Carla Banks Der Wald der toten Seelen

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(4)
(1)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Wald der toten Seelen“ von Carla Banks

Helen ist tot. Die Historikerin wurde ermordet. Ihre Freundin und Kollegin Faith ist zutiefst erschüttert. Als sie Helens Unterlagen durchsieht, findet sie einen Zettel mit kyrillischen Buchstaben. Die Spur führt in das Weißrussland des zweiten Weltkriegs. §Dem Land, aus dem auch Faiths Familie stammt. Ihr Großvater war während des Krieges nach England geflohen. §Faith begibt sich auf die Spurensuche. Was geschah im Wald der toten Seelen?

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Thrillerhandlung kommt absolut zu kurz

    Der Wald der toten Seelen
    Thommy28

    Thommy28

    15. July 2013 um 16:00

    Die Historikerin Helen Kovacs wird bei Recherchen in einer alten Bibliothek ermordet. Der Hausmeister der Bibliothek Nick Garrick gerät unter Tatverdacht. Faith Lange, eine Jugendfreundin von Helen stösst bei der Überarbeitung der Unterlagen von Helen auf rätselhafte Notizen auf die sie sich zunächst keinen Reim machen kann. Und dann ist da noch der Journalist Jake Denbigh, der sich ebenfalls für die Thematik von Helens Ausarbeitung interessiert. Letztendlich führen alle Hinweise nach Weißrussland zu Zeiten des zweiten Weltkriegs. Meinen persönlichen Eindrücken vorausschicken möchte ich die Information, dass es sich bei der Autorin Carla Banks um ein Pseudonym für Danuta Reah handelt. Von Danuta Reah hatte ich schon zwei sehr gute Thriller gelesen und war daher von diesem Werk mehr als enttäuscht, ich hatte es mir als einen "Reah" besorgt. Als Begründung, warum "Der Wald der toten Seelen" unter einem Pseudonym veröffentlicht wurde, gibt die Autorin an, dass dieses Buch sich sehr von den andren Büchern unterscheiden würde. Dem kann ich nur zustimmen. Es hat so gar nichts von den Spannungsromanen die ich von Frau Reah kannte. Letztendlich kommt hier die Thrillerhandlung absolut zu kurz. Dafür wird sehr stark auf die Vorgänge im Weißrussland zu Zeiten des zweiten Weltkriegs eingegangen wo dieses Land fürchterlich unter dem mehrfach wechselnden Terror der Stalinisten und der Nazis zu leiden hatte. Diese vielen Einschübe der Vergangenheit machen das Buch schwer lesbar. Natürlich wird auch auf die Verbindungen in die Gegenwart eingegangen, die die damaligen Taten aus Kollaboration, Kriegsgräueln und Rache hervorgebracht haben. Daraus entwickelt die Autorin Familiendramen, die dann letztendlich doch wieder eine Verbindung zum Ausgangsmord herstellen.  Wer so etwas mag, der soll es lesen. Mir hat es nicht gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Wald der toten Seelen" von Carla Banks

    Der Wald der toten Seelen
    Jens65

    Jens65

    01. June 2008 um 13:01

    Carla Banks präsentiert eine gut recherchierte Aufarbeitung der Gräuel in Weißrussland im zweiten Weltkrieg - verpackt in eine äußerst spannende Geschichte. Carla Banks schafft es, durch den lockeren Schreibstil und den abwechslungsreichen Aufbau dieses Buches nie langweilig zu sein. Für Geschichtsinteressierte, die auch gerne etwas Spannendes lesen, kann ich dieses Buch nur empfehlen.