Carina Posch Erzähl mir was von Liebe ...

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(11)
(5)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erzähl mir was von Liebe ...“ von Carina Posch

Im Jahr 2009
Während ich darüber nachdachte, ob es ein Tag war, der mein Leben zum Einsturz brachte, oder das Leben, welches ich führte, bemerkte ich zum ersten Mal die Stille in meinem Leben: Kein Geräusch, kein Ton lenkten mich von meinen Gedanken ab. Und da sah ich mein Leben; mein ganzes Leben. Ich musste weinen, mir 20 Jahre Ehe von der Seele weinen. Wie viel Wein ich dabei getrunken hatte, weiß ich nicht mehr, es waren Flaschen, verteilt auf Tage. Mit den Gedanken, nicht alles wieder sofort zu verwerfen und einfach hier am Boden meines Badezimmers liegen zu bleiben. Jetzt war ich bereit, zu leben.
Wollen wir beginnen, als mein Leben zerbrach oder als es begann.

Ein emotionales und berührendes Debüt, kitschfrei und aus dem Leben gegriffen.

— tinstamp

Ein Erstling, der noch viel Luft nach oben hat

— Bibliomarie

Sorry...

— Heiress

tiefe Gefühle mit Taschentuchgarantie

— Diana182

Leben nah , melancholisch und traurig

— marpije

Nette Liebesgeschichte für zwischendurch, die mich emotional aber nicht so richtig berühren konnte.

— ConnyKathsBooks

Eine emotionale und wunderbare Liebesgeschichte, die mich wahrlich mitgenommen hat.

— claudi-1963

Eine Liebesgeschichte die zum Nachdenken anregt :)

— LillyLou

wundervolle Geschichte über das Leben und die Liebe!

— _madelini

Ein wunderschönes Debüt über eine Liebe welche zu Tränen rührt

— Hexchen123

Stöbern in Romane

Der gefährlichste Ort der Welt

Sollte man in der Schule als Lektüre behandeln! Bietet viel Diskussionsstoff!

cheshirecatannett

Das Licht der Insel

Ein abolutes Juwel, unbedingt lesen.

BrittaRuth

Der verbotene Liebesbrief

Ich konnte mich gar nicht mehr von diesem spannenden Roman losreißen

Buchherz13

Dunbar und seine Töchter

Leider etwas schwach

leserattebremen

Die Lichter von Paris

Schöne Reise ins Paris der 20er Jahre!

Nina_1986

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Ach, mein Herz... <3

PaulaAbigail

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Träume dein Leben

    Erzähl mir was von Liebe ...

    tinstamp

    Bewertung: 4 1/2 SterneDas Debüt der österreichischen Autorin Carina Posch hat mich sehr berührt. Ich weine sehr selten bei Büchern - eher bei Filmen - aber hier hatte ich auf den letzten Seiten doch etwas mehr Tränenflüssigkeit in meinen Augen....Obwohl man schon bei der Beschreibung des Romans erahnen kann, dass dieses Buch eventuell nicht gut ausgeht, habe ich in eine gänzlich andere Richtung gedacht, als es schlussendlich kam.Wir begegnen Rachel im Sommer 1988. Es ist ihr letzter Tag in einem typischen irischen Pub, wo sie als Kellnerin arbeitet, um ihren großen Traum finanzieren zu können. Sie möchte Schriftstellerin werden und hinaus in die weite Welt - endlich das kleine Kaff in Irland, in dem sie wohnt, verlassen. Ihr Eltern sind Schafzüchter und ihre beste Freundin ist ein bester Freund: Liam. Sie verbindet seit Kindheit ein ganz besonderes Band. Als die Beiden kurz bevor Rachel Irland in Richtung Amerika verlässt feststellen, dass sie doch mehr als Freundschaft füreinander empfinden, sind sie zu verunsichert um sich dieser neuen Stufe ihrer Beziehung zu stellen. In New York werden Rachels Manuskripte abgelehnt und die junge Frau bleibt etwas desillusioniert zurück. Kurze Zeit später lernt sie jedoch Eric Cunningham kennen, einen netten und vorallem reichen Mann, der sich augenblicklich in sie verliebt. Er legt ihr die Welt zu Füßen und finanziert ihr ein Wirtschaftstudium, doch Rachels Herz ist in Irland geblieben. Als sie ein Kind erwartet und Eric ihr einen Heiratsantrag macht, willigt sie ein. Doch die Ehe steht von Anfang an unter keinem guten Stern.....Ich habe das Buch gestern Abend in einem Rutsch durchgelesen und das Ende hat mich sehr berührt. Die Autorin erzählt eine einfühlsame Geschichte, die direkt aus dem Leben gegriffen ist und in ähnlicher Form und Weise sicherlich schon öfters passiert ist.Wir begleiten Rachel über 20 Jahre ihres Lebens und nehmen Teil an ihrer verzweifelten Suche nach Liebe und Bestätigung. Man erlebt hautnah mit, wie sie die falschen Entscheidungen trifft, die sie auf einen Weg führen, den sie gar nicht einschlagen wollte und den sie nicht mehr rückgängig machen kann. Die anfangs lebenslustige und sympathische junge Frau, die voller Träume steckt, verliert sich selbst und ihre große Liebe. Nichts hat sich so entwickelt, wie sie es sich vorgestellt hatte. Rachel wird zum Workaholic, eine richtige Karrierefrau, die zu sich selbst hart ist und keine Gefühle offenbart. Mann und Kind treten an zweiter Stelle, nur zu Liam hält sie auch in dieser Zeit noch Kontakt. Wir lernen eine Rachel kennen, die mir völlig fremd wurde, obwohl man weiterhin Anteil an ihren Gedanken und Gefühlen hat. Erst zum Ende hin ändert sich das wieder und ich konnte ihre letzte Entscheidung absolut nachvollziehen.Auch hier finde ich wieder John Lennons Zitat "Leben ist das was passiert, während du eifrig dabei bist Pläne zu machen" sehr passend, denn Rachel hat seit ihrer Kindheit Pläne, wie ihr Leben verlaufen soll. Und doch hat das Schicksal etwas anderes vorgesehen und Rachel erkennt erst zu spät, dass man seine Wünsche und Träume leben und nicht auf die lange Bank schieben soll. Nichts ist im Leben und in der Liebe planbar, nicht ist berechenbar....Die letzten sechs Kapitel aus der Sicht von Kayla konnten mich nicht ganz überzeugen. Kayla blieb mir den ganzen Roman über fremd. Einige Passagen des Buches wurden mir zu oberflächlich abgehandelt: Die Zeitspanne in Amerika wurde wie in einem Zeitraffer abgehandelt. Hier wäre es eindeutig besser gewesen mehr Seiten zu füllen und genauer auf einige Handlungsstränge einzugehen. Dies hätte dem Roman noch mehr Potential gegeben.Trotz dieser Kritik fand ich dieses Debüt wirklich gelungen. Leider hat aber auch noch das Lektorat keine gute Arbeit geleistet, denn es sind doch einige gravierende Fehler im Buch zu finden. Charaktere und Schreibstil:Die Entwicklung der Protagonistin Rachel hat Carina Posch hervorragend skizziert. Ich konnte mit ihr mitfühlen und obwohl ich viele Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen konnte, verstand ich auf irgendeine Weise, warum sie sich so entschieden hat.Alle anderen Charaktere sind authentisch, jedoch mehr oder wenigerDer Schreibstil ist lebendig und dialoglastig. Kurze und klare Sätze, schnörkellos und kitschfrei erzählt Carina Posch eine emotionale Geschichte, die zum Großteil in der Ich-Form aus der Sicht von Rachel erzählt wird.Fazit:Ein emotionales und berührendes Debüt, kitschfrei und aus dem Leben gegriffen. Der Roman regt zum Nachdenken an und zeigt uns, dass das Leben einfach passiert. Ein wundervolles Debüt!

    Mehr
    • 3

    tinstamp

    28. June 2017 um 16:42
    ConnyKathsBooks schreibt Liebe Martina, schöne Rezi. :) Mich konnte die Geschichte auch berühren, allerdings empfand ich den Perspektivwechsel zu Kayla als größeren Bruch und daher etwas schade für die Geschichte und die ...

    Ja, das hat bei mir auch die 5 Sterne gekostet (hier gibt es ja keine halben Sterne, aber auf meinem Blog habe ich 4 1/2 gegeben).

  • Falsche Lebensentscheidung

    Erzähl mir was von Liebe ...

    Bibliomarie

    22. April 2017 um 17:52

    Was passiert, wenn man einmal im Leben einen falschen Abzweig wählt….. Rachel und Liam sind Freunde, beste Freunde seit Kindergartenzeiten. Sie kann sich auf ihn verlassen, er versteht ihre Träume und Wünsche. Sie blickt mit einem Lächeln auf seine amourösen, kurzfristigen Abenteuer, auch wenn es ihr manchmal einen kleinen Stich versetzt. Doch kurz vor Rachels lang geplantem Urlaub in den USA passiert es, in Feierlaune und Alkoholstimmung schlafen sie miteinander. Am nächsten Morgen sind beide gehemmt, Liam tut die Episode ab, Rachel ist gekränkt und verunsichert und vielleicht deshalb auch so empfänglich für die Werbung Erics, der ihr in New York gleich am Anfang über den Weg läuft.Rachel bleibt in den USA und beginnt ein Studium – unausgesprochen gibt es eine immerwährende Sehnsucht nach Irland, zu Liam. Doch als sie ein Kind erwartet und heiratet, scheint es keine Möglichkeit mehr zu geben, bis ein halbes Leben später sich alles ändert. Wir erfahren die Geschichte zum größten Teil aus Rachels Perspektive und leider war sie mir nie so ganz nah gekommen. Eigentlich sind alle Personen recht eindimensional angelegt, das hat mir ein „Einfühlen“ in Charaktere erschwert. Rachel hätte viele Möglichkeiten gehabt, ihr Leben wieder in die eigene Hand zu nehmen und lässt sie alle verstreichen. Die Gefühle von Liam und ihr sind zart erzählt, die Geschichte ist zwar hochemotional, aber sie gleitet nicht oft ins Kitschige ab. Das hat mir gefallen. Die Zeit in den USA, die Rachel aber geprägt hat, war mir zu sehr im Zeitraffer erzählt. Ich konnte die Entwicklung von der schüchternen jungen Irin zur erfolgreichen amerikanischen Geschäftsfrau nicht nachvollziehen. Als dann gegen Ende des Buches, Rachels Tochter als Erzählerin in die Geschichte eintritt, schien es mir einen Bruch zu geben. Auch beim gereiften Familienmensch Liam kam mir seine Entwicklung zu kurz. Insgesamt fand ich die Grundidee dieser Geschichte gut. Sie war anrührend und emotional erzählt, hielt aber immer die Balance und wurde nie gefühlsduselig. Ich hätte mir nur gewünscht, dass es etwas sorgfältiger lektoriert gewesen wäre. Ich danke der Autorin für diese Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Erzähl mir was von Liebe...

    Erzähl mir was von Liebe ...

    Heiress

    19. April 2017 um 12:59

    Ist es zu spät für ihre Liebe?Zwei Welten trennen Rachel und Liam für sehr lange Zeit. Die Jahre vergehen, das Leben passiert... 20 Jahre vergebliches Ringen nach Glück verstreichen, bis sie wieder zueinander finden werden.    [Quelle: Klappentext]  MEINE MEINUNG "Eve, dieser Blog ist für deine Leser, nicht für die Autoren. Du musst ehrlich sein." Das waren die Worte einer lieben Freundin, mit der ich einen ganzen Abend über die Bewertung von Büchern diskutiert habe. Auslöser dafür war dieses Buch.    Aber wo fange ich nur bei dieser Rezension an? Ich war noch nie so zwiegespalten wie bei diesem Buch. Auf der einen Seite möchte ich dieses Buch ehrlich bewerten, auch wenn es ein Rezensionsexemplar ist. Auf der anderen Seite weiß ich selbst wie schwer es ist, ein Buch zu schreiben. Vor allem wenn noch persönliche Erfahrungen mit einfließen, kann es ein schweres Unterfangen sein. Dennoch gab es einige Punkte, die mich so dermaßen - negativ - beschäftigten, dass ich diesem Buch beim besten Willen keine so positive Bewertung geben kann. Die Idee fand ich richtig gut, aus diesem Grund habe ich mich ja auch bei Lovelybooks für dieses Rezensions-Exemplar beworben. Anfangs hatte ich mir auch noch nichts dabei gedacht, dass ich mit den Charakteren noch nicht warm wurde, allen voran mit der Protagonistin. Als ich jedoch schon bis zu Hälfte durch war mit dem Buch, verließ mich der Mut, jemals mit Rachel in Kontakt zu treten. Leider war sie - wie auch die restlichen Charaktere - farblos. Alle hatten sehr gute Ansätze und waren schon gut ausgearbeitet, es fehlte jedoch bei jedem ein Funke an Authenzität, so dass sie mich nicht für sich einnehmen konnten. Das finde ich selbst jetzt schade, denn das Buch hat in meinen Augen sehr großes Potential und da sie sogar ein Lektorat beauftragt hat frage ich mich, wie es dennoch zu solchen Fehler im Buch kommen konnte. Natürlich, in jedem Buch sind ab und an mal ein oder zwei Fehler, doch hier gab es teilweise Absätze, wo - meiner Meinung nach - keine von Nöten gewesen wären. Da wurde dann mal eben eine halbe Seite ausgespart und auf der nächsten dann das Kapitel fortgesetzt. Für mich macht es auch den Eindruck, dass es im Blocksatz formatiert ist, etwas das - meines Wissens - auch nicht so üblich ist. Aber ich merke gerade, dass dies nur Meckern auf hohem Niveau ist. Ich kann jedoch keine Gnade walten lassen bei Fehlern wie zum Beispiel auf  Seite 216: "...und der Rest mit einem gutem Whiskey vergessen will, dass daheim keiner auf wartet." oder "Nun Kayla, sind Sie bist bereit?" Man möge mich nun für solch eine Aussage verfluchen, aber irgendwo hört es bei mir persönlich auf. Spätestens dem Lektorat hätte es meiner Meinung nach auffallen sollen. Ich selbst weiß, dass diese Rezension wohl auch den einen oder anderen Fehler aufweisen wird, aber es handelt sich hierbei auch nicht um ein Buch...  Meine Worte mögen hart sein, gar herablassend wirken... mag sein. Doch bin ich offen gestanden eher enttäuscht FÜR die Autorin, denn in meinen Augen wäre hier deutlich mehr drin gewesen.  FAZIT Aufmachung: 2/5 Idee & Handlung: 4/5 Umsetzung: 2/5 Stil: 1/5 Charaktere & Setting: 2/5 Unterhaltungswert: 3/5 Nachdenklichkeit 3/5 Überraschungen: 1/5 Bildungswert: 2/5 Lesetempo: 2/5  INSGESAMT: 22/50

    Mehr
  • Erzähl mir was von Liebe..

    Erzähl mir was von Liebe ...

    Diana182

    18. April 2017 um 11:51

    Das Cover zeigt ein Hochzeitspaar, was sich an den Händen hält. Es wirkt sehr vertraut und könnte zusammen mit dem Titel der Einstieg in eine wunderschöne, romantische Liebesgeschichte mit Happy End darstellen - doch schon der Klappentext sagt etwas anderes aus...So war ich natürlich neugierig und wollte wissen, welche Geschichte sich in diesem Büchlein verbirgt.Der Einstieg ist ruhig und gut zu verfolgen. Ein junges Mädchen hat Träume und möchte diese unbedingt verwirklichen- was in ihrer Heimat leider nicht so richtig zu funktionieren scheint...So lernen wir nach und nach Rachel aber auch die anderen Personen kennen. Wie es auch in der Realität so oft ist, sind sie auch hier abwechselnd sympatisch, aber auch mal launisch- denn jeder möchte im Grunde nur eins: sein Glück finden! Schade, dass man sich dabei manchmal selbst im Weg stehen mag.Die Geschichte ist in jeder Zeit gut nachvollziehbar, auch wenn man sich wünscht, man könnte den Figuren beistehen und einen Rat verteilen- wie schön wäre es doch manchmal, in die Zukunft schauen zu können.Denn hier wird schnell deutlich, dass man seine Träume nicht nach hinten schieben sollte, um sie später Leben zu wollen- den wie so oft hat das Schicksal dabei noch ein Wörtchen mit zu reden.Am Ende des Buches, wessen Ausgang mich wirklich sehr überrascht hat, konnte ich meine Tränen einfach nicht mehr zurück halten- so ergriffen hat mich selten ein Buch...Es wirkt alles so real und nachvollziehbar. Ich hab regelrecht mit den einzelnen Figuren gelitten und geweint.Ein schönes Buch für Personen, die sich all zu oft hinten an stellen und meinen, sie könnten ihr Glück etwas später noch finden- leider klappt dieser Plan nicht immer!

    Mehr
  • Die Emtscheidung

    Erzähl mir was von Liebe ...

    marpije

    02. April 2017 um 16:26

    Rachel und Liam sind füreinander bestimmt, das weiß jeder, außer den beiden. Die zwei "ewige " Freunde merken dass sie in sich verliebt sind, aber statt zusammenbleiben, trennen sie sich. Rachel reist nach Amerika, nach New York, Liam bleibt in Irland. In New York Rachel trifft Eric, ein reicher und sehr verliebter in sie Mann, nach kurze Bekanntschaft Eric macht Rachel ein Heiratsantrag, sie sagt ja, obwohl ihr Herz schreit nein... Kurz danach wird Kayla geboren und Rachel probiert glückliche Mutter und Ehefrau sein , doch das geht nicht, ihr Herz und ihre Gedanken sind woanders....Die Geschichte ist eigentlich eine Liebesgeschichte, aber eine Liebesgeschichte mit keinen Happy End , traurig und tiefsinnig. Die Rachels Entscheidung hat sehr schwer gewogen und drei Personen direkt unglücklich gemacht und die vierte danach , am meisten hat mir Eric Leid getan, er hat sie geliebt und hat sich auf das Familienleben gefreut, aber Rachels Liebe zu Liam hat alles zerstört. Die Ehe ist zerbrochen, die beide gehen getrennte Wege und das Kind übernimmt das schwere Ballast von die Eltern.Die Autorin schreibt sehr leben nah und sehr realistisch , die Protagonisten haben deutlich skizzierte Charakteren und sind mir sympathisch, die Stimmung ist traurig und beklemmend aber auch ein bisschen melancholisch.Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, die kurze, klare Sätze beschreiben gut das Gefühlschaos in das Leben von den Protagonisten .Ruhig und traurig, regt zum nachdenken an und zeigt wie wichtig ist die gute Entscheidung zu treffen, sehr lesenswert !!!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Erzähl mir was von Liebe ..." von Carina Posch

    Erzähl mir was von Liebe ...

    CarinaPosch

    Im Jahr 2009Während ich darüber nachdachte, ob es ein Tag war, der mein Leben zum Einsturz brachte, oder das Leben, welches ich führte, bemerkte ich zum ersten Mal die Stille in meinem Leben: Kein Geräusch, kein Ton lenkten mich von meinen Gedanken ab. Und da sah ich mein Leben; mein ganzes Leben. Ich musste weinen, mir 20 Jahre Ehe von der Seele weinen. Wie viel Wein ich dabei getrunken hatte, weiß ich nicht mehr, es waren Flaschen, verteilt auf Tage. Mit den Gedanken, nicht alles wieder sofort zu verwerfen und einfach hier am Boden meines Badezimmers liegen zu bleiben. Jetzt war ich bereit, zu leben. Wollen wir beginnen, als mein Leben zerbrach oder als es begann...

    Mehr
    • 55
  • Nette Liebesgeschichte für zwischendurch

    Erzähl mir was von Liebe ...

    ConnyKathsBooks

    16. February 2017 um 12:21

    "Ich glaube, Liebe erfordert kein logisches Denken und Handeln. Sie ist einfach da." (S. 233)Die Sandkastenfreunde Rachel und Liam aus Irland sind wie füreinander bestimmt, doch das Schicksal macht seine eigenen Pläne. Rachel geht nach New York, lernt einen anderen Mann kennen, wird Mutter und eine erfolgreiche Geschäftsfrau. Liam bleibt derweil in Irland zurück. Erst 20 Jahre später führen sie ihre Wege wieder enger zusammen. Ist es für ihre Liebe aber vielleicht schon zu spät? "Erzähl mir was von Liebe..." ist das Debüt von Carina Posch und eine Liebesgeschichte, wie sie sich überall auf der Welt abspielen könnte. Zwei Menschen und Seelenverwandte, die einfach zusammengehören, aber durch Missverständnisse und äußere Umstände trotzdem ihr gemeinsames Glück nicht finden. Denn wie Rachels Mutter es so treffend zu ihrer Tochter sagt: "Das Leben ist eben das Leben, alles kann passieren." (S. 58). Und so gehen Rachel und Liam 20 Jahre lang getrennte Wege, heiraten, bekommen Kinder, haben beruflichen Erfolg und leben ihr eigenes Leben, bis dramatische Umstände sie doch wieder vereinen. Das Ganze wird meistens in Ich-Form aus Rachels Sicht erzählt und liest sich recht angenehm. Die reichlich 200 Seiten hatte ich im Nu durch. Schnörkellos, kitschfrei und mit einfachen klaren Worten und Sätzen, manchmal auch etwas holprig, erzählt die Autorin die Lebens- und Liebesgeschichte von Rachel und Liam. Eine kurzweilige Lektüre, die mich allerdings nicht vollends überzeugte, denn es gab auch ein paar Dinge, die mich störten. Warum hat sich z.B. Rachel, als ihre Tochter Kayla schon erwachsen war, nicht aus ihrer unglücklichen Ehe gelöst? Das war für mich nicht nachvollziehbar. Ab und zu fehlte es mir auch an Tiefe und besonders mit den letzten 6 Kapiteln konnte ich mich nicht anfreunden. Denn hier wechselt die Perspektive abrupt erst kurz zu Liam und dann nur noch zu Kayla,  zu der ich bis dahin überhaupt keinen Bezug hatte. Ich verstehe zwar den Sinn dahinter, aber persönlich fand ich es sehr schade, hoffte ich doch auf ein paar abschließende berührende Szenen zwischen Rachel und Liam. So erlebt man das recht traurige Ende nur durch Kaylas Augen und aus der Distanz heraus, was das Mitfühlen für mich stark erschwerte. Richtig  emotional mitgerissen wurde ich daher leider nicht. Insgesamt kann ich "Erzähl mir was von Liebe..." dennoch empfehlen. Ein gutes Debüt und eine ganz nette, aber nicht unbedingt weltbewegende Liebesgeschichte für zwischendurch,  für die ich knappe 4 Sterne vergebe.

    Mehr
  • Zwei Welten trennen die Liebe voneinander

    Erzähl mir was von Liebe ...

    claudi-1963

    01. February 2017 um 12:13

    "Ich habe sie geliebt, wahrhaftig und von ganzem Herzen." (Worte Liams aus dem Epilog) In einem kleinen 500 Seelendorf in Irland, das von seiner Schafzucht lebt, wächst Rachel Ford auf. Ihr bester Freund Liam geht mit ihr seit Kindheitstagen durch dick und dünn. Rachel liebt Liam wie einen Bruder oder ist es mehr? Liebt er sie genauso wie sie ihn? Doch Rachel hat Pläne, sie möchte Schriftstellerin werden und will deshalb für ein paar Tage nach New York fliegen. Doch die Großstadt hat nicht auf die Autorin Rachel Ford gewartet. Sie lernt dort aber Eric Cunningham kennen in einem Restaurant, ein Mann aus reichem Hause. Und er verliebt sich Hals über Kopf in Rachel, doch sie hat nur Liam im Kopf. Eric aber ermöglicht ihr, ein Studium in New York, macht ihr einen Hochzeitsantrag. Als wenig später fest steht, das sie ein Kind erwartet, muss Rachel einsehen das sie zu Eric gehört. Aber Rachels Herz und eigentliche Liebe gehört immer noch Liam in Irland. Auch wenn sie sich nie ganz verloren hatten, soll erst zwanzig Jahre später ein wiedersehen geben. Ist das zu spät für die Liebe und einen Neuanfang? Meine Meinung:Ich danke der Autorin für ihr Vertrauen, das sie mir ihr Buch zum Lesen angeboten hatte. Der Roman von Carina Posch hat mich sehr überrascht und auch ergriffen. Ein Debütwerk, das mich in den Bann gezogen und am Ende sogar noch emotional mitgerissen hat, das hatte ich so nicht erwartet. Der Schreibstil ist sehr gut, flüssig und auf zwei Zeitebenen angelegt. Die Handlung ist recht einfach, so dass man diese Geschichte sehr gut aufnehmen kann. Der Inhalt handelt von Liebe, Entscheidungen, Karriere, Familie und einem Ende das ich hier nicht verraten möchte. Und wieder einmal stellen wir fest, das man Liebe nicht planen kann, sie kommt und geht wie sie will, dies will uns das Buch vermitteln. Das Cover ist einfach gehalten, man erkennt aber unschwer das es sich um einen Liebesroman handelt. Für mich ist dieser Debütroman ein sehr gelungenes Werk und ich hoffe das die Autorin noch weitere, solche schönen Geschichten schreiben wird. Chapeau, mich jedenfalls konnte sie damit begeistern, deshalb kann ich es nur weiterempfehlen. Ein gelungener Einstieg, der von mir 5 von 5 Sterne bekommt.

    Mehr
    • 3
  • Eine Geschichte wie sie das Leben schreibt mit all ihren Ecken und Kanten

    Erzähl mir was von Liebe ...

    Hexchen123

    10. January 2017 um 17:11

    Rachel ist in einem kleinen Dorf in Irland aufgewachsen. Ihre Familie lebte von der Schafzucht und kam gerade so über die Runden. Rachel will es besser machen und beschließt nach New York zu gehen, um dort ihr Glück zu versuchen. Liam, der mit Rachel aufgewachsen ist und mit ihr seit Kindesbeinen an befreundet ist, liebt sein einfachen Leben auf dem Land. Irgendwann, bevor Rachel nach New York geht, wird aus Freundschaft Liebe, doch beide wollen es sich nicht so richtig eingestehen. Und so geht jeder seinen eigenen Weg. Rachel in New York und Liam in ihrem Heimatdorf in Irland. Doch beide begreifen irgendwann, dass der andere jeweils die einzige große Liebe ist. Nach zwanzig Jahren bringt sie das Leben wieder zusammen, doch das Zusammentreffen steht unter keinem guten Stern.„Erzähl mir was von Liebe“ ist ein Liebesroman wie ihn das Leben so oft schreibt. Rachel ist verliebt in Liam und doch ist ihr die Welt in ihrem Heimatdorf zu eng. Sie will mehr erreichen als ihre Eltern und geht deshalb nach New York. Dort studiert sie, wird eine erfolgreiche Geschäftsfrau und heiratet den falschen Mann. In ihrem Herz ist jedoch immer nur Platz für Liam. Als Rachel sich endlich ihre Fehler eingesteht wird sie von einem neuen Schicksalsschlag getroffen.Der Roman ist unheimlich toll geschrieben. Voller Liebe, Sehnsucht, Gefühl und Spannung. Ich bin nur so durch die Seiten gerutscht und hatte das Buch ruck zuck ausgelesen. Der Schreibstil von Carina Posch ist sehr lebendig und lebensnah auf unnötige Längen hat sie verzichtet. Die Spannung bleibt durchweg erhalten, ebenso wie das nötige Gefühl.Die Schauplätze und die Protagonisten sind sehr anschaulich beschrieben und ich konnte mir das Dorf in Irland sehr gut vorstellen. Rachel und Liam sind mir sofort sympathisch gewesen und ich habe einfach nur mitgefiebert, dass es mit beiden einfach noch was wird. Allerdings hat mich der Schluss dann doch sehr überrascht, denn damit hatte ich einfach überhaupt nicht gerechnet. Aber genau das war es auch, was diesen Roman ausgezeichnet. Ohne Kitsch, ohne Klischees, einfach aus dem Leben gegriffen.FazitDas Leben schreibt oft seine eigenen Geschichten, ob wir die nun so wollen oder nicht. Genau so eine hat Carina Posch uns hier aufgetischt und das hat sie mit ihrem Debütroman sehr gut gemacht. Mir hat der Roman richtig gut gefallen. Vor allem der Schluss hat mich richtig überrascht und umgehauen, so dass man sich hier auf jeden Fall ein Taschentuch bereit legen sollte.

    Mehr
  • Rezension- "Erzähl mir was von Liebe" von Carina Posch

    Erzähl mir was von Liebe ...

    LillyLou

    27. December 2016 um 13:46

    Inhalt: Rachel hat einen Traum. Sie möchte aus dem ländlichen Verhältnissen ihrer Familie ausbrechen und Schriftstellerin werden. Um dies zu erreichen will sie nach New York und ihre Skripten bei Verlagen vorstellen. In New York lernt sie Eric kennen, einen gut betuchten Wirtschaftsstudenten der ihr die Welt zu Füßen legen kann und will. Doch zu Hause in Irland wartet Liam, ihr bester Freund und vielleicht auch ihre große Liebe?! Wird man glücklich wenn man sich für das entscheidet, was gut für einen ist? Meine Meinung: Ich konnte Rachel sehr gut verstehen, da es mir auch teilweise schwer fällt das durchzusetzen was ich wirklich möchte. Eric ist mir im Verlauf des Buches erst sympatisch geworden, am Anfang mochte ich ihn überhaupt nicht. Liam ist das schon schwieriger einzuordnen. Ich hab mich einfach über seinen fehlenden bzw. viel zu spät auskommenden Kampfgeist geärgert, Dies ist jedoch das Element, welches die Handlung so realistisch macht. Im wirklichen Leben kommt eben selten der weiße Ritter. Fazit: Ein Buch das zum Nachdenken anregt und einen nicht so bald wieder loslässt...

    Mehr
  • Ist es Liebe?

    Erzähl mir was von Liebe ...

    _madelini

    26. December 2016 um 16:21

    Laut dem Klappentext hört es sich nach einer klischeehaften Liebesgeschichte an: Mann und Frau verlieben sich, gestehen es sich nicht gegenseitig, gehen getrennte Wege, laufen sich eines Tages wieder über den Weg, verspüren plötzlich ein Kribbeln, kommen letztendlich zusammen und leben glücklich bis an ihr Lebensende...So oder so ähnlich habe ich mir das Buch vorgestellt aber das ist keines Wegs negativ aufzufassen, denn ich liebe Liebesgeschichten und in gewisserweise ist das auch die grobe Fassung von allen Liebesgeschichten. Allerdings ist das hier nicht ganz der Fall. Der Schreibstil der lieben Carina ist sehr schön flüssig und man fliegt nur so die Seiten. Ich habe sofort in die Story eintauchen können und das Buch in wenigen Tagen verschlungen. Hauptsächlich ist die Geschichte aus Rachels Sicht zu lesen doch ab und zu bekommt man auch Liams Sichtweise zu lesen. In diesem Buch dreht sich nicht alles, um die Liebe zu seinem Partner, sondern auch um die Familie und die eigenen Träume.Doch zu Beginn einmal der klischeehafte Teil: Rachel und Liam sind die besten Freunde und in einer Nacht, in der beide zu viel getrunken haben, passiert es. Sie schlafen miteinander und danach ist nichts mehr wie vorher. Da Rachel schon immer einen Traum hatte und dieses nun antreten möchte, verlässt sie Irland und reist nach New York. Allerdings verlässt sie der Mut und sie gibt ihren Traum zum Teil auf. Sie trifft auf einen netten Kerl, namens Eric, und entscheidet sich für ein Studium in New York, dass Eric, ihr zukünftiger Mann, finanziert. Allerdings hängt Rachels Herz noch immer an Liam und dennoch nimmt sie den Antrag an. Und so Leben Liam und Rachel getrennte Leben. Weiter möchte ich inhaltlich nichts wiedergeben, da ich sonst zu sehr spoilern würde. Ebenso beginnt jetzt der Teil der nicht mehr ganz dem Klischee entspricht und somit richtig neugierig macht. Der Schluss des Buches kommt ein wenig anders als erwartet und ist dabei so realistisch. Das Ende geht einem wirklich sehr unter die Haut und man möchte, dass dieses Buch jetzt noch kein Ende findet.Zusammenfassend möchte ich sagen, dass dieses Buch einen anregt nachzudenken. Man sollte auf sein Herz hören und nicht auf den Verstand und genau das wird hier in diesem Buch widergespiegelt. Ebenso sollte man seine Träume niemals aufgeben! Liebe Carina, du hast etwas so wunderbares geschaffen. Diese Geschichte wird mir auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben. :) Vielen Dank! Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Erzähl mir was von Liebe..."

    Erzähl mir was von Liebe ...

    ElkeK

    20. December 2016 um 06:18

    Inhaltsangabe: Rachel und Liam haben schon zusammen im Sandkasten gespielt, in einem kleinen Dorf in Irland, wo ein Job im Lebensmittelladen schon fast das Höchste des Glücks ist. Während Liam das Leben eher aufsich zu kommen lässt, hat Rachel Träume: Sie will die Welt sehen, Abenteuer erleben und als Schriftstellerin berühmt werden. Um nach New York zu reisen und ihre Manuskripte anzubieten, geht sie im Pub arbeiten. Bald hat sie genug zusammen gespart und sie tritt ihre Reise an, allein und voller Hoffnungen. Liam bleibt zurück und glaubt an ihre baldige Rückkehr. Doch Rachel lernt in New York Eric kennen. Eric stammt aus reichem Hause und umgarnt sie mit seinem Vermögen. Sie kann in New York studieren und eine neue Karriere beginnen. Doch schon bald stellt sich eine Schwangerschaft ein, es wird geheiratet und gearbeitet bis zum Umfallen. Der Kontakt zu Liam ist nie ganz abgebrochen und doch trennt sie der große weite Ozean und zwei völlig verschiedene Leben. Zwanzig Jahre später erkennt sie, dass der Gestank der faulen Kompromisse noch lange anhält und sie sich endlich zu Entscheidungen durchringen muss. Mein Fazit: Ich möchte mich an dieser Stelle bei der Autorin bedanken, die mir dieses Buch freundlicherweise überlassen hat. Es ist ihr Debüt-Roman, der sich sehr wohl sehen lassen kann. Hauptsächlich handelt das Buch von Rachel, wie sie als junge Frau in einem irischen Dorf versucht, etwas auf die Beine zu stellen. Doch die Schafzucht ihres Vaters läuft mehr schlecht als recht, auch wenn er es nie zugibt. An ihrer Seite ist Liam, mit dem sie bislang befreundet ist. Er kennt sie am Besten, versteht sie und ist stets an ihrer Seite, wenn sie ihn braucht. Doch aus der Freundschaft wird plötzlich Liebe, nur erkennt sie es nicht sofort. Viele verwirrende Momente und Gespräche vergehen, ehe sie es ganz klar erkennt. In New York lernt sie Eric kennen, der von der reichen Familie verwöhnt ist und mehr das macht, was ihm Spaß macht als das er wirklich hart arbeitet. Da Rachel sich anfangs noch unsicher ist, ob es wirklich der richtige Weg ist, gibt er mächtig Gas und legt ihr die Welt zu Füßen. Doch die Ehe stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Die Konsequenzen der falschen Entscheidungen sind immer mehr und mehr zu spüren. Doch kann es nach zwanzig Jahren einen Neu-Anfang geben? Mich hat die Geschichte sehr berührt. Rachel und Liam sind Menschen wie Du und ich. Sie sind nicht abgehoben oder verschroben, sondern erschreckend authentisch. Und auch die Geschichte ist glaubhaft, könnte sie sich doch in der Nachbarschaft so zugetragen haben. Der flüssige Schreibstil lässt die Seiten nur so dahinfliegen und ich wurde keine Sekunde gelangweilt. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und war von dem Ende regelrecht ergriffen. Ohne Schnörkel und ausschweifende Erzählungen hat sich die Autorin auf das Wesentliche konzentriert, was es mir einfach machte, der Geschichte gut zu folgen. Dabei konnte man sich die Protagonisten gut vorstellen und in sie hineinfühlen. Und die Entscheidungen, die Rachel traf, waren so verständlich, so nachvollziehbar, dass man ihr da wirklich keinen Vorwurf machen kann. Ein berührendes Buch, was mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Überzeugte fünf Sterne von mir!

    Mehr
  • Lebens(Liebes-)linien

    Erzähl mir was von Liebe ...

    Dreamworx

    18. December 2016 um 16:09

    Ihre Kindheit hat Rachel Ford in einem kleinen irischen Dorf verbracht, wo ihre Familie von der Schafzucht mehr schlecht als recht lebte. Rachel träumt von einem Leben in New York, um dort ihre eigenen geschriebenen Geschichten zu veröffentlichen. Doch bis dahin ist es ein steiniger Weg. Ihr Jugendfreund Liam ist die Person, der sie all ihre Träume und Wünsche anvertraut. Liam bestärkt sie immer wieder, den mutigen Schritt zu wagen, bis Rachel tatsächlich die große Reise nach New York antritt. Aber schnell verläuft Rachels geplanter Weg anders als gedacht, denn Rachel lernt Eric kennen, schnell heiraten die beiden und Rachels Karriere nimmt schnell Fahrt auf. Sie kehrt nicht nach Irland und zu Liam zurück, der sich selbst den Traum von einer eigenen Schafzucht erfüllt. Über fast 20 Jahre gibt es nur losen Kontakt zwischen Rachel und Liam, bis sie sich eines Tages nach einem halben Leben in Irland wieder über den Weg laufen…Carina Posch hat mit ihrem Buch „Erzähl mir was von Liebe“ ihr Debüt vorgelegt, einen sehr einfühlsamen und emotionalen Roman über den Lebenslauf einer Frau, den man, einmal begonnen, nicht mehr aus der Hand legen kann. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und nimmt den Leser mit auf eine 20 jährige Reise, in der man Rachel auf ihrem Lebensweg begleitet, Anteil nimmt an ihren Gedanken, Träumen und Gefühlen, an ihren Erfolgen und Niederlagen. Aufgrund der zwei angelegten Zeitebenen begleitet der Leser Rachel in ihrer Gegenwart 2009 und erfährt auf der anderen Ebene, was Rachel in den 80er Jahren erlebt hat. Die Autorin erzählt sehr einfühlsam und realitätsnah von faulen Kompromissen, den fehlenden Mut, gegebene Chancen zu ergreifen und von falschen Entscheidungen, die einen ein Leben lang begleiten und sich leider nicht rückgängig machen lassen. Es ist eine Geschichte, die in abgewandelter Form jedem passieren könnte, gerade deshalb geht sie einem so nah.Die Charaktere sind sehr detailliert skizziert, wirken so lebendig und authentisch, so dass man sie fast mit den Händen greifen kann. Die junge Rachel wirkt sehr sympathisch und warmherzig. Sie ist lebenshungrig, abenteuerlustig und hofft auf die Erfüllung ihres Traums, die Welt mit ihren Geschichten zu erobern. Sie besitzt den Mut der Jugend und kündigt Hals über Kopf ihren Job, um in ein völlig unbekanntes Land zu reisen fernab ihrer Heimat und ohne Rückhalt. Doch über die Jahre verändert sich Rachel, ihre alten Träume sind der Realität gewichen, nichts hat sich so entwickelt, wie sie es sich erhofft hat. Und vor allem sie selbst hat sich sehr verändert, denn heute ist sie eine Karrierefrau, die mit harter Hand durchgreift. Tief in ihrem Inneren allerdings schwelen immer noch die Träume von Glück und der Wunsch nach Liebe. Nur weiß sie nicht, wie sie diese noch realisieren soll. Die Entwicklung der Protagonistin über all die Jahre ist der Autorin wunderbar gelungen. „Erzähl mir was von Liebe“ ist ein sehr gelungenes gefühlvolles Debüt, das den Leser zum Nachdenken anregt. In einer einzigartigen Beobachtungsgabe gelingt es der Autorin, dem Leser eine schöne Liebesgeschichte zu erzählen und gleichzeitig aufzuzeigen, wie verschlungen die Lebenslinien immer wieder verlaufen. Nichts ist planbar, nichts berechenbar, einzig dem Herz gehört die richtige Sprache. Absolut lesenswert!  

    Mehr
  • Ein Leseerlebnis voller Gefühle

    Erzähl mir was von Liebe ...

    katrin297

    12. December 2016 um 10:54

    "Erzähl mir was von Liebe" ist ein Roman, der einen von der ersten Sekunde fesselt und sich in einem Atemzug lesen lässt.Rachel und Liam sind beste Freunde seit sie denken können, doch dass sie mehr als nur Freunde sind, merken sie ein paar Tage bevor Rachel aufbricht in ihr großes Abenteuer nach New York. Angst und Sehnsucht steht den beiden im Weg gemeinsam glücklich zu werden.Rachel schreibt leidenschaftlich gerne und träumt davon ihre Geschichten zu veröffentlichen. Und wo wenn nicht in New York. Rachel träumte schon immer von dieser großen Stadt und Abenteuern, da sie immer alles mit ihren Geschwistern teilen musste, blieb nie viel übrig für sie. Sie wächst in Irland auf umringt von toller Landschaft und Schafen, doch das reicht ihr nicht, sie träumt von der großen Welt und wünscht sich das alles ein mal vermissen zu können.Ihre New York Reise verläuft anders als gedacht und führt dazu , dass sie sich für eine lange Zeit von Irland träumt, das sie sehr häufig vermisst, vor allem Liam lässt sie nie wirklich los.Nach langen 20 Jahren und vielem erlebtem, das sie gerne ungeschehen machen würde, kehrt sie wieder zurück nach Irland um Frieden zu finden.Alle Charaktäre sind hervorragen ausgearbeitetn und beschrieben, man kann sich wunderbar in jeden einzelnen Charakter hinein versetzen und mit ihnen fühlen. Es ist wunderschön geschrieben, ich konnte das Buch nicht aus den Händen nehmen bis ich es zu Ende gelesen habe.Bereits das sehr passende, wunderschöne und schlichte Cover verspricht eine sehr schöne und traurige Liebesgeschichte.Es ist eins der besten Romane, die ich gelesen habe. Ich habe gelacht,geschmunzelt und geweint. Ein echtes Leseerlebnis.

    Mehr
  • Erzähl mir was von Liebe

    Erzähl mir was von Liebe ...

    Aria_Buecher

    21. October 2016 um 12:04

    INHALT: In diesem Buch geht es um Rachel Ford. Sie wohnt in einem kleinen Dorf in Irland und möchte bei einer zehntägigen Amerikareise einen Verlag finden, der ihre Bücher veröffentlicht. Ihre Familie hält diese Idee für wahnsinnig und nur ihr bester Freund Liam unterstützt sie bei ihrem Vorhaben. Liam und Rachel kennen sich schon seit ... eigentlich immer und haben mehr als nur freundschaftliche Gefühle für einnander, aber wie es das Schicksal möchte, finden die beiden nie wirklich die richtigen Worte und leben ihre Leben unabhängig von einander weiter. In Amerika lernt Rachel Eric kennen, den sie heiratet. Sie lebt ihr Leben in New York und klettert die Karriereleiter hoch hinaus. Liam lebt in Irland und erfüllt sich seinen Traum von der eigenen Schafzucht und einem großen Familienhaus.  Der Kontakt zwischen den beiden bleibt mehr oder weniger bestehen.Nach 20 Jahren finden die beiden in Irland wieder zusammen. Aber ist es für ihre Liebe zu spät?MEINUNG:Als erstes möchte ich dieses schöne Cover erwähnen. Ich bin immer noch am Überlegen, welcher Moment das Cover widergibt, aber ich finde es einfach passend und gut, dass es in schwarz/weiß gehalten ist. Das Buch ist in einem wundervollem, einfachen, flüssigem Schreibstil geschrieben. Ich habe das Buch in weniger als 3 Tagen druchgelesen und ärgere mich - wie jedes Mal bei einem guten Buch - darüber, dass ich es so schnell gelesen habe. Die Geschichte spielt in zwei unterschiedlichen Zeitebenen, weshalb man die Entwicklung der Personen sehr gut verfolgen kannDie Hauptpersonen (Liam, Rachel, Eric und Kayla) haben tolle Charakterzüge und wirkten auf mich sehr authentisch. Rachel, die etwas im Leben erreichen wollte und schlussendlich die Kontrolle über den Verlauf ihres Lebens verliert: Sie ist so unglaublich. Sie hat immer gekämpf und gekämpft und diese stärke habe sich so bewundert! Liam: er hat immer an sie gelaubt, sie unterstützt und war für sie da. Er war einfach ihr Seelenverwandter. Eric und Kayla, mit ihren Ecken und Kanten: Die beiden waren mir zu Anfang unymphatisch dann wieder symphatisch... also irgendwie hat sich das immer von Kapitel zu Kapitel gewechselnt, aber so bleibt die Spannung erhalten ;) Insgesamt kann ich zu den Personen sagen, dass sie sehr realistisch und für mich persönlich auch sehr authentisch gestaltet wurden und ich sie sehr schnell ans Herz geschlossen habe. Die Geschichte ist meiner Meinung nach einen Spanungsbogen, wie aus einem Drama, druchlaufen. Ich hätte nie, niemals mit so einem Ende gerechet...Den einzigen minimalen Kritikpunkt, den ich mir aus den Fingern saugen könnte: VIEEEEEEEEEEEEEEEEEL ZU KURZ :,( ich hätte gerne noch 200 Seiten mehr zum lesen gehabt, wo die Landschaft von Irland, Kaylas Schulalltag etc. beschrieben werden oder mehr Kapitel aus der Sicht von anderen Personen (Eric, Kayla, Liam, die Mutter von Eric - hätte mich persönlich sehr interessiert) , aber ansonsten: Eine sehr unterhaltende, spannende und außergewöhnliche Liebesgeschichte mit einer unerwarteten Wendung!5 von 5 Punkten

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks