Carina Zacharias Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(8)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)“ von Carina Zacharias

Ein Buch ohne Autor. Ein ungeklärter Mord. Ein Mädchen auf der Suche nach der Wahrheit. Eigentlich glaubte Katta, ihre Großmutter zu kennen. Doch als die alte Frau unerwartet stirbt, wird klar, dass ihre Vergangenheit voller dunkler Geheimnisse steckt. Ein mysteriöser Brief führt Katta in das kleine Dörfchen Hagenbutt. Hier verbringt sie ihre Schulferien an der örtlichen Ferienschule und stürzt sich in Abenteuer und Gefahren, um Licht ins Dunkel der Vergangenheit zu bringen. Dabei findet sie neue Freunde, stößt auf alte Verbrechen und rührt an Rätsel und Erinnerungen, die unter jahrelangem Schweigen verborgen waren…

Eine spannende, geheimnisvolle Familiengeschichte mit überaschenden Wendungen!

— Magena
Magena

Eine Reise in der Gegenwart und durch die Vergangenheit.

— Buecherfee82
Buecherfee82

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

Fans der Serie "Downton Abbey" werden dieses Buch lieben. Grandios erzählt!

TanyBee

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reise in die Vergangenheit

    Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)
    Magena

    Magena

    19. August 2015 um 18:49

    Eine sehr spannende, geheimnisvolle Familiengeschichte! Der Leser taucht mit der Protagonistin immer tiefer in eine verwobene Familiengeschichte ein, verfolgt gespannt den Schritten von Katta und wird eins um andere mit neuen Enthüllungen überrascht! Diese spannende Geschichte hat mich gefesselt, man kann nicht anders als Katta auf den Fersen zu bleiben um ihre Reise in die Vergangeheit des unbekannten Autors zu verfolgen! Ein toller Jugendroman, den es auch für Erwachsene zu lesen lohnt.

    Mehr
  • Eine Reise in die Vergangenheit...

    Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)
    Nicky15

    Nicky15

    Inhalt: Als Kattas Oma stirbt lässt diese viele Fragen offen und hinterlässt große Geheimnisse. Nachdem Katta ihrer Oma ein Buch namens "Caspers Reise durchs Märchenland" vorliest, verstirbt diese plötzlich. Katta, die sich nicht mit dem einfachen Tod ihrer geliebten Großmutter abfinden will begibt sich auf eine Reise in die Vergangenheit ihrer Oma. Diese Reise führt sie in das Dorf Hagebutt, in dem Katta auf Verborgenes und Geheimes stößt, Rätsel löst und sich in einer neuen und spannenden Geschichte wiederfindet.  Meine Meinung: Als ich das Buch öffnete war ich im Begriff es sofort wieder zu zu schlagen. Die kleine Schrift die mir in den Blick fiel, schreckte mich zunächst sehr ab, weshalb ich das Buch auch erstmals bei Seite legte. Irgendwann traute ich mich dann doch an das Buch und meine Augen gewöhnten sich glücklicherweise sehr schnell, an die kleine Schrift. Der Schreibstil war sehr heiter und schön zu lesen. Katta ist eine sehr sympatische und tolle Protagonistin, die einem bei einigen ihrer Sätzen zum lachen bringt. Katta ist eine Hauptperson, mit der man sich sehr gut und schnell identifizieren kann, vor allem dann, wenn man selbst auch sehr gerne und viel liest. Auch der zweite Protagonist, Moritz, hat mir sehr gefallen. Er war nicht perfekt und genau das war es, was ihn ausmachte. Die Protagonisten waren wirklich beide sehr schön beschrieben und gut ausgewählt und man hatte viel Freude daran mit ihnen die Geschichte zu erleben.   Das Buch war in drei Ebenen aufgeteilt, die alle im Zusammenhang miteinander standen. Nämlich das Märchen, die Vergangenheit, in Form von  Tagebuchaufzeichnungen und Nacherzählungen und der Gegenwart. Das hat mir sehr gut gefallen, denn dadurch gab es eine sehr große Abwechslung und Unterhaltungsgrad. Es war fast wie bei einem Kriminalroman, bei dem man mit raten kann, wer der Täter ist.  Es hat mir sehr viel Spaß gemacht mit Katta auf die Suche nach der Wahrheit zu sein und das Lesen hat mir viel Freude bereitet. Es war spannend und sehr unterhalten, jedoch hatte ich manchmal wirklich das Gefühl nicht vorwärts zu kommen, obwohl ich eigentlich eine schnelle Leserin bin. Mir persönlich wäre es lieber gewesen, wenn das Buch ein paar Seiten mehr gehabt hätte und dafür die Schrift etwas größer gewesen wäre. Ich hatte das Gefühl, der Verlag hat die Schrift so klein gemacht hat, da dicke Bücher abschrecken. Doch ich kann nur sagen, dass mich ein Buch mit solch kleinen Schrift mehr davon abhält es zu lesen, als eines das 700 Seiten hat.  Fazit: Insgesamt sehr gelungen und weiter zu empfehlen und für mich sehr erfreulich, da ich so junge Autoren/Innen wie Carina Zacharias bewundere und ich es toll finde, dass es so viele junge Autoren/Innen gibt! :)

    Mehr
    • 2
  • Phantasievoll und rätselhaft

    Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)
    jackdeck

    jackdeck

    „Caspers Reise durchs Märchenland“ diese Buch war das letzte was Katta zusammen mit ihrer geliebten Großmutter las. Am Tag darauf war ihre Oma gestorben. Die beiden verband die Liebe zu Büchern, sie saßen immer zusammen im Garten der alten Dame und lasen zusammen einander vor. Angetrieben von einer Neugier der Lebensgeschichte ihrer Oma auf die Spur zu kommen macht sich das junge Mädchen auf ins verschlafene Dörfchen Hagebutt ( was für ein schöner Name) im Gepäck einen alten Brief ihrer Oma und viele Fragen im Kopf. Dort wuchs ihre Oma in einem Waisenhaus auf mittlerweile ist es ein Ferieninternat. Katta hat sich dort angemeldet und hofft auf Antworten. Wer war ihre Oma? Schnell findet sie in Moritz einen Freund der sie bei ihren Nachforschungen unterstütz. Der Schriftsteller des Buches „Caspers Reise..“ Jakob Winter spielt auch eine Rolle in der Aufarbeitung der Vergangenheit. Ich kann nur so viel verraten am Ende schließt sich der Kreis der Geschichten auf eine wunderbare Art und Weise. Die Schreibweise der Geschichte gefällt mir sehr gut, es war ein Eintauchen in die bunte Phantasiewelt der Autorin. Anfangs unergründlich und rätselhaft lüftet sich nach und nach das Geheimnis der Geschichte, die Spannung blieb die ganze Zeit erhalten. Einziges kleines Manko war für mich die etwas kleine Schrift, aber schon nach einigen Seiten war ich gefangen von der Story und dem Schreibstil der Autorin und die Seiten flossen schnell dahin. Ein fabelhaftes Buch in dem viel mehr steckt als der schlichte äußere Eindruck erst zeigt. Ich vergebe sehr gern meine 5 Sterne für dieses Buch.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)" von Carina Zacharias

    Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)
    CarinaZ

    CarinaZ

    Dunkle Geheimnisse, ein verlassenes Anwesen im Wald, ein verwunschener Garten, ein rätselhaftes Buch... Das klingt nach einem Roman für Dich? Du hast Lust mitzulesen und anschließend eine Rezension auf LovelyBooks und Amazon einzustellen? Dann würde es mich freuen, wenn Du Dich bis zum 29.03. als Testleser für meinen kürzlich erschienen Jugendroman "Das geheime Buch" bewirbst. Katta forscht in der Vergangenheit ihrer Großmutter, um herauszufinden, was die alte Dame Zeit ihres Lebens verschwiegen und verborgen hatte. Als Anhaltspunkt dient ihr nur ein rätselhafter Brief und ein Kinderbuch, das keinen Autoren zu haben scheint - ein Abenteuer beginnt und damit eine Geschichte über Liebe, Freundschaft, Vertrauen und Verrat und die Kraft der Fantasie. Der Verlag und ich verlosen 10 Exemplare unter allen Bewerbern. Um Euch zu bewerben, schreibt mir bitte einfach eure Gedanken und Meinungen zu foldender Frage: Mögt ihr Kinderbücher? Die Gewinner werde ich hier in der Leserunde bekanntgeben. Bitte schreibt mir daraufhin möglichst bald Eure Adressen in einer privaten Nachricht, diese werde ich dann an den Verlag weitergeben. Sobald die Bücher bei Euch eintreffen, könnt Ihr anfangen zu lesen. Bis bald! Ich freue mich schon! :)

