die Lesezeit vergessen, wie grauselig ;-) Carina Mueller veröffentlicht in Kürze ihren neuen Jugendroman "Verfluchte Wünsche" bei Carlsen Im.press und wir laden zum gemeinsamen Lesen in gemütlicher Runde samt Autorin ein. Annie passiert das, wovon nahezu jeder träumt. Von einem auf den anderen Tag gehen all ihre Wünsche sofort in Erfüllung. Na ja, fast alle. Dem unfreundlichen Businessman sein Akku leer wünschen? Check. Die perfekte Figur haben? Nope. Zu allem Überfluss taucht dann auch noch dieser Raik auf. Ein Bild von einem Mann, doch leider unerträglich fürsorglich. Klar ist es nett von ihm, dass er ihr helfen will, die nicht selten in Katastrophen endende Fähigkeit wieder loszuwerden. Doch Annie ist gar nicht mehr dazu bereit, ihre Macht zu verlieren. Bis der Fluch Überhand nimmt… Zur Autorin Carina Mueller wurde 1984 im schönen Westerwald geboren, wo sie heute immer noch lebt und arbeitet. Neben ihrem Hund und ihren Pferden zählte das Lesen schon immer zu ihren größten Hobbies, woraus sich dann die Idee entwickelte, eigene Romane zu schreiben. Sie selbst liebt Jugendbücher und auch Fantasy-Romane, vor allem die ganz spannenden, weshalb sie auch in diesen Genres schreibt. Der Autorin kann man über Facebook & Carlsen Im.press folgen. Schaut doch mal rein! Wir suchen nun 20 Leser, die das Buch gerne in der Leserunde besprechen und anschließend rezensieren möchten. Das Buch gibt es nur als E-Book im mobi oder ePub Format. Nach Möglichkeit sollte das Buch anschließend auch bei Amazon oder einer ähnlichen Verkaufsplattform rezensiert werden. Verratet uns als Bewerbung folgendes:  Welchen Wunsch würdest du in Erfüllung gehen lassen? Wir freuen uns nun auf eure Bewerbungen! Viel Glück Carina & Katja von Ka-Sas Buchfinder *** Wichtig ***Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt

    Mehr
    • 274
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks