Carl Hiaasen Native Tongue

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Native Tongue“ von Carl Hiaasen

From a butter-fingered burglary through a plague of snakes to total conflagration, this is a thriller by the author of "Tourists Season", "Double Whammy" and "Skin Tight". This book won the Crime Writers' Association "Last Laugh" Award in 1992. (Quelle:'Flexibler Einband/07.05.1999')

Gehört nicht zu Hiaasens besten Büchern, trotzdem witzig und lesenswert.

— Ginkgo

Stöbern in Sachbuch

Leben lernen - ein Leben lang

Ein Buch für die Ewigkeit, da es nie an Aktualität verlieren wird. Ein Muss für jedes Bücherregal.

Nane_M

Couchsurfing in Russland

Leider konnte mich das Buch nicht so sehr wie "Couchsurfing im Iran" überzeugen, da es einfach zu oberflächlich war.

libreevet

Rattatatam, mein Herz

Jeder hat Angst und jeder von uns wird sich zwischen den Seiten finden. Einige nur in 1%, andere nah an den 100%. Offen & ungeschönt gut.

Binea_Literatwo

Federleicht - Die kreative Schreibwerkstatt

sehr kompakt für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet

Engel1974

Die Stadt des Affengottes

Ein interessantes Thema, leider mit vielen historischen Längen…

Bücherfüllhorn-Blog

Magic Kitchen

Anfangs war ich wirklich skeptisch, ob mir dieser kleine Ratgeber wirklich weiterhilft, aber Roberta packt einen da, wo es weh tut!

kassandra1010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Native Tongue" von Carl Hiaasen

    Native Tongue

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. September 2011 um 14:52

    "Native Tongue" von Carl Hiaasen ist ein unterhaltsamer, humorvoll-spannender englischsprachiger Roman über den Kampf einiger Umweltschützer und der Mothers of Wilderness gegen den Betreiber eines Vergnügungsparks in Süd-Florida. Key Largo, Florida. In einem großen Vergnügungspark herrscht helle Aufregung: Zwei Männer haben das letzte Exemplar der vom Aussterben bedrohten „Blauzüngigen Mangowühlmaus“ gestohlen. Hinter dem Coup scheint eine militante Umweltorganisation zu stecken, und der Besitzer des Parks will den Frevel mediengerecht ausschlachten. Joe Winder, ein ausgebrannter Ex-Reporter, soll sich der Sache annehmen. Das tut er auch – aber ganz anders als sein Auftraggeber sich das denkt ... Vor etlichen Jahren hab ich das Buch mal in einer Bücherkiste bei einer Wohnungsauflösung entdeckt, für interessant befunden und mitgenommen. Seitdem stand es in meinem Regal. Im Juni 2011 hab ich dann angefangen, es zu lesen, hab aber mit mehreren Unterbrechungen doch drei Monate gebraucht, um es durchzulesen. Ich muss jedoch sagen, es hat mir doch recht gut gefallen, und die zweite Hälfte des Buchs hatte ich in einer Woche durch. Der Roman ist sehr unterhaltsam geschrieben, mit sehr bissigem Humor. Trotzdem ist es spannend und beleuchtet das ernste Thema des Baubooms der Unterhaltungsindustrie in Florida und die damit verbundene Umweltzerstörung. Am Anfang fand ich es etwas schwierig, in die Handlung reinzukommen. Es gibt sehr viele beteiligte Personen, und eine ganze Weile wusste ich nicht sicher, wer nun wichtig ist und wer nicht. Doch mit der Zeit kommt man gut rein und findet Gefallen an den gut ausgearbeiteten, sehr individuellen Charakteren. Auch im englischen Original sehr gut zu lesen. Insgesamt war es sicherlich nicht mein Lieblingsbuch, aber ich war gut unterhalten, hatte eine gute Lesezeit und gebe dem Buch dreieinhalb Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks