Carl Wilckens

 4.4 Sterne bei 21 Bewertungen
Autor von Dreizehn. Das Tagebuch. Band 1, Dreizehn. Das Tagebuch und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Dreizehn. Das Tagebuch
 (2)
Neu erschienen am 31.08.2018 als Hörbuch bei Ronin-Hörverlag.

Alle Bücher von Carl Wilckens

Carl WilckensDreizehn. Das Tagebuch. Band 1
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Dreizehn. Das Tagebuch. Band 1
Dreizehn. Das Tagebuch. Band 1
 (18)
Erschienen am 01.03.2017
Carl WilckensDreizehn. Die Anstalt. Band 2
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Dreizehn. Die Anstalt. Band 2
Dreizehn. Die Anstalt. Band 2
 (1)
Erschienen am 20.03.2018
Carl WilckensDreizehn. Das Tagebuch
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Dreizehn. Das Tagebuch
Dreizehn. Das Tagebuch
 (2)
Erschienen am 31.08.2018

Neue Rezensionen zu Carl Wilckens

Neu
ViktoriaScarletts avatar

Rezension zu "Dreizehn. Das Tagebuch" von Carl Wilckens

Eine eindrucksvolle und düstere Geschichte, die durch den Sprecher lebendig wurde
ViktoriaScarlettvor 9 Tagen

Ich rezensiere hier die Hörbuchausgabe des Buches „Das Tagebuch – Dreizehn“ von Carl Wilckens.

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover war der Grund, warum ich auf das Hörbuch aufmerksam wurde. Ich sah das Bild auf Facebook und hielt inne. Danach habe ich mir den Klappentext angesehen. Das Schiff auf dem Cover steht für mich für die Swimming Island, obwohl ich sie mir komplett anders vorgestellt habe. Die Farbgestaltung ist düster und passt für mich zur Atmosphäre der Geschichte.

Meine Meinung zur Geschichte:
Die Geschichte konnte mich schon nach wenigen Hörminuten begeistern. Anfang wirkt der Verlauf der Geschichte noch hoffnungsvoll auf mich, doch je weiter sie voranschritt umso düsterer wurde es. Mit jedem Kapitel wurde ich tiefer in die Lebensgeschichte von Godric End gezogen. Meine Aufmerksamkeit fokussierte sich komplett auf die Geschichte. Ich wurde emotional tief berührt und litt zusammen mit Godric. Anfangs hatte ich nicht damit gerechnet, dass sie mich so in den Bann zieht. Mit der Zeit fragte ich mich, was Gut und was Böse ist. Klar wurde allerdings schnell, dass es niemals nur eine Seite gibt. Godrics Handeln ist nachvollziehbar, wollte er eigentlich nur überleben. Doch machte ihn dieses auch zu einem Monster und ließ die Frage aufkommen, ob es gerechtfertigt war. Genauso wie Godrics Zuhörer ergriff mich eine nachdenkliche Stimmung. Überrascht hat mich ein wenig, dass sich der Fokus nach der Hälfte komplett auf das Tagebuch gelegt hat. Ich erlebte somit eine zweite Geschichte, die sich mit Sicherheit mit Godrics vereinen wird. Beide Handlungsstränge, die zweifellos zusammengehören, waren voller Spannung und ließen mich manchmal innehalten. Unerwartet tauchte ich am Ende aus der Geschichte in die Gegenwart auf. Ich sehne nun Band 2 herbei!

Der Schreibstil des Autors ist fesselnd und sprachlich auf einem starken Niveau. Gekonnt baute er Spannung auf und ließ mich tief in seine Welt eintauchen.

Meine Meinung zum Sprecher:
Sven Marco Reinbold sorgte für ein grandioses Hörerlebnis. Seine Stimme konnte mich bisher bei jedem Hörbuch begeistern. Dieses Mal hat er sich allerdings nochmal selbst übertroffen. Er brachte eine unglaubliche Intensität in die Geschichte ein. Er sorgte dafür, dass ich an seinen „Lippen“ hing. Seine Stimme passte immer zur Situation, ich hörte die Gefühle heraus, die in Godric End tobten und erlebte die Ereignisse des Tagebuches hautnah. Wenn Sven liest, mochte ich nur noch in der Geschichte versinken, seine Stimme und seine Art zu lesen ist einmalig.

Meine Meinung zur technischen Umsetzung:
Die Stimme des Sprechers war immer klar und kräftig zu hören, es gab keinerlei störende Geräusche. Ab und an gab es Melodien, welche die Stimmung der Geschichte noch intensivierten. Somit gab es technisch gesehen nicht zu bemängeln.

