Carl Hiaasen Krumme Hunde

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(9)
(9)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Krumme Hunde“ von Carl Hiaasen

Die Vorgeschichte zum Erfolgstitel „Der Reinfall“ Als Palmer Stoat eine leere Hamburger-Verpackung aus seinem Auto wirft, ändert sich das ganze Leben des einflussreichen Lobbyisten. Denn Zeuge dieser verwerflichen Tat wurde Twilly Spree, ein Umweltaktivist, der mit ungewöhnlichen Mitteln gegen Umweltsünder vorgeht: Als ersten Racheakt begräbt er Palmers Cabriolet unter Bergen von Müll. Aber das ist nur der Anfang. Denn Palmers Frau Desie, die ein Auge auf Twilly geworfen hat, erzählt diesem von den etwas größeren Vergehen ihres Mannes …

Von Carl Hiassen sind fast alle Bücher richtig gut

— meerschreiber
meerschreiber

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

Totenstille im Watt

Interessante Perspektive, kurzweilig und ein sehr angenehmer Schreibstil. Leider nicht so fesselnd, wie man bei der Perspektive erwartet.

AreadelletheBookmaid

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Krumme Hunde" von Carl Hiaasen

    Krumme Hunde
    Arthanis

    Arthanis

    30. May 2010 um 12:45

    Der Erzählstil war ganz witzig, aber die Story zog sich doch etwas in die Länge...

  • Rezension zu "Krumme Hunde" von Carl Hiaasen

    Krumme Hunde
    Kelly

    Kelly

    08. December 2008 um 16:09

    Das Buch "Krumme Hunde" ist mir zufällig in die Hände gefallen. Glück gehabt, denn es ist wirklich lesenswert. Im Mittelpunkt steht der Twen Twilly, Sohn eines reichen Vaters. Anstatt zu arbeiten, setzt er sich für die Umwelt ein. Dabei geht er manchmal ein wenig zu weit, z. B. als er das Auto des Lobbyisten Stoat verfolgt, da dieser Müll aus dem Fenster seines Wagens geschmissen hat. Die Sache schaukelt sich hoch und endet in der Entführung des Lobbyisten-Hundes - vorerst. Denn dann erfährt Twilly, dass die Natur einer Insel plattgemacht werden soll, um Golfplätze zu errichten. Natürlich hat Stoat seine Finger im Spiel, und Twilly will dies verhindern. Dabei sticht er in ein Wespennest, besetzt von einem etwas abgefahrenen Gouverneur, einem durchgeknallten Investor und und und. Tolle Satire mit guter Aussage.

    Mehr
  • Rezension zu "Krumme Hunde" von Carl Hiaasen

    Krumme Hunde
    EvilTikiGod

    EvilTikiGod

    17. August 2008 um 18:20

    Ein wirklich kurzweiliges Buch, das witzige Dialoge beinhaltet und mit ebensovielen komischen Situationen gespickt ist. Was mit einer Hamburgerverpackung beginnt, wird bald schon zu etwas viel Größerem und es tauchen neben Umweltaktivist Twilly noch weitere schräge Charaktere auf. So nimmt die Geschichte ihren Lauf und der Leser findet sich bald zwischen Lobbyisten, Politikern und skrupellosen Investoren wieder, bei denen eine Hand die andere wäscht. Wer also schon immer mal wissen wollte, wie in der Politik wirklich Geschäfte gemacht werden und was ein Labrador namens "Boodle" damit zu tun hat, der könnte an diesem Buch durchaus Gefallen finden.

    Mehr