    Mehr
    • 270
  • "Das geheime Buch" von Carina Zacharias

    Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)
    Muffin02

    Muffin02

    31. May 2013 um 21:09

    Inhalt: "Caspers Reise durchs Märchenland" ist der Name des Buches, welches Katta ihrer Großmutter momentan vorließt. Doch ihre Oma verhält sich beim zuhören nicht wie sonst. Plötzlich scheint sie ganz in Gedanken versunken und Katta gewinnt den Eindruck als würde ihre Oma das neu veröffentlichte Buch bereits kennen. Kurz darauf stirbt ihre Oma und Katta begibt sich auf eine Reise in die Vergangenheit ihrer Oma. Diese Reise führt sie in das Dorf Hagebutt, wo es so manches Rätsel zu lösen gilt und indem sie außerdem Moritz kennenlernt.... Meine Meinung: Was mich zu Beginn des Lesens ein wenig abschreckte, war die doch sehr kleine Schrift. Meine Augen hatten zwar kein Problem dass zu lesen, aber ich hatte Bedenken das es sich um eines der Bücher handeln könnte, bei denen man das Gefühl hat beim lesen gar nicht vorwärts zu kommen. Doch zum Glück war dem nicht so und ich habe mich beim lesen überraschend gut an die Schrift gewöhnt. Durch den flüssigen Schreibstil lies sich das Buch im Gegenteil sehr schnell lesen. Hauptperson der Geschichte sind Katta, ein absoluter Bücherwurm, und Moritz. Beide Charaktere sind wirklich absolut sympathisch. Schon allein, weil Katta so ein Bücherwurm ist mochte ich sie und konnte mich gut mir ihn identifizieren. ;) Was ich besonders toll fand, ist die gelungene Verknüpfung der verschiedenen Erzählstränge. So erfahren wir abwechselnd die Geschehnisse aus dem Märchen, der Vergangenheit und Kattas aktuellen Nachforschungen, was einen immer dazu bringt weiterlesen zu wollen. Dabei finde ich, dass "Caspers Reise durchs Zauberland" es auf jeden Fall wert wäre, als eigenes (Märchen)-Buch veröffentlich zu werden. Was ebenfalls dazu beiträgt, dass man das Buch nicht zur Seite legen will, ist der Schreibstil. Er ist lebendig, fantasievoll, und hat bei mir immer den Eindruck erweckt mitten in der Geschichte drin zustecken. Fazit: Ein schönes Buch, das vor allem durch die verschiedenen Erzählstränge aus Vergangenheit, Märchen und Realität überzeugen kann. Die Geschichte hat es geschafft, mich immer wieder aufs neue zu überraschen.

    Mehr
    • 2
  • Wundervoll!

    Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)
    tedua

    tedua

    Vorweg muss ich sagen, dass ich Bücher liebe, in denen es um Bücher geht. Ich glaube, das geht vielen Bücherwürmern so. Und auch die Protagonistin Katta ist ein Bücherwurm, so dass sie mir gleich sympathisch war. Als Kattas Großmutter überraschend stirbt, macht sich das Mädchen auf die Suche nach der Vergangenheit ihrer Oma.  "Das geheime Buch" erzählt die Geschichte von Katta und von ihrer Oma. Der Leser wird in die Vergangenheit geführt, bleibt zugleich aber auch in der Gegenwart und darf dann auch noch einen Ausflug in ein Märchenreich machen. Eine ganz einzigartige und wunderbare Mischung, die sehr unterhaltsam, spannend und absolut fesselnd ist! Mich hat das Buch sehr positiv überrascht, und ich kann es wirklich nur empfehlen. Man darf sich nur von der leider sehr kleinen Schrift nicht abschrecken lassen.

    Mehr
    • 2
  • Wer sich an der kleinen Schrift nicht stört, der könnte dieses Buch lieben

    Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)
    Buecherfee82

    Buecherfee82

    Inhalt: Katta ist ein junges Mädchen das jede Woche ihre Oma besucht und mit ihr Bücher liest. "Caspers Reise durchs Märchenland" heisst ein Buch und als Kata anfängt daraus vorzulesen wird ihre Oma ganz komisch, als ob sie dieses Buch kennt, obwohl es eine Neuerscheinung ist. Am nächsten Tag ist ihre Oma leider gestorben und Katta macht sich auf die Suche nach Oma´s Vergangenheit, da sie als Waisenkind aufgewachsen ist. Das bringt sie in das kleine Städtchen Hagebutt. Dort wo das Waisenhaus war, ist nun eine Schule für Kinder, die in den Ferien noch pauken müssen, da sie in manchen Fächern Nachholbedarf haben. Dort lernt sie auch Moritz den Computerfreak kennen und begibt sich zusammen mit ihm auf die Fährte von Oma´s Vergangenheit. Meine Meinung: Das Cover ist recht schlicht gehalten, aber passt gut zu dem Buch. Was mich am Anfang sehr abgeschreckt hat, war die doch sehr kleine Schrift, an die ich mich dann aber doch sehr schnell gewöhnt habe. Katta und Moritz sind zwei sehr sympathische Charaktere wobei die beiden nicht unterschiedlicher sein könnten. Während sie eher der Bücherwurm ist, verbringt er die meiste Zeit am Computer und seinen Spielen. Ich fand das Buch sehr spannend und flüssig geschrieben. Was mir besonders gefallen hat, war dass sich die Zeiten der Erzählung geändert haben. Man erfährt was Katta und Moritz auf ihrem Weg erleben, aber auch was in der Vergangenheit passiert ist. Dadurch erfährt man viel über die Geschehnisse und es bleibt dadurch sehr spannend. Dass das Buch "Caspers Reise durchs Märchenland" auch so sehr integriert wurde finde ich total gelungen. Würde ich auch gerne als eigenständiges Buch lesen. Mein Fazit: Ein Kinder- und Jugendbuch das mich von Anfang bis Ende gefesselt hat.

    Mehr
    • 3
  • *+*+* Grandiose Verwebung von Realität und Phantasie *+*+*

    Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)
    Irve

    Irve

    *+Tolle Verwebung von Realität und Phantasie+* Klappentext: Ein Buch ohne Autor....Ein ungeklärter Mord....Ein Mädchen auf der Suche nach der Wahrheit Eigentlich glaubte Katta, ihre Großmutter zu kennen. Doch als die alte Frau unerwartet stirbt, wird klar, dass ihre Vergangenheit voller dunkler Geheimnisse steckt. Ein mysteriöser Brief führt Katta in das kleine Dörfchen Hagebutt. Hier verbringt sie ihre Schulferien an der öffentlichen Ferienschule und stürzt sich in Abenteuer und Gefahren, um Licht ins Dunkel der Vergangenheit zu bringen. Dabei findet sie neue Freunde, stößt auf alte Verbrechen und rührt an Rätseln und Erinnerungen, die unter jahrelangem Schweigen verborgen waren... Das Cover: Es ist sehr schlicht gehalten. Man sieht einen Scherenschnitt von Katta, wie sie in der Abenddämmerung auf einer Wiese liegt und liest. Sie ist umgeben von Hagebuttenpflanzen. Auf der Rückseite des Buches sieht man den Scherenschnitt zweier Tassen Tee...mit ein wenig Phantasie könnte man sie auch für Kessel halten, in denen Zaubertränke dampfen....das Buch hat ja auch eine sehr phantasievolle, kreative Seite, auf die für mich diese „Tassen“ hinweisen. Meine Zusammenfassung: Dieses wundervolle Buch besteht nicht nur aus der Erzählung, wie Katta das Geheimnis um die Vergangenheit ihrer Oma klärt und den Mordfällen auf die Spur kommt. Es gibt zwei weitere Erzählstränge, wovon einer auch in der Realität spielt - allerdings in der Vergangenheit von Kattas damals jungen Großmutter- und der andere ist das Märchen „Caspers Reise in Märchenland“, eine Geschichte, die auszugs- und etappenweise eingefügt wird. Zusammen ergeben diese drei Erzähl-Ebenen ein großes Ganzes. Zum Schluss läuft alles zusammen und klärt sich auf. Meine Meinung: Schon nach wenigen Seiten war ich davon überzeugt, ein"Wow"-Buch erwischt zu haben. Ich liebe Geschichten mit mehreren Erzählsträngen und diese hier sind toll miteinander verknüpft. Die Geschichte beginnt sehr traurig, denn die Großmutter stirbt in der Nacht nach dem letzten Besuch ihrer Enkelin. Ich konnte mich sehr gut in Katta hineinversetzen, denn als meine Oma starb, war ich auch am Boden zerstört. Es ist also nicht verwunderlich, dass das Mädel nochmal zur Oma fährt, um sich von der vertrauten Umgebung zu verabschieden. Alles ist so nett beschrieben, so lebendig, als würde man die Dinge selbst erleben. Toll finde ich die Geschichte, die sich entwickelt, nachdem Katta einen Brief im Haus findet, den die Großmutter nach dem Besuch, also kurz vor ihrem Tod geschrieben hat. Wir begleiten Katta auf ihrer Suche nach dem Empfänger dieses Briefes und erleben automatisch mit, wie sie Licht ins Dunkel bringt und die Hintergründe zweier Morde erfährt. Das Buch ist stellenweise sehr spannend geschrieben und obwohl es für mich eher ein Buch für das Jugendalter ist, war auch ich stellenweise sehr gefesselt von den Geschehnissen. Katta ist sehr mutig und setzt sich so manches Mal über Grenzen und Verbote hinweg, da ihr die Aufklärung von Großmutters Jugendzeit die höchste Priorität hat. Zwischendurch schiebt die Autorin immer wieder Passagen des Buches „Caspers Reise durch Märchenland“ ein, jene Geschichte, die Katta ihrer Großmutter am Nachmittag vor ihrem Tode vorzulesen begonnen hatte. Diese Erzählung läuft stellenweise parallel zu Kattas Geschichte und es scheint als ob sie immer jene Passagen liest, deren Inhalt gerade sehr gut zu ihren eigenen Erlebnissen passen. Die Verwebung dieser beiden Erzählstränge ist also ganz hervorragend gelungen. Auch die Rückblicke in die Kinder- und Jugendzeit der Großmutter sind gut gelungen und so eingeflochten, dass sie die Geschichte rund um Katta schön ergänzen und abrunden. Ich war begeistert, bzw. bin es jetzt beim Schreiben dieser Rezension immer noch, wie phantasievoll die Erzählung niedergeschrieben ist, am besten haben mir die Einwegzauberstäbe gefallen, um nur ein Beispiel zu nennen. Auch die Schulszenen sind witzig, spritzig und lebendig dargestellt, sodass man sich auch hier fast fühlte wie live dabei. Je weiter ich im Buch gelesen hatte, umso besser gefiel es mir. Es wurde nie langweilig, sondern die Spannung und Kreativität steigerten sich eher noch!! So wunderte es mich nicht, dass das Ende in jedem der betroffenen Punkte stimmig und wohlüberlegt war, obwohl es für den Leser eigentlich eine riesige Überraschung gab! Mein Fazit: Wer mehrsträngige Geschichten mag, wird hier auf keinen Fall enttäuscht werden. Dieses Buch überzeugt mich auf der ganzen Linie und ich vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 3
  • Das geheime Buch von Carina Zacharias

    Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)
    BlueLeo

    BlueLeo

    Katta besucht ihre Oma einmal wöchentlich nach der Schule. Früher hat Kattas Oma immer Bücher vorgelesen, aber seit längerem ist es immer Katta die vorliest. Als sie beginnt ihrer Oma aus dem neu erschienenen Märchen "Caspers Reise durch Märchenland" vorzulesen, beginnt sich ihre Oma komisch zu verhalten. Als Katta am nächsten Morgen erwacht erfährt sie, dass ihre Oma über Nacht verstorben ist. Sie fährt daraufhin zum Haus ihrer Oma und findet dort einen Brief, geschrieben in einer Geheimschrift aus dem Märchenbuch, welches Katta am Abend zuvor jedoch mit nach Hause genommen hatte. Adressiert ist der Brief an Gut Blaustein im Ort Hagenbutt. Katta übersetzt den Brief, welcher mit "Lieber Vater" beginnt. Da sie jedoch weiß, dass ihre Oma in einem Waisenhaus aufgewachsen ist, steht sie nun vor einem Rätsel. Sie beschließt sich zwei Wochen in der in Hagenbutt ansässigen Ferienschule anzumelden, welche vor vielen Jahren einmal das Waisenhaus war, in dem ihre Oma aufgewachsen ist. Dort angekommen stürzt sie sich in Abenteuer. Sie findet neue Freunde, Feinde und taucht immer tiefer in den Strudel der Vergangenheit ein. "Das geheime Buch" ist eine Geschichte, die zwischen Gegenwart, Vergangenheit und der Märchenwelt hin und her springt und dabei genau den richtigen Mittelweg findet. Zum einen geht es um die Zeit, in der Katta lebt. Sie versucht heraus zu finden was ihre Oma als Kind erlebt hat und was sie ihr ganzes Leben lang verborgen hat. Der zweite Handlungsstrang trägt den Leser in die Vergangenheit. Diese Kapitel spielen in der Zeit, in welcher die Oma von Katta im Waisenhaus gelebt hat. Dabei lernt der Leser die Protagonisten der Vergangenheit besser kennen. Weitere Abwechslung entsteht durch Ausschnitte von "Caspers Reise durch Märchenland", die an einigen Stellen ins Buch eingebracht werden. Besonders diese Teile fand ich sehr interessant, da dadurch zwei vollkommen unterschiedliche Handlungen entstanden sind. Beide Handlungen finden zum Ende hin einen Abschluss, was ich persönlich als abwechslungsreich und neu empfunden habe. Zu den Protagonisten könnte ich theoretisch sehr viel schreiben, da es sehr viele unterschiedliche Charaktere gibt. Um nicht zu viel von der Geschichte preiszugeben, möchte ich nur kurz auf einige Namen eingehen. Katta fand ich von Beginn an sympathisch. Durch ihre persönliche Reise in die Vergangenheit kann sie mit ihrer Trauer auf ihre eigene Art und Weise umgehen. Da Katta ein Bücherwurm ist, konnte ich mich schnell mit ihr identifizieren. Moritz und Katta lernen sich im Internat in Hagenbutt kennen und verstehen sich auf Anhieb. Moritz ist gleich Feuer und Flamme, als Katta ihm vom Geheimnis um ihre Oma erzählt und hilft gleich tatkräftig mit das Rätsel zu lösen. Josefine und Magda sind zwei Personen aus der Vergangenheit, die mir sehr positiv in Erinnerung geblieben sind. Ich hatte das Gefühl, dass diese beiden Charaktere, wie auch Katta und Moritz, mit sehr großer Sorgfalt von der Autorin ausgearbeitet wurden. Es gibt noch viele andere Charaktere, die mir in Erinnerung geblieben sind, auf ihre jeweils eigene Art und Weise. Der Schreibstil von Carina Zacharias ist bis auf wenige kleinere Holpersteine wirklich sehr angenehm zu lesen. Leider enthält das Buch einige Rechtsschreib- und Logikfehler, über die ich sprichwörtlich gefallen bin. An der wirklich interessanten Geschichte, auf die ich zwischen den zwei Buchdeckeln gestoßen bin, ändert dies jedoch kaum etwas. Alles in allem ist "Das geheime Buch" ein wirklich gelungenes Werk, was mir beim Lesen Freude bereitet hat. Hat man einmal mit der Geschichte begonnen, erkennt man, dass mehr in dieser Geschichte steckt, als man anfangs glauben könnte. Für mich hat dieses Buch 4,5 Sterne verdient!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Das geheime Buch" von Carina Zacharias

    Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)
    IraWira

    IraWira

    Meine Tochter und ich haben dieses Buch sehr gerne gelesen. Es ist gut geschrieben, dabei fantasievoll und erfrischend und bis zur letzten Seite spannend. Nach dem überraschenden Tod ihrer Großmutter, versucht Katta, herauszufinden, was diese am Abend vor ihrem Tod so erschüttert hat, als die beiden gemeinsam ein neues Buch lasen. Als auch noch ein geheimnisvoller Brief ihrer Großmutter an einen Unbekannten auftaucht, der darauf hindeutet, dass diese viel mehr über dieses Buch wusste, ist Katta klar, dass sie dieses Geheimnis ergründen muss. Spontan beschließt sie, die Ferien in einem Ferieninternat zu verbringen, das in dem früheren Waisenhaus untergebracht ist, in dem ihre Großmutter aufgewachsen ist. Im Internat macht sie die Bekanntschaft von Moritz, der ihr helfend zur Seite steht. Gemeinsam versuchen sie, herauszufinden, was hinter den ganzen Geheimnissen steckt- Carina Zacharias hat eine sehr schöne und flüssige Schreibweise, so dass das Buch in Windeseile gelesen war. Bis zur letzten Seite war es spannend und auch wenn ich immer wieder dachte, ich hätte alle Geheimnisse gelüftet, konnte mich die Autorin doch immer wieder überraschen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Das geheime Buch

    Das geheime Buch (Deutsche Literaturgesellschaft)
    buchleserin

    buchleserin

    Nach dem plötzlichen Tod ihrer Großmutter Astrid stellt Katta Nachforschungen über über sie an. Sie hat einen mysteriösen Brief entdeckt, den ihre Oma in einer Symbolschrift verfasst hat. Diese Schrift stammt aus dem Kinderbuch „Caspers Reise durch Märchenland“, das Katta angefangen hatte, ihrer Oma vorzulesen. Katta versucht herauszufinden, wer der Empfänger des Briefes ist und meldet sich sogar in der Ferienschule St. Basilus in dem kleinen Dörfchen Hagenbutt an um vor Ort besser nachforschen zu können. Diese Schule war das ehemalige Waisenhaus, in dem ihre Großmutter aufgewachsen ist. Katta lernt dort schon gleich die Zicke Clarissa kennen und freundet sich mit Moritz an, der ihr bei ihren Nachforschungen behilflich ist. Katta stellt bei ihren Nachforschungen fest, dass die Vergangenheit ihrer Oma voller Geheimnisse steckt. Sie versucht die Rätsel zu lösen und schließt dabei neue Freundschaften und geht nebenbei auch noch in die Ferienschule. Sie versucht außerdem herauszufinden, wer das Buch „Caspers Reise durch Märchenland“ geschrieben hat. Der Schriftsteller Jakob Winter spielt eine Rolle in der Vergangenheit ihrer Großmutter und seine Tochter Josefine. Katta erfährt von dem alten Gärtner der Familie Winter einiges von damals und hört auch von einem ungeklärten Mord. Nach und nach kommt sie der Lösung immer näher. Das schlichte Cover mit dem schwarzen Scherenschnittmotiv auf hellem Hintergrund sieht irgendwie geheimnisvoll aus und gefällt mir richtig gut. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die Geschichte ist spannend und sehr geheimnisvoll. Es geht um einen mysteriösen Brief in Symbolschrift. Bei den Nachforschungen findet Katta heraus, dass die Vergangenheit ihrer Oma voller Geheimnisse steckt. Für die Ferienschule muss Katta auch noch fleißig sein und nicht alle Lehrer und Mitschüler sind freundlich. Nebenbei wird in dem Buch auch noch die Geschichte „Caspers Reise durch Märchenland“ erzählt. Die Protagonisten sind sehr gut dargestellt und man kann sich alles bildlich gut vorstellen. Katta war mir gleich sehr sympathisch und ich war selbst neugierig auf die Vergangenheit der Oma und sehr gespannt auf die Lösung der Rätsel. Ein spannender, geheimnisvoller und unterhaltsamer Roman.

    Mehr
    • 2