Mein Fazit:
Die Geschichte von Carl Wilckens konnte mich vom ersten Moment an begeistern. Sein Schreibstil ist mitreißend und direkt. Durch den Sprecher Sven Marco Reinbold konnte ich tief in die Welt von Godric End eintauchen. Seine Stimme sorgte für einige Gänsehautmomente, da er wirklich eindrucksvoll liest. Je weiter die Geschichte voranschritt, umso düsterer wurde es. Außerdem begann ich zu überlegen, was Gut und Böse ist und was gewisse Taten rechtfertigt. Der Autor hat mit viel Fingerspitzengefühl eine spannende Geschichte mit einer tollen Atmosphäre geschaffen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Kommentare: 1
4
Teilen
_BlogderBucheules avatar

Rezension zu "Dreizehn. Das Tagebuch" von Carl Wilckens

Spannung pur
_BlogderBucheulevor 20 Tagen

Eine gut durchdachte Storyline, die fesselnd durch Marco Sven Reinbold vorgelesen wird. Spannend von Anfang bis zum Ende, mit überraschenden Wendungen die man als Hörer nicht erwartet. Flüssig und vorallem gut zu verstehende Sätze. Der Sprecher liest deutlich und spricht jeden einzelnen Charakter anders, ein pures Vergnügen zuzuhören. Mein Fazit: Eine tolle, fesselnde Story, die man mit 8 Stunden Spieldauer in einem durchhören kann. Ich habe die Zeit genossen. Vielen Dank für dieses Story und den tollen Sprecher. Ein besonderer Dank gilt dem Ronin Hörverlag für die Bereitstellung der MP3 Disc. Besonders hat mir das Cover und die liebevolle Verpackung gefallen. Klare Hörempfehlung!!

Kommentare: 2
0
Teilen
Annabels avatar

Rezension zu "Dreizehn. Das Tagebuch. Band 1" von Carl Wilckens

Wirklich ein höchst merkwürdiges, unvergleichbares und packendes Buch.
Annabelvor 3 Monaten

FIGUREN: 
Godric End sitzt im Gefängnis, in Block 13 und erzählt dort seinen Mithäftlingen seine tragisch finstere Geschichte. Unter allen anderen Menschen wirkt er wie ein Phantom, das jedoch durch seine Erinnerungen immer mehr an Gestalt gewinnt und sogar Emotionen zeigen kann, die ich ihm mit seiner pessimistischen und bitteren Art nie zugetraut hätte. Er ist wechselhaft, interessant, verletzlich und gefährlich.

SCHREIBSTIL: 
An Carl Wilckens Art zu schreiben muss man wirklich offen herangehen. Er passt zu dieser durch und durch merkwürdigen Geschichte und seinem weiteren Verlauf, doch wirkt er auf den ersten Seiten noch nicht ganz ausgereift. Die Sätze sind noch kurz und beginnen oft auf die gleiche Art und Weise und irgendwie holperten manche Absätze. Das ist etwas schade, aber nach kurzer Zeit konnte ich eine gewisse Entwicklung in seinem Schreibstil ausmachen. Er wird von Kapitel zu Kapitel immer gekonnter und letztendlich habe ich sogar eine regelrechte Schwäche für ihn entwickelt. Der Autor hat nämlich einen sehr ungewöhnlichen Schreibstil. Klar und direkt formt er trotz weniger Worte ideale Sätze, um jedes noch so blutige und schmutzige Detail hervorzuheben, was die Story für mich wirklich unheimlich schnell vorangetrieben hat.- Allerdings auf keine hektische Weise.

INHALT
Die Welt, die Carl Wilckens geschaffen hat, ist verrußt und schmutzig und der Himmel scheint mit ersten Zeichen den Weltuntergang anzukündigen.
Bei einem Überfall auf seine Heimatstadt landet Godric auf der „Schwimming Island“, einem gigantischen Schiff, das über das Meer treibt. Der Unterrumpf dieses Schiffes, ein lichtloses und gefährliches Labyrinth wird dadurch sein Gefängnis, in dem er mit Perlsüchtigen (Perl ist eine übernatürliche und sehr gefährliche Droge) um die simpelsten lebenserhaltenden Dinge kämpfen muss. Durch diese Umstände wird Godric schnell von einem zivilisierten wissbegierigen Jungen zum gerissenen Mörder und Überlebenskünstler. Es war wirklich zu gleichen Teilen faszinierend und mitleiderregend, wie die unmenschlichen Umstände ihn geformt haben. Dass er nach solch einer Tortur trotzdem noch zu Emotionen und Gnade (bis zu einem gewissen Grad) fähig ist, finde ich bemerkenswert.
Nachdem er wieder an die Oberfläche des Schiffs gelangt, gerät er an einen Piraten und macht seine blutige Vergangenheit zu seiner Profession: Er wird Auftragsmörder und rutscht somit in einen erneuten Strudel aus Mord, Rausch und Halluzinationen.
Irgendwann gelangt Godric an das Tagebuch eines Fremden und wie es der Zufall so will, erfährt er somit sogar etwas über seine ältere Schwester Emily, von der er bei dem Überfall in seiner Kindheit getrennt wurde. Somit spielt die Story von „13-Das Tagebuch“ auf verschiedenen Ebenen: Die erste ist Godric End, der im Gefängnis sitzt, die zweite Ebene (und auch die, der die meiste Zeit gewidmet wird) ist seine Vergangenheit, von der er erzählt und die dritte Ebene sind die Einträge im Tagebuch. Das klingt vorerst vielleicht verwirrend, doch lassen sich alle Ebenen leicht auseinanderhalten und unterbrechen sich gegenseitig auch nicht zu oft, sondern ergänzen sich und die Sprünge zwischen ihnen sorgen dabei für ein ganz besonderes Leseerlebnis. Denn das Rätselraten, das durch die Umbrüche zwischen den Zeiten entsteht, trägt ungemein zur Spannung und Unvorhersehbarkeit bei.

Schon auf der Buchmesse habe ich am Verlagsstand von Acabus erfahren, dass man selbst noch darüber grübeln würde, welchen Büchern „13“ auch nur annähernd nahe kommt, und auch ich wüsste nichts Vergleichbares. Dieses Buch ist eine obskure Mischung aus Steampunk, Dark Fantasy, Horror und gleichzeitig irgendwie sein ganz eigenes Genre.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
acabus_verlags avatar
"Wie rettet man sich aus einem Alptraum, aus dem man nicht erwachen kann, Mr. Rutter?", fragte End beinahe höflich. Rutter schwieg. "Ich werde es dir verraten. Man wird schlimmer als der Alp, der einen verfolgt ..."

Begleitet den Antihelden Godric End auf seinem Lebensweg, der ihn zu einer gewissenlosen Bestie und dem vermeintlichen Freiheitskämpfer des Landes macht.

Liebe LovelyBooks-Leserinnen und -Leser,

wir laden zu einer düsteren und abenteuerlichen Leserunde zu dem Fantasy Roman " 13. Das Tagebuch" von Carl Wilckens  ein. In der Leserunde werdet ihr in eine Welt der Industrialisierung entführt, in der nicht nur die gigantische Flying Island die Meere unsicher macht, sondern auch Alchimisten in den Weltgeschehen mitmischen. Carl Wilckens wird natürlich selbst dabei sein, mit euch diskutieren und für jede Frage zur Verfügung stehen!

Zum Buch:

Godric End, Symbolfigur des Bürgerkriegs in Dustrien, ist in Gefangenschaft geraten. Für eine Zigarette pro Tag erzählt er den Insassen von Zellenblock 13 seine Geschichte:

Ich war elf, als ich zum ersten Mal tötete. Meine Jugend verbrachte ich im Rumpf der Swimming Island fern vom Sonnenlicht. Erbarmungslose Piraten waren meine Familie. Hunger war mein einziger Freund. Worte wie Vertrauen oder Hoffnung bedeuten mir nichts. Das Leben eines Menschen ist für mich nicht mehr wert als das einer Ratte. Ich bin mehr Bestie als Mann und ich giere nach einer Droge namens Perl.
Trotzdem nennt man mich einen Helden. Einen Freiheitskämpfer. Aber die Wahrheit ist ein scheues und manchmal hässliches Tier.

Ihr glaubt, die Magie sei ein Mythos. Aber es gibt noch Alchemisten an den verborgenen Orten dieser Welt. Ihr ahnt nicht, welche Gefahr hinter den Spiegeln lauert. Und ihr habt vermutlich nicht einmal bemerkt, dass die Sterne einfach verschwinden.

Ihr sollt meine Geschichte hören. Von meiner Zeit als Auftragsmörder und von meiner ersten Liebe. Vom Tagebuch, mit dem alles begann. Von der Suche nach meiner Schwester und dem Untergang der Welt.

Düster, abenteuerlich und unglaublich fesselnd.

Weitere Infos sowie eine Leseprobe findet ihr auf der Verlagswebsite:

Voraussetzung für die Teilnahme

sind vor allem die Lust am Austausch untereinander und die zeitnahe Beteiligung an der Leserunde.*
Wenn ihr euch gerne bewerben möchtet, beantwortet bitte folgende Frage:

Warum würdet ihr einem drogensüchtigen Mörder (nicht) folgen, (auch) wenn er allem Anschein nach die beste Aussicht auf einen Sieg im Kampf für die Freiheit ist?
Die Bewerbungsphase geht vom 06. bis zum 15.04.2018.

Der acabus Verlag stellt 10 gedruckte Exemplare zur Verfügung.

Der Autor Carl Wilckens wird sich ab dem 23. April selbst an der Leserunde beteiligen und die Moderation übernehmen.

Selbstverständlich sind auch alle zur Leserunde eingeladen, die das Buch bereits besitzen und gelesen haben!

Viel Spaß bei der Leserunde!

*Im Gewinnfall gehören eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie das Schreiben einer abschließenden Rezension (hier auf LovelyBooks sowie ggf. auf weiteren Portalen) selbstverständlich dazu. Falls ihr dies nicht gewährleisten könnt, seht bitte von einer Bewerbung ab.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 32 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks